Tulsi Gabbard hat angekündigt, die Demokratische Partei zu verlassen, und fordert alle, die ebenfalls unzufrieden mit Bidens Politik sind, dazu auf, ihrem Beispiel zu folgen. Gabbard war einst mit gerade einmal 21 Jahren die jüngste Abgeordnete des Repräsentantenhauses von Hawaii und 2020 Präsidentschaftskandidatin der Demokraten.

 

Als eine der wenigen Frauen in der Politik hat sie im Irak gekämpft und wurde 2015 zum Major befördert. Nicht verwunderlich ist deshalb, dass ihr die Kriegspolitik des von ihr einst unterstützten Joe Biden nicht gefällt. Sie drückt das so aus:

„Ich kann nicht länger in der heutigen Demokratischen Partei bleiben, die jetzt unter der vollständigen Kontrolle einer elitären Kabale von Kriegstreibern steht, die von feiger Wortklauberei getrieben werden, die uns spalten, indem sie jedes Thema rassistisch bewerten und anti-weißen Rassismus schüren, die aktiv daran arbeiten, unsere gottgegebenen, in unserer Verfassung verankerten Freiheiten zu untergraben, feindselig gegenüber gläubigen und spirituellen Menschen sind, die Polizei dämonisieren und Kriminelle auf Kosten gesetzestreuer Amerikaner schützen, an offene Grenzen glauben, den nationalen Sicherheitsstaat als Waffe einsetzen, um gegen politische Gegner vorzugehen, und uns vor allem immer näher an einen Atomkrieg heranführen.

Ich glaube an eine Regierung, die aus dem Volk, durch das Volk und für das Volk ist. Leider ist das bei der heutigen Demokratischen Partei nicht der Fall. Stattdessen steht sie für eine Regierung von, durch und für die Machtelite.

Ich rufe meine Mitstreiter mit gesundem Menschenverstand und unabhängigem Geist auf, sich mir anzuschließen und die Demokratische Partei zu verlassen. Wenn Sie die Richtung nicht mehr ertragen können, in die die sogenannten wachen Ideologen der Demokratischen Partei unser Land führen, lade ich Sie ein, sich mir anzuschließen“.

Tulsi Gabbard ist eine in den USA sehr bekannte und durchaus einflussreiche Persönlichkeit. Als einzige ihrer Partei hat sie 2019 nicht für Trumps Impeachment gestimmt und war auch mit der Razzia in Trumps Wohnsitz Mar-a-Lago nicht einverstanden. Denn:

„Egal, wie man zu Donald Trump steht, es lässt sich nicht leugnen, dass die beispiellose Razzia in seinem Haus in Palm Beach Anfang dieser Woche unser Land auf einen gefährlichen neuen Kurs gebracht hat, und es gibt kein Zurück mehr. Die Razzia des FBI in Mar-a-Lago hat das Land verändert, in dem wir aufgewachsen sind.“

2016 hatte sie Bernie Sanders im Wahlkampf unterstützt, denn mit Hillary Clinton wäre jemand ins Weiße Haus gekommen, bei der sie befürchtet hatte, dass die Kriege nicht aufhören würden. Aber genau das möchte sie als ehemalige aktive Kämpferin und Angehörige des Militärs. Hier gibt es eine Schnittmenge zu Donald Trump, der genau wie sie die Angehörigen des Militärs aus dem Ausland wieder zurück in die Vereinigten Staaten holen möchte.

Dass dieser Parteiaustritt einer so bekannten Persönlichkeit findet nur wenige Wochen vor den Zwischenwahlen im November statt.

Das mag Zufall sein, weil das Maß gerade jetzt voll ist. Dass er in den USA heiß diskutiert wird, könnte aufgrund der Nähe zu diesem entscheidenden Datum, dem 8. November 2022, zu dem Ergebnis führen, dass der eine oder andere Wackelkandidat auf demokratischer Seite der Aufforderung folgt, es ihr gleichzutun und ebenfalls die Partei verlässt.

Die Biden-Administration steht derzeit unter mehrfachem Beschuss.

Heute begann der Danchenko-Prozess rund um „RussiaGate“, das Steele-Dossier der Hillary Clinton. Der Präsidentensohn Hunter soll ebenfalls angeklagt werden, allerdings nicht vollumfänglich. Es scheint sich um eine stark abgespeckte Version der ihm vorgeworfenen Straftaten zu handeln. Und nicht zuletzt glauben immer mehr Amerikaner, dass die USA nicht nur ihre Finger bei der Nord Stream Pipeline im Spiel hatte, sondern auch bei anderen militärischen Operationen auf dem europäischen Festland und befürchten einen Krieg mit Russland.

Was liegt da näher, als diese Regierung abzuwählen und einer anderen Partei den Vorzug zu geben? Zumindest der Kongress könnte sich zu Gunsten der Republikaner umgestalten und es werden auch Minister- und Gouverneurspositionen einiger Länder neu besetzt. Bei einem quasi 2-Parteiensystem, wie in den USA, freuen sich derzeit wahrscheinlich die Republikaner, dass sie dann ab Januar 2023 wieder den Vorsitz und damit das Sagen im Kongress haben. Bei einer großen Wahlbeteiligung wird es schwer sein, das zu verhindern.

***

In eigener Sache:

Im März 2020 haben viele von Ihnen dieser Seite geholfen, weiterzumachen. Das war, als ich dachte, ich müsste Tagesereignis aufgeben, da ich die Seite bis dahin aus eigener Tasche finanzierte und dabei deshalb hohe Opportunitätskosten hatte, weil ich durch den hohen Arbeitsaufwand für die Seite andere, lukrative, Möglichkeiten aufgeben musste.

