Ein Auto ist in einen Apple-Store im US-Bundesstaat Massachusetts gefahren – mindestens ein Mensch ist dabei ums Leben gekommen. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar.

SUV fährt in Apple-Store in Massachusetts – mindestens ein ToterQuelle: AP © Steven Senne

Bei dem Vorfall am Montagvormittag (Ortszeit) in der Kleinstadt Hingham nahe Boston seien ausserdem 16 Menschen verletzt worden, sagte der Bezirksstaatsanwalt Timothy Cruz.

Die Hintergründe des Vorfalls seien noch unklar. Er liess offen, ob es sich um einen Unfall handelte. Der SUV sei durch die Glasscheibe des Ladens gefahren und habe mehrere Menschen erfasst.

“Dieser Morgen war ein unvorstellbarer Morgen und die Menschen versuchen, das Geschehene zu verarbeiten”, sagte Cruz.

Cruz lehnte es ab, den Namen des Fahrers, der männlich ist, oder der Opfer zu nennen. Er sagte auch nicht, ob der Fahrer eines Verbrechens angeklagt werden würde, fügte aber hinzu, dass eine strafrechtliche Untersuchung im Gange sei.

Er fügte jedoch hinzu, dass eine strafrechtliche Untersuchung im Gange sei.

Ein großes Loch war in der Glasfront des Ladens zu sehen, und Rettungskräfte waren nach dem Unfall kurz vor 11 Uhr vor Ort, berichtet die Nachrichteseite des US-Senders Fox News. Das Geschäft, das sich in den Derby Street Shops befindet, sollte etwa eine Stunde vor dem Unfall geöffnet werden.

 

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des “Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes” am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.





Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × 2 =