Valery Poshtarov fotografiert Väter und Söhne in einem besonderen Moment der Nähe – weil ihm selbst klar wurde, was ihm einmal fehlen wird

Wann hieltet ihr zuletzt eure Hand?

Vor ein paar Jahren, als ich meine Söhne zur Schule begleitete, war da plötzlich dieser Gedanke: Ich halte sie jeden Tag an der Hand, aber eines Tages brauchen sie mich nicht mehr an ihrer Seite und wir werden diese körperliche Nähe verlieren. Ich beschloss, meinen Vater und meinen Großvater zu fotografieren, wie sie Hände halten – aber es war am Beginn der Pandemie, mein Großvater war 95 Jahre alt und wir wollten ihn schützen. Es sollte über ein Jahr dauern, bis wir ihn wieder treffen konnten.

Unterdessen fiel mir auf einem Spaziergang durch Sofia, wo ich lebe, ein Haus auf, das ich fotografieren wollte. Eine Frau kam aus dem Haus, die einen Mann im Rollstuhl schob. Ich nahm an, sie würden mich wegscheuchen, aber stattdessen zeigte mi

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert