Mehr als 3,5 Millionen sogenannte „Mehrdienstleistungen“ gab es im Schuljahr 2021/22, wenn man alle Schultypen von der Volkschule bis zur Allgemeinbildenden Höheren Schule berücksichtigt. Die Kosten dafür betragen mehr als 350 Millionen Euro. Dies geht aufgrund einer Anfragebeantwortung des Bildungsministers Martin Polaschek (ÖVP) aufgrund einer Anfrage der Neos hervor.

Viele Überstunden in Oberösterreich und Wien

In der Beantwortung werden in Sachen Mehrdienstleistungen zwei Listen geführt. Bei jener, die die Schultypen Volksschule Mittelschule, Sonderschule, Polytechnische Schule und Berufsschule auflistet, fällt auf, dass in Oberösterreich die meisten Überstunden angefallen sind. Bei der zweiten Liste, die unter anderem die Handelsschulen sowie die Handelsakademien, die AHS oder die Technischen Schulen angeführt werden, liegt Wien bei den Überstunden an der Spitze.

Mehr Lehrer als Planstellen

Auffallend ist außerdem, dass es mehr Lehrer gibt, als Planstellen zur Verfügung gestellt wurden. Österreichweit wurden fast 63.800 Planstellen genehmigt. Allerdings gab es eine Überschreitung auf die Höhe von über 64.880. Die Überschreitung hat Kosten in der Höhe von 74.425.872,29 Euro verursacht.



Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier + elf =