Und wieder eine Messertat. Im baden-württembergischen Weingarten wurde in der Nacht eine Frau mit einem Messer getötet. Nach einer stundenlangen Großfahndung verkündete die Polizei am Vormittag die Festnahme eines Verdächtigen.

Gewaltverbrechen in Weingarten: Frau getötet – Verdächtiger festgenommenQuelle: www.globallookpress.com © IMAGO/Igor Myroshnichenko

In der baden-württembergischen Kleinstadt Weingarten ist es in der Nacht zu einem Gewaltverbrechen gekommen. Nach Angaben des SWR wurde eine Frau in ihrer Wohnung durch einem Mann mit einem Messer getötet. Die Polizei gehe von einer Beziehungstat aus. Die Polizei fahndete mehrere Stunden nach dem Täter. Am Vormittag wurde die Festnahme eines 25-jährigen Verdächtigen bekanntgegeben.

Messerangriff auf Polizisten in Bayern – Angreifer getötet

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe hatte dem Sender zuvor auf Anfrage erklärt, es seien mehrere Einsatzkräfte vor Ort. Auch ein Polizeihubschrauber sei im Einsatz. Die Polizei bat Autofahrer im Raum Weingarten, keine Anhalter mitzunehmen. Gleichzeitig betont sie, dass für die Anwohner keine Gefahr bestehe.

Gegen 0:40 Uhr war eine Bluttat mit einem Messer in der Bahnhofstraße im Zentrum von Weingarten gemeldet worden. Alle verfügbaren Polizeieinheiten und der Rettungsdienst begaben sich unmittelbar zum Tatort. Der Bereich rund um die Bahnhofstraße wurde weiträumig abgesperrt. An der laufenden Fahndung sollen erhebliche Kräfte der Landes- Bundes- und Bereitschaftspolizei beteiligt gewesen sein.

Mehr zum ThemaNordrhein-Westfalen: 20-Jähriger nach brutaler Attacke durch zehnköpfige Gruppe hirntot

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des “Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes” am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert