Dass etwas nicht in Ordnung ist, um das zu wissen, muss man nur die Zeichen der Zeit lesen.

Dass Polit-Darsteller und all die anderen, die nach wie vor behaupten, dass COVID-19 “Impfstoffe” sicher und effektiv seien, was sich in vielen Fällen mit “plötzlich und unerwartet” im täglichen Leben niederschlägt, gekauft, von psychologischen Variablen, von allem, außer Verantwortungsbewusstsein und Vernunft getrieben sind, das zu wissen, dazu benötigt man keine wissenschaftliche Forschung.

Es reicht eine einfache Argumentationsführung.

Eine Person, die um die Gesundheit anderer besorgt ist, die einer medizinischen Behandlung unterzogen werden, wird beim ersten Anzeichen davon, dass die medizinische Behandlung schadet, die Behandlung einstellen [schon weil der Beipackzettel von Medikamenten dieses Vorgehen vorsieht].

  • Seit dem Beginn des Massenimpfexperiments ist klar, dass die Anzahl der Nebenwirkungen, die anschließend gemeldet werden, obschon nur ein Bruchteil gemeldet wird, alles bisher Gesehene in den Schatten stellt.
  • Seit dem Beginn des Massenimpfexperiments häufen sich die Berichte über schwere Nebenwirkungen, die in einem direkten Zusammenhang mit der COVID-19 Impfung / Gentherapie stehen.
  • Seit dem Beginn des Massenimpfexperiments kumulieren die Meldungen über ein plötzliches Versterben von Personen, die bislang nicht nur als gesund, sondern als topfit gegolten haben.
  • Die wissenschaftlichen Beiträge, die schwere Nebenwirkungen von COVID-19 Impfungen / Gentherapien zum Gegenstand haben, zählen in den Tausenden.
  • Mit dem Beginn des Massenimpfexperiments hat sich eine Übersterblichkeit eingestellt, die bis heute fortdauert und stetig im Umfang wächst.
  • Und seit einiger Zeit häufen sich die Wortmeldungen von Ärzten, von Kardiologen und Wissenschaftlern, die fordern, das Impfexperiment zu stoppen und eine Bestandsaufnahme der gesundheitlichen Katastrophe, die vor allem durch die mRNA-Technologie angerichtet wurde, zu machen.

Ein Polit-Darsteller, der mit diesen Informationen konfrontiert wird, ein VERANTWORTLICHER und VERNÜNFTIGER Polit-Darsteller, wird Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um das Risiko, das offenkundig mit mRNA-Gentherapien verbunden ist, korrekt zu bestimmen und bis dieses Risiko korrekt bestimmt ist, das Massenimpfexperiment zu stoppen. Letzteres ist schon von daher kein Problem, als die Spritzbrühen, die immer noch als “Impfstoffe” bezeichnet werden, keinen nachweisbaren Schutz vor COVID-19 (mehr) bieten.

Dass Regierungen in westlichen Staaten, dass Polit-Darsteller, die schweigend oder aktiv an der Schaffung des Gesundheitsdebakels, das wir jetzt sehen, beteiligt waren, dies nicht tun, dass sie im Gegenteil nach wie vor versuchen, die stetig steigende Zahl von Leuten, die im Gegensatz zu ihnen Ahnung von der Materie haben, mit den üblichen Idiotien von Missinformation und Diskreditierung zu bekämpfen, zeigt, dass hier mehr auf dem Spiel steht. Früher hätten wir gedacht, Polit-Darsteller sind von Pfizer/Biontech und Moderna und der Gates Stiftung und anderen, die ein finanzielles Interesse an COVID-19 Gentherapien haben, gekauft. Vielleicht bzw. vermutlich sind sie das auch. Aber die Verweigerungshaltung, die a-Normalität ihrer Reaktionen auf die oben aufgelisteten Informationen, das lässt sich nur erklären, wenn man andere Variablen der Erklärung hinzufügt, etwa

  • eine versteckte Agenda, die nach wie vor angestrebt wird und für deren Erreichen dann offenkundig viele “Impf”tote zweckmäßig sind;
  • ein gerütteltes Maß an Bösartigkeit und Menschenverachtung;
  • psychologische Schäden, die von Persönlichkeitsstörungen ergänzt werden;

Beginnend mit diesem Post sammeln wir die Stimmen eminenter Vertreter ihres Faches, von Ärzten, Wissenschaftlern, die sich in der Materie auskennen, die Polit-Darsteller dazu auffordern, das Massenimpfexperiment unverzüglich zu beenden, schon um sicherzustellen, dass hinterher kein Polit-Darsteller kommen und sagen kann, er habe von alle dem nichts gewusst.

In gewisser Weise beginnt alles mit Aseem Malhotra, einem britischen Kardiologen, der es mittlerweile geschafft hat, seine Forderung, die Verabreichung von COVID-19 Spritzbrühen zu stoppen, in den Mainstream, hier in Form der BBC zu tragen, und zwar verknüpft mit den wissenschaftlichen Belegen, die dafür sprechen, dass mRNA-Gentherapien Herzschäden hervorrufen und zu einer erhöhten Mortalität führen.

Ausgangspunkt für Malhotra ist seine eigene Zusammenstellung der wissenschaftlichen Ergebnisse, die für oder gegen eine von mRNA-Gentherapien induzierte Herzerkrankung sprechen. Er kommt als Ergebnis seiner Zusammenstellung zu dem Schluss, dass die Wahrscheinlichkeit, durch mRNA-Gentherapien eine schwere Nebenwirkung zu erleiden, deutlich höher ist, als durch die nämlichen mRNA-Gentherapien vor COVID-19 geschützt zu werden.

Malhotra, Aseem (2022). Curing the pandemic of misinformation on COVID-19 mRNA vaccines through real evidence-based medicine – Part 1. Journal of Insulin Resistance 5(1).

Man kann an diesem Ergebnis nichts herumdeuteln, zumal es zwischenzeitlich durch weitere Studienergebnisse belegt worden ist:

So wurde etwa Myokarditis, nachdem es nicht mehr möglich war, die Verursachung von Myokarditis durch mRNA-Gentherapien zu verschweigen, als eine Erkrankung beschrieben, die sich häufiger nach COVID-19 Erkrankung als nach COVID-19 Gentherapie einstelle. Eiene glatte Lüge: Mansanguan et al. (2022)  zeigen, dass das Risiko nach COVID-19 Gentherapie an Myokarditis zu erkranken, das Risiko eine Myokarditis als Folge einer COVID-19 Erkrankung zu erleiden, deutlich übersteigt.

Mansanguan, Suyanee, Prakaykaew Charunwatthana, Watcharapong Piyaphanee, Wilanee Dechkhajorn, Akkapon Poolcharoen, and Chayasin Mansanguan (2022). Cardiovascular Effects of the BNT162b2 mRNA COVID-19 Vaccine in Adolescents.”.

Nicht nur Myokarditis, Herzleiden generell werden durch mRNA-Spritzbrühen hervorgerufen, nicht wenige, sondern viele. So können Sun et al. (2022) zeigen, dass die Noteinsätze, die wegen eines Herzstillstands oder eines Herzinfarkts notwendig werden, nach Beginn der COVID-19 Massenimpfung in Israel um rund 25% gestiegen sind.

Dass mRNA-Spritzbrühen Menschen schädigen, nicht schützen, hat nun dazu geführt, dass das US-amerikanische CDC, eine Institution, deren Angehörige bisher dann, wenn es um COVID-19 Spritzbrühe Geschädigte geht, konsequent in die andere Richtung geschaut haben, sich genötigt sieht, eine Untersuchung über den Zusammenhang zwischen COVID-19 Spritzbrühen und ischaemischen Hirnschlägen einzuleiten.

Während dessen spriucht Masanori Fukushima, ein japanischer Onkologe, von einem bislang nicht dagewesenen Gesundheitsdesaster.

Masanori Fukushima ist Onkologe an der University of Kyoto und seit Jahrzehnten intensiv in Krebsbehandlung und -erforschung aktiv. Er war von Anfang an gegenüber mRNA skeptisch, weil mRNA dann gefährlich wird, wenn es nicht in Zellen unmittelbar zerstört werden kann. In den mRNA-Gentherapien von Pfizer/Biontech und Moderna wird die Lebensdauer von mRNA künstlich verlängert und sie sind in Nanopartikel eingepackt, die wiederum die Fähigkeit haben, Stammzellen zu infiltrieren und damit das Reparatursystem des Körpers zu beschädigen, wenn nicht zu zerstören. Das Ergebnis: Krebs.

Fukushima ist sehr direkt und offen in seiner Kritik an der Japanischen Regierung, die wie alle westlichen Regierungen Sterbeziffern von Geimpften verheimlich. Fukushima hat angekündigt, die japanische Regierung auf Herausgabe dieser Informationen zu verklagen. Weitere Informationen finden sich in einem Interview das Philip Patrick für den Daily Sceptic mit Masanori Fukushima geführt hat.

Die folgenden beiden Videos zeigen Masanori in Aktion. Das zweite ist ein Ausschnitt aus dem ersten Video. Es zeigt sehr deutlich, was Masanori von der Impfkampagne der japanischen Regierung hält, von der er sagt, sie habe nicht nur das Vertrauen in Impfstoffe, sondern auch die Gesundheit der Bevölkerung auf Jahre hinaus zerstört. Er geht einmal mehr auf die “Fähigkeit” von mRNA-Impfstoffen ein, in jedem Winkel eines menschlichen Organismus Schaden anzurichten, und dadurch von Herz- über Autoimmunerkrankungen bis zu Gehirnerkrankungen ales zu verursachen und fordert von der japanischen Regierung eine lückenlose Aufklärung.

Das, was Fukushima hier anspricht, ist – wie er ja auch deutlich macht – keine neue Erkenntnis. Es sind Zusammenhänge, die schon seit Jahren bekannt sind. Schon im April 2022 haben wir einen Beitrag veröffentlicht, in dem wir die vier belegten Wege, auf denen das nach mRNA-Bauplan gebildete Spikeprotein in den Organismen von Geimpften unterwegs ist und willkürlich Schaden anrichtet, beschreiben:

  • Das aus mRNA hergestellte Spike-Protein wird über Exosome huckepack aus Zellen transportiert und über die Blutbahn im gesamten menschlichen Organismus verbreitet; [Ergebnis: Entzündungen von Gewebe und Organen, neurologische Schäden, Thrombosen…];
  • Das aus mRNA hergestellte Spikeprotein flottiert frei im Blut von Geimpften [Ergebnis: Entzündungen von Gewebe und Organen, neurologische Schäden, Thrombosen…];
  • ADE [Antibody Dependent Enhancement]:  Das Spike-Protein infiltiert Monozyten über vorhandene Antikörper [Ergebnis: Entzündungen, neurologische Schäden];
  • mRNA-Impfstoffe beschädigen das DNA-Reparatursystems des Körpers; [Ergebnis: Krebs];
Quelle: Bansal et al. (2021)

Was Fukushima besonders besorgt, ist die Fähigkeit von Spike-Proteinen aus mRNA-Produktion, Stammzellen zu infiltrieren und die Reparaturfunktion des Immunsystems zu beschädigen / zu zerstören, was unweigerlich in Krebs mündet.


Joseph Fraiman, Klinischer Mediziner an der University of Louisiana, Notfall-Mediziner und Leadautor der folgenden Studie:

in der gezeigt wird, dass bereits die klinischen Trialdaten von Pfizer/Biontech zeigen, dass Nebenwirkungen, schwere Nebenwirkungen in der Impfgruppe, deren Mitglieder BNT162b2/Comirnaty gespritz bekommen haben, häufiger sind als in der Kontrollgruppe, deren Mitglieder ein Placebo gespritzt wurde, ist der nächste in der Reihe derer, die ein Ende des Impf-Experiments fordern.

In der genannten Studie kommen Fraiman und seine Kollegen zu dem Ergebnis, dass ein Geimpfter unter 800 Geimpften eine schwere Nebenwirkung erleidet. Das Pikante: Sie benutzen die Daten der klinischen Trials von Pfizer und somit die Daten, auf deren Grundlage eine Zulassung der COVID-19 Spritzbrühen erfolgt ist. Er habe urprünglich gedacht, so sagt Fraiman im folgenden Video, dass das Ergebnis seiner Studie es nicht rechtfertige, zu fordern, dass mRNA-Gentherapien vom Markt genommen würden. Angesicht sich häufender Studien, die exakt die Nebenwirkungen als Ergebnis von mRNA-Gentherapie identifzieren, die er und seine Ko-Autoren auch identifiziert haben, sei er jedoch zu dem Schluss gekommen, dass seine damalige Position nicht mehr haltbar sei, weshalb er ein Ende des Impfexperiment fordert.

Zu den schweren Erkrankungen, deren Risiko durch mRNA-Spritzbrühen bereits in den mangelhaften Daten, die die Hersteller veröffentlicht haben, deutlich erhöht ist, wie Fraiman et al. (2022) zeigen, gehören vor allem Blutgerinnungsstörungen, also Thrombosen und alle daraus folgenden Ereignisse von Hirnschlag, Herzstillstand usw., alles Erkrankungen, die so häufig sind, dass die Wahrscheinlichkeit, z.B. eine Gehirnblutung als Folge der mRNA-Gentherapie zu diagnostizieren, minimiert wird.


Abdullah Alabdulgader, Saudi Arabien, Gründer des Prince Sultan Cardiac Centers in Riyadh, einer der weltweit führenden Herzspezialisten fordert im folgenden Video, die mRNA-Gentherapien vom Markt zu nehmen, denn, im Gegensatz zu dem, was Mainstream-Medien behaupteten, so Alabdulgader, hätten mRNA-Gentherapien erhebliche Nebenwirkungen, vor allem Herzerkrankungen wie Myokarditis, Perdikarditis und einen plötzlichen Herztod zur Folge, zu viele, als dass man das Impfexperiment forsetzen könne.

Alabdulgader erinnert in seinem Video an den Gründungsauftrag der WHO aus dem Jahre 1948, der darin besteht, die Gesundheit, das Wohlergehen und die Lebensqualität von Menschen zu sichern, nicht etwa darin, Spritzbrühen zu empfehlen, mit denen Menschen um die Ecke gebracht werden.

Schließlich haben sich fünf schwedische Wissenschaftler, nämlich:

Sture Blomberg, MD, Ph.D, Associate Professor in Anaesthesiology and Intensive Care and former senior physician
Ragnar Hultborn, Professor Emeritus, specialist in oncology
Sven Román, MD, Child and Adolescent Psychiatrist, since 2015 Consultant Psychiatrist working in Child and Adolescent Psychiatry throughout Sweden
Lilian Weiss, Associate Professor, specialist in surgery
Nils Littorin, resident in psychiatry, MD in clinical microbiology

zu Wort gemeldet und ein Ende der mRNA-Gentherapien gefordert. In ihrer Begründung verweisen sie nicht nur darauf, dass Herzschäden nach mRNA-Gentherapie in großer Zahl die Folge sind, sondern auch auf einen Rückgang der Geburtenhäufigkeit, den sie als Konsequenz der mRNA-Gentherapien sehen. Für die Wissenschaftler um Blomberg stellt es einen Skandal dar, dass die vielen Informationen, die zeigen, dass mRNA-Gentherapien nicht ungefährlich, sondern gefährlich sind, ignoriert und durch ein Schweige-Kartell aus Systemmedien, Polit-Darstellern und internationalen Organisationen unterdrückt werden. Dadurch sei ein nicht wieder gutzumachender Vertrauensverlust gegenüber Impfstoffen und der medizinischen Zunft entstanden, so die Autoren in ihrem Beitrag, der auf der Seite des Daily Sceptic nachgelesen werden kann.

Angesichts der Zahl der Belege, die mittlerweile zeigen, dass mRNA-Gentherapien mehr und erheblichen Schaden anrichten, als sie Nutzen bringen [ob sie überhaupt einen Nutzen haben, ist eine derzeit noch offene Frage], ist es erklärungsbedürftig, dass Polit-Darsteller und ihre Mietmäuler in den Systemmedien weiterhin ihrer Impf-Erzählung anhängen, weiterhin eine Impf-Lüge verbreiten. Wir haben eingangs die Möglichkeiten aufgezählt, die wir sehen, um diese willful ignorance, dieses absichtliche Wegschauen zu erklären. Was meinen Sie, trifft zu?


Wir wollen die Liste der Mediziner und Wissenschaftler, die sich gegen die mRNA-Massengentherapierung aussprechen, laufend ergänzen. Wenn Sie über einen entsprechenden Mediziner oder Wissenschaftler stolpern, dann sind wir für einen Hinweis per eMail an die unten angebenene Adresse oder als Kommentar dankbar.



Anregungen, Hinweise, Kontakt? -> Redaktion @ Sciencefiles.org


Wenn Ihnen gefällt, was Sie bei uns lesen, dann bitten wir Sie, uns zu unterstützen.

ScienceFiles lebt weitgehend von Spenden.

Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

  • IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
  • BIC: HLFXG1B21B24

Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.


Print Friendly, PDF & Email





Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

11 − 3 =