Der neuseeländische Nachrichtendienst (NZSIS) hat kürzlich eine Broschüre veröffentlicht, die den Menschen helfen soll, Warnzeichen für „gewalttätigen Extremismus“ zu erkennen.

In der Broschüre werden Dutzende von Anzeichen aufgelistet, die darauf hindeuten könnten, dass „ein Freund oder ein Familienmitglied einen Terroranschlag vorbereitet“. Ja, wirklich.

Neuseeland ist zum Polizeistaat geworden. Jeder, der eine andere Meinung vertritt, ist ein Feind. Die neuseeländische Regierung gibt Broschüren heraus, in denen der Öffentlichkeit mitgeteilt wird, dass sie als Terroristen gemeldet werden sollen, wenn sie den Verdacht haben, dass ihre Freunde oder Familienangehörigen gegen die Politik der Regierung sind, einschließlich COVID-Maßnahmen.

Neuseeländer werden ermutigt, „radikalisierte“ Personen bei den Behörden zu melden. Wie können diese Menschen erkannt werden? Laut der Generaldirektorin des NZSIS, Rebecca Kitteridge, handelt es sich dabei möglicherweise um politisch motivierte Personen.

„Es könnten die COVID-Maßnahmen sein, die die Regierung eingeführt hat, oder andere Maßnahmen, die in ihren Augen gegen die Rechte verstoßen“, sagte sie gegenüber Newshub. „Ich bezeichne es manchmal als ein Sammelsurium von Ideologien und Überzeugungen, das von Verschwörungstheorien genährt wird.“

Es scheint sich um eine koordinierte Operation zu handeln. Kurz nachdem der neuseeländische Geheimdienst die Broschüre mit den Warnsignalen veröffentlicht hatte, warnte der Nationale Koordinator für Terrorismusbekämpfung und Sicherheit (NCTV) vor „verschwörerischen Extremisten“, die unter uns sind.

Das NCTV bezieht sich auf „Extremisten, die Verschwörungstheorien verwenden, um das Vertrauen in die demokratische Rechtsordnung zu untergraben“. Verschwörungstheorien können auch zu Aufwiegelung, Drohungen, einschüchternden Hausbesuchen und sogar Gewalt führen, so der Dienst.





Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

19 + 6 =