Die Bedeutung der von der Hamas und den Gruppen des palästinensischen Widerstands am 7. Oktober eingeleiteten Operation, die das Ansehen der israelischen Armee für immer vernichtet hat, kann kaum überschätzt werden. Doch auch die vom Iran am 13. und 14. April durchgeführten Angriffe sind von historischer Bedeutung.

Zum ersten Mal hat das Rückgrat der Achse des Widerstands Israel direkt von seinem Territorium aus angegriffen und den größten Raketenangriff, der je gegen Israel verzeichnet wurde, sowie den größten Drohnenangriff der Geschichte gestartet. Wir sind in eine völlig neue Phase des arabisch-israelischen und persisch-israelischen Konflikts eingetreten, und zwar in die endgültige, da nun alle Tabus gebrochen und neue Gleichgewichte geschaffen wurden.

Die Abschreckungsfähigkeit Israels ist nicht mehr gegeben. Seit dem 7. Oktober haben die Hamas, die Hisbollah, die Ansar Allah und der irakische Widerstand sie zerschlagen. Doch das waren Widerstandsbewegungen, kein Staat, der viel mehr zu verlieren hat. Diese direkte Aktion Irans ist umso bedeutsamer, als Israel seit Jahrzehnten damit droht, Iran zu bombardieren, ohne es je zu wagen, während Iran seine Drohungen sehr schnell in die Tat umsetzt.

Der Iran hat seinen Schlag trotz der Drohungen der USA und des Westens ausgeführt und damit beispiellosen Mut und die Bereitschaft gezeigt, in einen regionalen Krieg einzutreten und den USA und ihren arabischen Vasallen in der Region im Falle einer Einmischung direkt mit Schlägen zu drohen. Diese Kühnheit vereitelte den Bluff der Regierung Biden, die offiziell erklärte, dass sie eine israelische Reaktion, von der sie sich im Voraus distanzierte, nicht unterstützen würde.

Die militärischen Fähigkeiten des Irans wurden eindeutig unter Beweis gestellt. Obwohl dieser Angriff im Voraus bekannt war und die Fähigkeiten von nicht weniger als fünf Militärmächten, die Israel direkt unterstützen (die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich, Saudi-Arabien und Jordanien), sowohl in der Luft als auch bei der Raketenabwehr, nicht in der Lage waren, den Iran daran zu hindern, israelisches Gebiet anzugreifen. Israels Verteidigungssysteme waren überlastet, stundenlang ertönten Sirenen von Norden bis Süden, und dennoch wurden mindestens zwanzig direkte Treffer verzeichnet.

Der Iran bewies seine moralische Überlegenheit. Er hielt sich strikt an Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen, der die Anwendung von Gewalt zur Selbstverteidigung erlaubt, zielte nur auf militärische Ziele (zwei Luftwaffenstützpunkte, die nach iranischer Darstellung zerstört und nach israelischer Darstellung beschädigt wurden) und kündigte seinen Schlag im Voraus an, was es den betroffenen Ländern ermöglichte, ihren Luftraum zu sperren und so die zivilen Flugzeuge zu schützen, die Israel tagelang durch die massive Störung der GPS-Signale in der gesamten Region gefährdet hatte.

Schließlich wurde, wie Marwa Osman es ausdrückte, das Versagen der fünf israelischen Verteidigungsschichten durch eine sechste Verteidigungsschicht in den Medien kompensiert, wobei die Journalisten wiederholten, dass Israel und seine Verbündeten in der Lage waren, 99 % der Geschosse abzufangen. Angesichts der aufgezeichneten Einschläge würde dies bedeuten, dass der Iran 1.000 bis 2.000 Drohnen und Raketen abgefeuert hat, während alle westlichen Daten die Zahl auf unter 500 beziffern; das Ziel dieser Täuschung bestand offensichtlich darin, Israel das Gesicht zu wahren und den Sieg für sich in Anspruch nehmen zu können, da es angeblich 99 % der Geschosse abfangen konnte.

Sayed Ali Khamenei, der Oberste Führer der Islamischen Republik Iran, sagte 2007,

“Diejenigen, die Drohungen aussprechen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass militärische Drohungen oder Angriffe gegen den Iran – im Sinne von Angriffen mit Fahrerflucht – nicht mehr möglich sind. Diejenigen, die bei uns einmarschieren, werden unter den verheerenden Folgen ihres Handelns zu leiden haben.”

Auch wenn seine Aussage oft belächelt wurde, insbesondere angesichts der zahlreichen israelischen Angriffe auf iranische Stützpunkte in Syrien, die relativ ungestraft vielen Mitgliedern des Korps der Iranischen Revolutionsgarden (IRGC) das Leben gekostet haben, zweifelt heute niemand mehr an der Ernsthaftigkeit dieser Behauptung. Wenn das iranische Territorium getroffen wird, wie im Falle des unverhohlenen israelischen Angriffs auf das iranische Konsulat in Damaskus, wird der Angreifer direkt getroffen. Und von nun an wird, wie Hossein Salami, der Oberbefehlshaber der IRGC, nach dem iranischen Angriff erklärte, jeder offene Angriff gegen iranische Interessen mit der gleichen Vergeltung geahndet werden,

“Wir haben eine neue Gleichung mit dem zionistischen Gebilde aufgestellt und reagieren direkt vom iranischen Territorium aus auf jede Aggression gegen iranische Interessen, Eigentum, Persönlichkeiten und Bürger in jedem Teil der Welt. Wir haben ein neues Kapitel in der Konfrontation mit dem Feind aufgeschlagen”.

Dies ist eine wahrhaft tektonische Verschiebung in den Gleichungen von Macht und Abschreckung. Diejenigen, die die Bedeutung des Angriffs herunterspielen, ignorieren seine langfristige politische und strategische Bedeutung, die im Einklang mit der von der gesamten Achse des Widerstands geteilten Vision des Irans über die Form, das Ausmaß und den Zeitpunkt des Kampfes gegen Israel steht. Wie Fadi Quran, der Kampagnendirektor von Avaaz, nach dem Anschlag betonte,

“Das Ausmaß des iranischen Angriffs, die Vielfalt der angegriffenen Orte und der eingesetzten Waffen zwang Israel dazu, die meisten Raketenabwehrtechnologien aufzudecken, über die die USA und Israel in der Region verfügen. Die Iraner setzten keine Waffen ein, von denen Israel nicht wusste, dass sie vorhanden waren; sie setzten nur sehr viele davon ein. Aber die Iraner haben jetzt wahrscheinlich eine fast vollständige Karte des israelischen Raketenabwehrsystems und wissen auch, wo in Jordanien und am Golf die USA Anlagen haben. Sie wissen auch, wie lange es dauert, sie vorzubereiten, wie die israelische Gesellschaft darauf reagiert usw.

Dies ist ein enormer strategischer Preis für Israel, während die arabischen Regime, insbesondere die jordanische Monarchie, von ihren Völkern dafür gerügt werden, dass sie nichts zum Schutz der Menschen im Gazastreifen tun, während sie alles tun, um Israel zu schützen. Entscheidend ist, dass der Iran nun alle aus diesem Angriff gewonnenen Informationen nutzen kann, um einen noch tödlicheren Angriff glaubwürdig zu machen. Während die USA und Israel ihr derzeitiges Modell, das kompromittiert wurde, umgestalten müssen. Der Erfolg, diesen choreografierten Angriff zu stoppen, ist daher noch sehr kostspielig.”

Während Israel sich als kaum in der Lage erwies, sich selbst zu verteidigen, und das zu exorbitanten Kosten von mehr als einer Milliarde Dollar, gegen einen Angriff, der in seinem Umfang begrenzt war, dem das Überraschungsmoment fehlte und der den Iran schlappe 35 Millionen Dollar kostete, gibt es kaum einen Zweifel daran, dass im Falle eines regionalen Krieges Israels Verteidigungskapazitäten schnell gesättigt wären und sein Territorium verwüstet und seine Bevölkerung dezimiert würde. Die israelische Bevölkerung ist sich dessen bewusst, und der Entvölkerungsprozess, der seit dem 7. Oktober bereits Hunderttausende von Einwohnern gekostet hat, wird sich nur noch verstärken.

Das palästinensische Volk, das von der Welt und vor allem von den arabischen Regimen im Stich gelassen wurde, konnte eine kurze Atempause genießen. In dieser unvergesslichen Nacht erlebte Gaza die ersten ruhigen Stunden seit dem 7. Oktober. Die Palästinenser konnten ihrer Freude freien Lauf lassen, als sie die epischen Bilder der iranischen Raketen sahen, die über die Knesset und die Al-Aqsa-Moschee flogen, bevor sie in die Herzen derer einschlugen, die für das Massensterben verantwortlich waren.

Ähnlich wie der psychologische Schock des 7. Oktobers wird sich auch der Schock der Nacht des 13. Aprils für immer in das Bewusstsein der Menschen einprägen. Er wird den Widerstand beflügeln und gleichzeitig den Prozess der “umgekehrten Migration” der israelischen Siedler beschleunigen, die eine Nacht des Terrors und des Alptraums durchlebt haben und nun überzeugt sind, dass ihre Armee nicht in der Lage ist, sie zu schützen.

Mit dem sinnlosen Angriff auf das iranische Konsulat in Damaskus wollte Netanjahu der unausweichlichen Realität des bitteren militärischen Scheiterns der Besatzungsarmee trotz sechs Monaten Völkermord und Zerstörung entgehen und Israels Illusion von Macht wiederherstellen. Das Ergebnis ist das Gegenteil von dem, was er wahrscheinlich erwartet hat: Israel ist schwächer und isolierter als je zuvor.

Israel hat jetzt nur noch eine Wahl: den Krieg in Gaza zu beenden oder eine selbstmörderische Eskalation voranzutreiben, die die Region in Flammen setzen wird. Die Vereinigten Staaten haben deutlich ihren Wunsch nach einer Beruhigung der Spannungen und einem Waffenstillstand bekundet. Die Frage ist nun, ob Netanjahus Selbsterhaltungstrieb (sein politisches Überleben) über das allgemeine Interesse siegen wird. Dieses Szenario würde die Existenz Israels selbst gefährden.

Anmerkung der Redaktion: Der Autor dieses Artikels hat sich entschieden, unter einem Pseudonym zu veröffentlichen. Diese Entscheidung rührt daher, dass er in einem europäischen Land lebt, in dem es zunehmend schwieriger geworden ist, Kritik an Israel zu äußern. Leider haben die staatlichen Maßnahmen gegen Aktivismus den Autor und andere gezwungen, diese Vorsichtsmaßnahme zu ergreifen, um ihre Fähigkeit zu wahren, zum öffentlichen Diskurs beizutragen. Wir glauben, dass es wichtig ist, ihre Entscheidung zu respektieren und gleichzeitig die Einsichten und Perspektiven zu schätzen, die sie in ihren Texten bieten.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert