Wieder mal viel zu viel Dinge angehäuft? Kennen Sie das? Wollen Sie einen Neuanfang wagen? Hier eine Liste all der Dinge, von denen es sich lohnt zu trennen.

Ein neues Jahr spornt uns an, neue Ziele anzustreben und zu verwirklichen. Was wäre, wenn der Schlüssel zu einem guten Jahr nicht im Anhäufen, sondern im Loslassen liegt? Im Folgenden 23 Dinge, die Sie im Jahr 2023 loslassen könnten.

1 Neid

Neid und Güte können nicht gleichzeitig existieren. Wenn Sie neidisch sind, hat das eine schädliche Wirkung auf Ihr Leben. Üben Sie sich darin, die schönen Dinge im Leben anderer zu würdigen, und verwandeln Sie Neid- und Eifersuchtsgefühle in Inspiration.

2 Schulden
Ein Leben mit Schulden ist wie ein Leben in Ketten. Entwickeln Sie eine Strategie, um Ihre Schulden so schnell wie möglich loszuwerden. Überlegen Sie sich, wie Sie mehr Geld verdienen und weniger ausgeben können, während Sie Ihren Schuldenberg abtragen. Wenn Sie einmal schuldenfrei sind, legen Sie eine Strategie fest, um schuldenfrei zu bleiben.

3 Urteilen
Beurteilen Sie ehrlich, wie oft Sie über andere urteilen. Das Urteilen kann leicht zur Gewohnheit werden und sich negativ auf Ihre Beziehungen und Ihr Umfeld auswirken. Suchen Sie stattdessen das Positive in anderen und unterstützen Sie ihre Mitmenschen.

4 Unordnung
Wenn Ihr Lebensraum unordentlich ist, beeinträchtigt dies mit großer Wahrscheinlichkeit Ihr inneres Wohlbefinden. Unordnung und zu viele Dinge sind stressig und belastend. Überlegen Sie, welche Dinge Sie spenden können, und machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihre Räume täglich zu entrümpeln. Nach und nach werden Sie sich über mehr inneren Frieden freuen.

5 Angst
Die Angst hat in den letzten Jahren so viele Aspekte des Lebens durchdrungen. Sie kann lähmend sein. Fragen Sie sich, inwiefern Angst Sie zurückhält? Können Sie den Mut aufbringen, sich Ihren Ängsten zu stellen und einige von ihnen loszulassen? Wie würde Ihr Leben aussehen, wenn Sie nicht so viel Angst hätten?

6 Pessimismus

Winston Churchill hat einmal gesagt: „Ein Pessimist sieht in jeder Gelegenheit eine Schwierigkeit; ein Optimist sieht in jeder Schwierigkeit eine Gelegenheit“. Wenn Sie sich dabei ertappen, dass Sie das Glas meist halb leer betrachten, könnten Sie sich überlegen, ob Sie nicht von Zeit zu Zeit ein wenig Hoffnung in Ihre Sichtweise einfließen lassen sollten. Wer weiß, was Sie dadurch erreichen können!

7 Erwartungen
Wenn Sie häufig von anderen Menschen enttäuscht sind, überprüfen Sie Ihre Erwartungen an sie. Versuchen Sie einmal, nichts von anderen zu erwarten. Geben Sie großzügig, auch sich selbst, ohne dabei nur ein Gramm zu erwarten und erfreuen Sie sich an dem Frieden und dem Glück, das daraus entsteht.

8 Verarbeitete Lebensmittel
Eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihre Gesundheit und Ihr Energieniveau zu verbessern, besteht darin, sich von verarbeiteten Lebensmitteln fernzuhalten. Entscheiden Sie sich stattdessen für echte Lebensmittel, wie sie in der Natur vorkommen – Obst, Gemüse, Fleisch, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen und so weiter.

9 Beschweren
Das Beschweren ist etwas, das leicht zur Gewohnheit werden kann, das aber negative Energie in jede Unternehmung oder Interaktion bringt. Achten Sie darauf, wie oft Sie sich beschweren, und versuchen Sie, dies so weit wie möglich zu reduzieren.

10 Groll
Groll frisst Sie innerlich auf. Es ist eine schwere Last, die Sie mit sich herumtragen. Finden Sie in Ihrem Herzen die Kraft, jedem zu vergeben, dem gegenüber Sie Groll empfinden. Es mag schwierig erscheinen, aber Groll zu hegen, ist auf lange Sicht wesentlich belastender.

11 Digitale Welten
Unsere digitalen Geräte und die darauf installierten Apps wurden meisterhaft entwickelt und setzen alle nur erdenklichen emotionalen Auslöser ein, uns psychologisch zu manipulieren. Das Ziel ist, unsere Aufmerksamkeit zu gewinnen. Der Preis dafür ist, dass wir unserem realen Leben weniger Aufmerksamkeit widmen, als wir es sonst tun würden. Wie weit können Sie im Jahr 2023 ohne Bildschirm auskommen?

12 Lügen
Die Wahrheit wird Sie freimachen. Wenn Sie aus Gewohnheit lügen oder Ihr Leben auf unaufrichtige Weise führen, sollten Sie anfangen, die Dinge richtigzustellen. Seien Sie wahrhaftig.

13 Selbstzweifel
Die meisten Menschen unterschätzen ihr Potenzial. Haben Sie Vertrauen. Lassen Sie Ihre Selbstzweifel los und machen Sie sich an die Arbeit.

14 Egoismus
Der Egoismus ist oft so tief verwurzelt, dass er nur schwer zu erkennen ist. Trainieren Sie, zuerst an andere zu denken, seien Sie freundlich und großzügig und lassen Sie die Neigung zum Egoismus los.

15 Faulheit

Es gibt einen Unterschied zwischen Ausruhen und Faulheit. Ausruhen ist eine Investition in Richtung Wohlbefinden und folgt oft nach irgendeiner Form von Anstrengung. Faulheit bedeutet, sich vor der Verantwortung zu drücken. Gönnen Sie sich viel Ruhe, aber vermeiden Sie Faulheit.

16 Perfektionismus
Perfektionismus ist Selbstsabotage. Es klingt edel, Perfektion anzustreben, aber das schwer fassbare Ziel ist in Wirklichkeit ein Hindernis. Behalten Sie stattdessen Ihr ideales Ergebnis im Auge, aber konzentrieren Sie sich eher auf den Fortschritt und erfreuen sich daran.

17 Prokrastination
Die Autorin Gretchen Rubin sagt: „Nichts ist anstrengender als eine Aufgabe, die nie begonnen wurde.“ Schieben Sie der Zögerlichkeit einen Riegel vor und fangen Sie mit den Aufgabenlisten an, die Ihnen auf den Nägeln brennen.

18 Niedrige Standards
Der dänische Philosoph Sören Kierkegaard sagte: „Es gibt nichts, wovor jeder Mensch so viel Angst hat, als zu erfahren, wie ungeheuer viel er zu tun und zu werden imstande ist.“ Setzen Sie die Standards, die Sie an sich selbst stellen, zu niedrig an? Was könnte aus Ihnen werden, wenn Sie diese erhöhen?

19 Klatsch und Tratsch
Tratsch untergräbt das Vertrauen und fördert die unsympathischen Seiten derjenigen, die sich daran beteiligen. Tratschen Sie nicht.

20 Kontrolle
Es gibt wirklich nur sehr wenig, was wir in diesem Leben kontrollieren können. Seien Sie in jeder Rolle, die Sie spielen, der beste Mensch, der Sie sein können, und überlassen Sie den Rest dem Schicksal.

21 Sorgen
Diejenigen, die an die göttliche Weisheit glauben, können ihren Geist zur Ruhe kommen lassen. Die Sorge ist ein Dieb und fast immer eine völlige Verschwendung von Zeit und Energie. Es kann eine Herausforderung sein, aber Sie sollten versuchen, Ihre Sorgen beiseitezulegen.

22 Temperament
Wenn Sie schlechte Laune haben, leiden Sie und Ihre Mitmenschen darunter. Sie können dieses Verhalten abstellen. Ergreifen Sie Maßnahmen und bitten Sie um Hilfe.

23 Vermeiden
Viele unserer schlechten Angewohnheiten beruhen auf Vermeidungsverhalten. Menschen vermeiden alles Mögliche – schwierige Gespräche, Unannehmlichkeiten, Verantwortung, Arbeit und sogar das Rampenlicht. Wenn Sie merken, dass Sie etwas vermeiden, gehen Sie der Sache auf den Grund und fragen Sie sich, ob Sie die beste Entscheidung treffen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!




Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sieben − 3 =