Das Meinungsforschungsinstitut „Forsa“ hat ermittelt, dass das Vertrauen in die politischen Institutionen dramatisch gesunken ist, berichtete die Welt. Bundeskanzler Olaf Scholz fände bei nur noch 33 % der Befragten Vertrauen, die Bundesregierung 34 %. Damit hat Scholz 24 Punkte verloren, die Regierung indes 22 Punkte. Der Bundestag findet nur noch bei 37 % der Befragten Vertrauen. Dies wäre ein Rückgang um 13 Prozentpunkte heißt es.

Schon vor Wochen waren offenbar einem Bericht nach, den wir niedergeschrieben haben, zwei Drittel der Menschen mit der Ampel-Regierung unzufrieden.

Einer Umfrage nach sind zwei Drittel der Menschen in Deutschland unzufrieden mit der Ampel-Regierung. Nur 23 seien zufrieden mit der Arbeit, 3 Prozent sehr zufrieden, so die Umfrage von YouGov. Über ähnliche Ergebnisse konnten Sie hier lesen.

„Würde jetzt gewählt, hätte die Ampel-Regierung keine Mehrheit, so der aktuelle INSA-Meinungstrend. Die Union käme auf 28 %, die SPD auf 20,5 % und die Grünen auf 17%. Die Ampel-Regierung würde keine Mehrheit mehr haben.

Ampel-Koalition offenbar nicht besonders beliebt

„Im aktuellen INSA-Meinungstrend gewinnen CDU/CSU (28 Prozent) einen Prozentpunkt hinzu. SPD (20,5 Prozent), die Grünen (17 Prozent) und AfD (14,5 Prozent) verlieren je einen halben Prozentpunkt, so die Umfrage für die „Bild“ (Dienstagausgabe).

FDP (7 Prozent) und Linke (5 Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 8 Prozent (+ 0,5). Die Ampel-Koalition kommt zusammen auf 44,5 Prozent und verfehlt damit – wie Rot-Grün-Rot mit zusammen 42,5 Prozent – eine parlamentarische Mehrheit. Eine schwarz-rote GroKo, die zusammen auf 48,5 Prozent kommt, schafft eine parlamentarische Mehrheit.

Eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, Grüne und FDP mit zusammen 52 Prozent kommt auf eine Mehrheit an Wählerstimmen. INSA-Chef Hermann Binkert: „Die Union baut ihren Vorsprung aus, die Linke hängt am seidenen Faden und die Ampel schwächelt. Vor einem Jahr kamen die drei Ampelparteien mit zusammen 52 Prozent noch auf eine Mehrheit an Wählerstimmen, heute reicht es mit 7,5 Prozentpunkten weniger nicht einmal für eine parlamentarische Mehrheit.“ Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von „Bild“ wurden vom 3. Bis zum 5. Dezember 2022 insgesamt 2.008 Bürger befragt.“

Bericht mit Material der dts Nachrichtenagentur

Foto: Söder, Merz, Hans und Wüst, über dts Nachrichtenagentur“





Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

16 + sieben =