Im Juli 2021, nach etwa 15 Monaten, hörte die Spendenbereitschaft relativ plötzlich auf. Ich dachte zuerst, es liegt an den Ferien, aber danach ging es auch nicht weiter. Die Opportunitätskosten verschlingen seitdem wieder meine Rücklagen, der Arbeitsaufwand ist weiterhin hoch.

Nicht weiterzumachen wäre sehr schade, denn ich mache das wirklich sehr gern. Da ich selbst recherchiere und schreibe ist das eine sehr zeitfüllende tägliche Arbeit. Aber anders kann und will ich nicht arbeiten, so habe ich das einmal gelernt.

Wer die Wahrheit spricht, den sperrt PayPal. Das war allerdings erst im Januar 2022. Begründung: Wir mögen Ihre Beiträge nicht. 😀 Ich musste an dieser Stelle tatsächlich lachen, als ich das las. Es ging also nicht um einen Verstoß, sondern um die Fakten und eventuell auch um die Meinung, die ich gelegentlich dazu schreibe. Für die Fakten kann ich nichts und natürlich ist die Pressefreiheit noch einmal ganz besonders geschützt. Ich werde mich selbstverständlich dem PayPal-Meinungsdiktat nicht beugen.

Ich habe PayPal danach nie kontaktiert, denn mein Vertrauen in diese Institution ist hinüber und das reicht für einen Schlussstrich auch bei mir. Meine PayPal-Abonnenten haben in der Mehrzahl dann leider keine andere Option wahrgenommen, mich weiter zu unterstützen.

Wenn Sie, wie ich, auch möchten, dass Tagesereignis weiter existiert, dann würde mich das sehr freuen. Aber ich kann nur mit Ihrer Unterstützung weitermachen und auch nur dann, wenn ich meine Rücklagen nicht mehr angreifen muss (die reichen leider nicht ewig).

Kurzes Update vom 28. August 2022: Bei ungefähr 15.000 Abonnenten war dieser Monat auch nicht so, dass es gereicht hätte. 831 Euro (vor Steuer!) für 10 bis 12 Stunden Recherche täglich/auch am Wochenende und Feiertagen, schreiben, redigieren, Bildredaktion, Bildbearbeitung und vielem mehr – komme ich auf einen Stundensatz von 2,97 Euro. Würden Sie dafür arbeiten und alles liegen und stehen lassen und riskieren, dass Sie verlieren, was Sie sich aufgebaut haben? Es wird immer enger. Ich habe durchaus andere Möglichkeiten, aber dazu benötige ich die Zeit, die dieses Blog mir nimmt. Ich müsste das nicht tun. Aber wenn Sie wollen, dass ich weitermache, dann geht das so leider nicht weiter.

Mir ist bewusst, dass viele meiner Leser nicht mehr zahlen können. Ich spreche hier nur diejenigen an, die das heute auch wirklich noch können!

Alle anderen würde ich bitten, etwas anderes zu tun, nämlich die Tagesereignis-Beiträge möglichst dort zu verlinken, wo viele sie sehen. Das hilft uns sehr, neue Abonnenten zu gewinnen.

Bitte denken Sie auch an Maria, die meine Beiträge einspricht. Sie macht das auch pro bono. Eine Unterstützungsmöglichkeit für sie finden Sie auf ihrem Rumble-Kanal Tagesereignis, auf den sie die eingesprochenen Beiträge hochlädt. Wenn sie mich unterstützen wollen, dann freue ich mich, wenn sie das hier tun.

Tagesereignis wurde gegründet, um den Menschen Hoffnung zu schenken. Ich würde Ihnen gerne weiter vermitteln, welch ein positives Gefühl mich selbst in diesen Zeiten begleitet, wenn ich an die Zukunft der Menschheit denke. Seit meiner Jugend wusste ich, dass eine ganz besondere Zeit kommen würde. Ich wusste nicht, was es sein würde, aber als sie da war, da wusste ich, dass es das ist. Und auch, dass wir es schaffen werden!

Hier können Sie uns unterstützen:

Tagesereignis Journalistin: hier
Tagesereignis Sprecherin: hier

Vielen ❤️lichen Dank!

***

🔴 Seit einiger Zeit finden wir uns abends um 21:30 Uhr und/oder morgens um 8:00 Uhr zusammen, um gemeinsam die Basis für einen weltweiten, dauerhaften Frieden zu schaffen. Wer sich angesprochen fühlt, mag mit uns einige Minuten lang um eine friedliche, gerechte neue Zeit meditieren oder beten, bitten, sich vorstellen, den Frieden fühlen – so, wie es für Sie am besten passt. Wir haben uns hier den Initiatoren und Lesern des Buches „Nur mit dem Herzen sieht man gut“angeschlossen und freuen uns, wenn auch Sie mitmachen!

***

Ein Buch, das hilft, sicher durch diese stürmischen Zeiten zu kommen

Einige Leserstimmen:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen! “

Entdecken wir das Licht in uns, das heller scheint als alles, was wir uns vorstellen können.

Befreien wir unser Inneres Kind von Angst und Hoffnungslosigkeit und geben ihm die Liebe, das es schon immer verdient hat.

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich, sowie in den meisten Online-Buchshops und in der Buchhandlung vor Ort.

Wenn Sie direkt beim Verlag bestellen, dann unterstützten Sie den Autor am besten.



Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

siebzehn + acht =