Es ist unglaublich. Und anders als mit kognitiver Dissonanz lässt es sich kaum erklären. Die Grünen fallen aktuell dadurch auf, dass ihre Politiker besonders dünnhäutig und empfindlich sind, überall Beleidigungen wittern und selbst aus den nichtigsten Gründen Anzeigen erstatten. Die dann sogar zu Hausdurchsuchungen führen können – in meinen Augen ein klares Einschüchterungs-Manöver. Jüngstes Beispiel: Ein Unternehmer aus Bayern, dem die Polizei die Tür einrannte, weil er auf einem Plakat die Frage stellte, ob Habeck bis drei zählen kann. Der Minister stellte Strafantrag, die Justiz apportierte. Obwohl der Mann später vor dem Amtsgericht freigesprochen wurde (siehe hier und hier).

„Dampfwalze“, „Vollpfosten“, „Bahnhofsalkoholiker“: Was bei Politikern vom alten Schlag kaum ein Schulterzucken ausgelöst hat, führt bei Habeck & Co sowie ihrer Schwester im Geiste Marie-Agnes Strack-Zimmermann von der FDP zu einer nervösen „Anzeigeritis“. Selbst dem inzwischen vergrünten „Focus“ geht das zu weit, er spricht von einer „grünen Klagewelle“ und beklagt, es „hagelt grüne Strafanzeigen“. Während unsere Justiz so überlastet ist, dass zuweilen selbst Mörder und Kinderschänder auf freien Fuss kommen (siehe hier).

Annalena Baerbock stellte gar einen Strafantrag gegen einen Bürger, weil der sie im Internet als „dumm“ bezeichnete. Legendär ist auch der Strafantrag von Ricarda Lang gegen einen kritischen Journalisten, weil der sie „dick“ nannte.

Grüner Größenwahn drückt sich nicht nur in der Überzeugung aus, anderen moralisch überlegen zu sein und die Welt retten zu müssen – auch die absolut kleinkarierte, spießige Reaktion selbst auf harmlose Kritik oder das Konstatieren von Fakten, die ungelegen kommen, ist Teil des Phänomens, dass sich viele Grüne für etwas Besseres halten und anderen überlegen fühlen.

Besonders deutlich wird das, wenn man sich die neuesten Wahlplakate der Grünen ansieht, auf die uns mehrere Leser empört hingewiesen haben. Die Partei, deren Frontleute so hypersensibel auf Kritik reagieren und sofort nach dem Staatsanwalt rufen, haben kein Problem damit, selbst ihren politischen Gegnern die schlimmste aller in Deutschland möglichen Beleidigungen hinterherzuwerfen – „Nazi.“

Nach den rot-grünen Sprachcodes, die einerseits sehr eindeutig sind für alle Empfänger, aber zweideutig genug für die Justiz, um nicht anfechtbar zu sein, ist die Botschaft dieser Wahlreklame klar: Unsere Opponenten von der AfD und die Millionen Menschen, die sie wählen, sind „Nazis“. Also Nationalsozialisten. Und die sind für Abermillionen Tote verantwortlich, für die bestialische Ermordung von sechs Millionen Juden und unzähligen Andersdenkenden oder Menschen, die nur das Pech hatten, einer anderen Nation anzugehören.

Eine schlimmere Beleidigung ist kaum denkbar. Und auch keine schlimmere Verharmlosung des Nationalsozialismus. Baerbock als „dumm“ zu bezeichnen ist dagegen ein Kinkerlitzchen. Die Doppelmoral, mit der die Grünen agieren, und in ihrem Schlepptau auch unsere Justiz, ist himmelschreiend. Und sie ist nur erklärbar mit ihrem Moral-Größenwahn und einer grenzenlosen Selbstüberschätzung und Selbstüberhöhung. Die in meinen Augen geradezu unheimlich ist  – weil sie an die Selbstüberschätzung und Selbstüberhöhung erinnert, die in anderen Zeiten ins Verderben geführt haben.

PS: Meine Leser empört das Plakat zutiefst. Ein Leser aus Bad Honnef schrieb mir: „Anscheinend sind es die selbsternannten ‘Antifaschisten‘, die verfassungsfeindliche Symbole benutzen (dürfen) und nicht die Faschisten! Oder die Grünen sind selbst….?  Ich finde es unerträglich, daß vermeintliche Demokraten wieder mit einem Hakenkreuz in den Wahlkampf ziehen. Muß das wirklich sein? Hier greift anscheinend nicht der Paragraph 86a StGB?! Manche sind gleicher!!! Einfach nur widerlich!! Aber dass eine Stadt wie Bad Honnef es zulässt, verfassungfeindliche Symbole in ihren Straßen zu dulden, ist unverständlich. Oder hat sie es vielleicht sogar genehmigt?“

Ein anderer Leser schrieb: „Am Sonntag fuhr ich durch Erding und traute meinen Augen kaum. Die Grünen betreiben Wahlwerbung ohne Anstand. Wie können sie nur?! Ganz ehrlich, ich bin entsetzt. Wer ist für die Grünen ein ‘Nazi‘?“

Die Antwort kennen wir leider alle.

Wenn Sie weiter Artikel wie diesen lesen wollen, helfen Sie bitte mit! Sichern Sie kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine GEZ-Gebühren oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Sponsor hat. Und deswegen nur Ihnen gegenüber verpflichtet ist – den Lesern!

1000 Dank!

Aktuell sind (wieder) Zuwendungen via Kreditkarte, Apple Pay etc. möglich – trotz der Paypal-Sperre:


Über diesen Link

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: DE30 6805 1207 0000 3701 71 oder BE43 9672 1582 8501

BITCOIN Empfängerschlüssel auf Anfrage

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut.

Stinke-Socken vom Vorgänger und Fenster-Öffnungs-Verbot – „Dschungelcamp“-Gefühle im Berlin-Urlaub

Wie Habeck über Stalins Schnurrbart stolperte – und Esken sich selbst verriet. Livestream.

Bilder: privat

Bitte beachten Sie die aktualisierten Kommentar-Regeln – nachzulesen hier. Insbesondere bitte ich darum, sachlich und zum jeweiligen Thema zu schreiben, und die Kommentarfunktion nicht für Pöbeleien gegen die Kommentar-Regeln zu missbrauchen. Solche Kommentare müssen wir leider löschen – um die Kommentarfunktion für die 99,9 Prozent konstruktiven Kommentatoren offen zu halten.

Mehr zum Thema auf reitschuster.de





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert