Die Mainstreammedien geben sich alle Mühe, die Öffnung Chinas nach der fast drei Jahre dauernden Lockdown-Politik zu kritisieren. Doch von einer Gesundheitskrise scheint man im Reich der Mitte trotz zig Millionen positiv Getesteter weit entfernt zu sein.

Während die (staatlich kontrollierten) chinesischen Medien davon berichten, dass die Lage trotz der weitestgehenden Öffnung und der Abkehr von der Null-Covid-Politik völlig unter Kontrolle ist, wird seitens der westlichen Mainstreammedien das Gegenteil berichtet. Es gebe tausende Coronatote pro Tag und zig Millionen Menschen würden sich zu Hause einsperren, weil sie sich vor einer Infektion fürchten würden. Doch was ist die Realität? Liegt die Wahrheit womöglich irgendwo dazwischen?

So zeigt beispielsweise ein Video, das wohl um Neujahr herum am Wuhan Union Medical College Hospital aufgenommen wurde ein völlig normales Treiben. Keine kranken Menschenmassen, keine überfüllten Warteräume – einfach nur ein normaler Krankenhaustag.

Ein anderes Video, welches Wuhan zur Silvesternacht zeigen soll, zeigt feiernde Menschen auf völlig überfüllten Straßen, die Luftballons hochsteigen lassen. Auch in anderen chinesischen Städten wurde offensichtlich ausgelassen gefeiert:

Das Laternenfest in Shanghai scheint ebenfalls gut besucht zu sein, wie das nachfolgende Video zeigt.

Indessen werden auch Videos verbreitet, wonach vor allem ältere Menschen im Empfangsbereich von Krankenhäusern liegen würden, weil es nicht genügend Kapazitäten in den Zimmern gebe.

Laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua scheint sich die Lage nach einem kurzen “Peak” an Einlieferungen in die Krankenhäuser jedoch wieder zu normalisieren. Wobei anzumerken ist, dass das Immunsystem vieler Menschen angesichts der seit 2020 andauernden restriktiven Lockdown-Maßnahmen massivst geschwächt wurde.

Doch welchen Zweck hat die ganze Covid-Panikmache der westlichen Mainstreammedien in Bezug auf China? Wollen die Redaktionen so ihre Pro-Lockdown-Haltung während der strikten Maßnahmen in den eigenen Ländern rechtfertigen? Oder liegt es vielleicht daran, dass Peking den Einsatz chinesischer Covid-Impfstoffe forcierte und nicht zig Milliarden Dollar an Pfizer und Moderna überwies, um deren mRNA-Brühe zu kaufen?

Da es den Chinesen wegen der ständigen Lockdowns und der Null-Covid-Politik weitestgehend an natürlicher Immunität mangelt und die experimentellen Covid-Vakzine keinen wirklichen Schutz bieten, war mit der Öffnung eine starke “Covid-Welle” von Anfang an zu erwarten. Gleichzeitig, so scheint es, sind die aktuell kursierenden Varianten auch für die breite Masse der Menschen in China dennoch nicht gefährlich – und das, obwohl sie zuvor kaum Antikörper aufbauen konnten.





Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

5 × 4 =