Ein Video, das zeigt, wie eine Nonne ein vierjähriges Kind an den Haaren zieht und ohrfeigt sowie dem Bruder mit einem Schlag Nasenbluten verpasst, war der Auslöser von Ermittlungen. Dabei stellte sich heraus, dass es sich hier nicht um einen Einzelfall handelte. Eine Schwester muss nun ins Gefängnis.

Schläge, Tritte und Demütigungen – Polizei in Italien deckt Gewalt durch Nonnen gegen Kinder aufQuelle: www.globallookpress.com © Alessia Giuliani/CPP/ Global Look Press

Die italienische Polizei hat auf Ischia vier Nonnen einer kirchlichen Einrichtung für Kinder wegen Gewalt an Minderjährigen festgenommen. Es handele sich um die Chefin und drei Mitschwestern, teilten die Carabinieri am Mittwoch mit. Ausgang der Ermittlungen war demnach ein von einem Kind gedrehtes Video, auf dem eine der Schwestern einen Vierjährigen ohrfeigt und an den Haaren zieht, in Gegenwart anderer Kinder, die sie auffordern, damit aufzuhören. Laut Polizei zeigt die Aufnahme, wie der acht Jahre alte Bruder des Kindes einschreiten will, dabei von der Nonne so fest geschlagen wird, dass er Nasenbluten hat.

Erinnerungslücken von Erzbischof Woelki: Missbrauchsliste schreddern, Täternamen verdrängen

In der Einrichtung Santa Maria della Provvidenza in Casamicciola Terme im Norden der beliebten Urlaubsinsel im Golf von Neapel waren der Mitteilung zufolge Minderjährige untergebracht, die auf eine Pflegschaft oder Adoption warteten, sowie Kinder, die infolge einer gerichtlichen Maßnahme dort wohnten. Die Ermittler deckten weitere Fälle auf, in denen Minderjährigen in den Nacken oder mit Hausschuhen auf die Hände geschlagen wurde. Italienische Medien berichten auch von Ohrfeigen und Tritten.

Eine der vier Schwestern kam ins Gefängnis. Gegen die anderen, die Oberin und zwei weitere Personen, wurde ein Aufenthaltsverbot in der Region Kampanien, zu der Ischia gehört, verhängt. Die Nonnen sollen laut Berichten über die Ermittlungen den Kindern verboten haben, über die Vorgänge zu sprechen, und ihnen die Mobiltelefone weggenommen haben, um Foto- und Videoaufnahmen zu verhindern. Als erschwerender Umstand wird den Nonnen zur Last gelegt, dass sie die durch das Alter der Opfer bedingte körperliche und geistige Unterlegenheit ausgenutzt und die Verbrechen in einer Erziehungs- und Bildungseinrichtung begangen haben.

Mehr zum ThemaKinderpornographie: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Priester

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des “Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes” am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.





Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

dreizehn + sechzehn =