Bemerkenswert ist, dass dieser Trend erst einsetzte, als „der magische Saft erst später im Jahr 2021 an die Kinder verteilt wurde“.

„Großbritannien hat ein Problem“, sagte der ehemalige BlackRock-Portfoliomanager Edward Dowd am Mittwoch in der Jimmy Dore Show. Er enthüllte, dass die Zahl der vorzeitigen Todesfälle bei britischen Kindern unter 14 Jahren bis 2023 um schwindelerregende 22 Prozent steigen wird.

Dowd wies darauf hin, dass dieser Trend erst einsetzt, wenn „der magische Saft ab 2021 an die Kinder verteilt wird“.

Die Daten

Die folgende Grafik, die auf der Website phinancetechnologies.com zu finden ist, zeigt die Daten zu übermäßigen Todesfällen bei Kindern im Alter von 1 bis 14 Jahren.

Die Zahlen in der Grafik sind unten aufgeführt:

  • 2020: 9 Prozent weniger Sterbefälle als erwartet
  • 2021: 7 Prozent weniger Sterbefälle als erwartet
  • 2022: 16 Prozent mehr Sterbefälle als erwartet
  • 2023: 22 Prozent mehr Sterbefälle als erwartet

Fehlende Aufmerksamkeit für überzählige Sterbefälle

Trotz des alarmierenden Trends hat das Thema der überzähligen Todesfälle nur wenig Aufmerksamkeit in den Medien und in der Politik gefunden. Im Gegensatz zu den Todesfällen, die während der COVID-Kampagne im Fernsehen zu sehen waren, analysieren die britischen Gesundheitsbehörden in aller Stille einen äußerst beunruhigenden Anstieg der Sterblichkeit in allen Altersgruppen um 10% gegenüber dem Ausgangswert.

Dafür werden jedoch andere Ursachen als die COVID-19-Injektionen verantwortlich gemacht.

Das British Medical Journal berichtet, dass die britischen Gesundheitsbehörden davon ausgehen, dass „Kreislauferkrankungen und Diabetes … hinter dem Anstieg stecken“.

Das ist nicht verwunderlich, denn es wäre niederschmetternd, wenn Gesundheitsbeamte, die die COVID-19-Injektionen befürworteten und mit Steuergeldern förderten, tatsächlich mehr Todesfälle verursachten. Schließlich kann man sich nicht darauf verlassen, dass die Regierung ihre eigenen Untersuchungen korrekt durchführt.

Das komplette Video:

Übersetzung des Videos mittels Deepl.com





Source Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert