ÖVP-Nationalratsabgeordneter Martin Engelberg lieferte seltene Einblicke in den schwarzen Parlamentsklub. Dort seien heftige Kämpfe um künftige Mandate ausgebrochen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Umfragen lösten Unruhen aus

Engelberg sagte in einem Interview, dass der „Zustand der ÖVP ein schwieriger und trauriger aus meiner Sicht“ sei. Auch psychologisch wäre der Zustand sehr problematisch. Wörtlich meinte er:

Wenn ich schildern darf, wie die Stimmung ist im ÖVP-Klub bei den derzeitigen Umfragezahlen, die zum Teil sogar unter 20 Prozent sind, wir sind schon niedrig und es wird sozusagen noch niedriger, ist natürlich absehbar, dass die Hälfte der Abgeordneten ausscheiden, im nächsten Nationalrat nicht mehr sitzen werden.

Und das, so Engelberg, löse entsprechende Unruhe aus. Es seien auch schon „heftige Kämpfe“ um die Plätze ausgebrochen.

Kickl: “ÖVP geht es nur noch um Posten und Listenplätze”

FPÖ-Chef Herbert Kickl reagierte auf Facebook auf diese Offenheit des ÖVP-Mandatars und meinte, es sei bemerkenswert, dass sich die ÖVP Sorgen um ihre Mandate mache und nicht über den Zustand unseres Landes. Der ÖVP gehe es offenbar nur noch um Posten und Listenplätze, während sich viele Österreicher das Leben nicht mehr leisten können, die Massenmigration floriere und unsere Neutralität beschädigt werde.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert