Die Gegenmaßnahmen könnten einen “Schlag oder keinen Schlag” beinhalten, sagte ein Militärsprecher. Das israelische Militär habe der Regierung eine Reihe von Optionen vorgelegt, wie auf die jüngsten iranischen Luftangriffe zu reagieren sei.

Das israelische Militär habe der Regierung eine Reihe von Optionen vorgelegt, wie auf die jüngsten iranischen Luftangriffe zu reagieren sei, sagte der Sprecher der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF), Peter Lerner, am Montag zu Journalisten, wie ABC News berichtete.

Teheran hatte am Wochenende als Reaktion auf den Bombenanschlag auf die iranische Botschaft in Damaskus Anfang des Monats mehrere Wellen von Drohnen, Marschflugkörpern und ballistischen Raketen auf Israel abgefeuert. Bei dem Angriff auf das Konsulat, der von West-Jerusalem weder bestätigt noch dementiert wurde, kamen sieben iranische Militärangehörige ums Leben, darunter zwei hochrangige Generäle.

Der Iran erklärte, dass seine Vergeltungsaktion zwei israelische Militärstützpunkte zerstört habe, obwohl die israelische Armee behauptete, sie habe 99 Prozent der mehr als 300 Drohnen und Raketen, die auf das Land abgefeuert wurden, abgefangen und nur “geringen Schaden” an der Nevatim Air Base zugegeben.

Vergeltungsschlag Teherans gegen Israel – Dutzende iranischer Drohnen gestartet

“Nur, weil wir beim Abfangen erfolgreich waren, sollten wir nicht unterschätzen, was der Iran getan hat”, sagte Lerner. Die israelische Regierung prüfe derzeit die Optionen”, nachdem die IDF dargelegt habe, was ihrer Meinung nach getan werden könne”, zitierte ABC den Sprecher. Die Antwort könnte ein Schlag oder kein Schlag sein”, sagte Lerner und fügte hinzu, dass die Regierung bereits am Montag eine Entscheidung treffen könne.

Obwohl die Emotionen in der israelischen Führung nach den Luftangriffen hochkochten, rief US-Präsident Joe Biden den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu zur Zurückhaltung auf, um eine weitere militärische Eskalation zu vermeiden, berichtete die New York Times am Sonntag unter Berufung auf einen hohen Regierungsbeamten.

Der Iran warnte, eine militärische Antwort würde eine noch größere Eskalation auslösen. Teheran betrachte seine Luftangriffe als Erfolg und habe “keine Absicht, die Operation fortzusetzen”, sagte der Stabschef der iranischen Streitkräfte, Generalmajor Mohammad Bagheri, am Sonntag. Er warnte davor, dass “die nächste Operation viel größer sein” wird, wenn Israel mit Gewalt reagiere.

Mehr zum ThemaDeutschland verurteilt iranischen Angriff und bekundet Unterstützung für Israel

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des “Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes” am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert