NEWS-TICKER USA – und HIER erhalten Sie weitere Hintergründe

***

11.04.2024

Russland bombardiert die Ukraine mit Hyperschallraketen und Drohnen und beschädigt Kraftwerke und Erdgasanlagen. Russland hat am Donnerstag eine groß angelegte Raketen- und Drohnenoffensive gestartet und das ukrainische Stromnetz sowie unterirdische Erdgasspeicheranlagen bombardiert. Bloomberg berichtet, dass Russland sechs Hyperschallraketen des Typs Kinzhal aus der Luft abfeuerte, die kritische Infrastrukturen in der Nähe von Kiew und einer Region um die westukrainische Großstadt Lwiw trafen. Das ukrainische Luftabwehrsystem war nicht in der Lage, die Hyperschallraketen abzufangen. Allerdings wurden 18 von 42 traditionelleren und langsameren russischen Raketen abgeschossen, und nur eine von 40 Drohnen.

+++

Von Greyerz: Gold und Silber treten in ihre exponentielle Phase ein. Gold hat es jetzt eilig und Silber noch mehr. Die Preisbewegungen in den kommenden Monaten und im kommenden Jahr werden wahrscheinlich spektakulär sein. Die Kombination aus technischen und fundamentalen Faktoren kann Gold leicht auf über 3.000 $ und Silber auf neue Höchststände über 50 $ treiben.

+++

Biden sagt, die Unterstützung Israels sei “ unerschütterlich “ gegen den Iran, während die USA vor einem Raketenangriff durch Teheran warnen. US-Präsident Joe Biden hat am Mittwoch versichert, dass die USA Israel „eisern“ unterstützen, da sie befürchten, dass der Iran das Land mit größeren Raketen- oder Drohnenangriffen angreifen wird. Wie ich Premierminister Netanjahu sagte, ist unser Engagement für Israels Sicherheit gegen diese Bedrohungen durch den Iran und seine Stellvertreter eisern. Lassen Sie es mich noch einmal sagen: eisenhart. Wir werden alles tun, was wir können, um Israels Sicherheit zu schützen“, sagte Biden auf einer Pressekonferenz mit dem japanischen Premierminister Fumio Kishida.

+++

Schweden investiert 36 Mio. $ in Bombenschutzräume und Zivilschutz. Die schwedische Regierung hat am Donnerstag erklärt, dass sie 385 Millionen Kronen (36 Millionen Dollar) in die Stärkung der Luftschutzbunker, der Rettungsdienste und des Zivilschutzes investieren wird, nachdem sie das Land gewarnt hatte, sich auf einen Krieg vorzubereiten. Der schwedische Zivilschutzminister Carl-Oskar Bohlin erklärte, Schweden, das im vergangenen Monat der NATO beigetreten ist, werde die Mittel verwenden, um die Funktionsfähigkeit der Rettungsdienste während eines Konflikts zu verbessern, die Cybersicherheit zu stärken und das Gesundheitssystem beim Aufbau von Medikamentenvorräten zu unterstützen.

+++

Biden sagt, dass die USA, Japan und Australien ein gemeinsames Luftverteidigungsnetz aufbauen werden. Die Vereinigten Staaten, Japan und Australien werden ein gemeinsames Luftverteidigungsnetz aufbauen, sagte US-Präsident Joe Biden am Mittwoch während eines Staatsbesuchs des japanischen Premierministers Fumio Kishida, der sich auf die Stärkung der Verteidigungsbeziehungen gegen China konzentrierte. „Zum ersten Mal werden Japan, die Vereinigten Staaten und Australien ein Netzwerk von Luft-Raketen- und Verteidigungsarchitekturen aufbauen“, sagte Biden auf einer gemeinsamen Pressekonferenz.

+++

Moskau bezeichnet geplante Ukraine-Friedenskonferenz als US-Projekt. Das russische Außenministerium hat am Mittwoch Pläne für eine Ukraine-Friedenskonferenz in der Schweiz als sinnlose Initiative der Demokratischen Partei der USA im Vorfeld der diesjährigen US-Präsidentschaftswahlen kritisiert. Die hochrangige Konferenz soll am 15. und 16. Juni in der Schweiz stattfinden. Laut Schweizer Medien wird US-Präsident Joe Biden als Teilnehmer erwartet.

+++

Im Fadenkreuz: Israel bereitet sich auf einen Angriff auf iranische Atomanlagen vor„, während die Erwartung auf einen Vergeltungsschlag zunimmt und die Angst vor einem dritten Weltkrieg steigt. Israel bereitet sich darauf vor, iranische Atomanlagen anzugreifen, falls es zu einem Racheangriff für den Tod eines hochrangigen Teheraner Kommandeurs in der vergangenen Woche kommt. Das Kriegskabinett von Netanjahu ist zu einer Krisensitzung zusammengekommen, weil es befürchtet, dass der Iran einen Angriff starten wird, während die Spannungen im Nahen Osten zu einem totalen Krieg überzukochen drohen.

+++

Der Iran rückt näher an die Atomwaffenfähigkeit heran und sammelt rasch angereichertes Uran an, „von dem einiges sehr nahe an der Waffenqualität ist“, so die Washington Post am Mittwoch unter Berufung auf Beamte, die befürchten, dass „eine Bombe nur einen Katzensprung entfernt sein könnte“. Die jüngste Entwicklung findet vor dem Hintergrund erhöhter Spannungen in Westasien statt.

+++

Biden „erwägt“ australischen Antrag auf Einstellung des Verfahrens gegen Assange. Der australische Premierminister Anthony Albanese bezeichnet die Äußerungen des US-Präsidenten als ermutigend. Der Präsident der Vereinigten Staaten, Joe Biden, hat erklärt, dass er ein Ersuchen Australiens „in Erwägung zieht“, die jahrzehntelangen Bemühungen um eine strafrechtliche Verfolgung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange wegen der Veröffentlichung von Unmengen geheimer Dokumente zu beenden. Das australische Parlament hat im Februar mit Unterstützung von Premierminister Anthony Albanese einen Antrag auf die Freilassung von Assange verabschiedet.

+++

Naher Osten in Alarmbereitschaft wegen iranischer Angriffe: Lufthansa setzt Teheran-Flüge aus. Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa eröffnete am Donnerstag eine neue Kategorie und verlängerte die Aussetzung ihrer Flüge nach Teheran aufgrund der Situation im Nahen Osten, der wegen eines vermuteten israelischen Luftangriffs auf die iranische Botschaft in Syrien in Alarmbereitschaft ist. Eine iranische Nachrichtenagentur hatte eine arabische Meldung auf der Social-Media-Plattform X veröffentlicht, in der es hieß, der gesamte Luftraum über Teheran sei wegen militärischer Übungen gesperrt worden, die Meldung dann aber wieder entfernt und die Veröffentlichung einer solchen Nachricht dementiert.

+++

Nahost-Krise live: Israel droht mit direktem Angriff auf den Iran. Der israelische Außenminister erklärt, dass Israel den Iran direkt angreifen wird, wenn Teheran einen Angriff von seinem Territorium aus startet. Israel droht mit einem direkten Angriff auf den Iran, sollte dieser von seinem Territorium aus angreifen. Israels Außenminister drohte am Mittwoch, dass die Streitkräfte seines Landes den Iran direkt angreifen würden, wenn die Islamische Republik von ihrem Territorium aus einen Angriff auf Israel starten würde. Die Spannungen zwischen den beiden Ländern flammen nach der Tötung iranischer Generäle bei einer Explosion im iranischen Konsulat in Syrien auf, berichtet die Associated Press (AP).

+++

Der Gesetzgeber von Tennessee verabschiedet ein Jahr nach der tödlichen Schießerei in Nashville einen Gesetzentwurf, der Lehrern das Tragen von Waffen in der Schule erlaubt. Bei der Schießerei an der Covenant School im vergangenen Jahr kamen drei Kinder und drei Erwachsene ums Leben. Republikanische Gesetzgeber in Tennessee haben sich am Dienstag zusammengeschlossen, um einen Vorschlag voranzubringen, der es einigen Lehrern erlauben würde, in öffentlichen Schulen Handschusswaffen zu tragen. Der Senat stimmte mit 26:5 Stimmen für die Verabschiedung des Gesetzentwurfs 1325, der es Lehrern oder Mitgliedern des Lehrkörpers, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, erlaubt, eine Handfeuerwaffe oder eine Schusswaffe auf dem Schulgelände zu besitzen und zu tragen.

+++

Japanische Unternehmen warnen, dass im Zeitalter der KI die soziale Ordnung zusammenbrechen könnte. Zwei einflussreiche japanische Unternehmen warnen davor, dass die „soziale Ordnung“ im Zeitalter der KI zusammenbrechen könnte, und fordern neue Gesetze zur Begrenzung der Technologie. Nippon Telegraph and Telephone (NTT), Japans größtes Telekommunikationsunternehmen, und die Zeitung Yomiuri Shimbun, die mit einer Morgenauflage von rund sechs Millionen Exemplaren die meistgelesene Zeitung des Landes ist, veröffentlichten am Montag einen Vorschlag, in dem sie neue Gesetze zur Eindämmung der generativen KI-Technologie fordern, wie das Wall Street Journal berichtet.

+++

Erhöhte Krebssterblichkeit nach der dritten mRNA-Lipid-Nanopartikel-Impfstoffdosis während der COVID-19-Pandemie in Japan: Statistisch signifikante Erhöhungen der altersbereinigten Sterblichkeitsraten aller Krebsarten und einiger spezifischer Krebsarten, nämlich Eierstockkrebs, Leukämie, Prostatakrebs, Lippen-/Oral-/Rachenraumkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Brustkrebs, wurden im Jahr 2022 beobachtet, nachdem zwei Drittel der japanischen Bevölkerung die dritte oder spätere Dosis des SARS-CoV-2-mRNA-LNP-Impfstoffs erhalten hatten. Diese besonders ausgeprägten Erhöhungen der Sterblichkeitsraten bei diesen ERα-empfindlichen Krebsarten könnten auf verschiedene Mechanismen der mRNA-LNP-Impfung zurückzuführen sein und nicht auf die COVID-19-Infektion selbst oder auf eine verringerte Krebsvorsorge aufgrund des Lockdowns.

+++

Israel würde im Rahmen eines möglichen Waffenstillstands 150.000 Menschen aus dem Gazastreifen in den Norden zurückkehren lassen, sagen Beamte. Israel hat in den Waffenstillstandsgesprächen zum Gaza-Krieg in Ägypten Zugeständnisse bezüglich der Rückkehr von Palästinensern in den Norden der Enklave gemacht, glaubt aber, dass die islamistische Gruppe Hamas keine Einigung erzielen will, sagten israelische Beamte am Mittwoch. Zwei Beamte, die mit den Gesprächen vertraut sind, sagten, dass Israel im Rahmen eines US-Vorschlags für einen Waffenstillstand die Rückkehr von 150.000 Palästinensern in den nördlichen Gazastreifen ohne Sicherheitskontrollen erlauben würde.

+++

Der chinesische Staatschef Xi empfängt den ehemaligen taiwanesischen Präsidenten in Peking zu einem seltenen Treffen, das an eine vergangene Ära freundschaftlicher Beziehungen erinnert. Der chinesische Staatschef Xi Jinping hat am Mittwoch ein seltenes Gespräch mit einem ehemaligen Präsidenten Taiwans geführt, der engere Beziehungen zu China befürwortet. Dieses höchst ungewöhnliche Treffen fand nur wenige Wochen vor der Vereidigung eines neuen Staatschefs statt, den Peking offen verabscheut. Ma Ying-jeou, der Taiwan von 2008 bis 2016 führte und sich derzeit auf einer 11-tägigen Chinareise in Peking aufhält, traf Xi am Mittwochnachmittag, wie der staatliche Fernsehsender CCTV berichtete.

+++

SpaceX Vertrag zur Lieferung von Starlink in der Ukraine hat einen Wert von 23 Millionen Dollar. Elon Musk hatte sich besorgt über den Einsatz von Starlink in der Ukraine geäußert. Das Verteidigungsministerium lehnte es ab, den Umfang des Vertrags bekannt zu geben. Das Pentagon hat bekannt gegeben, dass der Vertrag über den Einsatz von Elon Musks Starlink-Terminals in der Ukraine einen Wert von 23 Millionen Dollar hat. Damit wurde ein Geschäft, das einen der reichsten Männer der Welt in den Russland-Konflikt verwickelt hat, endlich mit einer Dollarzahl belegt – manchmal zu seinem eigenen Leidwesen.

+++

Tesla legt Rechtsstreit über Autopilot-Unfall bei, bei dem ein Apple-Ingenieur ums Leben kam. Durch den Vergleich wird ein Schwurgerichtsverfahren vermieden, Monate vor der geplanten Markteinführung eines selbstfahrenden Taxis durch Tesla. Der Elektroautohersteller Tesla hat den Rechtsstreit mit der Familie eines Apple-Ingenieurs beigelegt, der ums Leben kam, als sein Model X im Autopilotbetrieb von einer kalifornischen Autobahn abkam. Tesla hat sich mit der Familie von Wei Lun Huang in der Klage wegen widerrechtlicher Tötung geeinigt, die diese wegen des Unfalls in Mountain View, Kalifornien, im Jahr 2018 eingereicht hatte, wie aus Gerichtsunterlagen vom Montag hervorgeht.

+++

Umfrage: Trump steigt in der Gunst der Latinos, während Bidens Wert sinkt. Laut einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage steigt die Beliebtheit des ehemaligen Präsidenten Trump unter Latinos, während die von Präsident Biden sinkt. Die Axios/Ipsos-Umfrage zeigt, dass Bidens Beliebtheit bei den Latinos seit letztem Sommer um 6 Punkte gesunken ist – von 47 Prozent im Juni 2023 auf 41 Prozent im letzten Monat. Trumps Beliebtheit bei Latinos stieg im gleichen Zeitraum von 29 Prozent auf 32 Prozent.

+++

Bill Barr kritisiert Trump wegen seiner Forderung, FISA abzuschaffen: „Verrückt und rücksichtslos“ (…) Der frühere Generalstaatsanwalt Bill Barr bezeichnete am Mittwoch die Aufforderung des ehemaligen Präsidenten Trump an den Kongress, den Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA) abzuschaffen, als „verrückt und rücksichtslos“ und warnte davor, dass „Blut an den Händen der Menschen“ sein werde, wenn die Überwachungsbefugnis der Geheimdienste auslaufe und dies der Fall sei ein Terroranschlag auf die Vereinigten Staaten.

+++

Trumps jüngster Versuch, den Schweigegeldprozess zu verschieben, wurde vom New Yorker Berufungsgericht abgelehnt (…) Die Anwälte des ehemaligen Präsidenten zielten auf drei Urteile von Richter Juan Merchan ab: die Weigerung, sich zu weigern, das Verfahren nicht zu verschieben, bis der Oberste Gerichtshof über Trumps Anspruch auf Immunität als Präsident entschieden hat, und die Aufforderung an Trump, vor der Verhandlung neue Anträge einzuholen, bevor er eine Erlaubnis einholt.

+++

Von der „Verschwörungstheorie“ zur „Vertuschung“? Agenturen versteckten den Vorschlag von 2018 zur Finanzierung des „chimären“ Coronavirus (…) „Zumindest sollte jeder, der mit dem DEFUSE-Vorschlag in Verbindung steht, dauerhaft von der künftigen Bundesförderung ausgeschlossen werden“, sagt der Befürworter der biologischen Sicherheit der Rutgers University nach den jüngsten Enthüllungen von Senator Paul.

+++

Top-US-General reist wegen Iran-Bedrohung nach Israel (…) Als hochrangiger US-Militärbefehlshaber für den Nahen Osten plant General Erik Kurilla, am Donnerstag nach Israel zu reisen, um sich mit israelischen Beamten zu treffen und eine Reaktion auf einen möglichen Angriff auf Israel durch den Iran und seine Stellvertretergruppen zu koordinieren, berichtete Axios.

+++

Reiche Amerikaner bereiten sich auf die Flucht aus den USA vor (…) Die Firma Henley & Partners sagte gegenüber CNBC, dass viele ihrer vermögenden Kunden „Passportfolios“ aufbauen möchten, für den Fall, dass sie das Bedürfnis verspüren, ihr Heimatland zu verlassen. Laut Dominic Volek, Geschäftsführer und Gruppenleiter für Privatkunden bei Henley, besteht die Motivation hinter dem Streben nach einer zweiten Staatsbürgerschaft darin, „sich gegen ein hohes Maß an Volatilität und Unsicherheit abzusichern“.

+++

10.04.2024

Biden sagt, Netanjahu mache „Fehler“ in Bezug auf Gaza. US-Präsident Joe Biden bezeichnete die Gaza-Politik von Premierminister Benjamin Netanjahu als „Fehler“ und forderte Israel in einem am Dienstag ausgestrahlten Interview auf, einen Waffenstillstand zu fordern. Bidens Äußerungen gehörten zu den schärfsten Kritiken, die er bisher an Netanjahu geäußert hat, und das in einer Zeit wachsender Spannungen wegen der vielen zivilen Todesopfer, die Israels Krieg gegen die Hamas gefordert hat, und der katastrophalen Bedingungen im Gazastreifen.

+++

USA schicken beschlagnahmte iranische Waffen in die Ukraine. Die USA haben der Ukraine Tausende von Infanteriewaffen und mehr als 500.000 Schuss Munition übergeben, die vor mehr als einem Jahr beschlagnahmt wurden, als sie vom Iran an die Houthi-Truppen im Jemen geliefert wurden, teilte das US-Militär am Dienstag mit.

+++

Trump Juroren werden über Antifa, QAnon, Truth Social befragt werden. Potenzielle Geschworene sehen sich mindestens 42 vom Richter vorgeschlagenen Fragen gegenüber. Unabhängig davon lehnt ein Berufungsrichter Trumps Antrag auf Verzögerung des Prozesses ab. Potenzielle Geschworene in Donald Trumps erstem Strafprozess werden gefragt werden, ob sie Randgruppen wie Antifa und QAnon angehören und ob sie an Kundgebungen zur Unterstützung oder Ablehnung des ehemaligen Präsidenten teilgenommen haben.

+++

Ozeane senden „ewige Chemikalien“ zurück an Land. Eine neue Studie hat ergeben, dass chemische Stoffe, die dauerhaft in der Atmosphäre verbleiben, von den Meereswellen wieder in die Atmosphäre abgegeben werden können. Die in der Zeitschrift Science Advances veröffentlichten Ergebnisse von Forschern des Fachbereichs Umweltwissenschaften der Universität Stockholm in Schweden widerlegen die Annahme, dass Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS), die auch als „ewige Chemikalien“ bezeichnet werden, in die Ozeane abfließen, wo sie sich verdünnen und weniger wirksam werden. Die Forscher fanden heraus, dass die Chemikalien beim Aufprall großer Meereswellen wieder in die Luft gelangen. Und die wieder emittierten Mengen sind höher als bei anderen Quellen. Dadurch entsteht ein „zyklischer Transportprozess“ für die Chemikalien „zwischen Land und Meer“, heißt es in der Studie.

+++

Trump wird die 7. reichste Person der Welt sein, sagt Peter Schiff, wenn MAGA-Investoren die neu gelistete DJT-Aktie auf $2K pushen. Der renommierte Wirtschaftswissenschaftler Peter Schiff hat eine kühne Vorhersage über den potenziellen Anstieg der Aktien der Trump Media & Technology Group (NASDAQ:DJT) und ihre Auswirkungen auf das Nettovermögen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump gemacht. Schiff schrieb in einem Beitrag auf X, ehemals Twitter, am Mittwoch: „Wenn MAGA-Investoren $DJT auf $2k pro Aktie treiben, wird Trump die siebtreichste Person der Welt sein, knapp vor Bill Gates. DJT sollte etwas Bitcoin in seine Bilanz aufnehmen und das Unternehmen in Trump AI and Crypto Technology Group umbenennen. Dann die Aktien begrenzen, um das Angebot zu begrenzen und HODL.“

+++

Russland und China wollen Sicherheitskooperation in Asien und Europa vertiefen. Der russische Außenminister besucht Peking und erhält von China die Zusicherung einer verstärkten wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Russland und China sind übereingekommen, über Wege zur Vertiefung ihrer Sicherheitskooperation in Asien und Europa zu diskutieren, um den Versuchen der Vereinigten Staaten, der Region ihren Willen aufzuzwingen, entgegenzuwirken, so Außenminister Sergej Lawrow.

+++

Schmutziges Geld“: Ukraine-Experten und ehemalige Diplomaten fordern die Beschlagnahmung russischer Gelder für den Wiederaufbau der Ukraine. Westliche Staaten haben eine Möglichkeit gefunden, eingefrorene russische Gelder zur Unterstützung der Ukraine umzuleiten, und diplomatische Experten fordern, dass Australien diesem Beispiel folgt. Eine hochkarätige Gruppe ehemaliger Politiker, Akademiker, Botschafter und Ärzte möchte, dass die Bundesregierung eingefrorene russische Gelder in Höhe von 9 Milliarden Dollar für den Wiederaufbau der Ukraine umleitet. Das „schmutzige Geld“ russischer Oligarchen, das in Australien gelagert wird, sollte ebenfalls verfolgt werden, so die 26 Unterzeichner des Schreibens.

+++

Senatorin Elizabeth Warren glaubt, dass der oberste UN-Gerichtshof feststellen wird, dass Israel im Gazastreifen „Völkermord“ begeht. Senatorin Elizabeth Warren erklärte am Freitag, es gebe „reichlich Beweise“ dafür, dass Israel im Gazastreifen einen „Völkermord“ begehe. „Es ist falsch, Kinder in der Zivilbevölkerung verhungern zu lassen, um zu versuchen, sie dem eigenen Willen zu unterwerfen. Es ist falsch, 2000-Pfund-Bomben auf dicht besiedelte zivile Gebiete abzuwerfen“, sagte die Demokratin aus Massachusetts während einer Veranstaltung im Islamischen Zentrum von Boston, nachdem sie gefragt worden war, ob sie glaube, dass Israel einen Völkermord begehe.

+++

Botschafter Antonow: Die USA hecken seit langem Pläne aus, um die russischen Energieexporte zu unterbinden. „Wir sprechen hier von einem unverhohlenen Profitstreben, das durch neokoloniale Bestrebungen noch verstärkt wird“, sagte Anatoli Antonow. Die USA hecken seit langem Pläne aus, um den russischen Exporten von Energieressourcen, einschließlich Erdgas, ein Ende zu setzen, sagte der russische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Anatoli Antonow, zu den jüngsten Äußerungen hochrangiger Beamter des Außenministeriums, die Drohungen gegen die russische Öl- und Gasindustrie, einschließlich des LNG-2-Projekts in der Arktis, enthielten.

+++

In US-Gefängnissen rekrutierte Mexikaner und Kolumbianer sollen in der Ukraine eingesetzt werden. Der russische Auslandsgeheimdienst erklärte, dass den Häftlingen für den Fall, dass sie dieser „Mission“ zustimmen, „eine vollständige Amnestie versprochen wird, da sie damit rechnen, dass sie nie wieder zurückkommen“. Private US-Militärfirmen (PMCs) rekrutieren mit Beteiligung der US-Behörden mexikanische und kolumbianische Drogenkartellmitglieder, die in der Ukraine kämpfen sollen, so das Pressebüro des russischen Auslandsgeheimdienstes (SVR) gegenüber TASS.

+++

Russland behauptet, die Ukraine habe erneut versucht, ein Kernkraftwerk mit einer Drohne anzugreifen. Russland erklärte am Montag, die Ukraine habe die nukleare Sicherheit Europas gefährdet, indem sie das von Russland kontrollierte Kernkraftwerk Saporischschja mit einer Drohne angegriffen habe, die über einem Reaktor abgeschossen worden sei. Die Ukraine hat bestritten, dass sie hinter einer Reihe von Drohnenangriffen auf das Kraftwerk in den letzten 48 Stunden steckt, darunter drei Drohnenangriffe am Sonntag, die nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) die nukleare Sicherheit gefährdet haben.

+++

Vatikan sagt in Ethik-Dokument, dass Gender-Theorie und Leihmutterschaft die Menschenwürde verletzen. Das vatikanische Dikasterium für die Glaubenslehre hat am Montag die Praktiken der geschlechtsangleichenden Chirurgie und der Leihmutterschaft als Bedrohung der Menschenwürde angeprangert. Der Vatikan hat ein Dokument veröffentlicht, in dem die Gender-Theorie, Transgender-Operationen und Leihmutterschaft als Verletzung der Menschenwürde kritisiert werden. Dignitas Infinita, lateinisch für „Unendliche Würde“, wurde am Montag nach mehr als fünf Jahren Entwicklungszeit vom Dikasterium für die Glaubenslehre (DDF) veröffentlicht und konzentriert sich auf Bedrohungen der Menschenwürde in der modernen Welt. „Im Licht der Offenbarung bekräftigt und bestätigt die Kirche entschieden die ontologische Würde der menschlichen Person, die nach dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen und in Jesus Christus erlöst wurde“, heißt es in der Einleitung des Dokuments.

+++

Ehemalige hochrangige Militäroffiziere lehnen Trumps Anspruch auf Immunität ab (…) Die Gruppe sagte, Trumps Behauptungen würden „die Rolle des Militärs in der amerikanischen Gesellschaft, die verfassungsmäßige Ordnung unseres Landes und unsere nationale Sicherheit gefährden“ und „zutiefst negative Auswirkungen auf Militärangehörige“ haben.

+++

Chinas KI-gesteuerte Einmischung in die Wahlen in Taiwan deutet auf Risiken für 2024 in den USA hin (…) Taiwanesische Gruppen erläuterten am Montag eine große Desinformationskampagne chinesischer Akteure während der nationalen Wahlen des Inselstaates, die im Januar zu Ende gingen und Peking mit dem Sieg eines pro-amerikanischen Kandidaten einen Schlag versetzten.

+++

Demokraten und Liberale kritisieren „Wahlleugner“, werden aber wegen Wahlunregelmäßigkeiten angeklagt (…) Wer ist ein „Wahlleugner“? Al Gore kämpfte bis zum Obersten Gerichtshof gegen seine Niederlage, und Hillary Clinton beharrte öffentlich darauf, dass ihr die Wahl „gestohlen“ wurde. Nun werden vielen Demokraten von Mitgliedern ihrer eigenen Partei Wahlunregelmäßigkeiten vorgeworfen.

+++

Donald Trump läuft die Zeit davon (…) Dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump läuft die Zeit davon, den Prozess wegen Schweigegeldzahlungen, die er angeblich während seines Präsidentschaftswahlkampfs 2016 geleistet hat, zu verschieben.

+++

Richter in Trumps Fall mit geheimen Akten stimmt der Schwärzung der Namen von Zeugen für die Strafverfolgung zu (…) Der Bundesrichter, der den Fall vertraulicher Dokumente gegen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump leitet, hat am Dienstag einem Antrag der Staatsanwaltschaft stattgegeben, der darauf abzielt, die Identität potenzieller Regierungszeugen zu schützen. Doch die US-Bezirksrichterin Aileen Cannon weigerte sich kategorisch, die Offenlegung von Zeugenaussagen zu blockieren, da es keine Grundlage für eine solche „pauschale“ und „pauschale“ Beschränkung ihrer Einbeziehung in Vorverfahrensanträge gebe.

+++

09.04.2024

Der Islamische Staat droht mit einem Terroranschlag auf die Champions-League-Spiele – darunter Arsenal gegen Bayern München im Emirates-Stadion – und die spanische Polizei ist ebenfalls in höchster Alarmbereitschaft. Die Al-Azaim-Stiftung, ein Medienkanal, der für die Verbreitung von Botschaften der Terrorgruppe verantwortlich ist, drohte mit einem Anschlag auf alle vier Austragungsorte der Viertelfinalspiele in dieser Woche. Dazu gehören das Emirates-Stadion in London, in dem heute Abend Arsenal gegen Bayern München spielt, und das Santiago-Bernabeu-Stadion, in dem die Fans von Manchester City das Spiel ihrer Mannschaft gegen Real Madrid sehen werden.

+++

„Trump hat das getan“: Biden-Kampagne veröffentlicht Hetz-Werbespot gegen Trump mit einer Frau aus Texas, der eine Abtreibung verweigert wurde und die nach einer Fehlgeburt fast an einer Sepsis starb. „Donald Trump hat das getan“, heißt es in dem Werbespot, in dem Amanda Zurawski zu sehen ist, eine Frau aus Texas, die den Staat verklagte, nachdem sie nach eigenen Angaben fast an einer Fehlgeburt gestorben wäre. Der Staat hat im Wesentlichen alle Abtreibungen verboten, nachdem der Oberste Gerichtshof Roe v. Wade gekippt hatte.

+++

Optimismus der US-Kleinunternehmen sinkt auf 11-Jahres-Tief, da Bidenomics scheitert . Das Scheitern der Bidenomics hat das Vertrauen der US-Kleinunternehmen auf den niedrigsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt sinken lassen, da die künftige Entwicklung der Inflation nach wie vor ein großes Problem darstellt. Die Leser müssen bedenken, dass kleine Unternehmen für die Wirtschaft von entscheidender Bedeutung sind, da sie 44 % der Wirtschaftstätigkeit des Landes ausmachen und zwei Drittel der neuen Arbeitsplätze schaffen.

+++

Militär: USA schickten beschlagnahmte iranische Waffen und Munition in die Ukraine. Die Vereinigten Staaten haben der Ukraine Kleinwaffen und Munition zur Verfügung gestellt, die bei der Übergabe von iranischen Streitkräften an die von Teheran unterstützten Huthi-Rebellen im Jemen beschlagnahmt worden waren, teilte das US-Militär am Dienstag mit. „Die US-Regierung hat den ukrainischen Streitkräften vergangene Woche über 5.000 AK-47, Maschinengewehre, Scharfschützengewehre, RPG-7 und über 500.000 Schuss 7,62-mm-Munition übergeben“, teilte das US-Zentralkommando in den sozialen Medien mit.

+++

Großbritanniens Cameron trifft Trump während seines US-Besuchs. Der britische Außenminister David Cameron traf am Montag Donald Trump, wie britische Beamte mitteilten, bevor er mit hochrangigen Mitgliedern der Regierung von Präsident Joe Biden über die Kriege in Gaza und der Ukraine sprach. Cameron traf sich mit dem ehemaligen US-Präsidenten und republikanischen Herausforderer Bidens bei der vielbeachteten Wahl im November, einen Monat nachdem die beiden Amerikaner von ihren Parteien als voraussichtliche Kandidaten für das Weiße Haus aufgestellt wurden.

+++

Jamie Dimon von JPMorgan schlägt Alarm wegen der möglicherweise größten Risiken für die USA seit dem Zweiten Weltkrieg. In seinem jährlichen Brief an die Investoren sagte Jamie Dimon, der CEO von JP Morgan Chase, dass die Welt in den letzten Jahren „im Allgemeinen auf dem Weg war, stärker und sicherer zu werden“, aber im Februar 2022 mit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine einen erheblichen Rückschlag erlitt, wie The Guardian berichtete. „Wenn schreckliche Ereignisse geschehen, neigen wir dazu, die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft zu überschätzen“, sagte Dimon. „Die jüngsten Ereignisse können jedoch sehr wohl Risiken schaffen, die alles seit dem Zweiten Weltkrieg in den Schatten stellen könnten – wir sollten sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.“

+++

Israel trifft syrisches Militär nach Beschuss des annektierten Golan. Israelische Kampfflugzeuge haben am frühen Dienstag eine syrische Militärstellung getroffen, nachdem Raketen auf die von Israel annektierten Golanhöhen abgefeuert worden waren, teilte das Militär am Dienstag mit. Der Angriff erfolgte Stunden, nachdem die israelische Artillerie nach eigenen Angaben die Quelle des Raketenbeschusses getroffen hatte.

+++

China und Russland wollen bei Lawrow-Besuch Zusammenarbeit verstärken. Chinas und Russlands Spitzendiplomaten erklärten am Dienstag bei einem Treffen in Peking, dass sie ihre strategische Zusammenarbeit verstärken und die Beziehungen weiter vertiefen wollen, während Moskaus Krieg in der Ukraine weitergeht. Russland und China haben in den letzten Jahren ihre Kontakte intensiviert, und ihre strategische Partnerschaft ist seit der Invasion in der Ukraine noch enger geworden.

+++

Der iranische Außenminister beschuldigt die USA, den Angriff auf das Konsulat in Damaskus gebilligt zu haben. Der iranische Außenminister beschuldigte die Vereinigten Staaten am Montag erneut, den tödlichen Luftangriff auf das Konsulat in Damaskus, der letzte Woche das Konsulat Teherans zerstört hat, gebilligt zu haben, nachdem er ein neues Konsulat in der syrischen Hauptstadt eingeweiht hatte. Teheran, ein wichtiger Verbündeter von Damaskus, hat geschworen, den Luftangriff auf die Konsularabteilung der iranischen Botschaft vom vergangenen Montag zu rächen, bei dem sieben Mitglieder des Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC), darunter zwei Generäle, getötet wurden.

+++

Von der Regierung finanzierte NGOs, die mit der NATO verbunden sind, mischen sich in die Europawahlen ein. „Correctiv“ und „Institute for Strategic Dialogue“ sind militärische und geheimdienstliche Tarnorganisationen, die Desinformationen über deutsche Landwirte und Politiker verbreiten, wie Beweise zeigen. Letzte Woche berichtete Public, dass europäische Politiker eine Desinformationskampagne führen, die darauf abzielt, ihre politischen Gegner als mit Russland verbunden zu verleumden. Die aktuellen Bemühungen scheinen mit einer Desinformationskampagne des französischen Militärs zusammenzuhängen. Im Februar behaupteten französische Militärs, dass „Websites“ ein „antifranzösisches Narrativ“ verbreiten würden.

+++
Pentagon will kommerzielle Weltraumressourcen für militärische Operationen nutzen. Das Pentagon hat offiziell seine mit Spannung erwartete kommerzielle Raumfahrtstrategie vorgestellt, in der die Rolle von Unternehmen wie SpaceX für die nationale Sicherheit umrissen wird. Es gibt jedoch einen Vorbehalt: Die Effektivität der Industrie wird von der Fähigkeit des Verteidigungsministeriums abhängen, sich anzupassen.

+++

Die USA bauen ein riesiges Waffenlager in der Arktis Europas“. In einer bedeutenden Entwicklung, die die Sicherheitsdynamik der arktischen und nordischen Regionen verändern könnte, erwägen die Vereinigten Staaten die Einrichtung eines riesigen Waffenlagers in diesen Gebieten. Dieser strategische Schritt folgt auf den jüngsten Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens, der die regionale Sicherheitslandschaft neu gestaltet hat.

+++

US-Präsidentschaftswahl: Ein Kennedy könnte zu Bidens Albtraum werden (…) Die Bewegung «No Labels» wollte einen gemässigten Drittkandidaten ins Rennen um das Weisse Haus schicken. Doch das Projekt fand kein geeignetes Personal. Robert F. Kennedy hat somit freie Bahn für die Rolle des Spielverderbers. Biden muss ihn zunehmend fürchten.

+++

Das Berufungsgericht lehnt Trumps Versuch ab, den Schweigegeldprozess um den Veranstaltungsort in Manhattan zu verschieben (…) Ein New Yorker Berufungsgericht lehnte am Montag Trumps Versuch ab, seinen Schweigegeldprozess zu unterbrechen, während er argumentierte, dass der Fall außerhalb von Manhattan verhandelt werden sollte. Der Entscheidung folgten Argumente bei einer Dringlichkeitsanhörung, bei der Trumps Anwälte behaupteten, das tiefblaue Manhattan sei kein geeigneter Ort für die Anhörung des umstrittenen Strafverfahrens des ehemaligen republikanischen Präsidenten. Richterin Lizbeth González hörte die Argumente.

+++

Regierungsaufsichtsbehörde reicht Beschwerde gegen NOAA wegen „wissenschaftlicher Verstöße“ im Bericht zum Klimawandel ein (…) Protect The Public’s Trust (PPT), eine staatliche Überwachungsgruppe, reichte am Mittwoch eine Beschwerde  beim US-Handelsministerium ein und forderte eine Untersuchung dessen, was laut PPT „offensichtliche wissenschaftliche Verstöße“ in Bezug auf die Art und Weise sind, wie die National Oceanic Atmospheric Administration (NOAA) Daten sammelt meldet klimabedingte Naturkatastrophen mit Schäden von über einer Milliarde US-Dollar.

+++

US-Truppen sind einer „ständigen Bedrohung“ ausgesetzt, da der Iran Rache an Israel für den Angriff schwört (…) Das Weiße Haus hat vor der erheblichen Bedrohung gewarnt, der die US-Truppen im Irak und in Syrien ausgesetzt sind, inmitten einer Flut von Drohungen der iranischen Führung als Reaktion auf einen mutmaßlichen israelischen Luftangriff, bei dem letzte Woche mehrere iranische Mitarbeiter in der Nähe der Botschaft in Damaskus getötet wurden.

+++

Richter Napolitano zu Newsmax: Trump hat das Recht, die Tochter des Richters anzuprangern (…) Trump hat gefordert, dass der Richter, der seinen Prozess in New York leitete, in dem es um angebliche Schweigegeldzahlungen an den Erotikfilmstar Stormy Daniels ging, „abberufen“ werden sollte, weil Trump aufgrund eines Schweigebefehls daran gehindert wurde, über die Tochter des Richters zu sprechen, die als progressive politische Beraterin arbeitet.

+++

08.04.2024

Zelensky: Ukraine wird den Krieg verlieren, wenn US-Kongress die Hilfe verweigert. Präsident Wolodymyr Zelensky sagte am Sonntag, die Ukraine werde ihren Krieg gegen Russland verlieren, wenn der US-Kongress ein umfangreiches militärisches Hilfspaket nicht genehmige, da die russischen Streitkräfte ihren Druck auf eine Stadt an der Frontlinie verstärkten. Das ukrainische Militär räumte ein, dass die Kämpfe um die Frontstadt Chasiv Yar „schwierig“ und „angespannt“ seien, beharrte aber darauf, dass seine Streitkräfte Widerstand leisteten.

+++

Elon Musk sagt, dass X sich der Anordnung des brasilianischen Obersten Gerichtshofs nach den Twitter-Akten widersetzen wird. Der Eigentümer von X Corp. Elon Musk sagte am Samstagabend auf der Plattform, dass das Unternehmen beschlossen habe, alle Beschränkungen für brasilianische Konten aufzuheben, die von einer Anordnung des Obersten Gerichtshofs des Landes betroffen sind. „Wir heben alle Beschränkungen auf. Dieser Richter hat massive Geldstrafen verhängt, mit der Verhaftung unserer Mitarbeiter gedroht und den Zugang zu 𝕏 in Brasilien abgeschnitten. Infolgedessen werden wir wahrscheinlich alle Einnahmen in Brasilien verlieren und müssen unser Büro dort schließen. Aber Prinzipien sind wichtiger als Profit“, teilte Musk in einem Posting mit, in dem er die Entscheidung von X bekannt gab.

+++

New York City-Containerschiff-Zwischenfall hat auch mit China zu tun. Was die „Nachrichten“ nicht berichtet haben, was aber in dieser Analyse genau dargelegt wurde, ist, dass es sich bei all dem um hybride Kriegsführung aus China handelt.

+++

Riesiges Containerschiff verliert in der Nähe der New Yorker Verrazzano-Brücke den Strom – Tage nach dem Zwischenfall auf der Baltimore-Brücke. Ein großes Containerschiff erlitt in der Nähe von New York City einen Motorschaden und kam am Freitagabend in der Nähe der Verrazzano-Narrows Bridge zum Stehen. Dieser Vorfall ereignete sich weniger als zwei Wochen, nachdem ein anderes großes Frachtschiff wegen eines ähnlichen Defekts mit der Francis Scott Key Bridge in Baltimore kollidierte. Die US-Küstenwache bestätigte, dass ihr Schiffsverkehrsdienst die Meldung erhielt, dass die 89.000 Tonnen schwere M/V Qingdao gegen 20:30 Uhr bei der Fahrt durch die Kill Van Kull-Wasserstraße zwischen Staten Island und Bayonne, New Jersey, einen Stromausfall erlitt.

+++

Was treibt Gold auf Allzeithochs? Nach mehr als drei Jahren der Stagnation ist Gold seit Anfang März mit Macht erwacht und hat prompt um fast $ 300 pro Unze oder 14 % auf ein Allzeithoch von $ 2.330 zugelegt – eine starke Bewegung für einen sicheren Hafen, der für seine langsamen und stetigen Trends bekannt ist. Die kräftige Rallye des Goldes kam scheinbar aus heiterem Himmel und hat die meisten Anleger und Kommentatoren verwirrt, die sich in letzter Zeit viel mehr auf trendige spekulative Aktien und Kryptowährungen konzentriert haben. In diesem Beitrag erkläre ich einige der technischen und fundamentalen Faktoren, die den Goldpreis auf ein neues Allzeithoch getrieben haben, was wahrscheinlich auf Gold zukommen wird und wie Anleger am besten vom Wiederaufschwung des gelben Metalls profitieren können.

+++

Geheimdienst warnt vor „möglichen Bedrohungen für öffentliche Versammlungen“ in den USA. Anfang März warnte FBI-Direktor Chris Wray vor einem Senatsausschuss, dass gefährliche Personen illegal über die Südgrenze in die Vereinigten Staaten eingereist seien. „Wir haben gefährliche Personen, die aus verschiedenen Quellen in die Vereinigten Staaten eingereist sind“, sagte Wray bei den jährlichen Anhörungen zum Thema „Weltweite Bedrohungen“ im Kongress. In einem Bericht von ABC News, der sich auf ein Bulletin des US-Geheimdienstes beruft, wird davor gewarnt, dass „Radikale in den USA nach dem tödlichen Terroranschlag auf eine Konzerthalle in Moskau im vergangenen Monat auf die Aufrufe von ISIS zu ähnlichen Anschlägen reagieren könnten.

+++

Containerschiff hat angeblich im New Yorker Hafen kurz vor der Verrazzano-Narrows Bridge den Strom verloren. Ein riesiges Containerschiff hat angeblich in der Upper New York Bay den Strom verloren – kurz vor der Verrazzano-Narrows Bridge, die die New Yorker Stadtteile Staten Island und Brooklyn verbindet. Laut Kapitän John Konrad, CEO von gCaptain, informierte ihn ein Schlepperkapitän aus New York City, dass das 354 Meter lange Containerschiff APL QINGDAO „bei der Durchfahrt durch den New Yorker Hafen den Strom verloren hat“.

+++

Israel reduziert Truppen im südlichen Gazastreifen, Ägypten will neue Gespräche führen. Israel teilte am Sonntag mit, dass es weitere Soldaten aus dem südlichen Gazastreifen abgezogen hat und nur noch eine Brigade dort stationiert ist. Gleichzeitig schickten Israel und die Hamas Teams nach Ägypten, um neue Gespräche über einen möglichen Waffenstillstand in dem seit sechs Monaten andauernden Konflikt zu führen.

+++

Bewölkte Vorhersage wirft Schatten auf die mit Spannung erwartete Sonnenfinsternis. Millionen Menschen, die sich auf die erste totale Sonnenfinsternis auf dem nordamerikanischen Kontinent seit 2017 freuen, könnten am Montag enttäuscht werden. Der für Montag vorhergesagte bewölkte Himmel könnte für viele der Millionen Nordamerikaner, die auf die erste totale Sonnenfinsternis des Kontinents seit 2017 hoffen, eine Enttäuschung bedeuten und dieses faszinierende Himmelsereignis möglicherweise zu einem Blindgänger werden lassen.Einige Regionen, die im April üblicherweise einen wolkenlosen Himmel innerhalb des „Totalitätspfads“ erleben – dem schmalen Korridor, in dem der Mond zu sehen ist, der das gesamte Gesicht der Sonne verdeckt – scheinen für Montag die düstersten Wetteraussichten zu haben.

+++

Simbabwe führt eine neue goldgedeckte Währung ein, um die Inflation zu bekämpfen. Nach Angaben der Zentralbank haben die Simbabwer 21 Tage Zeit, ihr altes Bargeld in neues Geld umzutauschen. Die Zentralbank von Simbabwe hat eine neue „strukturierte Währung“ eingeführt, die mit Gold unterlegt ist, um die himmelhohe Inflation zu bekämpfen und die seit langem schwächelnde Wirtschaft des Landes zu stabilisieren. Die neue Währung mit dem Namen Zim Gold (ZiG) werde durch Fremdwährungen, Gold und wertvolle Mineralien gedeckt sein, sagte John Mushayavanhu, der Gouverneur der Zentralbank von Simbabwe, am Freitag vor Journalisten in der Hauptstadt Harare.

+++

Geoengineering-Test bringt heimlich Salzkristalle in die Atmosphäre ein. Ein Solar-Geo-Engineering-Experiment in San Francisco könnte zu helleren Wolken führen, die das Sonnenlicht reflektieren. Die Risiken sind zahlreich. Der landesweit erste Freiluftversuch zur Begrenzung der globalen Erwärmung durch eine stärkere Bewölkung startete am Dienstag vom Deck eines ausgemusterten Flugzeugträgers in der Bucht von San Francisco. Das Experiment, das die Organisatoren nicht groß ankündigten, um öffentliche Reaktionen zu vermeiden, markiert die Beschleunigung eines umstrittenen Forschungsgebiets, das als Modifikation der Sonnenstrahlung bekannt ist. Bei diesem Konzept werden Substanzen wie Aerosole in den Himmel geschossen, um das Sonnenlicht von der Erde weg zu reflektieren.

+++

Brasilien droht nach dem Konflikt mit Elon Musk mit einer Regulierung der sozialen Medien. X-Eigentümer fordert Amtsenthebung des Richters am Obersten Gerichtshof wegen Verbots bestimmter Profile auf der Plattform.

+++

Deutschland steht wegen israelischer Waffenverkäufe vor einem Verfahren wegen Völkermordes. Nicaragua hat das höchste Gericht der Vereinten Nationen ersucht, deutsche Waffenverkäufe an Israel zu stoppen. Deutschland wird beschuldigt, durch die Lieferung von Militärgütern an Israel und die Einstellung der Finanzierung der UN-Hilfsorganisation gegen die UN-Völkermordkonvention verstoßen zu haben. Berlin weist die Vorwürfe zurück und wird am Dienstag vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) eine Klageerwiderung vorlegen. Im Jahr 2023 stammten rund 30 % der von Israel gekauften militärischen Ausrüstungen im Gesamtwert von 300 Millionen Euro (326 Millionen Dollar; 257 Millionen Euro) aus Deutschland.

+++

Schon wieder Boeing-Panne: Southwest Airlines Boeing 737 muss in Denver notlanden, nachdem sich die Triebwerksverkleidung gelöst hat. „Der Pilot berichtete, dass sich die Triebwerksverkleidung während des Starts löste und gegen die Flügelklappe schlug.“.

+++

Pfizer wird beschuldigt, die pharmazeutische Industrie in Misskredit zu bringen, nach Posts in den sozialen Medien zum Thema Covid. Aufsichtsbehörde stellt fest, dass das Unternehmen fünfmal gegen den regulatorischen Kodex verstoßen hat, einschließlich der Werbung für nicht zugelassene Medikamente.

+++

Israelische Armee bereitet sich auf möglichen „Krieg“ an der Grenze zum Libanon vor. Die israelische Armee erklärte am Sonntag, sie habe eine „weitere Phase“ der Kriegsvorbereitungen an der Nordgrenze zum Libanon erreicht, wo sie sich seit Monaten einen Schusswechsel mit der vom Iran unterstützten Hisbollah liefert. Die Hisbollah zielt in der Regel auf israelische Stellungen in der Nähe der Grenze und behauptet, dass sie damit die Hamas-Kämpfer unterstützt, die sich seit dem Angriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober im Gazastreifen im Krieg mit Israel befinden.

+++

Die Ukraine greift russische Ölreserven an, während die Verzweiflung auf dem Schlachtfeld zunimmt (…) Nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums haben die Streitkräfte der Ukraine während des Krieges mindestens zwölf Mal Ölraffinerien tief im Inneren Russlands angegriffen und dabei mindestens zehn Prozent der russischen Raffineriekapazität lahmgelegt. Allein im März führte die Ukraine Berichten zufolge fünf erfolgreiche Streiks gegen mehrere Ölraffinerien durch.

+++

„SNL Weekend Update“ verspottet Erdbeben in New York, Trumps „Kokain“-Kommentar (…) Die Folge von „Saturday Night Live“ an diesem Wochenende konzentrierte sich auf die Reaktionen auf das Erdbeben in New York City und machte sich gleichzeitig über die jüngste Vermutung des ehemaligen Präsidenten Trump lustig, dass Präsident Biden Kokain nimmt.

+++

Top-Ärzte, die im Jahr 2020 die CDC-Richtlinien angefochten haben, erläutern, wie falsch die CDC und die Biden-Regierung in Bezug auf COVID lagen (…) Zusammen mit John Solomon werfen Dr. Robert Malone, der Erfinder der „mRNA“-Impfstofftechnologie, Dr. Harvey Risch, emeritierter Professor für Epidemiologie an der Yale School of Public Health, und Dr. Jay Bhattacharya, Professor für Medizin an der Stanford University, einen Blick zurück auf CDC Richtlinien, warum die Bundesbehörde sich mit medizinischen Fachzeitschriften abstimmte, um die CDC-Richtlinien zusammen mit dem COVID-19-Impfstoff und den Auffrischungsimpfungen zu bestätigen, und wie falsch die CDC, Fauci und die Biden-Regierung in Bezug auf COVID-19 lagen.

+++

Irans oberster Militärberater: Keine Botschaften des „zionistischen Regimes sind sicher“ (..) Nach einem israelischen Luftangriff, bei dem am Montag zwei iranische Generäle und fünf Offiziere in der iranischen Botschaft in Damaskus, Syrien, getötet wurden, warnte Irans oberster Militärberater Israel am Sonntag, dass keine seiner Botschaften sicher sei.

+++

Joe Biden „macht mich verrückt“ – ehemaliger Obama-Stratege (…) David Axelrod, der politische Berater, der vor allem für seine Arbeit als Chefstratege für die erfolgreichen Kampagnen des ehemaligen Präsidenten Barack Obama bekannt ist, äußerte kürzlich seine Frustration über die Wirtschaftsbotschaften von Präsident Joe Biden und sagte, dass seine Taktiken ihn „verrückt“ machten.

07.04.2024

Der letzte Kampf des NATO-Chefs: Der Schutz der Ukraine vor Trump und den USA (…) NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg setzt sein Vermächtnis hinter einen letzten Vorstoß, um die internationale Unterstützung für die Ukraine im Kampf gegen Russland zu stärken.

+++

Trumps Wahlkampfteam rechnet damit, bei der Spendenaktion 50 Millionen US-Dollar einzusammeln (…) Es wurde erwartet, dass der frühere Präsident Trump bei einer Spendenaktion am Samstagabend rund 50 Millionen US-Dollar einstreichen würde, was das Doppelte dessen ist, was drei demokratische Präsidenten kürzlich für die Kriegskasse von Präsident Biden für den Wiederwahlkampf eingenommen haben, bestätigte ein Wahlkampfmitarbeiter gegenüber The Hill.

+++

Ein bekannter Epidemiologe sagt, Daten belegen, dass die COVID-Sperren gescheitert sind und die Bevölkerung geschädigt haben (…) Experten beklagen den anhaltenden Mangel an Transparenz im Bereich der öffentlichen Gesundheit. „Wir erleben immer noch, dass wichtige Informationen zurückgehalten werden“, sagt Dr. Robert Malone.

+++

Joe Bidens Zustimmungswerte gegenüber Israel sind katastrophal gesunken (…) Präsident Joe Biden zeigte nach den Hamas- Anschlägen vom 7. Oktober schnell seine Solidarität mit Israel, doch sechs Monate später sind die amerikanischen Wähler laut einer Umfrage von Newsweek zunehmend unzufrieden mit seinem Umgang mit der Gaza-Krise .

+++

Selenskyj glaubt immer noch, dass der Kongress die Hilfe für die Ukraine verabschieden wird (…)

+++

06.04.2024

Will Özdemir Ministerpräsident von Baden-Württemberg werden?

Plötzliche Stromlücke – der Sahara-Staub offenbart die große Schwäche der Energiewende

Corona: Diese Politiker diffamierte

Trump unternimmt neue Vorstöße, um den Richter im Schweigegeldfall abzuberufen (…) Der frühere Präsident Trump forderte am Freitag von seinem Schweigegeld-Richter, sich von dem bevorstehenden Prozess, der nun in weniger als zwei Wochen ansteht, wegen der digitalen Marketingarbeit der Firma seiner Tochter für prominente Demokraten auszuschließen.

+++

Trumps Israelkritik bricht mit der Republikanischen Partei und sät Unsicherheit (…) Die zunehmende Kritik des ehemaligen Präsidenten Trump am israelischen Krieg gegen die Hamas in Gaza signalisiert einen eklatanten Bruch mit den Gesprächsthemen der Republikaner, die Israels Recht auf Selbstverteidigung unterstützen.

+++

Von Biden ernannter Richter verurteilt das Justizministerium wegen Nichteinhaltung der Vorladungen des Repräsentantenhauses (…) Die US-Bezirksrichterin Ana Reyes kritisierte am Freitag scharf das Justizministerium dafür, dass es seine Mitarbeiter angewiesen hat, Vorladungen des Justizausschusses des Repräsentantenhauses nicht nachzukommen, während Anklage gegen ehemalige Trump-Beamte erhoben wird, die sich den Vorladungen des Kongresses widersetzt haben.

+++

Der Absturz des Aktienkurses von Donald Trump hat ihn so viel Geld gekostet (…) Das Nettovermögen von Donald Trump ist um etwas mehr als 2 Milliarden US-Dollar gesunken, nachdem der Wert der Aktien seiner Trump Media & Technology Group (TMTG), der seine Website Truth Social gehört, innerhalb von nur acht Tagen dramatisch gesunken ist.

+++

Blaine Holt an Newsmax: Biden lässt die USA vor dem Dritten Weltkrieg stehen (…) Die Biden-Regierung hat eine Spur von Krieg und Konflikten hinterlassen, ohne dafür Rechenschaft ablegen zu müssen, und die USA blicken nun „auf das Fass des Dritten Weltkriegs“, sagte Brigadegeneral im Ruhestand. General Blaine Holt.

+++

05.04.2024

Kreml wirft Macron vor, Russland wolle die Olympischen Spiele untergraben. Der Kreml hat am Freitag die Behauptungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, Russland versuche, die Olympischen Spiele in Paris durch eine Desinformationskampagne zu unterminieren, als „inakzeptabel“ zurückgewiesen. Macron hatte am Donnerstag gesagt, dass Moskau versuche, das Narrativ zu verbreiten, dass Frankreich nicht in der Lage sei, die Spiele auszurichten und dass die Veranstaltung ein Risiko sei.

+++

Yellen warnt, dass Chinas Industriesubventionen ein Risiko für die Weltwirtschaft darstellen. Die Chefin des US-Finanzministeriums, Janet Yellen, hat am Freitag bei einem Besuch in China davor gewarnt, dass Pekings Subventionen für die Industrie ein Risiko für die Stabilität der Weltwirtschaft darstellen könnten. Yellen traf am Donnerstag in der südlichen Stadt Guangzhou zu mehrtägigen Gesprächen mit chinesischen Beamten ein, ihrem zweiten Besuch in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt in weniger als einem Jahr.

+++

Israel warnt den Iran vor einem massiven regionalen Krieg, falls er direkt angegriffen wird. Während die israelischen Botschaften in aller Welt in erhöhter Alarmbereitschaft sind, zusätzliche IDF-Reservisten einberufen wurden und der Heim- und Wochenendurlaub für alle Kampftruppen am Donnerstag abrupt gestrichen wurde, wartet die israelische Bevölkerung gespannt auf eine Antwort – einigen Berichten zufolge suchen die Bewohner bereits Schutz in Luftschutzkellern. Teheran hat geschworen, sich bald für den israelischen Luftangriff auf seine Botschaft in Damaskus vom Montag zu rächen. Die meisten Experten gehen davon aus, dass dies in Form von ballistischen Raketen geschehen wird, die auf israelische Städte niedergehen. Doch der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu hat Berichten zufolge versprochen, dass die Islamische Republik, sollte sie von ihrem Boden aus Raketen abschießen, Israel eine „starke Antwort“ geben werde.

+++

Venezuela wirft den USA den Bau „geheimer“ Stützpunkte im umstrittenen Essequibo vor. Caracas (AFP) – Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro beschuldigte am Mittwoch die Vereinigten Staaten, „geheime Militärbasen“ in Essequibo zu errichten, einer ölreichen Region Guyanas, die Caracas als sein Territorium beansprucht. „Wir haben Informationen, die beweisen, dass auf dem Territorium von Guyana Essequibo, das vorübergehend von Guyana verwaltet wird, geheime Militärbasen des (US)-Südkommandos, einer Einrichtung der CIA, eingerichtet wurden“, sagte Maduro. Er sagte, die Basen seien eine „Aggression“ gegen die Menschen im Süden und Osten Venezuelas und wurden gebaut, „um eine Eskalation gegen Venezuela vorzubereiten.“

+++

Weißes Haus: Biden erklärt Netanjahu, dass Gaza-Hilfseinsätze „inakzeptabel“ sind und Israel das Leiden der Zivilbevölkerung beenden muss, um die Unterstützung der USA zu erhalten. Biden sagte Netanjahu, die Unterstützung der USA hänge von Israels sofortigen neuen Schritten im Gazastreifen ab. Das Weiße Haus hat einen Auszug aus dem Telefongespräch zwischen Joe Biden und dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu veröffentlicht. Der US-Präsident betonte, dass die Angriffe auf humanitäre Helfer und die allgemeine humanitäre Lage „inakzeptabel“ seien, so das Weiße Haus.

+++

Abstimmung des US-Repräsentantenhauses über die Kriegshilfe für die Ukraine wird wahrscheinlich noch Wochen oder länger auf sich warten lassen. Sprecher versucht immer noch, den Widerstand der GOP zu mildern, sagen Beamte. Johnson hatte gesagt, die Abstimmung über die Ukraine-Hilfe würde „sofort“ erfolgen. Eine Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über die Ukraine-Hilfe ist frühestens Mitte April und möglicherweise erst später zu erwarten, da Parlamentspräsident Mike Johnson immer noch nach Wegen sucht, den Widerstand der republikanischen Hardliner abzuschwächen, so mehrere Vertreter der Parteiführung.

+++

4. April: Pentagon sagt, die USA seien „auf dem richtigen Weg“, um einen Hilfspier für den Gazastreifen zu bauen, Israel soll die Küste sichern. Biden sagt Netanjahu, dass ein sofortiger Waffenstillstand erforderlich ist, um die humanitäre Lage zu stabilisieren und die Zivilbevölkerung zu schützen * IDF-Sprecher versucht, die Öffentlichkeit zu beruhigen, während der Iran Vergeltung für den Angriff auf Syrien schwört. Das US-Militär baut planmäßig einen Pier vor der Küste des Gazastreifens, um die humanitären Hilfslieferungen auszuweiten, so das Verteidigungsministerium, auch wenn andere Organisationen sich zurückgezogen haben, nachdem Israel mehrere Helfer getötet hat.

+++

Einsturz der Baltimore-Brücke: US Army Corps of Engineers sagt, dass der Kanal bis Ende Mai wieder vollständig geöffnet ist. Zehn Tage nach dem katastrophalen Einsturz der 1,6 Meilen langen Francis-Scott-Key-Brücke, der die kritische Schifffahrtsrinne in und aus dem Hafen von Baltimore blockierte und zum teilweisen Einfrieren des Hafens führte, gab das US Army Corps of Engineers (USACE) in einer Pressemitteilung am späten Donnerstagabend einen neuen „Zeitplan für die Wiederherstellung der sicheren Schifffahrt in und aus dem Hafen von Baltimore“ bekannt.

+++

CDC veröffentlicht bislang unbekannte Berichte über Impfschäden durch COVID-19. Die U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben bisher verborgene Berichte über Gesichtslähmungen und andere unerwünschte Ereignisse nach der COVID-19-Impfung veröffentlicht. Die 780.000 Berichte gingen kurz nach der Einführung des COVID-19-Impfstoffs ein und zeigen, dass die Menschen nach der Impfung ein breites Spektrum an Problemen hatten, darunter Herzentzündungen, Fehlgeburten und Krampfanfälle. „Bewusstseinsverlust und Krampfanfall unmittelbar nach der Injektion. Wurde mit dem Krankenwagen in die Notaufnahme gebracht“, berichtete eine Person. „Heute wurde aufgrund von Taubheit und Lähmung der linken Gesichtshälfte eine Bells-Paralyse diagnostiziert“, so ein anderer. Die Meldungen wurden bei V-safe eingereicht, einem von der CDC eingerichteten SMS-System zur Überwachung möglicher Nebenwirkungen der COVID-19-Impfstoffe.

+++

Die Zukunft Syriens ist ungewiss, da Israel und der Iran sich einem offenen Konflikt nähern. Am Montag, den 1. April 2024, um 17:00 Uhr Ortszeit wurde ein Gebäude neben der Hauptbotschaft der Islamischen Republik Iran durch eine Massenexplosion in Schutt und Asche gelegt. Der Präzisionsschlag kostete ein halbes Dutzend Mitglieder der obersten Führungsriege des Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) des Regimes das Leben. Der Schuldige? Nach Angaben des syrischen Verteidigungsministeriums feuerte ein israelischer F-35-Jet mehrere Raketen aus Richtung der Golanhöhen auf das Gebäude ab. Viele Kommentatoren und Experten haben in den letzten 24 Stunden die Meinung vertreten, dass Israel und der Iran möglicherweise kurz davor stehen, die gesamte Region in einen noch nie dagewesenen Aufruhr zu stürzen. Die Schlagzeile des Wall Street Journal könnte diese Meinung wohl kaum besser wiedergeben: „Israel-Iran-Konflikt droht in offenen Konflikt überzugehen“.

+++

Gefeuerte CBS-Reporterin soll bei Anhörung des Justizausschusses sprechen. Catherine Herridge – die gefeuerte CBS-Reporterin, deren Akten von dem Sender beschlagnahmt wurden – wird laut der New York Post nächste Woche bei einer Anhörung des Justizausschusses des Repräsentantenhauses ihr Schweigen brechen. Eine Quelle, die mit der Angelegenheit vertraut ist, teilte der Zeitung mit, dass die erfahrene Enthüllungsjournalistin vor dem Ausschuss über ihr Ausscheiden aus dem alten Sender aussagen wird, dessen Umstände immer noch geheimnisumwittert sind.

+++

SEC pausiert Klimabestimmungen bis zur gerichtlichen Anfechtung. Die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) hat am Donnerstag angekündigt, dass sie die Umsetzung ihrer endgültigen Vorschrift, nach der Unternehmen ihre klimabezogenen Risiken offenlegen müssen, bis zum Ausgang einer Anfechtungsklage von GOP-geführten Staaten aussetzen wird. Die SEC erklärte in ihrer Entscheidung, die Aussetzung bedeute nicht, dass sie die Vorschrift aufgeben werde, die sie weiterhin gegen eine gerichtliche Anfechtung durch republikanische Generalstaatsanwälte verteidigen werde.

+++

Trump-Anwalt John Eastman wird wegen Anfechtung der Wahl 2020 offiziell ausgeschlossen. Dem Anwalt von Präsident Trump, John Eastman, wurde diese Woche offiziell die Anwaltslizenz entzogen, nachdem ein Richter entschieden hatte, dass ihm wegen der Anfechtung der Wahl 2020 die Anwaltslizenz entzogen werden sollte. Eastman bat am Donnerstag einen kalifornischen Richter, die Entscheidung über den Entzug der Anwaltslizenz unter Berufung auf die hohen Anwaltskosten auszusetzen. Dem Anwalt für die Trump-Wahl 2020, John Eastman, wurde in Kalifornien die Anwaltslizenz entzogen, weil er „die Demokratie untergraben“ und versucht habe, „die Präsidentschaftswahl zu kippen“.

+++

Die USA arbeiten mit chinesischen Wissenschaftlern zusammen, um im Rahmen eines 1-Millionen-Dollar-Projekts Vogelgrippestämme ansteckender und tödlicher zu machen – trotz der Befürchtung, dass ähnliche Tests Covid ausgelöst haben. Die US-Regierung gibt 1 Million Dollar aus amerikanischen Steuergeldern aus, um in Zusammenarbeit mit chinesischen Wissenschaftlern Experimente mit gefährlichen Vogelgrippeviren zu finanzieren. Bei den Forschungsarbeiten werden Enten und Gänse mit verschiedenen Virusstämmen infiziert, um sie infektiöser zu machen und das Potenzial der Viren zu untersuchen, „auf Säugetierwirte überzuspringen“, heißt es in den Forschungsunterlagen.

+++

Trump behauptet, dass Peking mit den mehr als 46.000 chinesischen Migranten, die die Grenze überquert haben, „eine Armee“ in den USA aufbaut, und zwar „Männer im militärischen Alter“. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump äußerte am Donnerstag die Befürchtung, dass China mit all den chinesischen Migranten, die über die Grenze kommen, eine Armee innerhalb der Vereinigten Staaten aufbauen könnte. Der Präsident äußerte sich zu diesem Thema in einem Interview mit dem Radiomoderator Hugh Hewitt, der auf Berichte hinwies, wonach in den letzten zwei Jahren 46.000 chinesische Staatsangehörige die Südgrenze überquert haben.

+++

Israel entlässt zwei Beamte, nachdem es schwere Fehler beim Angriff auf Entwicklungshelfer festgestellt hat. Eine israelische Untersuchung der Tötung von sieben Mitarbeitern einer Hilfsorganisation bei einem Luftangriff im Gazastreifen in dieser Woche hat schwerwiegende Fehler und Verfahrensverstöße des Militärs ergeben, so dass zwei Offiziere entlassen und höhere Kommandeure formell gerügt wurden. Die Untersuchung ergab, dass die israelischen Streitkräfte bei den Drohnenangriffen auf die drei Fahrzeuge der Hilfsorganisation World Central Kitchen fälschlicherweise davon ausgingen, Bewaffnete der Hamas anzugreifen, dass aber Standardverfahren verletzt worden waren.

+++

Arabische Liga: Geplanter israelischer Angriff bedroht gesamte arabische Welt. Die Organisation warnte, dass ein Einmarsch in Rafah jede Chance auf eine friedliche Lösung des Krieges zwischen Israel und der Hamas zerstören würde. Ein israelischer Angriff auf die palästinensische Stadt Rafah, die im Gazastreifen an der ägyptischen Grenze liegt, würde als Angriff auf die gesamtarabische nationale Sicherheit gewertet werden, so der Rat der Arabischen Liga, wie berichtet wurde. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat trotz internationaler Verurteilung wiederholt angekündigt, in die von Flüchtlingen bevölkerte Stadt einzumarschieren.

+++

Die USA verschärfen den Ton gegenüber der Israel-Politik nach der Ermordung von Helfern (…) Präsident Biden signalisiert, dass die wachsende Frustration über den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu zu einer Änderung der US-Unterstützung für Israels Krieg gegen die Hamas im Gazastreifen führen könnte, nachdem bei dem schockierenden israelischen Streik Mitarbeiter von Hilfsorganisationen der World Central Kitchen getötet wurden.

+++

Die Anleihe im Trump-Betrugsprozess wird von der New York AG in Frage gestellt (…) Die 175-Millionen-Dollar-Anleihe im zivilrechtlichen Betrugsprozess gegen den ehemaligen Präsidenten Trump ist in Gefahr, nachdem die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft die Qualifikationen des in Kalifornien ansässigen Unternehmens in Frage gestellt hat, das sie hinterlegt hat.

+++

Biden führt Trump in Pennsylvania mit 10 Punkten Vorsprung an: Umfrage (…) Bidens Vorsprung verringerte sich jedoch erheblich, als der unabhängige Kandidat Robert F. Kennedy Jr. und Jill Stein von den Grünen hinzukamen.

+++

Die Ablehnung einer 175-Millionen-Dollar-Anleihe durch Donald Trump wirft Fragen auf (…) Donald Trumps problematische Kaution in Höhe von 175 Millionen US-Dollar zur Deckung seiner New Yorker Zivilklage wegen Betrugs hat die Frage aufgeworfen, was genau zur Ablehnung der Unterlagen seines Versicherers geführt hat, sagt ein Rechtsanalyst.

+++

Biden an Netanjahu: Die Unterstützung der USA für den Krieg hängt von neuen Schutzmaßnahmen für die Zivilbevölkerung ab (…) Präsident Joe Biden sagte am Donnerstag gegenüber dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu, dass die künftige Unterstützung der USA für den Gaza-Krieg von neuen Schritten zum Schutz von Zivilisten und Helfern abhängt.

+++

04.04.2024

CDC veröffentlicht geheime Berichte über Impfschäden durch den COVID-19-Impfstoff. Die U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben bisher unter Verschluss gehaltene Berichte über Gesichtslähmungen und andere unerwünschte Ereignisse nach einer COVID-19-Impfung veröffentlicht.Die 780.000 Berichte gingen kurz nach der Markteinführung der COVID-19-Impfstoffe ein und zeigen, dass die Menschen nach der Impfung eine Vielzahl von Problemen hatten, darunter Herzentzündungen, Fehlgeburten und Krampfanfälle. „Bewusstseinsverlust und Krampfanfall unmittelbar nach der Injektion. Wurde mit dem Krankenwagen in die Notaufnahme gebracht“, berichtete eine Person. „Heute wurde aufgrund von Taubheit und Lähmung der linken Gesichtshälfte eine Bell-Lähmung diagnostiziert“, so ein anderer. Die Meldungen wurden bei V-safe eingereicht, einem von der CDC eingerichteten SMS-System zur Überwachung möglicher Nebenwirkungen der COVID-19-Impfstoffe.

+++

Gold trotzt den realen Renditen nicht lange, es sei denn, es gibt Probleme. Der Anstieg des Goldpreises auf ein Rekordhoch ist außergewöhnlich – und das angesichts der hohen Realrenditen, die den Goldpreis normalerweise zum Absturz bringen würden. Dies deutet darauf hin, dass das Metall den diesjährigen Anstieg wahrscheinlich schnell wieder rückgängig machen wird, es sei denn, Risikoanlagen brechen aufgrund einer Wirtschafts- oder Finanzkrise zusammen.

+++

10 iranische Sicherheitsbeamte bei Dschihadistenangriffen getötet: neue Zahlen des Staatsfernsehens. Bei zwei Anschlägen, zu denen sich Dschihadisten im unruhigen Südosten Irans bekannten, wurden zehn Mitglieder der Sicherheitskräfte getötet, berichtete das Staatsfernsehen am Donnerstag und bestätigte damit eine frühere Zahl von fünf. „Der Fall der Terroranschläge wurde mit dem Märtyrertod von 10 Mitgliedern der Sicherheitskräfte“ und der Tötung von 18 Terroristen“ abgeschlossen, so das Staatsfernsehen. Ein Polizeiposten in der Provinz Sistan-Balutschistan an der Grenze zu Pakistan sei eines der Ziele gewesen, hieß es.

+++

UN-Rechtsrat prüft Forderung nach Stopp der Waffenverkäufe an Israel. Der UN-Menschenrechtsrat wird sich am Freitag mit einem Resolutionsentwurf befassen, in dem ein Stopp der Waffenverkäufe an Israel gefordert wird – und das fast sechs Monate nach dem Krieg in Gaza. Sollte der Text angenommen werden, wäre dies das erste Mal, dass das oberste Rechtsgremium der Vereinten Nationen zu dem blutigen Gaza-Krieg Stellung bezieht.

+++

Argentinien hat ein obligatorisches Register für Bitcoin- und Krypto-Plattformen eingeführt. Als der anarchokapitalistische und libertäre Führer Javier Milei im Dezember 2023 die Macht in Argentinien übernahm, dachten viele, dass seine Pläne, die nationale Wirtschaft wieder aufzubauen und zu dollarisieren, die Einführung von Bitcoin BTC 0,0% und Kryptowährungen im Land fördern würden. Aber nach ein paar Monaten seiner Regierung wird es zu mehr Regulierung kommen. Ende März kündigte die Comisión Nacional de Valores in Argentinien ein neues verpflichtendes Register für Anbieter von virtuellen Vermögenswerten für diejenigen an, die in dem Land mit Kryptowährungen arbeiten.

+++

Das Tragen von Gesichtsmasken als potenzielle Quelle für die inhalative und orale Aufnahme von unbelebten Toxinen – ein Übersichtsbericht. Von 2020 bis 2023 wurden viele Menschen auf der ganzen Welt aufgrund von Vorschriften und Gesetzen gezwungen, für einen großen Teil des Tages Masken zu tragen. Unser Ziel war es, das Potenzial von Gesichtsmasken für den Inhalt und die Freisetzung von unbelebten Toxinen zu untersuchen. Es wurden 24 Studien berücksichtigt, in denen der Gehalt und/oder die Freisetzung von 631 Masken (273 chirurgische, 228 Textil- und 130 N95-Masken (FFP2) untersucht wurden. Die meisten Studien (63 %) zeigten alarmierende Ergebnisse mit einer hohen Freisetzung von Mikro- und Nanokunststoffen (MP und NP). Überschreitungen wurden auch für flüchtige organische Verbindungen (VOC), Xylol, Acrolein, Per-/Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS), Phthalate (einschließlich Di(2-ethylhexyl)-phthalat, DEHP) und für Pb, Cd, Co, Cu, Sb und TiO2 nachgewiesen. Natürlich filtern Masken größere Schmutz- und Kunststoffpartikel und -fasern aus der Atemluft und haben spezifische Indikationen, aber unseren Daten zufolge bergen sie auch Risiken. Je nach Anwendung ist eine Risiko-Nutzen-Analyse erforderlich.

+++

Einem Bericht zufolge hat Apple heimlich Haushaltsroboter entwickelt, die zu einer neuen Produktlinie werden könnten. Apple befindet sich in einem frühen Stadium der Entwicklung von Haushaltsrobotern. Dies scheint ein Versuch zu sein, das „nächste große Ding“ zu entwickeln, nachdem das Unternehmen sein Projekt für selbstfahrende Autos Anfang des Jahres eingestellt hat, so mit der Angelegenheit vertraute Quellen gegenüber Bloomberg. Wie Bloomberg berichtet, untersuchen Ingenieure die Entwicklung eines Roboters, der den Nutzern durch ihre Häuser folgen könnte. Sie erforschen auch ein Tischgerät für zu Hause, das die Robotik nutzt, um das Display zu drehen, ein fortgeschritteneres Projekt als der mobile Roboter.

+++

Blinkens Boeing 737 hat auf dem Weg zu einem NATO-Treffen eine Panne, wie die Daily Mail am Mittwoch berichtete. Blinkens Boeing 737 hatte einen technischen Defekt und musste die 190 Meilen lange Strecke von Paris nach Brüssel mit dem Bus zurücklegen. Dieses unerwartete Problem führte zu einer Verspätung und zwang Blinken und sein Team, stattdessen eine Autofahrt zu unternehmen. Sie mussten 193 Meilen von Paris nach Brüssel mit dem Bus zurücklegen, was über vier Stunden dauerte. In der Zwischenzeit spricht Jens Stoltenberg, der Generalsekretär der NATO, auf einer Sondersitzung anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Bündnisses zu den Außenministern.

+++

Video zeigt, wie die kalifornische Polizei einen Teenager erschießt, den sie eigentlich retten sollte. Ein neu veröffentlichtes Video zeigt, wie die kalifornische Polizei in einem chaotischen Zwischenfall am Rande einer stark befahrenen Autobahn ein entführtes Teenager-Mädchen erschießt, das sie eigentlich retten sollte. Savannah Graziano, 15, wurde erschossen, als ein Abgeordneter sie von ihrem bewaffneten Vater wegholte, der einen Tag zuvor ihre Mutter getötet hatte.

+++

Trump Richter weigert sich, Hush-Money-Fall über Immunität zu verzögern. Ein New Yorker Richter lehnte Donald Trumps Antrag ab, seinen bevorstehenden Schweigegeldprozess zu verschieben, bis der Oberste Gerichtshof der USA über die Immunitätsverteidigung des ehemaligen Präsidenten in einem nicht damit zusammenhängenden Bundesverfahren über die Wahl 2020 entschieden hat. Das Urteil von Richter Juan Merchan vom Mittwoch macht den Weg frei, damit der erste von Trumps vier Strafprozessen wie geplant am 15. April vor Gericht verhandelt werden kann. Trump hatte den Antrag Anfang letzten Monats gestellt, was laut Merchan viel zu spät war. „Dieses Gericht stellt fest, dass der Beklagte unzählige Möglichkeiten hatte, den Anspruch auf Immunität des Präsidenten weit vor dem 7. März 2024 geltend zu machen“, fast ein Jahr nachdem der ehemalige Präsident angeklagt wurde, schrieb der Richter.

+++

Biden-Administration storniert Plan zur Auffüllung der Öl-Notreserve aufgrund der hohen Preise. Die Regierung Biden hat ihre Pläne zur Auffüllung der strategischen Erdölreserve, die der Präsident im Kampf gegen die hohen Benzinpreise geleert hat, abrupt gestrichen. Die Regierung Biden hat einen im letzten Monat angekündigten Plan zum Ankauf von bis zu drei Millionen Barrel Öl im Rahmen ihrer Bemühungen, die strategische Erdölreserve (SPR) wieder aufzufüllen, abrupt gestrichen. Die vom Kongress für Notfälle eingerichtete Reserve enthält derzeit 363,6 Millionen Barrel Öl, was einem Rückgang von 43 % gegenüber Januar 2021 entspricht, als Präsident Biden sein Amt antrat, wie Bundesdaten zeigen. Biden hatte Ende 2021 damit begonnen, die Reserve zu leeren, um die hohen Kraftstoffpreise zu bekämpfen.

+++

Zelenskyy erwirbt Highgrove House, die ehemalige Residenz von König Charles, für 20 Millionen Pfund. Der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskyy ist der neue Besitzer von Highgrove House, das früher im Besitz von König Charles war, berichtet der London Crier. Highgrove House in der Nähe von Tetbury in Gloucestershire diente König Karl III. als Landsitz, auch nachdem er seine neue Rolle als regierender Monarch Großbritanniens übernommen hatte.

+++

Donald Trump unterhält sich zum ersten Mal seit seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus mit dem saudischen Staatschef Prinz Mohammed bin Salman, während die Regierung Biden versucht, ein israelisches Friedensabkommen zu erreichen. Donald Trump hat mit dem saudi-arabischen Prinzen Mohammed bin Salman gesprochen. Es soll das erste Treffen seit seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus im Jahr 2021 gewesen sein. Der genaue Inhalt des Gesprächs zwischen dem ehemaligen Präsidenten und dem saudischen Staatschef wurde nicht bekannt gegeben, so Quellen gegenüber der New York Times. Das Treffen findet zu einem Zeitpunkt statt, zu dem Präsident Biden versucht, ein heikles Friedensabkommen im Nahen Osten zu vermitteln.

+++

Migrant „schmuggelte Kind in die USA, um es für Pornos zu missbrauchen, und log, er sei ihr Onkel“: Republikaner sagen, „schreckliche“ Geschichten wie diese werden „immer wieder passieren“, wenn Biden nicht die Grenzgesetze durchsetzt. Wenn es Joe Biden und den Demokraten tatsächlich um humanitäre Fragen ginge, würden sie damit beginnen, ihre Politik der offenen Grenzen, die Kinder ausbeutet und den Menschenhandel fördert, rückgängig zu machen. Jeder Tag, an dem ihre selbstgemachte Grenzkrise andauert, ist ein weiterer Tag, an dem unschuldige Menschenleben in Gefahr sind“, sagte der republikanische Fraktionsvorsitzende Tom Emmer (R-Minn) gegenüber DailyMail.com.

+++

General Electric – die Ikone des amerikanischen Ingenieurwesens und vor zwei Jahrzehnten das größte Unternehmen der Welt – gibt es nicht mehr, da es sich in drei Unternehmen aufteilt. General Electric – das Unternehmen, das 1889 gegründet wurde und das Wachstum Amerikas vom Zeitalter der Dampfkraft über die Elektrizität bis hin zur Luftfahrt und darüber hinaus widerspiegelte – gibt es nicht mehr. Der US-amerikanische Mischkonzern, der von Thomas Edison mitbegründet wurde, schlägt am Dienstag ein neues Kapitel seiner Geschichte auf: die Aufspaltung in drei unabhängige Unternehmen, die sich dann auf ihre unterschiedlichen Kerngeschäfte konzentrieren werden. Der Konzern kündigte sein „Spin-off“-Projekt im November 2021 an, das in mehreren Schritten durchgeführt werden sollte.

+++

CIA warnt Israel vor möglichen Vergeltungsmaßnahmen des Irans innerhalb von 48 Stunden für den Angriff auf das Konsulat in Syrien. Die CIA warnt Israel vor möglichen Vergeltungsmaßnahmen des Irans innerhalb von 48 Stunden für den Angriff auf ein Konsulat in Syrien. Bei einem offensichtlichen israelischen Luftangriff auf ein iranisches Konsulat in Syrien wurden mindestens 12 Menschen getötet, darunter Mohammad Reza Zahedi, ein hochrangiger Kommandant und Mitglied der Hisbollah. Der Angriff hat Befürchtungen geweckt, dass sich der Krieg zwischen Israel und der Hamas aufgrund des Irans und seiner Stellvertreter im Nahen Osten ausweiten könnte.

+++

Teheran kündigt Reaktion an, nachdem ein Israel zugeschriebener Luftangriff das iranische Konsulat in Syrien zerstört und 12 Menschen getötet hat. Der Iran schwor am Dienstag, auf einen Luftangriff zu reagieren, der weithin Israel zugeschrieben wird und bei dem am Vortag das iranische Konsulat in der syrischen Hauptstadt Damaskus zerstört und 12 Menschen getötet wurden, darunter zwei iranische Generäle und ein Mitglied der libanesischen militanten Hisbollah-Gruppe.

+++

Lawrow: Der Westen will, dass alle NATO-Mitglieder Kiew unterstützen, solange es gegen Russland kämpft. Seit Beginn der militärischen Sonderoperation in der Ukraine haben ausländische Staaten und internationale Organisationen Kiew mit insgesamt mehr als 150,8 Mrd. Dollar unterstützt. Die westlichen Länder versuchen, alle NATO-Mitgliedsstaaten dazu zu zwingen, verpflichtende Hilfe für die Ukraine zu leisten, solange Kiew seinen Kampf gegen Russland fortsetzt, sagte Außenminister Sergej Lawrow. „Jetzt wollen sie die freiwillige Militärhilfe für die Ukraine in eine obligatorische Militärhilfe unter der Schirmherrschaft der NATO umwandeln, um alle NATO-Mitglieder zu zwingen, die obligatorische Bereitstellung von Geldern und Waffen an das Kiewer Regime durch harte Disziplinarmaßnahmen zu unterzeichnen, nur damit es den Kampf gegen Russland fortsetzen kann“, sagte der Spitzendiplomat bei einem Treffen mit ausländischen Botschaftern über eine mögliche Lösung in der Ukraine.

+++

Der russische Geheimdienst FSB nimmt einen ehemaligen israelischen Soldaten fest, der in die ukrainischen Streitkräfte eintreten wollte. Nach Angaben des Föderalen Sicherheitsdienstes „hatte der Ausländer eine negative Einstellung zu der speziellen Militäroperation und der Politik der russischen Führung“. Der russische Föderale Sicherheitsdienst (FSB) hat in der Region Krasnodar einen ehemaligen Angehörigen der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) festgenommen, der in die ukrainischen Streitkräfte eintreten wollte und Russland unter dem Schutz und der Kontrolle von Strafverfolgungsbeamten verlassen hat.

+++

Hier ist der Stand der Biden-Trump-Umfragen in sieben Swing States (…) Biden hat auf dem Weg zu seinem Sieg vor vier Jahren fast alle von ihnen besiegt, aber Umfragen haben bisher gezeigt, dass Trump in jedem von ihnen überwiegend an der Spitze liegt.

+++

Das Justizministerium fordert eine Gefängnisstrafe von 4 bis 10 Monaten für den Diebstahl des Tagebuchs von Ashley Biden (…) Das Justizministerium forderte diese Woche einen Richter auf, eine Gefängnisstrafe von vier bis zehn Monaten für Aimee Harris zu verhängen, die das Tagebuch ihrer ersten Tochter Ashley Biden gestohlen und es schließlich an Project Veritas verkauft hatte.

+++

03.04.2024

Jedes NATO-Land hat bereits Truppen in der Ukraine, sagt Estland. Estland ist seit langem kein Freund Russlands und eine führende anti-moskauische Stimme im Baltikum. Deshalb sorgt ein neues Interview des estnischen Verteidigungsministers Hanno Pevkur in europäischen Medien für Aufsehen, da er einige sehr aufschlussreiche Aussagen machte.

+++

Brüssel beginnt mit der Mobilisierung seines Massenzensurregimes für die bevorstehenden EU-Wahlen. Dies ist der Höhepunkt eines Prozesses, der vor mindestens einem Jahrzehnt begann. Eine der wichtigsten (wenn auch am wenigsten berichteten) Entwicklungen des Jahres 2023 war die Einführung des Digital Services Act (DSA) der Europäischen Union, der Ende August in vollem Umfang in Kraft trat und über den wir in dem Artikel The EU’s Mass Censorship Regime Is Almost Fully Operational berichtet haben. Wird es global werden? Ziel des DSA ist es, Falsch- und Desinformationen im Internet zu bekämpfen – d. h. zu unterdrücken -, und zwar nicht nur in Europa, sondern potenziell auf der ganzen Welt, und er ist Teil eines umfassenderen Trends, bei dem westliche Regierungen aktiv darauf drängen, Informationen im Internet zu zensieren, da sie allmählich die Kontrolle über die Berichterstattung verlieren.

+++

Unsere Gemeinde wollte uns zwingen, unser 200.000-Pfund-Haus zu verkaufen, um Platz für Asylbewerber zu schaffen: Älteres Ehepaar ist entsetzt, nachdem ein scharf formulierter Brief vor ihrer Tür landet.

+++

RFK Jr. wird von Faktenprüfern der Medien angegriffen, weil er sagte, Biden sei „viel schlimmer“ für die Demokratie als Trump. Robert F. Kennedy Jr. wiederholte am Dienstag bei „Fox & Friends“ seine Äußerungen über die „Bedrohung der Demokratie“. Mehrere Mainstream-Medien beeilten sich, die Fakten des unabhängigen Präsidentschaftskandidaten Robert F. Kennedy Jr. zu überprüfen, nachdem er seine Meinung geteilt hatte, dass Präsident Biden eine „viel schlimmere“ Bedrohung für die Demokratie sei als der ehemalige Präsident Trump.

+++

Israelische Truppen beenden Razzia im Al-Shifa-Krankenhaus und hinterlassen Leichen und eine Spur der Verwüstung . Das israelische Militär hat sich nach 14-tägiger Belagerung aus dem größten Krankenhaus des Gazastreifens, Al-Shifa, zurückgezogen. Zeugen und palästinensische Beamte berichten, dass die Gebäude weitgehend zerstört und die Leichen über den Komplex verstreut wurden.

+++

Ex-Facebook-Führungskraft bekennt sich schuldig, 4 Millionen Dollar gestohlen zu haben. Eine ehemalige Diversity-Managerin von Facebook hat sich am Mittwoch schuldig bekannt, mehr als 4 Millionen Dollar von dem Social-Media-Riesen gestohlen zu haben, um einen „verschwenderischen Lebensstil“ in Kalifornien und Georgia zu finanzieren, so die Bundesanwaltschaft. Barbara Furlow-Smiles leitete von 2017 bis Mitte 2021 verschiedene Diversity-, Equity- und Inclusion-Programme von Facebook. Laut der US-Staatsanwaltschaft in Atlanta stahl sie das Geld „durch einen ausgeklügelten Plan“.

+++

JK Rowling fordert die Polizei auf, sie nach dem neuen Gesetz gegen Hassverbrechen zu verhaften, weil sie Transmenschen falsch bezeichnet. Ihr nächstes Buch könnte „Harry Potter und der Gefangene von Trans-Kaban“ heißen. J.K. Rowling fordert die Polizei in ihrer schottischen Heimat auf, sie zu verhaften, weil sie Transgender falsch bezeichnet hat, nachdem am Montag ein neues Gesetz über Hassverbrechen in Kraft getreten ist. „Die Rede- und Glaubensfreiheit ist in Schottland am Ende, wenn die genaue Beschreibung des biologischen Geschlechts als kriminell gilt“, schrieb sie auf X.

+++

Biden: Israel hat nicht genug getan, um Mitarbeiter von Hilfsorganisationen in Gaza zu schützen“. Präsident Biden sagte am Dienstag, dass die israelische Regierung während des Krieges mit der Hamas „nicht genug getan hat, um Mitarbeiter von Hilfsorganisationen zu schützen“. Das große Bild: Nach einem Telefonat mit José Andrés, in dem er sein Beileid für sieben Mitarbeiter der Nichtregierungsorganisation World Central Kitchen des Kochs aussprach, die bei israelischen Angriffen in Gaza getötet wurden, gab Biden eine seiner bisher schärfsten Erklärungen zu Israel ab.

+++

Ukrainische Drohnen treffen Russlands drittgrößte Ölraffinerie und rufen den Ärger des Weißen Hauses hervor. Wie in unserer Morgenbesprechung erwähnt, geben die US-Aktienfutures nach, während die Anleiherenditen in den USA weiter steigen, während Rohöl weiter ansteigt und um weitere 2 % zulegt, weil die Angst vor einer Eskalation im Nahen Osten wächst, nachdem gestern ein ranghoher iranischer Kommandeur durch einen israelischen Luftangriff in Syrien getötet wurde, woraufhin der Iran sofort Rache schwor, und weil die Ukraine erneut Ziele der Ölinfrastruktur tief in Russland angriff und über Nacht die drittgrößte russische Raffinerie traf, die etwa 800 Meilen von der Front entfernt liegt.

+++

Aufsichtsbehörde prüft BlackRock und Vanguard wegen enormer Beteiligungen an US-Banken. Die FDIC untersucht, ob sich die Investmentfirmen an das Gebot des passiven Investierens halten. Die Bankenaufsicht prüft, ob die Indexfondsriesen BlackRock, Vanguard und State Street sich an ihre passive Rolle halten, wenn es um ihre Investitionen in US-Banken geht. Die drei Unternehmen verwalten insgesamt mehr als 23 Billionen Dollar, wobei ein Großteil davon in Fonds investiert ist, die passiv Indizes wie den S&P 500 nachbilden.

+++

Neues Filmmaterial zeigt eine FBI-Razzia in Diddys LA-Villa wegen Sexhandels, bei der schwer bewaffnete Agenten seine Söhne mit vorgehaltener Waffe durch das Haus führen, sie an die Wand drücken und gepanzerte Fahrzeuge vor dem Haus parken.

+++

Texte von Hunter Bidens Geschäftspartner an Tony Bobulinski deuten darauf hin, dass der Präsident Teil eines Deals mit dem chinesischen Ölriesen CEFC war, wie eine neue Dokumentation von Tucker Carlson zeigt. E-Mails zeigen, dass Hunter Bidens ehemaliger Geschäftspartner und Zeuge der Amtsenthebungsklage, Tony Bobulinski, den demokratischen Gesetzgebern bereits 2020 Informationen über die Verbindungen von Joe Biden zu den zwielichtigen Geschäften seines Sohnes anbot. Die Aufzeichnungen zeigen auch, dass der Geschäftsmann anbot, seine Geschäftshandys forensischen Analysten zu übergeben – und damit Behauptungen von Demokraten entgegnete, er sei nicht bereit, seine Geschichte mit Beweisen zu untermauern.

+++

Schweres Erdbeben in Taiwan: Japan gibt Tsunami-Warnung aus. Ein schweres Erdbeben mit einer Stärke von 7,5 hat Taiwan erschüttert, wie die japanische Wetterbehörde mitteilte.

+++

Die Vereinigung der Polizeibeamten von Michigan unterstützt Trump. Donald Trump hat im Vorfeld der Parlamentswahlen im November eine weitere Unterstützung für sich gewinnen können. Während seines Besuchs in Grand Rapids, Michigan, am Dienstag sprach Trump über die Notwendigkeit, die Strafverfolgungsbehörden unseres Landes auszustatten, anstatt sie zu lähmen. Zu ihm auf die Bühne kam James Tignanelli, der Präsident der Police Officers Association of Michigan. Tignanelli sagte, dass die Gruppe Trump 2016 und 2020 unterstützt hat und dass sie Trump erneut als Präsidentschaftskandidaten unterstützen wird.

+++

Iran schwört, Israel für den tödlichen Angriff auf das Botschaftsgebäude zu bestrafen. Der Iran hat seinen Erzfeind Israel am Dienstag gewarnt, dass er Vergeltung für einen Luftangriff üben werde, bei dem sieben Revolutionsgarden, darunter zwei Generäle, getötet und das konsularische Nebengebäude in der syrischen Hauptstadt zerstört wurden. Israel lehnte es ab, den Angriff vom Montag in Damaskus zu kommentieren, der die Spannungen im Nahen Osten, die bereits durch den Gaza-Krieg und die Gewalt der vom Iran unterstützten Gruppen im Libanon, in Syrien, im Irak und im Jemen angeheizt wurden, weiter anheizte.

+++

Weißes Haus: Biden sagt, dass Mitarbeiter von Hilfsorganisationen nach dem tödlichen israelischen Angriff „geschützt werden müssen“. Wie das Weiße Haus am Dienstag mitteilte, hat US-Präsident Joe Biden den Chefkoch angerufen, dessen humanitäre Organisation bei einem israelischen Angriff im Gazastreifen sieben Mitarbeiter verloren hat, und forderte den Schutz der Mitarbeiter von Hilfsorganisationen. Das Weiße Haus fügte hinzu, es sei „empört“ über den Streik der Mitarbeiter von World Central Kitchen, das von dem spanisch-amerikanischen Starkoch Jose Andres gegründet wurde.

+++

Hauptflughafen im japanischen Okinawa stellt Flüge nach Tsunami-Warnung ein. Aufgrund eines Tsunami-Alarms, der durch ein Erdbeben in Taiwan ausgelöst wurde, wurden am Mittwoch auf dem Hauptflughafen in Japans südlicher Region Okinawa die Flüge ausgesetzt, sagte ein Regierungsbeamter. Der Betrieb auf dem Flughafen Naha wurde ab 9:25 Uhr Ortszeit (0025 GMT) als Vorsichtsmaßnahme eingestellt, sagte ein Beamter des Verkehrsministeriums, der auf dem Flughafen stationiert ist, gegenüber AFP.

+++

Größter Frischeierproduzent der USA stellt Produktion in texanischem Werk ein, nachdem bei Hühnern die Vogelgrippe festgestellt wurde. Der größte Hersteller von Frischeiern in den USA hat die Produktion in einem Werk im texanischen Panhandle eingestellt, nachdem bei den Hühnern die Vogelgrippe festgestellt worden war.

+++

Justizministerium prüft mögliche Vergeltungsmaßnahmen gegen Whistleblower von Hunter Biden. Die Republikaner im Repräsentantenhaus untersuchen das Justizministerium wegen möglicher Vergeltungsmaßnahmen gegen Whistleblower im Zusammenhang mit dem Amtsenthebungsverfahren gegen Joe Biden, wie aus Briefen hervorgeht, die der Daily Caller am Dienstag erhielt. Die Briefe waren an den Generalstaatsanwalt Merrick Garland, den Sonderberater David Wiess und den US-Kommissar für Steuerangelegenheiten Daniel Werfel gerichtet. Der Vorsitzende des Oversight Committee, James Comer, der Vorsitzende des Judiciary Committee, Jim Jordan, und der Vorsitzende des Ways and Means Committee, Jason Smith, erkundigen sich nach möglichen Vergeltungsmaßnahmen gegen bestimmte Whistleblower, die an der Biden-Untersuchung beteiligt waren.

+++

Trumps 175-Millionen-Dollar-Anleihe verhindert, dass wertvolle Immobilien beschlagnahmt werden – vorerst (…) Der frühere Präsident Trump hat sich in seinem zivilrechtlichen Betrugsverfahren eine Kaution in Höhe von 175 Millionen US-Dollar gesichert und verhindert so die Beschlagnahmung seiner wertvollsten Immobilien – vorerst.

+++

Die Republikaner im Repräsentantenhaus wollen Dulles nach Trump umbenennen (…) Eine Gruppe von Republikanern im Repräsentantenhaus will den Washington Dulles International Airport nach dem ehemaligen Präsidenten Trump umbenennen.

+++

Chinas stiller Vorstoß in Russlands Fernen Osten bringt Putin in Schwierigkeiten (…)  Obwohl Peking und Moskau ihre „unbegrenzte Partnerschaft“ auf der globalen Bühne angepriesen haben, hat eine fernöstliche Ecke Russlands die Aufmerksamkeit Chinas auf sich gezogen.

+++

Putins Verbündeter sagt die Zukunft des Konflikts mit dem Westen voraus (…) Der russische Propagandist Wladimir Solowjow sagte, es werde jahrzehntelange Konfrontationen zwischen Moskau und dem Westen geben, die er als Kampf zwischen „Gut und Böse“ bezeichnete.

+++

Trump: 5. November „Tag der christlichen Sichtbarkeit“ (…) „Am 5. November werden wir Wisconsin gewinnen“, sagte Trump vor einer vollen Menge. „Wir werden das Weiße Haus gewinnen und unser Land retten.“

+++

02.04.2024

Richter lehnt Bidens Antrag auf Abweisung der Steuerbeschuldigungen ab. Ein Bundesrichter hat am Montag einen Antrag von Hunter Biden auf Abweisung der gegen ihn erhobenen Anklage wegen Steuerhinterziehung abgelehnt und damit die Voraussetzungen für einen Strafprozess geschaffen. Hunter Biden, der Sohn von Präsident Joe Biden, wird vom Sonderberater des Justizministeriums, David Weiss, sowohl wegen Steuerhinterziehung als auch wegen Waffendelikten angeklagt. Am Montag wies der Richter Mark Scarsi alle Argumente von Hunter Biden zur Abweisung der Anklage zurück und entschied, dass die Argumente der Regierung stichhaltig genug sind, um vor Gericht zu gehen.

+++

DeSantis fragt, „wer die Präsidentschaft führt“, nachdem Biden bestreitet, eine Erklärung zu Ostern abgegeben zu haben. Gouverneur Ron DeSantis (R-FL) fragte sich, wer für die Präsidentschaft zuständig sei, nachdem Präsident Joe Biden bestritten hatte, den Ostersonntag zum Tag der Sichtbarkeit von Transgendern zu erklären. In einem Auftritt bei der Greater Miami Expressway Agency interpretierte DeSantis Bidens Dementi als Hinweis darauf, dass er nicht wirklich für die Präsidentschaft zuständig sei – ein üblicher Vorwurf, der dem 81-Jährigen von Republikanern gemacht wird.

+++

Eine vernünftige Lösung für das Energiedilemma unserer Nation: Als zwei Amerikaner, die sich mit Energiefragen befassen, der eine als Kongressabgeordneter, der andere als Unternehmer, finden wir uns oft in Debatten darüber wieder, wie wir die Gesellschaft im 21. Jahrhundert am besten mit Energie versorgt werden kann. Während sich viele dieser Debatten auf Dinge wie den Strompreis konzentrieren, steht Amerika in Wahrheit vor einem umfassenderen, grundlegenderen Energiedilemma, das unser Land auf Jahre hinaus beeinflussen könnte.

+++

Migranten, die von Mexiko nach Texas eingereist sind, werden des „Aufruhrs“ beschuldigt. Mehr als 200 Migranten, die im März die Grenze von Mexiko in die Vereinigten Staaten überquert hatten, nachdem sie einen Zaun durchbrochen hatten, wurden wegen „Aufruhrs“ angeklagt und riskieren ihre Abschiebung, so der texanische Gouverneur Greg Abbott am Montagabend. Eine „große Gruppe von Migranten“ durchbrach einen Stacheldrahtzaun an der Grenze und drängte sich an Truppen vorbei, um am 21. März nach Texas einzureisen, so die Einwanderungsbehörden damals. „Anklage wegen Aufruhrs gegen 222 Migranten, die den Stacheldraht durchbrochen und die texanische Nationalgarde niedergeschlagen haben“, schrieb Abbott auf der Social-Media-Plattform X.

+++

Israel wird beschuldigt, bei einem Angriff in Gaza 7 Mitarbeiter einer US-Nahrungsmittelhilfsorganisation getötet zu haben. Eine in den USA ansässige Wohltätigkeitsorganisation hat am Dienstag Israel für einen Streik verantwortlich gemacht, bei dem sieben ihrer Mitarbeiter beim Entladen von Lebensmitteln, die auf dem Seeweg in den vom Krieg zerrissenen Gazastreifen gebracht wurden, um eine drohende Hungersnot zu lindern, getötet wurden. Die Organisation World Central Kitchen teilte mit, dass sie ihre Arbeit einstellt, nachdem der „gezielte israelische Angriff“ am Montag australische, britische, palästinensische, polnische und US-kanadische Mitarbeiter getötet hat.

+++

Russland hat nach eigenen Angaben 400 Quadratkilometer ukrainisches Land beschlagnahmt. Russland erklärte am Dienstag, seine Streitkräfte hätten in diesem Jahr 400 Quadratkilometer ukrainisches Territorium erobert. Moskau hat in den letzten Monaten die ersten Gebietsgewinne seit fast einem Jahr erzielt, während Kiew mit Personal- und Munitionsengpässen kämpft und wichtige westliche Hilfe verzögert wird. „Seit Anfang des Jahres haben wir 403 Quadratkilometer unter unsere Kontrolle gebracht“, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu und bezog sich dabei auf Zugewinne in den Regionen Donezk, Cherson, Lugansk und Saporischschja, die Moskau 2022 annektiert haben will, obwohl es sie nicht vollständig kontrolliert.

+++

Trump-Verbündete wollen Rassismus-Schutz für Weiße: Der innere Kreis des Ex-Präsidenten plant, sich auf den „Anti-Weiß-Rassismus“ bei den Bürgerrechten zu konzentrieren, falls er für eine zweite Amtszeit gewählt wird. Eine Schlüsselfigur bei der Bereitstellung einer Handlungsvorlage ist Miller, der Trumps „America First“-Ideologie mitgestaltet hat und während Trumps Amtszeit im Weißen Haus eine wichtige Rolle in der Einwanderungspolitik gespielt hat.

+++

Das Weiße Haus sagt, Hausbesetzungen seien ein „lokales Problem“, da sie das ganze Land plagen: Karine Jean-Pierre sagt, dass Immobilienbesitzer „geschützt“ werden müssen, will aber nicht sagen, ob Biden das neue Gesetz von Ron DeSantis unterstützt. Überall im Land gibt es beunruhigende Berichte über Fremde, die in Häuser einziehen, deren Besitzer sie nicht vertreiben können. DeSantis, ein ehemaliger Präsidentschaftskandidat für 2024, hat ein Gesetz unterzeichnet, das es staatlichen Vollzugsbeamten erlaubt, Hausbesetzer zu entfernen und sie stärker zu bestrafen.

+++

Bidens transsexuelle Gesundheitsministerin Rachel Levine zitiert Star Wars, um sich über die „falsche Empörung“ lustig zu machen, nachdem der Transgender Day of Visibility am Ostersonntag gefeiert wurde – während sie behauptet, die Akzeptanz von LGBTQ sei auf dem Vormarsch.

+++

CERN testet den leistungsstärksten Teilchenbeschleuniger der Welt während der Sonnenfinsternis im April, um nach „unsichtbarer“ Materie zu suchen, die unser Universum antreibt. Der größte und leistungsstärkste Teilchenbeschleuniger der Welt wird am 8. April Protonen aufeinander prallen lassen, um nach unsichtbaren Teilchen zu suchen, die unser Universum unsichtbar antreiben. Theorien zufolge gibt es 17 verschiedene Teilchengruppen. Die Europäische Organisation für Kernforschung, besser bekannt als CERN, bestätigte 2012 die Existenz einer dieser Gruppen mit ihrem Large Hadron Collider (LHC).

+++

Der Oberste Gerichtshof von Florida unterstützt das Abtreibungsverbot und hebt damit ein 34 Jahre altes Urteil zum Schutz der Privatsphäre auf. Der Oberste Gerichtshof von Florida hat ein Abtreibungsverbot für die 15. Woche bestätigt und festgestellt, dass die in der Verfassung des Bundesstaates enthaltene Klausel zum Schutz der Privatsphäre kein Recht auf Abtreibung gewährt.

+++

Ashton Kutcher erwartet eine Vorladung wegen der Untersuchung von Diddys „gutem Freund“ in Sachen Sexhandel – während seine Frau Mila Kunis ihm verbietet, mit dem Rapper zu sprechen – Monate, nachdem das Paar für seine Unterstützung des verurteilten Vergewaltigers Danny Masterson kritisiert wurde. Diddys Villen in Miami und Los Angeles wurden im vergangenen onat von Agenten der Bundespolizei Homeland Security Investigations durchsucht, während sein mutmaßlicher Partner Brendan Paul (25), der beschuldigt wurde, sein „Drogenkurier“ zu sein, von der Polizei verhaftet wurde.

+++

Iran warnt nach Angriff auf syrische Botschaft mit „entschlossener Antwort“ gegen Israel. Ein hochrangiger iranischer Diplomat hat in einem Schreiben, das Newsweek vorliegt, davor gewarnt, dass sich die Islamische Republik das Recht vorbehält, Vergeltung zu üben, nachdem bei Luftangriffen in Syrien, für die Israel verantwortlich gemacht wird, Berichten zufolge mehrere Militärs, darunter mindestens zwei hochrangige Kommandeure des Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC), getötet wurden. Das Schreiben, das von der iranischen Gesandten bei den Vereinten Nationen, Zahra Ershadi, verfasst wurde und an UN-Generalsekretär António Guterres und die Präsidentin des UN-Sicherheitsrats, Vanessa Frazier, gerichtet war, verurteilte den „abscheulichen und verabscheuungswürdigen Terroranschlag auf die diplomatischen Einrichtungen der Islamischen Republik Iran in der Arabischen Republik Syrien, wo die Hauptstadt Damaskus am Montag durch Explosionen erschüttert wurde, die von iranischen und syrischen Beamten Israel zugeschrieben wurden.

+++

Trump wird Biden bei seinen Besuchen in den umkämpften Bundesstaaten Michigan und Wisconsin auf die Themen Grenze und Kriminalität ansprechen. Es wird erwartet, dass Donald Trump am Dienstag Präsident Joe Biden wegen seines Umgangs mit der Grenze zwischen den USA und Mexiko angreifen wird, wenn er Wisconsin und Michigan besucht, beides wichtige Wahlkampfstaaten für die Wahl 2024. Trump wird zunächst in Grand Rapids, Michigan, eine Rede über das halten, was seine Kampagne „Bidens Blutbad an der Grenze“ nennt. Anschließend wird er in Green Bay, Wisconsin, eine Kundgebung abhalten, an dem Tag, an dem in diesem Staat die Vorwahlen für die Präsidentschaft stattfinden. Umfragen deuten darauf hin, dass Trump in Einwanderungsfragen gegenüber Biden im Vorteil ist, da viele potenzielle Wähler sagen, sie seien besorgt über die illegalen Grenzübertritte, die ein Rekordhoch erreicht haben.

+++

Die USA schicken 300 Millionen Dollar für Munition und Waffen in die Ukraine. Das jüngste Paket wird mehr ATACMS-Raketen enthalten. Die Regierung Biden erklärte, dass sie weitere Munition und andere Waffen im Wert von 300 Millionen Dollar nach Kiew schicken werde, um die ukrainischen Streitkräfte zu stärken, während der Kongress über ein neues Hilfspaket berät. Das Pentagon plant, Artilleriegeschosse, Raketen für die ukrainischen Himars-Werfer, Flugabwehrraketen und Panzerabwehrwaffen zu liefern und dabei Mittel aus dem Armeehaushalt zu verwenden, die aus Waffenverträgen übrig geblieben sind, um die nach Kiew geschickten Waffen zu ersetzen, so Beamte.

+++

Geheimnisse von Diddys Club der Milliardäre: Rapper umwirbt Wall Street-Elite – die ihn vor der Untersuchung des Sexhandels als „Genie“ lobte . Doch nachdem Bundesermittler seine Häuser in Los Angeles und Miami im Rahmen einer vom Southern District of New York geleiteten Untersuchung zum Sexhandel durchsucht haben, ist seine Karriere als Unternehmer und Investor in Gefahr. Diddy hat jegliches Fehlverhalten bestritten und die Ermittlungen als „Hexenjagd“ bezeichnet. Diddy wurde von dem Hip-Hop-Vermögensexperten Zack O’Malley Greenburg im Jahr 2022 zum ersten Mal zum Milliardär erklärt, hatte diesen Status aber schon seit Jahren angestrebt und 1999 gegenüber Forbes erklärt: „Ich wollte sehr, sehr reich sein.“

+++

Russland empört sich über den Anstieg der Zahl der Todesopfer auf 11 nach dem israelischen Angriff auf die iranische Botschaft in Damaskus. Nach dem israelischen Luftangriff auf den iranischen Botschaftskomplex in Damaskus am Montag ist die Zahl der Todesopfer auf elf gestiegen, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet. „Die Zahl der Todesopfer des israelischen Luftangriffs auf die iranische Botschaft in Damaskus ist auf 11 gestiegen: acht Iraner, zwei Syrer und ein Libanese – allesamt Kämpfer und keine Zivilisten“, zitierte AFP den Kriegsbeobachter mit den Worten. Die libanesische Hisbollah – ein enger Verbündeter des Iran – schwor, dass Israel für den Angriff „bestraft“ werden würde. Wie wir bereits früher berichtet haben (siehe unten), wurden bei dem Angriff mehrere hochrangige IRGC-Befehlshaber getötet, als gerade ein hochrangiges Militärtreffen stattfand.

+++

Utah bevollmächtigt Finanzminister formell, Staatsgelder mit Gold und Silber zu sichern. Der Gouverneur von Utah, Spencer Cox, hat ein Gesetz unterzeichnet, das den Finanzminister des Bundesstaates ausdrücklich ermächtigt, Staatsgelder durch eine Allokation in physisches Gold und Silber zu decken. Die vom Abgeordneten Ken Ivory unterstützte Gesetzesvorlage (House Bill 348) erlaubt es dem Schatzmeister, bis zu 10 Prozent bestimmter staatlicher Reservekonten in physischem Gold und Silber zu halten, um das Staatsvermögen gegen die Risiken von Inflation und Finanzturbulenzen abzusichern und/oder um Kapitalgewinne zu erzielen, die in Federal Reserve Notes gemessen werden.

+++

Netanjahu will den katarischen Fernsehsender Al Jazeera TV in Israel wieder schließen. Premierminister Benjamin Netanyahu hat am Montag erneut versucht, den katarischen Satellitenfernsehsender Al Jazeera in Israel zu schließen. Er versprach, „sofortige Maßnahmen“ zu ergreifen, um das lokale Büro des Senders zu schließen, solange der Krieg im Gazastreifen andauert.

+++

Iran sagt, Israel habe seine Botschaft in Syrien bombardiert und Kommandeure getötet. Mutmaßliche israelische Kampfflugzeuge haben am Montag die iranische Botschaft in Syrien bombardiert. Dabei wurden nach iranischen Angaben sieben Militärberater des Landes, darunter drei hochrangige Kommandeure, getötet, was eine erhebliche Eskalation im Krieg Israels mit seinen regionalen Gegnern darstellt.

+++

Trump hinterlegt 175 Millionen Dollar Kaution in einem zivilrechtlichen Betrugsverfahren, um die Beschlagnahme von Vermögenswerten abzuwenden. Donald Trump hat am Montag in seinem New Yorker Betrugsverfahren eine Kaution in Höhe von 175 Millionen Dollar hinterlegt und damit die Beschlagnahmung von Vermögenswerten durch die staatlichen Behörden abgewendet, die das Geschäftsimperium des ehemaligen US-Präsidenten hätte lahmlegen können.

+++

„Fast orwellianisch“: Das FBI schwärzt fast alle E-Mails über den Vorschlag zur Überwachung von Lkw-Fahrern (…) Eine Abteilung des Verkehrsministeriums trat auf die Bremse, nachdem sie vor anderthalb Jahren halb wütend gegen ihren Vorschlag zur „on-Demand“-Überwachung von Nutzfahrzeugen durch die Strafverfolgungsbehörden protestiert hatte.

+++

Zunehmende globale Bedrohungen erzwingen einen „epochalen“ Wandel in der Weltordnung (…) Die Rückkehr der Großmächtekonkurrenz auf der ganzen Welt zwingt die Länder zur Anpassung und führt zu erheblichen Veränderungen bei der Ausrichtung und den Ausgaben von Europa über den Indopazifik bis zum Nahen Osten.

+++

Trump bezeichnet zurücktretende GOP-Repräsentanten als „Feiglinge und Schwächlinge“, während die Mehrheit schrumpft (…) „Vergiss niemals unsere Feiglinge und Schwächlinge! Was für eine Schande“, sagte Trump am Sonntag in einem Truth Social-Beitrag als Reaktion auf einen Artikel über den scheidenden Abgeordneten Mike Gallagher (R-Wis.).

+++

Republikaner geben zu, dass im Amtsenthebungsverfahren kein Verbrechen von Joe Biden festgestellt wurde (…) Der Abgeordnete Don Bacon, ein Republikaner aus Nebraska , sagte am Sonntag gegenüber Kristen Welker von NBC News , dass laut den vom Kongress beauftragten Anwälten „derzeit kein konkretes Verbrechen begangen wurde“ von Präsident Joe Biden im Rahmen der Amtsenthebungsuntersuchung gegen ihn.

+++

Umfrage: Trump ist in der Nuklearkrise besser als Biden (…) In einer kürzlich von JL Partners durchgeführten und von der Daily Mail veröffentlichten Umfrage wurde der ehemalige Präsident Donald Trump in mehreren Schlüsselbereichen gegenüber Präsident Joe Biden bevorzugt, darunter das Merken der Namen wichtiger Mitarbeiter und die Bewältigung eines einstündigen Treffens mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und der Umgang mit einer Atomkrise.

+++

01.04.2024

Donald Trump schlägt Michelle Obama in einem hypothetischen Wahlkampf 2024 mit 47 zu 44 Punkten, so eine Umfrage der Daily Mail. Michelle Obama hat nie Interesse an einer Präsidentschaftskandidatur geäußert, und diesen Monat stellte ihr Büro klar, dass es voll hinter Joe Bidens Kandidatur für die Wiederwahl steht. Doch die Idee, dass die ehemalige First Lady als Alternative zum 81-jährigen Präsidenten abspringen und die Demokratische Partei retten könnte, ist nicht von der Hand zu weisen.

+++

Die Demokraten im Senat fordern Biden auf, illegalen Einwanderern den Weg zur Staatsbürgerschaft zu ebnen. Der Brief kommt zu einem Zeitpunkt, da unter Biden eine Rekordzahl illegaler Einwanderer in die USA gelangt ist.

+++

Mehr Inflation, mehr Kupferdiebstahl. Wenn Arbeitslosigkeit und Inflation die Anreize für Diebe, Industriemetalle wie Kupfer zu stehlen, in die Höhe schnellen lassen, haben es die Kriminellen auf einige der größten Quellen abgesehen: kritische Infrastrukturen. Dazu gehören Mobilfunkmasten, Wasserleitungen, Straßenlaternen und Eisenbahnlinien. Diese Kupferdiebstähle bedrohen das Transportwesen, die Kommunikation, die kommunalen Dienste, die Sicherheit in den Städten und andere wesentliche Elemente des modernen Lebens. Das Chaos, das sie verursachen können, kann auch Menschenleben kosten – so können Kupferdiebstähle bei Eisenbahnen beispielsweise dazu führen, dass Warnleuchten, Schranken an Kreuzungen und Weichen, die Züge auf andere Gleise umleiten, ausfallen.

+++

Biden feiert an Ostern den „Transgender Day of Visibility“ und löst damit Empörung aus. Das Weiße Haus hat eine Erklärung zur Feier des „Transgender Day of Visibility“ veröffentlicht, den Präsident Joe Biden im Jahr 2021 zum 31. März „ausgerufen“ hat – und der von Aktivisten an diesem Tag seit 2014 gefeiert wird, nachdem diese Person ihn „gegründet und organisiert“ hat.

+++

Der Kreml sagt, Putin sei von dem Anschlag in Moskau betroffen, auch wenn es nicht sichtbar sei. Der Kreml erklärte am Samstag, dass Präsident Wladimir Putin immer noch unter dem Massaker in einer Moskauer Konzerthalle in der vergangenen Woche leide, auch wenn dies nicht nach außen hin sichtbar sei. Mehr als eine Woche, nachdem bewaffnete Männer die Krokus-Stadthalle am Rande der Hauptstadt stürmten, 144 Menschen töteten und Hunderte verletzten, hat sich Putin nicht öffentlich mit Überlebenden getroffen oder den Ort des Anschlags besucht.

+++

Polens Ministerpräsident Tusk warnt vor einer „Vorkriegszeit“ in Europa und verweist auf die Bedrohung durch Russland.  Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk hat davor gewarnt, dass sich Europa in einer „Vorkriegszeit“ befinde, aber noch einen „langen Weg“ vor sich habe, bevor es bereit sei, sich der von Russland ausgehenden Bedrohung zu stellen. „Krieg ist nicht länger ein Konzept aus der Vergangenheit. Er ist real, und er hat vor über zwei Jahren begonnen. Das Besorgniserregendste ist im Moment, dass buchstäblich jedes Szenario möglich ist. So eine Situation haben wir seit 1945 nicht mehr erlebt“, sagte Tusk in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit der deutschen Zeitung Die Welt.

+++

Hinweise von 200 Telefonen darauf, wer Jeffrey Epsteins Insel besucht hat. Eine über drei Jahre gesammelte Datenspur weist auf Wohnungen und Büros in 80 amerikanischen Städten hin, darunter auch auf mögliche Komplizen, die es dem millionenschweren Finanzier ermöglichten, Mädchen zu missbrauchen.

+++

Es sind nahezu 6.000 Seiten E-Mail-Kommunikation, die der GOP des Repräsentantenhauses im Rahmen der Untersuchung zur Amtsenthebung Bidens übergeben wurden. Diese Woche schickte das Nationalarchiv fast 6.000 Seiten von E-Mails an das House Oversight Committee als Teil seiner Untersuchung über Präsident Biden. In zwei Briefen an den Vorsitzenden des Oversight Committee, James Comer (R-KY), die Axios vorliegen, gab der General Counsel des Nationalarchivs, Gary Stern, bekannt, dass insgesamt 5.860 Seiten mit 211 E-Mails an das Komitee geschickt wurden, nachdem es am 6. September und 17. August darum gebeten hatte.

+++

Warum sind die ersten Krebsversuche von BioNTech gescheitert? Die deutsche Aufsichtsbehörde muss es wissen. Die Veröffentlichung von mehr als tausend Seiten an FOIA-Aufzeichnungen des COVID-19-„Krisenstabs“ der deutschen Gesundheitsbehörde, des Robert-Koch-Instituts, hat in den sozialen Medien für Aufsehen gesorgt. Obwohl die Unterlagen stark geschwärzt wurden, scheinen sie zu zeigen, dass die deutschen Behörden wissentlich einen harten Lockdown vorgenommen und andere drakonische Eindämmungsmaßnahmen ohne wissenschaftliche Rechtfertigung ergriffen haben.

+++

Biden hat seine Meinung zum Waffenstillstand im Gazastreifen geändert, da der Druck der Aktivisten zunimmt – und die Wahlen näher rücken. Präsident Joe Biden ändert leise, aber sicher seine Strategie im Krieg zwischen Israel und der Hamas angesichts der drohenden Gefahr durch Aktivistengruppen und seine Wähler vor den Wahlen 2024. Zum ersten Mal seit Beginn des Krieges am 7. Oktober legten die USA kein Veto gegen eine Resolution des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen ein, in der ein sechswöchiger „sofortiger“ Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas gefordert wird, der an die Freilassung der Geiseln im Gazastreifen gebunden ist. Die Entscheidung der Biden-Administration erfolgte auf Druck seiner Wählergruppe, nach einem Aufschrei von Demonstranten und nach Unruhen im Weißen Haus.

+++

Weißes Haus verbietet religiöse Ostereier in Kunstwettbewerb. Die Regierung Biden hat Kindern verboten, Ostereier mit religiösen Motiven für den Kunstwettbewerb „Celebrating National Guard Families“ 2024 einzureichen. Der Wettbewerb, der Teil des jährlichen Easter Egg Roll des Weißen Hauses ist, schreibt ausdrücklich vor, dass die Eier keine „religiösen Symbole“ zum christlichen Feiertag enthalten dürfen. „Die Einsendung darf keine fragwürdigen Inhalte, religiöse Symbole oder offenkundig religiöse Themen enthalten“, heißt es in einem Flugblatt mit Anweisungen des Weißen Hauses.

+++

König Charles‘ Beerdigungspläne wurden enthüllt, nachdem dem Monarchen wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs noch 2 Jahre zu leben gegeben wurde. König Charles III. ist erst seit 18 Monaten regierender Monarch in Großbritannien, doch die Pläne für seine Beerdigung stehen bereits fest, nachdem er an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt ist. Unter dem Namen „Operation Menai Bridge“ werden die Beerdigungszeremonien des Monarchen ähnlich aussehen wie die von Königin Elisabeth II, die als „Operation London Bridge“ bezeichnet werden. Während seine Krebserkrankung fortschreitet, berichten königliche Insider gegenüber In Touch, dass Charles‘ Pläne für seine letzte Ruhestätte zur rechten Zeit Priorität haben.

+++

31.03.2024

Joe Biden sieht sich mit „eindeutigen“ Beweisen konfrontiert, dass er im Amtsenthebungsverfahren gelogen hat – Anwalt (…) Im Dezember stimmte das Repräsentantenhaus mit 221 zu 212 Stimmen für die Einleitung einer Amtsenthebungsuntersuchung gegen Joe Biden , wobei die Mitglieder parteiübergreifend abstimmten. Die Republikaner behaupten, Biden habe während seiner Zeit als Vizepräsident unter Präsident Barack Obama seinen Einfluss genutzt, um die Geschäftsaktivitäten seines Sohnes unzulässig zu unterstützen, wovon er finanziell profitiert habe. Der Präsident sagte, er sei nicht an Hunters Geschäftsbeziehungen beteiligt gewesen

+++

Putin-Freund sagt voraus, dass ein Atomangriff „höchstwahrscheinlich“ kommen wird (…) Inmitten des anhaltenden Krieges zwischen Russland und der Ukraine sagte der Freund des russischen Präsidenten Wladimir Putin , Viktor Medwedtschuk, kürzlich voraus, dass es „höchstwahrscheinlich“ zu einem Atomschlag kommen werde.

+++

Trumps Social-Media-Unternehmen übertrifft bei seinem Börsendebüt alle Erwartungen (…) Die Aktie der Trump Media & Technology Group schloss am Donnerstag nach einer turbulenten Handelswoche bei rund 62 US-Dollar pro Aktie. Die Aktien von Digital World Acquistion Corp. (DWAC), dem „Blankoscheck“-Unternehmen, mit dem Trump Media letzte Woche fusionierte, schlossen am Tag vor dem Börsendebüt des neu zusammengeschlossenen Unternehmens bei 49,99 US-Dollar pro Aktie.

+++

Biden erklärt den Ostersonntag 2024 zum „Transgender-Tag der Sichtbarkeit“ (…) „Ich rufe alle Amerikaner auf, sich uns anzuschließen, um das Leben und die Stimmen von Transgender-Menschen in unserem ganzen Land zu stärken und sich für die Beseitigung von Gewalt und Diskriminierung aufgrund der Geschlechtsidentität einzusetzen“, sagte das Weiße Haus.

+++

Mehr als 60 % der Wähler sagen, dass die USA in die falsche Richtung gehen: Umfrage (…) Die Aufschlüsselungen bieten einen differenzierteren Einblick in die Denkweise der Wähler … „Republikaner und Demokraten leben in unterschiedlichen Realitäten.“

+++

30.03.2024

Cohen schlägt vor, dass Trump Richter angreift, um „seine Anhänger zu stärken“ (…) Michael Cohen, der ehemalige persönliche Anwalt des ehemaligen Präsidenten Trump, schlug vor, dass Trump diejenigen angreift, die an seinen Strafverfahren beteiligt sind, um „seine Unterstützer zu motivieren“, dasselbe zu tun.

+++

Zeuge der Amtsenthebung von GOP Biden verklagt Fox News-Co-Moderator Tarlov (…) Tony Bobulinski, ein ehemaliger Mitarbeiter von Hunter Biden, reichte eine 30-Millionen-Dollar-Verleumdungsklage gegen Fox News-Moderatorin Jessica Tarlov wegen Kommentaren zu seinen Anwaltskosten ein, die sie einen Tag später korrigierte.

+++

Wuhan in den Rocky Mountains? Das Komitee für biologische Sicherheit stellte innerhalb von drei Jahren Dutzende Unfälle in einem vom NIH finanzierten Labor fest (…) Laut einer Gruppe, die gegen steuerfinanzierte Tierversuche kämpft, hätte Fort Collins, Colorado, das nächste Wuhan in China werden können, da es allein in diesem Jahrzehnt Dutzende Laborunfälle mit ausbruchsgefährdeten Krankheitserregern bei Tieren gab, darunter Coronaviren, Zika und Tuberkulose.

+++

Biden drängt im Wahljahr auf Steuererhöhungen, obwohl Experten davor gewarnt haben, dass dadurch die Wirtschaftsleistung sinken würde (…) Präsident Biden drängt auf Steuererhöhungen in Billionenhöhe im Wahljahr, obwohl Experten davor warnen, dass dies die Wirtschaftsleistung verringern und andere schlimme Auswirkungen haben würde. Es mag bei den wirtschaftsfeindlichen Elementen potenzieller Wähler beliebt sein, aber Steuerexperten halten es für einen Fehler.

+++

Donald Trump verdoppelt seinen Rechtsstreit mit Fani Willis (…) Der frühere Präsident Donald Trump und seine Mitangeklagten in Georgia versuchen erneut, den Bezirksstaatsanwalt von Fulton County, Fani Willis, aus dem Fall der Wahlsubversion des Ex-Präsidenten auszuschließen.

+++

29.03.2024

Was wird die Federal Reserve als nächstes tun? Bisher haben wir in diesem Jahr erlebt, wie die US-Inflation wiederholt die Erwartungen übertraf, wie die US-Benzinpreise schleichend stiegen, wie Gold neue Allzeithochs erreichte, wie fieberhafte Spekulationen mit Kryptowährungen und Teilen des Aktienmarktes stattfanden, wie Anleihen verkauft wurden und wie der US-Dollar umkippte. Jetzt ist Kupfer plötzlich aus seiner jüngsten Handelsspanne ausgebrochen. Und vor diesem günstigen Hintergrund bleiben die Spreads für US-Unternehmensanleihen trotz der Befürchtungen über eine Pleite bei US-Gewerbeimmobilien und deren Auswirkungen auf US-Regionalbanken eng.

+++

Warum Morgan Stanley sagt, dass man Energieaktien jetzt kaufen sollte. Der KI-Boom und Big Tech mögen derzeit im Rampenlicht der Medien stehen, aber das clevere Geld strömt in aller Stille in Energieaktien. In der Tat ist der Energiesektor der am stärksten besetzte aller 11 US-Marktsektoren, wobei die bevorzugte Benchmark des Sektors, der Energy Select Sector SPDR Fund, seit Jahresbeginn um 10,7 % gestiegen ist, verglichen mit einer Rendite von 7,9 % für den Technology Select Sector SPDR Fund und einem Plus von 9,4 % für den S&P 500. Laut Citi ist der Energiesektor derzeit der am stärksten überlaufene US-Quant-Faktor, und es wird darauf hingewiesen, dass er, sobald er dieses Niveau erreicht hat, in den nächsten ein bis sechs Monaten zu einer Underperformance neigt.

+++

Tausende von Migranten werden in wenigen Tagen in einer riesigen Karawane in El Paso ankommen. Eine neue Migrantenkarawane mit 2.000 Personen macht sich auf den Weg zur US-Grenze – und wird voraussichtlich schon in den nächsten Tagen El Paso, Texas, erreichen. Im Internet veröffentlichte Videos zeigen einen Schwarm von Menschen, der am Montag durch die Straßen im Süden Mexikos zieht.

+++

Bürgermeister Adams kündigt aufgrund von Sicherheitsbedenken ein modernes Waffendetektionssystem in den U-Bahnen von New York an. Bürgermeister Eric Adams und NYPD-Commissioner Edward Caban starten ein Pilotprojekt zur Waffendetektion in New Yorker U-Bahnen, um die Sicherheit zu erhöhen und Verbrechen im Nahverkehr zu bekämpfen, die mit der illegalen Migrantenflut drastisch zugenommen hat. New Yorks Bürgermeister Eric Adams hat gemeinsam mit NYPD-Commissioner Edward Caban eine bahnbrechende Initiative zur Erhöhung der Sicherheit im ausgedehnten U-Bahn-Netz der Stadt vorgestellt. Als Reaktion auf die jüngste Zunahme von Verbrechen in der U-Bahn, darunter auch aufsehenerregende Gewalttaten, plant die Stadt den Einsatz elektromagnetischer Waffendetektionssysteme in ausgewählten U-Bahn-Stationen. Dieser strategische Schritt soll die tägliche Fahrt von mehr als drei Millionen Fahrgästen in den über 400 Stationen und 6.000 Waggons des New Yorker U-Bahn-Netzes sichern.

+++

Zu Ostern steht die christliche Gemeinde im Gazastreifen am Rande der Auslöschung. Israels Krieg bedroht die älteste christliche Gemeinschaft der Welt. Doch die westlichen Mächte, die Lippenbekenntnisse zu religiösen Minderheiten ablegen, schweigen, schreibt Khalil Sayegh. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte ist die christliche Gemeinschaft in Gaza vom Aussterben bedroht. Der Gazastreifen beherbergt eine der ältesten christlichen Gemeinden der Welt, die bis ins erste Jahrhundert zurückreicht, und die drittälteste Kirche der Welt. Trotz ständiger Bedrohung des Überlebens hat die Gemeinschaft zwei Jahrtausende lang überlebt. Doch nun könnte das Aussterben unvermeidlich sein, denn Israel hat einen wahllosen Krieg geführt und eine Hungersnot verhängt, der mehr als 32 000 Palästinenser im Gazastreifen zum Opfer gefallen sind. Es gibt nur noch etwa 800 Christen in Gaza.

+++

Einsturz der Brücke von Baltimore könnte größte Auszahlung der Schifffahrtsversicherung nach sich ziehen. Der Einsturz einer großen Brücke in Baltimore nach dem Zusammenstoß mit einem Frachtschiff könnte die bisher größte Auszahlung einer Schifffahrtsversicherung nach sich ziehen, sagte der Chef des Versicherungsriesen Lloyd’s of London am Donnerstag in einem Interview. „Es handelt sich um einen sehr beträchtlichen Schaden, möglicherweise den größten jemals versicherten Schaden in der Schifffahrt, aber nicht außerhalb der Parameter, für die wir planen“, sagte der Vorsitzende Bruce Carnegie-Brown gegenüber CNBC.

+++

Über 1.600 Flugzeuge in ganz Europa von mysteriösen GPS-Störungen betroffen. Mehr als 1.600 Flugzeuge sind seit Sonntag in ganz Europa von mysteriösen GPS-Störungen betroffen, berichtet Daily Mail. Flugzeuge, die über und in der Nähe der Ostsee in Nordeuropa fliegen, hatten technische Probleme aufgrund von Störungen. Insgesamt 1614 Flugzeuge, meist zivile, haben seither Probleme gemeldet. Eine Karte, die von einem Open-Source-Intelligence-Account, der die Störungen überwacht, auf X geteilt wurde, zeigt Vorfälle, die über Polen und Südschweden verteilt sind.

+++

Biden macht sich über Boeing lustig und scherzt: „Ich sitze nicht an der Tür der Air Force One„. Präsident Biden scherzte am Donnerstag, dass er die Türen des Präsidentenflugzeugs von Boeing meidet, dem Flugzeughersteller, der in letzter Zeit mit einer Reihe von Pannen während des Fluges zu kämpfen hatte. Biden witzelte auf seiner hochdotierten Wahlkampfspendenveranstaltung in der Radio City Music Hall, als er von Steven Colbert, dem Moderator der CBS Late Show“, gefragt wurde, ob er Verkehrsminister Pete Buttegieg vor seiner Reise nach New York City die Schrauben der Air Force One nachziehen lasse.

+++

Sam Bankman-Fried wird zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt – der Richter bezeichnet ihn als machtbesessenen Betrüger. Ein Richter in Manhattan bezeichnete Sam Bankman-Fried als skrupellosen Betrüger, der von politischer Macht besessen sei, als er den entthronten Krypto-König am Donnerstag zu 25 Jahren Gefängnis verurteilte – fünf Monate, nachdem er für schuldig befunden wurde, mehr als 8 Milliarden Dollar von Kunden seiner inzwischen bankrotten Kryptowährungsbörse FTX gestohlen zu haben.

+++

Russland bringt Schießerei auf Konzert mit „ukrainischen Nationalisten“ in Verbindung; USA sagen „Unsinn“. Russische Ermittler erklärten am Donnerstag, sie hätten Beweise dafür gefunden, dass die Bewaffneten, die letzte Woche bei einem Konzert mehr als 140 Menschen töteten, mit „ukrainischen Nationalisten“ in Verbindung stünden. Diese Behauptung wurde von den Vereinigten Staaten sofort als unbegründete Propaganda zurückgewiesen. Russland hat von Anfang an gesagt, dass es glaubt, dass die Ukraine mit dem Anschlag in Verbindung steht, obwohl Kiew dies bestritten hat und die militante Gruppe Islamischer Staat die Verantwortung übernommen hat.

+++

George Soros hat der mit Terrorismus verbundenen „Hamas-Propaganda-Organisation“ 1 Million Dollar zugesagt. Die Philanthropie des demokratischen Megasponsors George Soros hat in den letzten zehn Jahren insgesamt mindestens 1 Million Dollar an Zuschüssen an eine Gruppe im von der Hamas kontrollierten Gazastreifen vergeben, die enge Verbindungen zu palästinensischen Terroristen unterhält, wie aus Finanzberichten hervorgeht.

+++

Die Biden-Administration kauft Millionen von Barrel, um die Ölvorräte aufzufüllen, nachdem die Demokraten Trump für den Plan zum Auffüllen zu niedrigeren Preisen gerügt hatten. Die Biden-Administration hat 2,8 Millionen Barrel gekauft, um die strategische Erdölreserve (SPR) teilweise wieder aufzufüllen, und zwar zu Preisen, die deutlich über den Preisen lagen, die der frühere Präsident Donald Trump vorgeschlagen hatte, um die wichtigen Vorräte im Jahr 2020 aufzufüllen, teilte das Energieministerium (DOE) am Donnerstag mit.

+++

Obama hat angeblich „ernste Bedenken“, dass Biden gegen Trump verlieren wird, und hält es für notwendig, einzugreifen. Der ehemalige Präsident Barack Obama hat „ernste Bedenken“, dass Präsident Joe Biden im November gegen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump verlieren wird, was ihn veranlasst hat, sich einzumischen, berichtet die New York Times (NYT). Gut sieben Monate vor den Präsidentschaftswahlen hat Biden Obama regelmäßig angerufen, um mit ihm über das Rennen um das Weiße Haus 2024 zu sprechen, so die NYT. Obama hingegen telefoniert Berichten zufolge selbst mit Bidens Stabschef Jeff Zients und anderen hochrangigen Beratern, um die Strategie zu besprechen.

+++

Donald Trump ist jetzt reicher als George Soros – und auf dem besten Weg, auch Mark Cuban zu überholen. Laut Bloomberg Billionaires Index ist das Nettovermögen des ehemaligen Präsidenten in diesem Jahr um mehr als 4 Milliarden Dollar auf geschätzte 7,2 Milliarden Dollar gestiegen. Zum Börsenschluss am Dienstag rangierte Trump auf Platz 377 der Reichenliste, noch vor Netflix-Mitbegründer Reed Hastings (6 Milliarden Dollar), dem Erben der Öl-Dynastie Gordon Getty (6,2 Milliarden Dollar) und dem Home Depot-Mitbegründer Bernie Marcus (6,9 Milliarden Dollar).

+++

Biden gewinnt Obama und Clinton für eine hochkarätig besetzte 25-Millionen-Dollar-Spendenaktion in New York (…) Die Kampagne von Präsident Biden will am Donnerstag im Big Apple viel Geld sammeln und setzt alles daran, eine große Spendenaktion durchzuführen, die ihn mit den ehemaligen Präsidenten Obama und Clinton sowie einer Schar von Prominenten wiedervereinen wird.

+++

Zeuge der Amtsenthebung von GOP Biden verklagt Fox News-Co-Moderator Tarlov (…) In der Klage, die am Donnerstag beim US-Bezirksgericht für den Südbezirk von New York eingereicht wurde, wurde Tarlov letzte Woche „gelogen“, als sie zunächst behauptete, Bobulinskis Anwaltskosten seien von einem Trump-Super-PAC bezahlt worden. Ihre Kommentare wurden während einer Diskussion in der Sendung „The Five“ von Fox News abgegeben, nachdem Bobulinski vor dem Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses für dessen Amtsenthebungsuntersuchung gegen Präsident Biden ausgesagt hatte.

+++

Das Biden-Lager hat RFK Jr. im Visier, da einige Umfragen darauf hindeuten, dass er Trump den Vortritt lassen könnte (…) Perot, Nader, jetzt RFK? Einige Umfragen deuten darauf hin, dass RFK wie Ross Perot und Ralph Nader genug Stimmen abziehen könnte, um das Wahlergebnis zu ändern.

+++

Das Urteil in Manhattan ist ein großer Gewinn für Donald Trump | Meinung (…) Während nur wenige Menschen die Zahlung von 175 Millionen US-Dollar als Sieg ansehen würden, ist es aus Trumps einzigartiger Sicht ein großer Sieg.

+++

Der Abgeordnete Jordan untersucht Bidens Red Flag Law Center (…) Jordan, Vorsitzender des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, richtete seinen Brief an Cassandra Crifasi und Joshua Horwitz, Mitbegründer des Johns Hopkins Center for Gun Violence Solutions, in dem er erklärte: „Der Ausschuss hat ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Verletzung des ordnungsgemäßen Verfahrens und des Zweiten.“ Änderungsrechte, die durch Red-Flag- oder Extreme-Risk-Protection-Order-Gesetze ermöglicht werden.“

+++

28.03.2024

Putin sagt, Russland werde die NATO nicht angreifen, aber F-16-Kampfjets würden in der Ukraine abgeschossen werden. Russland hat keine Pläne für ein NATO-Land und wird Polen, die baltischen Staaten oder die Tschechische Republik nicht angreifen, aber wenn der Westen F-16-Kampfflugzeuge an die Ukraine liefert, werden diese von russischen Streitkräften abgeschossen, sagte Präsident Wladimir Putin am späten Mittwochabend. Der Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar 2022 hat die schwerste Krise in den Beziehungen Russlands zum Westen seit der Kubakrise 1962 ausgelöst.

+++

USA und Israel arbeiten daran, das abgesagte Treffen zu Gaza neu zu planen. Das Büro des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu hat zugestimmt, den Besuch seiner Delegation in Washington zu verschieben, um mögliche Militäroperationen in Rafah zu besprechen, nachdem ein geplantes Treffen Anfang der Woche abgesagt wurde, so das Weiße Haus.

+++

Russland sagt, es sei unwahrscheinlich, dass der Islamische Staat Moskau angegriffen haben könnte. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, sagte am Mittwoch, es sei „extrem widersinnig zu glauben“, dass der Islamische Staat in der Lage gewesen wäre, einen Anschlag auf eine Moskauer Konzerthalle am vergangenen Freitag zu verüben, bei dem mindestens 143 Menschen getötet wurden. Zakharova wiederholte die Behauptungen Moskaus, für die es noch keine Beweise vorgelegt hat, dass die Ukraine hinter dem Angriff auf die Krokus-Stadthalle steckt, dem tödlichsten, den Russland seit 20 Jahren erlebt hat. Das russische Katastrophenschutzministerium veröffentlichte eine Namensliste, aus der hervorgeht, dass bei der Massenschießerei am vergangenen Freitag 143 Menschen ums Leben gekommen sind. Zuvor war die Zahl der Todesopfer offiziell mit 139 beziffert worden.

+++

Der sinkende Wert des US-Bundesmindestlohns. Diese Grafik veranschaulicht die Entwicklung des US-Bundesmindestlohns anhand der von Statista zusammengestellten Daten, sowohl in nominaler als auch in realer (inflationsbereinigter) Form. Der bundesweite Mindestlohn wurde im Juli 2009 auf 7,25 Dollar pro Stunde angehoben und ist seitdem unverändert geblieben.

+++

Der Direktor des amerikanischen Rechnungshofs (CBO) warnt vor einem Zusammenbruch des Schuldenmarkts, da sich die US-Schulden auf einem „beispiellosen“ Kurs befinden. Wir weisen schon so lange darauf hin – in der Tat die meiste Zeit unseres 15-jährigen Bestehens -, dass es mehr zu einer lästigen Pflicht als zu einer wirklichen Berichterstattung geworden ist, zumal die „Zahl nur noch steigt“, da sie praktisch jeden Tag ein neues Allzeithoch erreicht. Die Rede ist natürlich von der Exponentialkurve der US-Schulden, die wohl eines der langweiligsten und gleichzeitig spannendsten Themen aller Zeiten ist (denn eines Tages „steigen die Zahlen nicht mehr“, und man möchte weit, weit weg sein, wenn das passiert).

+++

Erwarten Sie eine Finanzkrise in Europa mit Frankreich im Epizentrum. Die EU hat ihren Wachstums- und Stabilitätspakt oder die Regeln des Maastrichter Vertrags nie durchgesetzt. Die Krise spitzt sich zu, wobei Frankreich und Italien im Rampenlicht stehen. Das erste Opfer wird die grüne Politik sein.

+++

Pete Buttigieg sagt, es sei „zu früh, um zu sagen“, wie lange es dauern wird, die Brücke in Baltimore, deren Bau fünf Jahre gedauert hat, wieder aufzubauen, während das Weiße Haus enthüllt, dass 56 der Schiffscontainer gefährliche Stoffe enthalten.

+++

Benjamin Netanjahu ist Israels schlechtester Premierminister aller Zeiten. Der Ehrgeiz eines Mannes hat die Sicherheit Israels untergraben und die Politik des Landes in Anspruch genommen. Hätte Benjamin Netanjahu im Juni 2021 seine Niederlage akzeptiert und die Bühne endlich einer Koalition seiner Gegner überlassen, hätte er im Alter von 71 Jahren mit Fug und Recht behaupten können, einer der erfolgreichsten Premierminister Israels gewesen zu sein.

+++

Sean ‚Diddy‘ Combs‘ mutmaßliche Opfer „reden viel“, Bundesbehörden fordern „konkrete, detaillierte, explizite Hinweise auf Sex-Handel“ . Bundesbeamte handelten aufgrund konkreter Anschuldigungen des Sexhandels, als sie am Montag zwei von Diddys Häusern durchsuchten – und sie sagen, dass seine mutmaßlichen Opfer bei den Befragungen keine Zurückhaltung geübt haben. Ein Beamter des Heimatschutzministeriums sagte der Post, der Fall sei seit mehreren Wochen aktiv, da die Behörden eine Reihe von Anschuldigungen gegen den 54-jährigen Rapper und Mogul untersuchten.

+++

Britisches Militär „könnte Russland nicht länger als zwei Monate bekämpfen“. Das Versäumnis, mehr Mittel für die Streitkräfte bereitzustellen, benachteiligt uns, warnt der stellvertretende Chef des Verteidigungsstabs. Großbritannien könnte Russland nicht länger als zwei Monate bekämpfen, hat der stellvertretende Chef des Verteidigungsstabs zugegeben.

+++

Präsident Trump plant eine neue Videoplattform. Die Media & Technology Group von Donald Trump hat ihre neueste Initiative zur Steigerung des Shareholder Value vorgestellt: einen „nicht wachen“ Streaming-Dienst mit dem Namen TMTG+. Diese abonnementbasierte Plattform, die von Trump erstmals im Jahr 2021 vorgestellt wurde, soll eine Reihe von „nicht wachen“ Unterhaltungsinhalten anbieten, darunter Nachrichten, Dokumentarfilme, Podcasts und andere Inhalte. Die Plattform zielt darauf ab, Inhalte anzubieten, die nicht unter dem Einfluss von Big Tech“ stehen, und spricht damit Zuschauer an, die von der vorherrschenden Landschaft der digitalen Medien enttäuscht sind. Mit einem Anteil von 58 Prozent wäre Trump im Falle seiner Wahl im November der erste US-Präsident mit einer Mehrheitsbeteiligung an einem börsennotierten Unternehmen.

+++

Das texanische Gesetz zur Verhaftung von Migranten bleibt nach einem neuen Gerichtsurteil auf Eis gelegt. Die texanischen Pläne zur Verhaftung von Migranten, die im Verdacht stehen, illegal in die USA eingereist zu sein, werden nach einem Beschluss des Bundesberufungsgerichts, der die Durchsetzung des neuen Einwanderungsgesetzes des republikanischen Gouverneurs Greg Abbott bis zu einer umfassenderen Entscheidung über dessen Rechtmäßigkeit wahrscheinlich verhindert, auf Eis gelegt. Das 2:1-Urteil vom späten Dienstag ist das zweite Mal, dass ein Dreiergremium des 5. US-Berufungsgerichts das texanische Gesetz vorübergehend außer Kraft gesetzt hat. Zuvor hatte der Oberste Gerichtshof in der vergangenen Woche in wenigen Stunden das Inkrafttreten des Gesetzes erlaubt, was an der Grenze zwischen den USA und Mexiko für Ärger und Spannung sorgte. Das gleiche Gremium von Berufungsrichtern wird nächste Woche Argumente zu dem Gesetz anhören.

+++

Amazon investiert weitere 2,75 Milliarden Dollar in das KI-Startup Anthropic. Amazon hat am Mittwoch mitgeteilt, dass es weitere 2,75 Milliarden Dollar in Anthropic investiert und damit seine Gesamtinvestition in das Startup für künstliche Intelligenz auf 4 Milliarden Dollar erhöht. Amazon wird eine Minderheitsbeteiligung an dem in San Francisco ansässigen Anthropic, einem Konkurrenten des ChatGPT-Herstellers OpenAI, behalten. „Wir sind überzeugt, dass unsere strategische Zusammenarbeit mit Anthropic die Erfahrungen unserer Kunden weiter verbessern wird, und freuen uns auf das, was als Nächstes kommt“, sagte Swami Sivasubramanian, Vice President of Data and AI bei AWS, Amazons Cloud-Computing-Tochter.

+++

Nickelodeon wurde von Straftätern „infiltriert“, wie Aufzeichnungen zeigen. Der Sender beschäftigte fünf verurteilte Kinderschänder und zwei weitere mutmaßliche Pädophile, die am Set von Kindersendungen arbeiteten. Nickelodeon hat fünf Kinderschänder und zwei weitere der Pädophilie beschuldigte Personen beschäftigt oder mit ihnen zusammengearbeitet, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Kinderschutzaktivisten behaupten, der Sender sei von Kinderschändern infiltriert worden, die die Macht, die er ihnen gab, als Möglichkeit sahen, ihren Opfern nahe zu kommen. Zwei der Täter wurden in einer neuen HBO-Dokumentation über angeblichen Kindesmissbrauch bei dem Sender hervorgehoben. Aus den Gerichtsakten geht jedoch hervor, dass die frühere Beteiligung von verurteilten und angeklagten Pädophilen an dem Sender weitaus umfangreicher war.

+++

Comer wirft Chinas Unterwanderung der amerikanischen Gesellschaft und der Verwicklung des Landes in die Drogenkrise vor (…) Chinas gedämpfte Bemühungen zur Bekämpfung der Fentanyl-Krise sind nur einer der Einflussaspekte, die der Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses untersuchen will.

+++

„Auffälliges“ Detail in Donald Trumps Gag Order von Rechtsanalyst enthüllt (…) „Am auffälligsten ist der Schutz von Cohen, der Trump weiterhin mit öffentlichen Angriffen anstachelt“, schreibt Turley.

+++

Joe Biden erhält schlechte Nachrichten aus dem Swing State (…) Antikriegsbotschaften, die sich an Präsident Joe Biden und seinen Wiederwahlkampf richten, werden in der bevorstehenden Vorwahl der Demokraten in Wisconsin wiederholt, in der Hoffnung, den bereits in Michigan erzielten Erfolg widerzuspiegeln.

+++

Das Schiff, das die Baltimore-Brücke einstürzte, beförderte gefährliche Materialien, sagen Beamte (…) Das Frachtschiff, das den Einsturz der Baltimore-Brücke verursachte, beförderte gefährliche Stoffe, teilte das National Transportation Safety Board mit.

+++

Mitarbeiter des Außenministeriums tritt öffentlich wegen Gaza-Politik zurück (…) Ein Menschenrechtsmitarbeiter des Außenministeriums tritt zurück, weil die Biden-Regierung „das ermöglicht hat, was der Internationale Gerichtshof gesagt hat, es könnte sich plausibel um einen Völkermord in Gaza handeln“.

+++

27.03.2024

Chinas Xi trifft sich mit US-CEOs, darunter Blackstone-Chef Schwarzman, um das Vertrauen wiederherzustellen. Chinas Wirtschaft wird von vielen Problemen geplagt, darunter eine Immobilienblase, Deflation, Schuldenprobleme, der demografische Winter, die Abwanderung ausländischer Investoren, die Unterbrechung der Lieferkette, die Verschlechterung der Beziehungen zwischen China und den USA und vieles mehr. Um das Vertrauen wiederherzustellen, traf sich Chinas Präsident Xi Jinping mit mehr als einem Dutzend amerikanischer Wirtschaftsführer, darunter Stephen Schwarzman von Blackstone Inc. und Cristiano Amon von Qualcomm Inc. laut Bloomberg.

+++

Studie: Moderna-Impfstoffempfänger haben ein höheres Risiko, eine chronische Erkrankung zu entwickeln. Menschen, die mit dem Moderna-Impfstoff COVID-19 geimpft wurden, haben ein höheres Risiko, chronischen Nesselausschlag zu entwickeln, so Forscher in Dänemark. Wie die dänische Arzneimittelbehörde am 20. März mitteilte, hat die Überprüfung von Daten aus Dänemark und der Europäischen Union ein Sicherheitssignal bestätigt, das im Zusammenhang mit chronischer Nesselsucht oder chronischer Urtikaria und der Impfung von Moderna aufgetreten war.

+++

Ein „Schwarzer Schwan“-Ereignis – General Flynn wirft Fragen zum Brückeneinsturz in Baltimore auf . Hier ist eine Live-Übertragung aus dem Katastrophengebiet in Baltimore, Maryland. “ Kann man die Idee, dass es sich bei diesem [Brückeneinsturz in Baltimore] um einen Terroranschlag handelt, ad acta legen? … Das können wir auf keinen Fall“, sagte der ehemalige nationale Sicherheitsberater von Präsident Trump (und Generalleutnant im Ruhestand) Michael Flynn in einem Online-Interview mit Alex Jones.

+++

Dutzende von Menschen, darunter 20 Bauarbeiter, müssen gerettet werden, nachdem die riesige Key Bridge in Baltimore zusammengebrochen ist, nachdem ein Containerschiff in die Brücke gestürzt ist und dabei mehrere Autos und einen Sattelschlepper in den Fluss geschleudert hat.

+++

Die Stadt New York beginnt im Rahmen eines 53 Millionen Dollar teuren Pilotprogramms mit der Ausgabe von Prepaid-Debitkarten an illegale Einwanderer. Die erste Charge von Debitkarten wurde Berichten zufolge am Montag an eine Handvoll Migranten ausgegeben, die kürzlich in der Stadt angekommen sind.

+++

RFK Jr. ernennt die Silicon Valley-Anwältin Nicole Shanahan zur Kandidatin. Der unabhängige Präsidentschaftskandidat Robert F. Kennedy Jr. hat am Dienstag auf einer Kundgebung in Oakland, Kalifornien, die Anwältin und Technologieunternehmerin Nicole Shanahan als seine Kandidatin benannt. „Ich bin so stolz, Ihnen die nächste Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten vorzustellen, meine Anwaltskollegin, eine brillante Wissenschaftlerin, Technologin, eine kämpferische Mutter, Nicole Shanahan“, sagte Kennedy.

+++

Hat Rapper Diddy israelische Verbindungen? Der Sohn des Rappers trägt ein Trikot mit hebräischer Schrift. Spricht Diddy Hebräisch? Israelische Fans des amerikanischen Rappers Diddy – auch bekannt als Puff Daddy, Puffy, P. Diddy und sein Geburtsname Sean Combs – waren überrascht, als er am Sonntag ein Foto auf Instagram postete, auf dem sein Sohn ein T-Shirt mit hebräischer Schrift trug. Der Beitrag, der 41.000 Mal geliked wurde, zeigt Diddy und zwei seiner Söhne, Christian und Justin. Justin, 23, trägt ein Hemd, auf dem in hebräischer Schrift „Ovadia und Söhne“ und das Logo der Fußballmannschaft Beitar Jerusalem zu lesen sind.

+++

Rekordzahl von Migranten überquert den Ärmelkanal in diesem Jahr. Die neuesten Daten übertreffen die bisherige Rekordzahl in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 und hatten bereits die Ankünfte in den ersten Monaten des letzten Jahres übertroffen.

+++

New York City gibt illegalen Einwanderern im Rahmen eines 53-Millionen-Dollar-Pilotprogramms Prepaid-Debitkarten. Beamte der Stadt New York haben damit begonnen, Debitkarten, die zum Kauf von Lebensmitteln und Babyartikeln verwendet werden sollen, an Migrantenfamilien im Big Apple auszugeben.

+++

Russlands FSB-Chef sagt, die USA, Großbritannien und die Ukraine stecken hinter dem Angriff auf Moskau. Der Direktor des russischen Föderalen Sicherheitsdienstes (FSB), Alexander Bortnikow, sagte am Dienstag, dass die Vereinigten Staaten, Großbritannien und die Ukraine hinter dem Anschlag auf eine Moskauer Konzerthalle stecken, bei dem am Freitag mindestens 139 Menschen getötet wurden, wie die staatliche Nachrichtenagentur TASS berichtete. Die Ukraine hat russische Anschuldigungen zurückgewiesen, in den Anschlag verwickelt zu sein, zu dem sich die militante Gruppe Islamischer Staat bekannte. Westliche Länder haben gesagt, dass ihre Geheimdienstinformationen darauf hindeuten, dass ISIS-K, der afghanische Ableger des Islamischen Staates, verantwortlich war.

+++

Russlands Geheimdienstchef beschuldigt die Ukraine, die USA und Großbritannien, hinter der Schießerei in Moskau zu stecken. Der Direktor des mächtigsten russischen Sicherheitsdienstes sagte am Dienstag, er glaube, dass die Ukraine sowie die Vereinigten Staaten und Großbritannien in den Anschlag auf eine Konzerthalle vor den Toren Moskaus verwickelt seien, bei dem mindestens 139 Menschen getötet wurden.

+++

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin empfängt seinen israelischen Amtskollegen in aller Deutlichkeit: Die Zahl der zivilen Opfer im Gaza-Krieg sei viel zu hoch und der Umfang der humanitären Hilfe viel zu gering, sagte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin am Dienstag in einer scharfen Begrüßung für seinen israelischen Amtskollegen im Pentagon.

+++

Die Polizei von Maryland wurde eine Minute vor dem Einsturz der Francis Scott Key-Brücke alarmiert, um den Verkehr umzuleiten. Eine neue Tonaufzeichnung der Polizei der Maryland Transportation Authority zeigt, dass die Beamten eine Minute vor dem Einsturz der Francis Scott Key-Brücke vorgewarnt wurden, den Verkehr umzuleiten. Aus einem von DMV News Live erhaltenen Tonbandmitschnitt geht hervor, dass die MDTA-Behörden Beamte in der Nähe alarmierten, um den Verkehr eine Minute vor dem Einsturz der Francis Scott Key-Brücke umzuleiten. Auf dem Ton der MDTA-Zentrale ist ein MDTA-Beamter zu hören, der die Beamten anweist: „Ich brauche einen von euch auf der Nordseite, einen auf der Südseite und einen von euch, um den gesamten Verkehr auf der Key Bridge anzuhalten.“ „Es nähert sich ein Schiff, das seine Steuerung verloren hat. Bis wir das unter Kontrolle haben, müssen wir den gesamten Verkehr stoppen“, fügte der MDTA-Beamte hinzu. Die MDTA-Behörden wurden von der Besatzung des Dali-Frachters vorgewarnt, die einen Notruf absetzte, kurz bevor das Schiff die Brücke rammte.

+++

War es ein tatsächlich nur ein Unfall? Informationen von Lara Logan: Einsturz der Baltimore-Brücke auf der „zweitwichtigsten strategischen Straße für Gefahrgut“ war ein „absolut brillanter strategischer Angriff“. Gestern früh stürzte die Francis Scott Key Bridge in Baltimore, MD, ein, nachdem ein Frachtschiff mit einem Stützpfeiler kollidiert war und die Brücke zum Einsturz brachte. Die Francis Scott Key Bridge ist eine wichtige Pendlerstrecke, die den Baltimore Beltway I-695 über den Patapsco River am südlichen Ende des Hafens von Baltimore führt.

+++

Widerliches“ Filmmaterial von Diddy und dem jungen Justin Bieber tauchen wieder auf, auf denen der Rapper damit prahlt, „was wir tun, kann ich nicht verraten – aber es ist der Traum eines jeden 15-Jährigen“. Im Internet sind Aufnahmen von Diddy und dem fünfzehnjährigen Justin Bieber aufgetaucht, nachdem gegen den Rapper eine Untersuchung wegen Sexhandels eingeleitet wurde. In dem Clip steht Diddy, der als Sean Love Combs geboren wurde, neben der jungen Popsensation und erzählt der Kamera: „Er hat achtundvierzig Stunden mit Diddy, wo wir abhängen und was wir tun, können wir nicht wirklich verraten“, erklärte er. Aber es ist definitiv der Traum eines 15-Jährigen.

+++

Usher behauptet, er habe einige „sehr merkwürdige Dinge“ gesehen, als er mit 14 Jahren in Diddys New Yorker Villa lebte. Usher behauptet, er habe „ziemlich seltsame Dinge“ gesehen, als er mit 14 Jahren in der New Yorker Villa von Rapper Diddy (geboren als Sean Love Combs) lebte. Nach den Razzien von Agenten des Heimatschutzes in den Villen des Musikmoguls in Holmby Hills und Miami als Teil der laufenden Ermittlungen gegen den Sexhandel in dieser Woche haben Nutzer der sozialen Medien ein Interview aus dem Jahr 2016 ausgegraben, in dem Usher über seine Zeit bei dem 54-jährigen Superstar im Frühjahr 1994 spricht.

+++
Argentiniens Javier Milei plant die Entlassung von 70.000 Regierungsangestellten. Der argentinische Präsident Javier Milei plant, in den kommenden Monaten 70.000 Staatsbedienstete zu entlassen. Dies ist eines der deutlichsten Anzeichen dafür, wie der Libertäre den aufgeblähten Staat mit der Kettensäge zurechtstutzen will.

+++

SWIFT plant die Einführung einer neuen Plattform für digitale Zentralbankwährungen in 12-24 Monaten. Das globale Bankennachrichtennetzwerk SWIFT plant in den nächsten ein bis zwei Jahren eine neue Plattform, um die Welle von digitalen Zentralbankwährungen, die sich derzeit in der Entwicklung befinden, mit dem bestehenden Finanzsystem zu verbinden, so SWIFT gegenüber Reuters. Der Schritt, der angesichts der Schlüsselrolle von SWIFT im globalen Bankwesen einer der bedeutendsten für das im Entstehen begriffene CBDC-Ökosystem wäre, wird wahrscheinlich auf den Zeitpunkt der Einführung der ersten großen Währungen abgestimmt sein.

+++

Niger-Regierungschef bespricht „Sicherheitszusammenarbeit“ mit Putin. Der Chef des nigrischen Militärregimes, General Abdourahamane Tiani, hat am Dienstag telefonisch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über die „Stärkung der Sicherheitskooperation“ gesprochen, wie es in einem offiziellen Kommuniqué heißt. Die beiden Länder hatten bereits im Januar eine Stärkung der militärischen Beziehungen vereinbart, als Nigers Premierminister Ali Lamine Zeine eine Delegation nach Moskau führte.

+++

Trumps Social-Media-Unternehmen steigt beim Nasdaq-Debüt in die Höhe. Die Aktien der Trump Media & Technology Group stiegen am Dienstag bei ihrem Debüt an der Nasdaq in die Höhe und trugen zu dem erwarteten Geldsegen des ehemaligen Präsidenten im Zuge der rechtlichen Probleme bei. Einen Tag nach Abschluss der Fusion mit der Mantelgesellschaft Digital World Acquisition stieg Trump Media um 36,3 Prozent auf 68,09 Dollar um 1545 GMT.

+++

Diddy-Anwälte verurteilen „Überfall“ der Bundesbehörden auf die Häuser des US-Rappers. Die Anwälte von Sean „Diddy“ Combs erklärten am Dienstag, die Razzien von Bundesbeamten in den Häusern des Rap-Moguls in den USA seien ein „beispielloser Überfall“ und Teil einer „Hexenjagd, die auf unbegründeten Anschuldigungen beruht“. Zwei Luxusimmobilien im Besitz von Combs – der im Zentrum von Klagen wegen Sexhandels und sexueller Übergriffe steht – wurden am Montag von bewaffneten Agenten der Homeland Security Investigations durchsucht.

+++

BBC erwägt angesichts drohender weiterer Kürzungen eine Finanzierungsreform. Der Generaldirektor der BBC, Tim Davie, sagte am Dienstag, dass die BBC angesichts des Einfrierens der Regierung und des Inflationsdrucks eine Reform ihrer Hauptfinanzierungsquelle erwäge. Die jährliche Rundfunkgebühr, die von allen Haushalten mit einem Fernsehgerät zu entrichten ist, wurde für zwei Jahre auf 159 £ (201 $) eingefroren und wird ab April auf 169,50 £ angehoben. Die öffentliche Rundfunkanstalt, die von kommerziellen Konkurrenten, die auf Werbeeinnahmen angewiesen sind, kritisiert wird, hat jedoch davor gewarnt, dass die Erhöhung nicht ausreicht, um weitere Kürzungen von Arbeitsplätzen und Dienstleistungen abzuwenden.

+++

Diddy verkauft Revolt TV-Anteil an anonymen Käufer. Die Nachricht kommt einen Tag, nachdem Bundesagenten Berichten zufolge eine Razzia in den Häusern des umstrittenen Musikmoguls in Miami und Los Angeles durchgeführt haben. Sean „Diddy“ Combs hat Berichten zufolge dem Verkauf seiner Anteile an Revolt TV zugestimmt, nachdem er im November aufgrund von Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe von seiner Rolle als Vorsitzender zurückgetreten war. Laut TMZ hat Combs seine restlichen Anteile an Revolt an einen anonymen Käufer verkauft. In dem Bericht heißt es, dass das Unternehmen in schwarzem Besitz bleiben wird. Die finanziellen Bedingungen des Deals wurden nicht bekannt gegeben. Der neue Besitzer von Revolt TV soll seine Identität in den nächsten Wochen noch geheim halten, wird aber zu einem späteren Zeitpunkt offiziell als Chef des Medienunternehmens vorgestellt werden.

+++

Demokraten verschärfen Angriffe auf RFK Jr.: „Er sollte sich schämen“ (…) Die Demokraten verstärken ihre Kritik an Robert F. Kennedy Jr., nachdem er am Dienstag seine Wahl von Nicole Shanahan als Vizepräsidentin bekannt gegeben hat, und argumentieren, dass das Duo dem ehemaligen Präsidenten Trump zugute kommen werde.

+++

Umfrage: Die Mehrheit der wahrscheinlichen Wähler vertraut den Nachrichtenmedien nicht (…) Die kürzlich veröffentlichte Umfrage von Center Square Voters‘ Voice ergab, dass 43 % der Amerikaner sagen, die Medien seien vertrauenswürdig, verglichen mit 54 %, die sagten, sie seien nicht vertrauenswürdig.

+++

Hamas begrüßt Bidens „klare Änderungen“ in der Israel-Politik (…) Ein hochrangiger Hamas- Beamter sagte gegenüber Newsweek , dass die palästinensische Bewegung eine Verschiebung in der Position der Vereinigten Staaten gegenüber Israel festgestellt habe, nachdem Washington sich geweigert habe, die Haltung seines Verbündeten bei den Vereinten Nationen zu unterstützen. Die Gruppe geht davon aus, dass diese Änderung auf den Druck zurückzuführen ist, den Präsident Joe Biden verspürt aus dem In- und Ausland.

+++

Trump nimmt Staatsanwalt und Richter ins Visier und lässt seinen Slogan „Stop the Steal“ wieder aufleben (…) Der frühere Präsident Donald Trump, der einen guten Slogan nie ungenutzt lässt, wiederholte am Dienstag „Stop the Steal“, den er und seine Anhänger bei der Anfechtung der Ergebnisse der Präsidentschaftswahl 2020 verwendeten.

+++

26.03.2024

Russland beschuldigt Kiew und den Westen wegen des Moskauer Waffenangriffs. Russland hat am Dienstag versucht, die Schuld für den Anschlag auf eine Moskauer Konzerthalle auf die Ukraine und ihre westlichen Unterstützer abzuwälzen, obwohl die Gruppe Islamischer Staat die Verantwortung für die Tötung von mindestens 139 Menschen übernommen hat. Die Sicherheitsdienste des Kremls bemühen sich um eine Erklärung dafür, wie es den Bewaffneten am Freitag gelang, den schlimmsten Anschlag in Russland seit über zwei Jahrzehnten zu verüben. Präsident Wladimir Putin hat eingeräumt, dass „radikale Islamisten“ den blutigen Angriff verübt haben, deutete aber an, dass sie mit der Ukraine in Verbindung stehen – zwei Jahre nach der Offensive des Kremls gegen das Land.

+++

Japan verbietet Covid-Impfungen wegen zunehmender plötzlicher Todesfälle. Japan hat soeben Covid mRNA-Impfungen für den öffentlichen Gebrauch verboten und andere Länder aufgefordert, diesem Beispiel zu folgen, nachdem eine offizielle Regierungsstudie die Impfungen mit der steigenden Zahl plötzlicher Todesfälle in dem Land in Verbindung gebracht hat. Wie viele andere Länder auf der Welt kämpft auch Japan seit 2021 mit einer Krise, die durch einen sprunghaften Anstieg plötzlicher und unerwarteter Todesfälle gekennzeichnet ist. Das Problem hat sich in Japan so verschärft, dass das Land nun vor einem Bevölkerungszusammenbruch steht, da mehr Bürger sterben als geboren werden. Neue Studien in Japan haben nun einen Zusammenhang zwischen den steigenden Todesfällen und den Covid-Injektionen hergestellt. Die jüngste Studie hat jedoch Schockwellen in der weltweiten wissenschaftlichen Gemeinschaft ausgelöst, da sie zeigt, dass gefährliche Verunreinigungen in den Spritzen nicht nur diejenigen betreffen, die eine Injektion erhalten haben. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die mRNA-Impfstoffe von Covid nun auch die Bluttransfusionsbestände Japans kontaminiert haben, weil geimpfte Menschen Blut gespendet haben.

+++

Trump sagt den israelischen Medien wegen des Gaza-Kriegs: „Ihr verliert an Unterstützung“. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump warnte Israel in einem am Montag veröffentlichten Interview, dass es wegen des Gaza-Krieges an Unterstützung verliere, und wiederholte seine Aufforderung, „es zu beenden“. Die Äußerungen von Trump, dem voraussichtlichen republikanischen Kandidaten für die US-Wahl im November gegen Präsident Joe Biden, kamen zustande, als Washington sich bei einer Abstimmung im UN-Sicherheitsrat, in der ein sofortiger Waffenstillstand im Krieg zwischen Israel und der Hamas gefordert wurde, der Stimme enthielt. „Ihr müsst euren Krieg zu Ende führen. Um ihn zu beenden. Man muss ihn zu Ende bringen“, sagte Trump der Zeitung Israel Hayom in einem Interview, das nach Angaben des rechtsgerichteten Blattes am Wochenende aufgezeichnet wurde.

+++

Die Dominosteine fallen, während die Biden-Administration mit einer doppelten Energiekrise in Russland und im Nahen Osten zu kämpfen hat. Die Regierung Biden sieht sich mit einer doppelten Krise konfrontiert, da das vom US-Steuerzahler finanzierte ukrainische Militär mit Selbstmorddrohnen wichtige Erdölraffinerien tief auf russischem Gebiet bombardiert. Die Regierung hat die Ukrainer aufgefordert, die Angriffe auf die russische Energieinfrastruktur einzustellen, da dies nur zu einer Verknappung des weltweiten Angebots und zu einem Anstieg der Energiepreise sowie der Inflation in den USA führen wird, was Bidens Chancen auf eine Wiederwahl schmälert.

+++

Die Kampagne von RFK Jr. beschuldigt den Staatssekretär von Nevada, einen „verzweifelten Versuch“ zu unternehmen, die Unterschriften für den Wahlzugang ungültig zu machen. Die Präsidentschaftskampagne von Robert F. Kennedy Jr. beschuldigte den demokratischen Staatssekretär von Nevada am Montag der „Korruption“ und behauptete, der Wahlleiter und das Demokratische Nationalkomitee steckten unter einer Decke und „erfanden eine neue Anforderung“ für den Zugang zu den Wahlurnen in diesem Bundesstaat, die „keinerlei rechtliche Grundlage“ habe.

+++

Donald Trump ist mit 6,5 Milliarden Dollar Nettowert einer der reichsten Menschen der Welt. Donald Trumps Geschäftsimperium sollte am Montag so bedroht sein wie nie zuvor. Stattdessen wurde es der größte Tag in der Geschichte des Vermögens des ehemaligen Präsidenten. Ehemaliger Präsident in Bloombergs Liste der 500 reichsten Menschen aufgenommen. Die Fusion von Trump Media vergrößert das Papiervermögen um mehrere Milliarden Dollar.

+++

Die Ex-Frau von Jeff Bezos spendet einen Großteil der 640 Millionen Dollar an linksextreme Gruppen, die kriminelle Migranten und Trans-Athleten unterstützen. Der größte Teil der 640 Millionen Dollar an neuen Wohltätigkeitsspenden, die die Ex-Frau von Amazon-Gründer Jeff Bezos, MacKenzie Scott, verteilt, geht an gemeinnützige Organisationen, die sich für linksextreme Anliegen einsetzen, darunter die Unterstützung von Migranten, die Straftaten begehen, und die Förderung von männlichen Transgender-Sportlern, die gegen Frauen antreten wollen. Scott wird 67 Organisationen, die sich für Migranten einsetzen, insgesamt 122 Millionen Dollar für Rechtshilfe und andere Unterstützung zur Verfügung stellen. Dies geht aus einer Analyse von 361 Auszeichnungen hervor, die sie am Dienstag über ihre Stiftung Yield Giving bekannt gab.

+++

Julian Assange erhält die Erlaubnis, gegen seine Auslieferung an die USA Berufung einzulegen. Der WikiLeaks-Gründer erhält die Möglichkeit, bei der Berufungsanhörung seine Argumente gegen die Abschiebung aus dem Vereinigten Königreich zur Verfolgung von Spionagevorwürfen vorzubringen.

+++

CNN-Gesundheitsanalyst vermutet, dass Kate Middletons Krebsgeschichte nicht stimmig ist! Ein medizinischer Experte hat Bedenken bezüglich der Ankündigung von Kate Middleton geäußert, dass sie sich einer Krebsbehandlung unterzieht, und dabei einen bestimmten Aspekt hervorgehoben, der seiner Meinung nach nicht mit den üblichen medizinischen Praktiken übereinstimmt. Dr. Jonathan Reiner, Professor für Medizin an der George Washington University, teilte seine Erkenntnisse in einem Interview mit Anderson Cooper auf CNN am 22. März mit.

+++

Diddys 40-Millionen-Dollar-Haus in Los Angeles hat eine Grotte, einen Unterwassertunnel und mehr. Musikproduzent und Rapper Sean „Diddy“ Combs kaufte 2014 sein protziges 40-Millionen-Dollar-Anwesen in Los Angeles. Das Haus befindet sich in der verschwenderischen Nachbarschaft von Holmby Hills, misst 17.000 Quadratfuß und hat ein 3.000 Quadratfuß großes Gästehaus, laut TMZ. Die Villa im europäischen Stil verfügt über ein Theater mit 35 Sitzplätzen, ein Fitnessstudio, einen Weinraum und sogar einen Unterwasser-Schwimmtunnel, der mit einer Grotte verbunden ist, berichtete die Los Angeles Times.

+++

Südafrika begrüßt die Forderung des UN-Sicherheitsrats nach einem Waffenstillstand im Gazastreifen. Ministerin Naledi Pandor sagte, der UN-Sicherheitsrat werde auf seine Einhaltung der Gaza-Waffenstillstandsresolution „geprüft“ werden. Pandor war in den USA, um Gesetzgeber und Beamte aufzufordern, Südafrika nicht für seine Haltung zu Palästina zu bestrafen.

+++

Trump verspricht, die Kaution für den Betrugsprozess um 68 % auf 175 Millionen Dollar zu kürzen. Donald Trump gelobte, eine Kaution in Höhe von 175 Millionen Dollar in einem New Yorker Zivilprozess wegen Betrugs zu hinterlegen, nachdem ein Berufungsgericht die Kaution um mehr als zwei Drittel gekürzt und ihm damit einen entscheidenden finanziellen Rettungsanker gegeben hatte, als die staatlichen Behörden sich darauf vorbereiteten, mit der Beschlagnahme seines Vermögens zu beginnen.

+++

Florida verbietet soziale Medien für Kinder unter 14 Jahren. Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, hat ein Gesetz unterzeichnet, das Minderjährigen unter 14 Jahren die Nutzung von Social-Media-Konten verbietet. Damit folgt er ähnlichen Bemühungen in anderen Bundesstaaten, die vor Gericht angefochten wurden. Das Gesetz in Florida verlangt auch die Erlaubnis der Eltern, damit 14- und 15-Jährige Konten bei Unternehmen wie Meta Platforms Inc. und TikTok Inc. haben können. Während ältere Kinder keinen Einschränkungen unterliegen, zwingt das Gesetz alle Social-Media-Nutzer in diesem Bundesstaat, Ausweisdokumente vorzulegen, um ihr Alter zu verifizieren.

+++

Putin sagt, Islamisten hätten den Anschlag auf das Konzert verübt und deutet an, dass die Ukraine eine Rolle gespielt hat. Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag eingeräumt, dass der tödliche Anschlag auf ein Konzert außerhalb Moskaus in der vergangenen Woche von militanten Islamisten verübt wurde. Er deutete jedoch an, dass der Anschlag auch der Ukraine zugute kam und dass Kiew möglicherweise eine Rolle gespielt hat.

+++

Wie die Ukraine zur ungewöhnlichen Heimat für Isis-Anführer wurde, die aus dem Kalifat geflohen sind. Die ukrainischen Behörden gaben letzte Woche bekannt, dass sie in einer gemeinsamen Operation mit der CIA einen führenden Isis-Anführer in Kiew verhaftet haben. Er scheint einer von vielen zu sein, die die Ukraine zu ihrer Heimat gemacht haben, schreibt Oliver Carroll in Kiew.

+++

Diddys Häuser in Beverley Hills und Miami von der Bundespolizei durchsucht. Bundesbehörden, insbesondere die Homeland Security, haben eine Razzia in Diddys Haus in Beverley Hills wegen Sexhandels durchgeführt. Lokale Strafverfolgungsbehörden sind anwesend, aber es wird vermutet, dass die Homeland Security die Razzia leitet. Laut TMZ schweben Hubschrauber über Diddys Haus, und die Leute werden befragt. Die Ordnungskräfte gehen mit gezogenen Waffen durch das Haus. Zur gleichen Zeit wird auch Diddys Haus in Miami durchsucht. Es ist derzeit nicht bekannt, ob Diddy zum Zeitpunkt des Eindringens in einem der beiden Häuser anwesend war.

+++

Boeing-CEO tritt wegen wachsender Sicherheitsbedenken zurück. Boeing kündigte am Montag eine Umstrukturierung in der Unternehmensführung an, in deren Mittelpunkt der Rücktritt von CEO Dave Calhoun steht, da der Luftfahrtgigant aufgrund von Sicherheitsvorfällen und Produktionsproblemen stark in die Kritik geraten ist. Neben Calhoun, der bis Ende 2024 im Amt bleiben wird, gab Boeing zwei weitere wichtige Veränderungen in der Unternehmensführung bekannt. Stan Deal, seit 2019 Boeings Chef für kommerzielle Fluggesellschaften, wird mit sofortiger Wirkung aus dem Unternehmen ausscheiden, während der Vorstandsvorsitzende Larry Kellner, ein ehemaliger CEO einer Fluggesellschaft, nach der Jahreshauptversammlung des Unternehmens im Frühjahr ausscheiden wird. Nachfolgerin von Deal wird die langjährige Boeing-Führungskraft Stephanie Pope, während der ehemalige Qualcomm-CEO Steve Mollenkopf als neuer Vorsitzender fungieren wird.

+++

Vertreibung von Palästinensern: Israelischer Krieg soll mit jüdischer Besiedlung des nördlichen Gazastreifens enden. Zvika Fogel ruft dazu auf, die „freiwillige Migration“ von Palästinensern aus dem Gazastreifen zu fördern. Der israelische Krieg gegen den Gazastreifen wird mit der Ansiedlung von Juden im Norden des Gazastreifens enden, sagte die Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsausschusses der Knesset am Sonntag. „Israel muss den Krieg beenden, wenn sich Juden im gesamten nördlichen Gazastreifen niederlassen“, sagte Zvika Fogel dem israelischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk KAN. Fogel rief dazu auf, die „freiwillige Migration“ von Palästinensern aus dem Gaza-Streifen zu fördern. „Wer freiwillig auswandern will, wird von mir ein Stipendium erhalten“, fügte er hinzu.

+++

UN-Sicherheitsrat fordert sofortige Waffenruhe im Gazastreifen nach Enthaltung der USA. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat am Montag eine Resolution verabschiedet, in der ein sofortiger Waffenstillstand zwischen Israel und der militanten palästinensischen Hamas gefordert wird, nachdem sich die Vereinigten Staaten der Stimme enthalten und damit einen Streit mit ihrem Verbündeten Israel ausgelöst haben. Die übrigen 14 Ratsmitglieder stimmten für die von den 10 gewählten Mitgliedern des Gremiums vorgeschlagene Resolution, die auch die sofortige und bedingungslose Freilassung aller Geiseln fordert. Nach der Abstimmung gab es Beifall im Ratssaal.

+++

Israel will Drohnenangriff auf unbewaffnete Palästinenser untersuchen. Durchgesickertes Video, das den offensichtlichen Tod von vier Palästinensern zeigt, zieht internationale Verurteilung nach sich. Israel hat erklärt, dass es Filmmaterial untersucht, das zu zeigen scheint, wie unbewaffnete Palästinenser im südlichen Gazastreifen von Drohnen angegriffen und getötet werden.

+++

Ivermectin könnte ein „starkes Medikament“ zur Krebsbekämpfung sein – hier ist der Grund. Anders als viele herkömmliche Krebstherapien tötet Ivermectin Krebszellen, indem es die Immunantwort verstärkt. Rick Alderson war ein pensionierter Sägewerksarbeiter, bei dem im November 2020 Dickdarmkrebs im Endstadium diagnostiziert wurde. Er litt monatelang unter unerträglichen Schmerzen in seinem Darm; dann stellte ein Gastroenterologe einen großen Tumor in seinem Rektum fest und teilte ihm und seiner Frau mit, dass er nur noch sechs Monate zu leben habe.

+++

Diddy wird am Flughafen von Miami gestoppt, nur wenige Stunden nachdem die Bundespolizei eine Razzia in seinen Villen in L.A. und Miami wegen Sexhandels durchgeführt hat. Ein Nachbar enthüllt, wie Geländewagen voller „Mädchen in Bikinis“ bei den wilden After-Partys des Rappers ankommen.

+++

50 Cent verspottet seinen Rivalen Diddy auf Instagram, während Hollywood auf die Razzia des Heimatschutzes in den Häusern des Hip-Hop-Moguls reagiert: „So kommen sie nur, wenn sie einen Fall haben“.

+++

Prinz Harry wird in einen 30 Millionen Dollar schweren Prozess gegen Sean „Diddy“ Combs verwickelt: Der Produzent, der den Rapper wegen „Sexhandelspartys“ verklagt, behauptet, der Zugang des Stars zum Herzog von Sussex und anderen Prominenten habe seine „Legitimität“ erhöht, während seine Villen durchsucht werden.

+++

US-Regierung muss versprechen, dass Julian Assange nicht zum Tode verurteilt wird, wenn er an die USA ausgeliefert wird, so ein Richter. Die Vereinigten Staaten müssen versichern, dass Julian Assange nicht mit der Todesstrafe rechnen muss, bevor die Richter den Antrag des WikiLeaks-Gründers auf Auslieferung ablehnen, entschied der High Court. Der 52-jährige Assange wird in den USA wegen einer angeblichen Verschwörung zur Beschaffung und Weitergabe von Informationen zur Landesverteidigung angeklagt, nachdem er Hunderttausende von durchgesickerten Dokumenten zu den Kriegen in Afghanistan und im Irak veröffentlicht hat. In einem 66-seitigen Urteil sagte Dame Victoria Sharp: „Bevor wir eine endgültige Entscheidung über den Antrag auf Zulassung der Berufung treffen, werden wir dem Beklagten die Möglichkeit geben, Zusicherungen zu geben. Wenn diese Zusicherungen nicht gegeben werden, werden wir die Berufung ohne weitere Anhörung zulassen. Werden Zusicherungen gegeben, werden wir den Parteien Gelegenheit geben, weitere Stellungnahmen abzugeben, bevor wir eine endgültige Entscheidung über den Antrag auf Zulassung der Berufung treffen.

+++

König Charles gelingt es, ein Lächeln für die Öffentlichkeit zu zaubern, als er Schloss Windsor nach einem schwierigen Wochenende verlässt, an dem Kate Middleton ihren eigenen Kampf gegen den Krebs bekannt gab.

+++

Jill Biden vergleicht Floridas „Sag nicht schwul“-Gesetz sensationell mit Nazi-Deutschland, während die First Lady einen verzweifelten Versuch unternimmt, Spenden für die schwächelnde Präsidentschaftskampagne ihres Mannes zu sammeln.

+++

Das unter singapurischer Flagge fahrende Containerschiff Dali teilte den Behörden in Baltimore mit, dass es „die Kontrolle verloren“ habe und auf die Brücke zusteuerte, kurz bevor es gegen einen Stützpfeiler prallte und den „Antrieb“ verlor.

+++

Wie geht es mit der abgespeckten Monarchie nach der Krebsdiagnose bei Kate weiter? Camilla, William, Anne, Edward und Sophie werden die Verantwortung für öffentliche Aufgaben übernehmen, während die Prinzessin von Wales und der König behandelt werden.Die Krebsdiagnose der Prinzessin von Wales wird den Druck auf die „abgespeckte“ Monarchie weiter erhöhen. Kate gab heute in einer bewegenden Videobotschaft bekannt, dass sie an der Krankheit leidet, nur wenige Wochen nachdem ihr Schwiegervater König Charles die Diagnose erhalten hatte. Prinz William wird nun bis nach Ostern von seinen königlichen Pflichten abwesend sein, um seine Frau und die gemeinsamen Kinder Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis zu unterstützen. Und da der König seine eigene Behandlung fortsetzt, bleiben der königlichen Familie in den kommenden Wochen nur noch vier hochrangige, berufstätige Royals: Königin Camilla, Prinzessin Anne und der Herzog und die Herzogin von Edinburgh. Zusammen haben sie seit Anfang des Jahres mehr als 170 Termine wahrgenommen, und Experten haben bereits darauf hingewiesen, dass andere Royals einspringen müssen. Aber Prinz Andrew bleibt nach den Folgen seiner Beziehung zu dem pädophilen Jeffery Epstein und seiner Zahlung an die Sex-Anklägerin Virginia Giuffre von seinen Aufgaben ausgeschlossen, und Prinz Harry und Meghan Markle haben sich entschieden, 2020 als arbeitende Royals zurückzutreten.

+++

Containerschiff rammt Brücke in Baltimore, die dadurch einstürzt und Fahrzeuge in den Fluss schleudert. Die Behörden erklären die eingestürzte Brücke in Baltimore zu einem Notfall mit vielen Verletzten. Ein Containerschiff ist am frühen Dienstag auf eine Brücke in Baltimore geprallt, die dadurch einstürzte und mehrere Fahrzeuge in einen Fluss schickte. Die Behörden erklärten den Vorfall zu einem „schweren Notfall“. Der Vorfall ereignete sich gegen 1.30 Uhr auf der Francis Scott Key Bridge und löste eine Such- und Rettungsaktion in den eiskalten Gewässern des Patapsco River aus.

+++

Eine „unangemessene Kaution“ und ein „Verbrechen ohne Opfer“? Trump bereitet sich auf Berufung gegen Betrugsurteil vor. Der ehemalige US-Präsident Trump hatte am Montag Glück: Ein New Yorker Berufungsgericht reduzierte die Kaution in seinem Zivilprozess wegen Betrugs von 464 Millionen Dollar auf überschaubare 175 Millionen Dollar.

+++

Senat verabschiedet dn 1,2 Billionen Dollar schweren “ Kleinstkredit “ mit 74:24 Stimmen. Der Prozess der Fertigstellung des Jahreshaushalts wurde mehrfach verlängert, unter anderem aufgrund von Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Konferenz der Republikaner im Repräsentantenhaus darüber, ob tiefere Ausgabenkürzungen angestrebt werden sollen. Der Senat hat am Samstagmorgen die zweite Hälfte des Staatshaushalts verabschiedet. Das Oberhaus billigte die Maßnahme mit 74:24 Stimmen, nachdem das Repräsentantenhaus am Freitag mit 286:134 Stimmen zugestimmt hatte.

+++

Trumps juristische Siege und Verluste: 5 Erkenntnisse (…) Das drängendste Problem wurde am Montag zugunsten von Trump entschieden. Die neue Anforderung sieht eine Kaution in Höhe von 175 Millionen US-Dollar vor.

+++

NY AG sagt, Trump sei immer noch für „erstaunlichen Betrug“ verantwortlich (…) Laut der New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James ist Donald Trump nicht aus dem Schneider.

+++

Israel warnt, dass Iran den Krieg an vier weiteren Fronten außerhalb des Gazastreifens verschärft (…) Das israelische Militär hat gewarnt, dass der Iran hinter einer Zunahme der Angriffe gegen Israel an vier Fronten außerhalb des Gazastreifens steckt, was zu großen Schwierigkeiten bei den langfristigen Bemühungen führt, die Sicherheit des Landes an mehreren Fronten zu stärken.

+++

Impeachment-Untersuchung fordert neue Beweise im Zusammenhang mit Bidens Forderung, den ukrainischen Staatsanwalt zu entlassen (…) Nach der ersten öffentlichen Anhörung unterzeichnet die Amtsenthebungsuntersuchung einen neuen Brief, in dem sie nach „unzureichender“ Unterrichtung im Weißen Haus um weitere Informationen zur Biden-Ukraine-Saga bittet.

+++

25.03.2024

Richter hält Anhörung im Trump-Schweigegeldfall wegen fälligem Betrugsurteil ab: Live-Updates (…) Montag sollte der Tag sein, an dem der Schweigegeldprozess beginnen sollte, doch eine überraschende Entwicklung hat den Prozess bis mindestens Mitte April verschoben. Richter Juan Merchan hält stattdessen eine Anhörung ab, um die Schuldzuweisungen bezüglich der neuen Dokumente zu klären und über Trumps Behauptung nachzudenken, dass eine weitere Verzögerung gerechtfertigt sei.

+++

Trump verurteilt „Hexenjagd“, als er wegen Schweigegelds vor Gericht in New York erscheint (…) „Das ist eine Hexenjagd! Das ist ein Schwindel! Vielen Dank“, sagte der ehemalige Präsident der Presse, als er das Gericht in Manhattan betrat.

+++

Flugzeuge in ganz Europa von mysteriösen GPS-Störungen betroffen (…) Anhaltende Störungen der Navigationssignale in Osteuropa beeinträchtigten laut Open-Source-Analyse in weniger als zwei Tagen mehr als 1.600 Flugzeuge – darunter auch Zivilflugzeuge –, da Störungen den Luftraum rund um die Ostsee belasten.

+++

Kamala Harris klatscht aus Versehen zu einem Lied, um gegen ihren Besuch zu protestieren (…) Während Harris anfangs zum Gesang mitklatschte, nahm sie bald einen düsteren Gesichtsausdruck an, als sich ein Helfer zu ihr beugte, um mit ihr zu sprechen, vermutlich um den Text zu übersetzen.

+++

Trump: Nur ein Idiot würde nicht so reagieren wie Israel auf den 7. Oktober (…) Laut einer am 12. März veröffentlichten Umfrage von Channel 12 wollen 44 Prozent der Israelis, dass Trump die Wahl im November gewinnt, verglichen mit 30 Prozent, die es vorziehen würden, dass Biden sich eine zweite Amtszeit sichert.

+++

Trump gerät in Aufruhr, als die Frist für die Anleihe im Betrugsfall näher rückt (…) In Truth Social-Beiträgen hat Trump Mini-Schimpftiraden veröffentlicht, in denen er den Richter und den Generalstaatsanwalt in dem Fall scharf kritisiert und behauptet, sie wollten ihn um genau den Betrag an Bargeld betrügen, über den er verfügt, nämlich eine halbe Milliarde Dollar.

+++

RFK Jr. strebt mit der Ankündigung des Vizepräsidenten nach großem Aufschwung (…) Die bevorstehende Bekanntgabe seines Vizepräsidenten für Robert F. Kennedy Jr. droht die Präsidentschaftswahl 2024 durcheinander zu bringen. Verbündete und Beobachter sagen, dass dies ihm einen Geldzufluss sowie einen großen Schwung verleihen könnte, während er mehr erreichen will Landeswahlen.

+++

Die morgige große Anhörung im Trump-Schweigegeldfall könnte weitere Verzögerungen und sogar Sanktionen mit sich bringen (…) Trumps Anwälte behaupten, dass der Staatsanwalt von Manhattan, Alvin Bragg, seinen Offenlegungspflichten nicht nachgekommen sei, und fordern, dass der Richter die gesamte Anklage fallen lässt oder Sanktionen verhängt.

+++

Vizepräsident Harris lässt die Tür offen für Konsequenzen, wenn IDF in Rafah einmarschiert (…) US-Vizepräsidentin Kamala Harris sagte am Sonntag, dass eine geplante IDF-Operation zur Niederlage der Hamas-Bataillone in Rafah ein „großer Fehler“ wäre und weigerte sich, Konsequenzen auszuschließen, wenn Jerusalem die Warnung der Biden-Regierung nicht beachtet.

+++

Papst Franziskus steht vor wachsender Revolte (…) Papst Franziskus sieht sich mit wachsender Meinungsverschiedenheit unter Mitgliedern der katholischen Kirche über die jüngsten Entscheidungen konfrontiert, die von Gegnern als im Widerspruch zur traditionellen Kirchenlehre stehend dargestellt werden.

+++

24.03.2024

Trumps Truth-Social-Fusion sorgt für eine unerwartete Wende im Rennen um die Präsidentschaft (…) Trump seinerseits hat Berichte über seine finanziellen Schwierigkeiten zurückgewiesen. Am Freitag sagte er, er verfüge über mehr als 500 Millionen US-Dollar in bar und widersprach damit seinen Anwälten, die sagten, er habe nicht genug, um die von ihm einzureichende Kaution in Höhe von 454 Millionen US-Dollar zu begleichen. Er gab jedoch an, dass er nicht beabsichtige, es zu verwenden. „Das bedeutet nicht, dass ich einem abtrünnigen und inkompetenten Richter Geld geben werde – der Marionette eines korrupten Generalstaatsanwalts, der mit Gewaltverbrechen und Migrantenkriminalität scheitert und dessen einziger Lebenszweck darin besteht, Trump zu kriegen“, sagte Trump Fox News Digital im Interview.

+++

Überparteiliches Ausgabenabkommen über 1,2 Billionen US-Dollar in Kraft gesetzt: Fünf Dinge, die Sie wissen sollten (…) Präsident Biden hat am Samstagnachmittag das 1,2 Billionen US-Dollar schwere Ausgabenpaket in Kraft gesetzt. „Das parteiübergreifende Finanzierungsgesetz, das ich gerade unterzeichnet habe, hält die Regierung offen, investiert in das amerikanische Volk und stärkt unsere Wirtschaft und nationale Sicherheit“, schrieb Biden nach der Unterzeichnung des Gesetzentwurfs. „Diese Vereinbarung stellt einen Kompromiss dar, was bedeutet, dass keine Seite alles bekommen hat, was sie wollte.“

+++

Europa steht vor ähnlichen Herausforderungen bei Elektrofahrzeugen wie die USA, Produktionsprobleme ermöglichen es China, die Lücke zu füllen (…) Einige Länder in der Europäischen Union bedauern den aggressiven Vorstoß des Blocks für Elektrofahrzeuge und sagen, dass die Nachfrage, die die Produktion übersteige, es China ermöglicht habe, einzuspringen und die Lücke zu schließen.

+++

Trump sagt, er habe fast eine halbe Milliarde Bargeld und wolle damit nicht das New Yorker Urteil bezahlen (…) Der ehemalige Präsident sagte, er werde das Urteil notfalls vor den Obersten Gerichtshof bringen.

+++

Selenskyj: Putin versucht, die „Schuld“ auf die Ukraine abzuwälzen (…) Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte in seiner nächtlichen Videoansprache am Samstag, dass der russische Präsident Wladimir Putin nach Möglichkeiten suche, die Schuld für ein Massaker in einem Konzerthaus in der Nähe von Moskau am Freitag von sich abzuwälzen.

+++

23.03.2024

Der Republikaner aus Wisconsin wird nächsten Monat den Kongress verlassen, wodurch die knappe Mehrheit der GOP im Repräsentantenhaus schrumpft (…) Der Abgeordnete Mike Gallagher (R-Wis.) kündigte am Freitag an, dass er vor Ablauf seiner Amtszeit aus dem Kongress zurücktreten werde, was die bereits hauchdünne Mehrheit der GOP im Repräsentantenhaus schrumpfen ließ.

+++

Die Amerikaner hätten Angst, Autos zu fahren, die wie COVID-Impfstoffe konzipiert sind: ehemaliger Pionier der Pfizer-Studie (…) Sicherheitssysteme für COVID-Impfstoffe sind nicht darauf ausgelegt, die Sicherheit zu bestimmen, sagen Experten dem Kongress. Teenager-Jungen haben nach der Impfung ein geringeres Risiko, eine Herzentzündung zu erleiden, als vom Blitz getroffen zu werden, behauptet ein Stanford-Arzt.

+++

Die FDA stimmt der Entfernung von COVID-19-Beiträgen zu, die vor der Verwendung von Ivermectin warnen (…) Die FDA hat drei Wochen Zeit, um den beleidigenden Artikel und die Social-Media-Beiträge auf mehreren Plattformen zu entfernen.

+++

Amtierender Verteidigungschef: Fühlte sich vom Gremium vom 6. Januar „bedroht“. (…) Der frühere amtierende Verteidigungsminister Christopher Miller, der in den letzten Monaten der Regierung von Donald Trump tätig war, sagte, er fühle sich vom von den Demokraten geführten Sonderausschuss am 6. Januar „bedroht“, weil er behauptet hatte, der ehemalige Präsident habe tatsächlich den Einsatz der Nationalgarde genehmigt die Unruhen auf dem Capitol Hill.

+++

Hamas gibt Joe Biden eine Wahlwarnung für 2024 heraus (…) Das Versäumnis von US-Präsident Joe Biden , die israelische Militäroffensive in Gaza zu stoppen, könnte ihn an der Wahlurne kosten, da der anhaltende Krieg im Vorfeld der Wahlen 2024 zu einem wichtigen außenpolitischen Thema wird, sagte ein hochrangiger Beamter der palästinensischen Hamas- Bewegung gegenüber Newsweek.

+++

22.03.2024

Die CIA hat Hunter Bidens „Zuckerbruder“ Kevin Morris daran gehindert, von Bundesermittlern während der fünfjährigen Steueruntersuchung des ersten Sohnes befragt zu werden, behauptet ein Informant. Die CIA wies Steuerfahnder an, den „Zuckerbruder“ nicht zu befragen, der Hunter Biden mit Millionen von Dollar aus der Patsche geholfen hat, wie ein Informant behauptet. Kevin Morris lieh dem Sohn des Präsidenten mindestens 5 Millionen Dollar, kaufte seine Kunstwerke und leistete Zahlungen an Hunters Ex-Frau Kathleen Buhle sowie an Lunden Roberts, die Mutter seiner unehelichen vierjährigen Tochter. Doch Bundesbeamte, die die Steuerangelegenheiten des ersten Sohnes untersuchten, wurden ins CIA-Hauptquartier in Langley, Virginia, gerufen und erfuhren, dass Morris für sie tabu war.

+++

Der Präsident des Europäischen Rates fordert Europa auf, auf eine Kriegswirtschaft umzustellen. Als Mittel zur Schaffung von Arbeitsplätzen propagiert EU-Ratspräsident Charles Michel eine Kriegswirtschaft. Wohin das führen würde, ist offensichtlich. Konkret will Michel, dass die EU bis 2030 doppelt so viele Waffen von europäischen Rüstungsherstellern kauft, dass die Gewinne aus den eingefrorenen russischen Vermögenswerten zur Finanzierung von Waffenkäufen für die Ukraine verwendet werden, dass der europäischen Rüstungsindustrie der Zugang zu Finanzmitteln erleichtert wird, u. a. durch die Ausgabe einer europäischen Verteidigungsanleihe und die Aufnahme von Verteidigungszwecken in die Kreditvergabekriterien der Europäischen Investitionsbank. Michel verkauft uns das als eine Möglichkeit, Arbeitsplätze und Wachstum zu schaffen. Es soll Unternehmen mit mehrjährigen Verteidigungsverträgen mehr Klarheit verschaffen, damit sie ihre Kapazitäten erhöhen können. Und indem die EU in die Verteidigungsindustrie investiert, stärkt sie ihre Technologie und Innovation, versichert uns ein zuversichtlicher Michel.

+++

Der Kreml erklärt, Russland befinde sich in der Ukraine im „Kriegszustand“. Der Kreml erklärte am Freitag, dass sich Russland in der Ukraine im „Kriegszustand“ befinde und verschärfte damit die offizielle Sprache zur Beschreibung des Konflikts, der sich nun schon im dritten Jahr befindet. Russland hat seine Offensive in der Ukraine als „spezielle Militäroperation“ dargestellt, Medien die Verwendung des Wortes „Krieg“ verboten und Aktivisten, die gegen die Offensive kämpfen, strafrechtlich verfolgt, weil sie das Wort zur Beschreibung der russischen Militäraktionen verwendet haben.

+++

16 US-Bundesstaaten klagen gegen den von Biden verhängten Genehmigungsstopp für neue LNG-Exporte. Texas und 15 weitere US-Bundesstaaten haben am Donnerstag Klage gegen den von der Regierung Biden verhängten Genehmigungsstopp für neue Flüssigerdgas-Exporte eingereicht. Unter Berufung auf die Klimakrise hatte der demokratische Präsident Joe Biden im Januar die Erteilung neuer Genehmigungen für den Transport von LNG ins Ausland ausgesetzt. „Dieser Stopp für neue LNG-Genehmigungen macht die Klimakrise zu dem, was sie ist: die existenzielle Bedrohung unserer Zeit“, sagte Biden damals. Die Vereinigten Staaten begannen erst 2016 mit dem Export von LNG, wurden aber schnell zum weltweit größten Lieferanten, auch weil sich Europa nach dem Einmarsch in der Ukraine von russischem Gas abwandte.

+++

Elon Musks Neuralink zeigt Gehirnchip-Patienten beim Online-Schachspiel. Noland Arbaugh, der nach einem Tauchunfall gelähmt ist, erhielt das Implantat im Januar, aber Experten warnen, dass das Verfahren noch in den Kinderschuhen steckt. Elon Musks Hirnchip-Startup Neuralink hat seinen ersten Patienten, dem ein Chip implantiert wurde, beim Online-Schachspielen per Livestream übertragen. Noland Arbaugh, der 29-jährige Patient, der nach einem Tauchunfall unterhalb der Schultern gelähmt ist, spielte Schach auf seinem Laptop und bewegte den Cursor mithilfe des Neuralink-Geräts. Er hatte im Januar ein Implantat des Unternehmens erhalten und konnte eine Computermaus mit seinen Gedanken steuern, sagte Musk letzten Monat.

+++

Bahrains König führt Telefongespräch mit Putin. Bahrains König Hamad bin Isa Al Khalifa führte am Dienstag ein Telefongespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, berichtete die Bahrain News Agency. Die beiden Staatsoberhäupter erörterten die historischen bilateralen Beziehungen und deren Entwicklung in verschiedenen Bereichen, hieß es. Laut BNA konzentrierten sich die Gespräche auch auf die Bedeutung einer diplomatischen Lösung zur Beilegung der Differenzen zwischen den Ländern durch Dialog und friedliche Mittel, um eine weitere Eskalation zu vermeiden.

+++

Der Senat des Bundesstaates Tennessee verabschiedet einen Gesetzentwurf zum Verbot von „Chemtrail“-Sprühungen am Himmel. Der Senat des US-Bundesstaates Tennessee hat mit der Verabschiedung von SB 2691/HB 2063 endgültig Stellung gegen das kontroverse Thema „Chemtrails“ bezogen. Der Gesetzentwurf, der darauf abzielt, die absichtliche Freisetzung von Chemikalien in die Atmosphäre zu Geo-Engineering-Zwecken zu verbieten, wurde vom Abgeordneten Monty Fritts (R-Kingston) und Senator Steve Southerland (R-Morristown) eingebracht und am Montag vom Senat gebilligt, berichtet The Tennessean. Das Gesetz stützt sich auf die Behauptung, dass „es dokumentiert ist, dass die Bundesregierung oder andere Stellen, die im Namen der Bundesregierung oder auf Ersuchen der Bundesregierung handeln, Geo-Engineering-Experimente durchführen können, indem sie absichtlich Chemikalien in der Atmosphäre verteilen, und dass diese Aktivitäten im Bundesstaat Tennessee stattfinden können“.

+++

Republikanische Abgeordnete verklagen Steueranwälte des Justizministeriums, weil sie sich weigern, im Rahmen der Amtsenthebungsverfahren gegen Biden auszusagen. Der Justizausschuss des Repräsentantenhauses hat am Donnerstag eine Klage gegen zwei Anwälte der Steuerabteilung des Justizministeriums eingereicht, weil sie sich weigern, den Vorladungen des von den Republikanern geführten Gremiums nachzukommen, das die Untersuchung zur Amtsenthebung von Präsident Biden mit leitet. In der Klage wird das US-Bezirksgericht in Washington D.C. aufgefordert, eine einstweilige Verfügung zu erlassen, mit der die Anwälte des Justizministeriums, Mark Daly und Jack Morgan, gezwungen werden, vor dem Ausschuss, der die angebliche Verwicklung des 81-jährigen Präsidenten in die Geschäfte seiner Familie untersucht, auszusagen.

+++

Mehr als 100 Migranten durchbrechen den Stacheldraht und reißen Wachen nieder, als sie die Grenze von El Paso illegal überqueren – eine wilde Szene. Eine Gruppe von über 100 Migranten hat am Donnerstag versucht, illegal in die USA einzureisen, indem sie eine Grenzmauer überstiegen, den Stacheldraht durchbrochen und dabei Wachleute umgestoßen haben. Die Post hatte zuvor beobachtet, wie sich rund 600 Migranten an der internationalen Grenze versammelten, um in die USA einzureisen, was Teil einer „Frühlingswelle“ von Migranten war. Die texanische Nationalgarde versuchte, die Migranten in kleinere Gruppen aufzuteilen, aber die Situation wurde immer angespannter, nachdem einige Frauen und Kinder von den erwachsenen Männern durch die Wachmänner getrennt wurden.

+++

Mehr als 500 Migranten haben am Mittwoch den Ärmelkanal überquert, zeigen vorläufige Statistiken. Das Innenministerium gab in einer vorläufigen Statistik an, dass am 20. März 514 Migranten und 10 kleine Boote bei der Überfahrt entdeckt wurden.

+++

Jared Kushner sagt, dass Gazas Grundstücke am Meer sehr wertvoll sein könnten“. Der Schwiegersohn von Donald Trump sagt außerdem, Israel solle ein Gebiet in der Negev-Wüste mit Bulldozern plattmachen und Palästinenser dorthin umsiedeln. Jared Kushner lobte das „sehr wertvolle“ Potenzial der „Wassergrundstücke“ in Gaza und schlug vor, Israel solle Zivilisten abziehen, während es den Streifen „aufräumt“. Der ehemalige Immobilienhändler, der mit Donald Trumps Tochter Ivanka verheiratet ist, äußerte sich am 15. Februar in einem Interview an der Harvard-Universität. Das Interview wurde Anfang des Monats auf dem YouTube-Kanal der Middle East Initiative, einem Programm der Kennedy School of Government in Harvard, veröffentlicht.

+++

Die Amtsenthebungsuntersuchung dreht sich dramatisch um Fragen der Vertuschung durch CIA und DOJ im Fall Hunter Biden (…) Die Klage kam am Tag, nachdem die Republikaner im Repräsentantenhaus am Mittwoch ihre erste öffentliche Anhörung zum Amtsenthebungsverfahren abgeschlossen hatten, was die Demokraten als das Ende der Untersuchung bezeichneten.

+++

Die Debatte des Obersten Gerichtshofs im Fall der freien Meinungsäußerung kann den Druck der Regierung, der einige wahre Geschichten zensierte, nicht verbergen (…) Die meisten Narrative, die die Regierung unterdrücken wollte, erwiesen sich als erheblich wertvoll, wenn nicht sogar vollständig gerechtfertigt, und das oft gleichzeitig und nicht erst im Nachhinein.

+++

Mike Johnsons 1,2-Billionen-Dollar-Finanzierungsdeal löst bei den Republikanern Wut aus (…) Der Finanzierungsvertrag über 1,2 Billionen US-Dollar durch den Sprecher des Repräsentantenhauses, Mike Johnson , löste bei den Republikanern Empörung aus , die sagen, er gebe ihnen nicht genügend Zeit, um ein solch robustes Paket zu prüfen.

+++

New Yorker Richter befiehlt Trump, Anleihebemühungen offenzulegen (…) Der New Yorker Richter, der in seinem Betrugsprozess ein Urteil in Höhe von 454 Millionen US-Dollar gegen Donald Trump verhängte, ordnete an, dass der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner das Gericht vor Ablauf der Frist am Montag über jeden Versuch informieren müsse, eine Anleihe zu sichern.

+++

Der Generalstaatsanwalt von New York unternimmt Schritte zur Beschlagnahme von Trump-Vermögen (…) Die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft hat Urteile im Westchester County eingereicht, wo sich das Golfresort und Privatanwesen des ehemaligen Präsidenten Trump namens Seven Springs befindet – ein erster Schritt zur Beschlagnahme des Vermögenswerts.

+++

21.03.2024

Netanjahu schlägt vor: „Neuer von den USA gebauter Hafen könnte helfen, Palästinenser zu deportieren“. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat Berichten zufolge angedeutet, dass der neue, von den USA gebaute Behelfshafen vor dem Gazastreifen, der für den Transport von Hilfsgütern in die belagerte Enklave eingerichtet wurde, zur Deportation von Palästinensern genutzt werden könnte. Washington hatte Anfang des Monats Pläne für den Bau eines „temporären“ Schwimmdocks an der Küste des Gazastreifens durch das Militär bekannt gegeben, um die Einreise von Hilfsgütern zu erleichtern. „Eine temporäre Anlegestelle wird es ermöglichen, die Menge an humanitärer Hilfe, die täglich nach Gaza gelangt, massiv zu erhöhen“, sagte US-Präsident Joe Biden.

+++

Liz Warren und ihre sozialistischen Kumpels wollen die Beschlagnahmung von Vermögenswerten mit einer “ Ultrareichen“-Steuer normalisieren. Senatorin Elizabeth Warren (D-MA) hat am Dienstag ihr „Ultra-Millionär“-Steuergesetz wieder eingeführt, mit dem die Regierung 2 % von Haushalten mit einem Vermögen zwischen 50 Millionen und 1 Milliarde Dollar und 3 % von Haushalten mit einem Vermögen von über 1 Milliarde Dollar einziehen würde.

+++

US-Notenbankchef Powell: „Inflation ist immer noch zu hoch“. Die Inflation in den USA hat sich deutlich abgeschwächt und der Arbeitsmarkt bleibt stark, sagte der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell am Mittwoch, aber „die Inflation ist immer noch zu hoch“. Auf einer Pressekonferenz nach der jüngsten Entscheidung der US-Notenbank, die Zinsen zum fünften Mal in Folge auf einem 23-Jahres-Hoch zu halten, fügte Powell hinzu: „Der kontinuierliche Fortschritt bei der Senkung der Inflation ist nicht gesichert, und der weitere Weg ist ungewiss.“

+++

Biden Amtsenthebungsverfahren: Präsident erhält Einladung zur Zeugenaussage, sagt GOP-Vorsitzender. Der Vorsitzende des House Oversight, James Comer (R-KY), sagte am Mittwoch, dass er Präsident Joe Biden im Rahmen des Amtsenthebungsverfahrens wegen angeblicher Korruption zur Aussage auffordern werde. Die Ankündigung erfolgte am Ende einer öffentlichen Anhörung, bei der einige ehemalige Mitarbeiter der Familie Biden aussagten, die der Sohn des Präsidenten, Hunter Biden, nach einem Interview hinter verschlossenen Türen im vergangenen Monat abgelehnt hatte.

+++

Wie die GOP im Repräsentantenhaus versucht, die Demokratische Partei in Bezug auf Israel in Verlegenheit zu bringen. Senator Chuck Schumer (D-NY) hat den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu letzte Woche im Senat scharf kritisiert, und Präsident Joe Biden baut einen Schiffsanleger, um Hilfsgüter an die Terroristen zu liefern. Biden versucht auch, im Krieg Israels gegen die Hamas das Sagen zu haben, als ob er in der Lage wäre, solche Forderungen zu stellen. Die israelischen Streitkräfte stehen kurz davor, in Rafah, eine der letzten verbliebenen Hochburgen im Gazastreifen, einzumarschieren und sie zu übernehmen. Biden will das aus politischen Gründen nicht: Je länger dieser Krieg andauert, desto mehr Unterstützung verliert er bei arabischen Amerikanern und jungen Wählern. Biden und Netanjahu haben ein angespanntes Verhältnis. Für Bibi kann es nicht einfach sein, mit jemandem zusammenzuarbeiten, der in den letzten vier Jahrzehnten außenpolitisch falsch gelegen hat.

+++

Republikaner können das Wahlsammelspiel der Demokraten nicht besiegen, solange sie nicht anfangen, es tatsächlich zu spielen. Die Republikaner können sich nicht länger zurücklehnen und darauf hoffen, dass die Wahlbeteiligung am Wahltag ausreicht, um die Taktik der Demokraten zu bekämpfen.Die Republikaner haben die Praxis des „Wahlsammelns“ lange gemieden – und das aus gutem Grund. Der stapelweise Handel mit Stimmzetteln ist eine Kernstrategie der Demokraten, und selbst wenn dies legal geschieht, erschwert diese Praxis die Aufdeckung potenziellen Wahlbetrugs und untergräbt das Vertrauen der Wähler. Da jedoch Dutzende von Staaten die legale Sammlung von Stimmzetteln erlauben, können sich die Republikaner nicht länger zurücklehnen und hoffen, dass die Wahlbeteiligung am Wahltag ausreicht, um die Taktik der Demokraten zu bekämpfen.

+++

Israel ist jetzt ein parteipolitisches Thema. Und die Demokraten haben es dazu gemacht. Israel zu einem Parteiproblem zu machen, schadet Israel und den Beziehungen zwischen den USA und Israel“, wagte der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, nur wenige Tage nach der Forderung, die ordnungsgemäß gewählte Regierung des jüdischen Staates zu stürzen, zu sagen. Schumer reagierte damit auf Donald Trumps übertriebene Behauptung, dass Juden, die für die Demokraten stimmen, Israel“ und ihre Religion hassen. Und um fair zu sein, hat Trump nicht ganz recht.

+++

Von Obama eingesetzter Bezirksrichter entscheidet, dass illegale Einwanderer Schusswaffen besitzen dürfen. Anfang dieses Monats erklärte ein US-Bezirksrichter unter Berufung auf den zweiten Verfassungszusatz, dass es „verfassungswidrig“ sei, illegalen Einwanderern den Besitz von Schusswaffen zu verwehren. Bezirksrichterin Sharon Johnson Coleman, die vom ehemaligen demokratischen Präsidenten Barack Obama ernannt wurde, traf am 8. März eine Entscheidung im Fall von Heriberto Carbajal-Flores, einem Mann, der zuvor illegal in die USA eingereist war.

+++

Ein weiterer Boeing-Notfall: Eine 737-Maschine der Delta Airlines muss notlanden, nachdem eines der Triebwerke kurz nach dem Start in Aruba Feuer gefangen hat.

+++

Das Repräsentantenhaus hält eine öffentliche Anhörung über die „Einflussnahme“ der Familie Biden mit Ex-Hunter-Biden-Mitarbeitern ab. Ehemalige Mitarbeiter von Hunter Biden sagen am Mittwoch in einer öffentlichen Anhörung aus, die im Anschluss an eine Reihe von Befragungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Rahmen der Ermittlungen des Repräsentantenhauses zur Anklageerhebung gegen Präsident Biden durchgeführt wurde.

+++

Die Regierung Biden kündigt Klimaregeln an, um Verbrennerautos schrittweise abzuschaffen und sicherzustellen, dass die Mehrheit der bis 2032 verkauften Fahrzeuge Elektro- oder Hybridfahrzeuge sind.

+++

Joe Biden verspottet Donald Trump, weil er kein Geld mehr hat, und bezeichnet Ted Cruz bei einer Spendenaktion in Texas als Verlierer, so wie den ehemaligen Präsidenten.

+++

Mexikos Präsident López Obrador sagt, sein Land werde keine Abschiebungen aus Texas akzeptieren. Gleichzeitig kritisiert er das umstrittene „Anti-Einwanderer“-Gesetz, das es der Polizei erlaubt, Migranten beim illegalen Grenzübertritt zu verhaften.

+++

Rätsel um Kate Middleton-Hacking: Datenaufsichtsbehörde leitet dringende Untersuchung des Krankenhauses ein, in dem die Prinzessin behandelt wurde, nachdem das Personal versucht hatte, auf ihre Krankenakten zuzugreifen – aber die Klinikchefs weigern sich zu sagen, wie lange sie davon wussten und ob jemand entlassen wurde.

+++

Justizministerium erwägt Schuldbekenntnis von Assange. Das US-Justizministerium erwägt Berichten zufolge die Möglichkeit, Julian Assange zu gestatten, sich für einen geringeren Vorwurf des Missbrauchs von Verschlusssachen schuldig zu bekennen, wie mit der Situation vertraute Quellen berichten. Diese Überlegung eröffnet die Aussicht auf eine mögliche Einigung, die eine lange juristische Tortur beenden könnte, die aus einem der bedeutendsten Geheimdienstlecks in der amerikanischen Geschichte resultiert. Julian Assange, der Gründer von WikiLeaks, befindet sich in einem langwierigen Rechtsstreit mit der britischen Regierung, um seine Auslieferung an die Vereinigten Staaten zu verhindern. Der Fall dreht sich um seine Veröffentlichung sensibler US-Militärdokumente und diplomatischer Dokumente vor fast einem Jahrzehnt. Derzeit berät ein britisches Gericht darüber, ob es eine letzte Berufung in dieser Angelegenheit zulassen soll.

+++

Trumps Anwälte sagen, er könne keine 464-Millionen-Dollar-Anleihe hinterlegen: Was passiert als nächstes? (…) Der frühere Präsident Trump hat weniger als eine Woche Zeit, um eine Anleihe im Wert von einer halben Milliarde US-Dollar zu sichern oder die Beschlagnahme seines Vermögens zu riskieren, während er die Feststellung eines Gerichts anfechtet, dass er sich verschworen hat, sein Nettovermögen für Steuer- und Versicherungsvorteile zu ändern.

+++

Richter überreicht Donald Trump gute Nachrichten im Fall Fani Willis (…) Richter Scott McAfee stellte am Mittwoch eine Bescheinigung über die sofortige Überprüfung aus, die es dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump und anderen Mitangeklagten ermöglichte, Berufung gegen eine Anordnung einzulegen, mit der die Disqualifikation des Bezirksstaatsanwalts von Fulton County, Fani Willis, aus ihrem Fall der Wahlbeeinträchtigung verweigert wurde.

+++

Ex-Trump-Verbündeter versetzt Biden-Impeachment-Untersuchung einen schweren Schlag (…) Ein ehemaliger Mitarbeiter von Rudy Giuliani wies am Mittwoch die seiner Meinung nach falschen Behauptungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump über die Familie Biden zurück. Lev Parnas, der mit Giuliani zusammenarbeitete, als der ehemalige Anwalt von Trump versuchte, Informationen über die Bidens zu finden, äußerte sich während einer Anhörung des Aufsichtsausschusses des Repräsentantenhauses im Rahmen der von der Republikanischen Partei geführten Amtsenthebungsuntersuchung gegen Präsident Joe Biden.

+++

Biden an Netanjahu: Ich versuche nicht, Sie zu stürzen (…) US-Präsident Joe Biden versicherte dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu während seines Telefonats diese Woche, dass er nicht versuche, den israelischen Führer von der Macht zu verdrängen, teilten zwei Quellen mit Kenntnis des Gesprächs Axios am Dienstag mit.

+++

Beamte der Biden-Terrorismusbekämpfung suchten Rat bei einer Gruppe, die sich für die Zensur von RFK Jr. einsetzt (…) Das Center for Countering Digital Hate unterhielt auch nach der Kontroverse um das Disinformation Governance Board regelmäßige Kommunikation mit Beamten des Staates, des DHS und des Nationalen Sicherheitsrates, wie FOIA zeigt.

+++

20.03.2024

Jared Kushner lobt das „sehr wertvolle“ Potenzial des Gazastreifens – während Trumps Schwiegersohn vorschlägt, Israel solle „die Leute rausholen und dann aufräumen“. Jared Kushner, Donald Trumps ehemaliger Berater und Schwiegersohn, lobte das „sehr wertvolle“ Potenzial der “ Küstengrundstücke“ des Gazastreifens und schlug vor, Israel solle die Zivilisten abziehen, während es das Gebiet „aufräumt“. Gazas Grundstücke am Wasser könnten sehr wertvoll sein, wenn sich die Menschen darauf konzentrieren würden, eine Lebensgrundlage aufzubauen“, sagte Kushner in einem Interview vom 15. Februar.

+++

Melania Trump schließt sich Donald bei den Vorwahlen der Republikaner in Florida an und sagt: „Bleiben Sie dran“, als sie gefragt wird, ob sie bei einem gemeinsamen Auftritt in Palm Beach an seiner Seite Wahlkampf machen wird. Der ehemalige Präsident Donald Trump hat am Dienstag bei einem seltenen politischen Auftritt mit der ehemaligen First Lady Melania Trump an seiner Seite seine Stimme für die Vorwahlen in Florida abgegeben.

+++

Rätsel um Kate Middleton-Hacking: Datenaufsichtsbehörde leitet dringende Untersuchung des Krankenhauses ein, in dem die Prinzessin behandelt wurde, nachdem das Personal versucht hatte, auf ihre Krankenakten zuzugreifen“ – aber die Klinikchefs weigern sich, zu sagen, wie lange sie davon wussten und ob jemand entlassen wurde.

+++

Nach einer Reihe von Sicherheitsbedenken sprang die Windschutzscheibe einer Boeing 737 der Alaska Airlines bei der Landung. Während der Landung am Sonntagabend ist die Windschutzscheibe einer Boeing 737 der Fluggesellschaft Alaska Airlines gesprungen, berichtet The Sun. Dieser Vorfall reiht sich ein in eine Reihe von Sicherheitsproblemen bei der Fluggesellschaft, die in letzter Zeit mit mehreren Problemen konfrontiert war, die dem Unternehmen Sorgen bereiteten. Die Piloten konnten die Maschine mit 159 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern an Bord jedoch erfolgreich landen.

+++

Trump nennt harte NATO-Rhetorik „eine Verhandlung“. Donald Trump sagte am Dienstag, seine Äußerungen, mit denen er sein Engagement für die NATO herunterspielte, seien lediglich eine Verhandlungstaktik, um die Mitgliedsstaaten dazu zu bringen, mehr für die kollektive Verteidigung des Bündnisses zu zahlen. Trump, der sich um die Wiederwahl bewirbt, kritisiert die NATO regelmäßig, doch im Februar schlug er mit seiner bisher extremsten Breitseite zu. Er sagte, er werde Russland „ermutigen“, Mitglieder anzugreifen, die ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachgekommen seien.

+++

Die USA genehmigen den Verkauf von Kampfpanzern im Wert von 2,2 Milliarden Dollar an Bahrain. Die Vereinigten Staaten genehmigten am Dienstag den Verkauf moderner Kampfpanzer im Wert von 2,2 Mrd. USD an Bahrain, einen Verbündeten in der arabischen Golfregion, gegen den wegen des harten Vorgehens gegen schiitische Dissidenten ein Waffenembargo verhängt wurde. Das Außenministerium teilte mit, es habe dem Kongress mitgeteilt, dass es bereit sei, 50 M1A2 Abrams-Panzer an Bahrain zu verkaufen, einen kleinen Inselstaat, der eng mit dem US-Militär zusammengearbeitet hat.

+++

Oberster Gerichtshof erlaubt Texas, Migranten nach dem Einwanderungsgesetz zu inhaftieren. Der Oberste Gerichtshof hat am Dienstag entschieden, dass Texas ein neues Gesetz durchsetzen kann, das es der örtlichen Polizei erlaubt, Migranten zu verhaften, berichtet NBC News. Texas erhielt die Befugnis, Migranten im Rahmen des Einwanderungsgesetzes SB4 inmitten eines laufenden Rechtsstreits zu inhaftieren. Das Gericht lehnte einen Dringlichkeitsantrag der Regierung Biden ab. Die Regierung argumentierte, dass nur die Bundesregierung die Befugnis hat, Einwanderungsgesetze zu erlassen, nicht aber die Staaten. Diese Entscheidung bedeutet, dass das Gesetz in Kraft gesetzt werden kann, während die Rechtsstreitigkeiten in den unteren Instanzen weitergehen. Es könnte jedoch in Zukunft noch gestoppt werden.

+++

Eine weitere Umfrage zeigt, dass Donald Trump bei den unabhängigen Wählern zweistellig vor Joe Biden liegt. Donald Trump führt Joe Biden bei den unabhängigen Wählern zweistellig, wie eine neue Umfrage zeigt. Erst im Januar lag Trump in einer anderen Umfrage bei den Unabhängigen zweistellig vor Biden, so dass sich dieser Trend fortsetzt. Die politischen Medien neigen dazu, sich auf die Linke und die Rechte zu konzentrieren, vor allem in Wahljahren, aber es sind oft die Wähler, die irgendwo in der Mitte liegen, die über den Ausgang von Wahlen entscheiden.

+++

Saudi Aramco CEO: „Die Energiewende scheitert. Die Politik sollte sich von der Fantasie eines Ausstiegs aus Öl und Gas verabschieden“. Die Sekte der Klimaalarmisten befindet sich in planetarischer Auflösung, da ihre einst unbestreitbaren „wissenschaftlichen Theorien“ und „Umweltpolitiken“ in vielen Teilen der Welt in rasantem Tempo abgelehnt werden. Europäische Landwirte, kanadische Provinzpremiers und Konservative überall in der westlichen Welt werden immer lauter über die Unzulänglichkeiten des so genannten „Green New Deal“. In diesem Zusammenhang ist es beruhigend, ein gewisses Maß an Widerstand von Leuten zu sehen, die wirklich etwas zu verlieren haben, wie die großen Ölmogule.

+++

Biden spricht mit Premierminister Netanjahu vor dem Hintergrund eskalierender Spannungen zwischen den USA und Israel. Präsident Biden führte ein wichtiges Telefongespräch mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu, da es Berichte über eine wachsende Kluft zwischen den beiden Führern über den Umgang mit dem Krieg in der Region gibt.

+++

Trump sagt, es sei ihm „völlig egal“, dass Mike Pence ihn nicht als Präsidentschaftskandidaten unterstützt. Am Dienstag wies der ehemalige Präsident Donald Trump die Äußerungen des ehemaligen Vizepräsidenten Mike Pence zurück, seine Präsidentschaftskandidatur im Jahr 2024 nicht zu unterstützen. „Es ist mir völlig egal“, sagte Trump auf die Frage nach der Ankündigung von Mike Pence, dass er ihn nicht unterstützen werde. „Wir brauchen Patrioten. Wir brauchen starke Menschen in unserem Land. Mit unserem Land geht es sehr schnell bergab, sehr schnell“, sagte Trump, der seine Stimme in den GOP-Vorwahlen in Florida abgegeben hatte. „Wir brauchen starke Menschen in diesem Land. Wir brauchen keine schwachen Menschen.“

+++

Ärzte, die den Gazastreifen besucht haben, sprechen von „Gräueltaten“ und einer zusammenbrechenden Gesundheitsversorgung. Das Gesundheitssystem in Gaza ist im Wesentlichen zusammengebrochen, sagten westliche Ärzte, die die palästinensische Enklave in den letzten Monaten besucht haben, am Montag bei einer Veranstaltung der Vereinten Nationen und sprachen von „entsetzlichen Gräueltaten“ durch die israelische Offensive. Die vier Ärzte aus den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich und Frankreich haben mit Teams in Gaza zusammengearbeitet, um das dortige Gesundheitssystem zu unterstützen, das seit dem Beginn der israelischen Militäroffensive im vergangenen Oktober ins Wanken geraten ist. Die israelische Offensive hat nach Angaben des Gaza-Gesundheitsministeriums fast 2,3 Millionen Menschen vertrieben, eine Hungerkrise ausgelöst, den größten Teil der Enklave dem Erdboden gleichgemacht und über 31.000 Menschen getötet.

+++

Russen und Weißrussen nehmen nicht an der Eröffnungsparade der Mannschaften bei den Spielen in Paris teil. Russen und Weißrussen werden nicht an der Parade der Athleten bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2024 in Paris im Juli teilnehmen, erklärte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Dienstag. Die Athleten aus diesen Ländern, die sich für die Spiele qualifiziert haben, werden nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine 2022 als unabhängige Athleten ohne ihre Flaggen und Hymnen antreten. Die Eröffnungsfeier in Paris wird nicht in einem Stadion stattfinden, sondern auf der Seine, wo die Mannschaften an schätzungsweise 300.000 Zuschauern vorbeischwimmen werden.

+++

Trump sagt, er müsste einen „Notverkauf“ von Immobilien durchführen, um die 464-Millionen-Dollar-Anleihe zu begleichen (…) „Eigentlich möchte Richter Engoron, dass ich Hunderte Millionen Dollar für das Recht aufwende, gegen seine lächerliche Entscheidung Berufung einzulegen. Mit anderen Worten: Er versucht, mir meine Berufungsrechte zu entziehen“, schrieb Trump am Dienstagmorgen in einem Beitrag auf seiner Plattform Truth Social. „So etwas hat noch nie jemand gehört.“

+++

Trump festigt die Kontrolle über die Republikaner mit Vorwahlsiegen am Dienstag, während sein Verbündeter das entscheidende Rennen gewinnt (…) Man ging davon aus, dass Trump jeden Abend gewinnen würde, eine Entwicklung, die angesichts der Tatsache, dass alle seine wichtigsten Herausforderer, egal welchen Rangs, bereits aus dem Wettbewerb ausgeschieden waren, kaum eine Überraschung war.

+++

Konservative hoffen, dass die erste Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zum texanischen Einwanderungsgesetz andere Bundesstaaten inspirieren wird (…) Ein vorläufiges Urteil des Obersten Gerichtshofs, das es Texas erlaubt, mit der Durchsetzung eines Landesgesetzes zu beginnen, das die örtliche Polizei ermächtigt, illegale Ausländer zu verhaften und abzuschieben, wenn die Bundesregierung dies nicht tut, sollte andere Bundesstaaten dazu inspirieren, diesem Beispiel zu folgen, sagen prominente Konservative gegenüber Just the News .

+++

Russischer Nachbar versetzt Putin mit westlicher Wende einen Schlag (…) Die meisten Banken in Armenien werden bald keine Karten mehr akzeptieren, die das russische Zahlungssystem Mir nutzen, Moskaus Alternative zu Visa und Mastercard, nachdem sie ihre Geschäftstätigkeit im Land wegen des Krieges in der Ukraine eingestellt hatten, berichteten russische Medien.

+++

Die unwahrscheinliche Verbündete Ruth Bader Ginsburg könnte Trump 355 Millionen Dollar sparen (…) Ginsburg gab am 20. Februar 2019 die Stellungnahme des Obersten Gerichtshofs im Fall Timbs gegen Indiana ab, in der sie darlegte, wie das Verbot überhöhter Geldstrafen des achten Verfassungszusatzes sowohl für die Bundesstaaten als auch für die Bundesregierung gilt.

+++

19.03.2024

Die Ukraine ist geschockt, dass die USA noch kein Hilfspaket verabschiedet haben. Die Ukraine zeigte sich am Dienstag schockiert, dass die Vereinigten Staaten noch kein Hilfspaket in Höhe von 60 Milliarden Dollar für den Krieg verabschiedet haben, da sie zwei Jahre nach der russischen Invasion mit Engpässen auf dem Schlachtfeld zu kämpfen hat. „Was wirklich wichtig ist und was uns schockiert, ist, dass die Entscheidung noch nicht getroffen wurde“, sagte Außenminister Dmytro Kuleba in einem Online-Briefing für ausländische Medien.

+++

Trump bezeichnet die Präsidentschaftswahlen als „wichtigstes Datum“ in der Geschichte der USA. Donald Trump sagte am Samstag auf einer Kundgebung in Ohio, dass die Präsidentschaftswahlen im November das „wichtigste Datum“ in der Geschichte der USA sein werden, und bezeichnete seine Kampagne für das Weiße Haus als einen Wendepunkt für das Land. Wenige Tage, nachdem er seine Position als voraussichtlicher republikanischer Kandidat gesichert hatte, warnte der ehemalige Präsident auch vor einem „Blutbad“, sollte er nicht gewählt werden – wobei nicht klar war, worauf er sich bezog.

+++

Donald Trump ist fest entschlossen, die Präsidentschaftswahlen 2024 zu gewinnen, und verrät, was er über die NATO entscheiden wird, wenn die Mitglieder ihre 2 % zahlen, während Nigel Farage einen Blick auf sein umfassendes Interview wirft.

+++

Trump deutet an, dass er Prinz Harry im Falle eines Wahlsiegs aus den USA ausweisen könnte, und sagt, dass der Herzog keine „besonderen Privilegien“ erhalten wird, wenn er bei seinem Visum über den Konsum von Kokain, Gras und Pilzen gelogen hat.

+++

Hier ist ein Bild, das zuvor gefälscht wurde! Das von Kate Middleton aufgenommene Porträt der verstorbenen Königin Elizabeth II. mit ihren Enkeln und Urenkeln wurde ebenfalls stark mit Photoshop bearbeitet – die Bildagentur bezeichnet das Bild als „an der Quelle digital verbessert“.

+++

Augenblick in welchem es Biden versäumt es, seine fünfte Enkelin Navy, 5, Hunters Tochter, die er außerehelich gezeugt hat, zu erwähnen, als er während einer Veranstaltung zum Monat der Frauengeschichte im Weißen Haus über seine vier Enkelkinder sprach.

+++

Biden warnt Netanjahu wegen des Angriffs in Rafah; Team besucht DC. US-Präsident Joe Biden hat den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu gewarnt, dass eine größere Bodenoperation in Rafah ein Fehler wäre. Die beiden vereinbarten, in den kommenden Tagen in Washington Gespräche über die israelischen Kriegspläne zu führen.

+++

König Charles ist NICHT tot“: Die britische Botschaft in Moskau dementiert wütend, nachdem russische Medien eine gefälschte Erklärung des Buckingham Palastes verbreiteten, wonach der Monarch „gestern Nachmittag unerwartet verstorben“ sei. Die britische Botschaft in Moskau sah sich heute gezwungen, in einer offiziellen Erklärung zu bestätigen, dass König Charles III. noch am Leben ist, nachdem russische Medien behauptet hatten, er sei gestorben. Zahlreiche russische Nachrichtenseiten und die dazugehörigen Social-Media-Accounts meldeten heute, der König sei im Alter von 75 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben, und beriefen sich dabei auf ungenannte „Medienquellen“. In den sozialen Medien kursierte das Bild einer offensichtlich gefälschten Erklärung des „Buckingham-Palastes“, in der der „unerwartete Tod“ von Charles mitgeteilt wurde.

+++

Bürgermeister Adams‘ Abkommen über das Recht auf Unterkunft wird die Migrantenkrise in NYC noch verschlimmern. Die am Freitag bekannt gegebene Vereinbarung von Bürgermeister Adams, die Zeit zu begrenzen, in der Migranten auf Kosten der Steuerzahler in Unterkünften untergebracht werden können, ist Augenwischerei. Sie soll dem Bürger vorgaukeln, dass er ein Problem löst, während er in Wirklichkeit dem migrationsindustriellen Komplex nachgibt. Adams behauptet, die Vereinbarung mit der Legal Aid Society und der Coalition for the Homeless werde es der Stadt ermöglichen, erwachsene Migranten nach 30 Tagen aus den von der Stadt betriebenen Unterkünften zu entlassen, was dem Steuerzahler Geld spare und den Bedarf an weiteren Unterkünften verringere.

++

Barack Obama besucht Downing Street für ein überraschendes Treffen in Nr. 10. Der ehemalige US-Präsident winkte den Reportern vor dem Gebäude Nr. 10 zu, bevor er die Residenz des Premierministers betrat. Barack Obama besuchte die Downing Street für ein überraschendes Treffen mit Rishi Sunak in Nr. 10. Eine Sprecherin der Downing Street betonte, der Besuch sei ein „informeller Höflichkeitsbesuch“ im Rahmen des Besuchs des ehemaligen Präsidenten in London. Sie fügte hinzu: „Das Team von Präsident Obama hat den Kontakt hergestellt und der Premierminister war natürlich sehr erfreut, sich mit ihm zu treffen und die Arbeit der Obama-Stiftung zu besprechen.“

+++

Deutschland geht das Geld aus und die Schulden explodieren, warnt der Finanzminister. Der deutsche Finanzminister Christian Lindner warnt seine eigene Regierung, dass die Staatsfinanzen schnell aus dem Ruder laufen und die Regierung ihren Kurs ändern und Sparmaßnahmen umsetzen muss. Es wird jedoch erwartet, dass der Streit über die Ausgaben eskalieren wird, da die Haushaltsdefizite zu offenen Konflikten zwischen der linksliberalen Dreierkoalition führen.

+++

Google hat die Präsidentschaftswahlen von Obama und Clinton unterstützt und gleichzeitig die Republikaner zensiert. Google hat in den letzten vier Wahlzyklen, in denen es Republikaner zensiert hat, seinen Daumen auf die Waage gelegt, um demokratischen Kandidaten zum Sieg zu verhelfen, so eine rechtsgerichtete Medienaufsichtsbehörde. Das Media Research Center (MRC) veröffentlichte einen Bericht, in dem 41 Fälle von „Wahleinmischung“ durch die Suchmaschine seit 2008 behauptet werden. Das MRC hat einen Bericht veröffentlicht, in dem es Google vorwirft, „seine Macht zu nutzen, um den liberalsten Kandidaten zum Wahlsieg zu verhelfen, während es ihre Gegner für die Zensur ins Visier nimmt“.

+++

Die New York Times erklärt: MAGA gewinnt den Krieg gegen die Wahlbetrugsnarrative. Die New York Times hat einen Artikel veröffentlicht, in dem sie sich darüber beklagt, dass Donald Trump und seine Bewegung „den Krieg gegen die Desinformation gewinnen“, eine andere Art zu sagen, dass die Amerikaner immer noch glauben, dass die Präsidentschaftswahl 2020 gestohlen wurde. Der Artikel beginnt mit der Feststellung, dass die Konservativen in ihren Bemühungen, die Zensur des liberalen Establishments und die weit verbreiteten Beweise für Wählerbetrug aufzudecken, die die amerikanische Politik weiterhin beeinträchtigen, „zweifellos gesiegt“ haben.

+++

„Ich habe meine Meinung geändert“: Schwedische Abgeordnete für offene Grenzen vollzieht Kehrtwende. Eine schwedische Abgeordnete, die während der Flüchtlingskrise 2015 für offene Grenzen eintrat, hat ihre Meinung komplett geändert und will nun eine erhebliche Anzahl von Abschiebungen sehen.Louise Meijer, eine Abgeordnete der jetzt regierenden Moderaten Partei, hatte zuvor „einen Standpunkt für Offenheit“ eingenommen und das Mantra „Refugees Welcome“ unterstützt, will nun aber die Zugbrücke komplett hochziehen. „Aber ich habe meine Meinung in dieser Sache geändert“, sagte sie gegenüber Expressen und fügte hinzu, dass sie nun „eine noch strengere Migrationspolitik als diejenige, die ich damals ablehnte“, unterstütze.

+++

Putin warnt vor einem „3. Weltkrieg“, wenn der Westen Truppen in die Ukraine schickt. Die Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin zu seinem Wahlsieg und die anschließende Fragerunde mit der Presse waren voll von vertrauten Themen, aber er nutzte die Gelegenheit nach seinem Rekordergebnis von 87 % der Stimmen, um die USA und Europa zu warnen, dass ein „umfassender Dritter Weltkrieg“ „möglich“ sei, sollten westliche Truppen in die Ukraine einmarschieren. Er reagierte damit auf die Frage eines Journalisten nach den jüngsten Äußerungen von Präsident Macron, er halte die Entsendung von Truppen in die Ukraine für eine realistische Möglichkeit. Putin antwortete darauf am Sonntag: „Ich denke, dass in der heutigen Welt alles möglich ist, und es ist jedem klar, dass dies ein Schritt in Richtung eines umfassenden Dritten Weltkriegs wäre.“

+++

Großbritannien fordert die Ukraine auf, sich auf die Krim zu konzentrieren. Britische Militärs rieten der Ukraine, sich im Bodenkampf gegen Russland im Osten auf die Verteidigung zu konzentrieren, während sie sich auf gezielte Angriffe gegen die Krim und die russische Schwarzmeerflotte konzentrieren sollte, berichtete die Sunday Times. Dieser Rat wurde erteilt, als der britische Verteidigungsminister Grant Shapps und der britische Armeechef Antony Radakin letzte Woche die Ukraine besuchten. Die britischen Beamten sagten, die ukrainischen Streitkräfte sollten nicht angreifen, sondern die Linie halten und sich gegebenenfalls auf günstigeres Gelände zurückziehen.

+++

Escobar: Werden die BRICS im Jahr 2024 eine neue Weltordnung schaffen? Die BRICS haben ihre Mitgliederzahl Anfang 2024 verdoppelt und stehen vor gewaltigen Aufgaben: die Integration der neuen Mitglieder, die Entwicklung künftiger Aufnahmekriterien, die Vertiefung der Grundlagen der Institution und vor allem die Einführung von Mechanismen zur Umgehung des US-Dollars im internationalen Finanzwesen.

+++

Schmuggler verkaufen Zugang zu Mayorkas‘ „Bewährungsprogramm“ für 5.000 Dollar . Wie die Washington Times erfuhr, werden unerlaubte Einwanderer in Nicaragua für nur 5.000 Dollar an das „Bewährungsprogramm“ der Regierung Biden verkauft. Die Betrüger verlangen von den potenziellen Migranten 1.000 Dollar im Voraus, damit sie mit einem Amerikaner in Kontakt treten können, der bereit ist, die Formulare auszufüllen, die finanzielle Unterstützung versprechen. Sobald das Department of Homeland Security den Sponsor genehmigt, zahlen die Migranten die restlichen 4.000 Dollar an die Betrüger und reisen in die USA ein.

+++

Er hat Israel im Stich gelassen“: Donald Trump wirft Biden vor, seine Unterstützung aufzugeben. Trump forderte Premierminister Netanjahu auf, den Krieg in Gaza schnell zu beenden: „Tun Sie es [den Krieg beenden] schnell und kehren Sie zurück in eine Welt des Friedens. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump beschuldigte seinen Nachfolger Joe Biden, seine Unterstützung für Israel aufgegeben und Premierminister Benjamin Netanjahu in einem Interview mit Moderator Howard Kurtz auf FOX News am Sonntag aufgefordert zu haben, sein Amt aufzugeben.

+++

Blutbad“-Äußerungen bescheren Trump einen neuen Feuersturm, um den er sich scharen kann  (…) Der frühere Präsident Trump und seine Verbündeten wehren sich aggressiv, nachdem Demokraten und Kritiker seine Äußerungen aufgegriffen haben, dass es ein „Blutbad“ geben würde, wenn er die Wahl im November verlieren sollte.

+++

RFK: „Ich denke nicht, dass die Regierung in soziale Medien einbezogen werden sollte“, wirft Biden Zensur vor (…) Der unabhängige Präsidentschaftskandidat Robert F. Kennedy Jr. unterstützte am Dienstag von den Republikanern unterstützte Klagen gegen das Weiße Haus wegen Zensur in sozialen Medien und behauptete, Präsident Biden habe ebenfalls versucht, seine Beiträge in sozialen Medien zu zensieren.

+++

Donald Trump erneuert seinen Kampf, um Fani Willis aus dem Verfahren zu entfernen (…) Der frühere Präsident Donald Trump legte am Montag Berufung gegen das Urteil von letzter Woche in Georgia ein, das es dem Bezirksstaatsanwalt von Fulton County, Fani Willis, erlaubte, in seinem Fall der Wahlsubversion im Bundesstaat zu bleiben.

+++

Beobachter: Google hat sich 41 Mal in US-Wahlen eingemischt (…) Das konservative Medienforschungszentrum Media Research Center veröffentlichte am Montag einen Bericht, in dem dokumentiert wurde, dass Google in den letzten 16 Jahren 41 Mal in US-Wahlen eingegriffen hat.

+++

Die kostenlosen Finanzdienstleistungen des Geschäftspartners von Hunter Biden für den Vater werfen neue ethische Bedenken auf (…) Schwerins neue Aussage könnte Fragen über die Ethik eines Vizepräsidenten aufwerfen, der von einem Geschäftspartner seines Sohnes kostenlose Buchhaltungsdienste erhält.

+++

18.03.2024

Öl erreicht nach chinesischen Daten, russischen Raffinerieangriffen und irakischen Lieferkürzungen ein neues Zyklushoch. Die Ölpreise erreichten ein neues Viermonatshoch, da die makroökonomischen Daten aus China die Erwartungen übertrafen, der Irak seine Ölexporte für die kommenden Monate reduziert hat, um das Überangebot vom Januar und Februar aufzufangen, und die ukrainischen Angriffe auf russische Raffinerien die geopolitischen Risiken erhöhten. Die chinesischen Konjunkturdaten für Januar/Februar lagen über den Markterwartungen. Das Wachstum der Industrieproduktion stieg im Januar-Februar entgegen den Markterwartungen an, da die Impulse aus der Computerindustrie und der Eisenverhüttung den Rückgang in der Automobil- und Elektromaschinenindustrie mehr als ausglichen.

+++

Die Beziehungen zwischen China und Russland werden sich nach dem Wahlsieg Putins weiter vertiefen. Der chinesische Präsident Xi Jinping gratulierte am Montag Wladimir Putin zu seinem Wahlsieg und würdigte den russischen Präsidenten als eine Kraft des Fortschritts, die die Beziehungen zwischen Moskau und Peking vertieft. Wie staatliche Medien berichteten, hatte Putin keine wirkliche Konkurrenz auf dem Weg zu seinem erdrutschartigen Rekordsieg, der dem ehemaligen Spion den Weg zum dienstältesten russischen Staatschef seit mehr als 200 Jahren ebnete.

+++

EU-Kommissar Borrell: Gaza ist der größte „Freiluft-Friedhof“ der Welt. Der Chef der EU-Außenpolitik, Josep Borrell, sagte am Montag, Israels Militärkampagne in Gaza habe das Gebiet in den größten „Freiluft-Friedhof“ der Welt verwandelt. „Vor dem Krieg war Gaza das größte Freiluftgefängnis. Heute ist es der größte Friedhof unter freiem Himmel“, sagte Borrell bei einem Treffen von EU-Ministern in Brüssel. „Es ist ein Friedhof für Zehntausende von Menschen und auch ein Friedhof für viele der wichtigsten Prinzipien des humanitären Rechts.“

+++

Laut UNICEF wurden bei der israelischen Offensive im Gazastreifen über 13.000 Kinder getötet. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen erklärte am Sonntag, dass bei der israelischen Offensive im Gazastreifen über 13.000 Kinder getötet wurden. Viele Kinder litten an schwerer Unterernährung und hatten „nicht einmal die Kraft zu weinen“. „Tausende weitere wurden verletzt oder wir können nicht einmal feststellen, wo sie sind. Sie könnten unter Trümmern feststecken … Wir haben diese Todesrate bei Kindern in fast keinem anderen Konflikt auf der Welt gesehen“, sagte UNICEF-Exekutivdirektorin Catherine Russell am Sonntag in der Sendung „Face the Nation“ von CBS News.

+++

Junta in Niger kündigt Militärdeal mit den USA und fordert Truppen zum Abzug auf. Die herrschende Junta in Niger hat eine Vereinbarung gekündigt, die es dem US-Militär erlaubte, von einer 110 Millionen Dollar teuren Drohnenbasis aus zu operieren, und damit den Weg für den Einzug russischer Truppen geebnet. Die Militärführung kündigte das Abkommen zwischen Niger und den USA mit „sofortiger Wirkung“ auf, was als Ende der US-Präsenz in dem Land südlich der Sahara angesehen wird. Die Entscheidung ist ein Rückschlag für Washington, das nach einem Putsch im Juli gezwungen war, den Betrieb des Luftwaffenstützpunkts 201 in Agadez einzustellen, und darauf drängte, seine strategisch wichtigste militärische Einrichtung in der Region zu erhalten.

+++

Zehntausende protestieren gegen Netanjahus Regierung und fordern Wahlen. Bei den verschiedenen Protesten prangerten Redner nicht nur die Mitglieder der Regierungskoalition an, sondern auch diejenigen, die in der Opposition sitzen oder als Kontrollinstanz für Netanjahu im Kriegskabinett gelten. 34.000 Israelis gingen am Samstagabend auf die Straße, um gegen die Regierung Netanjahu zu protestieren. In Caesarea wurden vier Personen verhaftet, in Tel Aviv schoss die Polizei mit Wasserwerfern auf Demonstranten, die die Ayalon-Autobahn blockierten, und in Jerusalem legten Demonstranten vorübergehend die Kreuzung am Pariser Platz im Stadtzentrum still. Bei den verschiedenen Protesten prangerten Redner nicht nur die Mitglieder der Regierungskoalition an, sondern auch diejenigen, die in der Opposition sitzen oder als Alternativen zu Netanjahu bei einer Neuausrichtung nach dem Krieg angesehen werden.

+++

Israels Premierminister sagt, die Armee werde trotz internationalen Drucks“ in den Gazastreifen einmarschieren. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat am Sonntag erklärt, dass die israelischen Truppen ihre geplante Bodenoffensive im südlichen Gazastreifen in Rafah fortsetzen werden, die Befürchtungen über eine große Zahl von Opfern unter der Zivilbevölkerung geweckt hat. „Kein noch so großer internationaler Druck wird uns davon abhalten, alle Kriegsziele zu verwirklichen: die Hamas zu eliminieren, alle Geiseln freizulassen und sicherzustellen, dass der Gazastreifen keine Bedrohung mehr für Israel darstellt“, sagte Netanjahu in einer Kabinettssitzung in einem von seinem Büro veröffentlichten Video.

+++

Um 7.00 Uhr Moskauer Zeit führte Putin die russische Präsidentschaftswahl mit 87,32 % an. Der Kandidat der Kommunistischen Partei, Nikolai Charitonow, liegt mit 4,32 % auf dem zweiten Platz. Nach Auszählung von 99,43 % der Stimmzettel um 7.00 Uhr Moskauer Zeit (4.00 Uhr GMT) führte der amtierende Präsident Wladimir Putin mit 87,32 % der Stimmen das Rennen um die Präsidentschaft 2024 an, so die offizielle Website der Zentralen Wahlkommission Russlands. Der Kandidat der Kommunistischen Partei, Nikolai Charitonow, liegt mit 4,32 % der Stimmen auf dem zweiten Platz, gefolgt vom Kandidaten der Partei Neues Volk, Wladislaw Dawankow, mit 3,79 %. Der LDPR-Kandidat Leonid Slutsky liegt mit 3,19 % an vierter Stelle.

+++

Russland vereitelt am 15. März über 90.000 Cyberangriffe auf Wahlressourcen. Die Cyberangriffe können bis in die Ukraine und zu IP-Adressen in Westeuropa und Nordamerika zurückverfolgt werden, so der Leiter des Solarunternehmens Igor Lapunov. Über 90.000 Cyberangriffe auf die russischen Wahlressourcen wurden am ersten Tag der Präsidentschaftswahlen vereitelt, sagte Igor Lapunov, Senior Vice President für Informationssicherheit bei Rostelecom und Leiter des Unternehmens Solar, am Samstag per Videokonferenz in der Zentralen Wahlkommission (ZWK). „Über 90.000 Cyberangriffe wurden gegen die Webportale der Wähler, die Ressourcen der Zentralen Wahlkommission, die Online-Wahl und Gosuslugi [das Portal der öffentlichen Dienste] durchgeführt. Dies ist eine große Zahl, die die Zahl der am Tag der einheitlichen Stimmabgabe im vergangenen Jahr registrierten Cyberangriffe um das Achtfache übersteigt. Alle Angriffe wurden abgewehrt“, sagte er.

+++

Wütend und ängstlich“ Präsident Biden „schreit und flucht“, nachdem ihm mitgeteilt wurde, dass seine Umfragewerte wegen des Umgangs mit dem Konflikt zwischen Israel und der Hamas gesunken sind. Insider behaupten, dass sich Präsident Joe Biden gegenüber seinen Mitarbeitern über seine katastrophalen Umfragewerte aufgeregt hat und „wütend und besorgt“ über seine Bemühungen um die Wiederwahl 2024 ist. Die Geschichte kommt, nachdem Biden nach seiner Rede zur Lage der Nation in der vergangenen Woche nicht den typischen Aufschwung in den Meinungsumfragen erfahren hat – und seine Zustimmung nun auf einem neuen Tiefstand von 37,4 Prozent liegt.

+++

Pence hat Trump für den 6. Januar „verziehen“, weigert sich aber zu sagen, ob er für seinen ehemaligen Chef stimmen wird. Der ehemalige Vizepräsident Mike Pence verriet, dass er dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump „verzeiht“, dass er ihm am 6. Januar Demonstranten hinterhergeschickt hat – aber er weigerte sich zu sagen, ob er für seinen ehemaligen Chef stimmen würde. Pence, 64, bekräftigte, dass er Trump bei den Wahlen 2024 nicht unterstützen werde, und warf ihm vor, sich von konservativen Werten zu entfernen – einschließlich seiner Abkehr vom Verbot von TikTok.

+++

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Präsidentschaftswahlen am Sonntag mit einem Rekordergebnis von 88 % gewonnen. Die Bürger, die gegen seine Herrschaft sind, warfen Molotowcocktails und Feuerwerkskörper in die Wahllokale und schütteten Tinte in die Wahlurnen, um gegen die Wahl zu protestieren. Putin, der 1999 an die Macht kam, sicherte sich eine neue sechsjährige Amtszeit als Präsident und löste damit Josef Stalin als dienstältesten russischen Staatschef seit mehr als 200 Jahren ab. Der russische Präsident hatte jedoch auch seine Gegner, die auf Video aufgenommen wurden, wie sie Wahlurnen zerstörten und sabotierten, um einen Sieg zu verhindern, den viele von vornherein als sicher ansahen.

+++

Tyson Foods hofft, über 40.000 Einwanderer für Arbeitsplätze in der Produktion einzustellen. Einem Bericht von Bloomberg zufolge will Tyson Foods mehr als 40.000 Asylsuchende und Migranten einstellen, die in den Vereinigten Staaten ankommen.

+++

Putin soll 88 % der Stimmen in einer nicht-kompetitiven Abstimmung erhalten haben und damit seine Regierungszeit verlängern. Russland gab bekannt, dass Präsident Wladimir Putin bei den Präsidentschaftswahlen am Sonntag nach der ersten Auszählung 88 % der Stimmen erhalten hat. Die Wähler hatten keine wirkliche Alternative zu dem Autokraten.

+++

Die königliche Familie informiert die britischen Medien über eine wichtige Ankündigung, die „jeden Moment“ erfolgen kann. Berichten zufolge wurde die BBC benachrichtigt, auf eine „äußerst wichtige“ königliche Ankündigung zu achten. Eine Ankündigung der königlichen Familie steht kurz bevor. Berichten zufolge wurde die Produktionsabteilung von BBC Events benachrichtigt, nach einer „wichtigen Ankündigung“ der königlichen Familie im Zuge der aktuellen Gesundheitskrise Ausschau zu halten.

+++

Putin sagt, er habe vor seinem Tod einen Gefangenenaustausch für Nawalny unterstützt (…) Als Antwort auf eine Frage von NBC News am Sonntag sagte Putin, er sei „einige Tage vor dem Tod von Herrn Nawalny“ angesprochen worden, dass es „eine Idee gebe, Herrn Nawalny gegen einige Leute auszutauschen, die in westlichen Ländern im Gefängnis sitzen“. Laut Associated Press sagte er, dass er die Idee unterstütze, die von „bestimmten Kollegen, die nicht aus der (Präsidial-)Administration stammten“, stammte.

+++

Pelosi: Nach Trumps „Blutbad“-Äußerungen „müssen die Demokraten diese Wahl gewinnen“. (…) Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Ohio am Samstag forderte Trump einen 100-prozentigen Zoll auf außerhalb des Landes hergestellte Autos und sagte, die Branche werde nur geschützt, wenn er im Amt sei.

+++

Ein bekannter Kardiologe sagt, dass COVID-Impfstoffe im Jahr 2021 hätten vom Markt genommen werden sollen (…) Der prominente amerikanische Kardiologe Dr. Peter McCullough sagt, dass COVID-19-Impfstoffe aus Sicherheitsgründen im Januar 2021 vom Markt hätten genommen werden sollen.

+++

Hisbollah-Terrorist plante Terroranschlag in New York, an der Grenze gestoppt (…) Ein bekennendes Mitglied der Terrororganisation Hisbollah wurde Berichten zufolge Anfang des Monats von der US-Grenzpolizei gefasst, als er während des Ramadan aus dem Libanon nach New York kam, um dort einen Terroranschlag zu verüben.

+++

Putins Pläne für Russland in den nächsten sechs Jahren (…) Putin nutzte seine Ansprache im vergangenen Monat und ein am Mittwoch für die staatliche Nachrichtenagentur RIA Novosti veröffentlichtes Interview, um den Westen zu beschimpfen. Darin sagte er, Russland sei bereit, Atomwaffen einzusetzen, und kritisierte die US-Wahlen, die eine Rückkehr von Donald Trump ins Weiße Haus und die Fragen zu seinen Verbindungen zum Kreml bedeuten könnten.

+++

15.03.2024

Information von Desinformation trennen: Bedrohungen durch die KI-Revolution. Künstliche Intelligenz (KI) kann nicht zwischen Fakten und Fiktion unterscheiden. Sie ist auch nicht kreativ oder in der Lage, neue Inhalte zu schaffen, sondern wiederholt, verpackt und formuliert neu, was bereits gesagt wurde.

+++

Führer des US-Senats ruft zu „Neuwahlen“ in Israel auf. Der Vorsitzende des US-Senats forderte am Donnerstag Neuwahlen in Israel und übte damit die bisher schärfste Kritik eines hochrangigen amerikanischen Beamten am Umgang von Premierminister Benjamin Netanjahu mit dem Krieg im Gazastreifen. Die Rüge von Chuck Schumer, dem ranghöchsten gewählten jüdischen Amerikaner in der Geschichte, kam inmitten des zunehmenden Drucks von Präsident Joe Biden angesichts der steigenden Zahl von Todesopfern in dem Konflikt, der durch die Angriffe der militanten Hamas am 7. Oktober ausgelöst wurde.

+++

Nach russischen Angaben wurden seit Dienstag alle Grenzübertritte vereitelt. Moskau erklärte am Freitag, es habe alle Versuche pro-ukrainischer Kämpfer abgewehrt, Territorium in den russischen Grenzregionen zu erobern, nachdem es in dieser Woche vor den russischen Präsidentschaftswahlen zu einer Zunahme der Angriffe gekommen war. „In den vergangenen drei Tagen, vom 12. bis 14. März, haben Truppen der russischen Streitkräfte … alle Versuche ukrainischer Kämpfer vereitelt, in das Gebiet der Regionen Belgorod und Kursk der Russischen Föderation einzudringen“, so das Verteidigungsministerium.

+++

Russland beginnt mit der Abstimmung, während die Ukraine die Angriffe auf die Grenze verstärkt. Russland hat am Freitag mit den Wahlen begonnen, die die Herrschaft von Präsident Wladimir Putin um weitere sechs Jahre verlängern sollen, während Kiew die Abstimmung als „Farce“ bezeichnete und eine Reihe tödlicher Angriffe auf die Grenzregionen startete. Offizielle Stellen in Moskau warnten vor Protesten während der Präsidentschaftswahlen vom 15. bis 17. März, nachdem die Opposition für Sonntag zu Anti-Putin-Demonstrationen aufgerufen hatte.

+++

Es gibt kein “ Long COVID „, sagt die australische Gesundheitsbehörde in einer schockierenden Behauptung: “ Unnötige Angstmache „ . Folgen Sie der Wissenschaft – direkt vor die Tür. Der Begriff “ Long COVID“ sollte weggeworfen werden wie ein Stapel abgelaufener N95-Masken – das sagen Gesundheitsexperten in einem Land, die herausgefunden haben, dass sich die Symptome derjenigen, die nach einem Jahr angeblich erkrankt sind, nicht von denen eines typischen Virus, wie etwa einer Grippe, unterscheiden.Von der Regierung unterstützte medizinische Forscher in Australien sagen, dass es an der Zeit ist, den angstmachenden Ausdruck nicht mehr zu verwenden, der populär wurde, nachdem große Mengen von Menschen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, zu einem Anstieg von im Allgemeinen nicht schwerwiegenden „Virusmüdigkeitssymptomen“ führten, die normalerweise unbemerkt geblieben wären, berichtete der South West News Service.

+++

Biden bittet einen Mitarbeiter um Erlaubnis, bei einer Veranstaltung in Michigan Fragen zu beantworten, bevor die Reporter weggeschickt werden. Präsident Biden bat am Donnerstag bei einem Wahlkampfauftritt in Michigan einen Mitarbeiter um die Erlaubnis, „ein paar Fragen“ aus dem Publikum zu stellen – woraufhin andere Mitarbeiter die Presse schnell aus der Hörweite brachten. „Darf ich ein paar Fragen stellen?“ fragte Biden, 81, eine Mitarbeiterin, als er sich mit Unterstützern und Wahlkampfhelfern auf der Veranda des Hauses eines Stadtratsmitglieds von Saginaw traf. „Ja, wir werden ein paar Fragen beantworten“, antwortete die Mitarbeiterin.

+++

Luftwaffengeneral deckt „alarmierende“ Zahl von Drohnen auf, die an der Südgrenze in den US-Luftraum eindringen: Über 1.000 pro Monat“. Mehr als 1.000 Drohnen pro Monat dringen in den US-Luftraum nahe der Grenze zu Mexiko ein, wie ein hochrangiger General am Donnerstag gegenüber Gesetzgebern erklärte. Die Zahl der unbemannten Drohneneingriffe sei „alarmierend“ und stelle eine „wachsende“ potenzielle Bedrohung für die nationale Sicherheit dar, sagte Luftwaffengeneral Gregory Guillot, der Befehlshaber des Nordamerikanischen Verteidigungskommandos und des US-Nordkommandos, bei einer Anhörung des Ausschusses für Streitkräfte des Senats.

+++

United Airlines steht nach den Verzögerungen bei Boeing Max 10 kurz vor der Beschaffung von Airbus-Jets. United Airlines Holdings Inc. steht kurz davor, sich drei Dutzend oder mehr Airbus A321neo-Jets von Flugzeug-Leasinggebern zu sichern, um die 737 Max 10-Bestellungen von Boeing Co. zu ersetzen, die mindestens fünf Jahre hinter dem Zeitplan zurückliegen, wie mit der Angelegenheit vertraute Personen berichten.

+++

Palästinensischer Präsident Abbas ernennt neuen Premierminister der Palästinensischen Autonomiebehörde. Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas hat Mohammad Mustafa, einen Verbündeten und führenden Wirtschaftsvertreter, zum Premierminister ernannt, der die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) reformieren soll, wie die staatliche Nachrichtenagentur WAFA am Donnerstag berichtete.

+++

Alec Baldwin bittet den Richter, die Anklage wegen der Schießerei im Film „Rust“ fallen zu lassen. Die Anwälte des Schauspielers Alec Baldwin haben am Donnerstag einen Richter gebeten, die Anklage wegen Totschlags gegen ihn wegen der tödlichen Schüsse auf die Kamerafrau Halyna Hutchins bei den Dreharbeiten zum Western „Rust“ im Jahr 2021 abzuweisen, und berufen sich dabei auf staatsanwaltliches Fehlverhalten.

+++

Der Milliardär und Eigentümer von Spitzenunternehmen wie Tesla, SpaceX und X Corp, Elon Musk, hat die Vereinigten Staaten eindringlich vor ihren Ausgabengewohnheiten gewarnt und angedeutet, dass anhaltende Mehrausgaben das Land in den Bankrott treiben könnten. „Übermäßige Ausgaben müssen aufhören oder Amerika steht vor dem Bankrott“, betonte Musk auf Twitter. Er reagierte damit auf einen Tweet, in dem er darauf hinwies, dass ein erheblicher Teil der Steuergelder für die Bedienung der Staatsschulden verwendet wird. Der Ökonom E.J. Antoni wies darauf hin: „Im Februar wurden 63% aller persönlichen Einkommenssteuern benötigt, um die Zinsen für die Schulden zu bezahlen – keine Straßen, kein Militär, keine Schulen, keine Sozialversicherung – NUR ZINSEN.“

+++

Richterin Cannon lehnt Trumps Antrag auf Abweisung von Verschlusssachen wegen „verfassungswidriger Unbestimmtheit“ des Spionagegesetzes ab. Richterin Aileen Cannon lehnte am Donnerstag einen der beiden heute diskutierten Anträge Trumps auf Abweisung der Verschlusssache ab. Präsident Trump erschien am Donnerstag vor einem Bundesgericht in Florida zu einer Anhörung über zwei Anträge auf Entlassung von Jack Smiths Verschlusssache – ein Antrag stützte sich auf Jack Smiths „verfassungswidrig vage“ Verwendung des Spionagegesetzes – der andere Antrag argumentierte, dass Trump unter dem Presidential Records Act geschützt ist. Ein dritter Antrag, der sich auf selektive Strafverfolgung stützt, ist noch anhängig.

+++

Geheime französische Militärdokumente zeigen, dass es für die Ukraine unmöglich ist, den Krieg zu gewinnen – Offiziere über ihre Truppen: „Gegenüber den Russen ist Frankreich eine Armee von Cheerleadern! Die französische Zeitung Marianne hat Auszüge aus geheimen Militärdokumenten veröffentlicht, die in Europa und der Welt für Aufregung sorgen, weil sie die Situation vor Ort in der Ukraine ohne den Deckmantel der Propaganda behandeln, der fast alle Berichte zu diesem Thema durchdringt. In dem Beitrag wollten die französischen Journalisten verstehen, was Präsident Emmanuel Macron veranlasst hat, die Entsendung von Truppen in die Ukraine in Erwägung zu ziehen?

+++

Interne Dokumente der USAID enthüllen einen Plan der Regierung, der darauf abzielt, Zensurinitiativen voranzutreiben. Neu aufgedeckte interne Dokumente zeigen, dass USAID, die für das Ausland zuständige Abteilung der Bundesregierung, die mit der Förderung widerstandsfähiger demokratischer Gesellschaften und dem Export amerikanischer demokratischer Werte ins Ausland betraut ist, sich diskret für die Einführung von Zensurpraktiken in sozialen Medien eingesetzt hat. Diese Bemühungen richteten sich an Technologieunternehmen des privaten Sektors, Medienorganisationen, Bildungsministerien, nationale Regierungen und Finanzierungseinrichtungen.

+++

Die Wall Street bereitet sich auf eine Zeitbombe für Gewerbeimmobilien vor (…) Äußerungen des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, letzte Woche über eine Flut bevorstehender Bankenpleiten im Zusammenhang mit dem schwächelnden Gewerbeimmobiliensektor haben Schockwellen durch die Finanzwelt ausgelöst und dazu geführt, dass einige Anleger nach Deckung suchen und andere nach Gelegenheiten suchen.

+++

Pekings Militär hat das US-Atomunternehmen gehackt, bevor Hunter Biden den chinesischen Übernahmeversuch unterstützte (…) Laut Gericht waren sich US-Beamte genau darüber im Klaren, dass Peking versuchte, sich Amerikas führende Kernreaktortechnologie zu beschaffen, unter anderem durch illegales Hacking, Monate bevor Hunter Biden und seine Geschäftspartner versuchten, einen stillen Verkauf eines legendären US-Reaktorunternehmens an ein chinesisches Unternehmen zu arrangieren Aufzeichnungen und nationale Sicherheitsexperten.

+++

Konservative Publikation reicht 1-Millionen-Dollar-Klage gegen prominenten Klimaforscher ein (…) Die National Review hofft, von Dr. Michael Mann, der für seine umstrittene „Hockeyschläger“-Grafik berühmt ist, 1.037.247,41 US-Dollar an Rechtskosten erstatten zu können.

+++

14.03.2024

Trump hat eine verdeckte Einflussnahme der CIA auf China eingeleitet. Zwei Jahre nach seinem Amtsantritt hat Präsident Donald Trump die Central Intelligence Agency (CIA) ermächtigt, eine geheime Kampagne in den chinesischen sozialen Medien zu starten, die darauf abzielt, die öffentliche Meinung in China gegen die chinesische Regierung zu wenden, so ehemalige US-Beamte mit direkter Kenntnis der streng geheimen Operation. Drei ehemalige Beamte erklärten gegenüber Reuters, dass die CIA ein kleines Team von Agenten zusammengestellt habe, die mit gefälschten Internet-Identitäten negative Darstellungen über die Regierung Xi Jinping verbreiteten und gleichzeitig abfällige Informationen an ausländische Nachrichtenagenturen weiterleiteten. Über die Bemühungen, die im Jahr 2019 begannen, wurde bisher nicht berichtet. In den letzten zehn Jahren hat China seine globale Präsenz rasch ausgebaut und Militärpakte, Handelsabkommen und Geschäftspartnerschaften mit Entwicklungsländern geschlossen.

+++

Ein von der Trudeau-Regierung gebilligtes kanadisches Gesetz könnte Menschen wegen Meinungsdelikten lebenslang ins Gefängnis bringen. Das Ende letzten Monats eingeführte Gesetz über Online-Schäden (Bill C-63) würde es Richtern ermöglichen, Erwachsene lebenslang zu inhaftieren, wenn sie für Völkermord eintreten. Das Gesetz würde es einem Provinzrichter auch erlauben, Hausarrest und eine Geldstrafe zu verhängen, wenn es vernünftige Gründe für die Annahme gibt, dass ein Angeklagter eine Straftat „begehen wird“ – eine Bestimmung, die der Wall Street Journal-Kolumnist Michael Taube mit dem Film The Minority Report aus dem Jahr 2002 vergleicht. Maragaret Atwood, Autorin von The Handmaid’s Tale, kritisierte das Gesetz als „orwellianisch“.

+++

Der ehemalige Finanzminister Mnuchin stellt eine Investorengruppe zusammen, um TikTok zu kaufen. Der ehemalige Finanzminister Steven Mnuchin baut eine Investorengruppe auf, um TikTok von ByteDance zu erwerben, da ein überparteiliches Gesetz, das sich durch den Kongress schlängelt, die weitere Existenz des Unternehmens in den USA bedroht. Das Repräsentantenhaus hat am Mittwoch ein überparteiliches Gesetz verabschiedet, das ByteDance dazu zwingen würde, entweder sein globales Flaggschiff zu veräußern oder ein effektives Verbot von TikTok in den USA zu verhängen.

+++

Die Boeing 777 der American Airlines mit 249 Menschen an Bord muss nach einem „mechanischen Problem“ auf dem Flughafen von Los Angeles notlanden – der SECHSTE Zwischenfall innerhalb von etwas mehr als einer Woche bei dem Flugzeughersteller und nur wenige Tage nachdem der Whistleblowers, der die technischen Mängel bei Boeing enthüllt hat, tot aufgefunden worden ist.

+++

Das US-Militär hat nach eigenen Angaben 4 unbemannte Luftfahrtsysteme in den von den Houthi kontrollierten Gebieten im Jemen zerstört. Das US-Militär erklärte am Mittwoch, es habe vier unbemannte Luftfahrtsysteme und eine Boden-Luft-Rakete in den von den Houthi kontrollierten Gebieten im Jemen zerstört. Das US-Zentralkommando teilte auf der Social-Media-Seite X mit, dass die Angriffe erfolgten, nachdem militante Houthi eine ballistische Anti-Schiffs-Rakete in den Golf von Aden abgefeuert hatten.

+++

Putin bittet die Wähler, auch in den annektierten ukrainischen Gebieten, über die Zukunft Russlands zu entscheiden. Präsident Wladimir Putin hat am Donnerstag an die Wähler, auch in den annektierten Gebieten der Ukraine, appelliert, die Zukunft Russlands mitzubestimmen, indem sie in dieser Woche bei den Präsidentschaftswahlen, deren Sieg ihm so gut wie sicher ist, ihre Stimme abgeben. „Es ist wichtig, unseren Zusammenhalt und unsere Entschlossenheit zu unterstreichen und gemeinsam voranzugehen. Jede Stimme, die Sie abgeben, ist wertvoll und bedeutsam“, sagte Putin in einer Videoansprache, die zuerst im Fernen Osten Russlands ausgestrahlt und von nationalen Nachrichtenagenturen berichtet wurde. „Ich bitte Sie daher, in den kommenden drei Tagen von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen“. Putin, 71 Jahre alt und seit 2000 als Präsident oder Ministerpräsident an der Macht, muss sich in den drei Wahltagen, die am Freitag beginnen, drei Herausforderern stellen. Keiner der Herausforderer hat ihn kritisiert. Meinungsumfragen zeigen, dass er von einer Mehrheit der Russen unterstützt wird, wobei eine Umfrage im letzten Monat ihm 75 % Unterstützung bescheinigte.

+++

Cheney schürt Spekulationen über ihren nächsten Schritt (…) Cheney hat geschworen, dass sie alles tun wird, um Trump von der Rückkehr ins Weiße Haus abzuhalten. Sie hat die Tür für eine unabhängige Bewerbung offen gelassen und kürzlich ihr politisches Aktionskomitee „The Great Task“ ins Leben gerufen, nachdem Nikki Haley ihren langfristigen Vorwahlkampf gegen Trump aufgegeben hatte.

+++

Hunter Biden und seine Partner unterstützten China bei seinem Versuch, den Kernenergiemarkt mit US-Technologie zu erobern, wie aus Memos hervorgeht (…) Der von Ermittlern des Kongresses erhaltene detaillierte Plan zeigt, dass Biden CEFC China Energy beim Kauf von Westinghouse, dem führenden Hersteller von US-Atomreaktoren, unterstützen wollte.

+++

Putins Atomdrohung „beunruhigt“ den obersten Geheimdienstdemokraten im Repräsentantenhaus nicht (…) „Weißt du, ich mache mir jetzt weniger Sorgen“, antwortete Himes. „Und der Grund, warum ich mir weniger Sorgen mache, ist zunächst einmal, dass die Regierung insgesamt davon überzeugt ist, dass er keine Atomwaffen einsetzen würde, wenn er nicht glaubt, dass sein eigenes Überleben – sein persönliches Überleben und das Überleben seines eigenen Regimes – auf dem Spiel steht Einsatz.“

+++

Republikaner versetzen Donald Trump im TikTok-Kampf einen Schlag (…) Die überwiegende Mehrheit der Republikaner im Repräsentantenhaus stimmte für ein Gesetz, das TikTok in den Vereinigten Staaten verbieten könnte, trotz des vorherigen Widerstands des ehemaligen Präsidenten Donald Trump .

+++

Trump zu Newsmax: Europa muss „angleichen, was wir ausgegeben haben“ (…) Ungarns Viktor Orban hat für Aufsehen gesorgt, als er sagte, der frühere Präsident Donald Trump habe ihm gesagt, dass die Hilfe für die Ukraine eingestellt würde, wenn Trump das Weiße Haus gewinne, aber Trump stellte klar, dass es darum gehe, Europa dazu zu bewegen, aufzuholen.

+++

13.03.2024

Was ist mit Kate Middleton los? Prinz William hält Prinzessin Kate für „emotional instabil“, da sie über einen drastischen Schritt nachdenkt. Prinz William ist „außer sich“, weil Prinzessin Kate einen Rücktritt von ihren königlichen Pflichten erwägt.

++

Vermächtnis der Täuschung: Die von den Demokraten geführte und vom Steuerzahler finanzierte Maschinerie zur Irreführung der Amerikaner wird erneut entlarvt. Falsche Tatsachen, unwahre Erzählungen und offene Lügen bringen das Land auf eine Achterbahnfahrt, bei der die Wahrheiten erst lange nachdem die Lügen die Wahlen oder das offizielle Handeln beeinflusst haben, ans Licht kommen, sagen Experten. Und was noch schlimmer ist, es wird mit öffentlichen Geldern bezahlt.

+++
Wähler in Kalifornien berichten über Wahlfehler und machen sich Sorgen um die Integrität der Wahlen. Kalifornische Wähler äußern ihre Besorgnis über die Integrität der Wahlen nach Berichten über Wahlzettelverwechslungen. Wähler in Madera, Kalifornien, haben bei den jüngsten Vorwahlen des Bundesstaates falsche Stimmzettel erhalten. Einige behaupten, ihre Registrierung sei gegen ihren Willen und ohne ihr Wissen geändert worden.

+++

US-Repräsentantenhaus stimmt über TikTok-Verbot ab. Das US-Repräsentantenhaus wird am Mittwoch über einen Gesetzesentwurf abstimmen, der TikTok zwingen würde, sich von seinem chinesischen Eigentümer zu trennen oder in den Vereinigten Staaten verboten zu werden. Die Gesetzgebung ist die bisher größte Bedrohung für die Video-Sharing-App, die sich weltweit großer Beliebtheit erfreut und gleichzeitig bei Regierungen und Sicherheitsbehörden große Nervosität wegen des chinesischen Eigentümers und seiner möglichen Unterwürfigkeit gegenüber der Kommunistischen Partei in Peking hervorruft.

+++

Putin sagt, russische Atomwaffen seien „fortschrittlicher“ als die der USA. Präsident Wladimir Putin lobte am Mittwoch Moskaus Atomwaffenarsenal und warnte, er sei bereit, die Waffen einzusetzen, wenn Russlands Souveränität bedroht sei. Der Kreml hat während seiner zweijährigen Offensive in der Ukraine seine nuklearen Fähigkeiten angepriesen und im vergangenen Monat die westlichen Länder gewarnt, dass ein „reales“ Risiko einer nuklearen Katastrophe bestehe, wenn sie den Konflikt eskalieren würden.

+++

Ein mysteriöser Monolith erscheint aus dem Nichts auf einer walisischen Hügelkuppe. Ein seltsamer 10-Fuß-Metallmonolith tauchte plötzlich auf einem Hügel in Wales auf und gab den Anwohnern Rätsel auf, berichtet BBC. Wanderer entdeckten das silbern schimmernde Gebilde am Hay Bluff in der Nähe der Stadt Hay-on-Wye in Powys am Wochenende. Da es aus dem Schlamm auftaucht und etwa drei Meter hoch ist, fragen sich viele in den sozialen Medien, wer es dort hingestellt hat und warum. Einige fragen sich sogar, ob es aus dem Weltall stammt.

+++

Trump vs. Biden Rematch praktisch gesichert, nachdem ehemaliger Präsident designierter GOP-Kandidat geworden ist. Zur Überraschung aller wurde der ehemalige Präsident Donald Trump zum designierten GOP-Kandidaten, nachdem er drei weitere republikanische Vorwahlen – Georgia, Mississippi und Washington – souverän gewonnen hatte.

+++

Die Länder, die für Frauen sicher und unsicher sind. Im nordöstlichen indischen Bundesstaat Jharkhand wurden acht Männer festgenommen, die eine ausländische Touristin vergewaltigt und sie und ihren Ehemann mit einem Messer bedroht haben sollen. Der Fall wurde mit einem Video eines spanisch-brasilianischen Reiseblogger-Paares in Verbindung gebracht, das sich als Opfer des Angriffs zu erkennen gab. Das Paar war mit dem Motorrad auf dem Landweg unterwegs gewesen und hatte gezeltet. Der Fall hat international und in Indien einen Aufschrei ausgelöst, wo die Empörung über die grassierende sexuelle Gewalt gegen Frauen wiederholt Schlagzeilen gemacht hat, ausgelöst durch mehrere öffentlichkeitswirksame Vergewaltigungsfälle, wie den einer 22-jährigen Praktikantin in Delhi im Jahr 2012, einer 71-jährigen katholischen Nonne in Westbengalen im Jahr 2015 oder einer 26-jährigen Tierärztin in der Nähe von Hyderabad im Jahr 2019.

+++

Eine neutrale Zentralbank gibt es nicht. Wer die Wirtschaftsnachrichten verfolgt, ist sicherlich schon auf bestimmte Mainstream-Rhetorik zur Unterstützung des Federal Reserve Systems gestoßen. Jeder ist mit den typischen Behauptungen vertraut, dass die Federal Reserve nach maximaler Beschäftigung und niedriger Inflation strebt und dass die Fed die Regulierungsbehörde für den Bankensektor ist. Die wichtigste Behauptung ist jedoch die angebliche politische Neutralität der Federal Reserve. Die Federal Reserve selbst wirbt damit, dass sie über den kleinlichen Konflikten und Interessen der drei Regierungszweige steht.

+++

EU-Parlament verklagt EU-Kommission wegen Freigabe von Geldern für Ungarn. Am Montagabend hat der Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments (JURI) entschieden, ob die Europäische Kommission vor dem Gerichtshof der Europäischen Union verklagt werden soll, um die Freigabe der eingefrorenen Gelder für Ungarn zu erreichen. Die Entscheidung darüber muss jedoch von der Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola, ratifiziert werden. Sollte Metsola dem Vorschlag nicht zustimmen, geht er an die Konferenz der Präsidenten, d.h. an die Fraktionsvorsitzenden des Parlaments.

+++

Memes prägen die Wahlen und niemand ist davor gefeit. Wenige Augenblicke, nachdem mehr als 100 Millionen Amerikaner den Super Bowl zu Ende geschaut hatten, zeigte ein Beitrag auf dem persönlichen X-Konto von Präsident Joe Biden ein Bild von ihm, das ihn lächelnd zeigte, während seine Augen rote Strahlen ausstrahlten. Der Beitrag vom 11. Februar lautete: „Genau wie wir es uns ausgedacht haben“.

+++

Biden gewinnt die Nominierung der Demokraten als Präsidentschaftskandidat; ein harter Rückkampf mit Trump zeichnet sich ab. Präsident Joe Biden hat am Dienstag genügend Delegierte gewonnen, um die Nominierung der Demokratischen Partei zu besiegeln. Es droht ein Duell mit dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump, was die erste Neuauflage der US-Präsidentschaftswahlen seit fast 70 Jahren wäre.

+++

Der britische Gesundheitsdienst NHS England bestätigt, dass Kindern keine Pubertätsblocker mehr verschrieben werden sollen. Kinder werden in Kliniken für Geschlechtsidentität keine Pubertätsblocker mehr verschrieben bekommen, hat NHS England bestätigt.

+++

Die USA schicken der Ukraine im Rahmen eines Behelfsplans Waffen im Wert von 300 Millionen Dollar. Das Paket wird die vorrückenden russischen Truppen nur für ein paar Wochen in Schach halten, sagte ein Beamter.

+++

Jordaniens Königin Rania sagt: „Israel hatte einen 7. Oktober, die Palästinenser hatten 156“ und fordert ein Ende des Krieges. Die jordanische Königin hat gesagt, dass Israel „156“ „7. Oktobers“ begangen hat. Sie bezog sich dabei auf die 30.000 Palästinenser, die in diesem Krieg getötet wurden. Königin Rania, die als Tochter palästinensischer Eltern geboren wurde, äußerte sich gestern in einem CNN-Interview. Sie forderte auch ein Ende des Krieges und sagte, so „traumatisch der 7. Oktober“ für Israel auch gewesen sei, gebe er dem Land nicht das Recht, „eine Gräueltat nach der anderen zu begehen“. Sie sagte: „Die Palästinenser hassen die Israelis nicht, weil sie so sind, wie sie sind, sie hassen sie wegen dem, was sie ihnen antun.

+++

Candace Owens sagt, sie würde ihren „gesamten Ruf“ für die Theorie aufs Spiel setzen, dass die französische First Lady Brigitte Macron ein Mann ist. Candace Owens hat ihre Karriere darauf verwettet, dass die Frau des französischen Präsidenten Emmanuel Macron als Mann geboren wurde. Die Kommentatorin hat sich auf X zu Wort gemeldet, um diese Theorie zu verbreiten, Stunden nachdem sie sie in einer Episode ihres Podcasts geäußert hatte. Sie besagt, dass die französische First Lady Brigitte Macron, 70, eigentlich als Jean-Michel Trogneux geboren wurde, bevor er sich im Alter von 30 Jahren zur Frau umwandelte. Weiter heißt es, dass sie keines ihrer drei Kinder zur Welt gebracht hat und dass ihr erster Ehemann, ein 69-jähriger pensionierter Banker, der 2020 als Einsiedler gestorben sein soll, nie existiert habe.

+++

Die Republikaner im Repräsentantenhaus bedrängen Biden weiterhin mit einer Resolution, in der sie die „schlimmste“ Einwanderungskrise der Geschichte anprangern, die es mehr als 9 Millionen illegalen Einwanderern ermöglicht, in die USA zu gelangen.Die Resolution wurde vom Repräsentantenhaus mit 226 zu 193 Stimmen angenommen. Bemerkenswert ist, dass 14 Demokraten für die Entschließung stimmten. Die demokratischen Abgeordneten Jared Moskowitz, Henry Cuellar, Jared Golden und Mary Peltolta waren unter denjenigen, die für die Resolution stimmten. Die Maßnahme prangerte insbesondere die Grenzpolitik der Regierung Biden an und erklärte, er habe seit seinem Amtsantritt mehr als 9,3 Millionen illegale Einwanderer dazu veranlasst, an der südlichen Grenze der Vereinigten Staaten einzureisen.

+++

Die Boeing 777 von United muss nach einem Treibstoffaustritt während des Starts landen – der fünfte Sicherheitsvorfall in einer Woche, zu dem auch der angebliche Selbstmord eines Whistleblowers gehört. Der angeschlagene Flugzeughersteller Boeing hat ein weiteres Problem mit einem seiner Flugzeuge, das zur Landung gezwungen wurde, weil Treibstoff aus dem Fahrwerk austrat. Der Vorfall – der jüngste bei dem angeschlagenen Hersteller – ereignete sich am Montag und ist der fünfte mit einem Boeing-Flugzeug innerhalb von sieben Tagen.

+++

Elektroautos haben unter realen Bedingungen bis zu einem Drittel weniger Reichweite als angegeben, so eine Untersuchung. Die offiziellen Angaben der Autohersteller, wie viele Kilometer ein Elektroauto mit einer vollen Ladung fahren kann, basieren auf einem standardisierten Test, der nur unter warmen Bedingungen durchgeführt wurde. Eine Untersuchung des Magazins „What Car“ hat jedoch ergeben, dass die Batterien der Autos in der Praxis, insbesondere bei kälteren Temperaturen, viel schneller leer sind. Das Magazin hat nachgeahmt, wie Autofahrer ihre Fahrzeuge wirklich nutzen, indem es zwölf Fahrzeuge über Nacht im Freien in der Kälte abgestellt hat. Anschließend fuhr das Team die Autos auf einer 60 Meilen langen Teststrecke in Bedfordshire, bis ihre Batterien leer waren. Im Durchschnitt war die Reichweite der Elektroautos 29,9 Prozent geringer als angegeben, wobei der 57.000 Pfund teure Lexus UX 300e Takumi den größten Rückstand aufwies – 100 Meilen weniger als seine offiziellen 273 Meilen.

+++

Biden und Trump sichern sich Parteinominierungen und bereiten so die Bühne für einen Rückkampf um die Präsidentschaft (…) Es wurde erwartet, dass Präsident Joe Biden und der frühere Präsident Donald Trump am Dienstagabend genügend Delegierte gewinnen würden, um ihre jeweiligen Parteinominierungen zu sichern und an einem Rückkampf im November teilzunehmen.

+++

Republikaner haben 15 Jahre Telefonaufzeichnungen von Hunter Biden vorgeladen, enthüllen Demokraten (…) Die Republikaner im Repräsentantenhaus haben AT&T wegen 15 Jahren Telefonaufzeichnungen von Hunter Biden vorgeladen, gaben die Demokraten am Dienstag bekannt. Dies ist das jüngste Zeichen dafür, dass die republikanischen Gesetzgeber ihre Amtsenthebungsuntersuchung gegen Präsident Biden vorantreiben, obwohl sein Sohn ausgesagt hat, dass sein Vater nicht an seinen geschäftlichen Unternehmungen beteiligt gewesen sei.

+++

Die Demokraten im Repräsentantenhaus und die Republikaner der Mitte starten getrennte Anstrengungen, um eine Abstimmung über die Hilfe für die Ukraine zu erzwingen (…) Die Demokraten im Repräsentantenhaus und eine kleine Gruppe zentristischer Republikaner haben am Dienstag getrennte, weitreichende Anstrengungen unternommen, um eine Abstimmung über Dutzende Milliarden Dollar an Kriegshilfe für die Ukraine zu erzwingen, was den Druck auf Sprecher Mike Johnson verstärkte, das ausländische Finanzierungspaket anzunehmen.

+++

Joe Biden und Donald Trump stehen vor einem Rückkampf bei den Parlamentswahlen (…) Nachdem er am Dienstag die Vorwahlen in Georgia, Mississippi und Washington gewonnen hatte, sicherte sich Präsident Joe Biden die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten und sein früherer Rivale Donald Trump sicherte sich wenige Stunden später die Nominierung der Republikaner.

+++

Putin erleidet im Ukraine-Krieg wenige Tage vor der Wahl einen Schlag (…) Dem russischen Präsidenten Wladimir Putin wurden in den letzten Tagen mehrere schlechte Nachrichten überbracht, darunter am Dienstag Behauptungen von pro-Kiew-separatistischen Kämpfern, sie hätten die Kontrolle über ein Dorf im Süden Russlands übernommen.

+++

12.03.2024

Trump sagt, dass es keine „Gratis-Milch“ mehr für NATO-Trittbrettfahrer gibt. Die Mainstream-Medien und das politische Establishment sind empört über Donald Trumps jüngste Äußerungen zur NATO. Trump hat kürzlich eine strenge Warnung an Amerikas NATO-Verbündete ausgesprochen, insbesondere an diejenigen, die ihrer Verpflichtung, mindestens 2 Prozent des BIP für die Verteidigung auszugeben, immer noch nicht nachkommen. In einem Gespräch mit dem Chef eines säumigen NATO-Mitglieds, der sich versichern lassen wollte, dass Amerika sein Land vor einem russischen Angriff verteidigen würde, erklärte Trump, dass er Russland mit NATO-Ländern, die sich weigern, Mindestausgaben für ihre eigene Verteidigung zu tätigen, „machen lassen würde, was es will“.

+++

„Er wird uns alle töten“ – Der neue Chef der ukrainischen Streitkräfte wird von seinen eigenen Truppen als „Schlächter“ bezeichnet. Der neue Chef der ukrainischen Armee, Oleksandr Syrskyi, wird von seinen eigenen Truppen als „der Schlächter“ bezeichnet. Es wird befürchtet, dass sein aggressiver Stil zu massiven Verlusten für die Ukrainer im Osten führen wird, zusätzlich zu den bereits hohen Verlusten.

+++

Biden Kabinettssekretärin kündigt Rücktritt vor der „verrückten, lächerlichen“ Wahlsaison an. Die Ministerin für Wohnungsbau und Stadtentwicklung, Marcia Fudge, gab am Montag ihren Rücktritt bekannt.

+++

Könnten Biden und Trump diese Woche die Nominierungen ihrer Parteien gewinnen? Was Sie bei den nächsten Wettbewerben beachten sollten. Präsident Joe Biden und sein wahrscheinlicher Herausforderer bei den Republikanern, Donald Trump, sind auf dem besten Weg, diese Woche genügend Delegierte zu gewinnen, um die Nominierung ihrer Parteien zu erreichen und damit einen achtmonatigen, harten Wahlkampf um das Weiße Haus einzuleiten.

+++

Plan des Pentagons für KI-gesteuerte Geisterjäger: Die Luftwaffe unterstützt ein 6-Milliarden-Dollar-Programm für 1.000 Roboter-„Mini-Jäger“, die mit einer Geschwindigkeit von 600 Stundenkilometern bis zu 30 Fuß über dem Boden fliegen können. Die US-Luftwaffe hat einen 6-Milliarden-Dollar-Auftrag für 1.000 KI-gesteuerte Kampfjets erteilt, die mit einer Geschwindigkeit von 600 km/h bis zu 30 Fuß über dem Boden fliegen und Bewegungen ausführen können, die für bemannte Flugzeuge zu gefährlich sind.

+++

Das Ende des Fed-Instruments, das die US-Banken gestützt hat, rückt die Reserven ins Rampenlicht. Die Banken an der Wall Street suchen nach alternativen Möglichkeiten, ihre Kassen aufzufüllen, da ein Notkreditinstrument ausläuft, das zur Lösung der regionalen Bankenkrise im letzten Jahr beigetragen hat.

+++

Bitcoin-Kurs erreicht Rekordwert von 72.000 $, JPMorgan weist auf 62-Milliarden-Dollar-Markt hin. Der Bitcoin-Kurs bricht in den letzten Wochen weiterhin Rekorde und Analysten weisen auf die wachsende Nachfrage nach neuen Spot-ETFs hin. Der neue Rekord kam weniger als eine Woche, nachdem bitcoin seinen vorherigen Rekord von 69.000 $, der im November 2021 aufgestellt wurde, gebrochen hatte. Analysten haben den Anstieg größtenteils der brandneuen institutionellen Nachfrage zugeschrieben, die durch eine Reihe von börsengehandelten Spot-Bitcoin-Fonds (ETFs) von einigen der weltweit größten Finanzunternehmen angetrieben wurde, die Anfang des Jahres zum ersten Mal in den USA zur Notierung zugelassen wurden.

+++

Russland, Iran und China halten Kriegsschiffsübungen im Golf von Oman ab. Russland teilte mit, dass eine Gruppe seiner Kriegsschiffe im Iran eingetroffen sei, um an Übungen mit dem Iran und China im Golf von Oman und im Arabischen Meer teilzunehmen. An den gemeinsamen Übungen mit der Bezeichnung „Maritimer Sicherheitsgürtel – 2024“ werden Kriegsschiffe und Luftfahrzeuge teilnehmen, teilte das russische Verteidigungsministerium in einer Erklärung mit, die am Montag von staatlichen Medien zitiert wurde.

+++

57% der Demokraten wollen, dass der Kongress im Falle eines Trump-Sieges die Zertifizierung verweigert. Erstaunliche 57 Prozent der wahrscheinlichen Wähler der Demokraten haben dem Meinungsforschungsinstitut Rasmussen Reports mitgeteilt, dass der Kongress im Falle eines Sieges von Donald Trump die Bestätigung des Wahlergebnisses 2024 verweigern sollte, wie The National Pulse exklusiv berichten kann. Die von The National Pulse gesponserte Umfrage befragte 912 statistisch repräsentative US-Wähler: „Einige Demokraten im Kongress haben gesagt, dass sie im Falle eines Wahlsiegs von Trump in diesem Jahr gegen die Bestätigung des Wahlergebnisses stimmen werden, und zwar aufgrund von Trumps Rolle bei den Unruhen im Kapitol am 6. Januar 2021. Sind Sie dafür oder dagegen, dass die Demokraten sich weigern, die Wahlergebnisse zu bestätigen, falls Trump gewinnt?“

+++

Bidens 7,3-Billionen-Dollar-Haushalt ist ein Wahlkampfversprechen für Ausgaben und Steuerziele. US-Präsident Joe Biden skizzierte am Montag seine politische Vision für eine mögliche zweite vierjährige Amtszeit und stellte einen 7,3 Billionen Dollar schweren Wahlkampfhaushalt vor, mit dem er skeptische Amerikaner davon überzeugen will, dass er die Wirtschaft besser führen kann als Donald Trump.

+++

Die USA sagen mehr Mittel für die Sicherheitskräfte in Haiti zu, da die Situation unhaltbar“ ist. US-Außenminister Antony Blinken erklärte am Montag, die Vereinigten Staaten würden zusätzliche 100 Millionen Dollar für eine von den Vereinten Nationen unterstützte multinationale Sicherheitstruppe bereitstellen, die der haitianischen Polizei bei der Bekämpfung von Banden helfen soll, sowie 33 Millionen Dollar für humanitäre Hilfe.

+++

Israel tötet jetzt Palästinenser in Gaza durch Verhungern – Medien, die dies herunterspielen, machen sich mitschuldig an diesen vermeidbaren Todesfällen. Nach dem israelischen Massaker vom 29. Februar an mindestens 115 hungernden Palästinensern, die auf Nahrungsmittelhilfe warteten, gab es wenig oder gar keine Empörung in denselben westlichen Medien, die aufgeschrien hätten, wenn der Täter Russland oder Syrien gewesen wäre. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums im Gazastreifen eröffneten israelische Streitkräfte am frühen Donnerstagmorgen, dem 29. Februar, das Feuer auf unbewaffnete Palästinenser, die südwestlich von Gaza-Stadt auf dringend benötigte Lebensmittelhilfe warteten. Infolgedessen wurden mindestens 115 Zivilisten getötet und über 750 verwundet.

+++

Der Boeing-Whistleblower John Barnett wird nur wenige Tage nach seiner Aussage in einem Gerichtsverfahren gegen den Luftfahrtgiganten tot in seinem Lastwagen vor einem Hotel in South Carolina aufgefunden. Ein ehemaliger Boeing-Mitarbeiter, der einst Bedenken über die Produktionsstandards des Unternehmens geäußert hatte, ist in den USA tot aufgefunden worden. Er sagte, dass in einigen Fällen zweitklassige Teile buchstäblich aus Schrottkisten entnommen wurden, bevor sie in Flugzeuge eingebaut wurden, die gerade gebaut wurden, um Verzögerungen zu vermeiden. Eine Überprüfung durch die FAA im Jahr 2017 bestätigte einige seiner Bedenken und forderte Boeing auf, Maßnahmen zu ergreifen.

+++

Das Repräsentantenhaus treibt den TikTok-Gesetzentwurf trotz Trumps Widerstand voran (…) Das Repräsentantenhaus wird diese Woche über den parteiübergreifenden Protecting Americans From Foreign Adversary Controlled Applications Act abstimmen. Dabei handelt es sich um eine Sonderregelung, die auf eine Diskussion des Gesetzentwurfs verzichtet und für dessen Verabschiedung eine Zweidrittelmehrheit erfordert, so der Mehrheitsführer des Repräsentantenhauses Steve Scalise (R-La. ) Wochenplan, veröffentlicht am Montag.

+++

Die meisten Wähler sind gegen die Weigerung des Kongresses, die Wahl 2024 zu bestätigen, wenn Trump gewinnt: Umfrage (…) Unterdessen sagen 35 % der Wähler, dass sie die Demokraten im Kongress unterstützen würden, die sich weigern, einen Trump-Sieg zu bestätigen, während 10 % unsicher sind.

+++

Präsident Trump reagiert auf einen neuen Bericht, der zeigt, dass das Gremium der Demokraten am 6. Januar wichtige Beweise zurückgehalten hat (…) Präsident Trump reagiert auf einen brandneuen Bericht, der zeigt, dass das von den Demokraten geführte Gremium am 6. Januar wichtige Beweise zurückgehalten hat, darunter eine Dementierklärung von Trumps Fahrer an diesem Tag. Zusätzliches Interview mit Kash Patel.

+++

Bereitet sich der Iran jenseits seiner Grenze auf ein „zweites Israel“ vor? (…) Der iranische Schachzug, die Beziehungen zu Aserbaidschan trotz Bakus wachsender Partnerschaft mit Israel zu verbessern, würde einen bedeutenden Wandel in einer Region bedeuten, die am Schnittpunkt von Kontinenten und konkurrierenden Interessen von Großmächten, darunter Russland und den Vereinigten Staaten , liegt . Doch tief verwurzelte Spannungen im Kaukasus und im Ausland drohen immer noch, die Rivalitäten neu zu entfachen und die aufkeimende, fragile Partnerschaft zwischen Baku und Teheran zu zerschlagen.

+++

Der Ramadan beginnt in Gaza, ein Ende des israelischen Krieges gegen die Hamas ist nicht in Sicht (…) Die Palästinenser begannen am Montag mit dem Fasten für den Ramadan, als der muslimische heilige Monat begann, die Waffenstillstandsverhandlungen zum Stillstand kamen, sich die Hungersnot im gesamten Gazastreifen verschlimmerte und kein Ende des fünf Monate alten Krieges zwischen Israel und der Hamas in Sicht war.

+++

11.03.2024

RSV-Impfstoffe (Respiratorischer Synzytial-Virus) können Risiko für seltene neurologische Erkrankung erhöhen. CDC-Beamte untersuchen einen möglichen Zusammenhang zwischen zwei kürzlich zugelassenen RSV-Impfstoffen und vermehrten Berichten über das Guillain-Barré-Syndrom bei Erwachsenen über 60 Jahren.

+++
Irische Regierung unterliegt bei Volksabstimmungen über Familie und die Rolle der Frau. Die Kampagnen lösten eine Debatte über die Bedeutung der Familie, die Rolle der Frau im Haushalt und die Fürsorgepflicht des Staates aus. Die irische Regierung ist bei den beiden Referenden zur Änderung der irischen Verfassung unterlegen. Premierminister Leo Varadkar, der erklärte, er wolle „sehr altmodische Formulierungen“ aus der Verfassung seines Landes streichen, räumte ein, dass die Änderungen „bei einer respektablen Wahlbeteiligung umfassend abgelehnt“ worden seien.

+++

Biden kritisiert Treffen zwischen Trump und Orbán in Florida. Der ungarische Staatschef ist für einige konservative Populisten zu einer Ikone geworden, weil er für eine „illiberale Demokratie“ eintritt. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán reiste am Freitag nach Florida, um den republikanischen Spitzenkandidaten Donald Trump zu besuchen, was von US-Präsident Joe Biden kritisiert wurde.

+++

Donald Trump empfängt Viktor Orban in Mar-a-Lago und lobt Ungarns Premierminister als „fantastischen Politiker“. Der ehemalige US-Präsident begrüßte Orban mit einer Führung durch sein Resort, einem Abendessen mit der ehemaligen First Lady Melania Trump und einem musikalischen Auftritt einer Band, die Roy Orbison coverte. Joe Biden kritisierte das Treffen und sagte, der ungarische Regierungschef strebe nach einer Diktatur“.

+++

Netanjahu kontert Bidens Behauptungen, er würde Israel schaden“ und schwört, die rote Linie“ des Präsidenten zu missachten und in Rafah einzumarschieren, während die Spannungen wegen des Gaza-Kriegs eskalieren. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu zeigte sich in einem Interview am Sonntag trotzig und versprach, in Rafah einzumarschieren und die „rote Linie“ zu überschreiten, die Präsident Joe Biden nur einen Tag zuvor genannt hatte. Die Beziehungen zwischen Biden – der sich seit langem zu Israel bekennt – und Netanjahu scheinen angesichts des Krieges Israels gegen den Gazastreifen als Reaktion auf den Terroranschlag der Hamas vom 7. Oktober angespannt zu sein.

+++

Die Ukraine schwört, sich Putins Russland „niemals“ zu ergeben – während Kiew die Aufforderung des Papstes an das kriegsgebeutelte Land, „die weiße Flagge zu hissen“, wütend zurückweist. Die Ukraine hat am Sonntag Papst Franziskus‘ Aufruf zu Verhandlungen mit Russland zwei Jahre nach der Invasion scharf kritisiert und geschworen, „niemals“ zu kapitulieren, nachdem der Pontifex gesagt hatte, Kiew solle „den Mut haben, die weiße Flagge zu hissen“. Unsere Flagge ist eine gelbe und blaue. Das ist die Flagge, unter der wir leben, sterben und siegen. Wir werden niemals eine andere Flagge hissen“, sagte der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba in den sozialen Medien.

+++

Der ukrainische Minister antwortet Papst Franziskus, dass Kiew niemals die weiße Flagge hissen wird. Der ukrainische Außenminister reagierte am Sonntag auf die Aufforderung von Papst Franziskus, „den Mut der weißen Fahne“ zu zeigen und über ein Ende des Krieges mit Russland zu verhandeln. Er erklärte, Kiew werde niemals kapitulieren, und forderte den Vatikan auf, seine Rolle im Zweiten Weltkrieg besonders zu beachten.

+++

Psychiater sieht Anzeichen dafür, dass Biden für die Rede zur Lage der Nation medikamentös behandelt wurde. Ein Psychiater, der mit älteren Demenzpatienten gearbeitet hat, sagte, dass Präsident Biden Anzeichen für die Einnahme von Stimulanzien zeigte, um den kognitiven Verfall in seiner aufgeputschten, aggressiven Rede zur Lage der Nation am Donnerstag zu überdecken. Der 81-jährige Biden raste oft mit der Geschwindigkeit eines Auktionators durch seine Ausführungen und schrie seine Worte lautstark, obwohl er ein Mikrofon vor sich hatte. Geschwindigkeit und Lautstärke der Rede können ein Zeichen für die Einnahme von Adderall oder einem anderen Amphetamin sein, sagte Dr. Carole Lieberman, eine forensische Psychiaterin mit Sitz in Beverly Hills, Kalifornien.

+++

Staatsanwälte bezeichnen Hunter Biden als Verschwörungstheoretiker, der nach seiner Entziehungskur bei den Steuern betrogen hat. In einer neuen Akte des Bundesgerichts heißt es, dass die Behauptungen des ersten Sohnes über politische Verfolgung einem „Kartenhaus“ ähneln und Bidens Anwälte dem Gericht wiederholt Unwahrheiten als „Fakten“ vorlegen.

+++

Rechtsanalytiker: Justizministerium „vernichtet“ die Behauptungen von Hunter Biden in einer Gerichtsakte. Der Rechtsanalytiker und Anwalt Jonathan Turley behauptete am Sonntag, dass ein neues Dossier des Justizministeriums (DOJ) die Argumente von Hunter Bidens Anwaltsteam, das die Abweisung bestimmter Steuerbeschuldigungen erreichen wollte, „zunichte macht“. Im Dezember kündigte das Justizministerium eine Steueranklage gegen Hunter Biden, den Sohn von Präsident Joe Biden, in Kalifornien an. Darin werden ihm drei Kapitalverbrechen und sechs Vergehen vorgeworfen, mit denen er versucht haben soll, zwischen 2016 und 2019 die Zahlung von rund 1,4 Millionen US-Dollar an persönlichen Steuern zu vermeiden. Der Sohn des Präsidenten plädierte bei einer Anhörung in Los Angeles am 11. Januar auf „nicht schuldig“ in Bezug auf die Anklage.

+++

Der Kommentar von Papst Franziskus zur „Weißen Flagge“ stößt auf Kritik seitens der Ukraine und ihrer Verbündeten (…) Ukrainische und verbündete Beamte kritisierten Papst Franziskus dafür, dass Kiew den „Mut“ haben sollte, mit Russland über ein Ende des Krieges zu verhandeln, eine Aussage, die viele als Aufruf an die Ukraine zur Kapitulation interpretierten.

+++

Wharton-Professor: Die Todeszahlen in Gaza sind gefälscht (…)  Die Medien, angeführt von The Associated Press und Reuters in Gaza, haben die Todeszahlen des von der Hamas geführten Gesundheitsministeriums weiter in die Höhe getrieben – sogar die Biden-Regierung bis hin zum Präsidenten hat sie aufgegriffen –, aber ein Wharton-Professor sagt, die Zahlen seien Betrug.

+++

Warum Bidens Agenda voller alter Ideen ist (…) Politische Vorschläge für eine zweite Amtszeit würden auf heftigen Widerstand der Republikaner im Kongress stoßen

+++

10.03.2024

RFK Jr. steht bei der Suche nach Zugang zu Stimmzetteln vor schwierigen Entscheidungen (…) Kennedy hat bereits genügend Unterschriften gesammelt, um in New Hampshire, Utah und Hawaii an der Wahl teilzunehmen, und erst diese Woche feierte er die Aufnahme von Nevada – einem Folgestaat – in die Liste. Sein Super-PAC sagt auch, dass er genug Unterstützung erhalten habe, um auf Wahlzetteln in Georgia, Arizona und South Carolina zu erscheinen. Aber er steht auch vor einigen bemerkenswerten Herausforderungen, darunter extrem hohe Schwellenwerte in größeren Bundesstaaten, die ihn vor die Wahl stellen, möglicherweise der Libertären Partei beizutreten, wenn er sich nicht in weiteren Bundesstaaten als Unabhängiger qualifizieren kann.

+++

Trump revidiert seine Aussage, dass die Umfragen in Georgia manipuliert seien, weil er jetzt „so deutlich gewinnt“ (…) Bei einer Kundgebung in Rome (Georgia) am Samstag widerrief der frühere Präsident Trump seine früheren Aussagen, dass die Umfragen im Bundesstaat manipuliert seien, da er jetzt „mit so viel Vorsprung“ gewinne.

+++

Der Mond könnte der nächste Spitzenreiter im Wettbewerb der USA mit Russland und China um die nukleare Überlegenheit sein (…)  Auch wenn Atomwaffen auf dem Mond weit hergeholt erscheinen mögen, ist die Idee sicherlich nicht neu

+++

Trump: „Ich reiche den „desillusionierten“ Demokraten eine offene Hand.“ (…) „Wenn Sie ein desillusionierter Demokrat sind, reiche ich Ihnen heute die offene Hand – und ich bitte Sie, sich uns auf diesem edlen Weg zur Rettung unseres Landes anzuschließen“, sagte Trump am Samstagabend in einer ausgestrahlten Rede auf seiner Wahlkampfveranstaltung in Rom, Georgia live und in voller Länge auf Newsmax und der Streaming-Plattform Newsmax2 .

+++

Donald Trumps 92-Millionen-Dollar-E.-Jean-Carroll-Anleihe wirft Fragen auf (…) Dies hat in den sozialen Medien Spekulationen darüber ausgelöst, warum die Federal Insurance Company beschlossen hat, Trumps Bürgschaft zu garantieren, und wer innerhalb des Unternehmens diese Entscheidung getroffen hat. Evan Greenberg, Präsident und CEO von Chubb, hat eine enge Beziehung zu Trump, da er von 2018 bis 2022 Mitglied seines Beratungsausschusses für Handelspolitik und Verhandlungen war. Die Washington Post berichtete, dass „aus den Gerichtsakten nicht klar hervorgeht, welche Sicherheit Trump vorgelegt hat, um die Anleihe von Chubb zu erhalten“. “

+++

09.03.2024

Bidens Behauptung, er habe das Defizit gesenkt, wurde als falsch angefochten (…) Er hat mehrere falsche und irreführende Aussagen gemacht, aber das ist nichts Neues“, sagt der ehemalige US-Comptroller General.

+++

Biden beklagt die Wut von MAGA: „Das ist nicht Amerika“ (…) Präsident Joe Biden ging am Freitag während einer Rede in Pennsylvania in die Offensive gegen Donald Trump und beschuldigte die Make America Great Again (MAGA)-Bewegung des ehemaligen Präsidenten, die Integrität der Vereinigten Staaten zu beeinträchtigen.

+++

Donald Trump wird von einer Flut von Klagen heimgesucht (…) Der frühere Präsident Donald Trump sieht sich mit mehreren Zivilklagen im Zusammenhang mit dem 6. Januar konfrontiert, nachdem ein Berufungsgericht auf einen früheren Fall verwiesen hatte, in dem es um seine vermeintliche Immunität von Rechtsbehelfen ging.

+++

Haben die USA außerirdische Raumschiffe rückentwickelt? Und andere Pentagon-Berichte zum Mitnehmen (…) Ein lang erwarteter Pentagon-Bericht über nicht identifizierte anomale Phänomene (UAP) kam am Freitag zu dem Schluss, dass es keine Beweise dafür gibt, dass die USA außerirdische Raumschiffe rückentwickelt haben, und widerlegte Behauptungen, dass Washington außerirdische Technologie oder außerirdisches biologisches Material verstecke.

+++

Trump hinterlegt Anleihe in Höhe von 91,63 Millionen US-Dollar im Fall E. Jean Carroll (…) Der frühere Präsident Donald Trump hat im Fall der Verleumdung von E. Jean Carroll eine Kaution in Höhe von 91,63 Millionen US-Dollar hinterlegt, wie CNN am Freitag berichtete. (…) Eine Bundesjury sprach Carroll am 26. Januar Schadensersatz in Höhe von 83,3 Millionen US-Dollar zu, nachdem sie mit der ehemaligen Ratgeberkolumnistin des Elle-Magazins darin übereinstimmte, dass Trump sie im Juni 2019 diffamiert hatte, indem er bestritt, sie Mitte der 1990er Jahre in der Umkleidekabine eines Bergdorf Goodman-Kaufhauses vergewaltigt zu haben Manhattan.

+++

08.03.2024

Die NASA bereitet sich auf eine „Internet-Apokalypse“ vor, da die Erde bis 2025 von einem gewaltigen Sonnensturm getroffen werden könnte. Die Energieversorgungsnetze der Erde könnten durch einen Sonnensturm im nächsten Jahr zum Zusammenbruch gebracht werden.

+++

Pro-palästinensische Demonstranten blockierten Bidens Weg zur Rede zur Lage der Nation: Demonstranten, die einen Waffenstillstand in Gaza fordern, verursachten nur eine Stunde vor der Rede des Präsidenten ein Chaos.

+++

Schauen Sie sich das an: Präsident Biden hält die „finsterste, unamerikanischste Rede eines Präsidenten“. Nachdem er sich erfolgreich durch die Rede zur Lage der Nation gewütet, geschimpft, gelogen und gebrüllt hat, kann Präsident Biden jetzt in seine Gruft zurückkehren. Was auch immer „sie“ Biden gegeben haben, jeder amerikanische Mann, jede amerikanische Frau und jeder andere sollte es zu sich nehmen dürfen – auch wenn es scheint, dass der Cocktail „Dark Brandon“ hervorbringt?

+++

Menschen, die mit Ivermectin behandelt wurden, waren besser dran, so das Ergebnis einer Studie. Menschen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden und Ivermectin als Behandlung erhielten, erholten sich schneller als eine Vergleichsgruppe, so eine neue Studie.

+++

Führende Nichtregierungsorganisationen kritisieren Israels Aufnahmestopp für Mitarbeiter von Hilfsorganisationen im Gazastreifen und Westjordanland. Eine Koalition von humanitären und nichtstaatlichen Gruppen hat Israels Stopp bei der Erneuerung von Visa für internationale Mitarbeiter von Hilfsorganisationen im Gazastreifen und im besetzten Westjordanland scharf kritisiert.

+++

Biden nennt ermordete Joggerin „Lincoln Riley“: Der 81-jährige Präsident hält die von Marjorie Taylor Greene gestiftete Anstecknadel hoch und sagt, die Studentin aus Georgia sei „von einem Illegalen getötet“ worden, nennt aber ihren Namen falsch. Präsident Joe Biden hat den Namen der jungen Frau Laken Riley verwechselt, deren Tod zum Symbol für die Grenzkrise geworden ist, nachdem ein illegaler Einwanderer des Mordes an ihr beschuldigt wurde. In seiner jährlichen Rede zur Lage der Nation, die er vor Millionen von Amerikanern hielt, nannte der Präsident sie zweimal „Lincoln“, während er eine Anstecknadel mit ihrem Namen hochhielt, die ihm von der Abgeordneten Marjorie Taylor Greene geschenkt worden war.

+++

Biden schimpft über den Obersten Gerichtshof, weil er Roe v. Wade gekippt hat: Der 81-jährige Präsident sagt den Richtern in seiner Rede zur Lage der Nation: „Bei allem Respekt, Frauen sind nicht ohne Macht“. In seiner Rede zur Lage der Nation nahm Präsident Joe Biden den mächtigen Obersten Gerichtshof aufs Korn und rief ihn auf, Roe v. Wade in einem Wahljahr zu kippen, in dem die Entscheidungen des Gerichts bereits eine überragende Rolle spielen. Es war einer von vielen spitzen politischen Seitenhieben während der Rede, die sich diesmal an die Handvoll Richter richtete, die sich im Plenarsaal des Repräsentantenhauses zu der Rede versammelt hatten. Bei allem Respekt, liebe Richter, Frauen sind nicht ohne Wahlrecht oder politische Macht“, sagte Biden, nachdem er die Entscheidung in der Rechtssache Dobbs gegen Jackson Women’s Health Organization mit einer konservativen Mehrheit von 6:3 Stimmen im Jahr 2022 kritisiert hatte.

+++

Trumps Looney Tunes: Donald postet ein komisches Video, in dem er Biden für die letztjährige Rede zur Lage der Nation verspottet, nachdem sein Rivale 2024 vor Millionen von Amerikanern aufgetreten ist. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat auf die Rede seines Erzfeindes, des US-Präsidenten Joe Biden, zur Lage der Nation in den sozialen Medien mit einer lustigen Reaktion geantwortet. In dem skurrilen Post auf dem Instagram-Account des Ex-Präsidenten, der auf Bidens hochkarätige Rede im US-Kapitol folgte, verwendete Trump ein Video der Rede des Präsidenten aus dem letzten Jahr.

+++

Die Republikaner verschieben die Verurteilung von Antony Blinken wegen Missachtung des Kongresses, weil er Dokumente zum Afghanistan-Abzug zurückgehalten hat: Der führende Republikaner Michael McCaul sagt, er habe spätabends mit dem Minister telefoniert, der schließlich zustimmte, die Dokumente vorzulegen.

+++

Gesundheitsministerin in Großbritannien zur Veröffentlichung von Daten gedrängt, die einen Zusammenhang zwischen dem Covid-Impfstoff und einer höheren Zahl von Todesfällen herstellen könnten“. Abgeordnete und Kollegen kritisieren eine „Mauer des Schweigens“, während die Regierung die Wartelisten und den Rückstau bei der Pandemie für den Anstieg verantwortlich macht. Abgeordnete und Kollegen haben den Gesundheitsminister beschuldigt, Daten zurückzuhalten, die einen Zusammenhang zwischen dem Covid-Impfstoff und den überzähligen Todesfällen herstellen könnten, und haben eine „Mauer des Schweigens“ zu diesem Thema kritisiert…

+++

Russland sagt, US-Gesandter wurde wegen „Einmischung“ in innere Angelegenheiten vorgeladen. Russland hat am Donnerstag den US-Botschafter einbestellt und mit der Ausweisung amerikanischer Diplomaten gedroht, um gegen die angebliche Einmischung der USA in Moskaus innere Angelegenheiten zu protestieren. Moskau erklärte, Washington finanziere „antirussische“ gemeinnützige Gruppen und verbreite „Desinformationen“ im Zusammenhang mit den russischen Präsidentschaftswahlen in diesem Monat und seiner Offensive gegen die Ukraine.

+++

Joe Biden sah am Vorabend seiner Rede zur Lage der Nation wie ein hoffnungsloser Fall aus. In dieser Woche ist ein gruseliges Video von Joe Biden aufgetaucht, in dem er einem Reporter, der es wagt, ihn nach seinen katastrophalen Umfragewerten zu fragen, direkt ins Gesicht schaut – und dann lügt er, als ob präsidiale Vehemenz die Wahrheit überwältigen könnte. Der Präsident war im Begriff, nach einem weiteren viertägigen Wochenende in Camp David an Bord der Air Force One zu gehen.

+++

Schweden tritt der NATO bei, da der Krieg in der Ukraine zu einem Umdenken in Sicherheitsfragen führt. Schweden ist am Donnerstag in Washington der NATO beigetreten. Zwei Jahre nach dem Einmarsch Russlands in der Ukraine war das Land gezwungen, seine nationale Sicherheitspolitik zu überdenken und zu dem Schluss zu kommen, dass die Unterstützung des Bündnisses die beste Sicherheitsgarantie für das skandinavische Land ist.

+++

Biden will Militär anweisen, einen Hafen für den Gazastreifen zu bauen, um Hilfe zu liefern. Präsident Joe Biden weist das US-Militär an, einen temporären Hafen an der Küste des Gazastreifens zu errichten, um die Lieferung von Hilfsgütern zu beschleunigen und die durch den Krieg zwischen Israel und der Hamas ausgelöste humanitäre Krise in dem Gebiet zu lindern, so hochrangige Regierungsvertreter.

+++

Letitia James, Generalstaatsanwältin von New York, wurde während ihrer Rede bei einer FDNY-Feier mit Buhrufen und „Trump“-Sprechchören konfrontiert. Die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James wurde während ihrer Rede bei einer FDNY-Beförderungsfeier (Feuerwehrbehörde New York) am Donnerstag mit Buhrufen und „Trump“-Rufen konfrontiert. Als James auf das Podium des Christian Cultural Center’s Brooklyn Campus ging, begannen Mitglieder der Menge – bestehend aus den Familien der Kapitäne, Battalion Chiefs und Zivilisten, die zur Beförderung anstanden, sowie die Feuerwehrleute, die neben ihnen arbeiten – zu johlen, wie ein Video zeigt.

+++

Biden droht den Richtern des Obersten Gerichtshofs in seiner Rede zur Lage der Nation direkt ins Gesicht. Joe Biden, der nach Angaben des Weißen Hauses mit „Kohlenhydraten“ vollgepumpt war, bedrohte während der Rede zur Lage der Nation am Donnerstagabend die Richter des Obersten Gerichtshofs, die nur wenige Meter entfernt im Plenarsaal saßen. Als er über das Gerichtsurteil sprach, das die Abtreibung wieder in die Hände der Staaten legt, schaute Biden den Richtern in die Augen, verpatzte den Satz, aber die Drohung war klar.

+++

Joe Biden’s Rede zur Lage der Nation: „“Das war verrücktes Gerede!““ – Tucker Carlson zerlegt Joe Bidens State of the Union (SOTU) Rede. Tucker Carlson: Es gab keine positiven Aspekte für Sie in dem, was er gesagt hat… Biden und seine Partei ermutigen die Menschen, mehr Kinder zu bekommen… Er bietet Abtreibung, Krieg, Kastration von Kindern. Wer will das alles? …Joe Biden kann nicht gewinnen. In einer fairen Wahl kann Joe Biden nicht gewinnen… Chris Hayes, die berühmteste Lesbe im Fernsehen… Wir wissen, dass sie die Wahl stehlen werden, weil sie es laut sagen. Tucker schaltete dann Victor Davis Hanson zur Analyse ein. VDH: Ich habe noch nie eine wütendere Rede gesehen… Es war wie ein böser alter Mann, der sagt: Runter von meinem Rasen. VDH sagt, die Demokraten werden ihn auf ihrem Parteitag im August rauswerfen. „Was sie heute Abend sahen, war ein alter Mann, der wütete, schimpfte und den Mond anbrüllte.“

+++

Powell: „Es wird Bankenpleiten geben“, die durch Verluste bei Gewerbeimmobilien verursacht werden (.) Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte am Donnerstag, er erwarte, dass einige Banken aufgrund ihres Engagements im Gewerbeimmobiliensektor scheitern, der nach der Umstellung auf Fernarbeit erheblich an Wert verloren habe.

+++

Trump kontert Bidens Behauptungen in Bezug auf die Ukraine, die NATO, den Aufstand im Kapitol am 6. Januar und COVID-19 (…) „Putin ist nur deshalb in die Ukraine einmarschiert, weil er keinen Respekt vor Biden hat. Das wäre unter der Trump-Administration nie passiert, und vier Jahre lang ist es nicht passiert!“ Der ehemalige Präsident Donald Trump schrieb auf Truth Social.

+++

Biden nutzt SOTU (Bericht zur Lage der Nation) als Vorstellungsgespräch am Arbeitsplatz für eine zweite Amtszeit ( …) Präsident Joe Biden forderte die Wähler auf, „Groll, Rache und Vergeltung“ abzulehnen, und nutzte seine Rede zur Lage der Nation am Donnerstag, um einer entmutigten Wählerschaft seine Argumente für eine zweite Amtszeit vorzulegen und zu warnen, dass der GOP-Spitzenkandidat Donald Trump eine gefährliche Alternative sein würde .

+++

DOJ: Geheimdienstanalyst der Armee hat Militärgeheimnisse an China-Kontakt verkauft (…) Ein Soldat und Geheimdienstanalyst der US-Armee hat fast zwei Jahre damit verbracht, sensible Dokumente im Zusammenhang mit US-Waffen und Raketenabwehrsystemen sowie Material im Zusammenhang mit der Verteidigung Taiwans an China zu verkaufen, wie das Justizministerium (DOJ) am Donnerstag in einem Sechs-Zähler-Bericht enthüllte Anklage des Bundes.

+++

Donald Trump erleidet an einem Tag zwei Gerichtsverluste (…) Der Bundesrichter, der am Donnerstag den New Yorker Verleumdungsprozess gegen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump beaufsichtigte, lehnte seinen Antrag auf Aufschub der Zahlung in Höhe von 83,3 Millionen US-Dollar ab, die er E. Jean Carroll schuldet .

+++

07.03.2024

Debatte: Senator Ron Johnson und der frühere Kongressabgeordnete Joe Walsh diskutieren über den Krieg in der Ukraine. ZeroHedge präsentiert die neueste Debatte in unserer Reihe, die darauf abzielt, Live-Diskussionen über kontroverse Themen zurück in die ideologisch geprägte und von Echos geprägte Medienlandschaft zu bringen. Wir hoffen, dass Ihnen diese Debatte gefällt, in der zwei (ein aktueller und ein ehemaliger) Kongressabgeordneter gegeneinander antreten – Senator Ron Johnson aus Wisconsin und der ehemalige Kongressabgeordnete Joe Walsh aus Illinois – und eine ausführliche Diskussion über den Krieg in der Ukraine und die Rolle, die Amerika jetzt und in Zukunft spielen sollte, führen. X Spaces-Influencer Mario Nawfal wird die Debatte persönlich moderieren, die live auf ZeroHedge, Rumble und X übertragen wird. Sie werden versuchen, die Frage zu beantworten: Sollten die USA die Ukraine weiterhin finanziell und operativ unterstützen?

+++

US-Gesetzgeber wollen Shutdown mit Abstimmung am Vorabend der großen Biden-Rede abwenden. Die US-Gesetzgeber wollten am Mittwoch darüber abstimmen, ob sie den seit langem andauernden Streit über den Bundeshaushalt mit einem gigantischen Gesetzentwurf beenden, der die Finanzierung mehrerer wichtiger Bundesbehörden bis zum Herbst vorsieht, um einen teilweisen Stillstand abzuwenden, der am Wochenende beginnen sollte. Die Abstimmung findet am Vorabend der jährlichen Rede von Präsident Joe Biden zur Lage der Nation statt. Der Demokrat bereitet sich darauf vor, eine karrierebestimmende Rede zu halten, da er sich gegen seinen republikanischen Rivalen Donald Trump um eine zweite Amtszeit bewirbt.

+++

Mauern funktionieren doch: Zäune werden wieder für Bidens Rede zur Lage der Nation um das US-Kapitol errichtet. In Erwartung von Bidens Rede zur Lage der Nation am Donnerstagabend wurden um das US-Kapitolgebäude Zäune errichtet. Dieselben Leute, die uns immer wieder sagen, dass Mauern rassistisch sind und nicht funktionieren, wenn es darum geht, Amerikas Grenzen zu schützen, scheinen Mauern zu mögen, wenn es darum geht, Regierungsgebäude zu schützen.

+++

Papst Franziskus ist erneut zu schwach, um eine Rede zu halten, da er eine langanhaltende Erkältung hat – hat aber genug Energie, um Bundeskanzler Scholz zu treffen. Der Gesundheitszustand von Papst Franziskus bereitet dem Vatikan nach wie vor Sorgen, da er seit Wochen mit einer „leichten Grippe“ zu kämpfen hat, die er scheinbar nicht loswird. Heute war der kränkelnde Franziskus wieder einmal „erkältet“, als er sich bei der wöchentlichen Audienz auf dem Petersplatz in seiner Rede einschränkte und seinen vorbereiteten Text von einem Assistenten vorlesen ließ. Aber es überrascht uns nicht, dass der argentinische Papst immer genug Energie hat, wenn es um politische Termine geht – wie bei seinem Treffen mit dem unbeliebten deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz am Samstag.

+++

Umfrage des Wall Street Journal zeigt: Amerikaner wollen ein strenges Einwanderungsgesetz. Umfrage zeigt breite Unterstützung für die Art von umfassender Einwanderungsreform, die in den letzten Jahren wiederholt gescheitert ist. Laut einer neuen Umfrage des Wall Street Journal befürworten die Amerikaner sowohl eine strengere Grenzsicherung als auch einen Weg zur Staatsbürgerschaft für Einwanderer, die sich seit langem illegal im Land aufhalten. Dies deutet darauf hin, dass sich die Wähler nach einem Kompromissvorschlag sehnen, den der Kongress bereits aufgegeben hat.

+++

Die USA klagen einen Chinesen wegen Diebstahls von KI-Geheimnissen von Google an. Linwei Ding soll über 500 vertrauliche Dateien im Zusammenhang mit Googles Bemühungen im Bereich der künstlichen Intelligenz gestohlen haben. Ein chinesischer Staatsangehöriger, der bei Google arbeitete, wurde angeklagt, Geschäftsgeheimnisse des Unternehmens im Bereich der künstlichen Intelligenz gestohlen zu haben. Dies war Teil eines mehrjährigen Plans, der darauf abzielte, sensible amerikanische Technologien zu kompromittieren und Peking im weltweiten Wettlauf um die Vorherrschaft in dieser boomenden Branche zu unterstützen.

+++

Rede zur Lage der Nation 2024: Biden setzt auf „Schrumpfung“ – was man wissen sollte. „Shrinkflation“ ist das aktuelle Schlagwort der Regierung Biden, die sich darauf vorbereitet, dass der Präsident in seiner jährlichen Rede zur Lage der Nation über die Wirtschaft sprechen wird. Shrinkflation, eine Wortschöpfung aus „shrink“ (schrumpfen) und „Inflation“, ist bei den liberaleren Gesetzgebern der Demokratischen Partei zu einem beliebten Begriff für die Gier der Unternehmen geworden. Sie behaupten, dass die Unternehmen die Verbraucher betrügen, indem sie ihnen weniger Produkte für den gleichen Preis anbieten – Schrumpfungsinflation.

+++

Bidens Wahl von John Podesta zum Klimabeauftragten löst eine gemeinsame Untersuchung des Kongresses aus. Präsident Joe Bidens Entscheidung, den altgedienten demokratischen Strategen John Podesta zum führenden Klimadiplomaten zu ernennen, hat eine Untersuchung durch führende Republikaner im Kongress ausgelöst, die das Weiße Haus beschuldigen, seine Befugnisse zu unterlaufen.

+++

Ist es Long COVID oder es Post Vac Syndrom? Will die Regierung das wirklich wissen? Millionen von Amerikanern leiden noch Monate oder sogar Jahre, nachdem sie mit COVID infiziert wurden. Long COVID, wie es gemeinhin genannt wird, ist ein ernstes und schlecht verstandenes Problem. Aber es gibt auch immer mehr Hinweise darauf, dass der COVID-Impfstoff eine ähnliche Krankheit verursachen könnte.

+++

Nikki Haley gibt das republikanische Präsidentschaftsrennen auf. Die frühere Gouverneurin von South Carolina, Nikki Haley, gab am Mittwoch bekannt, dass sie aus dem republikanischen Präsidentschaftswahlkampf aussteigt. Damit bleibt der ehemalige Präsident Donald Trump der voraussichtliche Kandidat der Partei.

+++

McConnell unterstützt Trump als Präsidentschaftskandidat nach Jahren der Feindseligkeit zwischen den beiden Männern. Der Minderheitenführer im Senat ist der ranghöchste Republikaner, der Trump unterstützt, und dieser Schritt könnte dem ehemaligen Präsidenten bei wichtigen Spendern helfen.

+++

Trump muss eine Wahl treffen, wenn es um Haley-Wähler geht (..) Umfragen ergaben jedoch, dass ein erheblicher Prozentsatz der Haley-Anhänger in Bundesstaaten wie New Hampshire, Virginia und North Carolina der Idee, Trump im November zu unterstützen, negativ gegenüberstanden. Das gibt den Demokraten, die über die Schwächen von Präsident Biden besorgt sind, etwas Hoffnung. Sie gehen davon aus, dass es Trump schwerfallen wird, die Republikaner zu vereinen und die nötige Unterstützung zu gewinnen, um Biden im Wahlmännergremium zu besiegen.

+++

Libertärer Vorsitzender: Keine Entscheidung über RFK Jr. (..) Angela McArdle, die Vorsitzende des Libertarian National Committee, sagte, es sei noch keine Entscheidung darüber getroffen worden, ob der unabhängige Kandidat Robert F. Kennedy Jr. sich der Präsidentschaftskandidatur der Libertarian Party anschließen werde.

+++

Einigkeits- oder Geisteszustand? Die Besorgnis der Wähler über die kognitiven Fähigkeiten von Biden bleibt während der jährlichen Rede bestehen (…) Eine neue Umfrage von Associated Press und dem NORC Center for Public Affairs Research ergab, dass sechs von zehn Wählern „nicht sehr oder überhaupt nicht zuversichtlich sind, dass Biden geistig in der Lage ist, effektiv als Präsident zu fungieren“, heißt es in einem Bericht zu den Ergebnissen

+++

E-Mails zeigen „Zugriff“ auf die Familie Biden als Grund für die chinesische Geschäftspartnerschaft mit Hunter Biden (…) Die E-Mails, auf die in der Aussage des ehemaligen Hunter Biden-Partners Jason Galanis Bezug genommen wird, untermauern die Behauptung des Aufsichtsausschusses, dass der Name Biden die zum Verkauf stehende Ware war.

+++

Der Oberste Gerichtshof überlässt den Fall Trump bis zur letzten Minute (..) Der Oberste Gerichtshof wird am 25. April Argumente zu Donald Trumps Behauptung anhören, dass die Immunität des Präsidenten ihn vor einer Anklage im Fall der Einmischung in die Bundestagswahl schützen solle, gab das Gericht am Mittwoch bekannt.

+++

06.03.2024

Warum die Zensur- und Wahleinmischungsmaßnahmen von CISA der „heimtückischste Angriff auf die amerikanische Demokratie“ sind. Der Außenminister von West Virginia, Mac Warner, hat im vergangenen Monat die Big-Brother-Zensuroperation, die als Cybersecurity and Infrastructure Security Agency (CISA) bekannt ist, entlarvt. „Wenn wir unsere eigenen Bundesbehörden haben, die das amerikanische Volk anlügen, ist das das Heimtückischste, was wir bei Wahlen tun können“, sagte der Verfechter der Wahlintegrität zu Vertretern des FBI und der CISA auf einem Podium bei der Wintertagung der National Association of Secretaries of State (NASS) in Washington, D.C., wie Eric Geller von Wired berichtete.

+++

Der weltweite Rückgang der Freiheit überwiegt die Fortschritte. Die demokratische Überwachungsorganisation Freedom House hat ihre jährliche Rangliste der weltweit freiesten und am meisten unterdrückten Nationen veröffentlicht. Wie Katharina Buchholz von Statista weiter unten ausführt, gilt der Bericht als ein wichtiges Barometer für die globale Demokratie und die diesjährige Ausgabe zeigt, dass die globale Freiheit das 18. Jahr in Folge abgenommen hat. Während das Jahr 2022 als „möglicher Wendepunkt“ angekündigt wurde, da sich in etwa gleich viele Länder verbessert wie verschlechtert haben, wurde im Jahr 2023 ein neuer Tiefpunkt erreicht – nur 21 Länder konnten ihre Freiheitsaussichten verbessern. Dieser Zahl stehen 52 Länder gegenüber, in denen die politischen und bürgerlichen Freiheiten abgenommen haben.

+++

Der U.N.-Atomwaffenverbotsvertrag trägt keine Kleider. Angst verkauft sich gut – je existenzieller, desto besser, wie bei all dem losen Gerede über den möglichen Einsatz von Atomwaffen durch Wladimir Putin. Die Angst vor Atomwaffen ist zwar gut, um „Klicks zu machen“, aber sie darf uns nicht den Blick für die Realität verstellen. Der UN-Vertrag über das Verbot von Atomwaffen wird nichts dazu beitragen, solche nuklearen Gefahren zu verringern. Wie sollte er auch? Keines der Länder, die Atomwaffen besitzen, wird sich darauf einlassen. Ähnlich wie in „Des Kaisers neue Kleider“ wollen die Befürworter des Atomwaffenverbotsvertrags (TPNW), dass wir an seine Großartigkeit glauben, dass wir den Schein wahren, obwohl es offensichtlich ist, dass der Vertrag jeder Glaubwürdigkeit entbehrt.

+++

Blinken fordert die Hamas auf, einen „sofortigen Waffenstillstand“ mit Israel zu akzeptieren. US-Außenminister Antony Blinken forderte die Hamas am Dienstag zu einem „sofortigen Waffenstillstand“ mit Israel auf, während sich die militanten Kräfte mit katarischen und ägyptischen Vermittlern in Kairo trafen. „Wir haben die Gelegenheit zu einem sofortigen Waffenstillstand, der die Geiseln nach Hause bringen kann, der die Menge an humanitärer Hilfe für die Palästinenser, die sie so dringend brauchen, drastisch erhöhen kann und der die Bedingungen für eine dauerhafte Lösung schafft“, sagte Blinken bei seinem Treffen mit dem katarischen Premierminister in Washington.

+++

Der Oberste Gerichtshof der USA blockiert vorübergehend das texanische Einwanderungsgesetz. Der Oberste Gerichtshof der USA hat am Montag ein texanisches Gesetz vorübergehend blockiert, das es der Polizei des Bundesstaates erlauben würde, Migranten, die illegal aus Mexiko in die Vereinigten Staaten einreisen, festzunehmen und abzuschieben. Das Gesetz, das als Senate Bill 4 (SB 4) bekannt ist, wurde von den Gerichten blockiert, da das Weiße Haus des Demokraten Joe Biden mit dem republikanisch regierten Texas darüber streitet.

+++

Großbritannien drängt Deutschland, Kiew trotz des Lecks in der Luftwaffe Langstreckenraketen zu liefern. Bundeskanzler Olaf Scholz sagt, er werde keine Raketen übergeben, die die strategisch wichtige Krim-Brücke treffen könnten. Großbritannien hat das zögerliche Berlin gedrängt, Langstreckenraketen des Typs Taurus an Kiew zu liefern, obwohl dem russischen Fernsehen ein peinliches Leck in einem geheimen Telefongespräch unter Beteiligung deutscher Luftwaffenoffiziere zugespielt wurde, in dem es hieß, britische Truppen seien in der Ukraine „vor Ort“.

+++

Macrons fragwürdige Haltung: „Europa muss dem Krieg auf dem Boden ohne Feigheit begegnen“. Der französische Präsident Macron ruft inmitten der Ukraine-Krise zur europäischen Einigkeit auf. Sein Plädoyer für strategische Unterstützung anstelle eines direkten Konflikts zeigt einen möglichen Weg zum Frieden auf. Vor dem Hintergrund des Konflikts, der sich über Europa abzeichnet, unterstreicht die jüngste Erklärung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron einen entscheidenden Moment für den Kontinent. Seine Erklärung: „Wir nähern uns in unserem Europa einem Moment, in dem es angebracht ist, nicht feige zu sein… der Krieg ist auf unseren Boden zurückgekehrt“, verdeutlicht nicht nur den Ernst der Lage, sondern dient auch als Aufruf zur europäischen Solidarität.

+++

Trump rückt mit Vorwahlsiegen näher an die republikanische Nominierung heran. Der ehemalige Präsident Donald Trump hat eine Reihe von Vorwahlsiegen bei den Republikanern errungen und nähert sich damit der Nominierung durch seine Partei. In fünfzehn Bundesstaaten fanden am Dienstag Vorwahlen statt. Während die Stimmen noch ausgezählt werden, gehören North Carolina, Virginia, Maine und Tennessee zu den Staaten, die die Associated Press für Trump ausrief.

+++

US-Militär fliegt weitere Hilfsgüter nach Gaza, wird aber keine Truppen entsenden. Das US-Militär hat am Dienstag erneut humanitäre Hilfe für die Palästinenser im Gazastreifen abgeworfen und mehr als 36.800 Mahlzeiten mit dem Fallschirm abgeworfen, während die Regierung Biden bei Gesprächen in Washington einen hochrangigen israelischen Beamten zu einem besseren Zugang zu Hilfsgütern drängte.

+++

Trump dominiert bei den GOP-Vorwahlen im ganzen Land: Super Tuesday 2024: Millionen Menschen gingen am Tag der Vorwahlen zu den Wahlurnen, und in 16 Bundesstaaten und einem Territorium – Amerikanisch-Samoa – gaben die Wähler ihre Präferenzen für die Präsidentschaftswahlen bekannt. Mehr als ein Drittel der Delegierten stand an einem einzigen Tag zur Wahl. Die Wähler entschieden auch über die Kandidaten für das Repräsentantenhaus, den Senat und die Gouverneurswahlen.

+++

Mark Zuckerbergs Programm zur Überprüfung von Fakten wurde von Aktivisten kompromittiert. Der Direktor für Faktenchecks, der Mark Zuckerbergs Fehlinformationsprogramm auf Facebook beaufsichtigt, wurde in geheimen E-Mails dabei ertappt, wie er mit einer inzwischen in Verruf geratenen Organisation zusammenarbeitete, die während des australischen Stimmreferendums die Berichterstattung unterdrückte.

+++

Victoria Nuland, dritthöchste US-Diplomatin, Kriegstreiberin und Kritikerin von Russlands Krieg in der Ukraine, geht in den Ruhestand. Die dritthöchste US-Diplomatin und häufige Zielscheibe der Kritik für ihre aggressiven Ansichten über Russland und dessen Aktionen in der Ukraine wird ihren Posten verlassen. Nuland, die während der Obama-Regierung als stellvertretende Außenministerin für Europa tätig war, aber nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten in den Ruhestand ging, kehrte als Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten in der Biden-Regierung in die Regierung zurück.

+++

Michelle Obamas Büro weist Gerüchte über eine Kandidatur im Weißen Haus zurück: „Sie wird nicht für das Präsidentenamt kandidieren“ (…) „Wie die frühere First Lady Michelle Obama im Laufe der Jahre mehrfach zum Ausdruck gebracht hat, wird sie nicht für das Präsidentenamt kandidieren“, sagte Crystal Carson, die Kommunikationsdirektorin von Obamas Büro, in einer Erklärung, die ITK am Dienstag vorgelegt wurde.

+++

Trump zum Krieg in Gaza: „Sie müssen das Problem lösen“ (…) Trump rief vor der Abstimmung am Super Tuesday bei „Fox and Friends“ an, und Co-Moderator Brian Kilmeade fragte den ehemaligen Präsidenten, ob er mit der Art und Weise, wie die israelischen Streitkräfte den Krieg in Gaza handhabten, „im Einklang“ sei. „Du musst das Problem lösen. Du hattest eine schreckliche Invasion. Es fand statt. „Das wäre übrigens nie passiert, wenn ich Präsident wäre“, sagte Trump.

+++

Waffenstillstandsgespräche im Gazastreifen enden ohne Durchbruch, da der Ramadan naht (…) Die Waffenstillstandsgespräche zwischen Hamas und Vermittlern scheiterten am Dienstag in Kairo ohne Erfolg, und es blieben nur noch wenige Tage, um die Kämpfe rechtzeitig zum Beginn des Ramadan zu beenden.

+++

Donald Trumps Super Tuesday läuft möglicherweise nicht nach Plan (…) Haley, Trumps einzige ernsthafte Herausforderin im Rennen um die Republikaner, feierte am Sonntag ihren ersten Vorwahlsieg der Saison und gewann die Wahl in Washington DC. Umfragen deuten darauf hin, dass Trump in allen 16 Vorwahlen der GOP, die am Super Tuesday stattfinden, deutliche Siege verbuchen könnte, wobei einige Umfragen darauf hindeuten, dass er in einigen Bundesstaaten rund drei Viertel der Stimmen erhalten könnte. Doch obwohl Trump lange Zeit als klarer Favorit bei den GOP-Vorwahlen galt, gab es auch Diskussionen darüber, dass er in früheren Ergebnissen im Vergleich zu den Umfrageergebnissen offenbar unterdurchschnittlich abgeschnitten hat , wobei Haley trotz der Wahrscheinlichkeit, dass sie die Vorwahl gewinnt, immer noch potenziell erhebliche Unterstützung erhält Nominierung so gut wie vorbei.

+++

Chinesischer Kunde von Hunter Biden fordert Rückerstattung, Arbeitsprotokoll: Bericht (…) Einem neuen Bericht zufolge möchte der frühere CEFC-Beamte Patrick Ho wissen, welche Arbeit Hunter Biden tatsächlich für sein Honorar von 1 Million US-Dollar geleistet hat.

+++

05.03.2024

Mohamed Hadid: Wir werden „zionistische Kriminelle“ wie Biden vor Gericht jagen. Hadid erklärte, dass die Palästinenser in dem Gebiet einheimisch seien und die Israelis daher gezwungen seien, ihren Forderungen nachzukommen. Der Immobilienmogul Mohamed Hadid hat am Sonntag US-Präsident Joe Biden wegen seiner Beziehungen zu Israel während des Krieges vom 7. Oktober scharf kritisiert und erklärt, dass der amerikanische Staatschef einen Krieg gegen die Palästinenser geführt habe und dass er wie ein Nazi-Kriegsverbrecher gejagt werden würde.

+++

Außenministerium: Westliche Abgesandte in Moskau mischen sich in die inneren Angelegenheiten Russlands ein. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, stellte auch die Tätigkeit der EU-Gesandten in Russland in Frage, nachdem diese sich geweigert hatten, sich mit Sergej Lawrow zu treffen. Die westlichen Botschafter in Moskau haben „Auftritte“ als Teil ihrer Agenda der Einmischung in die inneren Angelegenheiten Russlands inszeniert, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, in einer Sendung des Fernsehsenders Soloviev Live.

+++

Kongress verabschiedet Gesetzentwurf zur Abwendung des Regierungsstillstands. Im von der GOP kontrollierten Repräsentantenhaus ist der Sprecher Mike Johnson stark auf die Unterstützung der Demokraten angewiesen. Der Kongress hat am Wochenende ein befristetes Ausgabengesetz verabschiedet, um einen teilweisen Regierungsstillstand zu verhindern. Sprecher Mike Johnson (R., La.) war wieder einmal gezwungen, sich an eine Koalition zu wenden, die hauptsächlich aus Demokraten besteht, um das Gesetz im Repräsentantenhaus und anschließend im Senat durchzubringen.

+++

Hunter Biden traf sich mit dem „verdammten Spionagechef Chinas“, was bisher nicht bekannt war. Der erste Bruder Jim Biden erzählte dem Kongress letzte Woche, dass Hunter Biden ein zuvor nicht bekannt gegebenes Treffen mit Patrick Ho, einem leitenden Angestellten des chinesischen Energiekonglomerats CEFC China Energy, abgehalten hat – das Wochen zuvor Hunter und Jim Biden 5 Millionen Dollar als Teil eines Joint Ventures gezahlt hat, um Investitionen für das chinesische Unternehmen zu finden, berichtet der Washington Free Beacon.

+++

Elon Musk sagt, dass „die Grundlagen für etwas viel Schlimmeres als 9/11 gelegt werden“, nachdem die Regierung Biden zugegeben hat, dass das Einfliegen von 320.000 ungeprüften Migranten in die USA „Schwachstellen“ in der nationalen Sicherheit mit sich bringt. Elon Musk hat die Regierung Biden kritisiert, nachdem diese zugegeben hat, 320.000 ungeprüfte Migranten in die USA einzufliegen. Auf seiner Plattform X sagte Musk am frühen Dienstag, dass die Regierung des Präsidenten „Wähler importiert und eine nationale Sicherheitsbedrohung schafft“, weil sie heimlich illegale Einwanderer ins Land lässt.

+++

Die Biden-Regierung gibt zu, dass das heimliche Einfliegen von 320.000 Migranten in die USA, um die Zahl der Grenzübertritte zu verringern, „Schwachstellen“ in der nationalen Sicherheit aufweist. Die Regierung von Joe Biden hat zugegeben, Migranten auf geheimen Flügen in die USA zu transportieren, und die Anwälte der Einwanderungsbehörden behaupten, dass die Offenlegung der Standorte „Schwachstellen“ für die nationale Sicherheit schaffen könnte. Die Zoll- und Grenzschutzbehörde hat sich geweigert, Informationen über ein Programm preiszugeben, in dessen Rahmen im vergangenen Jahr heimlich Flüge für Tausende von Einwanderern ohne Papiere von ausländischen Flughäfen direkt in US-amerikanische Städte gechartert wurden.

+++

Norwegen, Schweden und Finnland veranstalten Militärübungen der Nato. Die Nordic Response zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen den Ländern zu stärken und die Fähigkeit der Allianz zur Verteidigung der Region zu verbessern. Im Norden Norwegens, Schwedens und Finnlands ist eine einzigartige Übung mit mehr als 20 000 Soldaten aus 13 Ländern angelaufen, da sich die Region darauf vorbereitet, in wenigen Tagen vollständig zum Nato-Gebiet zu werden.

+++

Baerbock fordert die deutsche Koalition auf, Taurus-Lieferungen an die Ukraine „intensiv zu prüfen“. Die Auffassung des Außenministers scheint im Widerspruch zu Bundeskanzler Olaf Scholz zu stehen. Scholz hat sich jedoch heute erneut gegen die Lieferung der Raketen ausgesprochen und klargestellt, dass die Entscheidung letztlich bei ihm liege.

+++

Amerikanischer Diplomat tot in Jerusalemer Wohnung aufgefunden – Untersuchung eingeleitet. Die US-Botschaft hat Ermittlungen eingeleitet, nachdem ein amerikanischer Diplomat am Montag tot in seiner Wohnung in Jerusalem aufgefunden wurde. Ein nicht identifizierter amerikanischer Diplomat ist Berichten zufolge tot in seiner Wohnung in Jerusalem aufgefunden worden. Die US-Botschaft untersucht derzeit den Vorfall. Daily Express US hat die Botschaft um einen Kommentar gebeten.

+++

Macron fordert die Verbündeten der Ukraine auf, keine „Feiglinge“ zu sein. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat am Dienstag die Verbündeten der Ukraine aufgefordert, das Land bei der Abwehr der russischen Invasion nicht als „Feiglinge“ zu unterstützen. „Wir nähern uns sicherlich einem Moment für Europa, in dem es notwendig sein wird, nicht feige zu sein.

+++

EU schlägt enorme Aufstockung der Verteidigung vor. EU-Beamte haben am Dienstag einen ambitionierten Vorschlag zur massiven Aufstockung der Waffenproduktion und -beschaffung in der EU vorgelegt, um von der Abhängigkeit von US-Waffen wegzukommen und um auf den Einmarsch Russlands in der Ukraine zu reagieren. „Wir müssen das transatlantische Gleichgewicht wiederherstellen, unabhängig von der Dynamik der Wahlen in den USA. Wir müssen mehr Verantwortung für unsere eigene Sicherheit übernehmen, während wir uns natürlich weiterhin voll und ganz unserem NATO-Bündnis verpflichtet fühlen“, sagte die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Magrethe Vestager.

+++

Trump versucht, Haley in den „Super Tuesday“-Staaten zu schlagen. Donald Trump versucht, seinen Einfluss auf die republikanische Präsidentschaftskandidatur am Dienstag zu festigen, wenn die ersten Wahllokale an einem der wichtigsten Tage des US-Wahlkalenders öffnen. Der „Super Tuesday“ – der größte einzelne Wahltag im Vorwahlzyklus mit Wettbewerben in 15 Bundesstaaten und einem Territorium – ist historisch gesehen ein entscheidender Moment im Rennen um die Präsidentschaftsnominierung.

+++

Der Kreml sagt, das deutsche Leck zeige die „Verwicklung“ des Westens in der Ukraine. Der Kreml sagte am Montag, dass der Inhalt von durchgesickerten Gesprächen zwischen deutschen Beamten, die mögliche Angriffe auf die Krim diskutierten, beweise, dass westliche Länder am Konflikt in der Ukraine beteiligt seien. Für Berlin, das unter dem Druck steht, Taurus-Raketen an Kiew zu liefern, das mit Munitionsengpässen zu kämpfen hat, waren die Indiskretionen eine peinliche Angelegenheit. Die Gespräche „unterstreichen einmal mehr die direkte Verwicklung des kollektiven Westens in den Konflikt in der Ukraine“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

+++

Macron sagte, Frankreich werde in naher Zukunft keine Truppen in die Ukraine schicken. Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte in einem Interview mit der tschechischen Zeitung Pravo, dass Frankreich nicht erwägt, in naher Zukunft Militärpersonal in die Ukraine zu entsenden, berichtet APA. Macron bewertete die internationale Reaktion auf seine Äußerungen zur möglichen Entsendung von Streitkräften in die Ukraine. Der französische Präsident erklärte, er schließe eine solche Möglichkeit nicht aus.

+++

Ärzte geben in durchgesickerten E-Mails einen Zusammenhang zwischen Transgender-Hormontherapie und Krebs zu. WPATH-Akten zeigen, dass Patienten die Folgen einer Geschlechtsumwandlung nicht immer verstanden haben. Ärzte einer führenden Transgender-Gesundheitsbehörde haben zugegeben, dass Patienten aufgrund der Auswirkungen einer Hormonbehandlung Krebs entwickelt haben. Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass andere Mediziner zugeben, dass Trans-Patienten die Folgen einer Geschlechtsumwandlung nicht immer verstehen.

+++

Bundesberufungsgericht lässt Inkrafttreten des umstrittenen texanischen Einwanderungsgesetzes zu, wenn der Oberste Gerichtshof nicht eingreift. Ein Bundesberufungsgericht hat die Entscheidung einer unteren Instanz, die Durchsetzung eines umstrittenen texanischen Einwanderungsgesetzes zu blockieren, vorübergehend ausgesetzt und damit den Weg dafür geebnet, dass es diese Woche in Kraft treten kann, wenn der Oberste Gerichtshof nicht eingreift.

+++

Oberster Gerichtshof entscheidet, dass Staaten Trump nicht von den Wahlzetteln ausschließen können. Die Entscheidung beendete den Rechtsstreit darüber, ob Staaten Trump auf der Grundlage des 14. Verfassungszusatzes von ihren Wahlzetteln ausschließen können. Der Oberste Gerichtshof hat am Montag dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump einen weitreichenden Sieg beschert, indem er entschied, dass die Bundesstaaten ihn wegen seiner Handlungen im Vorfeld des Anschlags auf das Kapitol am 6. Januar nicht von den Wahlzetteln ausschließen können. Damit wurde ein Fall mit großen Auswirkungen auf die Wahlen 2024 schnell beendet.

+++

Nikki Haleys Bewerbung um die GOP-Nominierung ist beendet; Ihr No Labels-Lauf könnte gerade erst beginnen (…) Es ist vorbei. Es gibt keine Möglichkeit mehr, dass Nikki Haley bei den GOP-Vorwahlen am Super Tuesday genügend Delegierte gewinnen kann, um die GOP-Nominierung zu gewinnen. Aber ihr Name könnte immer noch auf Ihrem November-Wahlzettel als Präsidentschaftskandidatin der No Labels-Partei stehen.

+++

Amerikanische Lähmung und Niedergang. „Wir können weder unsere Krankheiten noch ihre Heilmittel ertragen“. So beschrieb der antike Historiker Livius (59 v. Chr.-17 n. Chr.) achselzuckend den langen Niedergang des römischen Nationalcharakters, der zu seiner Zeit schließlich das Ende der römischen Republik bedeutete. Wie ein Patient, dessen Medizin sich als schlimmer erweist als die Krankheit, beklagte Livius, dass die Römer wussten, dass sie korrupt und gesetzlos geworden waren. Aber allein die Vorstellung von der harten Medizin, die zur Wiederherstellung nötig war – und die heftige Reaktion, die auf das Heilmittel treffen würde – machte es unmöglich, den Patienten zu retten. Amerika befindet sich in einer solchen Sackgasse.

+++

Hunter Biden forderte 5 Millionen Dollar, um die Anklage gegen den ukrainischen Oligarchen aufzuheben, sagt sein Ex-Partner (…) Jason Galanis Interview mit dem Kongress bestätigt die Berichterstattung von Just the News aus dem Jahr 2021 über Hunter Bidens Bemühungen, dem flüchtigen Oligarchen Dmitri Firtash zu helfen.

+++

AP-Umfrage: 63 Prozent der US-Amerikaner bezweifeln Bidens geistige Leistungsfähigkeit (…) Laut einer neuen Umfrage von The Associated Press-NORC Center for Public Affairs Research geben mehr als 6 von 10 (63 %) an, dass sie nicht sehr oder überhaupt nicht zuversichtlich sind, dass Biden geistig in der Lage ist, effektiv als Präsident zu fungieren. Das ist ein leichter Anstieg gegenüber Januar 2022, als etwa die Hälfte der Befragten ähnliche Bedenken äußerte.

+++

Joe Biden erhält bedrohliche Wahlnachrichten aus Texas (…) Die Zahl der Demokraten, die zu Beginn der Präsidentschaftsvorwahlen in Texas abgestimmt haben, ist im Vergleich zu 2020 dramatisch gesunken, was das jüngste Zeichen mangelnder Begeisterung für die Wiederwahl von Joe Biden ist.

+++

04.03.2024

China hofft, dass sich die Beziehungen verbessern, „egal wer“ die US-Wahl gewinnt. China erklärte am Montag, es hoffe, dass sich die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten verbessern werden, egal wer die Präsidentschaftswahlen im November gewinnt. Peking und Washington sind in den letzten Jahren bei brisanten Themen wie Technologie, Handel und Menschenrechten sowie Taiwan und konkurrierenden Ansprüchen im Südchinesischen Meer aneinandergeraten. Die Amerikaner gehen im November zur Wahl, bei der wahrscheinlich der ehemalige Staatschef Donald Trump gegen den amtierenden Präsidenten Joe Biden um die Schlüssel zum Weißen Haus kämpfen wird.

+++

Wissenschaftler behauptet, dass COVID-19 absichtlich in einem chinesischen Labor hergestellt wurde. Der Molekularbiologe Richard H. Ebright vermutet, dass COVID-19 aus dem Wuhan Institute of Virology stammen könnte. Richard H. Ebright, Biologe an der Rutgers University, veröffentlichte seine Erkenntnisse kürzlich in einem Artikel des Wall Street Journal. Er schlug vor, dass Forscher des chinesischen Wuhan Institute of Virology das tödliche Virus absichtlich erzeugt haben könnten. Als Beweis verwies er auf ein Dokument des Labors aus dem Jahr 2018, in dem die Entwicklung eines solchen Virus diskutiert wird.

+++

Nikki Haley gewinnt die Vorwahlen in Washington DC, erster Sieg für ihre Kampagne. Nikki Haley hat am Sonntag ihre erste Vorwahl für die Präsidentschaftskandidatur in DC gewonnen, noch vor dem erwarteten Sieg von Donald Trump am Super Tuesday. Sie musste nur darauf warten, dass die Insider in Washington abstimmen. Haley besiegte Donald Trump bei den Vorwahlen der Republikaner in Washington, D.C. Der Wettbewerb fand am Wochenende in einem Hotel in der Innenstadt statt, nur wenige Schritte vom Herzen des Lobbyzentrums von D.C. entfernt. Nach Angaben der Parteifunktionäre von Washington D.C. erhielt Haley fast 63 Prozent der Stimmen.

+++

Papst Franziskus, 87, bricht seine Rede ab, weil er sich wegen einer Bronchitis zu unwohl fühlte, um sie zu lesen.

+++

Texas Gouveneur Greg Abbott lehnt eine Kandidatur in Trumps möglichem Regierungskabinett ab und sagt, er wolle lieber in Texas bleiben, um die „Invasion“ von Terroristen und Migranten zu stoppen, die über die Grenze strömen.

+++

Mehr als 8 Millionen Migranten werden bald in den USA leben – ein Anstieg von 167 % in fünf Jahren, da Bidens nachlässige Politik weiterhin eine Flut von Migranten über die Südgrenze zulässt.

+++

NASA will Eis in die Atmosphäre bringen: Die NASA schlägt einen radikalen Plan zur Bekämpfung des Klimawandels vor, der vorsieht, Millionen von Tonnen Eis in die Atmosphäre zu pumpen, um den Planeten abzukühlen.

+++

Gericht ordnet an, dass der Hersteller der Spionagesoftware Pegasus den Code an WhatsApp herausgeben muss. Das israelische Unternehmen NSO Group wird in einer Klage von Metas Messaging-App beschuldigt, über einen Zeitraum von zwei Wochen 1.400 Nutzer ausspioniert zu haben.

+++

EU-Abgeordnete unterstützen Pläne für eine EU-weite digitales Konto. Der neue digitale Identitätsrahmen wird den EU-Bürgern einen grenzüberschreitenden digitalen Zugang zu wichtigen öffentlichen Dienstleistungen ermöglichen – aber auch die Überwachungs- und Restriktionsmöglichkeiten perfektionieren.

+++

Chef des Feuerwehrkommandos von New York: Mehr Brände in New York City durch Lithium-Ionen-Batterien von E-Bikes in zwei Monaten als im gesamten Jahr 2019 Lithium-Ionen-Batterien, die in E-Bikes und anderen elektronischen Mobilitätsgeräten verwendet werden, sind jetzt eine der Hauptursachen für Brände in New York City, nachdem ihre Beliebtheit während des Lieferbooms der Pandemie sprunghaft angestiegen ist, sagen FDNY-Beamte. FDNY-Chefbrandmeister Daniel Flynn erklärte gegenüber The Post, dass sich die Zahl der Brände im Zusammenhang mit Lithium-Ionen-Batterien seit der Pandemie fast verneunfacht hat. In den letzten zwei Monaten gab es mehr Brände im Zusammenhang mit Batterien als im gesamten Jahr 2019. „Das liegt an der Verbreitung dieser E-Geräte auf unseren Straßen, es gibt jetzt viel mehr davon als je zuvor“, sagte Flynn.

+++

Der ehemalige Präsident Donald Trump hat am Samstag die republikanischen Vorwahlen in Missouri, Michigan und Idaho gewonnen, wie CBS News berichtet. Die frühere UN-Botschafterin Nikki Haley sucht derweil immer noch nach ihrem ersten Sieg. Trump gewann alle 54 republikanischen Delegierten, die in Missouri zur Verfügung standen, sowie alle 39 Delegierten, um die es am Samstag bei den Bezirksvorwahlen in Michigan ging. Dies geschah zusätzlich zu den 12 Delegierten, die Trump bei den republikanischen Vorwahlen in Michigan am Dienstag gewann. CBS News geht davon aus, dass Trump auch alle 32 Delegierten in Idaho für sich gewinnen konnte.

+++

Der Oberste Gerichtshof der USA könnte bereits am 4. März über einen Fall entscheiden, in dem es darum geht, den ehemaligen Präsidenten Donald Trump davon abzuhalten, auf den Wahlzetteln für die Präsidentschaftswahlen 2024 zu erscheinen.

+++

Ein komplettes Desaster für die deutsche Regierung“ – Scholz verspricht eine Untersuchung der „sehr ernsten“ Aufzeichnung des Plans zur Zerstörung der Krim-Brücke. Wir haben ausführlich über die Veröffentlichung eines abgehörten Telefongesprächs berichtet, in dem hochrangige deutsche Offiziere über den Einsatz deutscher Taurus-Raketen, die Ausbildung, die Fähigkeiten dieses Systems und die Möglichkeit der Zerstörung der Krim-Brücke sprechen und dabei viele interessante Fakten preisgeben. Peinlich für die Deutschen, die nun eine Untersuchung eingeleitet haben… Wie die FT berichtet, hat der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz eine umfassende Untersuchung zugesagt, nachdem Russland einen Mitschnitt eines Telefongesprächs zwischen hochrangigen deutschen Luftwaffenoffizieren veröffentlicht hat, in dem offenbar über die Lieferung von Raketen an die Ukraine gesprochen wurde. Politiker aus den Parteien der Scholz-Koalition äußerten die Sorge, dass Russland auch andere sensible Gespräche abgehört haben könnte und dass die Regierungskommunikation nicht mehr ausreichend geschützt sei.

+++

Der ukrainische Geheimdienstausschuss bereitet sich auf das schlimmste Szenario vor. Das ukrainische Geheimdienstkomitee warnte in einem Telegrammpost vor dem schlimmsten Szenario, das im Juni eintreten könnte, wenn ein russischer Durchbruch über die Kontaktlinie mit Protesten gegen die Wehrpflicht und die Illegitimität Zelenskys zusammenkommt und dem Staat den Todesstoß versetzt. Sie behaupteten vorhersehbar, dass diese Proteste sowie Behauptungen über eine wachsende Ermüdung innerhalb der westlichen und ukrainischen Gesellschaften und zivil-militärische Spannungen in Kiew nur „russische Desinformation“ seien, obwohl sie alle tatsächlich existieren.

+++

Litauen warnt Russland, dass „Kaliningrad zuerst neutralisiert wird“, da die NATO und die USA sich weigern, Truppen in die Ukraine zu entsenden. Der litauische Botschafter in Schweden hat erklärt, die westlichen Länder würden die russische Enklave Kaliningrad „neutralisieren“, wenn Moskau eine ernsthafte Bedrohung für die Sicherheit der NATO darstelle. Linas Linkevicius, ein ehemaliger litauischer Verteidigungs- und Außenminister, hatte zuvor in einem Twitter-Post einen Warnschuss abgegeben. In seinem Posting warnte Linkävicius, dass Kaliningrad „zuerst neutralisiert wird“, wenn Russland es wagt, sich der NATO zu widersetzen. Laut Linkävicius ist die Ostsee nach dem Beitritt Schwedens zu Ungarn „das Binnenmeer der NATO“ geworden.

+++

Trump gewinnt Vorwahlen in Missouri. Der ehemalige Präsident hatte die Chance, mehr Delegiertenstimmen zu gewinnen. Donald Trump hat die republikanischen Vorwahlen in Missouri gewonnen, eine von drei Veranstaltungen am Samstag, bei denen Delegierte für die GOP-Präsidentschaftskandidatur vergeben werden. Der ehemalige Präsident, der in den Vorwahlen besonders stark ist, baute seinen Delegiertenvorsprung in den republikanischen Vorwahlen in Missouri sowie auf einem Parteitag in Michigan aus. Idaho sollte am Samstag seine Vorwahlen abhalten. Die ehemalige UN-Botschafterin Nikki Haley strebt derweil immer noch ihren ersten Sieg an.

+++

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zu Trumps Fall des 14. Verfassungszusatzes könnte am Montag fallen (…) Der Oberste Gerichtshof hat in einer ungewöhnlichen Ankündigung signalisiert, dass er am Montagmorgen mindestens eine Stellungnahme veröffentlichen wird, ein Zeichen dafür, dass die Richter eine Entscheidung im Fall des 14. Verfassungszusatzes des ehemaligen Präsidenten Trump treffen könnten, der ihn von der Abstimmung in Colorado ausgeschlossen hat.

+++

Malaysia signalisiert, dass es die Suche nach dem vermissten Flug MH370 ein Jahrzehnt später wieder aufnehmen könnte (…) Ocean Infinity hat fünf Jahre, nachdem das Unternehmen seine private Suche nach den Überresten des Flugzeugs beendet hatte , eine weitere Suche auf dem Meeresboden im südlichen Indischen Ozean „ohne Fund, ohne Gebühr“ vorgeschlagen , sagte Verkehrsminister Anthony Loke am Sonntag.

+++

Donald Trump gewinnt die Wahlen in Idaho, Missouri und Michigan und übernimmt landesweit die Führung vor Biden (…) Eine am Samstag veröffentlichte Umfrage der New York Times und des Sienna College ergab, dass Trump mit 48 % zu 43 % vor Biden liegt. Was für die Demokraten vielleicht noch besorgniserregender ist, ist, dass 47 % der Amerikaner angaben, dass sie Bidens Leistung als Präsident entschieden missbilligen.

+++

Die lebenswichtige Meeresströmung nähert sich möglicherweise dem ruinösen Wendepunkt (…) Würde es aufhören, wären die Auswirkungen auf das Klima plötzlich und tiefgreifend. David Thornalley, Professor für Meeres- und Klimawissenschaften am University College London, sagte gegenüber Newsweek , dass es „in weiten Teilen der nördlichen Hemisphäre zu einer Abkühlung um mehrere Grad“ kommen werde, während sich tropische Niederschlagsgürtel verschieben und sich die Niederschlagsmuster im Allgemeinen ändern würden.

+++

Umfrageschock der NY Times: 73 Prozent halten Biden für „zu alt“ für die Präsidentschaft (…) Eine schockierende neue Umfrage des Siena College, die von der New York Times veröffentlicht wurde, ergab, dass eine überwältigende Mehrheit – 73 % – der Amerikaner sagt, Biden sei „zu alt, um ein effektiver Präsident zu sein“, und dazu gehörten sogar 61 % seiner Wähler im Jahr 2020.

+++

03.03.2024

Das Team Biden hofft, dass Trump bei den Unabhängigen sein schlimmster Feind ist (…) „Wir heben die gefährlichen und unpopulären Aussagen von Donald Trump auf, weil die kritischen Wähler wissen, wie verheerend eine zweite Amtszeit von Trump für Familien im ganzen Land wäre“, sagte TJ Ducklo, ein leitender Berater für Kommunikation bei Biden.

+++

Die Familie Biden wird seit langem von demokratischen Spendern über Wasser gehalten (…) Dem Protokoll zufolge bestätigte James Biden, dass er zwei Kredite von Mitarbeitern erhalten hatte, die auch Spender der Demokratischen Partei waren, obwohl er den Wert der vom Ausschuss bereitgestellten Kredite bestritt.

+++

„Absurde Antworten“; Comer sagt, dass im Rahmen der Biden-Untersuchung strafrechtliche Hinweise wegen Falschaussage eingehen (…) Der wichtigste Vorsitzende gibt zu, dass die Amtsenthebung im Senat keinen Erfolg haben wird, und versucht, in einem künftigen Justizministerium strafrechtliche Verantwortlichkeit zu schaffen.

+++

Die Wähler von Joe Biden im Jahr 2020 verlassen ihn zugunsten von Donald Trump (…) Obwohl die Vorwahlen und Wahlversammlungen bis in den Juni hinein andauern, wird allgemein damit gerechnet, dass Trump und Biden wie schon 2020 die Präsidentschaftskandidaten ihrer jeweiligen Partei für 2024 werden. Unterdessen sind beide Politiker insgesamt weiterhin unbeliebt, wobei einige Umfragen zeigen, dass die Mehrheit der Amerikaner dies nicht tut Ich möchte entweder laufen.

+++

Trump gewinnt die GOP-Versammlungen in Michigan und Missouri in dominanter Machtdemonstration (…) Mit Siegen in Iowa, New Hampshire, Nevada, auf den Amerikanischen Jungferninseln, in South Carolina und nun auch in Michigan und Missouri liegt Trump mit Abstand an der Spitze des Rennens, und Haley hält dank der Unterstützung von Spendern, die sich für einen Sieg interessieren, die Nase vorn Alternative zum ehemaligen Präsidenten.

+++

02.03.2024

Das Weiße Haus fordert von Fox News, die Berichterstattung über Bestechungsvorwürfe gegen den Präsidenten Hunter Biden zurückzuziehen (…) Der Sonderassistent des Präsidenten des Weißen Hauses, Ian Sams, bezeichnete die Anschuldigungen gegen Hunter Biden als „falsch“ und kritisierte den Sender dafür, dass er Bestechungsvorwürfe gegen den Sohn des Präsidenten sowohl online als auch über Funk „aggressiv“ gedeckt habe.

+++

Joe Biden sagt Netanjahu: „Keine Entschuldigungen“ für mangelnde Gaza-Hilfe (…) Biden äußerte sich zu einem bilateralen Treffen mit der italienischen Premierministerin Giorgia Meloni. Seine Bemerkungen kamen auch, als Associated Press (AP) berichtete, dass die Vereinigten Staaten bald damit beginnen werden, humanitäre Hilfe aus der Luft nach Gaza abzuwerfen.

+++

Ungarns Orban: Trump wiederwählen, um den Ukraine-Krieg zu beenden (…) Der ungarische Premierminister Viktor Orbán sagte am Freitag, er werde Donald Trump nächste Woche in Florida besuchen und bezeichnete ein mögliches Comeback des ehemaligen Präsidenten als „einzige ernsthafte Chance“ für ein Ende des Krieges in der Ukraine.

+++

01.03.2024

Pentagon-Chef: Wenn die Ukraine besiegt wird, wird die NATO mit Russland im Krieg sein. Dies ist die wichtigste, gefährlichste und höchst aufschlussreiche Aussage eines hochrangigen Verteidigungsbeamten des Westens seit langem… Sie verdeutlicht auch die prekäre Dringlichkeit des Augenblicks und den enormen Einsatz, der vor den US-Wahlen im November auf dem Spiel steht. Die Welt steht wirklich am Abgrund eines nuklearen Alptraums mit der folgenden neuen Behauptung von Bidens Verteidigungsminister Lloyd Austin, der am Donnerstag vor dem Kongress sagte: „Wenn die Ukraine fällt, glaube ich wirklich, dass die NATO in einen Kampf mit Russland verwickelt sein wird“, sagte Austin. Dies geschah ausgerechnet an dem Tag, an dem der russische Präsident Wladimir Putin davor warnte, dass sich die Dinge leicht zu einem Atomkrieg entwickeln könnten, falls die NATO Truppen in die Ukraine entsendet.

+++

Wohnungsmieten in New York City steigen, da die Demokraten unendlich viele Illegale willkommen heißen. Die New Yorker haben mit in die Höhe schießenden Wohnungsmieten zu kämpfen, obwohl sich die Mietpreise landesweit verlangsamen, wenn nicht sogar umkehren. Der Mangel an erschwinglichem Wohnraum treibt die Unterkunftskosten in dem fortschrittlichen Stadtgebiet in die Höhe, das von hohen Lebenshaltungskosten, einer Migrantenkrise und einer zunehmenden Welle von Gewaltverbrechen geplagt wird.

+++

US-Fed-Beamter sagt, er sei offen für eine Zinssenkung „im Sommer„. Die Geschwindigkeit, mit der sich die Inflation in den USA abschwächt, bedeutet, dass es für die US-Notenbank wahrscheinlich angemessen ist, im Sommer mit einer Zinssenkung zu beginnen, sagte ein hochrangiger Fed-Beamter am Donnerstag. Die US-Zentralbank hat kürzlich drei Zinssenkungen in diesem Jahr in Aussicht gestellt, aber nicht gesagt, wann sie mit der Senkung ihres Leitzinses beginnen wird, was an den Finanzmärkten zu Spekulationen führte.

+++

Der Kongress verschiebt die Schließung der Regierung um eine weitere Woche. Der Kongress hat in der Nacht zum Donnerstag eine Überbrückungsmaßnahme verabschiedet, mit der ein teilweiser Regierungsstillstand bis zum 8. März verhindert wird. Warum das wichtig ist: Große Hürden stehen einer größeren Einigung über die Regierungsausgaben noch im Weg.

+++

Hunter Biden gibt in geschlossener Anhörung zu: Joe war „der große Mann“ im 5-Millionen-Dollar-Geschäft mit China. Während seiner Anhörung im Amtsenthebungsverfahren am Mittwoch bestätigte der erste Sohn Hunter Biden, dass sein Vater Joe „der große Mann“ war, auf den in einer E-Mail über ein Geschäft mit einem chinesischen Energieunternehmen Bezug genommen wurde, das den Mitgliedern der Familie Biden und anderen Mitarbeitern Millionen einbrachte. Hunter Biden bestritt daraufhin, dass dem Präsidenten jemals eine 10%ige Beteiligung zugeteilt wurde. „An einem Punkt fragten wir Hunter nach den 10% für den ‚großen Mann’“, sagte die Abgeordnete Marjorie Taylor Greene (R-Ga.), ein Mitglied des House Oversight Committee, gegenüber Breitbart. „Wir haben ihm die E-Mail gezeigt … Und er sagte: ‚Oh, das war, nachdem mein Vater das Amt verlassen hatte.’“ Hunter sagte: ‚Als es zu der Vereinbarung kam, die wir unterschrieben haben‘, sagte er, ‚gab es keinen Anteil für meinen Vater an dem Geschäft’“, erzählte Greene. Greene erklärte, Hunter habe dann versucht, Joe Bidens zehnprozentige Beteiligung zu rechtfertigen.

+++

Brasilien: G20-Treffen endet ohne gemeinsame Erklärung in einer „Sackgasse“ über globale Konflikte. Das erste G20-Finanzministertreffen des Jahres endete am Donnerstag ohne eine gemeinsame Erklärung, da man sich wegen der Kriege in der Ukraine und im Gazastreifen nicht einigen konnte, so Beamte. Das Gastgeberland Brasilien hat eine ehrgeizige Agenda, um die rotierende G20-Präsidentschaft zu nutzen, um die Stimme des globalen Südens zu stärken und Ungleichheit und Klimawandel zu bekämpfen. Doch das zweitägige Treffen in Sao Paulo wurde von einer „Sackgasse“ überschattet, wie es hieß.

+++

Der FBI-Direktor warnt, dass sich die USA in diesem Jahr auf komplexe, schnell wachsende Bedrohungen für die Wahlen einstellen müssen. Die Vereinigten Staaten rechnen in diesem Jahr mit schnelllebigen Bedrohungen für die amerikanischen Wahlen, da künstliche Intelligenz und andere technologische Fortschritte die Einmischung und Einmischung einfacher gemacht haben als früher, sagte FBI-Direktor Christopher Wray am Donnerstag.

+++

100 Palästinenser von Israelis erschossen. Die USA bitten dringend um Informationen über den Vorfall im nördlichen Gazastreifen. Die USA bemühen sich dringend um Informationen über den Vorfall im nördlichen Gazastreifen am Donnerstag, wo nach Angaben der Gesundheitsbehörden mehr als 100 Palästinenser von israelischen Streitkräften erschossen wurden, als sie auf eine Hilfslieferung warteten.

+++

Das Feuer im texanischen Panhandle dehnt sich auf 1 Million Hektar aus und ist damit das größte Feuer in diesem Bundesstaat. Feuerwehrleute kämpften am Donnerstag darum, einen tödlichen Waldbrand einzudämmen, der in der nördlichen Panhandle-Region von Texas mehr als eine Million Hektar (404.686 Hektar) Grasland, Holz und Wohngebiete verbrannt hat und damit das größte Feuer in der Geschichte des Bundesstaates ist.

+++

Laut Yellen arbeiten die G7-Staaten weiter an Möglichkeiten, auf eingefrorene russische Vermögenswerte zuzugreifen. Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten werden weiterhin nach Möglichkeiten suchen, 300 Mrd. USD an eingefrorenen russischen Staatsgeldern anzuzapfen, sagte US-Finanzministerin Janet Yellen, nachdem tagelange erbitterte Gespräche eine Einigung zur Unterstützung der ukrainischen Kriegsanstrengungen nicht zustande brachten.

+++

Trump beantragt Aufschub des Verfahrens um geheime Dokumente, da der Richter einen neuen Zeitplan erwägt. Die Anwälte von Donald Trump werden am Freitag vor Gericht einen Aufschub des Prozesses gegen den ehemaligen US-Präsidenten beantragen, da ein Bundesrichter mit der Frage ringt, ob Trump noch vor der Wahl im November vor eine Jury gestellt werden soll.

+++

DeSantis soll die Freigabe weiterer Epstein-Dokumente absegnen. Gouverneur Ron DeSantis wird voraussichtlich heute Morgen in Palm Beach ein Gesetz unterzeichnen, das die Freigabe der Unterlagen der Grand Jury über die Ermittlungen gegen Jeffrey Epstein vorsieht, den verurteilten Sexualstraftäter und Finanzier, der sich im Gefängnis umgebracht hat. Der Gesetzesentwurf ist einer der wenigen Tagesordnungspunkte, die DeSantis mit Enthusiasmus und ohne Aufforderung zu unterzeichnen zugesagt hat, wenn auch spät in der Sitzung. Anders als in den vergangenen Jahren ist DeSantis in dieser Sitzungsperiode nicht mit einer umfangreichen Liste von Tagesordnungspunkten angetreten, sondern hat sich stattdessen bestimmte Gesetzentwürfe herausgepickt, zu denen er Stellung nehmen wollte, oder er hat sich auf Pressekonferenzen im ganzen Bundesstaat direkt dazu geäußert.

+++

Generalstaatsanwalt von Missouri verklagt Planned Parenthood wegen „Menschenhandels mit Minderjährigen“ für Abtreibungen außerhalb des Bundesstaates. Der Generalstaatsanwalt von Missouri verklagt Planned Parenthood, den größten Abtreibungsanbieter in den Vereinigten Staaten, wegen „Menschenhandels mit Minderjährigen außerhalb des Staates, um Abtreibungen ohne elterliche Zustimmung zu erhalten“.

+++

Putin sagt, die NATO bereite einen Angriff auf Russland vor – und warnt, dass eine Aggression einen nuklearen Konflikt riskieren würde. Wladimir Putin sprach über den Krieg in der Ukraine, Russlands Platz in der Welt und deutete an, dass Gespräche mit den USA bald möglich sein könnten – sofern bestimmte Bedingungen erfüllt werden.

+++

Senat verabschiedet das Ausgabengesetz und verschiebt den drohenden Regierungsshotdown auf nächste Woche (…) Der Senat hat am Donnerstag ein Gesetz über kurzfristige Ausgaben verabschiedet, dass die drohende Abschaltung dieses Wochenendes auf einen späteren Zeitpunkt im Monat verschiebt, aber Fragen darüber offen lässt, wie der Kongress die Regierung für den Rest des Jahres finanzieren wird.

+++

Fünf Erkenntnisse aus dem Hunter Biden-Transkript (…) Der jüngere Biden ist möglicherweise der wichtigste Zeuge, der vor den Aufsichts- und Justizausschüssen erscheint, seit die GOP-Führer im vergangenen September offiziell ihre Amtsenthebungsverfahren eingeleitet haben und republikanische Ermittler monatelang um die Gelegenheit gekämpft haben, ihn persönlich über seine Geschäftsabschlüsse im Ausland auszufragen.

+++

Der Weg zu Hunter Bidens Burisma-Reichtümern wurde in Moskau mit dem Versuch geebnet, russische Oligarchen zu umwerben (…) Der Versuch, die Vorwürfe einer russischen Absprache im Amtsenthebungsverfahren gegen Joe Biden wieder aufleben zu lassen, stößt für die Demokraten auf eine unbequeme Wahrheit: Hunter Biden und seine Geschäftspartner führten eine konzertierte Kampagne, um Oligarchen in Wladimir Putins Land zu Investitionen zu zwingen, eine Anstrengung, die letztendlich den Weg für das Amtsenthebungsverfahren ebnete erster Sohn, der einen großen Zahltag von Burisma Holdings in der benachbarten Ukraine erhielt.

+++

Die NATO wird in den Krieg mit Russland verwickelt, wenn die Ukraine verliert: Lloyd Austin (…) Bei einer von den Republikanern geführten Anhörung des Verteidigungsausschusses des Repräsentantenhauses, bei der es um seine kürzliche Abwesenheit ging, während er wegen Komplikationen aufgrund einer Prostatakrebs-Operation ins Krankenhaus eingeliefert wurde, sagte Austin voraus, dass der russische Präsident Wladimir Putin nicht „aufhören“ würde, wenn Moskau den Krieg in der Ukraine gewinnt.

+++

Schockierende Hunter-Behauptung: Ich habe „Big Guy“ mit Kapitalbeteiligung nicht bemerkt (…) Hunter Biden war so mit Bargeld aus China überschwemmt, dass er nicht bemerkte, dass eine Person mit dem Spitznamen „der große Kerl“ im Begriff war, mit einer 10-prozentigen Kapitalbeteiligung an einem neuen Geschäftsvorhaben davonzukommen, wie aus den Niederschriften hervorgeht, die Newsmax am Donnerstag erhalten hat .

+++

29.02.2024

Scheibenförmiges UFO wird vom ukrainischen Militär im Kriegsgebiet gefilmt: „Was zum Teufel ist das… vielleicht rammen wir es? Ein scheibenförmiges, völlig geräuschloses UFO wurde von ukrainischen Truppen in dem vom Krieg zerrissenen Land gefilmt, wie DailyMail.com exklusiv berichtet. Was zum Teufel ist das? Warum bewegt es sich nicht?“ hört man die Männer des 406. Bataillons der Ukraine debattieren, als sie das tödlich ruhige UFO über ihrem Kriegsgebiet schweben sahen. Während Größe, Höhe und Form des Objekts ein Rätsel bleiben, deutet die Flughöhe der Drohne darauf hin, dass es sich bei dem scheinbaren Objekt um ein großes Flugobjekt in über 30 Meilen Entfernung handeln könnte.

+++

Ukraine fordert Polen auf, protestierende Landwirte für das Abladen von Getreide zu bestrafen. Polnische Landwirte haben 160 Tonnen ukrainischer Produkte aus Zugwaggons entsorgt, um gegen den „unlauteren Wettbewerb“ zu protestieren. Kiew hat Warschau ein Schreiben übermittelt, in dem es die polnischen Behörden auffordert, die Schuldigen zu finden und zu bestrafen, sagte der stellvertretende ukrainische Ministerpräsident Oleksandr Kubrakow am Montag auf X.

+++

Der Oberste Gerichtshof stimmt zu, den Antrag auf Immunität des Präsidenten Trump zu prüfen. Der Oberste Gerichtshof der USA hat am Mittwoch zugestimmt, Donald Trumps Behauptung anzuhören, dass er als ehemaliger Präsident immun gegen Strafverfolgung ist, und damit seinen Prozess wegen des Vorwurfs der Verschwörung zur Wahlfälschung 2020 weiter zu verzögern. Das höchste Gericht der USA hat die Anhörung in diesem hochbrisanten Fall für den 22. April angesetzt und erklärt, dass Trumps Prozess wegen Wahlbeeinflussung vorerst auf Eis gelegt wird.

+++

Ein Tech-Milliardär kauft in aller Stille Land auf Hawaii auf. Keiner weiß, warum. Eine lebensgroße Bronzestatue eines Cowboys steht im Zentrum von Waimea. Der Cowboy reitet auf einem Pferd, das Lasso in der Hand, und jagt einen wilden Stier. Es ist ein Denkmal für Ikua Purdy, einen Helden seiner Heimatstadt, der als erster Hawaiianer in die Hall of Fame der Rodeo-Reiter aufgenommen wurde. Diese Statue soll den Geist des Ortes hier auf Hawaiis Big Island repräsentieren, der sich von den touristischen Stränden von Waikiki völlig unterscheidet.

+++

Diplomat: Vom Westen finanzierte NGOs versuchen, die Lage in den postsowjetischen Ländern zu destabilisieren. „Finanzielle Unterstützung wird verschiedenen extremistischen, politischen und religiösen Organisationen gewährt“, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova.

+++

„Die Amerikaner werden in Bezug auf die Ukraine belogen“ – Tucker Carlson denkt über Putin, Zelensky, Navalny und einen Atomkrieg nach. Die internationalen Angriffe auf Tucker Carlson, insbesondere aus Kreisen der US-Mainstream-Medien und der NATO, haben nach seinem äußerst umstrittenen achttägigen Besuch in Russland Anfang des Monats, wo er Präsident Wladimir Putin interviewte, nur noch zugenommen. Russische Staatsmedien haben diese Woche sogar behauptet, die Behörden hätten ein „Attentatskomplott“ aufgedeckt, das angeblich von Kiew unterstützt wurde.

+++

Zelensky reist, um Saudi-Arabien und Albanien für die Sache der Ukraine zu gewinnen. Da die Waffenpipeline nach Washington immer noch von den entsprechend widerspenstigen Republikanern im Repräsentantenhaus aufgehalten wird, hat sich der ukrainische Präsident Zelensky an Länder an der Peripherie gewandt. Am Dienstag stattete er zunächst Saudi-Arabien einen offiziellen Besuch ab und machte am Mittwoch einen Zwischenstopp in Albanien, wo er versucht, die westlichen Balkanstaaten auf einer regionalen Sicherheitskonferenz für die ukrainische Sache zu gewinnen.

+++

Russland sagt, es habe einen Angriff an der südukrainischen Küste vereitelt. Russland hat am Donnerstag nach eigenen Angaben einen Landungsversuch ukrainischer Spezialeinheiten auf der von russischen Truppen gehaltenen Sandbank Tendra Spit im Schwarzen Meer abgewehrt und dabei „bis zu 25“ ukrainische Soldaten getötet. „Russische Streitkräfte … zerstörten eine ukrainische Kommandogruppe …, die versuchte, auf Schnellbooten zu landen“, so das Verteidigungsministerium in seinem täglichen Update.

+++

Städte in Texas werden evakuiert, weil Waldbrände wüten und Häuser zerstören. Wie die Behörden am Mittwoch mitteilten, wüten in Texas sieben Waldbrände, darunter einer der größten in der jüngeren Geschichte des Bundesstaates. Dabei wurden Häuser zerstört und mehrere Evakuierungen angeordnet, vor allem im Norden des Landes. Das Smokehouse-Creek-Feuer im texanischen Panhandle, einem flachen Gebiet im Norden, das für seine Prärien und wenigen Kleinstädte bekannt ist, wurde vom Texas A&M Forest Service als zu 3 Prozent eingedämmt eingestuft.

+++

Biden macht einen unerwarteten Aufenthalt im Walter Reed Hospital und sagt, er lasse sich untersuchen. Präsident Biden erklärte am Mittwoch gegenüber Reportern, dass er sich seiner jährlichen Untersuchung unterziehen wird, da Fragen zu seiner geistigen Fitness aufkommen, da er im November eine zweite Amtszeit anstrebt.

+++

Stunden vor dem Hamas-Angriff bemerkte die israelische Armee (IDF), dass Dutzende von Terroristen israelische SIM-Karten aktivierten. Da solche Aktivierungen in der Vergangenheit stattgefunden hatten, wurde die Entwicklung nicht als eindeutiges Warnsignal betrachtet; die Militärzensur erlaubt die Veröffentlichung von Details nach einem Medienleck

+++

Biden kündigt 1,7 Milliarden Dollar an, um den „Hunger“ in den USA bis 2030 zu beenden. Das Weiße Haus erklärt, dass 17 Millionen Haushalte nicht genug zu essen haben.

+++

Abtrünnige moldawische Region bittet Russland um „Schutz“. Pro-russische Separatisten in der abtrünnigen moldawischen Region Transnistrien haben Moskau um „Schutz“ gebeten. Dies geht aus einer Resolution hervor, die am Mittwoch von einem Sonderkongress der Region verabschiedet wurde.

+++

Vatikan: Papst nach Generalaudienz ins Krankenhaus gebracht. Papst Franziskus wurde am Mittwoch nach der wöchentlichen Generalaudienz im Vatikan zur medizinischen Untersuchung in die Filiale des Gemelli-Krankenhauses auf der Tiberinsel in Rom gebracht, so Quellen.

+++

Hunter Biden soll im Rahmen der republikanischen Amtsenthebungsverfahren hinter verschlossenen Türen aussagen. Hunter Biden wird am Mittwoch von den Mitgliedern zweier GOP-geführter Ausschüsse des Repräsentantenhauses befragt werden, und zwar hinter verschlossenen Türen. Der Justizausschuss des Repräsentantenhauses und der Überwachungsausschuss des Repräsentantenhauses, die beiden Gremien, die sich mit dem Amtsenthebungsverfahren gegen Joe Biden befassen, veranstalten die Befragung, die für 10 Uhr morgens angesetzt ist. Die Befragung wird nicht auf Video aufgezeichnet. In Anbetracht der Tatsache, dass die Befragungen anderer Geschäftspartner und Zeugen der Familie Biden alle auf Video aufgezeichnet wurden, war dies ein bedeutendes Zugeständnis der Republikaner.

+++

Gericht lehnt Trumps Antrag auf Einfrieren des Urteils in Höhe von 464 Millionen Dollar ab, nachdem seine Anwälte erklärt hatten, dass er Immobilien verkaufen müsste, um zu zahlen. Der ehemalige Präsident hatte versucht, einen Bruchteil des Kautionsbetrags zu zahlen.

+++

McConnell wird im November nach einer Rekordlaufzeit von seinem Amt als Senatsführer der Republikaner zurücktreten. Mitch McConnell sagt, dass er im November als Vorsitzender der Republikaner im Senat zurücktreten wird. Der 82-jährige Gesetzgeber aus Kentucky ist der dienstälteste Senatsvorsitzende in der Geschichte.

+++

Hunter Biden gibt zu, „high oder betrunken“ gewesen zu sein, als er sagte, dass er nur wenige Tage, bevor 5,1 Millionen Dollar von einem chinesischen Energieunternehmen auf die Familienkonten flossen, mit Vater Joe „hier saß“.

+++

Hunter Biden wird auch eine öffentliche Anhörung haben, sagt der führende Republikaner James Comer, nachdem eine sechsstündige Anklageschrift „viele Diskrepanzen“ über Joes Beteiligung an den zwielichtigen Geschäften seines Sohnes aufgedeckt hat.

+++

Bidens Gesundheitsbericht: Jährliche Untersuchung enthüllt mehr Details über die Schlafapnoe des Präsidenten, die mit Demenz in Verbindung gebracht wird, sowie über seine Herz- und Cholesterinwerte, die ihn für Schlaganfälle anfällig machen.

+++

Wells Fargo, Bank of America, Citizens, PNC und Santander kündigen weitere 31 Filialschließungen in nur einer Woche an – ist Ihre Filiale betroffen? Amerikanische Banken haben die Schließung von 31 Filialen in einer einzigen Woche in diesem Monat beantragt, wobei mehr als die Hälfte auf Wells Fargo und PNC entfällt. Jede der beiden Banken kündigte die Schließung von acht Filialen in Alabama, Florida, Indiana, Michigan, Pennsylvania, Texas, Kalifornien, Connecticut, North Dakota und New Jersey an. Texas war mit Schließungen in Houston, Laredo und Cypress am stärksten betroffen.

+++

Der Oberste Gerichtshof stimmt der Abwägung von Trumps strafrechtlicher Immunität in einem historischen Fall zu (…) Die Anordnung der Richter hält Trumps Strafverfahren vom 6. Januar vorerst auf Eis, was dem Sonderermittler Jack Smith einen ersten Schlag versetzt, aber einen Weg aufrechterhält, damit seine Strafverfolgung vor den Präsidentschaftswahlen 2024 eine Jury erreichen kann.

+++

Der CEO von Exxon macht die Öffentlichkeit dafür verantwortlich, dass es ihnen nicht gelungen ist, den Klimawandel in den Griff zu bekommen (…) Darren Woods, CEO von Exxon Mobil Corp., sagte den Redakteuren von Fortune, dass die Welt „zu lange gewartet“ habe, um in eine breitere Palette von Technologien zu investieren, um die Erwärmung des Planeten zu verlangsamen.

+++

Die Eröffnungserklärung von Hunter Biden vor den Ermittlern kollidiert mit Zeugenaussagen und E-Mail-Beweisen (…) In seiner Eröffnungsrede vor dem Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses am Mittwoch teilte Hunter Biden den Ermittlern mit, dass er seinen Vater nicht in seine Geschäftsabschlüsse einbezogen habe. Seine Behauptung steht jedoch im direkten Widerspruch zu öffentlich zugänglichen Beweisen, den eigenen Aussagen von Hunter Biden sowie den vom Ausschuss gesicherten Unterlagen und Zeugenaussagen.

+++

Biden gewinnt die Vorwahlen der Demokraten in Michigan, doch die Zahl der nicht abgegebenen Proteststimmen erreicht zweistellige Zahlen (…) Es wurde erwartet, dass das Rennen zu Bidens Gunsten verlaufen würde, obwohl es auch einen potenziellen Gradmesser für die parteiinterne Unterstützung des Amtsinhabers darstellte, während dieser darum kämpft, seine progressive Basis zu besänftigen.

+++

Richter entscheidet, dass Trump von der Wahl in Illinois ausgeschlossen wird (…) Eine Richterin des Staates Illinois hat Donald Trump am Mittwoch wegen seiner Rolle bei dem Angriff auf das US-Kapitol am 6. Januar 2021 von der Teilnahme an der republikanischen Präsidentschaftswahl in Illinois ausgeschlossen, aber sie verzögerte das Inkrafttreten ihres Urteils angesichts einer erwarteten Entscheidung Berufung des ehemaligen US-Präsidenten.

+++

28.02.2024

Senator Thune unterstützt Trump bei der Vorwahl 2024. Der Fraktionsvorsitzende im Senat, John Thune (South Carolina), unterstützte am Sonntag den ehemaligen Präsidenten Donald Trump bei der GOP-Präsidentschaftskandidatur 2024. Thunes Unterstützung kam am Tag, nachdem Trump in den Vorwahlen seine Konkurrentin Nikki Haley in ihrem Heimatstaat South Carolina besiegt hatte, wo Haley als Gouverneurin diente, bevor sie UN-Botschafterin wurde.

+++

Tucker Carlson: Ein von der CIA unterstützter ukrainischer Geheimdienstmitarbeiter sagt uns nun, dass Nawalny eines natürlichen Todes gestorben ist. Man muss sich fragen, was hier vor sich geht. Es ist ziemlich offensichtlich.

+++

Der Spionagekrieg: Wie die CIA der Ukraine heimlich hilft, Putin zu bekämpfen. Seit mehr als einem Jahrzehnt pflegen die Vereinigten Staaten eine geheime Geheimdienstpartnerschaft mit der Ukraine, die jetzt für beide Länder im Kampf gegen Russland entscheidend ist.

+++

Ein Bericht der New York Times demontiert das Narrativ vom „unprovozierten Krieg“ in der Ukraine. In den vergangenen zwei Jahren wurde in den US-Medien fast jeder Erwähnung des russischen Einmarsches in der Ukraine im Februar 2022 das obligatorische Wort „unprovoziert“ vorangestellt. Der Öffentlichkeit wurde gesagt, dass es sich um einen Krieg ohne Grund handele, dass die Ukraine keine Schuld treffe und dass der Einmarsch ausschließlich mit den Absichten und der Psychologie eines Mannes, des russischen Präsidenten Wladimir Putin, zu erklären sei. Am Wochenende des zweiten Jahrestages des Krieges veröffentlichte die New York Times jedoch einen langen Artikel, der enthüllte, dass der russische Einmarsch in die Ukraine am 24. Februar 2022 durch eine systematische und weit verbreitete Kampagne der militärisch-intelligenten Aggression seitens der Vereinigten Staaten ausgelöst wurde.

+++

Aufgedeckt: Die Wohltätigkeitsorganisationen, die der „Beihilfe“ zur Migrationskrise beschuldigt werden, nachdem ein Freiwilliger der Tucson Samaritans dabei gefilmt wurde, wie er „ein Loch im Zaun offen hielt“. Die Aufnahmen eines Freiwilligen einer Wohltätigkeitsorganisation, der einen Teil der Grenzmauer in Arizona für die illegale Einreise von Migranten offen hält, haben die Untersuchung von gemeinnützigen Organisationen angeheizt, die von den Republikanern beschuldigt werden, die Krise „zu unterstützen und zu fördern“ und sogar „Menschenschmuggel“ zu betreiben. Den Organisationen, die auf beiden Seiten der Grenze zwischen den USA und Mexiko tätig sind, wird vorgeworfen, den Migranten „Anreize“ in Form von Geld, Unterkunft und Transport zu bieten.

+++

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sagt, dass die Entsendung westlicher Truppen in die Ukraine in Zukunft nicht „ausgeschlossen“ sei, nachdem das Thema bei einem Treffen europäischer Staats- und Regierungschefs in Paris erörtert wurde, während die russische Invasion in das dritte Jahr geht.

+++

Liquidation des Vermögens der Familie Rothschild. 2012 wurde die Rothschild-Villa in der 41 East 70th Street in Manhattan für 25 Millionen Dollar verkauft. 2015 wird das Rothschild-Familienanwesen mit 34 Häusern, einem preisgekrönten Gestüt und zwei Stauseen für 24 Millionen Pfund auf den Markt gebracht. 2017 wurde ein karibisches Anwesen im Besitz von Benjamin de Rothschild mit einem Kokosnusshain und einem Privatstrand für 67 Millionen Dollar zum Verkauf angeboten. Im Jahr 2018 verkauften die Rothschilds ein österreichisches Jagdanwesen von der Größe Manhattans, das die berühmte europäische Bankiersfamilie 143 Jahre lang besessen hatte. Usw.

+++

Der Tod von Jacob Rothschild entfacht die Diskussion um die Nachfolge seines weitläufigen Imperiums. Der Tod von Jacob Rothschild im Alter von 87 Jahren könnte zu einem Erbschaftsstreit zwischen seinen Erben um sein weitläufiges Immobilien- und Investmentimperium führen. Er war eine mächtige Figur in der City und beherrschte die Square Mile mehrere Jahrzehnte lang. Er begann 1963 bei der Familienbank NM Rothschild und verließ sie 17 Jahre später, nachdem er sich mit seinem Cousin Sir Evelyn de Rothschild über eine Fusion mit dem Rivalen SG Warburg zerstritten hatte. Zu dieser Zeit war die Fusion in aller Munde. Ein Finanzjournalist beschrieb es als die „berüchtigtste Spaltung einer Bankfamilie in der Geschichte der Londoner City“. Er machte sich selbstständig und übernahm die Leitung von RIT Capital Partners, einem Unternehmen mit einem Wert von 2,6 Milliarden Pfund, das sich im FTSE 250 etabliert hat.

+++

Gericht entscheidet, dass der Covid-Impfzwang für die Notdienste in Queensland „rechtswidrig“ ist. Das oberste Gericht des Bundesstaates Queensland hat festgestellt, dass die Covid-19-Impfvorschriften für Polizei- und Rettungsdienstmitarbeiter rechtswidrig sind. Das Gericht verkündete am Dienstag seine Urteile in drei Verfahren, die von 86 Parteien gegen die Polizei und den Rettungsdienst von Queensland angestrengt worden waren, weil diese in den Jahren 2021 und 2022 Anordnungen für ihre Beschäftigten erlassen hatten.

+++

Der Ausbruch wird kommen“: China kündigt „schweren“ Anstieg der Covid-Fälle an, während die USA in die Wahlsaison gehen. Wie der frühere US-Präsident George W. Bush einmal sagte: „Wer mich einmal reinlegt, sollte sich schämen. Leg mich zweimal rein – du kannst nicht noch einmal reingelegt werden. Dieser fragwürdige Aphorismus wird in dieser Wahlsaison auf die Probe gestellt, da die Bundesstaaten weiterhin nach Ausreden suchen, um die anonymen Briefwahlstimmen aufrechtzuerhalten, von denen selbst die US-Behörden im Stillen zugegeben haben, dass sie weniger sicher sind als persönliche Wahlen, die einen Wählerausweis erfordern.

+++

Nach US-Schlägen reduzieren Irans Verbündete Angriffe auf amerikanische Basen. Teheran, das einen offenen Krieg mit Washington vermeiden will, hat nach Angaben iranischer und amerikanischer Beamter die von ihm unterstützten Milizen aufgefordert, Angriffe auf Ziele wie Militäreinrichtungen einzuschränken. Der Iran hat gezielte Anstrengungen unternommen, um die Milizen im Irak und in Syrien zu zügeln, nachdem die Vereinigten Staaten mit einer Reihe von Luftangriffen auf die Tötung von drei Reservisten der US-Armee in diesem Monat reagiert hatten.

+++

Was ist die Operation Menai-Brücke? Alle Pläne, die für den Tod von König Charles aufgestellt wurden. König Charles bestieg den Thron am 8. September 2022, dem Tag, an dem seine Mutter Königin Elizabeth starb. Die Ereignisse rund um ihren Tod verliefen reibungslos, einschließlich bedeutender Veranstaltungen wie die Überführung ihres Sarges von Schottland nach London, ihre Aufbahrung und das große Staatsbegräbnis am 19. September. Dies ist darauf zurückzuführen, dass jedes einzelne Detail im Rahmen des Plans mit dem Namen Operation London Bridge sorgfältig geplant wurde. Für den Fall seines Todes hat Charles einen ähnlichen Plan mit dem Codenamen Operation Menai Bridge ausgearbeitet. Darin ist festgelegt, wie die Öffentlichkeit über seinen Tod informiert wird, was in den 10 Tagen nach dem Tod des Königs geschehen soll und wohin sein Sarg gebracht wird. Hier wirft Express.co.uk einen Blick darauf, was die Operation Menai Bridge beinhaltet.

+++

Trump warnt, dass der Markt abstürzen wird, wenn er verliert. Anleger lächeln darüber. Der ehemalige Präsident Donald Trump warnt erneut, dass der Aktienmarkt dem Untergang geweiht ist, wenn die Wähler ihn nicht wieder ins Weiße Haus wählen. Trump sagt nicht nur einen Zusammenbruch des Marktes voraus – etwas, das er fälschlicherweise für 2020 prognostiziert hat. Der ehemalige Präsident sagt die Mutter aller Börsencrashs voraus, wenn er nicht siegt. „Wenn wir verlieren, wird es einen Crash geben, den Sie sich nicht vorstellen können“, sagte Trump am Freitag auf einer Wahlkampfveranstaltung. Er fuhr fort, dass eine Niederlage für ihn „den größten Börsencrash, den wir je hatten“ auslösen würde.

+++

Trump gewinnt die GOP-Vorwahl in Michigan (…) Trump gewann die Vorwahlen zur Präsidentschaftspräferenz im Bundesstaat Great Lakes, nur wenige Tage nachdem er Haley in ihrem Heimatstaat South Carolina geschlagen hatte, und schloss damit den letzten großen Wettbewerb vor den mehr als einem Dutzend Vorwahlen und Versammlungen am Super Tuesday im nächsten Monat ab.

+++

Gingrich, nachdem Trump Haley bei den GOP-Vorwahlen in Michigan besiegt hat: „Das ist vorbei“ (…) Der frühere Sprecher des Repräsentantenhauses Newt Gingrich (R-Ga.) forderte die republikanische Präsidentschaftskandidatin Nikki Haley auf, aus dem Rennen auszusteigen, nachdem sie am Dienstag bei den GOP-Vorwahlen in Michigan leicht besiegt worden war.

+++

27.02.2024

Israelische Beamte sind verwirrt über Bidens Optimismus hinsichtlich des Waffenstillstandsabkommens (…) Hochrangige israelische Beamte sagten am Dienstag, dass ihnen keine Grundlage für die Äußerungen von US-Präsident Joe Biden vom Montag bekannt sei, dass ein Waffenstillstandsabkommen in Gaza unmittelbar bevorstehe.

+++

Joe Biden verspricht 1,7 Milliarden US-Dollar, um den Hunger in den USA zu beenden (…) Die Biden-Regierung hat ein 1,7-Milliarden-Dollar-Paket zur Finanzierung von Initiativen angekündigt, die darauf abzielen, den Hunger in den Vereinigten Staaten bis 2030 zu beenden, gab das Weiße Haus am Dienstagmorgen bekannt.

+++

Amerikaner ändern ihre Meinung über Donald Trumps Grenzmauer (…) Mehr als 50 Prozent der Amerikaner befürworten inzwischen den Bau einer Mauer entlang der Grenze zwischen den USA und Mexiko. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die einen dramatischen Anstieg der öffentlichen Besorgnis über illegale Einwanderung zeigte.

+++

Robert F. Kennedy Jr. verklagt den Wahlbeamten von Maine wegen des Wahlverfahrens (…) Nach dem Wahlgesetz von Maine müssen parteilose Präsidentschaftskandidaten bis zum 1. August Petitionen mit mindestens 4.000 Unterschriften registrierter Wähler einreichen, um sich für die Abstimmung im November zu qualifizieren.

+++

Während die Welt woanders hinschaute, wurde Nordkorea zu einer größeren Bedrohung (…) Kim baute sein Nukleararsenal aus und baute Beziehungen zu Russland auf, ohne eine Wiedervereinigung mit Südkorea anzustreben. Die USA und ihre Verbündeten sind alarmiert.

+++

Ken Buck stellt eine Resolution vor, in der er das Kabinett auffordert, Biden gemäß dem 25. Verfassungszusatz abzusetzen (…) Der Abgeordnete Ken Buck (R-Colo.) brachte am Montag eine Resolution ein, in der das Kabinett aufgefordert wird, Präsident Biden durch den 25. Verfassungszusatz abzusetzen, und zwar unter Berufung auf seine geistige und körperliche Gesundheit.

+++

Selenskyj: Trump versteht nicht, „dass Putin niemals aufhören wird“ (…) „Ich glaube, Donald Trump kennt Putin nicht“, sagte Selenskyj am Sonntag in einem Interview mit Kaitlan Collins von CNN. „Ich weiß, dass er ihn getroffen hat … aber er hat nie mit Putin gekämpft. [Die] amerikanische Armee hat nie mit der russischen Armee gekämpft. Niemals … ich habe ein besseres Verständnis.“

+++

Hunter Biden plante den Aufbau eines globalen Hedgefonds, an dem auch sein Vater beteiligt war, wie ein Zeuge aussagt (…) Die neuen Aussagen von Jason Galanis, der eng an den Bemühungen beteiligt war, den Familiennamen Biden mit dem Kapital ausländischer Investoren zu verbinden, zeigten den Ermittlern des Kongresses, dass die Marke Biden für ihre Pläne von zentraler Bedeutung sei, und berichteten über Joe Bidens Beteiligung.

+++

Brief mit weißem Pulver an Don Jr.s Haus geschickt (…) Eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte, dass die Ergebnisse zu der Substanz nicht schlüssig seien, die Beamten jedoch nicht glauben, dass sie tödlich sei. Die Person sprach unter der Bedingung der Anonymität, um Einzelheiten des Briefes zu bestätigen, über die erstmals The Daily Beast berichtet hatte.

+++

Russland kämpft darum, sich Kredite von China zu sichern, gibt Putins Verbündeter zu (…) Moskau habe „langfristige“ Gespräche mit Peking geführt, sei jedoch bisher nicht in der Lage gewesen, mit Peking eine Einigung über die Sicherung von Krediten in der chinesischen Währung Yuan zu erzielen, sagte der russische Finanzminister.

+++

26.02.2024

OPCW identifiziert ISIL als Täter des chemischen Angriffs 2015 in Marea, Syrien, und nicht Assad. Den Haag, Niederlande – 22. Februar 2024 – Der vierte Bericht des Ermittlungs- und Identifizierungsteams (IIT) der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) kommt zu dem Schluss, dass es hinreichende Gründe für die Annahme gibt, dass Einheiten des Islamischen Staates im Irak und in der Levante (ISIL) für den Chemiewaffenangriff am 1. September 2015 in Marea, Syrien, verantwortlich waren und nicht der syrische Präsident Assad. Die umfassende Untersuchung des IIT wurde von Januar 2023 bis Februar 2024 durchgeführt.

+++

Biden verhunzt einen Satz aus Lincolns Antrittsrede komplett – und erntet dann Lacher, als er über sein Alter scherzt, nachdem er dem Publikum gesagt hat: „Ich möchte dieses Zitat genau richtig verstehen“. Der 81-jährige Präsident Joe Biden hatte Mühe, seine Rede klar und deutlich vorzutragen, als er versuchte, Abraham Lincoln beim Governors Ball Dinner zu zitieren. Vor einer Gruppe von Staatsoberhäuptern begann der Präsident, der sich derzeit im Vorfeld der Wahlen im November im Wahlkampf befindet, von einem vorbereiteten Dokument ein Zitat des 16. Ich stehe hier vor dem Porträt des Mannes, der hinter mir steht“, sagte Biden, der direkt vor einem Porträt von Abraham Lincoln stand.

+++

Der FBI-Informant Alexander Smirnov, dem vorgeworfen wird, über ein 10-Millionen-Dollar-Bestechungsprogramm der Bidens gelogen zu haben, wird heute vor Gericht erscheinen, da ein Richter prüft, ob er wegen Fluchtgefahr hinter Gittern bleiben muss. Der ehemalige FBI-Informant, der beschuldigt wird, über ein 10-Millionen-Dollar-Bestechungsprogramm gelogen zu haben, an dem die Familie von Präsident Joe Biden beteiligt war, wird am Montag vor einem kalifornischen Bundesgericht erscheinen. Ein Richter wird entscheiden, ob Alexander Smirnow, 43, bis zu seinem Prozess hinter Gittern bleiben muss. Das Büro des Sonderanwalts David Weiss drängt den US-Bezirksrichter Otis Wright II, Smirnow in Haft zu halten, da der Mann, der behauptet, Verbindungen zum russischen Geheimdienst zu haben, wahrscheinlich aus dem Land fliehen wird.

+++

CIA baute „12 geheime Spionagebasen“ in der Ukraine und führte im letzten Jahrzehnt einen Schattenkrieg, wie ein brisanter Bericht der New York Times bestätigte. Am Sonntag veröffentlichte die New York Times ein brisantes und sehr verspätetes Eingeständnis, dass der US-Geheimdienst nicht nur maßgeblich an der Entscheidungsfindung im Ukraine-Krieg beteiligt war, sondern auch Hightech-Kommandozentralen für Spionage eingerichtet und finanziert hat, und zwar lange vor der russischen Invasion vom 24. Februar vor zwei Jahren.

+++

Die Domino-Theorie 2.0: Erst die Ukraine, dann Taiwan? Ein weiteres Beispiel für „Je mehr sich die Dinge ändern…“ Bei der Bewertung der Domino-Theorie 2.0 stellt man fest, dass die Dominosteine in den Details stecken – oder genauer gesagt, im Fehlen derselben. Die erste Version der „Domino-Theorie“ besagte, dass der Triumph des Kommunismus in einer Nation unweigerlich zum Triumph des Kommunismus in den Nachbarländern führen würde. Ausgehend von der raschen Sowjetisierung und illegalen Besetzung Osteuropas nach dem Zweiten Weltkrieg sagte die Domino-Theorie voraus, dass dasselbe Ergebnis auch anderswo eintreten würde. Leider war die Theorie weniger eine strategische Einschätzung als vielmehr ein kurzsichtiges Prisma, das jeden Vorfall im Ausland als Beweis für seine vorhersehbare Schlussfolgerung ausmalte und seine Bemühungen rechtfertigte, den Vormarsch des Kommunismus mit allen Mitteln, einschließlich des Einsatzes des amerikanischen Militärs, zu stoppen. Auf diese Weise erwies sich die Domino-Theorie als stumpfes und letztlich schädliches Instrument, um den Vormarsch dieser abscheulichen, menschenfeindlichen Ideologie zu stoppen.

+++

Experte warnt: Krebserkrankung des Königs „könnte gefährlicher sein, als man uns glauben machen will“. König Charles hat Berichten zufolge mit der Arbeit an seinem Nachfolgeplan begonnen, was Befürchtungen aufkommen lässt, dass seine Krebsdiagnose „gefährlicher sein könnte, als man uns glauben machen will“. Anfang des Monats wurde bekannt, dass bei Charles Krebs diagnostiziert wurde, nachdem er wegen einer vergrößerten Prostata ins Krankenhaus eingeliefert worden war.

+++

KI-Modelle entschieden sich für Gewalt und eskalierten in simulierten Kriegsspielen bis hin zu Nuklearangriffen. Künstliche Intelligenzmodelle, die in simulierten Szenarien als diplomatische Agenten agieren, zeigen „schwer vorhersehbare Eskalationen, die oft in nuklearen Angriffen enden“. Wenn künstliche Intelligenz (KI) in simulierten Kriegsspielen und diplomatischen Szenarien eingesetzt wird, neigt sie dazu, einen aggressiven Ansatz zu wählen, einschließlich des Einsatzes von Atomwaffen, wie eine neue Studie zeigt. Die Wissenschaftler, die die Tests durchführten, mahnten zur Vorsicht beim Einsatz von Modellen großer KI-Programme (LLM) in sensiblen Bereichen wie Entscheidungsfindung und Verteidigung. In der Studie der Cornell University in den USA wurden fünf LLMs als autonome Agenten in simulierten Kriegsspielen und diplomatischen Szenarien eingesetzt: drei verschiedene Versionen von OpenAIs GPT, Claude, entwickelt von Anthropic, und Llama 2, entwickelt von Meta (Facebook – Zuckerberg).

+++

Schumer fordert den Sprecher des Repräsentantenhauses Johnson auf, die vom Krieg zerrüttete Ukraine zu besuchen. Der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, forderte am Sonntag nach einem Besuch in der Ukraine den Sprecher des Repräsentantenhauses, Mike Johnson, auf, das vom Krieg verwüstete Land zu besuchen, da die Parteien beider Politiker über zusätzliche US-Hilfen streiten. „Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig es für mich war, dorthin zu reisen und mit eigenen Augen zu sehen, was die tapferen Menschen in der Ukraine zwei lange Jahre lang ertragen mussten“, sagte Schumer. „Die Entschlossenheit der amerikanischen Stärke und sogar die Beständigkeit und Kraft der westlichen Zivilisation stehen auf dem Spiel.“

+++

Trump gewinnt die Vorwahlen in South Carolina kurz nach Schließung der Wahllokale und versetzt Haley einen vernichtenden Schlag in ihrem eigenen Bundesstaat: COLUMBIA, South Carolina – Donald Trump besiegte seine GOP-Rivalin Nikki Haley bei den Vorwahlen in South Carolina am Samstagabend und sicherte dem ehemaligen Präsidenten einen weiteren Sieg. Das Rennen war fast unmittelbar nach Schließung der Wahllokale um 19.00 Uhr entschieden, und Trump sicherte sich alle 29 Delegierten des Bundesstaates, die auf den Sieger warten. Nach der Auszählung von 65 Prozent der Stimmen hatte Trump einen Vorsprung von etwa 20 Punkten. Das war etwas früher, als wir erwartet hatten. Und sogar ein größerer Sieg, als wir erwartet haben“, sagte Trump unter Beifall auf der Bühne des staatlichen Messegeländes in Columbia kurz nach seinem Sieg. „Ich habe die Republikanische Partei noch nie so vereint gesehen wie in diesem Moment“, sagte er.

+++

Zelenskiy sagt, dass 31.000 Truppen getötet wurden und die Ukraine innerhalb eines Monats eine Entscheidung über die US-Hilfe anstrebt. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskiy sagte, sein Land habe seit dem Beginn der russischen Invasion vor zwei Jahren 31.000 Soldaten verloren. Er betonte, dass der US-Kongress innerhalb eines Monats über 60 Milliarden Dollar an Hilfsgeldern entscheiden müsse. Zelenskiy sagte, die Ukraine habe einen „klaren Plan“ für 2024 und behauptete gleichzeitig, dass Teile ihrer Kampfstrategie für 2023 an Russland weitergegeben worden seien.

+++

Trumps Äußerungen über schwarze Wähler werden von Haley und den Demokraten zurückgewiesen. Die Äußerungen von Donald Trump, wonach schwarze Wähler nach seinen zahlreichen strafrechtlichen Anklagen eher zu ihm gehalten hätten, wurden am Wochenende von seinem republikanischen Herausforderer für die Präsidentschaftskandidatur, von Bürgerrechtsaktivisten und anderen scharf zurückgewiesen. Trump verglich am Freitag seine 91 Anklagen in vier verschiedenen Strafsachen mit der Diskriminierung von schwarzen Amerikanern und sagte, dass sie seine Fahndungsfotos inzwischen “ begrüßen “ würden. Er sprach vor einer schwarzen konservativen Gruppe in South Carolina vor den Vorwahlen in diesem Bundesstaat, die er dann auch gewann.

+++

US-Flieger zündet sich vor der israelischen Botschaft in Washington an. Der Mann wurde in ein Krankenhaus in der Nähe transportiert, nachdem das Feuer von Beamten des US-Geheimdienstes gelöscht worden war, wie DC Fire and EMS online mitteilte. Der Zustand des Mannes sei weiterhin kritisch, sagte ein Sprecher des Metropolitan Police Department am Sonntagnachmittag. Ein Sprecher der Air Force bestätigte, dass es sich bei dem Vorfall um einen Flieger im aktiven Dienst handelte.

+++

Bidens Frust über die Medien kocht über (…) Nun sehen einige Biden-Verbündete ein ähnliches Muster, bei dem Reporter sich auf die regelmäßigen verbalen Ausrutscher und Fragen des Präsidenten zu seinem Alter konzentrieren, während sein wahrscheinlicher Gegner im November mit Dutzenden von Straftaten konfrontiert wird und andeutet, er würde internationale Allianzen untergraben und hart gegen Einwanderer und den Zugang zu Abtreibungen vorgehen.

+++

Fallout in South Carolina: McConnell-Abgeordneter unterstützt Trump, von Koch unterstützte Gruppe zieht Geld für Haley ein (…) AFP Action entzog Haley die Mittel, nachdem sie ihren Heimatstaat mit mehr als 20 Punkten Vorsprung an Trump verloren hatte.

+++

Demokraten spotten über den Einfluss der Familie Biden, der Beweise verbreitet, und kehren damit die für Trump verwendeten Maßstäbe um (…) Eine fließende Definition von „Beweisen“: Während der Aufsichtsausschuss Beweise und eidesstattliche Aussagen gesammelt hat, kämpfen die Demokraten weiterhin gegen die Untersuchung und verurteilen gleichzeitig die gleichen Maßstäbe, die sie gegen die Auslandsgeschäfte des ehemaligen Präsidenten Trump angewandt haben.

+++

Netanjahu: „Israel steht hinter mir“ und wird „verrückten“ Forderungen nicht nachgeben (…) Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu beharrte am Sonntag darauf, dass sein Land im Kampf gegen die Hamas „einig“ sei und dass er den „verrückten Forderungen“ des Landesfeindes in den laufenden Geiselverhandlungen nicht nachgeben werde.

+++

Um Trumps Durchhaltevermögen gegenüber der weißen Arbeiterklasse zu verstehen, schauen Sie sich Michigan an (…) Unterstützer bleiben der Politik und der Persönlichkeit des ehemaligen Präsidenten treu

+++

25.02.2024

Trump besiegt Haley in South Carolina mit Leichtigkeit (…) Der Palmetto State ist der dritte Staat in Folge, in dem Trump Haley bei der Abstimmung übertrumpft hat. Die beiden traten in Nevada, wo eine duellierende Vorwahl und ein Caucus stattfanden, nicht gemeinsam an.

+++

Trump feiert den Sieg von South Carolina und sagt, Biden werde im November „gefeuert“. (…) Gleich nachdem er seine Familienangehörigen gelobt hatte, ging Trump gegen Biden vor, weil er „unser Land zerstört“ und sagte, dass er den derzeitigen Oberbefehlshaber bei den Parlamentswahlen am 5. November schlagen werde.

+++

Wahlbefragung: Ein Drittel der South Carolina-Republikaner würde Trump im Falle einer Verurteilung ablehnen (…) Etwa 32 % der Wähler bei den republikanischen Präsidentschaftsvorwahlen in South Carolina glauben, dass Donald Trump nicht für die Präsidentschaft geeignet wäre, wenn er wegen eines Verbrechens verurteilt würde. Dies geht aus den vorläufigen Ergebnissen einer am Samstag von Edison Research durchgeführten Umfrage hervor.

+++

Nikki Haley weist Donald Trumps „ekelhafte“ Äußerungen gegenüber schwarzen Wählern zurück (…) Als er am Freitagabend bei der Gala der Black Conservative Federation in Columbia, South Carolina, sprach, sagte Trump, dass seine vier Strafanklagen ihm dabei geholfen hätten, die Unterstützung der schwarzen Gemeinschaft zu gewinnen.

+++

Russische Oligarchen wollen möglicherweise Donald Trump retten: Nationaler Sicherheitsanwalt (…) Letzte Woche entschied Richter Arthur Engoron , dass Trump nach einem monatelangen Zivilprozess von Ende letzten Jahres bis Anfang Januar mit einer Geldstrafe von rund 355 Millionen US-Dollar belegt wird und drei Jahre lang von der Geschäftstätigkeit in New York ausgeschlossen wird . Trump beteuerte in dem Fall seine Unschuld und behauptete, der Fall sei politisch motiviert.

+++

24.02.2024

Das Memo: Trump versammelt die MAGA-Basis in South Carolina, um Haley zu erledigen (…) Im Umfragedurchschnitt von The Hill und Decision Desk HQ liegt Trump mit mehr als 30 Punkten Vorsprung vor seiner einzigen verbleibenden Rivalin, Nikki Haley.

+++

Trump fordert den Richter auf, die Vollstreckung des 83-Millionen-Dollar-Urteils in der Carroll-Klage zu verschieben (…) Die Anwälte des ehemaligen Präsidenten Trump forderten am Freitag einen New Yorker Richter auf, das Urteil auszusetzen, das ihn dazu verpflichten würde, dem Kolumnisten E. Jean Carroll mehr als 80 Millionen US-Dollar wegen Verleumdung zu zahlen, und argumentierten, dass seine Berufung den Fall wahrscheinlich reduzieren oder ganz abweisen würde.

+++

Biden plante, sich nach seiner Vizepräsidentschaft dem von China unterstützten Unternehmen seines Sohnes anzuschließen, teilte der ehemalige Partner dem Kongress mit (…) In seiner Eröffnungsrede vor den Amtsenthebungsermittlern des Repräsentantenhauses sagte der ehemalige Geschäftspartner von Hunter Biden, Jason Galanis, dass Joe Biden vorhabe, dem Vorstand der Firma seines Sohnes beizutreten, die von einem chinesischen Geschäftsmann und Staatsunternehmen unterstützt werde.

+++

Einige Demokraten im Repräsentantenhaus bestätigen möglicherweise keinen Trump-Sieg (…) Einige Demokraten im Kongress überlegen, ob sie gegen die Bestätigung der Ergebnisse der diesjährigen Präsidentschaftswahlen stimmen sollen, falls sich der frühere Präsident Donald Trump, der Spitzenkandidat für die Nominierung der Republikaner, durchsetzen sollte.

+++

Donald Trump erhält neue Beweise im Fall Fani Willis (…) Die Anwälte des ehemaligen Präsidenten Donald Trump bitten Richter Scott McAfee, neue Beweise für Mobiltelefone zu prüfen, während McAfee abwägt, ob die Bezirksstaatsanwälte von Fulton County, Fani Willis und Nathan Wade, von Trumps Wahlbeeinträchtigungsfall in Georgia ausgeschlossen werden sollen oder nicht.

+++

23.02.2024

Der Kongress muss die Einmischung der Großunternehmen in die Wahlen stoppen, was er 2020 nicht getan hat. Der Kongress sollte seine Bemühungen fortsetzen, die großen Wahlmanipulationen aufzudecken und mit den Staaten zusammenarbeiten, um sie zu stoppen. In einer Anhörung Anfang des Monats deckte der Verwaltungsausschuss des Repräsentantenhauses geschickt die Auswirkungen von „Zuckbucks“ auf die Wahlen im Jahr 2020 auf – und die Bedrohung, die sie auch im Jahr 2024 darstellen. Im Jahr 2020 leitete Mark Zuckerberg – einer der reichsten Menschen der Welt – strategisch mehr als 400 Millionen Dollar an bestimmte Wahlbüros im ganzen Land weiter, was letztlich einen messbaren Einfluss auf die Ergebnisse hatte. Durch diesen „Zuckbucks“-Skandal war Zuckerberg in der Lage, seinen Daumen auf die Waage der Wahl 2020 zu legen. Seine Methode ist im Vergleich zu anderen linken Milliardären weniger direkt. Sie ist auch ein Vorläufer für die Art und Weise, wie Joe Biden und seine Lakaien der Bundesbürokratie die Wahlen 2024 beeinflussen wollen.

+++

Kosten des Krieges: Die Ukraine wird zum Stellvertreterkrieg für die Revanche zwischen Trump und Biden. Ein Streit im Kongress über die künftige Unterstützung für die Ukraine hat sich hoffnungslos in der Politik des Präsidenten verfangen, da Donald Trump Präsident Joe Bidens Antrag auf zusätzliche Auslandshilfe bedroht. Der ehemalige Präsident, der seine Gegner in den Vorwahlen auf dem Weg zu einer Neuauflage des Wahlkampfs 2024 gegen Biden besiegt hat, steht dem Krieg seit seinem Beginn vor zwei Jahren skeptisch gegenüber. Er wirft Biden vor, den Konflikt durch seine vermeintliche Schwäche auf der Weltbühne „provoziert“ zu haben, und prahlt damit, dass er ihn innerhalb von 24 Stunden beenden könnte, vermutlich mit einer Einigung, bei der Gebiete an Russland abgetreten werden.

+++

Ihr Elektrofahrzeug belügt Sie: Als Michael Puglia im Juli seinen Ford F-150 Lightning kaufte, war er sofort begeistert. „Er ist unglaublich schnell und reaktionsschnell“, sagte Puglia gegenüber Reportern. „Die Technik ist erstaunlich.“ Doch als der Sommer zum Herbst und dann zum Winter wurde, änderte Puglia seine Meinung. Er stellte fest, dass die geschätzte Reichweite auf dem Armaturenbrett des Fahrzeugs bei einer Fahrt zu einer Eisbahn von 35 Meilen um 73 Meilen sank. Eine andere, reale Fahrt über 60 Meilen kostete ihn 110 Meilen an geschätzter Reichweite.

+++

Biden durchkreuzt Gerichtsbeschluss, um College-Bailout zu liefern. „Der Oberste Gerichtshof hat es blockiert. Sie haben es blockiert. Aber das hat mich nicht aufgehalten.“ Das sind nicht die Worte eines Machthabers aus einer Bananenrepublik wie Nicolas Maduro aus Venezuela. Das sind die Worte von Präsident Joe Biden, der aus einer Bibliothek in Culver City, Kalifornien, spricht, wo er den Transfer von 1,2 Milliarden Dollar Reichtum vom Steuerzahler an eine handverlesene Gruppe von Hochschulabsolventen ankündigt.

+++

Der IWF bewilligt 880 Millionen Dollar für die Ukraine. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat am Donnerstag erklärt, dass er der Ukraine in der dritten Phase eines im letzten Jahr genehmigten Hilfspakets in Höhe von 15,6 Mrd. USD im Kampf gegen die russische Invasion 880 Mio. USD zur Verfügung stellen wird. Die Hilfe, die fast auf den Tag genau zwei Jahre nach dem Einmarsch der russischen Truppen über die Grenze angekündigt wurde, muss noch vom Exekutivdirektorium des IWF genehmigt werden.

+++

Joe Bidens Vision eines Elektroautozwangs für Amerika ist völlig gescheitert. Wir sind nicht überrascht, aber eine weitere „Vision“ der Biden-Regierung, die Menschen zum Besitz von Elektrofahrzeugen zu zwingen, funktioniert nicht wie geplant. Diesmal geht es um die Logistik in der Lieferkette. Bloomberg berichtete diese Woche, dass die Autohersteller in den anderthalb Jahren seit der Verabschiedung des Inflationsbekämpfungsgesetzes auf die harte Tour feststellen mussten, dass die strengen Kriterien für die Herstellung von Batterien mit Materialien aus den USA und ihren Freihandelsverbündeten sie im Vergleich zur globalen Konkurrenz kosteneffizient machen könnten. Unternehmen wie Tesla nutzen stattdessen eine vorübergehende Änderung der Vorschriften, um sich mit billigeren Batterien aus Ländern wie China einzudecken.

+++

Um die Globalisten zu verstehen, müssen wir ihre psychopathische Religion verstehen. In den späten 1800er und frühen 1900er Jahren erlebte die westliche Welt einen plötzlichen Ausbruch von offenem Okkultismus unter den ultra-reichen Eliten. Der Aufstieg der „Theosophie“ war in vollem Gange und wurde zu einer Art Modetrend, der letztlich die Bühne für das bereitete, was später als „New Age“-Spiritualismus bezeichnet wurde. Die Haupttriebkraft der theosophischen Bewegung war eine kleine Gruppe von obskuren Akademikern, die zum Teil von einer Frau namens H.P. Blavatsky angeführt wurde. Die Gruppe war besessen von esoterischem Glauben, Gnostizismus und sogar Satanismus.

+++

Entschädigungsprogramm für Impfschäden in den USA hat einen 10-jährigen Rückstau an Ansprüchen. Es kann mehr als 10 Jahre dauern, bis jemand, der durch einen COVID-19-Impfstoff geschädigt wurde, eine Entscheidung darüber erhält, ob sein Anspruch auf Entschädigung durch das Impfstoff-Entschädigungsprogramm der Regierung berechtigt ist – wenn er überhaupt eine Antwort erhält.

+++

Russland sagt, Nawalny sei eines natürlichen Todes gestorben, während westliche Medien die Witwe als „neue Oppositionsführerin“ bezeichnen. Die russischen Behörden haben mitgeteilt, dass der Oppositionsaktivist Aleksei Navalny in einer Strafkolonie im hohen Norden der Arktis eines natürlichen Todes gestorben ist. Dies geschah fast eine ganze Woche, nachdem die russische Gefängnisbehörde seinen Tod am 16. Februar bekannt gegeben hatte. Um seinen Leichnam und die Frage einer Beerdigung wird nun öffentlich gestritten, da seine Familie und sein Anwaltsteam sich darüber beschwert haben, dass ihnen der Zugang zu dem Verstorbenen verwehrt wird. Aus verschiedenen westlichen Ländern sind Verurteilungen eingegangen, die sich gegen die Regierung Putin richten und letztlich den Kreml für seinen Tod in der Haft verantwortlich machen. Dies gilt auch für amerikanische und europäische Beamte.

+++

Die Zahl der Chinesen, die die Grenze zwischen den USA und Mexiko illegal überqueren, steigt im Sektor San Diego um 500 Prozent an. Die Zahl der chinesischen Staatsangehörigen, die illegal in die Vereinigten Staaten einreisen, ist in letzter Zeit sprunghaft angestiegen. Die jüngsten Daten aus dem Sektor San Diego zeigen, dass die Zahl in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 500 Prozent gestiegen ist.

+++

Absurd woke“: Googles KI-Chatbot spuckt „vielfältige“ Bilder von Gründervätern, Päpsten und Wikingern aus. Googles hochgelobter KI-Chatbot Gemini wurde als „woke“ bezeichnet, nachdem sein Bildgenerator faktisch oder historisch ungenaue Bilder ausspuckte – darunter eine Frau als Papst, schwarze Wikinger, weibliche NHL-Spieler und „diverse“ Versionen der amerikanischen Gründerväter. Die bizarren Ergebnisse von Gemini kamen nach einfachen Aufforderungen, einschließlich einer von The Post am Mittwoch, die die Software bat, „ein Bild eines Papstes zu erstellen“.

+++

Mitarbeiter des mexikanischen Präsidenten sollen mit Drogenkartellen in Verbindung stehen, aber das Justizministerium sagt, es werde nicht gegen ihn ermittelt. Die US-Behörden sind einem Bericht zufolge Vorwürfen nachgegangen, wonach Mitarbeiter des mexikanischen Präsidenten Andres Manuel Lopez Obrador Verbindungen zu skrupellosen Drogenkartellen südlich der Grenze unterhalten. Informanten berichteten den US-Behörden, dass einige von Lopez Obradors engsten Beratern, Verbündeten und sogar Familienmitgliedern sich mit den Spitzenführern mehrerer berüchtigter mexikanischer Verbrecherorganisationen getroffen und dabei Millionen von Dollar kassiert hätten, berichtete die New York Times am Donnerstag.

+++

Trump kann die Zahlung eines Urteils in Höhe von 355 Millionen Dollar in einem Betrugsfall in New York nicht aufschieben, so ein Richter. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat am Donnerstag einen Antrag auf Aufschub des Urteils eines New Yorker Gerichts verloren, das ihn zur Zahlung von 355 Millionen Dollar zwingt und ihm für drei Jahre verbietet, in diesem Bundesstaat Geschäfte zu tätigen. Arthur Engoron, Richter am Obersten Gerichtshof von Manhattan, sagte, Trumps Anwälte hätten keinen triftigen Grund geliefert, warum er sein Urteil von letzter Woche in dem zivilrechtlichen Betrugsverfahren gegen den Ex-Präsidenten, die Trump Organization und andere aufschieben sollte.

+++

Biden sagt, er habe mit „echten Rassisten“ gedient – aber die Republikaner seien „schlimmer“. Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Mike Johnson (R-La.), reagierte auf Bidens Kritik Stunden später auf X: „Unerhört. Der unbeliebteste Präsident, der je eine Wiederwahl anstrebte, ist jetzt so verzweifelt und steht in den Umfragen so weit unten, dass er die Rassenkarte von ganz unten ausspielt.“ Die Benefizveranstaltung in der Bay Area fand im Haus von Gordon Getty, einem milliardenschweren Ölmagnaten, statt. Anwesend waren auch der Immobilienmogul George Marcus und die emeritierte Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (D-Calif.)

+++

Der New Yorker Richter wird die Durchsetzung der Strafe in Höhe von 355 Millionen US-Dollar im Betrugsfall Trump nicht hinauszögern (…) Ein New Yorker Richter sagte am Donnerstag, er werde die Vollstreckung des millionenschweren Urteils im zivilrechtlichen Betrugsfall des ehemaligen Präsidenten Trump nicht verzögern.

+++

Fünf Dinge, die Sie über die Mondlandung von Odysseus wissen sollten (…) Ein von der in Houston ansässigen Firma Intuitive Machines entwickelter Roboter-Mondlander war am Donnerstag das erste private Raumschiff, das auf dem Mond landete.

+++

Laut Aufsichtsausschuss zeigen neue Dokumente, dass der Biden-Administrator die Kosten und die Rechtmäßigkeit der Emissionsvorschriften ignoriert (…) Im Juni sandte der Ausschuss für Aufsicht und Rechenschaftspflicht des Repräsentantenhauses einen Brief an den EPA-Administrator Michael Regan, in dem er Bedenken hinsichtlich der Regeln zum Ausdruck brachte und um Dokumente und Mitteilungen zu den von der EPA vorgeschlagenen Emissionsstandards bat.

+++

Rep. Comer zu Newsmax: Bankunterlagen, kein Informant, Schlüssel zum Fall (…) Aber der Abgeordnete James Comer, R-Ky., der die Amtsenthebungsuntersuchung leitet, sagte Newsmax am Donnerstag, dass Smirnov nur ein kleiner Teil der größeren Untersuchung über angebliche Einflussnahme und kriminelle Aktivitäten von Biden und Mitgliedern seiner Familie sei.

+++

Biden verspricht Russlands Witwe Nawalny eine Strafe für den Tod ihres Mannes (…) Der Präsident traf sich letzte Woche mit Nawalnys Frau und Tochter Dasha in Kalifornien, um ihr Beileid für den Tod ihrer Angehörigen in einem russischen Gefängnis auszudrücken. Während des Treffens erörterte Biden ein umfangreiches Sanktionspaket, das als Reaktion auf den Tod von Nawalny, einem langjährigen Kritiker des Kremls, gegen Russland verhängt werden soll, heißt es in einer Meldung aus dem Weißen Haus.

+++

22.02.2024

Goldman Sachs erhöht S&P 500-Ziel für 2024 auf 5.200 aufgrund positiver Gewinnaussichten. Goldman Sachs hob sein Jahresendziel für den Leitindex S&P 500 (.SPX) auf 5.200 an, was einem Aufwärtspotenzial von etwa 4 % gegenüber dem aktuellen Stand entspricht, und verwies dabei auf die verbesserten Gewinnaussichten der Indexunternehmen. Die Maklerfirma hatte zuvor prognostiziert, dass der Index 2024 bei 5.100 Punkten enden würde, bevor sie ihre Prognose im Dezember von 4.700 Punkten anhob, da sich die Inflation abkühlte und die US-Notenbank im Laufe des Jahres die Zinsen senken dürfte.

+++

Kosten des Krieges: Die Staaten, die am meisten von der Ukraine-Hilfe profitieren, haben Gesetzgeber, die gegen das Gesetz gestimmt haben. Der Krieg in der Ukraine wütet seit zwei Jahren und ist in eine Sackgasse geraten. Er ist auch zu einem politischen Blitzableiter im eigenen Land geworden, und zwar zwischen denen, die glauben, dass Finanzmittel unerlässlich sind, um Wladimir Putin in Schach zu halten, und denen, die sich weigern, Wolodymyr Zelenski einen Blankoscheck auszustellen.

+++

Der bevorstehende Zusammenbruch von El Nino und der Übergang zu La Nina. Die überdurchschnittlich hohen Meeresoberflächentemperaturen halten in diesem Monat im größten Teil des äquatorialen Teils des Pazifiks an, aber es gibt Anzeichen dafür, dass diese El-Nino-Episode, die vor etwa einem Jahr begann, zu Beginn der Sommersaison 2024 in der nördlichen Hemisphäre in La-Nina-Bedingungen (kälter als normal) übergehen wird. Ein Wechsel von El Nino zu La Nino über dem äquatorialen Pazifik kann große Auswirkungen auf die bevorstehende tropische Saison 2024 im Atlantikbecken haben. Diese erwartete dramatische Veränderung der Meeresoberflächentemperaturen im Pazifik könnte sogar einen wesentlichen Beitrag zu einer sehr aktiven tropischen Saison im Atlantikbecken leisten, da die atmosphärischen Bedingungen während La-Nina-Episoden in der Regel günstiger sind (geringere Windscherung) und die Entwicklung und Verstärkung von Tropenstürmen begünstigen. Ein zweiter günstiger Faktor für eine sehr aktive tropische Saison im atlantischen Becken ist die wahrscheinliche Fortsetzung der dort weit verbreiteten wärmeren Meeresoberflächentemperaturen als normal. Da die ozeanischen Zyklen eine entscheidende Rolle für die globalen Temperaturen spielen, könnte ein Wechsel von El Nino zu La Nina im größten Ozean der Welt eine Rückkehr zu annähernd normalen Werten bedeuten, nachdem es im vergangenen Jahr zu einem Anstieg gekommen war.

+++

„Was für ein rassistisches Arschloch!“: Musk schimpft über den Produktchef der KI Gemini, während Google die Bilderzeugung wegen Ungenauigkeiten stoppt. Alphabets Google kündigte auf der Social-Media-Plattform X an, dass sein Modell der künstlichen Intelligenz, „Gemini“, die Bilderzeugung von Menschen pausieren werde. Dies geschah, nachdem das woke-angepasste Modell unzählige Bilder von schwarzen und asiatischen Menschen produzierte, wenn der Nutzer es dazu aufforderte – sich aber weigerte, dasselbe für weiße Menschen zu tun.

+++

Bidens Hund Commander hat den Boden des Weißen Hauses blutbefleckt hinterlassen, nachdem er einen Secret Service-Agenten angefallen und einem anderen eine „schwere, tiefe, offene Wunde“ zugefügt hatte, nachdem Angriffe auf 24 Mitarbeiter aufgedeckt wurden.

+++

Biden „plant ein hartes neues Vorgehen gegen Einwanderer, das fast identisch ist mit dem, für das die Demokraten Trump zuvor kritisiert haben: Die Grenze wird geschlossen, wenn mehr als 8.500 Menschen an einem Tag versuchen, sie zu überqueren“. Präsident Joe Biden erwägt ein hartes Durchgreifen gegen Einwanderer, das die Grenze schließt, wenn mehr als 8.500 Menschen an einem Tag versuchen, die Grenze zu überqueren – ein Gesetz, das der frühere Präsident Donald Trump wiederholt angewendet hat. Das Gesetz würde, wenn die Migrantenkrise diese Zahl pro Tag erreicht, einseitig ein umfassendes Verbot an der südlichen Grenze verhängen,

+++

Google entschuldigt sich, nachdem die neue KI Gemini sich weigert, Bilder und Leistungen von Weißen anzuzeigen. Der Senior Director of Product Management von Gemini sagte gegenüber Fox News Digital, man arbeite daran, die KI „sofort“ zu verbessern. Die neueste Version der künstlichen Intelligenz (KI) Gemini von Google zeigt auf Anfrage häufig Bilder von Schwarzen, Ureinwohnern Amerikas und Asiaten an – weigert sich aber, dies auch für Weiße zu tun. In einer Erklärung gegenüber Fox News Digital ging Jack Krawczyk, Senior Director of Product Management bei Gemini Experiences, auf die Reaktionen der KI ein, die bei den Nutzern der sozialen Medien Besorgnis hervorgerufen hatten.

+++

Beamter: Großbritannien unterstützt den niederländischen Premierminister Mark Rutte als nächsten NATO-Chef. Großbritannien unterstützt den scheidenden niederländischen Premierminister Mark Rutte als nächsten NATO-Chef, sagte ein britischer Regierungsvertreter am Donnerstag. „Großbritannien unterstützt den niederländischen Premierminister Mark Rutte nachdrücklich als Nachfolger von Jens Stoltenberg als NATO-Generalsekretär. Rutte genießt im gesamten Bündnis hohes Ansehen, verfügt über ernstzunehmende Verteidigungs- und Sicherheitsqualifikationen und wird dafür sorgen, dass das Bündnis stark und bereit zur Verteidigung und Abschreckung bleibt“, sagte der Beamte, der anonym bleiben wollte.

+++

Bidens Bruder wird im Rahmen der republikanischen Ermittlungen zur Amtsenthebung befragt. Der Bruder von Joe Biden ist am Mittwoch im Kongress eingetroffen, wo ihn republikanische Abgeordnete im Rahmen des Amtsenthebungsverfahrens gegen den US-Präsidenten hinter verschlossenen Türen befragen wollen. Die Republikaner im US-Repräsentantenhaus beschuldigen Biden, während seiner Zeit als Vizepräsident mit seinem Bruder James und seinem Sohn Hunter – der auch in eigene, separate rechtliche Probleme verwickelt ist – korrupte Geschäfte getätigt zu haben.

+++

Kreml: Bidens rüpelhafte Äußerungen über Putin bringen nur Schande über die USA selbst. Zuvor hatte sich Biden bei einer Diskussion über die internationale Politik beleidigend über den russischen Präsidenten geäußert und gesagt, dass Washington wegen ihm ständig einen Atomkonflikt befürchten müsse.

+++

Biden nennt Putin ein „verrücktes Arschloch“. US-Präsident Joe Biden bezeichnete seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin bei einer öffentlichen Spendenaktion am Mittwoch als „verrücktes Arschloch“, was der Kreml als „beschämend“ bezeichnete. Der 81-jährige Staatschef hat Putin seit Moskaus Einmarsch in der benachbarten Ukraine vor zwei Jahren regelmäßig mit scharfen Worten bedacht und ihn unter anderem als „Schlächter“ und „Kriegsverbrecher“ bezeichnet.

++++

Botschafter: USA ziehen neutrale Staaten in Konflikt in der Ukraine hinein. Anatoli Antonow betonte, dass „Washington und seine Satelliten sich darum kümmern sollten, den Partnern wirksame Hilfe zu leisten“. Die Regierung von US-Präsident Joe Biden versucht, neutrale Staaten des globalen Südens in den Ukraine-Konflikt hineinzuziehen, sagte der russische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Anatoli Antonow, vor Reportern. „Anstatt ‚Öl ins Feuer‘ des Ukraine-Konflikts zu gießen und neutrale Staaten des Globalen Südens hineinzuziehen, sollten sich Washington und seine Satelliten darum kümmern, den Partnern wirksame Hilfe zu leisten. Dies sind die Art von Themen, die in der OAS (Organisation Amerikanischer Staaten) diskutiert werden sollten“, sagte er in einer Erklärung, die auf dem Telegramm-Kanal der Botschaft veröffentlicht wurde.

+++

WFP stoppt Lebensmittellieferungen an den nördlichen Gazastreifen angesichts des „völligem Chaos und Gewalt“. Das UN-Nahrungsmittelhilfswerk stellt seine Lieferungen angesichts des israelischen Beschusses und des „Zusammenbruchs der zivilen Ordnung“ im nördlichen Gazastreifen ein. Die UN-Nahrungsmittelbehörde hat ihre Hilfslieferungen in den nördlichen Gazastreifen unterbrochen und begründet dies mit dem israelischen Beschuss sowie dem „völligen Chaos und der Gewalt aufgrund des Zusammenbruchs der zivilen Ordnung“ in dem Gebiet. Die jüngste Aussetzung am Dienstag verstärkt die Angst vor einer Hungersnot im nördlichen Gazastreifen, der seit Ende Oktober inmitten des verheerenden Krieges Israels gegen die Enklave fast vollständig von Hilfslieferungen abgeschnitten ist.

+++

Israelische Streitkräfte beschossen Lebensmittelkonvoi im Gazastreifen, wie UN-Dokumente und Satellitenanalysen zeigen. Israelische Streitkräfte beschossen am 5. Februar einen Konvoi der Vereinten Nationen, der lebenswichtige Lebensmittel im Zentrum des Gazastreifens transportierte, und hinderten die Lastwagen schließlich daran, in den nördlichen Teil des Gebiets vorzudringen, wo die Palästinenser am Rande einer Hungersnot stehen. Dies geht aus Dokumenten hervor, die exklusiv von den Vereinten Nationen zur Verfügung gestellt wurden, sowie aus einer Analyse von CNN.

+++

Der Außenminister forderte seine Mitarbeiter auf, „problematische“ Begriffe wie „Arbeitskraft“ und „Mutter/Vater“ zu vermeiden. Außenminister Antony Blinken hat einem Bericht zufolge in einem internen Memo die Mitarbeiter des Außenministeriums angewiesen, geschlechtsspezifische Begriffe wie „Mutter“, „Vater“ und „Arbeitskraft“ nicht zu verwenden. Der Beamte der Biden-Administration argumentierte in dem Memo, dass das Geschlecht ein soziales Konstrukt sei und dass die Geschlechtsidentität einer Person „mit dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht übereinstimmen kann oder auch nicht“, heißt es in dem Schreiben vom 5. Februar. Die Notiz wurde von National Review erhalten und trägt den Titel: „Modeling DEIA: Gender Identity Best Practices“.

+++

Justizministerium: FBI-Informant, der über die Verbindungen der Bidens zu einem ukrainischen Energieunternehmen gelogen hat, hatte hochrangige russische Kontakte. Ein Richter erlaubte Smirnovs Entlassung aus der Untersuchungshaft später am Dienstag unter elektronischer GPS-Überwachung, während er auf seinen Prozess wartet. Ein ehemaliger FBI-Informant, der beschuldigt wird, über ein millionenschweres Bestechungsprogramm zwischen einem ukrainischen Energieunternehmen und den Bidens gelogen zu haben, hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Dienstag Kontakte zu russischen Geheimdienstmitarbeitern. In den Gerichtsakten heißt es, Alexander Smirnow habe in einem Interview vor seiner Verhaftung in der vergangenen Woche zugegeben, dass „Beamte des russischen Geheimdienstes an der Weitergabe einer Geschichte“ über den Sohn des Präsidenten, Hunter Biden, beteiligt waren. Sie sagten, dass Smirnovs Kontakte mit russischen Beamten kürzlich und umfangreich waren, und sagten, dass Smirnov geplant hatte, sich mit einem Beamten während einer bevorstehenden Überseereise zu treffen.

+++

Die Verhaftung eines FBI-Informanten droht, weil die Republikaner Bidens Bruder unter die Lupe nehmen (…) Republikaner, die am Mittwoch den Bruder von Präsident Biden ins Visier nehmen wollten, wurden wegen der Anklage gegen den FBI-Informanten, dessen Anschuldigungen gegen den Präsidenten im Mittelpunkt der Amtsenthebungsuntersuchung der Republikaner standen, nur wenige Tage zuvor in die Verteidigung gedrängt.

+++

Co-Moderator von Fox News „überrascht“ über die „Demütigungsschwelle“ der Republikaner in der Biden-Untersuchung (…) Jessica Tarlov, Co-Moderatorin von Fox News, verspottete am Mittwoch die Republikaner im Repräsentantenhaus, weil sie Anklage wegen Amtsenthebung gegen Präsident Biden erhoben. „Das ist der Weg, den sie gewählt haben, und ehrlich gesagt bin ich überrascht, dass sie eine so hohe Demütigungsschwelle haben“, sagte Tarlov bei einem Auftritt im Netzwerk. „Jeder Zeuge, den sie aufgerufen haben, hat ihre Argumentation entkräftet.“

+++

Trump-Anwälte fordern Aufschub der Vollstreckung des Urteils wegen Betrugs in Höhe von 355 Millionen US-Dollar (…) Während erwartet wird, dass Trump gegen Engorons Entscheidung Berufung einlegen wird, hat James angedeutet, dass sie seine Immobilien in der Stadt beschlagnahmen lassen könnte, um die Strafen zu bezahlen, sollte er nicht über das nötige Geld verfügen, um die Kosten zu decken.

+++

Umfrage: 70 Prozent halten Biden für zu alt für eine weitere Amtszeit (…) Bei einem hypothetischen Duell bei den Parlamentswahlen 2024 hat Biden einen kleinen Vorsprung vor dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump, aber 67 % sagen, der 81-jährige Biden sei „zu alt, um eine weitere vierjährige Amtszeit als Präsident effektiv abzuleisten“, verglichen mit 68 % in der September-Umfrage von Quinnipiac. Unterdessen sagten 57 % der Wähler, dass sie Trump nicht für zu alt hielten, um eine weitere vierjährige Amtszeit als Präsident effektiv abzuleisten.

+++

Die Anklage gegen den ehemaligen Informanten Hunter Biden rückt Christopher Steele ins Rampenlicht (…) Die Anklage gegen Alexander Smirnov, einen ehemaligen Informanten im Ermittlungsverfahren des Justizministeriums gegen die Familie Biden, dem vorgeworfen wird, das FBI belogen zu haben, hat den ehemaligen britischen Spion Christopher Steele ins Rampenlicht gerückt. Als „vertrauliche menschliche Quelle“ sagte Smirnow im Juni 2020, Führungskräfte des ukrainischen Energieunternehmens Burisma hätten den Bidens „jeweils 5 Millionen US-Dollar“ gezahlt, als Gegenleistung für Gefälligkeiten von Joe Biden während seiner Amtszeit als Vizepräsident. Seine Behauptung war ein entscheidender Beweis für die Ermittlungen der Republikaner im Repräsentantenhaus gegen den derzeitigen Präsidenten und seine Familie.

+++

21.02.2024

Elon Musk wird von einem norwegischen Abgeordneten für den Friedensnobelpreis nominiert. Er lobt ihn dafür, dass er ein „entschiedener Verfechter der Meinungsfreiheit“ ist und der Ukraine nach der russischen Invasion die Kommunikation ermöglicht.

+++

Tucker Carlson sagt, Boris Johnson verlangte 1 Million Dollar für ein Interview über die Ukraine: „Die ganze Sache ist eine Erpressung“. Tucker Carlson sagte am Dienstag, dass der ehemalige britische Premierminister Boris Johnson, ein entschiedener Befürworter der Verteidigung der Ukraine gegen die russische Invasion, einem Interview mit dem ehemaligen Fox News-Moderator zugestimmt hat – für den Preis von 1 Million Dollar.

+++

Der Showdown: Die wichtigsten Fragen an James Biden bei seiner Befragung unter Eid. Es wird erwartet, dass der Bruder des Präsidenten, James Biden, heute vor dem Überwachungsausschuss des Repräsentantenhauses im Rahmen des laufenden Amtsenthebungsverfahrens gegen seinen Bruder unter Eid und unter Ausschluss der Öffentlichkeit aussagen wird. James Biden wird am Mittwoch vor dem House Oversight Committee im Rahmen des Amtsenthebungsverfahrens gegen seinen älteren Bruder, Präsident Joe Biden, unter Ausschluss der Öffentlichkeit und unter Eid aussagen.

+++

Die USA legen ihr Veto gegen eine von den Arabern unterstützte UN-Resolution ein, die einen sofortigen humanitären Waffenstillstand im Gazastreifen fordert. Die Vereinigten Staaten haben ihr Veto gegen eine von den Arabern unterstützte UN-Resolution eingelegt, in der ein sofortiger humanitärer Waffenstillstand im Krieg zwischen Israel und der Hamas gefordert wird. Die Abstimmung im 15-köpfigen Sicherheitsrat fiel am Dienstag mit 13:1 Stimmen bei Enthaltung Großbritanniens aus.

+++

Russland verhaftet US-Doppelbürgerin wegen „Hochverrats“ im Zusammenhang mit der Ukraine. Der russische Inlandsgeheimdienst hat eine Frau, die sowohl die russische als auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, im Uralgebiet verhaftet, weil sie „Hochverrat“ begangen haben soll, indem sie Gelder für die Ukraine sammelte. Der Föderale Sicherheitsdienst (FSB) in der Stadt Jekaterinburg nahm die ungenannte Frau, die nur als 33-jährige Einwohnerin von Los Angeles identifiziert wurde, in Gewahrsam, berichteten staatliche Medien am Dienstag.

+++

Studie: COVID-Impfstoffe werden mit Zunahme von Herz-, Hirn- und Blutkrankheiten in Verbindung gebracht. COVID-Impfstoffe von Unternehmen wie Pfizer, Moderna und AstraZeneca wurden mit dem seltenen Auftreten von Herz-, Hirn- und Blutkrankheiten in Verbindung gebracht, so das Ergebnis der bisher größten Impfstoffstudie. Forscher des Global Vaccine Data Network analysierten 99 Millionen Menschen, die in acht Ländern geimpft worden waren, und beobachteten die Zunahme von 13 Krankheiten, wie Bloomberg News berichtete. Die Studie, die letzte Woche in der Zeitschrift Vaccine veröffentlicht wurde, ergab, dass die Impfstoffe mit einem leichten Anstieg neurologischer, blut- und herzbezogener Erkrankungen in Verbindung gebracht wurden.

+++

Die zunehmende Unterernährung im Gazastreifen bedroht das Leben der Kinder. Besonders ernst ist die Lage im Norden, wo eines von sechs Kindern unter zwei Jahren akut unterernährt ist. Ein steiler Anstieg der Unterernährung bei Kindern sowie schwangeren und stillenden Frauen im Gazastreifen stellt eine ernste Bedrohung für ihre Gesundheit dar. Dies geht aus einer umfassenden neuen Analyse hervor, die vom Global Nutrition Cluster veröffentlicht wurde.

+++

Israels Krieg gegen den Gazastreifen: Hamas sagt, dass Israel es mit der Waffenruhe nicht ernst meint. Ein Hamas-Beamter sagt, Israel weigere sich, sich aus dem Gazastreifen zurückzuziehen, lehne die Rückkehr vertriebener Palästinenser in ihre Häuser ab und sei nicht bereit, genügend Hilfsgüter in das Gebiet zu lassen, so dass keine Einigung zustande komme. UN-Experten, darunter die Sonderberichterstatterin für Gewalt gegen Frauen und Mädchen, äußern sich besorgt über Berichte über „vielfältige Formen sexueller Übergriffe“ gegen palästinensische weibliche Gefangene durch israelische Streitkräfte.

+++

Schweden schickt der Ukraine ein 680 Millionen Dollar schweres Militärhilfepaket. Schweden wird der Ukraine zusätzliche Militärhilfe im Wert von 7,1 Milliarden Kronen (680 Millionen Dollar) zukommen lassen, sagte Verteidigungsminister Pal Jonson am Dienstag auf einer Pressekonferenz. Das Paket, das größte, das Schweden seit der groß angelegten Invasion Russlands vor zwei Jahren an die Ukraine geschickt hat, besteht aus einer breiten Palette von Waffen, darunter 155 mm Artilleriegeschosse und Granatwerfer, sagte er. Außerdem gibt es Mittel für die Ukraine zur Finanzierung künftiger Käufe, z. B. von Kampffahrzeugen.

+++

Eine unglaubliche Zahl von 10 Millionen Illegalen ist unter Biden in die USA gekommen; Tucker Carlson warnt davor, dass sie das Land „zerstören“. Unter Präsident Biden haben 7,3 Millionen illegale Einwanderer die Südwestgrenze der USA überquert, eine Zahl, die laut Fox News größer ist als die Bevölkerung von 36 Einzelstaaten. Diese Zahl stammt von der US-Zollbehörde U.S. Customs and Border Protection (Zoll- und Grenzschutzbehörde), die für das laufende Steuerjahr, das von Oktober bis September läuft, bereits 961.537 Grenzübertritte in den Südwesten gemeldet hat. Wenn sich das derzeitige Tempo der illegalen Einwanderung nicht verlangsamt, wird das Steuerjahr 2024 den letztjährigen Rekord von 2.475.669 Grenzübertritten in den Südwesten brechen – eine Zahl, die allein schon die Bevölkerung von New Mexico übersteigt.

+++

Assange-Richter arbeitete für den MI6 und das Verteidigungsministerium. Einer der beiden Richter am Obersten Gerichtshof, die über den Antrag von Julian Assange entscheiden werden, seine Auslieferung an die USA zu stoppen, vertrat den britischen Geheimdienst MI6 und das Verteidigungsministerium, wie Declassified herausgefunden hat. Richter Jeremy Johnson ist ebenfalls ein speziell überprüfter Anwalt, der von den britischen Behörden für den Zugang zu streng geheimen Informationen zugelassen wurde. Johnson wird mit Dame Victoria Sharp, seiner obersten Richterin, zusammensitzen, um über das Schicksal des WikiLeaks-Mitbegründers zu entscheiden. Im Falle einer Auslieferung droht Assange eine Höchststrafe von 175 Jahren.

+++

Donald Trump sagt, dass er Ron DeSantis, Vivek Ramaswamy, Kristi Noem und die ehemalige demokratische Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard als mögliche Kandidaten für die Vizepräsidentschaft in Betracht zieht. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat am Montag in einer Town Hall bestätigt, dass sechs Republikaner auf seiner Liste für einen möglichen Vizepräsidenten stehen. In seiner ersten Andeutung, wer im Falle eines Wahlsiegs im November sein Vizepräsident werden könnte, nannte Trump zwei ehemalige Gegner und einen Ex-Demokraten. Der 77-jährige Trump bestätigte, dass der Gouverneur von Florida und ehemalige Gegenkandidat Ron DeSantis, der Geschäftsmann Vivek Ramaswamy und der Senator Tim Scott aus South Carolina zu den ehemaligen Rivalen gehören, die er in Betracht zieht. Die Gouverneurin von South Dakota, Kristi Noem, der Republikaner Byron Donalds aus Florida und die ehemalige demokratische Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard stehen ebenfalls auf seiner Liste.

+++

Elon Musk sagt, dass der erste menschliche Patient, dem ein Neuralink-Gehirnchip implantiert wurde, nach seiner „vollständigen Genesung“ eine „Maus nur durch Denken“ auf dem Bildschirm bewegt. Der erste menschliche Patient, dem ein Gehirnchip von Neuralink implantiert wurde, scheint sich vollständig erholt zu haben und ist in der Lage, eine Computermaus mit seinen Gedanken zu steuern, so Elon Musk, der Gründer des Start-ups. Die Fortschritte sind gut und der Patient scheint sich vollständig erholt zu haben, mit neuralen Effekten, von denen wir wissen“, sagte Musk in einem Spaces-Event auf X (Twitter).

+++

20.02.2024

26 EU-Länder fordern eine sofortige „humanitäre Pause“ in Gaza (aber nicht in der Ukraine). Fast alle Länder der Europäischen Union haben am Montag einen gemeinsamen Aufruf zu einer sofortigen „humanitären Pause“ der Kämpfe in Gaza veröffentlicht. Ungarn war das einzige Land, das sich der Erklärung nicht angeschlossen hat. Der Chef der EU-Außenpolitik, Josep Borrell, gab bekannt, dass sich 26 von 27 EU-Staaten darauf geeinigt hätten, eine „sofortige humanitäre Pause zu fordern, die zu einem nachhaltigen Waffenstillstand führen würde“. Vorausgegangen waren rund zehn Stunden intensiver Gespräche zwischen den EU-Außenministern am Montag. Die EU hat lange um einen Konsens in der Gaza-Krise gerungen, und der ungarische Außenminister Péter Szijjártó hat sich einmal mehr der überwältigenden Mehrheit widersetzt.

+++

Trump bricht sein Schweigen zum Tod Nawalnys und sagt, die USA befänden sich im Niedergang“. Donald Trump beendete am Montag sein langes Schweigen zum Tod von Alexej Nawalny in einer Erklärung, in der er Kritik am Kreml vermied und stattdessen den plötzlichen Tod des russischen Oppositionsführers als Zeichen für den Niedergang der Vereinigten Staaten darstellte. Nawalny starb letzte Woche unter ungeklärten Umständen im Alter von 47 Jahren in einem Gefängnis in der Arktis.“Der plötzliche Tod von Alexej Nawalny hat mir mehr und mehr bewusst gemacht, was in unserem Land geschieht“, sagte Trump auf seiner Website Truth Social. „Es ist ein langsames, stetiges Fortschreiten, mit korrupten, linksradikalen Politikern, Staatsanwälten und Richtern, die uns auf einen Pfad der Zerstörung führen.“

+++

Erkrankter Assange bei wichtiger Anhörung gegen Auslieferung an die USA abwesend. Der WikiLeaks-Gründer Julian Assange war am Dienstag krankheitsbedingt nicht bei einer Anhörung vor einem Londoner Gericht anwesend, bei der es um seinen letzten Einspruch gegen die Auslieferung an die Vereinigten Staaten ging, wo er wegen der Veröffentlichung geheimer militärischer und diplomatischer Akten vor Gericht stehen soll. Zu Beginn der zweitägigen Verhandlung teilte Assanges Anwalt Edward Fitzgerald dem Londoner High Court mit, dass es dem 52-Jährigen „heute nicht gut geht“ und er weder persönlich noch per Videoschaltung anwesend sein werde. Bei ihrer Ankunft bedankte sich Assanges Frau Stella bei der Menge der Demonstranten mit den Worten: „Bitte kommt weiterhin, seid für Julian und für uns da, bis Julian frei ist.“ Die Menge vor dem Gericht skandierte „Free Julian Assange“.

+++

Israels Wirtschaft bricht im vierten Quartal um 19,4 % ein, da der Krieg seinen Tribut fordert. Israels Wirtschaftsleistung ist in den letzten drei Monaten des Jahres 2023 zum ersten Mal seit fast zwei Jahren stark zurückgegangen, da der Krieg mit der Hamas einen hohen Tribut von der Wirtschaft fordert. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank auf Jahresbasis um 19,4 % im Vergleich zum Juli-September-Quartal, in dem es um revidierte 1,8 % gewachsen war, wie das israelische Zentralamt für Statistik am Montag in seiner ersten Schätzung mitteilte.

+++

Wiederauferstandene Al-Qaida-Ausbildungslager sind der letzte Schandfleck nach Bidens Afghanistan-Abzug. UN-Bericht behauptet, al-Qaida habe jetzt acht Ausbildungslager in dem von den Taliban kontrollierten Land. Zwei Berichte, die im Abstand von nur wenigen Tagen veröffentlicht wurden, liefern neue Beweise für die dauerhaften Folgen des verpatzten Abzugs von Präsident Joe Biden aus Afghanistan und des Umgangs seiner Regierung mit den Taliban seither.

+++

Der niederländische Premierminister warnt die Europäer, mit dem „Gejammer“ über Trump aufzuhören und sich auf die Ukraine zu konzentrieren. Rutte sagte, Europa müsse sich auf die Unterstützung der Ukraine konzentrieren, die sich seit fast zwei Jahren im Krieg mit Russland befindet. Der scheidende niederländische Premierminister Mark Rutte fordert die Europäer auf, mit dem „Jammern“ über Donald Trump aufzuhören und sich auf die Unterstützung der Ukraine zu konzentrieren. „Wir sollten aufhören, über Trump zu jammern und zu nörgeln“, sagte Rutte auf der Münchner Sicherheitskonferenz, wie Reuters berichtet.

+++

Ein Einwanderer aus Hongkong wird als erster Nicht-US-Bürger in die Wahlkommission von San Francisco berufen. Im Jahr 2020 verabschiedete San Francisco eine Maßnahme, die das Erfordernis der Staatsbürgerschaft für die Mitgliedschaft in Kommissionen und städtischen Gremien aufhob. San Francisco hat kürzlich die Nicht-US-Bürgerin und Einwanderin aus Hongkong, Kelly Wong, in die Wahlkommission der Stadt berufen. Wong setzt sich für das Wahlrecht von Einwanderern ein und ist Berichten zufolge „die erste Nicht-Staatsbürgerin, die in die Kommission berufen wurde“, so der lokale kalifornische Sender KQED.

+++

Putin spricht am 29. Februar vor der Bundesversammlung. Laut russischer Verfassung hält der Präsident „vor der Föderalen Versammlung einen Jahresbericht über die Lage im Lande und über die Hauptrichtungen der Innen- und Außenpolitik des Staates“. Der Kreml hat das Datum der Ansprache des russischen Präsidenten Wladimir Putin vor der Föderalen Versammlung bekannt gegeben, die Veranstaltung findet am 29. Februar statt.

+++

Bidens „fehlerhaftes Gedächtnis“ könnte die Wiederwahl gefährden und die Mobilmachung gegen Kiew stoppen. Die Aussichten von US-Präsident Joe Biden auf eine Wiederwahl sind gefährdet, da Berichte über sein „fehlerhaftes Gedächtnis“ und zunehmende Zweifel der Wähler an seiner geistigen Schärfe und seiner Fähigkeit, sein Amt auszuüben, die Runde machen; die Ukraine scheint nicht über die notwendigen Ressourcen zu verfügen, um das ehrgeizige Ziel von Präsident Zelenskij, 500.000 neue Rekruten für die dezimierten Streitkräfte zu mobilisieren, zu erreichen

+++

EU startet Marinemission zum Schutz der Schifffahrt im Roten Meer. Die Europäische Union hat am Montag eine Marinemission im Roten Meer gestartet, um dort die Freiheit der Schifffahrt wiederherzustellen und zu schützen. Die „defensive maritime Sicherheitsoperation“ mit dem Namen Eunavfor Aspides findet statt, nachdem die mit dem Iran verbündeten Houthi-Milizen begonnen haben, die internationale Schifffahrt im Roten Meer anzugreifen, um die militante palästinensische Hamas in ihrem Krieg mit Israel zu unterstützen.

+++

Houthi-Angriffe zwingen Besatzung zum ersten Mal zum Verlassen des Schiffes. Die Besatzung eines Handelsschiffs im Roten Meer hat das Schiff nach einem Houthi-Angriff verlassen – die erste Evakuierung dieser Art, seit die militante Gruppe Ende letzten Jahres begann, den Handel in der wichtigen Wasserstraße zu bedrohen.

+++

Die USA schlagen dem UN-Sicherheitsrat vor, den Angriff auf Rafah abzulehnen und einen vorübergehenden Waffenstillstand für den Gazastreifen zu unterstützen. Die Vereinigten Staaten haben einen alternativen Resolutionsentwurf für den UN-Sicherheitsrat vorgeschlagen, in dem sie einen vorübergehenden Waffenstillstand im Krieg zwischen Israel und der Hamas fordern und sich gegen eine größere israelische Bodenoffensive in Rafah im südlichen Gazastreifen aussprechen.

+++

WikiLeaks-Assange kämpft mit letzter Kraft gegen die Auslieferung an die USA. WikiLeaks-Gründer Julian Assange beginnt am Dienstag seine möglicherweise letzte Chance, seine Auslieferung von Großbritannien an die Vereinigten Staaten zu verhindern, nachdem er mehr als 13 Jahre lang vor den englischen Gerichten gegen die Behörden gekämpft hat.

+++

Hacking: Europas Außenpolitik wurde von den USA gekapert – die Folgen sind fatal (…) Hacken, Infiltrieren: So wurden Europas Gewerkschaften und deutsche Grüne auf US-Kurs gebracht. Eine Gefahr für Demokratie und Sicherheit. Gastbeitrag, Teil 1. Die europäische Außenpolitik wurde von den Interessen der US-Neokonservativen gekapert und manipuliert.

+++

Fragen und Antworten zu Trump: Wie viel schuldet er und wie schnell wächst die Rechnung in Höhe von 355 Millionen US-Dollar? (…) Trump wurde am Freitag zur Zahlung von 354,8 Millionen US-Dollar verurteilt, weil er sich verschworen hatte, sein Nettovermögen zu ändern, um Steuer- und Versicherungsvorteile zu erhalten.

+++

Das amerikanische Stromnetz ist überlastet und neue Rechenzentren könnten noch größere Anforderungen daran stellen (…) Der geschätzte globale Energieverbrauch im Jahr 2022 für Rechenzentren und Krypto-Mining sowie die Energie zur Übertragung dieser Daten lag zwischen 600 und 850 Terawattstunden. Es reichte aus, um 8,5 Billionen 100-Watt-Glühbirnen eine Stunde lang mit Strom zu versorgen.

+++

Russland genehmigt nicht sanktionierte Ölverkäufe an Indien im Wert von 37 Milliarden US-Dollar (…) Russland überschwemmt weiterhin seine Kriegskassen gegen die Ukraine mit einer „Schattenflotte“ von Tankern, die dem Kreml letztes Jahr dabei geholfen haben, Rohölverkäufe in Höhe von nicht genehmigten 37 Milliarden US-Dollar an Indien anzuhäufen, wie CNN am Montag berichtete.

+++

GOP-Repräsentant: Biden muss angeklagt oder entfernt werden. Es gibt keinen Mittelweg | Meinung (…) Die Amerikaner versuchen immer noch, den beunruhigenden Bericht des Sonderermittlers Robert Hur über den unbestreitbaren Missbrauch vertraulicher Dokumente durch Präsident Joe Biden nach seiner Zeit als Vizepräsident zu verarbeiten. Es ist schwer zu entscheiden, was überraschender ist: Bidens offensichtliche Missachtung des Gesetzes oder die Schlussfolgerung des Berichts, dass er geistig nicht in der Lage sei, sich vor Gericht zu verantworten.

+++

19.02.2024

Die Regierung Biden möchte die Ukraine mit Langstreckenraketen versorgen. Sollten die Republikaner die US-Militärhilfe für die Ukraine weiterhin blockieren, könnte sich das Weiße Haus an einen Verbündeten wenden, um Kiew mit ATACM-Raketen zu versorgen, die die von Russland gehaltene Krim treffen können.

+++

Peking könnte mehr als 100 Mrd. Dollar an US-Steuervergünstigungen für grüne Energie abgreifen. China hat bereits seine Fahne auf rund ein Dutzend Ökostromprojekte gesetzt, die von US-Steuervergünstigungen profitieren könnten, darunter ein Joint Venture mit Ford in Marshall, Michigan.

+++

Verteidigungspolitiker befürchten Scheitern in der Ukraine. Die Teilnehmer der Münchner Sicherheitskonferenz zeigten sich besorgt über die Aussichten der Ukraine im Kampf gegen Russland und das amerikanische Engagement für Kiew.

+++

Putin kritisiert, dass der ehemalige Fox-News-Moderator Tucker Carlson in seinem Interview nur “ harmlose “ Fragen gestellt hat, die den russischen Staatschef “ ungenügend “ zufriedenstellten. Der russische Präsident Wladimir Putin hat behauptet, er sei mit seinem Interview mit Tucker Carlson „nicht ganz zufrieden“ gewesen, da der ehemalige Moderator von Fox News ihn nicht herausgefordert habe. Der 71-jährige Putin war am Mittwoch im russischen Staatsfernsehen zu Gast und unterhielt sich mit dem Propagandisten Pawel Zarubin. Um ehrlich zu sein, dachte ich, er würde aggressiver sein und harte Fragen stellen“, sagte Putin über den 54-jährigen Carlson. Und ich war nicht nur bereit dazu, ich wollte es, denn es hätte mir die Möglichkeit gegeben, scharf zu antworten, was meiner Meinung nach unserem Gespräch eine gewisse Spezifität verliehen hätte. Aber er hat eine andere Taktik gewählt.

+++

Justizministerium überweist ca. 500.000 $ an eingezogenen russischen Geldern nach Estland zugunsten der Ukraine. Estland unterstützt die Ukraine mit Geldern, die von den Vereinigten Staaten nach dem Abfangen von für Russland bestimmten hochentwickelten militärischen Maschinen eingezogen wurden; der Angeklagte plädiert separat auf schuldig. Die stellvertretende Generalstaatsanwältin Lisa Monaco und der estnische Generalsekretär Tõnis Saar kündigten auf der Münchner Sicherheitskonferenz die Überweisung von fast 500.000 Dollar an beschlagnahmten russischen Geldern an, um der Ukraine zu helfen.

+++

Premierminister von Katar: Hamas-Israel-Gespräche „nicht sehr vielversprechend“, Bemühungen um Waffenstillstand werden fortgesetzt. Die Gespräche, an denen Beamte aus Katar, Ägypten, Israel und den USA beteiligt sind, haben bisher nicht zu einer Einigung über eine Pause der israelischen Angriffe geführt. Der Premierminister von Katar, Scheich Mohammed bin Abdulrahman Al Thani, erklärte, dass die Vermittlungsbemühungen seines Landes fortgesetzt werden, obwohl eine Einigung zwischen Israel und der Hamas derzeit unwahrscheinlich erscheint, da Israel sich auf eine Invasion von Rafah im südlichen Gazastreifen vorbereitet. Die Gespräche, an denen auch Beamte aus den Vereinigten Staaten und Ägypten beteiligt waren, haben bisher zu keinem Ergebnis geführt, da die Ansichten der Hamas und Israels stark voneinander abweichen.

+++

Wie die CIA die Welt destabilisiert: Es gibt drei grundlegende Probleme mit der CIA: ihre Ziele, ihre Methoden und ihre mangelnde Rechenschaftspflicht. Ihre operativen Ziele sind das, was die CIA oder der Präsident der Vereinigten Staaten zu einem bestimmten Zeitpunkt als im Interesse der USA liegend definiert, ungeachtet des internationalen Rechts oder des US-Rechts. Die Methoden der CIA sind geheim und betrügerisch. Da sie nicht rechenschaftspflichtig ist, führen die CIA und der Präsident die Außenpolitik ohne jede öffentliche Kontrolle. Der Kongress ist ein Fußabtreter, ein Nebenschauplatz.

+++

Bericht: Lkw-Fahrer planen, als Reaktion auf das 350-Millionen-Dollar-Urteil des politischen Hackers Engoron gegen Trump und seine Söhne die Lieferungen nach NYC einzustellen. Trucker haben einige der schlimmsten COVID-Lockdowns der Welt mutig aufgedeckt, als sie ihre Lastwagen in Ottowa abstellten, um gegen das eiserne Vorgehen des Justin Trudeau-Regimes gegen die Bevölkerung zu protestieren. Trucker in den USA zeigten sich solidarisch mit ihren kanadischen Nachbarn und halfen in Detroit, Michigan, den Schiffsverkehr zwischen den USA und Kanada zu blockieren. Die demokratische Gouverneurin Gretchen Whitmer, die als Vizepräsidentin von Joe Biden gehandelt wurde, drohte den Truckern, die es wagten, die Ambassador Bridge zu blockieren, kurzerhand mit Verhaftung.

+++

Israel beruft den brasilianischen Botschafter ein, nachdem Präsident Lula Israels Vorgehen im Gazastreifen mit dem Holocaust verglichen hat. Israel kündigte am Sonntag an, den brasilianischen Botschafter ins Land zu holen, weil der brasilianische Präsident Luiz Inacio Lula da Silva „beschämende und ernste“ Bemerkungen über den anhaltenden Konflikt zwischen Israel und der Hamas gemacht habe. In seiner Rede auf dem Gipfeltreffen der Afrikanischen Union in Addis Abeba bezeichnete Lula da Silva die Vorgänge im Gazastreifen als „Völkermord“.

+++

Israel startet Offensive in Rafah, wenn die Geiseln nicht bis zum Ramadan zurückkehren. Israel wird eine Bodenoffensive in der Region Rafah im Gazastreifen starten, wenn die Geiseln, die noch von der Hamas festgehalten werden, nicht bis zum Ramadan-Fest im März freigelassen werden, sagte der israelische Minister ohne Geschäftsbereich Benny Gantz am Sonntag.

+++

Japan veranstaltet Treffen zum Wiederaufbau der Ukraine und sagt neues Steuerabkommen zu. Japan empfing am Montag den ukrainischen Premierminister Denys Shmyhal in Tokio, um den Wiederaufbau der Ukraine zu erörtern. Er sagte ein neues bilaterales Steuerabkommen und weitere Unterstützung für japanische Unternehmen zu, während der Krieg in der Ukraine weiter andauert.

+++

Der demokratische Mega-Sponsor Alex Soros erklärt: „Wir dürfen die Ukraine nicht aufgeben“. Der demokratische Großspender und Vorsitzende der linksglobalistischen Open Society Foundations (OSF), Alex Soros, erklärte am Samstag, der Westen dürfe die Ukraine „nicht im Stich lassen“. Soros, der die Open Society Foundations im vergangenen Jahr von seinem Vater, dem ungarischen Aktivisten und Milliardär George Soros, übernommen hat, traf sich am Samstag am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz in Deutschland mit dem ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba, um seine anhaltende Unterstützung für Kiew in seinem Krieg mit Moskau zu bekunden. Soros forderte die westlichen Staaten auf, weiterhin Milliarden an Steuergeldern in den Konflikt zu stecken, und schrieb auf X: „Wir dürfen die Ukraine nicht im Stich lassen.“

+++

Amerika, ich präsentiere dir… Frau Präsidentin Michelle Obama: Sie ist nicht umsonst die dritte Favoritin, Barack macht schon die Hälfte der Arbeit – und Joe kann einfach nicht mehr. Die verlockenden Gründe, warum und wie es wirklich passieren kann. Ist Michelle Obama bereit, in die Fußstapfen von Hillary Clinton zu treten? Ich behaupte nicht, dass die ehemalige First Lady ihre alten Handys mit dem Hammer bearbeiten oder den Kongress belügen würde. Ich schreibe über die unbestreitbare Möglichkeit, dass Michelle die Berühmtheit ihres Mannes nutzt, um ihre eigene politische Karriere zu starten.

+++

Demonstranten in Tel Aviv fordern Netanjahu zum Rücktritt auf. Demonstranten, die auf den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu wütend sind, sind in Tel Aviv auf die Straße gegangen, um Neuwahlen zu fordern. Während die Proteste gegen die Regierung nach den Anschlägen vom 7. Oktober zurückgegangen sind, ist die Popularität von Netanjahu mit den anhaltenden Kämpfen gesunken. Während des gesamten Jahres 2023 kam es regelmäßig zu Massenprotesten, bei denen sein Rücktritt gefordert wurde – angeheizt durch den Widerstand gegen die umstrittenen Justizreformen. Netanjahu steht nun auch wegen des Schicksals der Dutzenden von Geiseln, die am 7. Oktober von Hamas-Kämpfern aus Israel entführt und im Gazastreifen festgehalten wurden, unter Druck. Bei dem Angriff der Hamas auf Israel, der den anhaltenden Krieg auslöste, wurden mehr als 1.200 Menschen getötet. Nach Angaben des von der Hamas geführten Gesundheitsministeriums in Gaza wurden mehr als 28.800 Menschen getötet.

+++

Erleben Sie einen ‚echten Krieg‘! Zelensky lädt Trump öffentlich zu einem Besuch an der Front ein – während Kamala Harris darauf besteht, dass die USA die Ukraine trotz der im Kongress blockierten Milliardenhilfe weiterhin „unerschütterlich“ unterstützen werden.

+++

Haley steht vor der Vorwahl in South Carolina vor schwierigen Entscheidungen (…) Einige Strategen sind der Meinung, dass Haley einen zweiten Platz im Palmetto State als Sieg verbuchen könnte, wenn sie nur etwa 10 Punkte von Trump entfernt liegt, während andere glauben, dass alles andere als ein Gesamtsieg sie schwer verletzen würde. „Glaubt man den Umfragen, steht ihr in ihrem Heimatstaat eine schreckliche Wahlniederlage bevor. „Es ist schwer, sich einen demütigenderen Verlust als diesen und einen schwächeren Verlust für zukünftige politische Aussichten als diesen vorzustellen“, sagte Sayfie.

+++

Trump entscheidet sich gegen eine Berufung gegen den Anspruch auf zivilrechtliche Immunität in den Klagen vom 6. Januar vor dem Obersten Gerichtshof (…)

+++

Joe der Regenmacher? Zahlungen und Geschäfte erfolgten im Anschluss an wichtige Biden-Treffen mit den ausländischen Partnern seines Sohnes (…) Die Ermittler des Repräsentantenhauses wollen herausfinden, welche Rolle – wenn überhaupt – Joe Biden bei den Auslandsgeschäften seines Sohnes gespielt hat. Nachdem wiederholt bestritten wurde, Hunters Geschäftspartner jemals getroffen zu haben, sprechen Beweise über Treffen, Schlüsselzahlungen und Zeugenaussagen eine andere Sprache.

+++

18.02.2024

Trump beschimpft „parteiische, verblendete, voreingenommene Richter und Staatsanwälte“ nach dem Urteil zu zivilrechtlichem Betrug (…) „Wir können die Ungerechtigkeit nicht zulassen und werden die bewaffnete Verfolgung des Crooked Joe Biden auf Schritt und Tritt bekämpfen. MACHEN SIE AMERIKA WIEDER GROSS!“ er schloss.

+++

Bauer und Rose: Joe Bidens wiederholte Verstöße gegen das Spionagegesetz sind für die Medien keine Neuigkeit, seine Dummheit hingegen schon? (…)

+++

Awdijiwka, langjährige Hochburg der Ukraine, fällt in die Hände der Russen (…) Da den ukrainischen Streitkräften die Gefahr einer Einkreisung drohte, ordnete der oberste Militärbefehlshaber einen Rückzug an. In verblüffend offenen Schilderungen beschrieben die Soldaten Unordnung und Verzweiflung.

+++

Nawalnys Gefängnisinterview enthüllt: „Ich glaube nicht an den Tod“ (…) Sechs Monate vor seinem Tod in einer arktischen Strafkolonie schrieb der russische Dissident Alexej Nawalny über seine Hoffnungen für sein Land, seine Liebe zu seiner Familie und zur Literatur und die Maxime, die sein Denken prägte. „Ich glaube, dass Russland glücklich und frei sein wird“, sagte er. „Und ich glaube nicht an den Tod.“

+++

Trump: „Fire Crooked Joe“, um „Bidenomics durch MAGA-nomics“ zu ersetzen (…) „Für euch alle hier in Michigan habe ich ein ganz besonderes Versprechen: Ich werde die amerikanische Autoindustrie vor der Folter und Zerstörung durch Joe Biden retten“, sagte Trump seiner Menge in Waterford Township, Michigan

+++

17.02.2024

Trump wurde im New Yorker Betrugsfall zur Zahlung von 355 Millionen US-Dollar verurteilt (…) Mit Zinsen könnte der Betrag, den Trump und sein Unternehmen zahlen müssen, nach Angaben der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft 450 Millionen US-Dollar übersteigen.

+++

Cohen nach Trumps Betrugsurteil: Sein einziger Ausweg aus Geldstrafen und Inhaftierung ist der Wahlsieg (…) „Das ist für praktisch jeden eine unglaubliche Summe“, sagte er am Freitag. „Es gibt vielleicht eine Handvoll Leute im Land, die einen Scheck über eine halbe Milliarde Dollar ausstellen können. Donald ist keiner von ihnen.“ Er fügte hinzu, dass das Verbot ein „großes Problem“ für den ehemaligen Präsidenten darstellen würde, und stimmte dem Gastgeber zu, dass „er feststeckt“.

+++

Gallup: Chancen auf Bidens Wiederwahl sind düster, wenn sich die Zahlen nicht ändern (…) Bidens Zustimmung zum Job liegt bei 41 %, und nur 20 % der Amerikaner sind mit der Entwicklung des Landes unter dem Demokraten zufrieden. Laut Gallup gewann nur ein US-Präsident mit einer Zustimmungsrate von unter 50 % die Wiederwahl (George W. Bush), und keiner wurde wiedergewählt, wenn weniger als 30 % der Erwachsenen in den USA mit der Lage der Nation zufrieden waren.

+++

Biden: „Putin ist für Nawalnys Tod verantwortlich“ (…) „Wir wissen nicht genau, was passiert ist, aber es besteht kein Zweifel daran, dass der Tod von Nalvany eine Folge von etwas war, das Putin und seine Schläger getan haben“, sagte Biden im Weißen Haus, nachdem russische Gefängnisbeamte bekannt gegeben hatten, dass Nawalny gestorben sei.

+++

Melania und Ivanka könnten Donald Trumps Unternehmen retten (…) Trumps Unternehmen könnten jedoch von seinen anderen Familienmitgliedern gerettet werden, etwa von seiner Frau Melania Trump oder seiner ältesten Tochter Ivanka, die ebenfalls einen Führungstitel bei der Trump Organization innehat. Zuvor waren Rechtsexperten davon ausgegangen , dass der frühere Präsident sein Eigentum auch dann behalten könnte, wenn er von der Geschäftstätigkeit ausgeschlossen wäre, indem er sein Unternehmen an seine Familienangehörigen übertrug, die nicht in James‘ Fall einbezogen waren.

+++

16.02.2024

USA verurteilen UN: „Hamas ist eine Terrororganisation“ (…) „Die Hamas ist eine Terrororganisation“, betonte John Kirby, Berater für nationale Sicherheit und Kommunikation des Weißen Hauses, laut The Jerusalem Post am Donnerstag.

+++

Israelische Truppen stürmen Gaza-Krankenhaus, 4 sterben, weil ihnen der Sauerstoff abgeschnitten wird (…) Die Erstürmung des Hauptkrankenhauses im südlichen Gazastreifen durch israelische Truppen verursachte Chaos für Hunderte von Mitarbeitern und Patienten im Inneren, da Gesundheitsbeamte am Freitag sagten, vier Menschen auf der Intensivstation seien gestorben, nachdem ihnen die Sauerstoffversorgung abgeschnitten worden sei.

+++

Bauer und Rose: Joe Bidens wiederholte Verstöße gegen das Spionagegesetz sind für die Medien keine Neuigkeit, seine Dummheit hingegen schon? (…) Begleiten Sie in dieser Folge Gary Bauer und Tom Rose, während sie darüber diskutieren, was beim Super Bowl passiert ist, den Robert Hur-Bericht über Joe Biden und seine geistigen Fähigkeiten, was passieren würde, wenn Nikki Haley irgendwie die republikanische Kandidatin für das Präsidentenamt würde Die Linke explodierte wegen Trumps Äußerungen zur NATO am Wochenende und der Tragödie in Joel Osteens Kirche.

+++

Cohen geht davon aus, dass Trump im Schweigegeldverfahren „in allen Anklagepunkten“ verurteilt wird (…) „Ich glaube, basierend auf den Informationen, die ich kenne, und nicht nur auf der Grundlage der dokumentarischen Beweise, sondern auch der bestätigenden Aussagen so vieler Menschen, glaube ich, dass er in allen Anklagepunkten für schuldig befunden wird“, sagte Cohen in der CNN-Sendung „Erin Burnett Draußen.“

+++

FBI-Informant im Mittelpunkt der Bestechungsvorwürfe der GOP gegen Biden, angeklagt wegen falscher Aussagen (…) Die vertrauliche Quelle, die im Zentrum der von den Republikanern im Repräsentantenhaus verbreiteten Anschuldigungen steht, dass Präsident Biden Bestechungsgelder angenommen habe, wurde verhaftet und beschuldigt, gegenüber dem FBI falsche Angaben gemacht zu haben. Die Vorwürfe bergen die Gefahr, dass die republikanische Untersuchung des Repräsentantenhauses gegen Präsident Biden zum Erliegen kommt. Bei der Darlegung ihrer Argumente haben die republikanischen Gesetzgeber häufig auf Gespräche verwiesen, die die vertrauliche Quelle Alexander Smirnow mit dem FBI geführt hatte und in denen es hieß, der Chef des ukrainischen Energieunternehmens Burisma habe ihm mitgeteilt, dass er sowohl Präsident Biden als auch seinem Sohn Hunter Biden 5 Millionen US-Dollar gezahlt habe.

+++

Ein anderer „vertrauenswürdiger“ FBI-Informant diskreditierte sich und äußerte erneut Bedenken hinsichtlich der Überprüfung durch das FBI (…) In den beiden politisch heikelsten FBI-Kriminalfällen seit Watergate kam das Justizministerium zu dem Schluss, dass die vertraulichen Personenquellen des FBI schwerwiegende Mängel aufwiesen, die von den mit ihnen betrauten Agenten jahrelang unentdeckt blieben.

+++

Das Repräsentantenhaus verabschiedet einen Gesetzentwurf, der Biden die Befugnis entziehen würde, eine LNG-Pause einzuführen (…) Der Gesetzentwurf legt die Befugnis zur Genehmigung von Exporten ausschließlich der Federal Energy Regulatory Commission vor, die die Terminalprojekte genehmigt.

+++

Weißes Haus bricht Schweigen zur russischen Antisatellitenwaffe (…) Das Weiße Haus bestätigte öffentlich, dass Russland in den Besitz einer „besorgniserregenden“ neuen Antisatellitenwaffe gelangt sei , doch der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, John Kirby, sagte am Donnerstag, dass diese Waffe keine direkte „physische Zerstörung“ auf der Erde verursachen könne.

+++

15.02.2024

George Soros-Fonds will die Kontrolle über die zweitgrößte Radiokette des Landes übernehmen: Das ist beängstigend“. George Soros steht kurz davor, einen massiven Anteil an der zweitgrößten Rundfunkgesellschaft des Landes zu übernehmen, die landesweit mehr als 220 Sender besitzt, wie aus Gerichtsunterlagen und mit der Situation vertrauten Quellen hervorgeht. Die Soros Fund Management des linksgerichteten Milliardärs hat Schulden in Höhe von 400 Millionen Dollar bei Audacy aufgekauft – dem zweitgrößten US-Radiosender hinter iHeartMedia mit Sendern wie WFAN und 1010 WINS in New York sowie KROQ in Los Angeles, wie aus den Insolvenzunterlagen hervorgeht. Ein mit der Situation vertrauter Insider, der sich als Republikaner bezeichnete, sagte, er halte es für möglich, dass Soros die Beteiligung kaufe, um in den Monaten vor der Präsidentschaftswahl 2024 Einfluss auf die öffentliche Meinung zu nehmen.

+++

Sabotage-Terroranschlag“ sprengt zwei iranische Gaspipelines. Ein mutmaßlicher Terroranschlag richtete sich am Mittwochabend gegen zwei große Gaspipelines in Burajen, Iran. Die Nationale Iranische Gasgesellschaft (NIGC) teilte mit, dass am Mittwoch ein Terroranschlag auf zwei große Gasleitungen in den südwestlichen Provinzen Chaharmahal und Bakhtiari sowie in der südlichen Provinz Fars verübt wurde, was zu einer gewaltigen Explosion und einem anschließenden Feuer führte.

+++

Die CIA startete den Schwindel bezüglich der geheimen Absprachen mit Russland, indem sie ausländische Regierungen bat, die Trump-Kampagne auszuspionieren. Der US-Geheimdienst Central Intelligence Agency (CIA) löste 2016 den Russland-Hoax aus, als US-Geheimdienstmitarbeiter ausländische Regierungen anheuerten, um die politischen Gegner der Demokraten in den USA auszuspionieren. Am Dienstag enthüllten die Substack-Publikationen „Public“ und „Racket“ neue Details über die Ursprünge des Spygate-Schwindels, den die US-Bundesregierung der Präsidentschaftskampagne von Donald Trump auferlegt hat.

+++

CNN fördert Journalist, der Geschichte über Intel-Beamte schrieb, die behaupten, Hunter Biden Laptop war russische Disinfo. CNN fördert die Journalistin Natasha Bertrand, die den Politico-Bericht aus dem Jahr 2020 über Geheimdienstmitarbeiter geschrieben hat, die den Laptop von Hunter Biden als russische Desinformation bezeichneten. Mit anderen Worten: Anstatt einen Preis für die Verbreitung von Desinformation zu zahlen, wird sie dafür belohnt. Dies ist ein perfektes Beispiel dafür, warum so viele Amerikaner den Nachrichtenmedien nicht mehr vertrauen.

+++

Hat das FBI deshalb das Mar-a-Lago durchsucht? Sie kennen die Geschichte, warum das FBI das Haus des ehemaligen Präsidenten Donald Trump im August 2022 durchsuchte. Es war wohl ein Ereignis, das Trump half, die GOP-Basis im Vorfeld seiner für 2024 erwarteten Ankündigung auf seine Seite zu ziehen. Die Durchsuchung war der Höhepunkt eines langwierigen Hin und Her zwischen der National Archives and Records Administration und Trumps Anwälten – Bundesbeamte waren immer noch der Meinung, dass sich sensible Materialien vor Ort befanden. Dies war der Auslöser für die Debatte über Verschlusssachen und die Protokolle für deren Mitnahme – eine Angriffslinie der Demokratischen Partei, die ihnen ins Gesicht flog, als Biden bei der gleichen Aktion erwischt wurde. Der einzige Unterschied ist, dass Trump angeklagt wurde. Aber es gab eine Akte, von der das FBI dachte, sie befände sich in Mar-a-Lago. Es ist nicht bestätigt, aber Quellen sagten Michael Shellenberger, Matt Taibbi und Alex Gutentag, dass die Bundesrazzia in Trumps Haus auf einer Vermutung beruhte, dass der Ordner mit den russischen Absprachen auf dem Gelände war.

+++

Das Heimatschutzministerium hat in E-Mails zugegeben, dass es illegale Einwanderer, die ins Innere der USA gelassen werden, nicht verfolgt. Die allgemeine Einwanderungsstrategie der Biden-Administration ist angesichts der Rekordzahl von Grenzübertritten und der Amtsenthebung von Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas in dieser Woche auf den Prüfstand geraten. Neu entdeckte E-Mails könnten diese Prüfung noch verstärken.

+++

Quellen sagen, dass die US-Geheimdienste ausländische Partner mit der Bespitzelung von Trumps Wahlkampf 2016 beauftragt haben.Die US-Geheimdienste baten andere Mitglieder der „Five Eyes“-Geheimdienstallianz, Trumps Mitarbeiter zu überwachen und die gewonnenen Erkenntnisse mit den US-Behörden zu teilen“, so Quellen gegenüber einem kleinen Team unabhängiger Reporter, die die Geschichte gestern veröffentlichten.

+++

Die USA eröffnen eine Untersuchung der von den USA gelieferten Waffen und möglicher israelischer Kriegsverbrechen. Während der monatelangen brutalen israelischen Bombenkampagne gegen den Gazastreifen und des begleitenden Bodenangriffs hat Präsident Biden konsequent Forderungen (auch im Kongress) zurückgewiesen, Bedingungen für von den USA gelieferte Waffen, die von Israel eingesetzt werden, zu stellen. Mindestens ein europäisches Land und ein NATO-Mitglied haben bereits Waffenlieferungen an Israel gestoppt, weil sie befürchten, dass diese für Kriegsverbrechen oder zur Verletzung der Menschenrechte der Palästinenser eingesetzt werden könnten. Doch alle Augen richten sich nach wie vor auf Washington, das für das israelische Militär der mit Abstand größte Lieferant tödlicher Waffen und Munition ist. Ist die Regierung Biden endlich dabei, ihren Kurs zu ändern? Oder handelt es sich um ein weiteres verfrühtes Signal, um die internationale (und nationale) Öffentlichkeit zu beruhigen?

+++

Blinken reist nach Europa, da die Zweifel an der US-Führung wachsen. Außenminister Antony Blinken reist am Mittwoch nach Europa, um Zweifel an der US-Führung zu zerstreuen. Der Kongress ist in der Frage neuer Hilfen für die Ukraine festgefahren, und Präsidentschaftskandidat Donald Trump prangert die NATO-Verbündeten an.

+++

Illegale Grenzübertritte nehmen jetzt auch an der Nordgrenze zu. Während sich die meisten Menschen auf die Invasion konzentrieren, die derzeit an der Südgrenze stattfindet, wird auch die Nordgrenze Amerikas angegriffen. Jüngsten Berichten zufolge werden illegale Grenzgänger von der nördlichen Grenze angezogen, weil sie wissen, dass es dort viel weniger Sicherheitspersonal und Grenzschutzbeamte gibt. Diese Geschichte findet in den Medien nicht annähernd so viel Beachtung wie die Südgrenze, ist aber genauso wichtig.

+++

Der Oberste Gerichtshof der USA könnte diese Wahl in eine Verfassungskrise verwandeln. Indem das Gericht der Frage nach Trumps Wählbarkeit für die Wiederwahl ausweicht, könnte es dem Kongress eine gefährliche Situation aufzwingen. Die wahrscheinliche Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA in der Rechtssache Trump gegen Anderson, mit der die Disqualifikation Trumps gemäß Abschnitt 3 des 14; der Prozess wegen seines Putschversuchs und die Tatsache, dass der texanische Gouverneur Greg Abbott sich über die Urteile der Bundesgerichte hinwegsetzt, indem er seine Nationalgarde an die Grenze entsendet, unterstützt von anderen republikanischen Gouverneuren, die ihre Gardeeinheiten in ähnlichen Akten der Nichtigkeit mobilisiert haben – all diese Ereignisse könnten zu einer krampfhaften Konfrontation führen.

+++

Hillary Clintons langjährige Assistentin Huma Abedin, 47, enthüllt, dass sie mit George Soros‘ Milliardärs-Playboy-Sohn Alex, 38, zusammen ist – die beiden machen ihre Romanze bei einem Valentinstags-Date in Paris öffentlich.

+++

Dokumente des FOIA (Freedom of Information Act) enthüllen geheime Treffen am Wahltag 2020 mit CISA, Dominion, ES&S, ERIC, FBI, linken Organisationen, Staatsbeamten und anderen – die erst kürzlich entdeckt wurden. Kürzlich erhielt der Enthüllungsjournalist Yehuda Miller mehrere FOIA-Dokumente, die das, was man uns über die US-Präsidentschaftswahlen 2020 glauben machen wollte, völlig auf den Kopf gestellt haben. Wir werden mehrere dieser brisanten Dokumente in den kommenden Tagen veröffentlichen.

+++

Putin sagt, Russland stehe kurz vor der Entwicklung von Krebsimpfstoffen. Putin gab nicht an, gegen welche Arten von Krebs die vorgeschlagenen Impfstoffe wirken sollen und wie. Präsident Wladimir Putin sagte am Mittwoch, dass russische Wissenschaftler kurz davor stünden, Impfstoffe gegen Krebs zu entwickeln, die bald für Patienten verfügbar sein könnten. In einem Fernsehkommentar sagte Putin, dass „wir der Entwicklung von so genannten Krebsimpfstoffen und immunmodulatorischen Medikamenten einer neuen Generation sehr nahe gekommen sind“. „Ich hoffe, dass sie bald effektiv als Methoden der individuellen Therapie eingesetzt werden können“, fügte er auf einem Moskauer Forum über Zukunftstechnologien hinzu.

+++

BRICS: Nigeria will Öl in Landeswährung und nicht in US Dollar verkaufen. Nigeria hatte sich um die Aufnahme in die BRICS im Jahr 2023 beworben, doch der Antrag wurde auf dem 15. Gipfel in Johannesburg abgelehnt. Trotz der Ablehnung sucht Nigeria nach Möglichkeiten, den BRICS beizutreten und Teil des Blocks zu werden. Das afrikanische Land möchte seine Landeswährung, die Naira, stärken, indem es anderen Ländern erlaubt, den Handel in seiner Währung abzuwickeln. Der führende nigerianische Anwalt Femi Falana hat die Bundesregierung aufgefordert, den Idealen der BRICS zur Entdollarisierung zu folgen und Rohöl in der Landeswährung Naira und nicht in US-Dollar zu verkaufen.

+++

 Vizepräsidentin Harris sagte, sie sei bereit, das Amt des Präsidenten zu übernehmen, da sie sich zunehmend Sorgen über das Alter und die geistige Gesundheit von Präsident Biden mache. Dies rief den Spott republikanischer Abgeordneter und die Unterstützung ihrer demokratischen Kollegen hervor. „Sie ist Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten“, sagte die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez, D-N.Y., auf die Frage, ob Harris bereit sei, als Präsidentin zu dienen. “ Sie sollte es besser sein.“

+++

Jeffrey-Epstein-Opfer verklagen das FBI und werfen ihm Vertuschung vor. Ein Dutzend Opfer von Jeffrey Epstein reichte am Mittwoch eine Klage ein, in der sie das FBI beschuldigen, sein Versäumnis, gegen den verstorbenen Finanzier zu ermitteln, zu vertuschen, wodurch sein Sexhandel mehr als 20 Jahre lang fortgesetzt werden konnte.

+++

„Äußerst alarmierende“ Drohungen lösen FBI-Warnung aus (…) Das Federal Bureau of Investigation warnt Staatssekretäre im ganzen Land vor „äußerst alarmierenden“ Drohungen im Vorfeld der landesweit stattfindenden Wahlen.

+++

Werden Remote-Jobs im Jahr 2024 verschwinden? (…) Das Zeitalter der Fernarbeit könnte zu Ende gehen, sagen Experten, und dies könnte erhebliche Auswirkungen sowohl auf die Art und Weise haben, wie amerikanische Arbeitnehmer ihre Karriere angehen, als auch darauf, wie Unternehmen nach neuen Mitarbeitern suchen.

+++

Soros übernimmt die Kontrolle über den zweitgrößten Radiokonzern der USA (…) Der linksgerichtete Milliardär George Soros bereitet sich darauf vor, eine große Beteiligung an Audacy zu übernehmen, Amerikas zweitgrößtem Radiounternehmen mit mehr als 220 Sendern im ganzen Land, berichtete die New York Post am Mittwoch unter Berufung auf Gerichtsakten und Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind.

+++

Jack Smith fordert den Obersten Gerichtshof dringend auf, Trumps Angebot, den Prozess am 6. Januar zu verschieben, abzulehnen (…) „Eine Verzögerung bei der Klärung dieser Anklagepunkte droht das öffentliche Interesse an einem schnellen und fairen Urteil zunichte zu machen – ein zwingendes Interesse in jedem Strafverfahren und eines, das hier von einzigartiger nationaler Bedeutung ist, da es sich um Bundesstrafanzeigen gegen einen ehemaligen Präsidenten wegen mutmaßlicher Straftat handelt.“ „Bemühungen, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen zu kippen, auch durch den Einsatz offizieller Macht“, schrieben die Staatsanwälte.

+++

Trump sagt, er habe Pelosi absichtlich mit Haley verwechselt: „Es ist sehr schwer, sarkastisch zu sein“ (…) „Deshalb ist es sehr schwer, sarkastisch zu sein, wenn ich dazwischenkomme. Ich bin kein Nicki-Fan und ich bin kein Pelosi-Fan. Und als ich absichtlich Namen einfügte, sagten sie: „Er kannte Pelosi nicht von Nikki, von der kniffligen Nikki“, sagte Trump am Mittwoch während einer Kundgebung in North Charleston, South Carolina.

+++

14.02.2024

Führer des US-Repräsentantenhauses lehnt Ukraine-Hilfe trotz Bidens Appell ab. Der republikanische Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses hat am Dienstag die Kriegshilfe für die Ukraine blockiert. Er ignorierte damit das Plädoyer von Präsident Joe Biden, dass die Verabschiedung des Gesetzes unerlässlich sei, um dem „russischen Diktator“ Wladimir Putin die Stirn zu bieten. Parlamentspräsident Mike Johnson, der eng mit Bidens wahrscheinlichem Herausforderer bei den Wahlen im November, Donald Trump, zusammenarbeitet, erklärte gegenüber Reportern, er habe nicht einmal die Absicht, eine Abstimmung über das Gesetz zuzulassen.

+++

Repräsentantenhaus klagt Mayorkas in historischer Abstimmung an. Genau eine Woche nach einem gescheiterten Versuch hat das Repräsentantenhaus den Minister für Heimatschutz, Alejandro Mayorkas, angeklagt, in dessen Amtszeit mehr als 10 Millionen illegale Einwanderer in die USA gelangt sind – eine Verdoppelung der bestehenden Migrantenpopulation.

+++

Oberster Gerichtshof bittet Special Counsel um Stellungnahme zum Antrag auf Immunität des Präsidenten Trump. Der Oberste Richter John Roberts hat das Justizministerium (DOJ) aufgefordert, auf den Versuch des ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu reagieren, in seinem laufenden Verfahren im Zusammenhang mit dem 6. Januar in D.C. die Immunität des Präsidenten geltend zu machen. Der U.S. Court of Appeals for the D.C. Circuit hatte gerade den Versuch von Präsident Trump zurückgewiesen, die Weigerung von Richterin Tanya Chutkan aufzuheben, die Strafverfolgung des DOJ aufgrund der Immunität des Präsidenten abzuweisen. Der Antrag von Richter Roberts vom 13. Februar kam weniger als eine Woche nach der Anhörung von Präsident Trumps Berufung gegen ein Urteil aus Colorado, das ihn von der Teilnahme an den Wahlen in diesem Bundesstaat ausschloss.

+++

USA beschlagnahmen Flugzeug, das der Iran an Venezuela verkauft hat. Die Vereinigten Staaten haben ein Frachtflugzeug vom Typ Boeing 747 beschlagnahmt, das der Iran an eine staatliche venezolanische Fluggesellschaft verkauft hat, was Teheran verurteilt hat. Das US-Justizministerium gab am späten Montagabend bekannt, dass es das Flugzeug in Gewahrsam genommen hat, nachdem Argentinien es vor 18 Monaten aus dem Verkehr gezogen hatte. Washington ist der Ansicht, dass der Verkauf des Flugzeugs an Venezuela im Jahr 2022 durch die iranische Fluggesellschaft Mahan Air gegen die gegen Teheran verhängten Sanktionen verstößt.

+++

CIA entlässt Whistleblowerin, die wegen ihrer Behauptung, sie sei in der Zentrale der Spionagebehörde sexuell belästigt worden, geklagt hat. Eine weibliche CIA-Praktikantin, die behauptet, im Jahr 2022 in einem Treppenhaus des CIA-Hauptquartiers sexuell missbraucht worden zu sein, und die nun die Behörde wegen Einschüchterung verklagt, wurde entlassen, so ihr Anwalt am Donnerstag. In einer E-Mail an Mitarbeiter des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, die Zeugenaussagen von mutmaßlichen Opfern sexueller Übergriffe bei der CIA gehört haben, bezeichnete der Anwalt die Entlassung als „eindeutige Vergeltung für ihre geschützten Aussagen als Whistleblowerin gegenüber den Strafverfolgungsbehörden, dem Kongress und dem IG (Inspector General) als Opfer sexueller Übergriffe“.

+++

Papst Franziskus wird vorgeworfen, sich Reformen zur Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs durch Geistliche zu widersetzen. Papst Franziskus wurde beschuldigt, sich Reformen zu widersetzen, die das Problem des klerikalen sexuellen Missbrauchs von Kindern und schutzbedürftigen Erwachsenen ernsthaft angehen würden, während er bei Priestern, die Nonnen angreifen und sie zu Abtreibungen zwingen, „ein Auge zudrückt“. Franziskus versprach, „keine Mühen zu scheuen“, um pädophile Priester und die Bischöfe, die ihre Verbrechen vertuscht haben, auf einem beispiellosen Gipfel im Februar 2019 vor Gericht zu bringen, ein Ereignis, das einen Wendepunkt im Umgang mit einem Skandal markieren sollte, der die katholische Kirche seit Jahrzehnten belastet.

+++

Russland verhängt Sanktionen gegen britische Beamte, Historiker und Akademiker. Russland hat Sanktionen gegen 18 britische Staatsbürger verhängt, darunter Beamte, Akademiker und Russland-Experten, weil sie nach Ansicht Moskaus versuchen, Russland zu dämonisieren und den Krieg in der Ukraine anzufachen. „Wir sehen uns gezwungen, festzustellen, dass russophob aufgeladene britische Vertreter nicht davor zurückschrecken, das Verfassungssystem und die soziopolitischen Prozesse in unserem Land zu diskreditieren“, erklärte das russische Außenministerium am Montag.

+++

Spionagebehörde des NATO-Verbündeten warnt: China dringt in Stromnetze ein. Laut einer neuen Warnung der Spionagebehörde eines NATO-Verbündeten versuchen chinesische Staatsunternehmen, westliche Gesellschaften mit einer wachsenden Zahl von technologischen Schwachstellen auszustatten. „Der durchschnittliche westliche Bürger nimmt die chinesische Technologielandschaft immer noch als abstrakt und weit entfernt wahr und erkennt ihr Bedrohungspotenzial nicht“, warnte der estnische Auslandsnachrichtendienst in seinem am Montag veröffentlichten Jahresbericht. „Der Aufstieg und die weltweite Verbreitung chinesischer Technologie sind nicht nur das Ergebnis des Fleißes und des Unternehmertums chinesischer Talente, sondern Teil der strategischen Bemühungen Chinas, seinen politischen Einfluss zu stärken und gleichzeitig seine Standards zu exportieren.“

+++

Trump wird in New York zu einer Anhörung über 34 Straftaten wegen „Fälschung von Geschäftsunterlagen“ erscheinen. Trump wird in New York vor Gericht erscheinen, anstatt an der Anhörung zu den Fehlverhaltensvorwürfen gegen den Bezirksstaatsanwalt von Fulton County in Georgia teilzunehmen. Der GOP-Spitzenkandidat Donald Trump wird voraussichtlich am Donnerstag in New York zu einer Anhörung über Zahlungen an seinen Anwalt Michael Cohen erscheinen. Zuvor war bekannt geworden, dass Trump möglicherweise in Georgia zur Anhörung über die gegen den Bezirksstaatsanwalt von Fulton County, Fani Willis, erhobenen Vorwürfe des Fehlverhaltens erscheinen wird. „Präsident Trump wird am Donnerstag in New York vor Gericht erscheinen“, schrieb Trumps Anwalt Steve Sadow in einer E-Mail an Axios.

+++

US-Senat billigt Hilfspaket im Wert von 95 Mrd. Dollar für die Ukraine, Israel und Taiwan. Nach wochenlangen Rückschlägen und Verzögerungen hat der US-Senat am frühen Dienstagmorgen ein Kriegshilfspaket in Höhe von 95 Mrd. USD für die Ukraine, Israel und andere amerikanische Verbündete endgültig gebilligt und die Vorlage an das von den Republikanern kontrollierte Repräsentantenhaus weitergeleitet, wo ihr Schicksal ungewiss ist. In einer Abstimmung vor der Morgendämmerung verabschiedete der Senat die Maßnahme mit 70 zu 29 Stimmen und überschritt damit mühelos die 60-Stimmen-Hürde, die für die Verabschiedung der meisten Gesetze in der Kammer erforderlich ist. Fast alle Demokraten und 22 Republikaner stimmten dem Gesetzentwurf zu, der tiefe Meinungsverschiedenheiten innerhalb der GOP über die Verantwortung Amerikas gegenüber seinen Verbündeten und seine Rolle auf der Weltbühne offenbart.

+++

Israels Bodeninvasion in Rafah – Der zionistische Krieg gegen den Islam steht kurz vor der Katastrophe. Die bisher tödlichste israelische Bombardierung von Rafah, der südlichsten Grenzstadt des Gazastreifens, zu Lande, zu Wasser und aus der Luft, fand statt, während Amerika mit den Feierlichkeiten zum Superbowl-Sonntag abgelenkt war. Am Sonntag verkündete der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu in der ABC-Nachrichtensendung „This Week“: Der Sieg ist zum Greifen nah. Wir werden es schaffen. Wir werden die verbleibenden Hamas-Terroristenbataillone in Rafah, der letzten Bastion, erwischen, aber wir werden es schaffen.

+++

Bobulinski: Joe Biden war „die Marke“, die seine Familie an ausländische Regierungen verkaufte. Ein ehemaliger Geschäftspartner der Familie Biden erzählte den Ermittlern des Repräsentantenhauses am Dienstag, dass Präsident Joe Biden die „Marke“ war, die seine Familie verkaufte, um sich bei ausländischen Regierungen zu bereichern.

+++

Bericht: CIA und ausländische Nachrichtendienste haben 26 Trump-Mitarbeiter illegal ins Visier genommen, bevor 2016 Russland-Kollusion behauptet wurde. Einem Bericht zufolge hat die US-Geheimdienstgemeinschaft ausländische Spionageagenturen gebeten, 26 Mitarbeiter von Donald Trump im Vorfeld der Wahl 2016 zu überwachen, was zu den Vorwürfen führte, dass die Kampagne des ehemaligen Präsidenten mit Russland konspiriert habe.

+++

Trump ist wütend auf den „törichten“ GOP-Kandidaten, der das Rennen um Santos‘ Sitz im New Yorker Repräsentantenhaus verloren hat (…) „Republikaner lernen es einfach nicht, aber vielleicht war sie immer noch eine Demokratin?“ Trump schrieb. „Ich habe bei den Vorwahlen eine Erfolgsquote von fast 99 % und auch bei den Parlamentswahlen eine sehr gute Zahl, aber ich habe gerade diese sehr dumme Frau, Mazi Melesa Pilip, bei einem Rennen gesehen, bei dem sie mich nicht unterstützt hat versuchte, „über den Zaun zu springen“, obwohl sie leicht GEWONNEN hätte, wenn sie etwas über die MODERNE Politik in Amerika verstanden hätte.“

+++

Der Oberste Gerichtshof gibt Smith eine Woche Zeit, um Trump zur Immunität zu antworten (…) Der Oberste Gerichtshof gab dem Sonderermittler Jack Smith am Dienstag eine Woche Zeit, um auf die Bitte des ehemaligen Präsidenten Trump zu reagieren, sein Bundesverfahren am 6. Januar auf Eis zu legen, während er gegen seine Immunitätsansprüche Berufung einlegt.

+++

Beweise für eine Anklage widerlegen Bidens Behauptungen und zeigen, dass er sich mit vielen der wichtigsten ausländischen Kunden seines Sohnes traf (…) „Hunter Biden bot keinem dieser Ausländer etwas Wertvolles. Das Einzige, was ihm einen Wert hatte, war sein Vater“, sagt der Abgeordnete James Comer.

+++

Russland setzte zum ersten Mal eine Hyperschall-Zirkonrakete in der Ukraine ein: Bericht (…) Eine vorläufige Analyse des Kiewer Wissenschaftlichen Forschungsinstituts für forensische Untersuchungen (KNDISE) ergab, dass die Markierungen von Fragmenten, die bei einem russischen Luftangriff auf Kiew am 7. Februar übrig geblieben waren, mit der 3M22-Zirkon-Rakete übereinstimmten. Der Direktor des Instituts, Oleksandr Ruvin, berichtete am Montag auf seinem Telegram-Kanal über die ersten Erkenntnisse des KNDISE und fügte hinzu, dass die fragliche Rakete „auf ein Gebiet gerichtet war, in dem es keine militärischen Einrichtungen und keine zivile Infrastruktur gibt und Zivilisten betroffen sind“.

+++

13.02.2024

Argentinischer Präsident Milei ruft zur Zerstörung der Al-Aqsa-Moschee auf. Israelische Medien haben berichtet, dass der argentinische Präsident Javier Milei zur Zerstörung der Al-Aqsa-Moschee, der drittheiligsten Stätte des Islam, aufgerufen hat, „um den Messias zu holen“. Letzte Woche hatte Argentinien angekündigt, seine Botschaft nach Jerusalem zu verlegen.

+++

Warum Joe Biden sich möglicherweise an die Macht klammert, um Michelle Obama als seine Nachfolgerin zu installieren: Die Demokraten sind in Panik wegen des zunehmend tattrigen 81-jährigen Präsidenten. Aber er könnte einen letzten verzweifelten Trick im Ärmel haben.

+++

Insider der Demokraten sagen, es sei jetzt „Panikzeit“ und die Partei solle Joe Biden, 81, auf ihrem Sommerkongress abservieren, während Gavin Newsom „in den Startlöchern steht“, nachdem das Justizministerium erklärt hat, der Präsident sei „vermindert fähig“.

+++

Die Nachwirkungen der israelischen Angriffe auf Rafah: Mindestens 67 Palästinenser wurden bei israelischen Angriffen auf die südliche Stadt Rafah im Gazastreifen getötet, als die Angriffe Häuser und Moscheen trafen. Mindestens 67 Menschen wurden bei Luftangriffen auf die überfüllte Stadt Rafah getötet, wie das Gesundheitsministerium des von der Hamas regierten Gebiets mitteilte. Die Angriffe am Montag vor der Morgendämmerung trafen 14 Häuser und drei Moscheen in verschiedenen Teilen der Stadt im Süden der Enklave, wie die Hamas-Regierung mitteilte.

+++

Biden-Kampagne nutzt jetzt das chinesische kommunistische Netzwerk, um amerikanische Wähler zu erreichen. Um junge Wähler anzusprechen, hat die Biden-Kampagne am Sonntag ein TikTok-Konto eröffnet – obwohl Joe Biden ein Gesetz unterzeichnet hat, das die Nutzung durch Bundesbedienstete verbietet, und obwohl die chinesische, kommunistische App noch immer von der US-Regierung untersucht wird.

+++

„Wladimir Putin wird diesen Krieg nicht verlieren“: Senator Ron Johnson und Elon Musk diskutieren über die Realität in der Ukraine. Während der heutigen Twitter Spaces diskutierten Elon Musk und Senator Ron Johnson (R-WI) ihre Ablehnung des laufenden Krieges in der Ukraine. „Wir alle müssen verstehen, dass Wladimir Putin diesen Krieg nicht verlieren wird… Gegen Wladimir Putin zu verlieren, ist für Wladimir Putin existenziell. Russland hat die vierfache Bevölkerung und eine viel größere industrielle Basis“, sagte Johnson und fügte hinzu: „Russland kann 4,5 Millionen Artilleriegranaten pro Jahr produzieren. Wir kommen nicht einmal auf 1 Million pro Jahr. Das Durchschnittsalter eines ukrainischen Soldaten liegt im Moment bei 43 Jahren“.

+++

Der Mann hinter der „Hockeystick“-Theorie hinterfragt inzwischen den Klimaalarmismus. Könnte Michael Mann, der Erfinder des so genannten Hockeysticks, ein verdeckter „New Denialist“ sein? Oder gibt es eine Spaltung im Lager der Befürworter des Klimawandels? Das sind zwei Lesarten von Herrn Manns neuestem Buch „Our Fragile Moment“. Der Begriff „neue Leugner“ wurde geprägt, um Menschen zu beschreiben, die glauben, dass der Klimawandel zwar real ist, dass aber die Frage offen ist, wie viel davon vom Menschen verursacht ist und wie die Politik darauf reagieren sollte. Herr Mann ist niemand, den man normalerweise mit einer solchen Position in Verbindung bringen würde.

+++

Russische Armee nutzt Musks Starlink jetzt an der Front, so die Ukraine. Das russische Militär setzt jetzt Starlink-Kommunikationsterminals an den Frontlinien des Krieges in der Ukraine ein. Dies behauptet das ukrainische Militär, was anscheinend durch Bilder in sozialen Medien bestätigt wird. Der ukrainische Militärgeheimdienst erklärte am Sonntag, er habe Funkverkehr abgefangen, der die russische Nutzung der Terminals bestätige, die über eine Konstellation von Satelliten in niedriger Umlaufbahn einen Breitband-Internetzugang ermöglichen. „Ja, es gibt Fälle, in denen die russischen Besatzer diese Geräte benutzen“, sagte der ukrainische Geheimdienstoffizier Andriy Yusov gegenüber RBC-Ukraine. „Das nimmt allmählich einen systemischen Charakter an.“

+++

Bericht: Biden nannte Netanjahu im privaten Gespräch „Arschloch“ angesichts der Frustration über die Gaza-Politik. Vor dem Hintergrund von Berichten über eine wachsende Frustration im Weißen Haus über Premierminister Benjamin Netanjahu berichtet NBC News, dass US-Präsident Joe Biden seine Verärgerung in privaten Gesprächen zum Ausdruck gebracht hat, aber nicht im Begriff ist, eine größere Änderung der Politik vorzunehmen. Unter Berufung auf „fünf Personen, die mit seinen Äußerungen direkt vertraut sind“, heißt es in dem Bericht, Biden habe gegenüber Personen, darunter auch Wahlkampfspendern, seine Frustration darüber zum Ausdruck gebracht, dass es ihm nicht gelungen sei, Israel zu einer Änderung seiner Militärtaktik in Gaza zu bewegen.

+++

Trump befürwortet neuen RNC-Vorsitzenden und Lara Trump als Ko-Vorsitzende. Der Ex-Präsident unterstützt Michael Whatley, den Vorsitzenden der North Carolina GOP, als Nachfolger von Ronna McDaniel. Der ehemalige Präsident Donald Trump wird den Vorsitzenden der GOP von North Carolina, Michael Whatley, als Nachfolger von Ronna McDaniel an der Spitze des Republican National Committee unterstützen, wie ein republikanischer Mitarbeiter, der mit Trumps Entscheidung vertraut ist, mitteilte. Neben Whatley wird Trump auch Lara Trump, die Schwiegertochter des ehemaligen Präsidenten, als Ko-Vorsitzende des RNC unterstützen. Lara Trump ist seit langem als Surrogat für den Ex-Präsidenten tätig und wurde während der Kampagne 2022 kurz als mögliche Kandidatin für den Senat von North Carolina erwähnt.

+++

Trump fordert den Obersten Gerichtshof dringend auf, den Fall am 6. Januar aufgrund der Immunitätsbeschwerde zu verschieben (…) Der frühere Präsident Trump forderte am Montag den Obersten Gerichtshof auf, sein Strafverfahren wegen Untergrabung der Bundestagswahlen auf Eis zu legen, da er Berufung gegen eine Entscheidung einlegt, dass er keine Immunität gegen die Anklage genießt.

+++

Trumps NATO-Drohungen spalten die Republikaner (…) Die Äußerungen des ehemaligen Präsidenten Trump über die Ermutigung zur Aggression gegenüber „kriminellen“ NATO-Mitgliedern werfen ein Licht auf die Spaltungen zwischen den Republikanern, die Amerikas Verpflichtungen im Ausland schützen wollen, und denjenigen, die den Spitzenkandidaten für die republikanische Präsidentschaftskandidatur unterstützen.

+++

Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass CO2 die Geschwindigkeit erhöht, mit der der Globus grüner wird, selbst bei Dürre (…) Die Studie ergab, dass sich das erhöhte Pflanzenwachstum, das sogenannte „Greening“, in 55,15 % der Weltbevölkerung beschleunigte, während die Bräunung, bei der die Begrünung der Pflanzen abnahm, nur bei 7,28 % auftrat.

+++

Die NATO-Karte zeigt die BIP-Verteidigungsausgaben nach Ländern (…) Die jüngste Salve des ehemaligen Präsidenten Donald Trump gegen das NATO -Bündnis hat die transatlantische Gemeinschaft erneut in Unsicherheit gestürzt, während die Staats- und Regierungschefs darüber nachdenken, wie sie mit einem weiteren spaltenden amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf umgehen sollen.

+++

EU-Minister fordert USA auf, Militärhilfe für Israel einzustellen (…) Der Leiter der Außenpolitik der Europäischen Union forderte die Vereinigten Staaten am Montag auf, die Waffenlieferungen an Israel wegen der gemeldeten hohen zivilen Opferzahlen im Krieg mit den vom Iran unterstützten Hamas-Terroristen im Gazastreifen einzustellen.

+++

12.02.2024

Boris Johnson hat einen Nervenzusammenbruch, nachdem er wegen der Sabotage des Friedensabkommens mit der Ukraine entlarvt wurde. Der ehemalige britische Premierminister Boris Johnson hat einen kleinen Nervenzusammenbruch erlitten, nachdem er in einem Interview zwischen Tucker Carlson und Wladimir Putin entlarvt wurde, dass er das Friedensabkommen mit der Ukraine sabotiert hat. David Arahamiya, der Vorsitzende der ukrainischen Regierungspartei, enthüllte, dass Johnson auf Anweisung von Joe Biden ein Friedensabkommen, das die Feindseligkeiten nur wenige Monate nach der russischen Invasion beendet hätte, zunichte gemacht hatte.

+++

Deutschland will Atomkraftwerke für 16 Milliarden Dollar durch Erdgas ersetzen. Im April letzten Jahres schaltete Deutschland seine letzten drei Kernkraftwerke ab und beendete damit das Atomzeitalter in seinem Land. Die umstrittene Entscheidung fiel in eine Zeit, in der sich Europa und die deutsche Öffentlichkeit angesichts der Energiekrise auf dem Kontinent nach dem Einmarsch Russlands in der Ukraine für die Kernenergie zu erwärmen begannen.

+++

Frankreich, Deutschland und Polen starten Anti-Desinformationskampagne für die Ukraine. Die Spitzendiplomaten Frankreichs, Deutschlands und Polens wollten am Montag eine gemeinsame Initiative zur Bekämpfung russischer Desinformationsangriffe starten, während Moskaus Invasion in der Ukraine ins dritte Jahr geht. Das Trio wird sich in einem historischen Schloss außerhalb von Paris treffen, während der polnische Premierminister und ehemalige EU-Chef Donald Tusk am Montag Frankreich und Deutschland besucht, um die Zusammenarbeit Warschaus mit Paris und Berlin zu verstärken. Der französische Außenminister Stéphane Sejourne empfängt seine deutsche Amtskollegin Annalena Baerbock und den polnischen Ministerpräsidenten Radoslaw Sikorski auf dem Schloss La Celle-Saint-Cloud vor den Toren von Paris.

+++

Biden postet „Dark Brandon“ Meme, nachdem die Chiefs den Super Bowl gewonnen haben. Biden twitterte das Bild mit der Bildunterschrift „genau so, wie wir es uns ausgedacht haben“ kurz nachdem die Kansas City Chiefs am Sonntag den Super Bowl gewonnen hatten. „Genau so, wie wir es uns ausgedacht haben“: Joe Biden trollt MAGA-Republikaner mit „Dark Brandon“ Meme, das impliziert, dass er und Taylor Swift den Super Bowl-Sieg der Chiefs geplant haben… bevor sie die Demokraten „unterstützt“ hat.

+++

Verteidigungsminister Austin wegen Blasenproblemen ins Walter Reed Krankenhaus gebracht. Verteidigungsminister Lloyd Austin wurde aufgrund von Symptomen, die auf ein akutes Blasenproblem hindeuten, in das Walter Reed National Military Medical Center transportiert, sagte Pentagon-Sprecher General Pat Ryder in einer Erklärung.

+++

Auslaufen des 3 Milliarden Pfund teuren Flugzeugträgers der Royal Navy verzögert sich – eine Woche nach der abgesagten Reise des Schwesterschiffs. Das Verteidigungsministerium hat den Grund für die Verzögerung nicht bekannt gegeben, sagt aber, die HMS Prince of Wales werde „bald“ auslaufen.

+++

Bericht: Tucker Carlson traf sich in Moskau angeblich mit Joe Bidens Vergewaltigungsopfer Tara Reade und NSA-Whistleblower Edward Snowden. Am 5. Februar stellte Citizen Free Press fest, dass Tucker Carlson während seines Aufenthalts in Moskau auch Edward Snowden und Bidens Vergewaltigungsopfer Tara Reade interviewen könnte. Tucker Carlson hatte einen vollen Terminkalender in Moskau, wo er sich mit zwei wichtigen amerikanischen Persönlichkeiten getroffen hat, die dort im Exil leben. Der ehemalige Fox News-Moderator traf sich am Donnerstag angeblich stundenlang mit dem NSA-Leaker Edward Snowden, wie Semafor erfahren hat. Während der ehemalige NSA-Whistleblower in den Jahren nach seiner Flucht nach Russland regelmäßig in der Presse zu sehen war, hat er sich in den letzten Jahren weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Das Snowden-Interview war nicht für Carlsons Videosendung bestimmt, aber er nahm ein Interview mit Tara Reade auf, einer ehemaligen Junior-Senatsassistentin, die Jahrzehnte später Präsident Joe Biden des sexuellen Missbrauchs beschuldigte (eine Anschuldigung, die er bestritt).

+++

Die Woche, in der Biden die New York Times verlor: Der Redaktionsausschuss der liberalen Zeitung warnt in einer erstaunlichen Breitseite vor einem „dunklen Moment“, als er nach dem vernichtenden Bericht des Sonderberaters zwei Meinungsartikel veröffentlicht, in denen der ältere Präsident attackiert wird. Joe Biden ist nicht in der Lage, den Wählern zu versichern, dass er eine weitere Amtszeit als Präsident bewältigen kann, sein Team hat „keinen Plan“, wie es mit seinem senilen Verhalten umgehen soll, und er sollte einfach „nicht zur Wiederwahl antreten“, so die Autoren der New York Times. Nachdem ein Bericht des Justizministeriums seinen Umgang mit geheimen Dokumenten kritisiert und ihn als vergesslichen alten Mann dargestellt hatte, wurde der 81-jährige Präsident am Wochenende in mehreren Meinungsbeiträgen niedergemacht. Der 388-seitige Bericht des Sonderberaters Robert Hur bestätigte, dass er nicht angeklagt werden würde – allerdings mit der Begründung, dass ein Geschworenengericht wahrscheinlich zu dem Schluss kommen würde, dass er „in seinen Fähigkeiten eingeschränkt“ und ein „wohlmeinender, älterer Mann mit einem schlechten Gedächtnis“ sei. Er muss mehr tun, um der Öffentlichkeit zu zeigen, dass er voll und ganz in der Lage ist, sein Amt bis zum Alter von 86 Jahren auszuüben“, erklärte der Vorstand der Times am Sonntag.

+++

Friede auf Erden: Der russische Philosoph Dugin feiert die „amerikanische konservative Revolution“, lobt Tucker, Musk und Abbot und sagt, „Amerika muss Trump wählen“, um einen Atomkrieg zu vermeiden.

+++

Die USA lehnen Putins jüngsten Aufruf zu Verhandlungen über die Ukraine ab. Die Skepsis gegenüber den Absichten des russischen Staatschefs bleibt groß, obwohl er gegenüber dem Journalisten Tucker Carlson erklärt hatte, der Krieg in der Ukraine könne mit einem Friedensabkommen beigelegt werden.Die Regierung Biden wies am Freitag einen Aufruf des russischen Präsidenten Wladimir W. Putin zu Verhandlungen zur Beendigung des Krieges in der Ukraine zurück und zeigte keine Anzeichen dafür, dass die schwindende politische Unterstützung für amerikanische Militärhilfe für Kiew Präsident Biden attraktiver gemacht hätte.

+++

Europäische Agrarrevolution: Polnische Landwirte kritisieren die „schwache“ globalistische Tusk-Regierung und fordern den Rücktritt des EU-Agrarkommissars. Die europäische Agrarrevolte wütet auf dem alten Kontinent, und in mehr als einem Dutzend Ländern gab es – oder gibt es immer noch – große Proteste von Landwirten, die Autobahnen und Häfen blockieren und in einigen Fällen, wie in Frankreich, Heuhaufen abwerfen und öffentliche Gebäude mit Gülle besprühen… An einigen Orten, wie z.B. in Polen, gibt es eine große Kluft zwischen den revoltierenden Landwirten und der neu installierten globalistischen und eurozentrischen Regierung von Donald Tusk.

+++

Unicef: In Gaza herrscht die schlimmste Unterernährung bei Kindern weltweit. Im Gazastreifen herrscht derzeit die schlimmste Unterernährung bei Kindern“, erklärte James Elder, Sprecher des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (Unicef), am Freitag gegenüber Al Jazeera. „Es gibt kein sicheres Gebiet in Gaza und die Zivilbevölkerung muss mit Wasser und Unterkünften versorgt werden. Die [israelischen] Restriktionen machen es uns schwer, unsere Arbeit im Gazastreifen durchzuführen“, fügte Elder hinzu.

+++

Israel greift das Flüchtlingslager Rafah an, 37 Tote, sagen lokale Gesundheitsbeamte. Bei israelischen Angriffen auf die Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens wurden 37 Menschen getötet und Dutzende verwundet, wie örtliche Gesundheitsbeamte am Montag mitteilten, nachdem US-Präsident Joe Biden Israel aufgefordert hatte, Rafah nicht ohne einen glaubwürdigen Plan zum Schutz der Zivilbevölkerung anzugreifen.

+++

Westliche Beamte kritisieren Trumps Bemerkungen zur NATO. Führende westliche Beamte haben am Sonntag den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump kritisiert, nachdem dieser angedeutet hatte, dass die USA die NATO-Verbündeten, die nicht genug für die Verteidigung ausgeben, nicht vor einer möglichen russischen Invasion schützen könnten.

+++

Der Bericht des Sonderermittlers gibt der Amtsenthebungsuntersuchung neue Hinweise in der Biden-Ukraine-Saga (…) Der Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses hat besonderes Interesse an den Inhalten mehrerer geheimer und vertraulicher, die Ukraine betreffender Dokumente entwickelt, die im Rahmen der Ermittlungen des Sonderermittlers Robert Hur in Joe Bidens Besitz gefunden wurden.

+++

Die unterschiedlichen Ansätze von Trump und Biden besiegelten unterschiedliche Schicksale bei Dokumentenfällen (…) Die Entscheidung, keine Anklage gegen Präsident Biden zu empfehlen, nachdem dieser mit geheimen Unterlagen falsch umgegangen ist, hat dazu geführt, dass sich die Republikaner über eine Doppelmoral angesichts der Strafverfolgung nach dem Spionagegesetz, mit der der ehemalige Präsident Trump konfrontiert ist, beschweren.

+++

Die Demokraten versuchen, eine peinliche Niederlage im New Yorker Rennen um den Sitz von Santos abzuwenden (…) Die Demokraten wollen eine peinliche Niederlage bei den hochkarätigen Sonderwahlen um den Sitz des ehemaligen Abgeordneten George Santos (RN.Y.) im Repräsentantenhaus am Dienstag abwenden, ein Rennen, das umfassendere Auswirkungen auf November haben könnte, da die Partei hofft, das Unterhaus umzudrehen.

+++

Ehemaliger US-Botschafter sagt, Putins Behauptung, er sei bereit, direkt mit den USA über ein Kriegsende zu verhandeln, sei „nicht real“ (…) „Es ist nicht real. Es macht keinen Sinn“, sagte Taylor am Freitag gegenüber Boris Sanchez von CNN . „Die Russen führen seit fast zwei Jahren Krieg gegen die Ukraine. Zwischen den Russen und den Ukrainern wird es eine Vereinbarung zur Beendigung dieses Krieges geben.“

+++

Donald Trump wütet gegen Letitia James: „Verrückt“ (…) Trump steht vor einem zivilrechtlichen Verfahren wegen Betrugs, das 2022 von James angestrengt wurde. Im September erließ Richter Arthur Engoron , der den Fall überwacht, ein teilweises zusammenfassendes Urteil, in dem er feststellte, dass Trump und Top-Führungskräfte der Trump Organization Betrug begangen haben. Er vertrat die Auffassung, dass der frühere Präsident den Wert seiner Vermögenswerte stark erhöht habe, um günstigere Konditionen von Kreditgebern und Versicherern zu erhalten. James fordert 370 Millionen US-Dollar und ein dauerhaftes Geschäftsverbot für Trump in New York. Trump beteuert seine Unschuld und behauptet, der Fall sei politisch motiviert, da er der GOP-Spitzenkandidat im Präsidentschaftswahlkampf 2024 ist.

+++

11.02.2024

Demokraten nach Veröffentlichung des Hur-Berichts verunsichert, Biden-Antwort: „Das ist schrecklich!“ (…) Die Panik unter den Demokraten nimmt zu, nachdem ein Bericht des Sonderermittlers Robert Hur Präsident Joe Biden als „einen wohlmeinenden, älteren Mann mit einem schlechten Gedächtnis“ bezeichnet hat.

+++

Die GOP des Bundesstaates Florida unterstützt Trump, während der ehemalige Präsident auf eine Nominierung zusteuert (…) Die Zustimmung kommt, nachdem Trump die ersten drei Vorwahlen des Jahres 2024 souverän gewonnen hat und der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, aus dem Rennen ausgeschieden ist.

+++

Trumps Aufstieg weckt Ängste um die NATO (…) Die mögliche Wiederwahl des ehemaligen Präsidenten Trump schürt im Inland und in Europa Befürchtungen, dass er transatlantische Allianzen ins Visier nehmen, vielleicht sogar aus der NATO austreten und die amerikanische Unterstützung für den Krieg in der Ukraine auf den Kopf stellen könnte.

+++

Donald Trump steht vor einem möglicherweise entscheidenden Montag (…) Es wird erwartet, dass der frühere Präsident Donald Trump am Montag entscheidet, ob er beim Obersten Gerichtshof der USA Berufung gegen seinen Anspruch auf Präsidentenimmunität in seinem Fall der Wahlbeeinträchtigung in Washington, D.C., einlegen wird.

+++

10.02.2024

Das Weiße Haus greift Sonderermittler wegen Bidens Alter und Andenken an (…) „Wenn die unvermeidliche Schlussfolgerung lautet, dass die Fakten und Beweise keine Anschuldigungen stützen, muss man sich fragen, warum dieser Bericht Zeit damit verbringt, unnötige und unangemessene Kritik am Präsidenten zu üben“, sagte Sams.

+++

Trump lobt das Scheitern des parteiübergreifenden Grenzabkommens: „Ich denke, es ist tot“ (…) Trump forderte die Republikaner auf, gegen den Gesetzentwurf zu stimmen, bevor er letzten Sonntag vorgestellt wurde, und argumentierte, seine Verabschiedung wäre ein politischer Sieg für Präsident Biden im Wahlkampf, bei dem wahrscheinlich beide Männer als ihre jeweiligen Parteikandidaten nominiert werden.

+++

Der Gesetzentwurf zur Bereitstellung von Auslandshilfe in Höhe von 95 Milliarden US-Dollar steht im Repräsentantenhaus vor einer ungewissen Zukunft, selbst wenn er vom Senat angenommen wird (…) Der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, DN.Y., versprach am Freitag, ein Gesetz über Auslandshilfe in Höhe von 95 Milliarden US-Dollar für die Ukraine, Israel, die humanitären Bemühungen im Gazastreifen und Taiwan voranzutreiben, ohne Bestimmungen zur US-Grenzsicherheit.

+++

Donald Trump hatte gerade die besten 24 Stunden seiner turbulenten Rechtsgeschichte (…)  Patton sagte, Trumps Hauptziel bestehe darin, sämtliche Gerichtsverfahren zu verzögern, sein sekundäres Ziel bestehe jedoch darin, „so viel Schmutz und Rauch wie möglich aufzuwirbeln“. „Wenn die Luft schmutzig und rauchig ist, sieht die Öffentlichkeit nicht gut. Außerdem ist es umso besser, wenn er weiterhin die ‚Partisanen-Hexenjagd-Erzählung‘ nähren kann“, sagte Patton. „Gestern war ein sehr guter Tag für ihn.“

+++

Der Aufruhr über Bidens Classified-Docs-Bericht erinnert an den Clinton-E-Mail-Fall von 16 (…) Die Veröffentlichung eines äußerst kritischen Berichts des Sonderermittlers des Justizministeriums über Präsident Joe Biden löste sofortige Rückblenden auf die geschichtsträchtigen Ereignisse des Jahres 2016 aus. Damals kritisierte FBI-Direktor James Comey die demokratische Kandidatin Hillary Clinton wegen ihrer E-Mail-Praktiken, obwohl sie sich gegen eine Anklage ausgesprochen hatte.

+++

09.02.2024

Putin sagt Tucker, er wisse von Tuckers Versuch, der CIA beizutreten, und sagt: „Gott sei Dank haben sie Sie nicht aufgenommen“. In seinem Gespräch mit Tucker Carlson behauptete der russische Präsident Wladimir Putin, Tucker habe zuvor versucht, der CIA beizutreten, sei aber abgewiesen worden. Das Thema kam auf, als Putin erklärte, dass in der Ukraine ein Staatsstreich begangen wurde, worauf Tucker antwortete: „Mit der Unterstützung von wem?“ Putin antwortete: „Natürlich mit der Unterstützung der CIА, der Organisation, der Sie damals beitreten wollten, wie ich hörte.“ Der russische Präsident fuhr fort: „Wir sollten Gott danken, dass sie Sie nicht aufgenommen haben, obwohl es sich um eine ernstzunehmende Organisation handelt.“ Tucker hat Putins Behauptung nicht dementiert.

+++

Putins Interview mit Carlson wird nach nur wenigen Stunden auf X über 102 Millionen Mal aufgerufen. In dem Interview, das zwei Stunden und sechs Minuten dauerte, beantwortete der russische Staatschef etwa 60 Fragen, einschließlich der Anschlussfragen des Interviewers. Das Interview des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit dem US-Journalisten Tucker Carlson, das vor 13 Stunden auf der Plattform X veröffentlicht wurde, wird in dem sozialen Netzwerk über 102 Millionen Mal aufgerufen. Mehr als 711.000 Nutzern gefiel die Veröffentlichung, während über 227.000 sie erneut gepostet haben. Auf Carlsons YouTube-Kanal hat das Interview mehr als fünf Millionen Aufrufe.

+++

Wie die Rockefellers und Milliardäre Biden zum Thema LNG-Exporte unter Druck setzten. Die Entscheidung des Präsidenten, neue Exportterminals zu stoppen, folgt einer intensiven Kampagne von Umweltgruppen, die von wohlhabenden Spendern finanziert werden. Wohltätigkeitsorganisationen, die von Mitgliedern der Rockefeller-Familie kontrolliert werden, und milliardenschwere Spender waren die wichtigsten Geldgeber einer erfolgreichen Kampagne, mit der Präsident Biden unter Druck gesetzt wurde, neue Genehmigungen für Flüssigerdgas-Exporte aus den USA zu stoppen. Die Rockefellers haben zusammen mit anderen wohlhabenden Spendern, einschließlich der Philanthropie von Michael Bloomberg, in den letzten Jahren Millionen von Dollar für Umweltschutzprojekte bereitgestellt.

+++

Trump sagt: „Alles, was ich will“, ist, dass die Wahl gegen Biden am Dienstag stattfindet, nachdem er Nevada leicht gewonnen und einen „sehr schönen Tag“ am Obersten Gerichtshof verbracht hat, während der Bericht des Justizministeriums die Wiederwahl des Präsidenten gefährdet. Trump erschien auf der Bühne des Treasure Island Hotel and Casino und freute sich über seinen überwältigenden Doppelsieg in Nevada – die Vorwahlen am Donnerstag wurden mit weniger als 1 Prozent der Stimmen für den Ex-Präsidenten entschieden, und das Ergebnis der Vorwahlen am Dienstag – als Trump nicht auf dem Stimmzettel stand – brachte seine Rivalin Nikki Haley in Verlegenheit. Er deutete auch an, dass er glaubt, der Oberste Gerichtshof werde zu seinen Gunsten entscheiden und ihm erlauben, landesweit auf dem Stimmzettel zu bleiben, nachdem bei den mündlichen Verhandlungen am Donnerstag sogar die liberalen Richter skeptisch schienen, ihn von der Liste zu streichen. Gibt es eine Möglichkeit, die Wahl für nächsten Dienstag anzusetzen? Das ist alles, was ich will“, sagte Trump der Menge. Ich möchte die Wahl für nächsten Dienstag ansetzen. Trump ging überraschenderweise nicht auf den chaotischen Tag von Präsident Joe Biden ein, der in dem Bericht des Sonderberaters Robert Hur über geheime Dokumente die Aufmerksamkeit auf die „eingeschränkten Fähigkeiten“ des 81-jährigen Präsidenten lenkte und ihn als „wohlmeinenden, älteren Mann mit einem schlechten Gedächtnis“ bezeichnete.

+++

Putin lobt Elon Musk und sagt, der Tech-Mogul sei „nicht zu stoppen“ – warnt aber vor einer zu schnellen Entwicklung der KI und fordert weltweite Regelungen. Wladimir Putin sagte, es gebe „kein Halten“ für Elon Musk, den Eigentümer von X, Gründer von Tesla und Erfinder von Neuralink, und schwärmte von dem „smarten“ Technologiemogul. Der russische Staatschef lobte Musk während eines Gesprächs mit Tucker Carlson, das am Donnerstagabend veröffentlicht wurde. Putin wurde von Carlson gefragt, ob ein „KI-Imperium“ in Sicht sei, und lenkte das Gespräch auf Musk, dessen Unternehmen Neuralink Berichten zufolge einen Mikrochip in ein menschliches Gehirn implantiert hat. Ich denke, Elon Musk ist nicht zu stoppen. Er wird tun, was er für richtig hält“, sagte Putin zu Carlson. Trotzdem müssen Sie eine gemeinsame Basis mit ihm finden. Suchen Sie nach Wegen, ihn zu überreden. Ich halte ihn für einen klugen Menschen. Das glaube ich wirklich.

+++

Donald Trump erringt mit 74 % den dritten Sieg bei den Vorwahlen auf den US-Jungferninseln und ist auf dem besten Weg, alle Delegierten für sich zu gewinnen. Donald Trump hat am Donnerstag seinen dritten Vorwahlsieg in Folge errungen. Die Auszählung auf den US-Jungferninseln ergab, dass der ehemalige Präsident 74 Prozent der Stimmen erhielt. Nikki Haley verlor erneut gegen Trump und erhielt auf den US-Jungferninseln nur 26 Prozent der Stimmen.

+++

Stolper-Präsident spricht mit toten Menschen. Er kann sich nicht erinnern, wer die Hamas sind. Und jetzt schickt ihn sogar sein eigenes Justizministerium ins Altersheim! Kennedys Kopf-in-den-Händen-Schlussfolgerung: Biden wird nicht aus dem Weißen Haus abgewählt – er wird rausgerollt werden.

+++

Biden verwirrt die Präsidenten Mexikos und Ägyptens, nachdem er sein „gute“ Erinnerung verteidigt hat. Präsident Biden zog sofortige Reaktionen auf sich, nachdem er wieder einmal die Namen ausländischer politischer Führer verwechselt hatte, während er diesmal versuchte, seine geistige Fitness zu betonen. Der Präsident hielt am Donnerstagabend vom Weißen Haus aus eine kurze Ansprache an die Nation, in der er sich einer Flut von Fragen der Reporter zu den Bedenken hinsichtlich seines Alters und seines Gedächtnisses stellte, die aus dem Bericht des Sonderberaters Robert Hur über Bidens Umgang mit geheimen Dokumenten resultierten.

+++

Tucker Carlson: Das Putin-Interview. Letzte Woche reiste Tucker Carlson nach Russland, um Präsident Wladimir Putin zu interviewen. Dies versetzte die Linke in Hysterie – einige von ihnen forderten Sanktionen gegen den Journalisten oder Schlimmeres. Vor dem Interview – das jetzt in voller Länge auf tuckercarlson.com zu sehen ist – erklärte Carlson, dass es seine Aufgabe als Journalist sei, „die Menschen zu informieren“, da „die meisten Amerikaner nicht darüber informiert sind“, was in der Ukraine passiert. Tucker beginnt das Interview mit der Frage an Putin, warum er in die Ukraine einmarschiert sei, „und die Antwort, die wir erhielten, hat uns schockiert“. Putin ging dann auf die Geschichte der Ukraine ein, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Tucker wehrte sich und sagte: „Ich bin mir nicht sicher, warum das für das, was vor zwei Jahren passiert ist, relevant ist“, woraufhin Putin seine Geschichtsstunde fortsetzte. „Aber warum haben Sie in den ersten 22 Jahren Ihrer Präsidentschaft nicht behauptet, dass die Ukraine kein richtiges Land sei? fragte Tucker. „Der Sowjetunion wurden viele Gebiete überlassen, die nie zu ihr gehört hatten, darunter auch die Schwarzmeerregion. Irgendwann, als Russland diese Gebiete als Ergebnis der Russisch-Türkischen Kriege erhielt, wurden sie Neurussland oder ein anderes Russland genannt. Aber das spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass Lenin, der Gründer des Sowjetstaates, die Ukraine auf diese Weise gegründet hat“, antwortete Putin. „Jahrzehntelang entwickelte sich die Ukrainische Sowjetrepublik als Teil der UdSSR. Und aus unbekannten Gründen waren die Bolschewiki wiederum mit der Ukrainisierung beschäftigt.“ Der Auslöser für den Ukraine-Krieg: „Ursprünglich war es der Putsch in der Ukraine, der den Konflikt provozierte… Sie begannen den Krieg im Donbas im Jahr 2014 mit dem Einsatz von Flugzeugen und Artillerie gegen Zivilisten. Damit fing alles an.“

+++

Biden wettert gegen Kritik an Gedächtnisschwäche. Ein wütender, emotionaler US-Präsident Joe Biden verteidigte am Donnerstag in einer seltenen abendlichen Ansprache an die Amerikaner seine geistige Kompetenz und reagierte damit auf bissige Kommentare in einem wenige Stunden zuvor veröffentlichten Bericht über seinen falschen Umgang mit geheimen Dokumenten. In einer Live-Fernsehsendung aus dem Weißen Haus war Biden wütend über die Behauptung des Berichts, er könne sich nicht einmal an das Datum des Todes seines Sohnes Beau im Jahr 2015 sowie an andere Schlüsselmomente in seinem Leben erinnern.

+++

Gesetzentwurf zur Ukraine-Hilfe im Kongress blockiert. Die US-Senatoren versuchten am Donnerstag vergeblich, ein milliardenschweres Hilfspaket für die umkämpfte Ukraine zu retten, das am seidenen Faden hing, da der Widerstand der Republikaner die Verhandlungen blockierte. Im Vorfeld einer für den Nachmittag erwarteten entscheidenden Verfahrensabstimmung hielten viele Konservative an ihrem Widerstand gegen das Paket fest, das neben 60 Milliarden Dollar für die Ukraine auch 14 Milliarden Dollar für Israel sowie Unterstützung für Taiwan und humanitäre Hilfe vorsieht.

+++

Ukraine behauptet Drohnenangriffe auf russische Ölraffinerien. Die Ukraine hat die Verantwortung für die nächtlichen Drohnenangriffe auf zwei Ölraffinerien in der südrussischen Region Krasnodar übernommen, wie eine Quelle in den Kiewer Sicherheitsdiensten am Freitag gegenüber AFP erklärte. „Die Drohnen der Dienste haben zwei Raffinerien in der Region Krasnodar auf einmal angegriffen – nicht nur die Ilsky-Raffinerie, sondern auch die Afipsky-Raffinerie“, so die Quelle.

+++

Der Sonderberater sagt, Biden habe „vorsätzlich geheimes Material zurückgehalten“, und erhebt keine Anklage, weil Joe ein „älterer Mann mit schlechtem Gedächtnis“ ist, den eine Jury nicht verurteilen würde. Robert Hur, Sonderberater, hat seine Entscheidung bekannt gegeben, den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden im Zusammenhang mit dem falschen Umgang mit geheimem Material nicht anzuklagen. Die von Hur durchgeführte Untersuchung ergab, dass Biden nach seiner Vizepräsidentschaft als Privatmann Dokumente, die für die nationale Sicherheit von Bedeutung waren, „vorsätzlich zurückbehielt“.

++++

Clarence Thomas verblüfft Colorados Anti-Trump-Anwalt: Kann kein Beispiel für Staaten nennen, die nationale Kandidaten disqualifizieren. Der Richter des Obersten Gerichtshofs, Clarence Thomas, befragte den Anwalt Jason Murray, der die Wähler von Colorado vor dem Obersten Gerichtshof vertritt, während der mündlichen Verhandlung am Donnerstag über die Entscheidung Colorados, den ehemaligen Präsidenten Donald Trump unter Berufung auf Abschnitt drei des Vierzehnten Verfassungszusatzes oder die „Aufruhrklausel“ von der Wahlurne zu streichen.

+++

Der ukrainische Präsident Zelensky entlässt nach monatelangen Auseinandersetzungen den Top-General Zaluzhny. Die lange und dramatische Seifenoper um die Entlassung des ukrainischen Oberbefehlshabers General Valery Zaluzhny hat ein Ende, da Präsident Zelensky heute seine Entlassung bekannt gab. Telegraph berichtete: „Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenski hat am Donnerstag die Entlassung des Oberbefehlshabers der ukrainischen Streitkräfte bekannt gegeben. Die Entlassung erfolgt nach wochenlangen Spekulationen über die Zukunft von General Valery Zaluzhny, nachdem die beiden in einen Streit über die Strategie verwickelt waren. Bei der Ankündigung des Schrittes auf Telegram schrieb Zelensky: ‚Die Zeit für ein solches Update ist jetzt gekommen.’“

+++

Die Richter des Obersten Gerichtshofs des US-Bundesstaates Colorado sind skeptisch gegenüber dem Versuch, den republikanischen Spitzenkandidaten Donald Trump von den Vorwahlen eines Bundesstaates auszuschließen, weil er angeblich einen Aufstand anzettelte, um nach seiner Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen 2020 gegen Joe Biden an der Macht zu bleiben. Der historische Streit kommt aus Colorado, wo der Oberste Gerichtshof des Staates Trump von den republikanischen Vorwahlen in Colorado ausgeschlossen hat. Aber das Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA könnte nationale Auswirkungen auf Trump und sein politisches Schicksal haben.

+++

Fünf Dinge aus dem Bericht über die geheimen Dokumente von Biden. Ein Bericht des Sonderberaters Robert Hur hat ernste Fragen zu Joe Bidens Gedächtnis aufgeworfen und eine heftige Reaktion des US-Präsidenten hervorgerufen. Hur, der in der Trump-Administration tätig war, lehnte es ab, Biden wegen der Aufbewahrung von Unmengen geheimer Dokumente strafrechtlich zu verfolgen, und sagte, der 81-Jährige werde sich vor Gericht wahrscheinlich als „sympathischer, wohlmeinender, älterer Mann mit schlechtem Gedächtnis“ präsentieren. An anderer Stelle des Berichts wird Biden vorgeworfen, dass er Unmengen von Verschlusssachen aufbewahrt und diese unsachgemäß und unsicher gelagert hat. Kurz nach der Veröffentlichung des Berichts hielt Präsident Biden eine überraschende Pressekonferenz im Weißen Haus ab und erklärte den Reportern: „Mein Gedächtnis ist in Ordnung.“

+++

Putin erklärt Tucker Carlson, die USA müssten die Waffenlieferungen an die Ukraine einstellen. Das weitschweifige, zweistündige Gespräch des russischen Präsidenten mit dem Kommentator ist sein erstes Interview mit westlichen Medien seit der Invasion in der Ukraine.

+++

Tucker Carlsons Exklusiv-Interview mit Wladimir Putin – Ukraine-Krieg, NATO, Bill Clinton, Elon Musk, Nord Stream Pipeline und mehr. Tucker räumte die Risiken eines Treffens mit einem so hochrangigen Politiker ein. Er nannte jedoch einige Gründe, warum er sich dazu entschlossen hat, das Gespräch fortzusetzen. Tucker erklärte, der erste Grund für die Durchführung des Interviews sei, dass es die geschworene Pflicht der Presse sei, die Öffentlichkeit zu informieren. Tucker führt weiter aus, wie groß das Desaster des Ukraine-Krieges ist, und stellt fest, dass er die globalen und militärischen Handelsbündnisse völlig auf den Kopf gestellt hat. Er fährt fort, die amerikanischen Sender dafür zu beschimpfen, dass sie ihre Zuschauer über den tatsächlichen Stand des Konflikts belügen. Russische Medien berichteten am Dienstag, dass „Tucker bekommen hat, was er wollte“ und das Interview mit dem russischen Staatschef führte. „Die Amerikaner haben ein Recht darauf, alles über einen Krieg zu erfahren, in den sie verwickelt sind, und wir haben das Recht, sie darüber zu informieren, weil wir auch Amerikaner sind. Die Redefreiheit ist unser Geburtsrecht. Wir wurden mit dem Recht geboren, zu sagen, was wir glauben. Dieses Recht kann uns nicht genommen werden, ganz gleich, wer im Weißen Haus sitzt. Aber sie versuchen es trotzdem“, sagte Tucker.

+++

Wladimir Putin sagte im Interview mit Tucker Carlson, er sei schon vor 18 Monaten bereit gewesen, den Krieg zu beenden, doch Boris Johnson vereitelte den Deal, indem er der ukrainischen Führung sagte, es sei „besser, gegen Russland zu kämpfen“. Wladimir Putin erklärte gestern Abend, er sei vor 18 Monaten bereit gewesen, ein Abkommen zur Beendigung des Krieges mit der Ukraine zu unterzeichnen, aber Boris Johnson habe das Abkommen vereitelt. Der russische Präsident erklärte, der ehemalige Premierminister habe den Vorsitzenden der führenden Partei der Ukraine von der Unterzeichnung des Dokuments „abgehalten“. Putin sagte, die Verhandlungen hätten in Istanbul stattgefunden und die Ukraine habe das Abkommen unterzeichnet, sei dann aber unter dem Druck von Johnson, der sagte, es sei „besser, Russland zu bekämpfen“, davon abgerückt. Der 70-jährige erkläte dies während des mit Spannung erwarteten zweistündigen Interviews mit dem ehemaligen Fox-News-Moderator Tucker Carlson.

+++

Sonderermittler beschreibt Biden in einem Bericht, der die Augenbrauen hochzieht, als „älteren Mann mit einem schlechten Gedächtnis“. (…) Sonderermittler Robert Hur veröffentlichte am Donnerstag einen 388-seitigen Bericht über die Aufbewahrung von geheimem Material durch Präsident Biden und stellte fest, dass der Präsident häufig Einschränkungen in seinem Gedächtnis und Erinnerungsvermögen aufwies.

+++

UN-Chef verspricht sofortige Maßnahmen gegen „Infiltration der Hamas“ im Weltgremium (…) Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, versprach am Donnerstag, sofort auf alle neuen Informationen aus Israel im Zusammenhang mit der „Infiltration der Hamas“ in die Weltorganisation zu reagieren, nachdem im vergangenen Monat neun UN-Mitarbeiter im Gazastreifen entlassen wurden.

+++

Biden verteidigt wütend Erinnerung und Alter in umstrittener Pressekonferenz (…) Präsident Biden verteidigte am Donnerstag energisch seine kognitiven Fähigkeiten und sein Gedächtnis im Anschluss an einen Bericht eines Sonderermittlers, der eine vernichtende Beurteilung der Erinnerungen des Präsidenten an Schlüsselelemente seines Lebens und seiner politischen Karriere enthielt.

+++

Trump gewinnt den GOP-Caucus in Nevada (…) Dem Decision Desk HQ zufolge wird der frühere Präsident Trump voraussichtlich die Fraktion der Republikaner in Nevada gewinnen, zwei Tage nachdem ihre Mit-Präsidentschaftskandidatin Nikki Haley dort in einer Vorwahl verloren hatte, die nicht für die Nominierung zählte.

+++

Vier Highlights aus Tucker Carlsons Interview mit Wladimir Putin (…) Das Interview – das am Dienstag aufgezeichnet und zunächst ausschließlich online über das Tucker Carlson Network veröffentlicht wurde – dauert über zwei Stunden. Tucker Carlson veröffentlichte am Donnerstag sein Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, in dem die beiden über den Krieg in der Ukraine, die NATO-Erweiterung und die Beziehungen Russlands zu den Vereinigten Staaten sprachen. Nach einem etwas umstrittenen Beginn, bei dem Putin seinen Interviewer fragte, ob sie „eine Talkshow oder ein ernsthaftes Gespräch“ führten, hatten die beiden Männer ein breit gefächertes Gespräch und lachten später sogar über Putins „Talkshow“-Bemerkung.Auf die Frage von Carlson, ob er glaube, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskij immer noch „die Freiheit hat, eine Lösung für diesen Konflikt auszuhandeln“, antwortete Putin, dass er das glaube. Nachdem russische Unterhändler in der Anfangsphase des Krieges, der im Februar 2022 begann, versucht hatten, ein Friedensabkommen mit der Ukraine zu schließen, hätten westliche Länder Zelensky überredet, weiter zu kämpfen. Putin sagte daraufhin, Zelenski habe ein Dekret unterzeichnet, das Verhandlungen mit Russland verbiete. „Aber wie sollen wir verhandeln, wenn er sich selbst und allen anderen verbietet, dies zu tun?“ sagte Putin. „Wir wissen, dass er einige Ideen zu dieser Regelung vorbringt, aber um sich auf etwas zu einigen, müssen wir einen Dialog führen.“

+++

08.02.2024

Der Oberste Gerichtshof wird abwägen, ob Trump für die Wahl 2024 in Colorado auf dem Stimmzettel bleiben darf – und könnte sogar entscheiden, ob der 6. Januar ein Aufstand war, als ein Mob das Kapitol stürmte, um gegen die Ergebnisse zu protestieren. Der Oberste Gerichtshof wird sich mit der Frage befassen, ob Donald Trump die Kandidatur für das Präsidentenamt untersagt werden sollte und ob sein Name auf dem Stimmzettel für die Wahl 2024 in Colorado gestrichen werden kann.

+++

Biden behauptet, der 2017 verstorbene deutsche Regierungschef habe 2021 am G7-Treffen teilgenommen – und verwechselt zum zweiten Mal in einer Woche einen toten europäischen Regierungschef in derselben Geschichte. US-Präsident Joe Biden hat erneut behauptet, er habe auf dem G7-Gipfel 2021 mit einem toten Würdenträger gesprochen – das zweite Mal innerhalb einer Woche, dass der Präsident von einem Treffen mit einem verstorbenen Staatsoberhaupt sprach. Der 81-jährige Präsident erzählte am Montag in Las Vegas eine Anekdote über die Teilnahme am Gipfeltreffen in England im Juni 2021, bei der er sich darauf bezog, dass er mit dem 1996 verstorbenen französischen Präsidenten Francois Mitterrand und nicht mit dem derzeitigen Staatschef Emmanuel Macron gesprochen habe. Am Mittwoch erzählte Biden eine ähnliche Anekdote über den Gipfel bei zwei Spendensammlungen in New York, wie aus einem Pool-Bericht hervorgeht. Wie schon am Montag, als er die Anekdote den anderen Staats- und Regierungschefs auf dem Gipfel erzählte, sprach er davon, dass „Amerika zurück ist“ und dass der französische Präsident – den Biden dieses Mal nicht namentlich nannte – antwortete: „Für wie lange? Biden sagte, er habe „nie so darüber nachgedacht“, und behauptete dann, von Bundeskanzler Helmut Kohl auf die Art des Aufstands vom 6. Januar angesprochen worden zu sein. Kohl starb 2017 und war nicht auf dem Gipfel 2021.

+++

Big Brother und der Aufstieg des industriellen Sicherheitskomplexes. „Big Brother is Watching You“. – George Orwell, 1984. Das Jahr 2024 ist das neue 1984. Vierzig Jahre nach der Zeit, in der George Orwell den tödliche Stiefel von Big Brother erdachte, ist der Polizeistaat dabei, den Staffelstab an den Überwachungsstaat weiterzureichen. Die Verschmelzung von staatlicher und unternehmerischer Macht – der Aufstieg des sicherheitsindustriellen Komplexes – ist ein Wendepunkt, der die Totenglocke für unsere Rechte auf Privatsphäre läutet. Als inoffizieller vierter Zweig der Regierung wurde der Überwachungsstaat ohne Wahlmandat oder Verfassungsreferendum ins Leben gerufen, und dennoch besitzt er Supermächte, die über die jeder anderen Regierungsbehörde mit Ausnahme des Militärs hinausgehen. Er operiert außerhalb der Reichweite des Präsidenten, des Kongresses und der Gerichte und marschiert im Gleichschritt mit der Unternehmenselite, die in Washington, DC, das Sagen hat. Dies ist das neue Gesicht der Tyrannei in Amerika: allwissend, allsehend und allmächtig.

++++

Non, Merci Joe!“ – Frankreich ist (war) der größte Importeur von US-LNG. Am 26. Januar setzte Präsident Joe Biden alle Genehmigungen für neue US-LNG-Exportpläne aus, nachdem die Proteste von Klimaaktivisten zugenommen hatten und das Land im vergangenen Jahr zum weltweit größten Exporteur dieses Rohstoffs geworden war. Diese Pause wird genutzt, um eine Überprüfung durchzuführen, bei der die wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen von Projekten, die eine Genehmigung für den Export von Flüssiggas nach Europa und Asien beantragen, untersucht werden sollen“, so ein Bericht von Reuters. Schon im ersten Jahr nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine, der die Suche nach anderen Erdgasquellen einleitete, wandten sich viele europäische Volkswirtschaften für ihre Gasversorgung an die Vereinigten Staaten.

+++

Weißes Haus verurteilt Putins „Brutalität“, noch vor Veröffentlichung des Tucker Carlson-Interviews. Das Weiße Haus erklärte am Mittwoch, Wladimir Putin solle kein weiteres Sprachrohr erhalten, um seinen Krieg in der Ukraine zu rechtfertigen, nachdem der konservative US-Talkmaster Tucker Carlson den russischen Präsidenten interviewt hatte. Der ehemalige Fox-News-Moderator, ein wichtiger Verbündeter des Kandidaten für die Wahlen 2024, Donald Trump, und ein entschiedener Gegner der US-Militärhilfe für Kiew, reiste nach Moskau, um Putins erstes Interview mit einem westlichen Journalisten seit der russischen Invasion im Februar 2022 zu geben.

+++

Der isländische Vulkan bricht zum dritten Mal seit Dezember aus. Auf der Halbinsel Reykjanes im Südwesten Islands hat am Donnerstag ein Vulkanausbruch begonnen, der dritte seit Dezember, so die Behörden. Live-Videobilder zeigten, wie glühende Lava aus einer Spalte austrat und eine Rauchwolke in den Nachthimmel aufstieg.

+++

Tony Bobulinski, ehemaliger Mitarbeiter von Hunter Biden, soll im Rahmen der Ermittlungen zur Anklageerhebung hinter verschlossenen Türen aussagen. Textnachrichten zeigen, dass sich Joe Biden im Mai 2017 mit Bobulinski getroffen hat. Tony Bobulinski, ein ehemaliger Geschäftspartner von Hunter Biden, wird voraussichtlich nächste Woche hinter verschlossenen Türen auf dem Capitol Hill als Teil der Amtsenthebungsuntersuchung gegen Präsident Biden aussagen, hat Fox News Digital erfahren. Bobulinski, der mit Hunter Biden zusammenarbeitete, um das Joint-Venture SinoHawk Holdings mit dem chinesischen Energieunternehmen CEFC zu gründen, sagte, er habe sich 2017 mit Joe Biden getroffen.

+++

Die Wähler wissen, dass Biden, nicht Trump, die Grenzkrise verursacht hat. Präsident Joe Biden, der am Dienstag eine schockierend schwache und unaufrichtige Rede zum Thema Einwanderung hielt und dann durch die Fragen der Reporter stolperte, zeigte einmal mehr seinen geistigen Verfall. An einer Stelle vergaß er den Namen der Terrorgruppe, die Israel am 7. Oktober angegriffen hatte; ein hilfsbereiter Journalist erinnerte ihn daran, dass es „Hamas“ war. Nach der vorangegangenen Rede zu urteilen, hofft Biden offenbar, dass die Wähler eine noch schlimmere Amnesie über die Krise erleiden, die er an unserer südlichen Grenze verursacht hat.

+++

Karte zeigt millionenschwere Staatsanwälte, die für Soros arbeiten. Eine Rechtsgruppe, die sich für die Polizei einsetzt, hat am Mittwoch eine Karte mit 27 linksgerichteten Staatsanwälten veröffentlicht, die von dem vom demokratischen Megasponsor George Soros finanzierten „Soft-on-Crime“-Netzwerk finanziert werden. Aufbauend auf ihrem Projekt zur Identifizierung von Soros-finanzierten Staatsanwälten zeigt die interaktive Karte des Law Enforcement Legal Defense Fund Spenden und wichtige Geschichten über die 27 Ziele.

+++

Tucker Carlson könnte wegen Putin-Interview mit Sanktionen rechnen. Tucker Carlsons Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin könnte dazu führen, dass der konservative Experte von den Gesetzgebern der Europäischen Union ins Visier genommen wird, wie aktuelle und ehemalige Mitglieder des Europäischen Parlaments gegenüber Newsweek erklärten. Carlson besuchte diese Woche Russland und gab am Dienstag bekannt, dass er „bald“ ein Interview mit dem russischen Staatschef veröffentlichen werde. Carlsons Arbeit in Russland könnte den ehemaligen Fox News-Moderator in Konflikt mit der EU bringen, so Guy Verhofstadt, ehemaliger belgischer Premierminister und derzeitiges Mitglied des Europäischen Parlaments, gegenüber Newsweek.

+++

Trumps Kampagne plant die Übernahme des Nationalen Komitees der Republikaner. In einem Szenario würde Ronna McDaniel zurücktreten. Nach einem anderen würde sie im RNC bleiben, wenn auch in einer geschwächten Position. Die Kampagne des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump wägt in aller Stille Optionen ab, wie das Republican National Committee umgestaltet werden soll, falls er, wie erwartet, GOP-Kandidat wird – einschließlich Optionen, die sowohl die derzeitige Vorsitzende Ronna McDaniel einschließen als auch ausschließen.

+++

Ukrainischer Gesetzentwurf für mehr Soldaten in erster Lesung verabschiedet. Strengere Regeln für die Mobilisierung der Armee, die auf potenzielle ukrainische Soldaten abzielen und das Einfrieren von Vermögenswerten für diejenigen vorsehen, die versuchen, sich der Einberufung zu entziehen, sind am Mittwoch einen Schritt näher gerückt, als das Parlament die erste Lesung des Gesetzentwurfs verabschiedete. Da die Zahl der freiwilligen Soldaten im dritten Jahr des Krieges mit Russland zurückgeht, sieht der Gesetzentwurf vor, dass potenzielle Soldaten, die sich im Ausland aufhalten, eine aktuelle militärische Registrierung vorweisen müssen. Der Erhalt eines solchen Dokuments wäre eine Voraussetzung für die Inanspruchnahme konsularischer Dienstleistungen.

+++

Rowan Atkinson, Schauspieler von Mr. Bean, wird für den schleppenden Verkauf von Elektroautos verantwortlich gemacht. Der Thinktank der Grünen Allianz erklärte vor dem Oberhaus, dass die Ansichten des Schauspielers den Plänen der Regierung zur schrittweisen Abschaffung von Benzin- und Dieselfahrzeugen „schaden“. Rowan Atkinson wurde beschuldigt, dem Ruf von Elektrofahrzeugen zu schaden“ und zum schleppenden Absatz beizutragen. Der „Mr. Bean“-Darsteller wurde am Dienstag im Oberhaus während der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Klimawandel namentlich erwähnt.

+++

Netanjahu lehnt Waffenstillstandsabkommen für Gaza ab und sagt, der Sieg sei „in Reichweite“. Der israelische Premierminister weist die Vermittlungsbemühungen unter Führung der USA zurück und gibt den Befehl, einen Bodenangriff auf die südliche Stadt Rafah zu starten. Benjamin Netanjahu hat die von der Hamas vorgeschlagenen Bedingungen für einen Waffenstillstand im Gazastreifen abgelehnt und den Druck der USA zurückgewiesen, die eine schnellere Beilegung des Krieges unter Vermittlung der Hamas anstreben. Er sagte, dass es keine Lösung für Israels Sicherheitsprobleme geben könne, außer einem „absoluten Sieg“ über die militante Gruppe. Der israelische Premierminister bestätigte außerdem, dass die israelischen Streitkräfte angewiesen wurden, mit Operationen in der südlichen Gaza-Stadt Rafah zu beginnen, deren Bevölkerung durch Hunderttausende von Vertriebenen angewachsen ist.

+++

X, ehemals Twitter, wird aufgrund des Tucker Carlson-Putin-Interviews zur Nr. 1 App im US App Store. Nachdem der ehemalige Fox News-Moderator Tucker Carlson auf X angekündigt hatte, dass er den russischen Präsidenten Wladimir Putin interviewen würde, stiegen die Downloads der App, die früher als Twitter bekannt war, sprunghaft an und schickten X über Nacht an die Spitze des US-amerikanischen App Store. Mehrere Medien, darunter Reuters, AP und die New York Times, haben am Mittwoch bestätigt, dass Carlsons Interview bereits stattgefunden hat, und das Wall Street Journal berichtet unter Berufung auf ungenannte Quellen, dass das Interview voraussichtlich am Donnerstag ausgestrahlt wird.

+++

Die Bank of America hat versprochen, keine Kohle mehr zu finanzieren. Jetzt macht sie einen Rückzieher. Die Änderungen kommen zu einem Zeitpunkt, an dem republikanische Gesetzgeber ihre Bemühungen verstärken, Unternehmen zu bestrafen, die den Klimawandel und die Umwelt bei ihren Aktivitäten berücksichtigen. Vor zwei Jahren erntete die Bank of America Lob von Klimaaktivisten, als sie erklärte, sie werde keine neuen Kohleminen, Kohlekraftwerke oder arktische Bohrprojekte mehr finanzieren, weil diese die Umwelt belasten.

+++

Die Hoffnung auf einen Waffenstillstand im Gazastreifen besteht weiter, weitere Gespräche sind geplant. Vermittler aus den USA, Katar und Ägypten bemühten sich um einen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas in ihrem seit vier Monaten andauernden Krieg im Gazastreifen, nachdem der amerikanische Spitzendiplomat in Nahost-Mission erklärt hatte, es bestehe noch Hoffnung auf eine Einigung. US-Außenminister Antony Blinken sagte, er sehe noch Verhandlungsspielraum, und eine palästinensische Hamas-Delegation unter der Leitung des hochrangigen Beamten Khalil Al-Hayya sollte am Donnerstag zu Waffenstillstandsgesprächen mit Ägypten und Katar nach Kairo reisen.

+++

John Bolton: Trump verärgert über die Argumente des Obersten Gerichtshofs (…) Der frühere nationale Sicherheitsberater John Bolton sagte, er denke, der frühere Präsident Trump sei „verärgert“, indem er am Donnerstag nicht vor dem Obersten Gerichtshof erschien, während dort Streitigkeiten über seine Wahlberechtigung verhandelt werden.

+++

Axelrod kritisiert Versuche, Trump von der Wahl fernzuhalten: „Es macht mir Sorgen“ (…) Der CNN-Kommentator David Axelrod, der während der Obama-Regierung als Berater fungierte, kritisierte die Bemühungen mehrerer Staaten, den ehemaligen Präsidenten Trump im Jahr 2024 von der Wahl fernzuhalten, und sagte, dies wäre „sehr störend“ und würde „eine enorme Reaktion hervorrufen“.

+++

Weniger als ein Jahr nachdem Biden seinen Vorstoß für Elektrofahrzeuge angekündigt hat, zeigt die Industrie, dass seine Ziele möglicherweise unerreichbar sind (…) Eine Analyse des Energieexperten Robert Bryce ergab, dass die Ford Motor Company im Jahr 2023 einen Betriebsverlust ihres Elektrofahrzeuggeschäfts erlitt, der den Gesamtgewinn des Jahres überstieg. Das Unternehmen verlor im vergangenen Jahr mit jedem verkauften Elektrofahrzeug 64.731 US-Dollar.

+++

Trump liegt auf dem Schlachtfeld Wisconsin gleichauf mit Biden: Umfrage (…) Bemerkenswert ist, dass die ehemalige UN-Botschafterin Nikki Haley in einem direkten Duell einen stärkeren Vorsprung vor Biden hatte und 57 % zu seinen 41 % erreichte. Haley bleibt die einzige für Trump wichtige Herausforderin bei den GOP-Vorwahlen.

+++

Netanjahu schwört „totalen Sieg“ und lehnt Waffenstillstand im Gazastreifen ab (…) Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat einen Vorschlag der Hamas für einen Waffenstillstand und ein Ende des israelisch-palästinensischen Konflikts abgelehnt und gleichzeitig einen „totalen Sieg“ Israels in Gaza gefordert.

+++

07.02.2024

US-Grenzschutzbeamte haben seit Oktober bereits über 1 Million illegale Migranten aufgegriffen. Die Grenzbeamten haben seit Oktober mehr als 1 Million Migranten angetroffen, die die Grenze zwischen den USA und Mexiko illegal überquert haben, wie Fox News Digital erfahren hat.

+++

Die Republikaner im Repräsentantenhaus scheitern in einer dramatischen Abstimmung mit 216:214 Stimmen an der Anklage gegen den Minister für Innere Sicherheit, Alejandro Mayorkas. Die Republikaner im Repräsentantenhaus haben es am Dienstagabend nicht geschafft, den Minister für Heimatschutz, Alejandro Mayorkas, wegen „vorsätzlicher und systematischer Verweigerung der Einhaltung“ des Bundeseinwanderungsgesetzes und der Lüge über die „Sicherheit“ der Grenze vor dem Kongress anzuklagen.

+++

Beunruhigendes Filmmaterial zeigt, wie Präsident Biden den Namen der Hamas vergisst, als er nach den Geiseln in Gaza gefragt wird. Präsident Biden hat erneut für Aufregung gesorgt, weil er sich während seiner jüngsten Pressekonferenz zu verirren schien und sogar den Namen der Hamas vergaß. Dem ältesten US-Präsidenten aller Zeiten wurde am Dienstag eine Frage zu den laufenden Geiselverhandlungen zwischen der Terrorgruppe und Israel gestellt, nachdem er eine Rede zur Förderung des neuen Grenzsicherheitsgesetzes gehalten hatte.

+++

Die US-Südgrenze wird zu einem weltweiten Einreisepunkt für Asylsuchende. Als die politische und rassistische Verfolgung in seiner Heimat Mauretanien immer schlimmer wurde, suchte Barry nach einem Ausweg. Er durchforstete Diskussionsgruppen in sozialen Medien nach Tipps zur illegalen Migration und fand bald heraus, dass die seit langem bewährte riskante Seereise in offenen Booten nach Europa nicht die einzige Option war. Es gab auch die Vereinigten Staaten – über Mexiko.

+++

Saudi-Arabien sagt: Keine Beziehungen zu Israel ohne unabhängigen palästinensischen Staat. Saudi-Arabien hat Washington mitgeteilt, dass es keine Beziehungen zu Israel aufnehmen wird, solange kein unabhängiger palästinensischer Staat „anerkannt wird“, so das Außenministerium des Golfkönigreichs in einer Erklärung vom Mittwoch. „Das Königreich hat der US-Regierung seine feste Position mitgeteilt, dass es keine diplomatischen Beziehungen zu Israel geben wird, solange nicht ein unabhängiger palästinensischer Staat in den Grenzen von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt anerkannt wird“, heißt es in der von der offiziellen saudischen Presseagentur veröffentlichten Erklärung.

+++

In Kasachstan sollen nach einem neuen Gesetzesentwurf die Genitalien von Pädo-Kriminellen chirurgisch entfernt werden, nachdem Beschwerden laut wurden, dass die chemische Kastration nicht hart genug sei. Kasachstan wird nach einem neuen Gesetzentwurf die Genitalien der schlimmsten Pädophilen chirurgisch entfernen. Der Gesetzesentwurf geht auf Beschwerden von Abgeordneten zurück, wonach das System der chemischen Kastration – eines der härtesten der Welt – nicht abschreckend genug für Sexualstraftäter im Kindesalter ist.

+++

Polens Verteidigungsminister zur russischen Bedrohung: „Auf alles vorbereitet“. Der polnische Verteidigungsminister Władysław Kosiniak-Kamysz sagt, Polen sei bereit, sich gegen eine russische Militäraggression in „allen Szenarien“ zu verteidigen. Kosiniak-Kamysz, der auch stellvertretender Ministerpräsident Polens ist, räumte in einem am Montag von der polnischen Zeitung Super Express veröffentlichten Interview ein, dass Moskau Polen angreifen könnte, da die russischen Feindseligkeiten mit seinem Land und anderen NATO-Mitgliedstaaten entlang der russischen Ostgrenze im Zuge des anhaltenden Krieges in der Ukraine eskalieren.

+++

Katar sagt, die Hamas habe eine „positive“ Antwort auf die Geiselgespräche geschickt. Die militante palästinensische Gruppe Hamas hat „positiv“ auf den Vorschlag reagiert, die Kämpfe im Gazastreifen im Gegenzug für die Freilassung einiger israelischer Geiseln einzustellen, so der Premierminister von Katar.Katar habe die Antwort der Gruppe über den allgemeinen Rahmen für eine Vereinbarung zur Freilassung einiger Geiseln erhalten, sagte Premierminister Mohammed bin Abdulrahman Al Thani bei einem Briefing an der Seite von Staatssekretär Antony Blinken, ohne auf die Antwort der Hamas einzugehen. „Die Antwort enthält einige Bemerkungen, aber insgesamt ist sie positiv“, sagte Al Thani.

+++

Das Pentagon dementiert, dass Taylor Swift ein Aktivposten für staatliche Psyops ist. Das US-Verteidigungsministerium hat offiziell Behauptungen dementiert, wonach die Abteilung für psychologische Operationen des Pentagons in Erwägung gezogen habe, die Sängerin Taylor Swift als Agentin für psychologische Operationen einzusetzen. Das Dementi kam, nachdem der Fox-News-Moderator Jesse Watters in seiner Sendung Jesse Watters Primetime angedeutet hatte, dass Swift „eine Fassade für eine verdeckte politische Agenda“ sein könnte.

+++

Genießen Sie die Wärme, solange sie anhält. Meteorologe warnt vor der Rückkehr des Winters nächste Woche. Punxsutawney Phil – das berühmte Murmeltier-Wetterorakel – sagte am vergangenen Freitag einen frühen Frühling voraus, nachdem er seinen Schatten nicht gesehen hatte. Eine neue Vorhersage von Arcfield Weather deutet jedoch darauf hin, dass die überdurchschnittlich hohen Temperaturen im Zentrum der USA und an der Ostküste bereits nächste Woche zu Ende gehen könnten und damit eine weitere Runde des Winters eingeläutet wird.

+++

Die wahren Kosten von Net-Zero lassen sich nicht mehr verbergen. Unsere Netto-Null-Lektion des Tages stammt aus Großbritannien, gilt aber universell. Für Biden und die EU wird es immer schwieriger, die wahren Kosten von Netto-Null-Anforderungen zu verbergen. Im jüngsten grünen Fiasko hat der britische Premierminister Rishi Sunak ein Quotensystem eingeführt, das die Hersteller dazu verpflichten würde, mehr Wärmepumpen an Haushalte zu verkaufen. Anstatt die Verordnung kleinlaut zu befolgen, wie es bei den EPA-Ankündigungen der Biden-Regierung der Fall ist, ließen die Hersteller die Verbraucher wissen, dass sie zahlen müssten, egal ob sie die Wärmepumpen installierten oder nicht. Die Hersteller bezeichneten die Regelung richtigerweise als „Heizkesselsteuer“, und die Empörung der Verbraucher machte die Verordnung zunichte.

+++

Tucker Carlson erklärt, warum er Putin interviewt: „Die meisten Amerikaner sind nicht informiert… Wir sind hier, weil wir die USA lieben“. Während die Linke über Tucker Carlsons bevorstehendes Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ausflippt, hat der ehemalige Fox News-Moderator (der jetzt unter tuckercarlson.com zu finden ist) vor dem Interview eine Erklärung darüber veröffentlicht, warum er Putin interviewt – die darauf hinausläuft, dass die westlichen Medien nicht neugierig sind, was zu einer äußerst uninformierten Öffentlichkeit geführt hat.

+++

Peer-Review-Studie: mRNA-COVID-19-Impfstoffe verursachen mehr Todesfälle als sie retten. Die mRNA-COVID-19-Impfstoffe sind wesentlich weniger wirksam und verursachen mehr Todesfälle als sie Leben retten. Dies geht aus einer neuen Studie hervor, deren Forscher ein „weltweites Moratorium“ für diese Impfungen und ihre „sofortige Streichung“ aus dem Impfplan für Kinder forderten.

+++

Musk unterstützt Klage gegen Disney wegen „Mandalorian“-Entlassung. Elon Musk finanziert eine Klage der Schauspielerin Gina Carano gegen Walt Disney Co., die behauptet, sie sei zu Unrecht aus der Erfolgsserie „The Mandalorian“ entlassen worden, weil sie in den sozialen Medien als antisemitisch und transphobisch kritisiert wurde.

+++

Das Gericht gibt Trump eine Woche Zeit, um den Obersten Gerichtshof zu bitten, seinen Prozess in Washington D.C. vorläufig zu unterbrechen – und überlässt es den Richtern zu entscheiden, ob er sich 2024 einer Jury in Washington D.C. stellen wird.

+++

Harry „hätte gerne ein Wiedersehen mit William akzeptiert“, verbringt aber stattdessen die Nacht in einem Londoner Hotel nach einem 45-minütigen Treffen mit dem krebskranken König Charles: Der Herzog kehrt nach LA zurück – während der Prinz von Wales wegen Kates Krankheit kurzzeitig wieder öffentliche Aufgaben übernimmt.

+++

Peinlicher Moment von Präsident Joe Biden, 81. Er scheint den Namen der Terrorgruppe Hamas während einer Pressekonferenz zu vergessen, als er nach dem aktuellen Stand der Geiseln in Gaza gefragt wird.

+++

Donald Trump gewinnt die Vorwahl in Nevada, ohne auf dem Stimmzettel zu stehen: Die Wähler haben sich für „keinen dieser Kandidaten“ entschieden, anstatt Nikki Haley zu unterstützen. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag die Vorwahlen der Republikaner in Nevada gewonnen, ohne auf dem Stimmzettel zu stehen. Die Wählerinnen und Wähler entschieden sich für die Option „keiner dieser Kandidaten“ gegenüber Trumps einziger Konkurrentin Haley, die in dem Bundesstaat keinen Wahlkampf führte, weil ihre Kampagne behauptete, die Wahl sei für den Ex-Präsidenten „manipuliert“. Das Rennen war um 21:01 Uhr PST entschieden. 60,4 Prozent der Wähler stimmten für niemanden und 33,2 Prozent wählten Haley, wobei etwa 50 Prozent der Stimmen gemeldet wurden. Ein schlechter Abend für Nikki Haley. Sie hat in Nevada um fast 30 Punkte gegen „keinen dieser Kandidaten“ verloren“, kommentierte Trump am Dienstagabend auf Truth Social.

+++

Wladimir Putins Befürworter in den staatlichen Medien haben behauptet, dass das Interview von Tucker Carlson mit dem russischen Staatschef die „Informationsblockade der USA von innen heraus“ sprengen wird. Der politische Kommentator fügte hinzu, dass sowohl die demokratische als auch die republikanische Elite „uninteressant und dumm“ seien, und sagte, Carlsons Interview werde einige „interessante“ Konsequenzen haben, wenn es einer unwissenden amerikanischen Öffentlichkeit bekannt werde. Die russischen Staatsmedien konzentrierten sich auf die Berichterstattung über Carlsons Interview in seinem Heimatland und zeigten Zusammenschnitte von CNN und MSNBC, die über die Reise berichteten. Sie zeigten Aufnahmen von Carlson im Restaurant seines Hotels mit seinem Team und bei der Ankunft am Flughafen. Sie zeigten Fotos von ihm in einem Theater und sagten, seine Reise nach Moskau sei wahrscheinlich eine Offenbarung gewesen. Carlson sagte am Dienstag, er habe Putins Perspektive auf den Ukraine-Krieg zeigen wollen.

+++

Massive Explosion auf der Sonne führt zu Stromausfällen in Australien und Asien – laut NOAA besteht in den kommenden Tagen eine 45%ige Wahrscheinlichkeit von Funkstörungen. Eine Explosion auf der Sonne hat eine gewaltige Wolke energiegeladener Partikel freigesetzt, die mit 900.000 Meilen pro Stunde durch den Weltraum raste und Stromausfälle in Australien und Südasien verursachte. Am Dienstagmorgen tauchten Berichte auf, wonach Funkamateure und Seeleute in der Nähe der beiden Ziele gestört wurden. Die lang andauernde Eruption wurde am Montag um 20:30 Uhr ET ausgelöst, und der Sonnensturm erreichte unseren Planeten heute kurz nach 10 Uhr ET. Nach Angaben des NOAA Space Weather Prediction Center besteht eine 45-prozentige Chance, dass es in den kommenden Tagen zu weiteren Kommunikationsstörungen kommt.

+++

Der GOP-Chef von South Carolina geht davon aus, dass Trump nach den Vorwahlen in seinem Bundesstaat eine 4:0-Bilanz haben wird, warnt Haley (…) Der Vorsitzende der Republikanischen Partei von South Carolina erzählt Just the News, dass er davon ausgeht, dass Donald Trump später in diesem Monat aus den Vorwahlen seines Staates mit einer perfekten Bilanz von 4:0 hervorgehen wird, um die Wahlsaison 2024 zu beginnen, und er warnt Nikki Haley, dass sie das bald tun muss abwägen, ob ein Verbleib im Rennen die Wähler verärgern wird.

+++

Der Widerstand der Republikaner gegen Bidens LNG-Exportverbot geht mit der ersten von zwei Anhörungen im Kongress weiter (…) „Die Entscheidung von Präsident Biden untergräbt nicht nur unsere heimische Energiewirtschaft, sondern ist auch ein Geschenk für Wladimir Putin“, sagte der Abgeordnete Jeff Duncan, RS.C., Vorsitzender des Unterausschusses für Energie, Klima und Netzsicherheit.

+++

Trumps Immunitätsstreit geht vor den Obersten Gerichtshof (…) Ein Urteil eines Bundesberufungsgremiums am Dienstag, in dem festgestellt wurde, dass der frühere Präsident Trump in seinem Wahlsubversionsfall nicht durch die Immunität des Präsidenten geschützt ist, treibt auch den Rechtsstreit voran, um innerhalb weniger Tage vor dem Obersten Gerichtshof zu landen.

+++

Das Repräsentantenhaus lehnt den von der Republikanischen Partei geführten Vorstoß auf ein Hilfsgesetz nur für Israel ab (.,..) Das Repräsentantenhaus lehnte am Dienstag einen von den Republikanern geführten Gesetzentwurf ab, der Israel 17,6 Milliarden US-Dollar zur Verfügung stellen würde, da die Demokraten sagten, sie wollten stattdessen über eine umfassendere Maßnahme abstimmen, die auch Hilfe für die Ukraine, internationale humanitäre Hilfe und neues Geld für die Grenzsicherung bereitstellen würde.

+++

Joe Biden gewinnt die demokratische Vorwahl in Nevada, Nikki Haley verliert das GOP-Rennen (…) Laut Hochrechnungen von Associated Press (AP) hat Präsident Joe Biden die Vorwahlen der Demokraten in Nevada gewonnen, während die ehemalige UN- Botschafterin Nikki Haley das Rennen der Republikaner verlor, obwohl Spitzenkandidat Ex-Präsident Donald Trump nicht auf dem Wahlzettel erschien.

+++

06.02.2024

Tucker Carlson interviewte Wladimir Putin. Der ehemalige Fox News-Moderator Tucker Carlson hat einem Online-Bericht zufolge den russischen Präsidenten Wladimir Putin während seines Besuchs in Moskau interviewt. Russischen Medien zufolge besuchte Carlson die russische Hauptstadt, wo er im Bolschoi-Theater gesichtet wurde. Die Kreml-freundliche Zeitung Iswestija veröffentlichte ein Video, in dem ein Journalist Carlson fragte, was er in Russland mache und ob er Putin interviewen werde, woraufhin dieser antwortete: „Wir werden sehen.“ Laut dem Telegramm-Kanal Mash flog Carlson am 1. Februar über Istanbul nach Moskau. Alexej Venediktow, der ehemalige Chefredakteur des kremlkritischen Radiosenders Echo von Moskau, der im Zuge der Einschränkung der Medienfreiheit geschlossen wurde, meldete auf X, früher Twitter, dass ein Interview zwischen den beiden stattgefunden habe. „Soweit ich weiß, hat Tucker Carlson bekommen, was er wollte“, schrieb Venediktov am Dienstag auf Russisch. Der Moskauer Büroleiter der Financial Times, Max Seddon, teilte den Beitrag und schrieb: „Der russische Journalisten-Gadfly Alexei Venediktov sagt, dass Tucker Carlson tatsächlich Wladimir Putin in Moskau interviewt hat.“

+++

Truss bezeichnet Unterstützer von LGBT-Gruppen und ethnischen Minderheiten als „Extremisten“. Die ehemalige Premierministerin Liz Truss spricht heute bei der Gründung der Bewegung „Popular Conservatism“ in London. Sie sagt, dass die konservativen Regierungen in ihren 13 Jahren an der Macht „viele Errungenschaften“ gehabt haben – sie nennt als Beispiele den Brexit…. und dass sie Jeremy Corbyn von der Macht ferngehalten haben. „Aber wenn wir alle in diesem Raum ehrlich sind, sind wir gegen den Strom geschwommen, wenn wir über konservative Werte sprechen.“ Frau Truss fügt hinzu: „Ich glaube, das Grundproblem ist, dass die Konservativen jahrelang nicht gegen die Linksextremisten angetreten sind.“

+++

Kreml schweigt, während Tucker Carlsons Russland-Besuch Putin-Interview-Gerüchte hervorruft. Der Kreml hat es abgelehnt zu sagen, ob Wladimir Putin dem amerikanischen Journalisten Tucker Carlson ein Interview gewähren würde, nachdem der ehemalige Fox News-Moderator in Moskau gesichtet wurde. „Man kann von uns kaum erwarten, dass wir Informationen über die Aktivitäten ausländischer Journalisten geben“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow auf die Frage nach Spekulationen, Carlson sei in Russland, um den russischen Präsidenten zu interviewen.

+++

Updates zum Ukraine-Krieg: Tucker Carlson verlässt angeblich Putins Büro; Spannungen in einem von Russland gehaltenen Atomkraftwerk nehmen zu. Der Streit um die Anwesenheit des US-Journalisten Tucker Carlson in Moskau spitzt sich weiter zu. Kreml-nahe Medien versuchen, seine Aktivitäten in Russlands Hauptstadt zu verfolgen.Während über die Gründe für Carlsons Aufenthalt in Russland spekuliert wird – es gibt Gerüchte, dass er im Land sein könnte, um Präsident Wladimir Putin zu interviewen – berichteten russische Staatsmedien am späten Mittwoch, dass das Auto, das angeblich von dem ehemaligen Fox News-Moderator benutzt wurde, beim Verlassen des Büros des Präsidenten gesehen worden sei.

+++

China Mobile startet den ersten 6G-Testsatelliten der Welt. China Mobile, der weltweit größte Telekommunikationsanbieter gemessen an der Zahl der Mobilfunkteilnehmer, hat erfolgreich den weltweit ersten Satelliten zum Testen der 6G-Architektur gestartet und damit einen Meilenstein in seinen Bemühungen um die Erforschung integrierter Weltraum- und Bodenkommunikationstechnologie gesetzt. Der Testsatellit in einer niedrigen Erdumlaufbahn ist der erste Satellit der Welt, der die 6G-Architektur verwendet. Er wurde am Samstag zusammen mit einem anderen Satelliten gestartet, der mit der 5G-Technologie von China Mobile ausgestattet ist.

+++

Blinken trifft saudischen Kronprinzen vor dem Hintergrund erhöhter Spannungen im Nahen Osten. US-Außenminister Antony Blinken traf am Montag zu Beginn einer Nahost-Reise mit dem saudischen De-facto-Herrscher, Kronprinz Mohammed bin Salman, zusammen, wie ein US-Beamter sagte, während Washington versuchte, ein saudisches Normalisierungsabkommen mit Israel zu erreichen. Im Gazastreifen hofften die Palästinenser, die unter Bombardements leiden, dass Blinkens Besuch in der Region endlich zu einem Waffenstillstand führen würde, und zwar rechtzeitig, um einen drohenden neuen israelischen Angriff auf den letzten Zufluchtsort am Rande der Enklave abzuwenden.

+++

Welche Mitglieder des Königshauses werden die Stellung halten, wenn Charles sich zurückzieht? Während der König nach seiner Krebsdiagnose eine Pause von öffentlichen Aufgaben einlegt, können Sie diese Mitglieder der Firma in Aktion erleben.

+++

König Charles „könnte bis mindestens März von öffentlichen Aufgaben abwesend sein„. Der Palast enthüllt, dass er bereits mit einer Krebsbehandlung begonnen hat, sich aber zu Hause erholt und „sehr positiv“ bleibt, nachdem die Krankheit „früh erkannt“ wurde.

+++

Trump bezeichnet den 118-Milliarden-Dollar-Grenzdeal als „Falle der Demokraten“ und sagt, es wäre „dumm“, wenn die Republikaner „einem der dümmsten Gesetzesentwürfe“ zustimmen würden, die er je gesehen habe.

+++

Ein tödlicher Sturm, der Kalifornien mit mehr als einem Meter Regen überschwemmt, droht den LA River zum Überlaufen zu bringen, nachdem drei Menschen im ganzen Bundesstaat ums Leben gekommen sind. Sturzfluten reißen durch Malibu und verursachen mehr als 120 Schlammlawinen, die die Häuser von Prominenten in Alarmbereitschaft versetzen.

+++

Mitch McConnell steht wegen des Grenzgesetzes auf Messers Schneide: Republikaner rufen dazu auf, ihn aus der Führungsriege zu werfen und werfen ihm vor, mit den Demokraten eine „Freundschaft“ zu pflegen, die einen „Verrat“ am amerikanischen Volk darstellt.

+++

Russland beantragt Sitzung des UN-Sicherheitsrates nach dem ukrainischen Angriff auf Lisitschansk. Zuvor hatte UN-Generalsekretär Antonio Guterres den Beschuss von Lisitschansk verurteilt und die Unzulässigkeit von Angriffen auf Zivilisten und zivile Infrastruktur betont. Russland hat nach dem ukrainischen Angriff auf Lisitschansk eine Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen beantragt und geht davon aus, dass diese Sitzung am 6. Februar stattfinden wird, sagte der Erste Stellvertretende Ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen, Dmitri Poljanski.

+++

Zelenskyy signalisiert, dass eine Umstrukturierung der ukrainischen Militärführung an einem kritischen Punkt des Krieges unmittelbar bevorsteht. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyy sagte, er denke über die Entlassung des obersten Militäroffiziers des Landes im Rahmen einer umfassenderen Umstrukturierung der Führung nach, eine Möglichkeit, die die Nation, die einen Krieg zur Beendigung der russischen Invasion führt, schockiert und auch die westlichen Verbündeten der Ukraine beunruhigt hat. In einem am späten Sonntag veröffentlichten Interview mit dem italienischen Fernsehsender RAI bestätigte Zelenskyy, dass er über die Absetzung von General Valerii Zaluzhnyi, dem beliebten Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, nachdenke. Er sagte, dass er diesen Schritt in Erwägung ziehe, um sicherzustellen, dass das Land weiterhin von Personen geführt wird, die „vom Sieg“ gegen Russland überzeugt sind.

+++

Zelenskiy legt Entwürfe zur Ausweitung des Kriegsrechts und zur Mobilisierung vor und deutet an, dass er die Führung umgestalten wird. Der ukrainische Präsident Voldoymyr Zelenskiy hat am 5. Februar dem ukrainischen Parlament, der Werchowna Rada, Gesetzesentwürfe zur Verlängerung des Kriegsrechts und der militärischen Mobilisierung im Land vorgelegt, da sich die russische Invasion auf zwei Jahre nähert.

+++

Iran, China und Russland halten bis Ende März gemeinsame Marineübungen ab. Laut Konteradmiral Shahram Irani wird die Übung, die die regionale Sicherheit gewährleisten soll, im gemeinsamen Interesse der Teilnehmer stattfinden. Der Iran, China und Russland werden noch vor Ende März gemeinsame Marineübungen abhalten, kündigte der iranische Marinekommandeur Konteradmiral Shahram Irani an.

+++

Bei König Charles wurde Krebs diagnostiziert. König Charles ist an Krebs erkrankt und wird seine öffentlichen Aufgaben verschieben, um sich behandeln zu lassen, teilte der Buckingham Palast mit.

+++

Präsident Trump bietet an, Biden beim Super Bowl-Interview zu ersetzen: Quotengold“. „Der korrupte Joe Biden hat soeben angekündigt, dass er das große Super-Bowl-Interview nicht geben wird. Nach der Nachricht, dass Präsident Biden das zweite Jahr in Folge auf das jährliche Super-Bowl-Interview vor dem Spiel verzichten würde, sagte der Spitzenkandidat der GOP 2024, Donald Trump, dass er „glücklich“ wäre, Biden zu ersetzen, und dass das Interview „Quotengold“ wäre.

+++

Biden erzählt, er habe sich kürzlich mit dem 1996 verstorbenen ehemaligen französischen Präsidenten Mitterand getroffen. Präsident Biden erzählte am Sonntag in Las Vegas, dass er kürzlich mit dem seit fast 30 Jahren verstorbenen französischen Präsidenten Mitterand zusammengetroffen sei.

+++

Bidens AI-Plan zur Zensur enthüllt: Forscher sagen, Amerikaner können Fakten nicht von Fiktion unterscheiden. Twitters Zensur der Hunter-Biden-Laptop-Geschichte im Jahr 2020 könnte bald in industriellem Maßstab möglich sein – dank KI-Tools, die mit Mitteln aus der Verwaltung seines Vaters gebaut werden, so ein Bericht der Republikaner im Justizausschuss des Repräsentantenhauses vom Dienstag.

+++

Brüssel droht, Ungarns Wirtschaft zu schaden, wenn Orban sein Veto gegen die Ukraine-Hilfe einlegt. Die Europäische Union wird Ungarns Wirtschaft sabotieren, wenn Budapest auf einem Gipfel in dieser Woche neue Hilfen für die Ukraine blockiert. Dies geht aus einem vertraulichen Plan Brüssels hervor, berichtete die Financial Times am Sonntag. Brüssel hat eine Strategie skizziert, die ausdrücklich auf Ungarns wirtschaftliche Schwächen abzielt, seine Währung gefährdet und das Vertrauen der Investoren erschüttert, um „Arbeitsplätze und Wachstum“ zu schädigen, falls Budapest sich weigert, sein Veto gegen die Hilfe für Kiew aufzuheben, berichtet die Zeitung unter Berufung auf ein von EU-Beamten erstelltes Dokument.

+++

Trump und führende Vertreter der Repräsentantenhaus-Republikaner lehnen Senatsabkommen zu Grenzschutz und Ukraine ab. Der republikanische Spitzenkandidat für die Präsidentschaftskandidatur, Donald Trump, und führende Vertreter der Republikaner im Repräsentantenhaus haben eine parteiübergreifende Vereinbarung im Senat abgelehnt, mit der neue Grenzbeschränkungen für die USA eingeführt und Milliarden von Dollar für die Ukraine-Hilfe freigegeben werden sollen, was die Aussichten auf eine Verabschiedung der Vereinbarung gefährdet.

+++

UN-Beamter in Gaza beschuldigt israelische Marine, Lebensmittelkonvoi angegriffen zu haben. Ein Beamter der Vereinten Nationen hat die israelische Marine beschuldigt, einen Hilfskonvoi mit Lebensmitteln für den schwer getroffenen nördlichen Gazastreifen angegriffen zu haben. Der Lebensmittelkonvoi wartete darauf, in den nördlichen Gazastreifen einzulaufen, als er am Montagmorgen von israelischem Marineschuss getroffen wurde, sagte Thomas White, der Gaza-Direktor der UN-Agentur für palästinensische Flüchtlinge, in einem Beitrag auf der X-Plattform.

+++

Ungarns Regierungspartei boykottiert die Parlamentssitzung zum schwedischen NATO-Beitritt. Ungarn ist das einzige NATO-Mitglied, das dem Beitritt Schwedens zum Militärbündnis noch nicht zugestimmt hat. Die Abgeordneten der ungarischen Regierungspartei haben eine Dringlichkeitssitzung des Parlaments boykottiert, in der eine Abstimmung über den schwedischen NATO-Beitritt auf der Tagesordnung stand. An der Sitzung am Montag, die von sechs Oppositionsparteien unterstützt wurde, nahmen die Abgeordneten der Fidesz-Partei nicht teil, wodurch der Versuch, eine Abstimmung auf den Zeitplan der Nationalversammlung zu setzen, scheiterte.

+++

Wissenschaftler fordern eine Kategorie 6, da Hurrikane mit dem Klimawandel an Intensität gewinnen. Zwei Klimawissenschaftler haben eine neue Kategorie für Hurrikane vorgeschlagen, da diese Stürme durch den Klimawandel immer intensiver werden. In einer Studie, die am Montag in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht wurde, argumentieren die beiden Wissenschaftler, dass die „offene“ Saffir-Simpson-Windskala für Hurrikane angesichts der fortschreitenden Erwärmung der Erde zunehmend „unzureichend“ wird.

+++

Das Trump-Urteil des Obersten Gerichtshofs könnte der Anfang vom Ende unserer Demokratie sein   (…) Der Oberste Gerichtshof der USA wird diese Woche mündlich darüber verhandeln, ob Staaten Donald Trump aufgrund der Aufstandsklausel der US-Verfassung davon abhalten können, bei den Vorwahlen für das Präsidentenamt aufzutreten . Noch schlimmer: Es könnte entscheiden, dass Trump selbst dann nicht mehr für das Amt des Präsidenten in Frage kommt, wenn er die Wahlen im November gewinnt.

+++

Biden-Beamte kehren die Nahost-Rhetorik um und signalisieren einen Zusammenbruch der Verwaltungspolitik in der Region (…) Letzte Woche gab Außenminister Antony Blinken zu, dass sich der Nahe Osten in einer gefährlichen Situation befinde, und untergrub damit die Behauptungen des Nationalen Sicherheitsstrategieberaters Jake Sullivan vom vergangenen Herbst, dass die Politik von Präsident Biden zu einer „ruhigeren“ Region und einer Deeskalation des israelisch-palästinensischen Konflikts geführt habe.

+++

Unterhändler des Grenzgesetzes sagen, der Deal könnte Trump helfen – wird MAGA zustimmen? Die Verhandlungsführer des neu veröffentlichten parteiübergreifenden Grenzabkommens des Senats bestehen darauf, dass ihr Gesetzentwurf dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump zugute kommen würde , sollte er das Weiße Haus zurückerobern, doch Trump und seine Unterstützer bleiben davon unberührt.

+++

Trump zu Newsmax: Grenzgesetz „kann nicht unterzeichnet werden“ (…) „Nun, das ist kaum zu glauben, weil ich denke, dass es wahrscheinlich das Ende ihrer Karriere bedeuten würde“, sagte Trump zu Schmitt. „Das ist eine Falle der Demokraten. Es ist eine Falle für die Republikaner, es wäre so dumm, so dumm, einen solchen Gesetzentwurf zu unterzeichnen. Dieser Gesetzentwurf kann nicht unterzeichnet werden.“

+++

05.02.2024

BRICS: 20 Nationen schließen sich dem russischen Zahlungssystem an und geben den US-Dollar auf. Im Zuge der allgemeinen Pläne der BRICS-Staaten zur Abschaffung des Dollars haben sich 20 Länder dem russischen Zahlungssystem angeschlossen, um den US-Dollar abzuschaffen. Wie das Land mitteilte, hat seine Alternative zu SWIFT bereits mehr als 159 ausländische Teilnehmer. Für die BRICS-Allianz war die Suche nach einem Weg, das westliche Zahlungssystem herauszufordern, ein wichtiger Aspekt ihrer Infrastruktur. Das russische System zur Übermittlung von Finanznachrichten (SPFS) könnte diese Alternative sein. Die Gouverneurin der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina, kündigte kürzlich eine BRICS-Diskussion an.

+++

Elon Musks Neuralink läutet den Beginn einer dystopischen, posthumanen Zukunft ein. Der Versuch, Mensch und Maschine zu verschmelzen, wird unsere Probleme nicht lösen, sondern uns in Tyrannei und Sklaverei zurückwerfen. Die Menschheit hat diese Woche still und leise eine Schwelle überschritten, als Elon Musk auf X bekannt gab, dass der erste Mensch ein Neuralink-Gehirnimplantat erhalten hat. „Erste Ergebnisse zeigen eine vielversprechende Erkennung von Neuronenspitzen“, sagte Musk und fügte später hinzu, dass das erste Neuralink-Produkt Telepathy heißt, das es ermöglicht, „Ihr Telefon oder Ihren Computer und damit fast jedes Gerät zu steuern, indem Sie einfach nur denken.“

+++

Biden ging hart gegen Fusionen und Monopole von Großunternehmen vor. Sind die Amerikaner dadurch besser dran? Die Regierung Biden hat ein aggressiveres Kartellrechtskonzept als frühere Regierungen verfolgt und zahlreiche Klagen eingereicht, um große Unternehmen zu zerschlagen und Fusionen zu blockieren – mit unterschiedlichem Erfolg.

+++

Sprecher des US-Repräsentantenhauses lehnt Hilfsabkommen zwischen dem Senat und der Ukraine ab. Der Sprecher des US-Repräsentantenhauses, Mike Johnson, sagte am Sonntag, dass das kürzlich vom Senat vorgestellte Abkommen über die Grenzsicherung und die Ukraine-Hilfe „auf der Stelle gescheitert“ sei, wenn es seine von den Republikanern kontrollierte Kammer erreiche. „Dieser Gesetzesentwurf ist sogar noch schlimmer als wir erwartet haben und wird die Grenzkatastrophe, die der Präsident verursacht hat, nicht annähernd beenden“, sagte Johnson auf X, ehemals Twitter, und versprach, dass „wenn dieser Gesetzesentwurf das Repräsentantenhaus erreicht, er bei der Ankunft tot sein wird.“

+++

OECD: Inflation in Argentinien wird in diesem Jahr auf 250 % ansteigen. Die argentinische Inflationsrate wird in diesem Jahr voraussichtlich auf 250,6 Prozent ansteigen und damit deutlich höher sein als die bisherige Prognose von 157,1 Prozent, so die OECD am Montag. Die in Paris ansässige Organisation prognostizierte außerdem für 2024 einen tieferen wirtschaftlichen Abschwung in Argentinien, dessen libertärer neuer Präsident Javier Milei seit seinem Amtsantritt im Dezember weitreichende Reformen eingeleitet hat.

+++

Der texanische Gouverneur verspricht, die Grenzschutzpräsenz zu erhöhen und widersetzt sich damit Biden. Der texanische Gouverneur Greg Abbott sagte am Sonntag, er wolle die Kontrolle der südlichen US-Grenze durch seine Truppen ausweiten, um sie vor einer „Invasion“ von Migranten zu schützen, während die Regierung von Präsident Joe Biden ihm vorwirft, seine Kompetenzen zu überschreiten. Abbott, der von 13 weiteren republikanischen Gouverneuren flankiert wurde, traf im Shelby Park in der texanischen Stadt Eagle Pass ein, der über eine Zugangsrampe zum Fluss Rio Grande verfügt, der die natürliche Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko bildet.

+++

Biden nennt Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu einen „schlechten f****** Kerl“ in der jüngsten Schimpftirade des 81-jährigen Präsidenten. Präsident Joe Biden spricht weiterhin unflätig, nachdem er den israelischen Premierminister Netanjahu angeblich einen „schlechten f***ing guy“ genannt hat. Bidens Beleidigungen kommen zu einem Zeitpunkt, an dem die USA weiter in Krieg und Konflikt im Nahen Osten hineingezogen werden.

+++

Bidens Team fürchtet, dass der Bericht über den falschen Umgang mit geheimen Dokumenten „peinlich“ sein wird und Fotos seiner Garage die Hoffnungen des Präsidenten auf eine Wiederwahl zerstören.

+++

Der texanische Gouverneur Greg Abbott bezeichnet den Plan der Stadt New York, Migranten Prepaid-Kreditkarten zum Kauf von Lebensmitteln zur Verfügung zu stellen, als „Wahnsinn“, da seit August 2022 37.600 Migranten aus dem Bundesstaat Lone Star nach New York gekommen sind.

+++

Nahost-Krise live: US plant weitere Schläge im Nahen Osten gegen vom Iran unterstützte Gruppen, sagt nationaler Sicherheitsberater. USA planen weitere Schläge im Nahen Osten gegen vom Iran unterstützte Gruppen. Der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, sagte, dass es weitere Schritte in der amerikanischen Reaktion auf den jordanischen Drohnenangriff geben werde, bei dem am vergangenen Wochenende drei Soldaten getötet wurden.

+++

Republikaner versprechen, das Grenzschutzgesetz schon Stunden nach seiner Enthüllung zu kippen. Das lang erwartete nationale Sicherheitsabkommen des Senats ist am Sonntagabend mit einem Knall gescheitert, als die Republikaner im Repräsentantenhaus versprachen, es vor einer Abstimmung zu blockieren, und mindestens ein Konservativer im Senat einen Wechsel in der Führung forderte. Warum das wichtig ist: Die Einigung war das Ergebnis monatelanger, schwieriger Verhandlungen. In den ersten Stunden nach der Enthüllung des Gesetzentwurfs haben Republikaner aus dem gesamten Spektrum den Nagel auf den Kopf getroffen. Der Gesetzentwurf wurde im Repräsentantenhaus bereits bei seiner Ankunft für tot erklärt, was seine Verabschiedung im Senat noch schwieriger machen wird.

+++

Die USA versprechen mehr Schläge im Nahen Osten und versuchen, einen größeren Krieg zu verhindern. Die Biden-Administration hat nach drei aufeinanderfolgenden Tagen mit strafenden Angriffen weitere Schläge gegen die iranischen Streitkräfte und ihre Stellvertreter im Nahen Osten versprochen, auch wenn hochrangige Beamte darauf bestanden, dass die USA nicht in einen längeren regionalen Konflikt hineingezogen werden.

+++

Paris will Parkgebühren für SUV-Fahrer nach Abstimmung verdreifachen. Mit einem großen Auto nach Paris zu fahren, scheint ein teures Unterfangen zu werden, nachdem die Wähler am Sonntag einem Referendum zugestimmt haben. Die Gebühren für das Parken auf der Straße werden auf über 100 € (108 $) steigen, wenn man nur ein paar Stunden einkaufen oder Besorgungen machen will.

+++

Weißes Haus nennt Gesetzentwurf der GOP über 17,6 Milliarden Dollar für Israel ein „zynisches politisches Manöver“. Das Weiße Haus kritisierte die Republikaner im Repräsentantenhaus am Samstag für die Vorlage eines 17,6 Milliarden Dollar schweren Gesetzentwurfs, der Israel inmitten des andauernden Krieges im Nahen Osten zusätzliche Hilfe gewähren würde, und nannte ihn ein „zynisches politisches Manöver“. Die Regierung kritisierte insbesondere den Gesetzentwurf, über den das Repräsentantenhaus laut Sprecher Mike Johnson (R-La.) in der nächsten Woche abstimmen wird, und warf den GOP-Gesetzgebern vor, nur einen einzigen Verbündeten der USA zu unterstützen, während der Senat über das überparteiliche Grenz- und Hilfspaket verhandelt.

+++

Tucker Carlson in Moskau gesichtet, während die Neocons wegen eines möglichen Putin-Interviews in Aufruhr sind. Der russische Medienkanal „Mash“ berichtet, dass der ehemalige Fox-News-Moderator Tucker Carlson in den letzten Tagen im Bolschoi-Theater in Moskau gesehen wurde. Auf der Social-Media-Plattform X herrscht großes Interesse an Carlsons Reise und es wird spekuliert, ob er den russischen Präsidenten Wladimir Putin interviewen will.

+++

Die USA legen neue Lagerbestände in Australien an, um sich auf einen Krieg um Taiwan vorzubereiten. Die USA haben während der Übungen in Australien im letzten Sommer einen neuen Vorrat an militärischer Ausrüstung angelegt, um sich auf einen zukünftigen Krieg mit China um Taiwan vorzubereiten, berichtete Reuters am Mittwoch. Das Lager wurde nach den Talisman Sabre-Übungen angelegt, die vom 22. Juli bis zum 4. August stattfanden und als die größte Übung aller Zeiten bezeichnet wurden, was zeigt, dass sich die USA auf einen künftigen Konflikt im asiatisch-pazifischen Raum vorbereiten.

+++

Polnische Landwirte planen Generalstreik und Blockade der ukrainischen Grenze. Die polnischen Landwirte der Gewerkschaft „Solidarität“ planen für diesen Freitag einen Generalstreik mit einer Blockade der Grenzübergänge zwischen Polen und der Ukraine und schließen sich damit ähnlichen Protesten in ganz Europa an. Das Präsidium der Bauerngewerkschaft „Solidarität“ hat am Mittwoch einstimmig eine Resolution verabschiedet, in der ein Generalstreik der Landwirte im ganzen Land angekündigt wird, heißt es in einer Erklärung der Gewerkschaft.

+++

Peking machtlos: Chinesische Aktien brechen ein, nachdem Trump bestätigt hat, dass er 60 % Zölle erheben wird. Der Aufschwung der chinesischen Aktien in der vergangenen Woche – nachdem Peking alles getan hat, außer eine milliardenschwere fiskalische Bazooka zu starten – ist eine ferne Erinnerung, und während die asiatischen Märkte für den Handel in der Nachrichtenwoche öffnen, stürzen die chinesischen Märkte ab, wobei der Shanghai Composite um bis zu 3,1 % auf ein neues Fünfjahrestief stürzt.

+++

Skandalöser Senats-„Deal“ lässt 1,5 Millionen Illegale pro Jahr zu, gibt bis zu 2,3 Milliarden Dollar an NGOs, die mit ihnen handeln, und 60 Milliarden Dollar an die Ukraine. Während das Repräsentantenhaus nach dem Motto „Israel oder Pleite“ verfahren ist, hat der Senat ein 118 Milliarden Dollar schweres, überparteiliches Abkommen ausgearbeitet, das jährlich 1,5 Millionen Illegalen die Einreise in die USA ermöglicht, 2,3 Milliarden Dollar für NGOs und andere Organisationen bereitstellt, die mit ihnen Handel treiben, 14,1 Milliarden Dollar an Sicherheitshilfe für Israel und satte 60 Milliarden Dollar an Unterstützung für die Ukraine.

+++

Mehr als 500 Verhaftungen bei kalifornischer Menschenhandelsaktion. Bei einer landesweiten Razzia gegen den Menschenhandel wurden in diesem Monat mehr als 500 Personen verhaftet und Dutzende von Menschen, darunter auch Jugendliche, gerettet, wie die Behörden am 31. Januar auf einer Pressekonferenz in der Innenstadt von Los Angeles mitteilten.

+++

Powell: „Die USA befinden sich auf einem unhaltbaren fiskalischen Weg“ (…) „Die US-Bundesregierung befindet sich auf einem unhaltbaren Haushaltskurs. Und das bedeutet nur, dass die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft. Es ist also nicht nachhaltig. Ich glaube nicht, dass das überhaupt umstritten ist“, sagte Powell auf die Frage, ob die Staatsverschuldung eine Gefahr für die Wirtschaft darstelle.

+++

RFK Jr. hat viel zu erklären (…) Robert F. Kennedy Jr. dürfte bei den Präsidentschaftswahlen 2024 zum Verderber werden. In einer Ende letzten Jahres durchgeführten Umfrage wurde er von 22 Prozent der Befragten und einer größeren Zahl unabhängiger Wähler unterstützt als Präsident Biden oder der frühere Präsident Trump. Im Januar berichtete Gallup , dass 52 Prozent der Amerikaner ihn positiv sehen, ein höherer Prozentsatz als Biden (41 Prozent) oder Trump (42 Prozent).

+++

Die Staats- und Regierungschefs der Welt sind sich über die Wiederwahl von Trump uneinig – wobei Ideologie, Einwanderung, Handel und Biden allesamt Schlüsselfaktoren sind (…) Ein Trump-Sieg im November würde wahrscheinlich weitreichende und dramatische Veränderungen in der globalen Ordnung nach sich ziehen – von einer Änderung der Art der Beziehungen der USA zu den  NATO-  Verbündeten,  der Ukraine und  Israel  bis hin zu den  Zöllen, die den internationalen Handel regeln , der weltweiten  Flüchtlingspolitik  bis hin zu multilateralen Bemühungen dazu  den Klimawandel bekämpfen .

+++

Trump führt Biden in der CNN-Umfrage 2024 an (…) Da die Präsidentschaftsvorwahlen darauf hindeuten, dass die Parlamentswahlen im Herbst wahrscheinlich zu einem Rückkampf im Jahr 2020 werden, sagten 49 % der registrierten Wähler, sie würden für Trump stimmen, während 45 % sagten, sie würden Biden unterstützen und 5 % sagten, sie würden einen anderen Kandidaten unterstützen. Laut einer  CNN-Umfrage des SSRS, die  letzte Woche veröffentlicht wurde.

+++

Lieberman an Newsmax: Trump „hat den Nahen Osten richtig verstanden“ (…) Die Nahostpolitik der Biden-Regierung basierte auf der „irrigen Annahme, dass man dem Iran irgendwie vertrauen kann“, während der frühere Präsident Donald Trump „den Nahen Osten absolut richtig verstanden hat“, sagte der ehemalige Senator Joe Lieberman am Sonntag auf Newsmax .

+++

04.02.2024

Biden gewinnt mit Leichtigkeit die Vorwahlen der Demokraten in South Carolina (…) Das Rennen wurde etwa 30 Minuten nach Schließung der Wahllokale ausgerufen, wobei die inoffiziellen Stimmenzahlen um 7:30 Uhr Ostküstenzeit zeigten, dass Biden bei 97 % lag. South Carolina zeichnet 55 Delegierte auf dem Democratic National Convention in Chicago vom 19. bis 22. August aus.

+++

Verteidigungsexperten: Hat Biden den iranischen Stellvertretern zu viel Zeit gegeben, sich auf Vergeltungsschläge vorzubereiten? (…) Die Biden-Regierung begann am vergangenen Freitag – fast eine Woche später – mit der ersten Runde von Vergeltungsschlägen gegen Ziele im Irak und in Syrien, die nach Ansicht einiger Kritiker verzögert wurden, um dem Iran und seinen Stellvertretern Zeit zur Vorbereitung zu geben, als Teil einer größeren Anstrengung, den verschärften Konflikt zu minimieren Mittlerer Osten.

+++

Was Sie über die Welle tödlicher US-Angriffe im Nahen Osten wissen sollten (…) In den letzten 24 Stunden hat das US-Militär mehr als 100 Ziele im Irak, in Syrien und im Jemen angegriffen und dabei vom Iran unterstützte Stellvertreter angegriffen, die seit Oktober ihre eigenen Angriffe auf US-Truppen in der Region verstärkt haben.

+++

Ric Grenell an Newsmax: „Natürlich“ befinden sich die USA im Krieg mit dem Iran (…) Die aktuellen US-Angriffe auf Ziele im Jemen markieren den „dritten Misserfolg“ der Biden-Regierung, die der gesamten Region signalisiert hat, dass die Bombenanschläge mehrere Tage andauern werden, und seine Leugnungen, sich im Krieg mit dem Iran zu befinden, seien falsch, sagte der ehemalige amtierende Direktor von Der nationale Geheimdienst und Botschafter in Deutschland, Ric Grenell, sagte gegenüber Newsmax am Samstag.

+++

Putins Verbündeter warnt eindringlich davor, wie ein „großer Krieg“ mit der NATO beginnen wird (…) Dmitri Medwedew, ehemaliger Präsident Russlands und treuer Verbündeter des derzeitigen russischen Präsidenten Wladimir Putin , warnte am Freitag in einem Social-Media-Beitrag vor der Möglichkeit eines „großen Krieges“ mit der Nordatlantikpakt-Organisation ( NATO ).

+++

03.02.2024

Urteil wegen Betrugs gegen Trump NY wird nun für Mitte Februar erwartet: Gericht (…) Es wird erwartet, dass ein New Yorker Richter „Anfang bis Mitte Februar“ ein Urteil in dem von der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft gegen den ehemaligen Präsidenten Trump eingeleiteten zivilrechtlichen Betrugsverfahren in Höhe von 370 Millionen US-Dollar fällt, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag.

+++

Der republikanische Gesetzgeber sagt, Biden habe zu lange auf die Reaktion Irans gewartet (…) „Es ist schon eine Weile zu lange her. Wenn Sie sich die Angriffe ansehen, die seit dem 7. Oktober 160 Mal auf US-Interessen und das US-Militär stattgefunden haben, worauf warten wir dann noch?“ Wenstrup sagte am Donnerstag bei „The Hill on NewsNation“.

+++

Der Ausschuss des Repräsentantenhauses der Republikaner leitet eine Untersuchung einer mit China verbundenen, in den USA ansässigen gemeinnützigen Organisation für grüne Energie ein (…) Durch die Förderung von Wind-, Solar- und Elektrifizierung verbessert China seine wirtschaftliche und geopolitische Position und gibt Anlass zur Sorge, dass die Energy Foundation China US-Organisationen finanziert, die sich für die Abschaffung fossiler Brennstoffe und den Übergang zu grüner Energie einsetzen.

+++

Die USA deuten darauf hin, dass eine große Reaktion auf die vom Iran unterstützten Milizen unmittelbar bevorsteht, da die Huthi ihre Angriffe fortsetzen (…) Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte am Donnerstag, es sei an der Zeit, die vom Iran unterstützten Milizen, die US-Streitkräfte und Schiffe im Nahen Osten angegriffen haben, weiter außer Gefecht zu setzen, und die USA bereiten sich auf erhebliche Maßnahmen als Reaktion auf den Tod von drei US-Soldaten in Jordanien vor.

+++

Donald Trumps Spendenaktionen brechen ein (…) Laut den Unterlagen der Federal Election Commission brachte Donald Trumps Präsidentschaftswahlkampf im letzten Quartal 2023 mehr als 19 Millionen US-Dollar ein, ein Rückgang von mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorquartal.

+++

02.02.2024

Wichtige Mitglieder des Ausschusses vom 6. Januar geben in einer neuen Dokumentation zu, dass es sich bei der Aktion lediglich um einen Publicity-Gag im Wahljahr handelte. Wichtige Mitglieder des inzwischen aufgelösten Sonderausschusses vom 6. Januar geben in einer neuen PBS-Dokumentation zu, dass die gesamte Operation ein Publicity-Gag im Wahljahr war. Am Mittwoch veröffentlichte Frontline PBS einen neuen Dokumentarfilm mit dem Titel „Democracy on Trial“, der die Arbeit des Ausschusses des Repräsentantenhauses dokumentiert. In dem zweieinhalbstündigen Dokumentarfilm geben die Hauptakteure der parteipolitischen Untersuchung zu, dass die öffentlichen Auftritte des Gremiums, die zur besten Sendezeit im Fernsehen gezeigt wurden, als Unterhaltungsmedien inszeniert wurden.

+++

40 Jahre Gefängnis für Ex-CIA-Programmierer, der WikiLeaks Hacker-Tools zugespielt hat. Ein ehemaliger CIA-Programmierer wurde am Donnerstag zu 40 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er die wertvollsten Hacking-Tools der US-Spionagebehörde an WikiLeaks weitergegeben hat. Joshua Schulte, 35, wurde 2022 der Spionage und anderer Vergehen für schuldig befunden, die die CIA als „digitales Pearl Harbor“ bezeichnete – die größte Datenpanne in der Geschichte des Geheimdienstes.

+++

Elon Musk sagt, dass Tesla über die Verlegung des Firmensitzes aus Delaware abstimmen wird. Elon Musk sagte am Donnerstag, dass Tesla über die Verlegung seines Firmensitzes abstimmen wird, einen Tag nachdem ein Richter im US-Bundesstaat Delaware sein 56 Milliarden Dollar schweres Abfindungspaket für ungültig erklärt hatte. „Tesla wird unverzüglich eine Aktionärsabstimmung über die Verlegung des Firmensitzes nach Texas abhalten“, kündigte er auf seiner Social-Media-Plattform X, ehemals Twitter, an.

+++

GOP-Ausschuss des Repräsentantenhauses leitet Untersuchung einer in den USA ansässigen, mit China verbundenen gemeinnützigen Organisation für grüne Energie ein. Durch die Förderung von Windkraft, Solarenergie und Elektrifizierung verbessert China seine wirtschaftliche und geopolitische Position. Dies gibt Anlass zur Sorge, dass die Energy Foundation China US-Organisationen finanziert, die sich für den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen und den Übergang zu grüner Energie einsetzen.

+++

Wie die Politik der Vielfalt die bundesweite Kompetenzprüfung für Fluglotsen untergrub. Eine Klage, die jahrelang unter dem Radar flog, zeigt, wie die Federal Aviation Administration einen Kompetenztest zur Auswahl von Fluglotsen unterminiert hat, um die Vielfalt der Belegschaft zu fördern.

+++

US-Plan für Vergeltungsmaßnahmen gegen den Iran nimmt Gestalt an. Präsident Biden ordnete Vergeltungsmaßnahmen für den Tod von US-Soldaten nach einem Angriff auf einen US-Stützpunkt in Jordanien am Sonntag an und genehmigte Pläne für umfangreiche Angriffe auf iranisch kontrollierte Einrichtungen im Irak und in Syrien, berichtete CBS News  m Donnerstag.

+++

Texas Vizegouverneur gegenüber Newsmax: Froh, Floridas Hilfe an der Grenze zu haben. Der texanische Vizegouverneur Dan Patrick erklärte am Donnerstag gegenüber Newsmax, dass sein Bundesstaat froh über die Hilfe der Nationalgardisten und Gardisten ist, die Floridas Gouverneur Ron DeSantis zur Unterstützung der texanischen Bemühungen zur Abwehr illegaler Einwanderer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko eingesetzt hat. „Wir sind froh über jede Hilfe, die wir bekommen können, weil unsere Männer und Frauen in der Nationalgarde lange Zeit in langen Schichten dort unten waren, weg von ihren Familien, weg von ihren Jobs“, sagte Patrick während eines Auftritts in der „The Chris Salcedo Show“ von Newsmax.

+++

Großbritannien wird zum ersten Mal seit 2016 wieder eine Trident-Atomrakete abfeuern, da die Angst vor einem Dritten Weltkrieg wächst. Offizielle Stellen sollen die Schifffahrt in der Region vor dem Test gewarnt haben, als das Atom-U-Boot HMS Vanguard Anfang der Woche in den Atlantik segelte.

+++

Der ukrainische Spionagechef verspricht weitere Angriffe auf die russische Infrastruktur. Der ukrainische Spionagechef erklärte am Donnerstag, dass die Kiewer Streitkräfte nach einer Reihe von Drohnenangriffen auf russische Energieanlagen in diesem Jahr ihre Angriffe auf russische Infrastrukturen verstärken wollen.

+++

Ein wegen Bestechung inhaftierter Anwalt sagt aus, dass er James Biden 800.000 Dollar in Form von Krediten gegeben hat und nur die Hälfte davon zurückbekommen hat – eine neue Wendung. Ein ausgeschlossener Anwalt aus Mississippi, der wegen Bestechung im Gefängnis saß, erzählte den Ermittlern der Amtsenthebungsuntersuchung des Repräsentantenhauses am Donnerstag, dass er dem ersten Bruder James Biden 800.000 Dollar in Form von Krediten gab, aber nur 400.000 Dollar zurückbekam – eine neue Wendung in der weitreichenden Untersuchung.

+++

Larry Page von Google hat heimlich 32 Millionen Dollar für diese Privatinsel ausgegeben. Der ehemalige Google-CEO Larry Page hat im Stillen eine weitere Privatinsel zu seiner Sammlung hinzugefügt. Der milliardenschwere Mitbegründer, der für seine Vorliebe für den Kauf von Inseln bekannt ist, wurde jetzt als Besitzer einer weiteren Insel bekannt.

+++

Obamas durchgesickertes Geständnis könnte das Ende für Biden bedeuten. Neue Beweise bestätigen, dass sich in der Demokratischen Partei ein Sturm zusammenbraut. Eine Quelle aus Barack Obamas innerem Kreis ließ gerade durchsickern, dass der ehemalige Präsident besorgt ist, dass Biden „sehr wohl verlieren könnte“. In der Zwischenzeit warnte David Axelrod – ein wichtiger politischer Stratege Obamas – Biden, dass seine Kampagne so schnell wie möglich hochgefahren werden müsse, oder er sollte das Rennen ganz aufgeben.

+++

So funktioniert die Wirtschaft nicht, Joe! Biden fordert die Supermärkte auf, die steigenden Lebensmittelpreise zu senken, die seine Wiederwahl bedrohen – auch wenn die Gründe für die Preissteigerungen außerhalb der Kontrolle der Geschäfte liegen.

+++

Die EU stinkt! Landwirte bewerfen Polizisten vor dem Brüsseler Hauptsitz der Europäischen Union mit Gülle und brennenden Raketen, während belgische Geschäfte feststellen, dass ihre Regale wegen der Proteste für weniger Bürokratie leer bleiben werden.

+++

Großbritannien plant „Robocop“-Truppe zum Schutz von Atomanlagen. KI-gesteuerte Drohnen sollen die Arbeitskosten senken und die Sicherheit in Sellafield erhöhen. Großbritanniens Nuklearstandorte könnten bald von einer „Robocop“-Polizeitruppe geschützt werden, die aus KI-gesteuerten Drohnen besteht, die mit Farb- und Rauchbomben ausgestattet sind. Die Behörde für die Stilllegung kerntechnischer Anlagen (Nuclear Decommissioning Authority, NDA), die Hochsicherheitsanlagen wie Sellafield und Dounreay betreibt, will eine Roboterpolizei aufbauen, um Kosten zu sparen und die Sicherheit an Standorten mit radioaktiven Abfällen zu erhöhen.

