Auf Papier ist vieles möglich, schreibt Günter Grass. Und der muss es wissen. Gegen Ende der 80er-Jahre besuchte er die DDR und machte einen Abstecher in den Naumburger Dom, um dort die weltberühmten Stifterfiguren zu bestaunen. Allen voran Uta, die als schönste Frau des Mittelalters gilt. Und weil für einen Schriftsteller weder zeitliche noch…



Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 + 7 =