Stählerne Corona-Narrative bröckeln an allen Ecken und Enden. Mitstreiter der „Zeugen Coronas“ knicken ein oder wechseln sogar die Fronten. Das bewog Servus-TV-Intendant Ferdinand Wegscheider in seinem Wochenkommentar mit dem Titel „Der Wegscheider“ zur Frage:

Woran soll man als treuer Mainstream-Konsument noch glauben?

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Kulissen des Corona-Welttheaters stürzen ein

Zum Schutz der Allgemeinheit seien „Lockdowns“ verhängt, Kindergärten und Schulen geschlossen und den Bürgern zahlreiche Grundrechte genommen worden. Die Menschen hätten sich ihre Gesichter monatelang mit segensreichen Kunststoff-Masken verhüllen und einem ebenso segensreichen wie Aussage-losen Test-Regime unterziehen müssen, bis im Vorjahr der „Gamechanger“ die noch segensreichere Impfung mit mRNA-Substanzen, endgültige Rettung versprochen habe. Mit dieser satirischen Nachbetrachtung blickte Wegscheider hinter die Bühnen des großen Corona-Welttheaters, dessen Kulissen gerade nach und nach einstürzen.

„Mit der Impfung verhinderst du, dass deine Oma stirbt“

Die Impfung schütze vor Ansteckung, hieß es da. Die Impfung schütze vor weiterer Ausbreitung der „Pandemie“. Mit der Impfung verhinderst du, dass deine Oma stirbt, hat es sogar geheißen. Politiker und Pharma-Lobby wollten nur das Beste für die Bevölkerung und haben mit Hilfe der Medien alles unternommen, um den Menschen durch einen einfachen Stich ihre Angst zu nehmen.

Impfgegner als Gefährder diffamiert

Diejenigen, die sich dagegen wehrten, also die Impfung nicht zuließen, versuchten Politiker, Journalisten, ausgesuchte TV-Experten, Prominente und auch zahlreiche Arbeitgeber mehr oder weniger sanft zum „rettenden“ Stich zu zwingen. Menschen, die selbst diesem Druck standhielten, wurden schikaniert, als Menschen zweiter Klasse ausgesperrt, oder manche sogar entlassen. Politiker und Mainstream-Schreiber sprachen von einer „Pandemie der Ungeimpften“. Impfgegner wurden via Fernsehen als Gefährder, Rechtsextreme und sogar als Rassisten diffamiert.

Prognosen hochgelobter Experten stimmte nicht

Mehr als zwei Jahre wurde dieses Narrativ nahezu auf allen Kanälen verbreitet. In den vergangenen Wochen aber hat sich immer weniger verheimlichen lassen, dass das Virus – wie von den Verschwörungstheoretikern von Anfang an vorhergesagt – immer mildere Verläufe auslöst. Im Frühjahr wurde offensichtlich, dass die Prognosen der hochgelobten Experten nicht stimmen. Den Menschen fiel auf, dass die groß angekündigte Sommerwelle inklusive 70.000 Neu-Erkrankungen ausgeblieben ist. Desgleichen die angekündigte Herbstwelle.

Panikmache vor neuerlicher Corona-Welle

Nichtsdestotrotz zog der Mainstream wie auch Virologen wieder die Angstkarte. Nur eine Maskenpflicht sei wirksam gegen die neuerliche Corona-Welle, hieß es. Zum Glück zeigte sich der grüne Gesundheitsminister von der neuerlichen Panikmacherei unbeeindruckt und folgte dieser Forderung nicht – sehr zum Ärger der SPÖ-geführten Stadt Wien, wo in öffentlichen Verkehrsmitteln, bei Ärzten und in Apotheken bis heute strikte Maskenpflicht herrscht.

„Wie von Zauberhand“ sinkende Zahlen

Die Corona-Zahlen sanken auch ohne allgemeine Maskenpflicht in ganz Österreich. „Servus Nachrichten“ konfrontierte die Innsbrucker Virologin Dorothee von Laer mit diesem Phänomen. Diese sagte:

Es ist völlig überraschend und erfreulich, dass fast wie von Zauberhand die Zahlen jetzt im Herbst sinken.

„Der Wegscheider“ reagierte auf diese Aussage mit Sarkasmus:

Ist das nicht erfreulich, dass eine der wichtigsten Corona-Expertinnen der vergangenen zwei Jahre, eine seriöse Wissenschaftlerin, die noch vor einem Monat eine neuerliche Maskenpflicht gefordert hatte, jetzt völlig überrascht ist, dass die Zahlen auch ohne Maskenpflicht wie von Zauberhand sinken?

Sogar Hardliner Söder wechselte zu „Schwurblern

Seinen Sarkasmus konnte Wegscheider auch nicht verbergen, nachdem ehemalige Maßnahmenbefürworter umgefallen sind, die Fronten gewechselt haben und zu den zuvor geschmähten „Schwurblern“ übergelaufen sind. Selbst CDU-Chef Markus Söder, ein ehemaliger Maßnahmen-Hardliner, ist ins Team der „Aluhut-Träger“ übergelaufen. In einer Rede (zu sehen auf YouTube) sagte er vor Kurzem wörtlich:

Es gibt keinen Anlass jetzt zu Masekenpflichten, jeder kann es selber entscheiden, man kann impfen, man kann Maskentragen, wer Symptome hat, soll zuhause bleiben, aber ein Absperren im Winter werden wir nicht mehr machen…

„Der Wegscheider“ dazu:

Man hört es, und ist fassungslos. Spitzenpolitiker und Spitzenexperten, die uns monatelang Rückhalt gegeben haben, knicken plötzlich ein und sagen jetzt haarscharf dasselbe, was Verschörungstheoretiker, Aluhut-Träger und Schwurbler von Anfang an behauptet haben. Und wofür sie mehr als zwei Jahre lang bitter bekämpft haben und diffamiert worden sind.



Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwölf − 4 =