+++

Irische Landwirte protestieren aus Solidarität mit ihren europäischen Nachbarn. Die irischen Landwirte werden heute Abend auf die Straße gehen, um ihre Unterstützung für die anhaltenden Proteste in Frankreich, Deutschland und Belgien zu zeigen. Der irische Bauernverband (Irish Farmers‘ Association, IFA) hat die Landwirte in der gesamten Republik Irland dazu aufgerufen, sich mit den europäischen Nachbarländern zu solidarisieren. Die Landwirte sind in zahlreichen Hauptstädten, darunter auch in Paris und Brüssel, auf die Straße gegangen, weil sie sich über die Umweltvorschriften, den unlauteren Wettbewerb aus Übersee und die niedrigen Preise aufregen. Am 1. Februar zündeten wütende Landwirte aus Protest gegen die Probleme Feuer vor dem Gebäude des Europäischen Parlaments in Brüssel an.

+++

Biden unterzeichnet Anordnung zur Genehmigung von Sanktionen gegen israelische Siedler, die Palästinenser im Westjordanland angegriffen haben. Präsident Biden hat am Donnerstag eine Durchführungsverordnung erlassen, die sich gegen israelische Siedler im Westjordanland richtet, die Palästinenser in den besetzten Gebieten angegriffen haben, und in einer ersten Runde finanzielle Sanktionen und Visumverbote gegen vier Personen verhängt.

+++

Pro-palästinensische Demonstranten bei Biden-Veranstaltungen werfen einen Schatten auf seine Bemühungen um die Wiederwahl. Der Präsident wird überall, wo er hinkommt, von Anti-Gaza-Kriegsgegnern bedrängt, weil er Israel trotz der hohen Verluste an Zivilisten unterstützt. Joe Biden hatte kaum mit seiner Rede auf einer hochkarätigen Wahlkampfveranstaltung zum Thema Abtreibungsrechte in Virginia begonnen, als das sorgfältig choreografierte Fernsehspektakel in eine Kakophonie wütender Schreie ausbrach.

+++

Ex-CIA-Computeringenieur erhält 40 Jahre Gefängnis für die Weitergabe von Hacking-Geheimnissen der Spionagebehörde an WikiLeaks. Ein ehemaliger CIA-Software-Ingenieur wurde wegen des größten Diebstahls von Geheiminformationen in der Geschichte der CIA und wegen des Besitzes von Bildern und Videos von sexuellem Kindesmissbrauch zu 40 Jahren Gefängnis verurteilt.

+++

Um seine Gewinne zu steigern, geht Disney gegen die gemeinsame Nutzung von Passwörtern vor. Die Muttergesellschaft der Streaming-Dienste Disney+, ESPN+ und Hulu kündigte die Änderung in aktualisierten Servicevereinbarungen diese Woche an.

+++

Israels Krieg gegen den Gazastreife: Rafah ist das nächste Ziel, sagt Israel. Laut dem israelischen Verteidigungsminister Gallant ist Rafah, wohin Zehntausende Palästinenser vor der Gewalt geflohen sind, das nächste Ziel der israelischen Armee für einen Bodenangriff. Katar erklärt, die Hamas habe einen Vorschlag zur Beendigung des Krieges im Gazastreifen erhalten, aber noch nicht darauf reagiert.

+++

Russland hat nach eigenen Angaben Beweise dafür, dass US-Patriot-Raketen sein Militärtransportflugzeug abgeschossen haben. Russische Ermittler erklärten am Donnerstag, sie hätten Beweise dafür, dass das ukrainische Militär in der vergangenen Woche ein russisches Transportflugzeug vom Typ Il-76 mit US-amerikanischen Patriot-Boden-Luft-Raketen abgeschossen hat. Die Il-76 der russischen Luftwaffe stürzte am 24. Januar vom Himmel. Russland erklärte, alle 74 Menschen an Bord, darunter 65 gefangene ukrainische Soldaten, die gegen russische Kriegsgefangene ausgetauscht werden sollten, seien getötet worden, und machte Kiew für den Abschuss des Flugzeugs verantwortlich.

+++

Der Schlachtruf der walisischen Landwirte „Genug ist genug“ wird von Gareth Wyn Jones aus Conwy unterstützt. Nur 24 Stunden nach dem Start eines neuen Landwirtschaftskanals auf YouTube und während der Proteste in ganz Europa findet ein Treffen statt, bei dem Optionen für den „Kampf um die Zukunft des walisischen ländlichen Raums“ diskutiert werden sollen.

+++

01.02.2024

Die Biden-Administration tritt die Souveränität von Texas mit Füßen, nicht andersherum. Die ungenaue Berichterstattung über die Vorrangigkeitsklausel und die Souveränität von Texas zeigt sich im Eagle-Pass-Patt: Die Medien, die sich als Komplizen der Demokraten betätigt haben, haben fast alles über die Bemühungen von Texas zur Sicherung der Grenze falsch dargestellt. Aber es ist an der Zeit, die Fakten von der Fiktion zu trennen. Für den Anfang: Nein, Texas setzt sich nicht über den Obersten Gerichtshof hinweg. Vergangene Woche hob das Gericht eine einstweilige Verfügung einer unteren Instanz auf, die es der Bundesregierung untersagte, den von Texas errichteten Stacheldrahtzaun an der Grenze zu entfernen. Die Berichterstattung sowohl über die Entscheidung als auch über die Reaktion von Texas war voll von Fehlern.

+++

Wie Obamas Geheimnisse Trump in seinem Mar-A-Lago-Dokumenten-Chaos retten könnten. Die Haltung des ehemaligen Präsidenten Obama zu präsidialen Informationen hat rechtliche Konsequenzen für die verschiedenen Anklagen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump. Eine geheime Exekutivmaßnahme aus der Obama-Ära könnte den ehemaligen Präsidenten Donald Trump ermächtigt haben, präsidiale Unterlagen in Mar-a-Lago aufzubewahren.

+++

Satellitendaten zeigen, dass fast die Hälfte der Gebäude in Gaza zerstört wurde. Neue Daten zeigen, dass mehr als die Hälfte der Gebäude im Gazastreifen beschädigt oder zerstört wurden, seit Israel seine militärische Antwort auf den Hamas-Terrorangriff vom 7. Oktober 2023 eingeleitet hat. Detaillierte Drohnenaufnahmen bieten ein düsteres Bild der Zerstörung, wobei die Stadt Khan Younis die Hauptlast der Auswirkungen trägt.

+++

Federal Reserve hält trotz gemischter Wirtschaftssignale an den Zinssätzen fest. Die Federal Reserve wird die aktuellen Zinssätze beibehalten und keine Senkung ankündigen, obwohl die Zentralbank in diesem Jahr mehrere Zinssenkungen vorgeschlagen hat. Dies ist das fünfte Mal in den letzten sechs Sitzungen, dass die Zinssätze unverändert bleiben. Allerdings hat die Zentralbank die Zinssätze in diesem Konjunkturzyklus bereits 11 Mal erhöht, um Bedenken wegen der hohen Inflation zu begegnen.

+++

Die Globalisten wollen CBDCs im Jahr 2024… Was wirklich als nächstes kommt, wird sie überraschen. Die Chancen stehen gut, dass Regierungen weltweit ihre Bürger bald zwingen werden, digitale Zentralbankwährungen (CBDCs) zu verwenden. CBDCs ermöglichen alle Arten von schrecklichen, totalitären Dingen. Sie ermöglichen es den Regierungen, jeden Cent, den Sie verdienen, sparen und ausgeben, zu verfolgen und zu kontrollieren. Sie sind ein mächtiges Instrument für Politiker, um Wohlstand zu konfiszieren und umzuverteilen, wie sie es für richtig halten. CBDCs werden es den Zentralbanken ermöglichen, stark negative Zinssätze einzuführen, was nur ein Euphemismus für eine Steuer auf Geldsparen ist.

+++

„Völlig gefälscht“: Harvard’s Chief Diversity Officer plagiiert laut Beschwerde mindestens 40 Mal. Wochen nach dem Rücktritt von Harvard-Präsidentin Claudine Gay wegen eines Plagiatsskandals wird nun auch Sherri Ann Charleston, Chief Diversity and Inclusion Officer der Universität, beschuldigt, dasselbe getan zu haben. Laut einer am Montag bei der Universität eingereichten Beschwerde sowie einer Analyse von Aaron Sibarium vom Washington Free Beacon scheinen große Teile von Charlestons Arbeit eindeutig von anderen übernommen worden zu sein, ohne dass sie auch nur in Anführungszeichen gesetzt wurden. Dem Bericht zufolge hat sie sich sogar die Arbeit ihres eigenen Mannes zu eigen gemacht.

+++

USA treffen 10 Houthi-Drohnen und schießen unbemannte iranische Flugzeuge ab. Wie das US-Militär am Mittwoch mitteilte, haben die amerikanischen Streitkräfte im Jemen zehn Angriffsdrohnen und eine Bodenkontrollstation der vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen angegriffen. Ein US-Kriegsschiff schoss außerdem eine von den Huthis abgefeuerte Anti-Schiffs-Rakete ab und schoss später drei iranische Drohnen ab, so das Central Command (CENTCOM). Während die Vereinigten Staaten in letzter Zeit Angriffe auf die Huthis und andere von Teheran unterstützte Gruppen in der Region durchgeführt haben, haben sowohl sie als auch der Iran versucht, eine direkte Konfrontation zu vermeiden, und der Abschuss dreier iranischer Drohnen könnte die Spannungen verschärfen.

+++

Yellen sagt, Biden sei fest entschlossen, die Ukraine zu unterstützen. Die Regierung von US-Präsident Joe Biden ist „fest entschlossen“, sich um mehr Budgethilfe für die Ukraine zu bemühen, erklärte Finanzministerin Janet Yellen am Mittwoch gegenüber wichtigen EU-Vertretern, obwohl der Kongress weiterhin in einer Sackgasse steckt. „Ein Nichthandeln würde (dem russischen Präsidenten Wladimir Putin) einen Sieg bescheren und unvorstellbare Folgen nicht nur für die Ukraine, sondern auch für unsere kollektive Sicherheit haben“, sagte Yellen.

+++

Kiewer Quelle gegenüber AFP: Ukraine startet neuen Drohnenangriff auf russische Ölraffinerie. Die Ukraine hat einen weiteren Drohnenangriff auf eine Ölanlage tief im russischen Hoheitsgebiet durchgeführt, wie eine Quelle des militärischen Geheimdienstes in Kiew am Mittwoch gegenüber AFP erklärte. Kiew hat in den vergangenen zwei Monaten verstärkt russische Öl- und Gasanlagen angegriffen. Dies ist Teil einer „fairen“ Vergeltungsmaßnahme für russische Angriffe auf die eigene Energieinfrastruktur, wie es heißt.

+++

Tech-CEOs im Kreuzfeuer in DC. Die Fragen der US-Gesetzgeber an die Tech-Bosse kamen schnell und heftig – und es gab viele schlagkräftige Einzeiler von Senatoren. Für viele der Tech-Führungskräfte war es das erste Mal, dass sie vor dem Kongress aussagten. Nicht so Mark Zuckerberg von Meta – es war sein achtes Mal, und er musste sich den meisten Fragen stellen, als er dazu befragt wurde, was Instagram und Facebook zum Schutz von Kindern im Internet unternehmen. Der dramatischste Punkt war, als Zuckerberg im Grunde gezwungen war, sich bei den Familienmitgliedern im Saal zu entschuldigen, von denen viele sagen, dass ihre Kinder durch die Nutzung sozialer Medien oder deren Inhalte geschädigt wurden.

+++

John Podesta wird John Kerry als oberstes US-Klimadiplom ablösen. John Podesta, ein leitender Berater des Weißen Hauses mit Schwerpunkt saubere Energie und Klima, wird nach dem Rücktritt von John Kerry im Frühjahr dieses Jahres das Amt des US-Klimadiplomaten übernehmen, wie eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle berichtet. Podesta ist ein langjähriger Stratege der Demokraten, Wahlkampfmanager für Hillary Clintons Präsidentschaftskandidatur 2016 und derzeitiger leitender Berater des Weißen Hauses für saubere Energie und die Umsetzung des Inflation Reduction Act. Er plant, innerhalb des Weißen Hauses in seiner neuen Rolle als Chef-Klimadiplomat zu bleiben, anstatt ins Außenministerium zu wechseln, und wird sowohl sein derzeitiges Portfolio als leitender Berater des Präsidenten zum Klimawandel behalten als auch sich in der internationalen Klimadiplomatie im Namen der Biden-Administration engagieren.

+++

Umfragen zeigen, dass Trump in den 7 wichtigsten Swing States klar vor Biden liegt. Eine neue Reihe von Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Morning Consult zeigt, dass Donald Trump Joe Biden deutlich schlagen würde, wenn die Wahl 2024 heute stattfinden würde.

+++

Macron schlemmt mit dem schwedischen Königshaus, während französische Bauern auf der Autobahn campieren. Der Präsident und seine Frau genossen ein Bankett im Stockholmer Schloss, während die Bauern in der Nähe von Paris aus Protest gegen niedrige Löhne Würstchen auf offenem Feuer kochten. Während die französischen Landwirte weiterhin Paris belagern, nahmen Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte an einem üppigen Gala-Dinner in Stockholm in Begleitung des schwedischen Königspaares teil. König Carl Gustaf, Königin Silvia und der Rest der Familie scheuten keine Kosten bei einem Bankett mit dem Präsidenten und der First Lady im Stockholmer Schloss. An dem Abendessen nahmen auch Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel sowie Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofia teil.

+++

Biden reist erst fast ein Jahr nach der Zugentgleisung nach East Palastine. Nach Angaben des Weißen Hauses hat Biden umfangreiche Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit des Zuges zu gewährleisten. Präsident Biden wird im Februar nach East Palestine, Ohio, reisen, um den einjährigen Jahrestag der katastrophalen Zugentgleisung in der Stadt zu begehen, bestätigte ein Beamter des Weißen Hauses gegenüber Fox News Digital. Biden wurde zum Zeitpunkt des Vorfalls heftig dafür kritisiert, dass er die Gemeinde in den darauf folgenden Wochen und Monaten nicht besucht hatte. Der Beamte sagte, Biden werde die „umfassende, regierungsweite Reaktion“ seiner Regierung zur Gewährleistung der Eisenbahnsicherheit diskutieren.

+++

Befinden sich die USA und der Iran bereits im Krieg? (…) Mehr als 160 Angriffe auf US-Truppen im Irak, in Syrien und Jordanien, 37 Zusammenstöße mit den Huthi im Roten Meer – und inzwischen fünf tote US-Soldaten. Der zunehmende Stellvertreterkrieg Amerikas mit dem Iran in den letzten drei Monaten wirft die Frage auf, ob sich die Länder im Krieg befinden.

+++

Biden verschafft Trump angesichts der wachsenden Kluft zwischen den Geschlechtern Vorsprung: Quinnipiac-Umfrage (…) Neue Umfragen zeigen, dass Präsident Biden in einem hypothetischen Direktduell mit dem ehemaligen Präsidenten Trump einen Vorsprung von 6 Punkten herausgefahren hat, während es Anzeichen für eine wachsende Kluft zwischen den Geschlechtern bei der Unterstützung der beiden Spitzenkandidaten gibt.

+++

Urteil im New Yorker Zivilbetrugsfall kommt nächste Woche: Bericht (…) Ein Urteil im zivilrechtlichen Betrugsverfahren der New Yorker demokratischen Generalstaatsanwältin Letitia James gegen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump wird wahrscheinlich nächste Woche fallen, berichtete Business Insider unter Berufung auf eine „Quelle, die mit dem Zeitpunkt vertraut ist“.

+++

FBI-Direktor: Chinesische Hacker sind entschlossen, „Verwüstung anzurichten“ (…) US-Beamte sagten am Mittwoch, sie hätten einen staatlich unterstützten chinesischen Versuch, Malware einzuschleusen, die zur Schädigung der zivilen Infrastruktur eingesetzt werden könnte, gestört, da der Chef des FBI warnte, dass Peking sich dazu positioniere, das tägliche Leben der Amerikaner zu stören, falls die USA und China dies jemals tun würden in den Krieg ziehen.

+++

Die irakische Hisbollah „bereitet sich darauf vor, zu reagieren“, falls Biden wegen Drohnenangriff Vergeltung üben sollte (…) Ein Vertreter einer der mächtigsten mit dem Iran verbündeten Milizen, die an Angriffen gegen US-Truppen im Nahen Osten beteiligt war, warnte Präsident Joe Biden , dass die Gruppe bereit sei, zurückzuschlagen, falls er den Tod von drei US-Soldaten bei einem jüngsten Drohnenangriff rächen wollte an der Grenze zwischen Jordanien und Syrien.

31.01.2024

Krieg gegen Gaza: Dutzende von Palästinensern in Leichensäcken tot in einer Grundschule gefunden. Die Leichen von 30 Palästinensern wurden in der Khalifa Bin Zayed-Schule in Beit Lahia entdeckt, die einst Tausende von Vertriebenen beherbergte.

+++

In einem neuen Video von Elon Musk macht der Roboter Tesla Optimus einen Spaziergang mit nackten Füßen. Aber im Gegensatz zu den ausgefeilten Präsentationen, die wir bisher gesehen haben, ist Optimus dieses Mal unbekleidet und präsentiert sein kompliziertes Innenleben in all seiner ungeschönten Gestalt.

+++

Hunter Bidens Mitarbeiter Eric Schwerin sagt, er sei sich Joes Bidens Rolle bei den Geschäften der Familie „nicht bewusst“ gewesen, habe aber „unbezahlte“ Finanzdienstleistungen für den damaligen Vizepräsidenten erbracht und „mehrfach“ mit ihm zu tun gehabt.

+++

Der Ausschuss des Repräsentantenhauses genehmigt ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Minister für Heimatschutz, Alejandro Mayorkas. Ein von den Republikanern geführtes Gremium des Repräsentantenhauses hat am frühen Mittwoch ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Minister für Heimatschutz, Alejandro Mayorkas, beschlossen, weil er „vorsätzlich und systematisch“ gegen die Einwanderungsgesetze des Bundes verstoßen und das Vertrauen der Öffentlichkeit missbraucht hat. Der Heimatschutzausschuss des Repräsentantenhauses stimmte mit 18 zu 15 Stimmen für die beiden Artikel zur Amtsenthebung, in denen bestätigt wird, dass Mayorkas es versäumt hat, Migranten beim Grenzübertritt festzuhalten, bevor er über die Gewährung von Asyl entscheidet.

+++

Bayer muss 2,25 Milliarden Dollar zahlen, nachdem die Geschworenen zu dem Schluss gekommen sind, dass das Unkrautvernichtungsmittel Roundup den Krebs eines Mannes verursacht hat, sagen die Anwälte. Ein Geschworenengericht in Pennsylvania hat ein Urteil in Höhe von 2,25 Milliarden Dollar gegen Monsanto und dessen Muttergesellschaft Bayer gefällt, nachdem es zu dem Schluss gekommen war, dass das Unkrautvernichtungsmittel Roundup den Krebs eines Mannes verursacht hatte, wie die Anwälte des Klägers mitteilten. John McKivison, 49, bei dem ein Non-Hodgkin-Lymphom diagnostiziert wurde, verklagte das Unternehmen und erklärte, er sei an Krebs erkrankt, nachdem er zwei Jahrzehnte lang Roundup auf seinem Grundstück verwendet habe, so seine Anwälte der Kanzlei Kline & Specter in einer Pressemitteilung vom Montag.

+++

S&P könnte Israels Kreditwürdigkeit herabsetzen, wenn sich der Konflikt über den Gazastreifen hinaus ausweitet – sagt ein Direktor. Israels Kreditwürdigkeit könnte herabgestuft werden, wenn sich der Krieg mit der palästinensischen islamistischen Gruppe Hamas auf andere Fronten ausweitet. Sollte dies jedoch nicht geschehen, sollte das Land in der Lage sein, die wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges zu überstehen, wenn es notwendige Haushaltsänderungen vornimmt, um die höheren Ausgaben auszugleichen, so ein Direktor von S&P Global Ratings.

+++

Mächtige, vom Iran unterstützte Miliz im Irak stellt Militäroperationen gegen US-Truppen in der Region ein. Die mächtigste vom Iran unterstützte Miliz im Irak, Kataib Hisbollah, hat am Dienstag überraschend die Aussetzung ihrer Militäroperationen gegen die US-Streitkräfte in der Region angekündigt – zwei Tage nach einem Drohnenangriff, bei dem drei US-Soldaten getötet und Dutzende andere verwundet wurden.

+++

Israels Netanjahu bestreitet, mit der Hamas einen Gefangenenaustausch vereinbart zu haben. Laut israelischen Medien wurde eine Vereinbarung über einen vorübergehenden Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas getroffen. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat am Montag Berichte über einen Gefangenenaustausch mit der Hamas dementiert. Israelische Medien hatten zuvor behauptet, es sei eine Vereinbarung über eine vorübergehende Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas getroffen worden. „Die Berichte über ein Abkommen sind nicht korrekt und enthalten Bedingungen, die für Israel nicht akzeptabel sind“, erklärte Netanjahus Büro in einer Erklärung. „Wir werden bis zum totalen Sieg weitermachen“, hieß es weiter.

+++

China entwickelt seine eigene KI in rasantem Tempo. Chinas Tech-Giganten rennen um die Wette, um im KI-Wettrüsten aufzuholen. Laut lokalen Medienberichten, die von Reuters zitiert werden, hat die chinesische Regierung in den letzten sechs Monaten mehr als 40 KI-Modelle zugelassen, da die Technologieunternehmen versuchen, Boden auf US-Konkurrenten wie OpenAI gutzumachen.

+++

Die US-Regierung hat zwischen 2014 und 2018 für 256 Schwangerschaften von Transgender-Männern gezahlt – was den Steuerzahler rund 5 Millionen Dollar gekostet hat, wie offizielle Daten zeigen.

+++

New York erwägt Regeländerung, um Tausende von Migranten einzustellen. Zu den Arbeitsbereichen für die vorgeschlagenen Übergangsjobs gehören die Betreuung von geistig und entwicklungsbedingt behinderten Menschen, Hausmeistertätigkeiten, Verpflegungsdienste, Gebäudereparaturen und Bürotätigkeiten.

+++

Rechtsextremist droht mit Austritt aus der israelischen Regierung wegen eines „rücksichtslosen“ Gaza-Deals. Ein rechtsextremer Partner in der Koalition des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu drohte am Dienstag mit dem Austritt aus der Regierung, falls ein „rücksichtsloses“ Abkommen mit der Hamas zur Befreiung von Geiseln, die von den militanten Palästinensern festgehalten werden, zustande kommen sollte. Itamar Ben-Gvir von der Partei „Jüdische Kraft“ schrieb auf X, angesichts von Medienberichten, wonach Israel eine von Katar und Ägypten vermittelte langfristige Pause seiner Offensive gegen die Hamas im Gazastreifen in Erwägung zieht: „Rücksichtsloses Abkommen = Auflösung der Regierung“.

+++

Abgeordnete Tenney nominiert Trump für den Friedensnobelpreis für das „historische“ Abraham-Abkommen. Die Bemühungen um das Abraham-Abkommen seien „beispiellos“, sagt sie. Nur wenige Tage nach der Ermordung dreier amerikanischer Soldaten durch iranische Verbündete hat die Abgeordnete Claudia Tenney, R-N.Y., den ehemaligen US-Präsidenten Trump für den Friedensnobelpreis nominiert und dabei auf sein „historisches“ Abraham-Abkommen verwiesen. „Donald Trump war maßgeblich daran beteiligt, das erste neue Friedensabkommen im Nahen Osten seit fast 30 Jahren zu ermöglichen“, so Tenney in einer Erklärung gegenüber Fox News Digital. „Jahrzehntelang bestanden Bürokraten, außenpolitische ‚Profis‘ und internationale Organisationen darauf, dass weitere Friedensabkommen im Nahen Osten ohne eine Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts unmöglich seien. Präsident Trump hat bewiesen, dass dies falsch ist.“

+++

Libyen schickt Migranten zurück nach Nigeria. Die libyschen Behörden haben am Dienstag damit begonnen, mehr als 320 illegale Migranten in ihr Heimatland Nigeria zurückzuschicken, so ein Beamter der Einwanderungsbehörde gegenüber AFP. Das vom Krieg zerrissene Libyen ist zu einem wichtigen Ausgangspunkt an der nordafrikanischen Mittelmeerküste für Migranten geworden, die vor allem aus anderen Teilen Afrikas kommen und eine gefährliche Seereise riskieren, um Europa zu erreichen.

+++

Großbritannien wird die Anerkennung eines palästinensischen Staates in Betracht ziehen, sagt Außenminister David Cameron. Großbritannien würde die Anerkennung eines palästinensischen Staates in Erwägung ziehen, um „unumkehrbare Fortschritte“ zur Beendigung des israelisch-palästinensischen Konflikts zu erzielen, sagte David Cameron, Außenminister des Landes und ehemaliger Premierminister, am Montag bei einem Empfang für arabische Botschafter in London.

+++

Die Verschwörungstheorien von Taylor Swift überschwemmen konservative soziale Medien (…) Konservative soziale Medien sind mit einer Taylor-Swift-Verschwörungstheorie überschwemmt, in deren Mittelpunkt die Idee steht, dass die NFL Spiele manipuliert, um sicherzustellen, dass der Pop-Superstar und das Team seines Freundes den Super Bowl erreichen und gewinnen – gerade rechtzeitig, um Präsident Biden in der Präsidentschaftswahl zu nicken Wahl.

+++

Kanada schickt fast 30 Millionen US-Dollar an Hilfsgeldern für Gaza, nachdem es die UNRWA-Mittel ausgesetzt hat (…) Kanada wird fast 30 Millionen US-Dollar an Hilfsgütern, darunter Wasser, Nahrungsmittel und andere humanitäre Hilfe, nach Gaza schicken, nachdem die Finanzierung durch das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinensische Hilfswerke (UNRWA) eingestellt wurde.

+++

„Einfach unwahr“: Sprecher weist Bidens Behauptung zurück, „Ich habe alles getan, was ich konnte“, um die Grenze zu sichern (…) „Ich habe alles getan, was ich tun konnte. Geben Sie mir einfach die Macht. Ich habe vom Tag meines Amtsantritts an darum gebeten“, wurde er zitiert. „Geben Sie mir die Grenzpolizei, geben Sie mir die Leute, die Richter – geben Sie mir die Leute, die das stoppen und dafür sorgen können, dass es funktioniert“, fügte er hinzu.

+++

Großbritannien erwägt die Anerkennung des palästinensischen Staates bei den Vereinten Nationen (…) Der ehemalige Premierminister, der versucht, einen Plan zur Beendigung des Krieges in Gaza voranzutreiben, sagte, ein solcher Schritt könne „unumkehrbare Fortschritte in Richtung einer Zwei-Staaten-Lösung“ bringen.

+++

Joe Bidens Vergeltungsmaßnahmen gegen den Iran – drei mögliche Ergebnisse (…) John Kirby, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates (NSC), sagte: „Wir streben keinen Krieg mit dem Iran an“, aber die USA machen Teheran für das Vorgehen seiner Verbündeten beim Angriff am Sonntag auf die Tower-22-Anlage im Nordosten Jordaniens verantwortlich, bei dem auch Dutzende Menschen verletzt wurden.

+++

30.01.2024

Bidens Grenzkrise hat Amerikas schmutziges Geheimnis um ausländische Agenten aufgedeckt. Die Politik der offenen Grenzen der Biden-Regierung gibt den Amerikanern einen kleinen Einblick in die Gedankenwelt derjenigen, die das Land führen. Es scheint eine Selbstverständlichkeit zu sein, dass die Männer und Frauen, die gewählt wurden, um die USA zu führen, die Interessen Amerikas über alles andere stellen würden, und doch gibt es tägliche Erinnerungen daran, dass sie nicht nur das nicht tun, sondern dass ihre Loyalität ausländischen Nationen gilt, die das Land zerstören wollen. Die Daily Caller News Foundation berichtete am Montag exklusiv, dass Bundesbehörden einen somalischen Terroristen der Terrorgruppe al-Shabaab an der kalifornischen Grenze gefasst und ins Landesinnere der Vereinigten Staaten entlassen haben, wo er sich fast ein Jahr lang aufhielt, bevor er schließlich in Minnesota erneut festgenommen wurde.

+++

Wir hoffen, dass die kursierende Gerüchte über Michelle Obama und Joe Biden nicht wirklich wahr sind Ja, wir alle haben die Gerüchte gehört: Die ehemalige First Lady Michelle Obama hat eine Seite, die sie niemandem zeigen will. Aber da Präsident Joe Biden zunehmend in Flammen aufgeht, besteht die Chance, dass sie endlich das enthüllt, was Konservative seit Jahren befürchtet haben.

+++

Pentagon: Die USA wollen keinen Krieg mit dem Iran. Das Pentagon erklärte am Montag, es glaube nicht, dass der Iran einen Krieg mit den Vereinigten Staaten anstrebe, und Washington wolle auch keinen Krieg, einen Tag nachdem eine vom Iran unterstützte Gruppe in Jordanien drei US-Soldaten getötet und Dutzende weitere verwundet hatte. Pentagon-Sprecherin Sabrina Singh beschuldigte den Iran, Gruppen zu ermöglichen, die die Vereinigten Staaten angreifen, und sagte, der jüngste Angriff trage die „Fußspuren“ der vom Iran unterstützten Kataib Hisbollah. „Wir wollen keinen Krieg, aber wir werden Maßnahmen ergreifen und auf Angriffe auf unsere Streitkräfte reagieren“, sagte Singh.

+++

Bidens destruktive Entscheidung, Erdgas zu verhindern: Es kommt selten vor, dass eine Änderung der Politik aus sich heraus keinen Sinn ergibt, anderen Politiken derselben Regierung widerspricht und Amerikas in- und ausländischen Interessen schadet. Mit ihrer Entscheidung, die Genehmigung für neue Flüssiggas-Exportterminals zu blockieren, hat die Biden-Regierung all dies erreicht.

+++

Die Außenpolitik ist zu Bidens Problem geworden. Präsident Joe Bidens außenpolitische Erfahrung aus einem halben Jahrhundert wurde einst als politische Stärke angesehen, als eines seiner Argumente im Wahlkampf 2020 gegen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump. Doch vier Jahre später und angesichts der Tatsache, dass die Familie und die Freunde der drei Reservisten, die bei einem vom Iran unterstützten Drohnenangriff in Jordanien nahe Syrien getötet wurden, mit ihren Verlusten zu kämpfen haben, könnte Bidens politische Stärke noch vor der Wahl 2024 zu einer Schwäche werden, die Trump angesichts der Befürchtungen, dass der Krieg zwischen Israel und der Hamas zu einem größeren Konflikt eskalieren könnte, bereits zu nutzen versucht.

+++

Richter gibt Durchsuchungsbeschlüsse für Hunter Bidens Laptop frei. Die Richterin, die für ein Strafverfahren in Delaware zuständig ist, in das der Sohn von Präsident Joe Biden, Hunter, verwickelt ist, hat am Montag Informationen über Durchsuchungsbefehle freigegeben, die das Justizministerium verwendet hat, um an die Daten des ersten Sohnes zu gelangen. Richterin Maryellen Noreika ordnete die Freigabe von vier Durchsuchungsbeschlüssen an, nachdem ein unabhängiger Journalist darum gebeten hatte. Die Durchsuchungsbefehle enthüllten die genauen Daten, an denen die Regierung verschiedene Arten von Daten von Hunter Biden erhalten hat. Sie bestätigten auch die weit verbreiteten Berichte über den berüchtigten Laptop des ersten Sohnes, der in die Hände von Bundesermittlern fiel.

+++

Steuersenkungen, nicht Bidenomics, erklären den Anstieg der Verbraucherausgaben im Jahr 2023. Am 1. Januar 2023 gab es in 38 Staaten bemerkenswerte Steueränderungen. In elf Staaten treten am 1. Januar Senkungen der individuellen Einkommenssteuer in Kraft: Arizona, Idaho, Indiana, Iowa, Kentucky, Mississippi, Missouri, Nebraska, New Hampshire (nur Zins- und Dividendenerträge), New York und North Carolina. Drei dieser Bundesstaaten – Arizona, Idaho und Mississippi – stellen am Neujahrstag von einer gestaffelten Einkommenssteuerstruktur auf eine Pauschalsteuerstruktur um.

+++

Zelensky warnt, dass Deutschland in den Dritten Weltkrieg hineingezogen werden könnte, wenn die Ukraine den Kampf gegen Russland nicht gewinnt, während er um Langstreckenraketen bittet.

+++

Kreml ruft nach Angriff auf US-Basis in Jordanien zur Besonnenheit auf. Der Kreml rief am Dienstag zu einer Deeskalation der Spannungen im Nahen Osten auf, nachdem Washington zugesagt hatte, auf einen Anschlag in Jordanien zu reagieren, bei dem drei US-Soldaten ums Leben kamen. „Unserer Ansicht nach ist das allgemeine Spannungsniveau sehr erschreckend, und im Gegenteil, jetzt ist die Zeit für Schritte zur Deeskalation der Spannungen gekommen“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow gegenüber Reportern.

+++

Italien sagt, ChatGPT habe gegen Datenschutzbestimmungen verstoßen. Die italienischen Behörden haben OpenAI, den Erfinder von ChatGPT, beschuldigt, gegen das EU-Datenschutzrecht verstoßen zu haben, und dem US-Unternehmen eine Frist von 30 Tagen zur Stellungnahme eingeräumt. Der italienische Datenschutzbeauftragte hat OpenAI, dem Unternehmen hinter der ChatGPT-Plattform für künstliche Intelligenz, Verstöße gegen das Datenschutzrecht gemeldet“, hieß es am Montag in einer Erklärung.

+++

Israelische verdeckte Ermittler töten 3 Palästinenser in einem Krankenhaus im Westjordanland. Verdeckte israelische Ermittler, von denen einige als medizinisches Personal getarnt waren, haben am Dienstag in einem Krankenhaus im Westjordanland eine Razzia durchgeführt und drei Palästinenser erschossen, die die Armee für militante Hamas-Kämpfer hielt – die erste derartige Aktion seit acht Jahren. Ein AFP-Fotograf sah nach der Razzia im Ibn-Sina-Krankenhaus in der nördlichen Stadt Jenin, wo sich Palästinenser um die Leichen der Getöteten versammelten, ein Einschussloch in einem blutverschmierten Kissen.

+++

Hamas sagt, dass sie den Pariser Vorschlag für einen Waffenstillstand im Gazastreifen „prüft“. Die Hamas erklärte am Dienstag, sie prüfe einen in Paris ausgehandelten Vorschlag, der darauf abzielt, den Krieg zwischen der militanten Gruppe und Israel im Gazastreifen zu beenden. Hamas-Führer Ismail Haniyeh „bestätigt, dass die Bewegung den Vorschlag erhalten hat, der bei dem (Pariser) Treffen in Umlauf gebracht wurde, und dass sie (die Hamas) dabei ist, ihn zu prüfen und ihre Antwort zu geben“, hieß es in einer von der Gruppe auf Telegram veröffentlichten Erklärung.

+++

Der US-Geheimdienst NSA kauft die Internet-Browsing-Daten von Amerikanern ohne Durchsuchungsbefehl, wie die Dokumente eines Senators zeigen. Die Nationale Sicherheitsbehörde (NSA) kauft die Internet-Browserdaten der Amerikaner, einschließlich der von ihnen besuchten Websites und der von ihnen genutzten Apps, ohne entsprechende Vollmachten, wie Senator Ron Wyden enthüllte.

+++

National File veröffentlicht Inhalt von Ashley Bidens Tagebuch – Website bricht zusammen. Wie bereits berichtet, hat Ashley Biden, die jüngste Tochter von Joe Biden, ihr Tagebuch nach einem Aufenthalt in einer Therapieeinrichtung unter einer Matratze im Reha-Zentrum in Palm Beach hinterlassen. Zwei Personen, die Ashley Bidens Tagebuch in einer Reha-Einrichtung fanden, verkauften das Tagebuch später an James O’Keefe und Project Veritas. In einem Eintrag vom Januar 2019 erinnerte sich Ashley Biden daran, wie sie mit ihrem Vater Joe Biden unter der Dusche stand, und deutete an, dass dies zu einer Sexabhängigkeit geführt haben könnte. Das Tagebuch beschreibt, wie Ashley und ihr Vater Joe Biden in einem unangemessenen Alter gemeinsam duschten.

+++

Musk sagt, dass der erste Neuralink-Patient ein Implantat im Gehirn erhalten hat. Mit Neuralink sollen Menschen Computer mit ihren Gedanken steuern können. Das Start-up ist führend im wachsenden Sektor der Gehirn-Computer-Technologie.

+++

Schon bald könnte es in Indien im Labor gezüchtetes Fischfleisch geben, das den gleichen Geschmack und die gleiche Konsistenz wie ursprünglicher Fisch hat. Das ICAR-Central Marine Fisheries Research Institute (CMFRI) in Indien hat mit der Entwicklung von im Labor gezüchtetem Fischfleisch begonnen, um der steigenden Nachfrage nach Meeresfrüchten gerecht zu werden. Das Projekt zielt darauf ab, die Belastung der Wildbestände zu verringern und gleichzeitig den gleichen Geschmack, die gleiche Konsistenz und die gleichen Nährwerteigenschaften wie herkömmlicher Fisch zu bieten. Das CMFRI hat sich mit Neat Meatt Biotech in einer öffentlich-privaten Partnerschaft zusammengeschlossen, um die Forschung durchzuführen.

+++

US-Regierungsmitarbeiter wollen aus Protest gegen Bidens Politik für Gaza hungern. Feds United for Peace, eine Gruppe von Beschäftigten aus mehr als zwei Dutzend Behörden, will am Donnerstag einen eintägigen Hungerstreik durchführen. US-Regierungsangestellte planen diese Woche einen „Fastentag für Gaza“, um auf die humanitäre Krise in dem Gebiet aufmerksam zu machen und die Politik von Joe Biden gegenüber Israel anzuprangern.

+++

Der ehemalige IRS-Mitarbeiter Charles Littlejohn, der zugab, Trumps Steuerunterlagen illegalerweise herausgegeben zu haben, wurde zu 5 Jahren Haft verurteilt. Der Mitarbeiter des Internal Revenue Service (IRS), der sich schuldig bekannte, die Steuerunterlagen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump und einiger der reichsten Personen des Landes weitergegeben zu haben, wurde am Montag zu fünf Jahren Gefängnis, drei Jahren Haft unter Aufsicht und einer Geldstrafe von 5.000 Dollar verurteilt. Mit dem Urteil endet ein Strafverfahren, das die Quelle einer Reihe von hochkarätigen Steuerdatenlecks in den letzten Jahren aufgedeckt hat.

+++

Nationale israelische Sicherheitsbeamte fordern die sofortige Absetzung Netanjahus. Mehr als 40 ehemalige hochrangige israelische Militärs und Geheimdienstmitarbeiter, Wirtschaftsführer und Diplomaten fordern die „sofortige Absetzung“ von Premierminister Benjamin Netanjahu aus dem Amt. In einem Schreiben, das dem israelischen Staatspräsidenten Isaac Herzog und der Knesset am Donnerstag zugestellt wurde, argumentiert die Gruppe, dass Netanjahu eine „klare und gegenwärtige Gefahr“ für den Staat Israel darstellt, solange er an der Spitze bleibt.

+++

Ehemalie FBI-Beamte: Die Grenzpolitik der Biden-Administration bringt die USA in „unmittelbare Gefahr“ mit einer Invasion von Migranten „militärischen Alters“:  Die Grenzpolitik der Biden-Administration stellt eine „unmittelbare Gefahr“ für die USA dar, die von „Männern im militärischen Alter aus der ganzen Welt“ „überfallen“ wurden, warnte eine Gruppe ehemaliger FBI-Beamter. In einem Brief, der am 17. Januar an die führenden Politiker im Repräsentantenhaus und im Senat geschickt wurde, sagten zehn ehemalige FBI-Führungskräfte, die Migrantenkrise sei „die schlimmste, die die Vereinigten Staaten je bedroht hat“.

+++

Große Unternehmen bereiten sich auf eine mögliche Rückkehr von Trump vor (…) Jamie Dimon, CEO von JP Morgan Chase, der erst vor zwei Monaten seine Wirtschaftskollegen dazu drängte , Haley zu unterstützen, lobte Anfang des Monats auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos (Schweiz) Trumps Politik in seiner ersten Amtszeit. „Gehen Sie einfach einen Schritt zurück und seien Sie ehrlich“, sagte Dimon. „Er hatte einigermaßen Recht mit der NATO. Mit der Einwanderung hatte er einigermaßen Recht. Er ließ die Wirtschaft recht gut wachsen. Die Handels- und Steuerreform hat funktioniert. Mit einigen Teilen Chinas hatte er recht.“

+++

Der politische Druck auf Biden wächst, nach US-Toten den Iran anzugreifen (…) Die Tötung von drei US-Soldaten und die Verwundung Dutzender weiterer Soldaten am Sonntag durch vom Iran unterstützte Militante erhöht den politischen Druck auf Präsident Joe Biden, dem Iran direkt einen Schlag zu versetzen, ein Schritt, zu dem er aus Angst, einen größeren Krieg zu entfachen, zögerte.

+++

Senator Tim Scott: Trumps rechtliche Probleme beunruhigen seine Wähler nicht (…) Die Wähler müssen sich um mehr Sorgen machen als um die rechtlichen Angelegenheiten des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, einschließlich der Entscheidung einer New Yorker Jury letzte Woche, der Kolumnistin E. Jean Carroll 83,3 Millionen Dollar zu zahlen, weil sie sie diffamiert hatte, nachdem sie ihn beschuldigt hatte, sie in der Umkleidekabine eines Kaufhauses in Manhattan sexuell angegriffen zu haben vor drei Jahrzehnten, sagte Senator Tim Scott am Sonntag.

+++

Biden widersetzt sich Obamas Vermächtnis in Sachen Klima und Gas mit einer LNG-Exportpause (…) Am frühen Freitagmorgen signalisierte Biden jedoch – unter starkem Druck vieler in seiner eigenen Partei – einen Schritt zurück und kündigte eine Pause bei den Genehmigungen für den Teil der riesigen Flotte neuer Gasexportterminals an, die noch auf die Baugenehmigung des Bundes warten.

+++

Zelenskys Korruptionsproblem (…) Am 9. Januar sagte Selenskyjs Verteidigungsminister Rustem Umerow, eine Prüfung habe Korruption im Zusammenhang mit militärischen Beschaffungen im Wert von 10 Milliarden Griwna (262 Millionen US-Dollar) in nur vier Monaten seiner Amtszeit aufgedeckt. Sein Vorgänger, Oleksii Reznikov, trat im September wegen Skandalen zurück, die das nationale und internationale Vertrauen in Kiew zu untergraben drohten.

+++

Biden traf den chinesischen Energiepräsidenten (…) Rob Walker, ein Mitarbeiter der Biden-Familie, sagte am Freitag in einer eidesstattlichen Aussage aus, dass Joe Biden sich 2017 mit dem Leiter eines mit der chinesischen Regierung verbundenen Unternehmens getroffen habe, das Millionen an seine Familie gezahlt habe. Walker gab diese Erklärung während der Amtsenthebungsuntersuchung des Repräsentantenhauses gegen Biden ab und folgte einer vorbereiteten Eröffnungserklärung, in der er behauptete, der Präsident sei „nie in die Geschäftsbeziehungen seines Sohnes verwickelt“ gewesen.

+++

29.01.2024

Israelische Luftangriffe auf den Gazastreifen töten zwei weitere palästinensische Journalisten und ihre Familien. Bei einem israelischen Luftangriff auf den Gazastreifen ist am frühen Montagmorgen ein weiterer palästinensischer Journalist getötet worden, womit sich die Zahl der Toten seit dem 7. Oktober auf 121 erhöht hat.

+++

Karte zeigt Israels Plan zur Kolonisierung des Gazastreifens. Mindestens 12 israelische Minister nahmen am Sonntag an der Konferenz „Rückkehr nach Gaza“ teil, bei der es um den Wiederaufbau israelischer Siedlungen im Gazastreifen und die Förderung der ethnischen Säuberung der Palästinenser im Gazastreifen ging.
Auf der Konferenz, an der israelische Kabinettsminister und Parlamentsmitglieder teilnahmen, wurde ein Plan vorgestellt, der die Wiedererrichtung von 15 israelischen Siedlungen und die Errichtung von sechs neuen Siedlungen an der Stelle vorsieht, an der vor kurzem zerstörte palästinensische Gemeinden standen.

+++

Iran sagt, er habe nichts mit dem Drohnenangriff in Jordanien zu tun, bei dem US-Soldaten getötet wurden. Der Iran betrachtet Behauptungen, er sei an einem Angriff beteiligt, bei dem drei US-Soldaten im Nordosten Jordaniens nahe der syrischen Grenze getötet wurden, als „unbegründet“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Nasser Kanaani, am Montag. Kanaani sagte auch, dass die Fortsetzung der US-Angriffe auf Syrien und den Irak sowie der Krieg im Gazastreifen den Kreislauf der Instabilität in der Region nur verstärken würden.

+++

Putin lässt sich offiziell als Präsidentschaftskandidat registrieren. Russland hat am Montag Wladimir Putin offiziell als Kandidat für die Präsidentschaftswahlen im März anerkannt, eine Wahl, die er mit ziemlicher Sicherheit gewinnen wird. Der 71-Jährige steht seit der Jahrhundertwende an der Spitze Russlands, hat vier Präsidentschaftswahlen gewonnen und war kurzzeitig Premierminister in einem System, in dem es praktisch keine Opposition mehr gibt.

+++

US-Regulierungsbehörde untersucht KI-Investitionen von Tech-Giganten. Die US-Kartellbehörde hat am Donnerstag eine Untersuchung der Investitionen von Microsoft, Google und Amazon in die generativen KI-Startups OpenAI und Anthropic eingeleitet. „Unsere Untersuchung wird Aufschluss darüber geben, ob Investitionen und Partnerschaften marktbeherrschender Unternehmen das Risiko bergen, Innovationen zu verzerren und den fairen Wettbewerb zu untergraben“, sagte Lina Khan, Leiterin der Federal Trade Commission (FTC), in einer Erklärung.

+++

Biden macht vom Iran unterstützte Kämpfer für tödlichen Drohnenangriff in Jordanien verantwortlich. Bei einem Drohnenangriff auf einen Stützpunkt in Jordanien kamen drei amerikanische Soldaten ums Leben. Präsident Joe Biden machte vom Iran unterstützte Kämpfer für den ersten Todesfall unter US-Soldaten in der Region seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der Hamas verantwortlich. Der Iran erklärte, er habe nichts mit dem Angriff zu tun, und wies die Anschuldigungen der USA und Großbritanniens zurück, er unterstütze militante Gruppen, die für den Angriff auf den abgelegenen Grenzstützpunkt im Nordosten Jordaniens nahe der Grenzen zu Irak und Syrien verantwortlich seien.

+++

Biden intensiviert Erpressung: Die Grenze wird erst geschlossen, wenn der Kongress die Mittel für die Ukraine und Israel freigibt. Während die republikanischen Gouverneure um Texas ringen, bekräftigte Präsident Biden am Samstag seine widerwillige Zusage, die südliche US-Grenze zu sichern – allerdings nur, wenn der Kongress ein überparteiliches Gesetz verabschiedet, das auch Mittel für die Ukraine, Israel und Taiwan bereitstellt und weiterhin bis zu 150.000 illegale Grenzübertritte pro Monat zulässt.

+++

Weißes Haus kündigt „erhebliche militärische Reaktion“ an, während der Iran seine Beteiligung am Tod von US-Truppen bestreitet. Der Iran hat vehement bestritten, dass er hinter dem Drohnenangriff vom Wochenende auf einen jordanischen Stützpunkt nahe der syrischen Grenze steckt, bei dem drei amerikanische Soldaten getötet und nach einer revidierten Zahl 34 verletzt wurden. Berichten zufolge schlug eine Einwegdrohne in ein Zelt ein, in dem die Soldaten des Stützpunkts untergebracht waren, weshalb die Zahl der Opfer so hoch ist, aber es bleiben Fragen offen.

+++

Brüssel droht, Ungarns Wirtschaft zu schaden, wenn Orban sein Veto gegen die Ukraine-Hilfe einlegt. Die Europäische Union will die ungarische Wirtschaft sabotieren, wenn Budapest bei einem Gipfel in dieser Woche neue Hilfen für die Ukraine blockiert. Dies geht aus einem vertraulichen Plan hervor, den Brüssel ausgearbeitet hat, berichtet die Financial Times am Sonntag.

+++

Wird dies zu einem Bürgerkrieg führen? Der texanische Vizegouverneur wirft Biden vor, die „Invasion“ von Migranten nicht zu stoppen, und bezeichnet sie als „Kartellarmee“ – während er gefragt wird, ob ein Krieg zwischen der texanischen Nationalgarde und der Grenzpolizei ausbrechen könnte.

+++

Die Ukraine hat nach eigenen Angaben ein 40 Millionen Dollar schweres Korruptionssystem bei der Waffenbeschaffung aufgedeckt. Der ukrainische Sicherheitsdienst (SBU) hat nach eigenen Angaben ein massives Korruptionssystem bei der Beschaffung von Waffen durch das ukrainische Militär aufgedeckt, das sich auf fast 40 Millionen Dollar (1,5 Milliarden ukrainische Griwna) beläuft. Der SBU erklärte, die Veruntreuung betreffe den Kauf von 100.000 Mörsergranaten für die ukrainischen Streitkräfte im Herbst 2022.

+++

Russlands Putin sagt, es sei „offensichtlich“, dass die Ukraine das Flugzeug über Belgorod abgeschossen hat. Moskau und Kiew schieben sich gegenseitig die Schuld zu, nachdem eine Iljuschin Il-76 abgestürzt ist, bei der angeblich 65 ukrainische Kriegsgefangene an Bord getötet wurden.

+++

Nach der Klage Südafrikas gegen Israel wegen Völkermord: Der Weltgerichtshof erkennt das Recht der Palästinenser in Gaza an, vor Völkermord geschützt zu werden. Das oberste Gericht der Vereinten Nationen hat am Freitag erklärt, dass zumindest einige Rechte, die Südafrika in seiner Völkermordklage gegen den israelischen Krieg in Gaza fordert, plausibel sind. Während die Verlesung noch andauert, erklärte das Gericht, es erkenne das Recht der Palästinenser in Gaza an, vor Völkermord geschützt zu werden.

+++

Prinz Harrys Ranger der Afrika-Wohltätigkeitsorganisation „vergewaltigten und schlugen Stammesangehörige“: Regenwald-Familien klagen über jahrelange Misshandlungen durch Wächter, die für eine Naturschutzorganisation arbeiten, die der Prinz leitet – und fordern ihn auf, zu intervenieren.

+++

George Soros spendet Millionen in Texas in der Hoffnung, dass die Demokraten an die Macht kommen. Der Finanzier George Soros hat kürzlich Millionen in eine Handvoll linker Gruppen in Texas gesteckt, um den Demokraten zu helfen, in diesem Bundesstaat an Boden zu gewinnen.

+++

Der Tod von US-Soldaten in Jordanien durch einen Drohnenangriff bringt uns einen Schritt näher an den Dritten Weltkrieg – wie Trump gewarnt hat – und Bidens Reaktion könnte Großbritannien weiter hineinziehen und Putin direkt in die Hände spielen.

+++

Joe Biden sagt, Donald Trump sei der „amtierende Präsident“, während der verwirrte 81-Jährige durch eine Wirtschaftsrede in South Carolina stolpert und versucht, die Unterstützung für eine weitere Amtszeit zu sichern.

+++

MAGA-Truck-Konvoi mit dem Namen „Armee Gottes“ fährt zur südlichen Grenze, während Experten davor warnen, dass sich die Grenzkrise nach der Rekordzahl von 302.000 Migranten, die in die USA eingewandert sind, noch verschlimmern könnte. Der riesige Trucker-Konvoi macht sich auf den Weg zu drei Migranten-Hotspots in drei Bundesstaaten, um das Weiße Haus dazu zu bringen, die sich verschärfende Krise anzugehen. Hunderte – möglicherweise Tausende – von großen Lastwagen wollen ab dem 29. Januar nach Eagle Pass in Texas, Yuma in Arizona und San Ysidro in Kalifornien fahren, um an der viertägigen Veranstaltung „Take Back Our Border“ teilzunehmen.

+++

Die USA erwägen laut NBC eine Verlangsamung einiger Waffenverkäufe an Israel. Laut NBC News erwägt die Biden-Administration, einige Waffenlieferungen an Israel zu verlangsamen oder zu pausieren, um Premierminister Benjamin Netanjahu unter Druck zu setzen, damit er den langjährigen Forderungen der USA nach einer Reduzierung der Militäroperationen im Gazastreifen nachkommt.

+++

Biden verspricht zu reagieren, nachdem bei einem vom Iran unterstützten Drohnenangriff drei US-Soldaten getötet wurden (…) „Wir hatten letzte Nacht im Nahen Osten einen harten Tag. „Wir haben bei einem Angriff auf einen unserer Stützpunkte drei tapfere Seelen verloren“, sagte Biden.

+++

RFK Jr. gibt an, dass er bereit sei, im Jahr 2024 als Libertärer zu kandidieren, die Gespräche laufen noch (…) Die Libertarian Party war in allen 50 Bundesstaaten bei fünf verschiedenen Präsidentschaftswahlen vertreten, darunter 2016 und 2020.

+++

Rob Walker, Partner von Hunter Biden, bestätigt Zahlungen an die Familie Biden. Der China-Deal begann, als Joe Vizepräsident war (…) Walker war eng an Hunter Bidens ersten Geschäften mit CEFC China Energy beteiligt

+++

Trump kann die Zahlung des vollständigen Schadensersatzes an E. Jean Carroll bis nach der Berufung aufschieben: Bericht (…) Der ehemalige Präsident Trump kann die Zahlung der 83,3 Millionen US-Dollar an E. Jean Carroll, die er ihr nach einer Juryentscheidung schuldet, hinauszögern , bis er alle von ihm versprochenen Berufungsmöglichkeiten ausgeschöpft hat, berichtet die New York Times.

+++

Die USA und andere haben die Finanzierung der UN-Agentur gekürzt, nachdem Mitarbeitern vorgeworfen wurde, am Hamas-Angriff vom 7. Oktober beteiligt gewesen zu sein (…) Nachdem Israel dem Hilfswerk der Vereinten Nationen für Katastrophenhilfe (UNRWA) Beweise dafür vorgelegt hatte, dass mehrere seiner Mitarbeiter an dem brutalen Terroranschlag vom 7. Oktober im Süden Israels beteiligt waren, bei dem etwa 1.200 Menschen starben und 240 von der Hamas entführt wurden, ging UNRWA weiter 12 Mitarbeiter zu entlassen.

+++

28.01.2024

Abbott ist bereit, wenn der „blöde“ Biden die Texas Guard föderalisiert (…) Während eine Handvoll Demokraten Präsident Joe Biden aufgefordert haben, die Texas Guard zu föderalisieren , lehnte das Weiße Haus am Donnerstag ab, als es gefragt wurde, ob dies in Betracht gezogen werde. Unabhängig davon sagte Abbott, er habe es durchdacht.

+++

Weltgericht ordnet Israel an, Völkermord zu verhindern (…) Der Weltgerichtshof wies Israel am Freitag an, Völkermord an den Palästinensern zu verhindern und mehr zu tun, um der Zivilbevölkerung zu helfen, verzichtete jedoch auf die Anordnung eines Waffenstillstands, wie von Südafrika gefordert.

+++

USA stationieren Atomwaffen in Großbritannien, um Bedrohungen aus Russland entgegenzuwirken (…) Nach 15 Jahren werden thermonukleare Waffen über das US-Militär in das Vereinigte Königreich zurückkehren, wie aus Pentagon-Dokumenten hervorgeht, die The Telegraph eingesehen hat.

+++

Joe Biden erhält eine bedrohliche Warnung aus Umfragen (..) Nach Angaben der in Washington, D.C. ansässigen Unternehmensberatung stimmten während seines dritten vollen Amtsjahres, zwischen dem 20. Januar 2023 und dem 19. Januar 2024, durchschnittlich 39,8 Prozent der Amerikaner der Arbeitsleistung des Präsidenten zu.

+++

Putins NATO-Verbündeter hat es übertrieben (…) Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán – angesichts der engen und belastbaren Beziehungen zwischen Moskau und Budapest oft als russisches „Trojanisches Pferd“ innerhalb der Europäischen Union und der NATO kritisiert – hat seit langem erklärt, dass sein Land nicht der letzte Verbündete sein werde, der die schwedische Mitgliedschaft ratifiziert. Doch das ungarische Parlament ist mittlerweile das einzige gesetzgebende Organ innerhalb der NATO-Mitgliedsstaaten, das dem Beitritt Schwedens nicht zugestimmt hat.

+++

27.01.2024

Trump muss 83 Millionen Dollar zahlen: Fünf Erkenntnisse (…) Das Urteil in Höhe von 83,3 Millionen US-Dollar übertraf bei weitem die 5 Millionen US-Dollar, die Carroll letztes Jahr in einem separaten Prozess erhielt, als Trump für den sexuellen Missbrauch und die Verleumdung der Kolumnistin in einem separaten Kommentar für schuldig befunden wurde.

+++

Trump sagt, er werde Berufung gegen das „lächerliche“ Verleumdungsurteil von E. Jean Carroll einlegen (…) „Absolut lächerlich! Ich bin mit beiden Urteilen überhaupt nicht einverstanden und werde gegen diese ganze von Biden gelenkte Hexenjagd, die sich auf mich und die Republikanische Partei konzentriert, Berufung einlegen“, schrieb Trump auf Truth Social. „Unser Rechtssystem ist außer Kontrolle und wird als politische Waffe eingesetzt.“

+++

Republikaner aus Alaska kritisiert Biden wegen Aussetzung der Erdgasexporte: „Macht keinen Sinn“ (…) „Wieder einmal lassen sie es zu, dass die äußerste Linke und John Kerry, der übrigens kaum erwarten kann, bis er das Weiße Haus verlässt, eine Politik vorantreiben, die keinen Sinn ergibt, und diese hier macht tatsächlich überhaupt keinen Sinn“, sagte Sullivan erzählte den Moderatoren John Catsimatidis und Rita Cosby von der „Cats & Cosby“-Show.

+++

Rob Walker, Partner von Hunter Biden, bestätigt Zahlungen an die Familie Biden. Der China-Deal begann, als Joe Vizepräsident war (…) Walker war eng an Hunter Bidens ersten Geschäften mit CEFC China Energy beteiligt, dem gleichen Unternehmen, das Millionen an die Familie Biden geschickt hat.

+++

Biden beugt sich dem Druck von Klimaaktivisten und stoppt die Erdgasexportterminals (…) Erdgas hat auch eine Schlüsselrolle bei der Reduzierung der Treibhausgasemissionen gespielt. Die Kohlendioxidemissionen sind in den Vereinigten Staaten seit 2005 aufgrund der Umstellung von der Kohleverstromung auf Erdgas stetig gesunken. Doch die Biden-Administration drückt den „Pause“-Knopf.

+++

26.01.2024

China beklagt „Provokation“ der USA in der Straße von Taiwan und kündigt weitere Übungen an. China kritisierte die Vereinigten Staaten am Donnerstag für „Unruhe und Provokation“, nachdem die US-Marine ihr erstes Kriegsschiff durch die sensible Taiwanstraße seit den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen auf der Insel geschleust hatte. China beansprucht das demokratisch regierte Taiwan als sein Eigentum und hat nie auf die Anwendung von Gewalt verzichtet, um die Insel unter seine Kontrolle zu bringen. Taiwan behauptet, nur die Bevölkerung der Insel könne über ihre Zukunft entscheiden.

+++

Französisches Gericht lehnt große Teile des umstrittenen Einwanderungsgesetzes ab. Frankreichs höchste Verfassungsinstanz hat am Donnerstag mehr als ein Drittel der Artikel eines umstrittenen Einwanderungsgesetzes abgelehnt, das auf Druck der Rechten verabschiedet wurde. Der Verfassungsrat lehnte in seinem Urteil insbesondere Maßnahmen ab, die den Zugang zu Sozialleistungen und die Familienzusammenführung verschärfen, sowie die Einführung von Einwanderungsquoten, die vom Parlament festgelegt werden.

+++

Trucker-Konvois zur „Rückeroberung unserer Grenze“ werden für den 3. Februar organisiert. Für Anfang Februar ist ein Trucker-Konvoi geplant, um die US-Grenze zurückzuerobern. Die braven Amerikaner haben genug von Bidens Zerstörung des Landes. Diese Botschaft wird in den sozialen Medien verbreitet.

+++

Trump beruft sich auf Vorwürfe einer unangemessenen Beziehung, um eine Klage gegen Georgia abzuweisen. Ein Mitangeklagter von Trump in der Wahlbeeinflussungssache behauptete diesen Monat, dass zwei wichtige Staatsanwälte in dem Fall eine romantische Beziehung hatten. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump beantragte am Donnerstag die Abweisung der gegen ihn erhobenen Vorwürfe der Wahlbeeinflussung in Georgia. Sein Anwalt verwies dabei auf die Behauptung einer unzulässigen Liebesbeziehung zwischen dem Bezirksstaatsanwalt von Fulton County, Fani Willis, und dem Sonderstaatsanwalt Nathan Wade.

+++

Judicial Watch verklagt das US-Verteidigungsministerium wegen Details eines mutmaßlichen Gesprächs zwischen CIA-Mitarbeitern mit dem Ziel, den damaligen Präsidenten Trump „loszuwerden“.

+++

Katar wirft Netanjahu vor, die Vermittlungsbemühungen für den Gazastreifen absichtlich zu behindern. Doha „entsetzt“ über durchgesickerte Aufnahmen, auf denen der israelische Premierminister sagt, Katars Rolle bei den Gesprächen sei „problematisch“. Katar hat den israelischen Premierminister scharf kritisiert und Benjamin Netanjahu beschuldigt, die Verhandlungen mit der Hamas über einen Waffenstillstand und die Freilassung von Geiseln aus persönlichen politischen Gründen absichtlich zu behindern. Der Sprecher des Außenministeriums von Doha, Majed al-Ansari, erklärte am Mittwochabend, seine Regierung sei „entsetzt“ über durchgesickerte Äußerungen Netanjahus, in denen dieser die Vermittlungsbemühungen des Landes im Gaza-Krieg kritisiert habe, und fügte hinzu, die Kommentare des israelischen Regierungschefs seien „unverantwortlich und destruktiv“, aber „nicht überraschend“.

+++

Lithiumpreis stürzt aufgrund der nachlassenden chinesischen Nachfrage nach Elektrofahrzeugen ab. Bergbauunternehmen senken die Kosten und schrauben Pläne zur Produktionssteigerung zurück, nachdem der Preis des Batteriemetalls innerhalb von 12 Monaten um mehr als 80 % eingebrochen ist.

+++

Die Ukraine und Russland beschuldigen sich gegenseitig wegen eines tödlichen Flugzeugabsturzes, an dem laut Moskau ukrainische Kriegsgefangene beteiligt waren. Russland und die Ukraine lieferten sich am Donnerstag einen Schlagabtausch über den Absturz eines Militärtransportflugzeugs, das nach Angaben Moskaus ukrainische Kriegsgefangene an Bord hatte und von den Kiewer Streitkräften abgeschossen wurde – eine weitere hitzige Episode in dem Informationskrieg, der den Konflikt kennzeichnet. Obwohl die Ermittler Berichten zufolge einen Tag nach dem Absturz am Mittwoch die Flugschreiber gefunden hatten, gab es wenig Hoffnung auf eine Klärung der Umstände in einem Krieg, in dem beide Seiten häufig Anschuldigungen verwenden, um die Meinung im In- und Ausland zu beeinflussen.

+++

Fast 40 Prozent der Gebäude in der geplanten Pufferzone des Gazastreifens werden abgerissen. Laut einer Studie der Hebräischen Universität, aus der das Wall Street Journal zitiert, hat Israel fast 40 Prozent der 2.824 Gebäude im Gazastreifen abgerissen, die sich innerhalb eines Kilometers von der Grenze befinden. Dem Bericht zufolge handelte es sich bei einem Großteil des Landes, das nun in eine Militärzone umgewandelt wurde, um landwirtschaftliche Flächen. Dies ist ein weiterer bewusster Versuch Israels, sein erklärtes Ziel zu erreichen, den Gazastreifen unbewohnbar zu machen, indem es die Palästinenser daran hindert, ihre eigenen Nahrungsmittel anzubauen.

+++

Der britische Premierminister Rishi Sunak weigert sich, das vom britischen Fernsehen gefilmte israelische „Kriegsverbrechen“ zu verurteilen. ITV-Filmaufnahmen zeigen, wie ein unbewaffneter Palästinenser, der eine weiße Flagge trägt, von israelischen Streitkräften erschossen wird.

+++

Warum ignorieren die westlichen Mainstream-Medien die Bauernrevolte in Europa? Obwohl die globalen Medien all ihre Meinungswaffen einsetzten, um den „Bauernkrieg“, der Deutschland erschütterte, als nicht existent erscheinen zu lassen, wurde die Welt durch die neue Ära der sozialen Medien dennoch mit dramatischen Bildern der Massendemonstrationen der Landwirte verwöhnt. „Kein Treibstoff, keine Nahrung, keine Zukunft“ – das ist der von den deutschen Landwirten am häufigsten verwendete Slogan, offensichtlich in englischer Sprache, da dies der einzige Weg war, um ihre aktuelle Notlage massenhaft bekannt zu machen. Es wäre jedoch verzeihlich, wenn man die Proteste, die in Deutschland – und in vielen anderen Ländern, darunter Rumänien und Frankreich – in der vergangenen Woche wüteten, übersehen hätte. Das liegt am offensichtlichen Desinteresse der Mainstream-Medien an der bäuerlichen Revolution, die den Produzenten anscheinend besonders strenge Anweisungen gegeben haben, was sie berichten sollen und was nicht. Die Proteste, die in ganz Europa stattfanden, schienen unter einer Art Medienembargo zu stehen.

+++

Französischer Bauernaufstand: Neun von zehn unterstützen die Proteste der Bauern gegen die globalistische Regierung. Die französische Öffentlichkeit unterstützt die Bauern mit überwältigender Mehrheit. Fast neun von zehn unterstützen ihren Protest gegen die globalistische Politik der Eurokraten in Brüssel und der Regierung von Präsident Macron in Paris. Laut einer von Odoxa-Backbone Consulting im Auftrag der Zeitung Le Figaro durchgeführten Umfrage unterstützen 89 Prozent der französischen Öffentlichkeit den Traktorprotest der Landwirte des Landes, die sich gegen die EU-Grünpolitik, Überregulierung, höhere Kraftstoffsteuern und -preise sowie unfaire Preispraktiken von Supermarktketten zur Wehr setzen.

+++

Der höchste Wolkenkratzer der USA soll in Oklahoma City gebaut werden. Es gibt Pläne für den Bau des höchsten Wolkenkratzers in den Vereinigten Staaten – und das in einer Stadt, in der man es nicht vermutet. Oklahoma City, Oklahoma, hat nach Angaben des U.S. Census Bureau knapp 700.000 Einwohner. Obwohl die Stadt nur etwa ein Zwölftel der Einwohnerzahl von New York City hat, versuchen die Entwickler, dem Big Apple den Titel des größten Gebäudes des Landes abzunehmen.

+++

24 republikanische Gouverneure unterstützen Abbott in seinem Kampf gegen Biden in der Grenzfrage. Republikanische Gouverneure aus dem ganzen Land sind herbeigeeilt, um ihren Gouverneurskollegen Greg Abbott (R-TX) zu verteidigen und zu unterstützen, während er sich weiter in eine seiner bisher größten Auseinandersetzungen mit dem Weißen Haus gegen Biden wegen des Chaos an der Südgrenze begibt. Die Gouverneure haben sich massiv für Abbott eingesetzt und öffentlich erklärt, dass sie an der Seite des in Bedrängnis geratenen texanischen Regierungschefs stehen – eine unausgesprochene Warnung an die Regierung Biden, dass die jüngsten Maßnahmen des Staates zur Abriegelung eines Teils seiner Grenze große Unterstützung finden.

+++

Trump ruft Staaten auf, angesichts des Grenzstreits die Nationalgarde nach Texas zu entsenden. Der ehemalige US-Präsident Trump hat „alle bereitwilligen Staaten“ aufgefordert, Mitglieder der Nationalgarde nach Texas zu entsenden. Hintergrund ist der Streit zwischen dem texanischen Gouverneur Greg Abbott (R) und der Bundesregierung über die Entfernung von Stacheldraht an der Grenze zwischen den USA und Mexiko. „Angesichts dieser Katastrophe für die nationale Sicherheit, die öffentliche Sicherheit und die öffentliche Gesundheit hat sich Texas zu Recht auf die Invasionsklausel der Verfassung berufen und muss volle Unterstützung erhalten, um die Invasion abzuwehren“, sagte Trump am Donnerstag in einer Erklärung.

+++

FBI-Experten warnen den Kongress eindringlich vor einer Invasion der USA an der Grenze: Alarmierend und gefährlich“. „In ihrer modernen Geschichte haben die USA noch nie eine Invasion des Heimatlandes erlebt, und doch findet sie jetzt statt“, schrieben die FBI-Führungskräfte in einem Brief an die Führung des Kongresses.

+++

Trump will zukünftige Haley-Spender von MAGA ausschließen: „Wir wollen sie nicht“ (…) „Nikki ‚Birdbrain‘ Haley ist sehr schlecht für die Republikanische Partei und in der Tat für unser Land. Ihre falschen Aussagen, abfälligen Kommentare und demütigenden öffentlichen Verluste sind eine Erniedrigung für wahre amerikanische Patrioten“, postete Trump auf Truth Social. „Ihre Wut sollte sich gegen ihre drittklassigen politischen Berater und, was noch wichtiger ist, gegen den korrupten Joe Biden und diejenigen richten, die unser Land zerstören – NICHT DIE MENSCHEN, DIE ES RETTEN WERDEN.“

+++

Die Republikaner des Senats flehen Trump an, das Sicherheitsabkommen zwischen der Ukraine und der Grenze nicht zu kündigen  (…) Die Republikaner im Senat, die es befürworten, Hilfe an die Ukraine zu schicken und einen Deal mit den Demokraten zur Sicherung der Grenze zwischen den USA und Mexiko abzuschließen, hoffen, dass die Verbündeten des ehemaligen Präsidenten Trump im Senat beim Spitzenkandidaten des Präsidenten intervenieren können, um ein sorgfältig ausgehandeltes Paket aus Militärhilfe und Grenzsicherungsreformen zu retten davor, in Flammen aufzugehen.

+++

Donald Trumps „hohe“ Schadensersatzzahlung könnte zum Bankrott führen (…) Die von E. Jean Carroll eingeleitete Verleumdungsklage gegen Donald Trump könnte ihn in den Bankrott treiben, sagten Anwälte gegenüber Newsweek, insbesondere in Kombination mit möglichen Schadensersatzansprüchen aus seinem zivilrechtlichen Betrugsprozess.

+++

Reuters/Ipsos-Umfrage: Trump führt Biden mit 6 Punkten Vorsprung (…) Donald Trump liegt in einer Reuters/Ipsos-Umfrage mit sechs Prozentpunkten Vorsprung vor dem demokratischen Präsidenten Joe Biden. Diese Umfrage zeigt, dass die Amerikaner unzufrieden mit einem Wahlrückkampf sind, der nach dem Sieg des ehemaligen Präsidenten in New Hampshire stärker in den Fokus gerückt ist.

+++

25.01.2024

Fehler in Dutzenden von Arbeiten von Spitzenwissenschaftlern des Dana-Farber Cancer Institute gefunden. Das mit Harvard verbundene Forschungsinstitut fordert den Rückruf von sechs Arbeiten und Korrekturen bei 31 weiteren. Dutzende von Arbeiten des Leiters des Dana-Farber Cancer Institute und dreier hochrangiger DFCI-Forscher müssen zurückgezogen oder korrigiert werden, so die Schlussfolgerung des mit der Harvard Medical School verbundenen Instituts, nachdem ein freiberuflicher Datendetektiv behauptet hatte, dass sie „völlig fehlerbehaftet“ seien. Zu den von David, der häufig über Integrität in der Forschung und akademisches Publizieren bloggt, festgestellten Fehlern gehören identisch aussehende Teile von Bildern – Proteinblots, -streifen und Datendiagramme -, die mehr als einmal in derselben Arbeit erscheinen. „Bei einigen dieser Fehler ist es schwer zu verstehen, wie sie aus Versehen entstanden sein können“, sagt David.

+++

Der Chef der britischen Armee warnt davor, dass die Briten im Falle eines Krieges mit Russland zu den Streitkräften einberufen werden. Britische Männer und Frauen sollten sich auf ein „landesweites Unternehmen“ vorbereiten, falls die Nato in einen Krieg mit Russland zieht, warnt der Chef der britischen Armee.

+++

Houthis sagen, sie hätten US-Schiffe mit ballistischen Raketen beschossen. Israels gnadenloser Krieg gegen den Gazastreifen, der nun schon 110 Tage andauert, hat nach Angaben der örtlichen Behörden mindestens 25.700 Palästinenser, vor allem Frauen und Kinder, getötet und 63.740 verwundet. Die jemenitische Houthi-Gruppe hat erklärt, dass ihre Kämpfer mehrere US-Kriegsschiffe im Golf von Aden und Bab al Mandeb mit ballistischen Raketen beschossen haben, während sie zwei US-Handelsschiffe schützten. Der „Zusammenstoß“ führte dazu, dass ein US-Kriegsschiff direkt getroffen wurde und die beiden Handelsschiffe gezwungen waren, „sich zurückzuziehen und zurückzukehren“, so der Houthi-Militärsprecher Yahya Saree in einer Erklärung. Eine Rakete habe ihr Ziel verfehlt und ein Zerstörer der US-Marine habe die beiden anderen abgeschossen, sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats der USA, John Kirby.

+++

EZB bittet einige Kreditgeber, soziale Medien auf frühe Anzeichen von Banken-Runs zu überwachen. EZB behält Liquidität nach Banken-Runs im Jahr 2023 genau im Auge. Die Europäische Zentralbank hat einige Banken aufgefordert, die Aktivitäten in den sozialen Medien genau zu beobachten, um eine Verschlechterung der Stimmung zu erkennen, die zu einem Ansturm auf die Einlagen führen könnte, sagten zwei Bankmanager, die mit der Anfrage vertraut sind, gegenüber Reuters. Die europäischen Aufsichtsbehörden haben die Liquidität der Banken nach dem Zusammenbruch der Silicon Valley Bank und der Credit Suisse im März letzten Jahres genauer unter die Lupe genommen, sagten die Personen, die um Anonymität baten, weil die Gespräche privat sind.

+++

USA bitten China, den Iran zu drängen, die Angriffe der Houthis im Roten Meer zu unterbinden. Die Vereinigten Staaten haben China gebeten, Teheran zu drängen, die mit dem Iran verbündeten Houthi-Rebellen, die Handelsschiffe im Roten Meer angreifen, einzudämmen, haben aber wenig Anzeichen für Hilfe aus Peking gesehen, berichtete die Financial Times am Mittwoch unter Berufung auf US-Beamte. Die USA haben die Angelegenheit in den vergangenen drei Monaten wiederholt bei hochrangigen chinesischen Beamten angesprochen, so der Bericht.

+++

Russland sagt, dass alle Diskussionen über die Zukunft des Gazastreifens ohne einen sofortigen Waffenstillstand „nutzlos“ sind. Moskau fordert die Mitglieder des UN-Sicherheitsrats auf, nicht auf die Zusicherungen der USA hereinzufallen oder die Gründung eines palästinensischen Staates zu verschieben, so der russische Außenminister.

+++

Die britische Regierung bekräftigt ihr Engagement für den Pandemievertrag der Weltgesundheitsorganisation WHO . Die britische Regierung von Premierminister Rishi Sunak hat ihr „Engagement“ für das globalistische Projekt der Ausarbeitung eines internationalen Pandemievertrages durch die Weltgesundheitsorganisation bekundet. In einer „nationalen Erklärung“, die diese Woche vor dem Exekutivrat der Weltgesundheitsorganisation in Genf abgegeben wurde, unterstützte die britische Regierung den Vorstoß des Generaldirektors der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, dass die Welt einem Pandemievertrag zustimmen solle.

+++

James O’Keefe: Ein Praktikant vom Capitol Hill deckt auf, wie Kongressmitglieder durch Erpressung und Bestechung nach Affären und Sexpartys zu einem bestimmten Abstimmungsverhalten gezwungen werden: „Cawthorn hat auch nicht gelogen“. Der Gründer der O’Keefe Media Group, James O’Keefe, hat herausgefunden, dass nichts so ist, wie es scheint, wenn es um das Abstimmungsverhalten von Kongressmitgliedern, die von ihnen eingestellten Mitarbeiter oder ihre Aktivitäten außerhalb des Kongresses geht.

+++

Gerichtsurteil im israelischen Gaza-Völkermord-Prozess am Freitag. Der oberste Gerichtshof der Vereinten Nationen hat angekündigt, am Freitag sein Grundsatzurteil im Verfahren gegen Israel wegen mutmaßlichem Völkermords im Gazastreifen zu fällen – ein Urteil, das weltweit mit Spannung erwartet wird. Der Internationale Gerichtshof in Den Haag könnte Israel möglicherweise anweisen, seine Militäraktion im Gazastreifen einzustellen, die durch den unerwarteten Angriff der Hamas am 7. Oktober ausgelöst wurde. Südafrika hat Israel vor dem Gerichtshof verklagt und behauptet, das Land verstoße gegen die UN-Völkermordkonvention, die 1948 als Reaktion auf den Holocaust unterzeichnet wurde.

+++

Die NATO startet die größte Militärübung seit Jahrzehnten. Die NATO hat am Mittwoch ihre größte Militärübung seit dem Kalten Krieg begonnen. Ein US-Kriegsschiff verließ die Vereinigten Staaten, um über den Atlantik in das Bündnisgebiet in Europa zu fahren. Wie das westliche Militärbündnis mitteilte, werden rund 90 000 Soldaten an der monatelangen Übung Steadfast Defender 24 teilnehmen, mit der es seine Verteidigungsfähigkeit angesichts des russischen Krieges gegen die Ukraine testen will.

+++

Der Hedgefonds Qube hat eine 1-Milliarde-Dollar-Short-Wette gegen deutsche Spitzenunternehmen abgeschlossen. Qube hat in diesem Jahr seine Positionen gegen deutsche Unternehmen ausgebaut. Volkswagen, Deutsche Bank und andere Unternehmen im Visier.

+++

In Kalifornien werden Obdachlose in Höhlen gefunden, die 20 Fuß unter dem Straßenniveau liegen und mit Einrichtungsgegenständen ausgestattet sind. Der von Demokraten regierte Staat kämpft mit dem Problem der Landstreicherei und LA beginnt mit der jährlichen Zählung der Obdachlosen.

+++

Texas verschärft die Auseinandersetzung mit der Bundesregierung, indem es Ranchern mitteilt, dass das Urteil des Obersten Gerichtshofs bezüglich des Stacheldrahts noch nicht rechtskräftig ist, und bietet Ranchern an, ihnen Stacheldraht zu geben, da die Migranten nun über Privatgrundstücke in die USA eindringen.

+++

Greg Abbott fordert Biden wegen des Grenzkonflikts zum Handeln auf: Der texanische Gouverneur sagt, der Staat habe das Recht, sich gegen „Gesetzlosigkeit“ zu verteidigen, nachdem das Weiße Haus gefordert hat, dass die Grenzbeamten von Texas wieder zurückkehren dürfen.

+++

Die Polizei wird wegen Dutzenden von Migranten gerufen, die in ein zu renovierendes Gebäude in Chicago eingebrochen sind, um der Kälte zu entkommen – bevor der Eigentümer die Beamten auffordert, sie in Ruhe zu lassen.

+++

Nikki Haley: Milliardär und Spender stoppt Hilfe für gescheiterte Kampagne. Der Milliardär und LinkedIn-Mitbegründer Reid Hoffman stellt seine Spenden für die Präsidentschaftskampagne von Nikki Haley ein, wie eine mit der Angelegenheit vertraute Person mitteilte. Hoffman gab einem Pro-Haley-Super-PAC 250.000 Dollar im Jahr 2023, obwohl er in der Vergangenheit hauptsächlich für die Demokraten gespendet hat, aber er hat keine unmittelbaren Pläne, Haleys Kampagne weiter zu unterstützen, sagte die Quelle gegenüber CNBC.

+++

Russland beantragt Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zum Flugzeugabsturz. Der russische Außenminister Sergej Lawrow erklärte, Russland habe für Mittwoch eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats beantragt, um den Absturz eines russischen Flugzeugs zu erörtern, das nach Angaben Moskaus gefangene ukrainische Soldaten zu einem Gefangenenaustausch bringen sollte. Russland hat die Ukraine beschuldigt, das Militärtransportflugzeug, das über 65 gefangene ukrainische Soldaten zum Gefangenenaustausch transportierte, absichtlich abgeschossen zu haben, was als barbarischer Terrorakt bezeichnet wurde, bei dem insgesamt 74 Menschen ums Leben kamen.

+++

McConnell schlägt vor, die Ukraine und die Grenzüberwachung aufzuteilen, da sich die GOP zerstritten hat. (…) Der republikanische Vorsitzende des Senats, Mitch McConnell (Ky.), hat den Republikanern im Senat am Mittwoch die Möglichkeit ins Spiel gebracht, die Finanzierung der Ukraine von Grenzsicherungsreformen aufzuteilen, die von den Konservativen im Senat heftig kritisiert werden.

+++

Trump warnt davor, dass Haley-Spender „dauerhaft aus dem MAGA-Lager ausgeschlossen“ werden. (…) „Als ich für das Amt kandidierte und gewann, bemerkte ich, dass die ‚Spender‘ des unterlegenen Kandidaten sofort zu mir kamen und ‚aushelfen‘ wollten. Das ist in der Politik Standard, aber bei mir nicht mehr“, schrieb Trump in einem Beitrag auf seiner Plattform Truth Social.

+++

Neun Jahre später stößt das Motto „Baue die Mauer“ noch immer auf Trump-Wähler, wie Umfragen zeigen (…) Der frühere Präsident Donald Trump betrat 2015 die politische Bühne mit dem Versprechen, eine Mauer entlang der Südgrenze des Landes zu Mexiko zu bauen , wies auf die Sicherheitsrisiken einer durchlässigen Grenze hin und forderte eine Begrenzung der Einreise in die USA

+++

Donald Trump erhält „erschütternde“ Nachrichten über die Ergebnisse von New Hampshire (…) „Sie haben gerade die Statistiken gezeigt, 35 Prozent der Republikaner in diesem Staat werden nicht für Donald Trump stimmen . Er lässt die Mitte ausbluten. Er braucht diese Haley-Wähler, und im Moment sagen viele Republikaner und Unabhängige, dass sie das nicht tun.“ Ich werde für ihn stimmen.

+++

Trudeaus hartes Vorgehen gegen Proteste wurde für rechtswidrig erklärt (…) Das kanadische Bundesgericht entschied, dass die Anwendung des Emergencies Act durch Premierminister Justin Trudeau während der LKW-Konvoi-Proteste 2022 in Ottawa eine ungerechtfertigte Verletzung der Bürgerrechte darstellte, berichtete die New York Times .

+++

24.01.2024

Umfrage: Jeder fünfte Briefwähler gibt zu, bei der Wahl 2020 mindestens eine Art von Wahlbetrug begangen zu haben. Eine neue Umfrage von The Heartland Institute und Rasmussen Reports hat ergeben, dass jeder fünfte Wähler, der bei der Präsidentschaftswahl 2020 Briefwahlstimmen abgibt, zugibt, an mindestens einer Art von Wahlbetrug beteiligt gewesen zu sein. Auf die Frage: „Haben Sie bei der Wahl 2020 einen Stimmzettel ganz oder teilweise im Namen eines Freundes oder Familienmitglieds, z. B. eines Ehepartners oder Kindes, ausgefüllt?“, antworteten 21 % der Befragten, die angaben, per Post gewählt zu haben, mit „Ja“. (Das Ausfüllen eines Stimmzettels für eine andere Person ist in allen Staaten illegal, obwohl viele Staaten es erlauben, anderen bei der Stimmabgabe zu helfen).

+++

Biden-Kampagne: Trump hat die Nominierung der Republikaner so gut wie sicher. Donald Trumps Sieg bei den Vorwahlen am Dienstag in New Hampshire, sein zweiter landesweiter Sieg in Folge, bedeutet, dass er mit ziemlicher Sicherheit der Kandidat der Republikanischen Partei für das Jahr 2024 werden wird, so die Wiederwahlkampagne von Präsident Joe Biden. „Die Ergebnisse des heutigen Abends bestätigen, dass Donald Trump die GOP-Nominierung so gut wie sicher hat, und dass die wahlverweigernde, freiheitsfeindliche MAGA-Bewegung ihre Übernahme der Republikanischen Partei abgeschlossen hat“, sagte Bidens Wahlkampfmanagerin Julie Chavez Rodriguez in einer Erklärung.

+++

Die EU verstärkt ihre Bemühungen, sensible Vermögenswerte vor China zu schützen. Die Europäische Union wird am Mittwoch eine Reihe von Maßnahmen vorstellen, um die Maßnahmen zum Schutz sensibler Technologien besser zu koordinieren und zu verhindern, dass kritische Infrastrukturen in die Hände geopolitischer Rivalen wie China fallen. Nach dem Einmarsch Moskaus in der Ukraine und den weltweiten Handelsspannungen hat Brüssel sein handelspolitisches Arsenal aufgestockt, um den Risiken zu begegnen, die es für die wirtschaftliche Sicherheit Europas sieht.

+++

Der Bruder von Jeffrey Epstein glaubt nicht, dass sein Bruder sich das Leben genommen hat, und fordert neue Ermittlungen. Der Bruder von Jeffrey Epstein, Mark Epstein, äußert Zweifel an der offiziellen Feststellung, dass Jeffrey durch Selbstmord starb, berichtet The Guardian. Trotz eines Berichts des Justizministeriums, in dem den Gefängnisbeamten Nachlässigkeit vorgeworfen wird, lehnt Mark Epstein die Schlussfolgerung ab, dass sein Bruder sich das Leben genommen hat.

+++

Europas oberster Grenzschützer ruft zu offenen Grenzen auf. Der neue Leiter der EU-Grenzschutzagentur Frontex hat offene Grenzen gefordert und gelobt, linke Massenmigrationsbefürworter zu beschwichtigen. Das ist schon heikel. Hans Leijtens, der das Amt am 1. März antreten wird, versicherte auf einer Pressekonferenz, dass die Frontex-Grenzschützer sich nicht an einer „Zurückdrängung“ illegaler Einwanderer beteiligen werden. In einem separaten Interview mit der Welt am Sonntag äußerte Leijtens außerdem eine Ansicht, die dem Chef einer Grenzagentur völlig zuwider sein sollte.

+++

UN-Chef warnt: Israels Ablehnung einer Zweistaatenlösung bedroht den Weltfrieden. Der Chef der Vereinten Nationen hat Israel am Dienstag gewarnt, dass die Ablehnung einer Zwei-Staaten-Lösung durch Premierminister Benjamin Netanjahu einen Konflikt auf unbestimmte Zeit verlängern wird, der den Weltfrieden bedroht und Extremisten überall ermutigt. In seiner bisher schärfsten Wortmeldung zum Krieg zwischen Israel und Hamas erklärte Generalsekretär Antonio Guterres auf einer Ministertagung des UN-Sicherheitsrats, dass „das Recht des palästinensischen Volkes, einen eigenen, völlig unabhängigen Staat zu errichten, von allen anerkannt werden muss, und dass eine Ablehnung der Zwei-Staaten-Lösung durch irgendeine Partei entschieden zurückgewiesen werden muss“.

+++

Netanjahu stellt Bidens Geduld auf die Probe, da der Kriegsdruck zunimmt. Die Beziehung zwischen Präsident Biden und dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu zeigt angesichts des Gaza-Krieges, der beide Politiker unter außerordentlichen politischen Druck gesetzt hat, neue Anzeichen einer Belastung. Biden hat Israel trotz der heftigen Gegenreaktionen der Wähler, die einen Waffenstillstand fordern, und der demokratischen Gesetzgeber, die über die fast 25 000 palästinensischen Todesopfer entsetzt sind, standhaft verteidigt.

+++

Steuerzahler könnten auf den Kosten für die Stilllegung eines Offshore-Windparks sitzen bleiben, nachdem die Biden-Administration auf Gebühren verzichtet hat. Aufgrund der Entscheidung der Biden-Administration, auf die Gebühren für die finanzielle Absicherung zu verzichten, wird die Öffentlichkeit wahrscheinlich für die Kosten aufkommen müssen, sollte Vineyard Wind scheitern und sein Stilllegungskonto nicht rechtzeitig vollständig auffüllen.

+++

Der 51. texanische Bezirk erklärt eine Invasion an der Südgrenze. Einige Einwohner von Montgomery County fordern seit über anderthalb Jahren die Bezirksbeamten auf, eine Invasion auszurufen. Einen Tag nach der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA gegen den Bundesstaat Texas in einem Rechtsstreit mit der Bundesregierung über die Drahtbarrieren an der Grenze verabschiedeten die Beamten des Bezirks Montgomery einstimmig eine Resolution, in der sie eine Invasion ausrufen und ihre Unterstützung für die Operation Lone Star von Gouverneur Greg Abbott zur Grenzsicherung zum Ausdruck bringen.

+++

Putin lädt den ägyptischen Präsidenten al-Sisi zum BRICS-Gipfel im Oktober in Kasan ein. Der russische Staatschef wies darauf hin, dass sich im Zusammenhang mit dem Beitritt Ägyptens zu den BRICS neue und vielversprechende Möglichkeiten für den Aufbau einer fruchtbaren Zusammenarbeit ergeben. Der russische Präsident Wladimir Putin hat seinen ägyptischen Amtskollegen Abdel Fattah al-Sisi zum BRICS-Gipfel eingeladen, der im Oktober in Kasan stattfinden wird. „Wir freuen uns darauf, Sie, verehrter Herr Sisi, auf dem Gipfeltreffen der Vereinigung im Oktober in Kasan begrüßen zu dürfen“, sagte Putin zu seinem Amtskollegen anlässlich einer Zeremonie, bei der der erste Teil des Betons für das Fundament des Blocks Nr. 4 des ägyptischen Kernkraftwerks El Dabaa gegossen wurde.

+++

22 Massaker in den letzten 24 Stunden – Gesundheitsministerium von Gaza. Am Dienstag berichtete das Gesundheitsministerium in Gaza, dass die israelische Besatzung in den letzten 24 Stunden 22 Massaker an Familien im Gazastreifen verübt hat, die 195 Todesopfer und 354 Verletzte forderten. Es gibt immer noch Opfer, die unter den Trümmern und auf den Straßen eingeschlossen sind und für Rettungs- und Zivilschutzteams unzugänglich sind. Seit dem 7. Oktober ist die Zahl der Todesopfer auf 25.490 und die der Verletzten auf 63.354 angestiegen.

+++

UN eröffnet russisches Bankkonto, um Rubel-Transaktionen zu ermöglichen, sagt Russlands Sovcombank. Die Vereinten Nationen haben ein Bankkonto bei einem nicht-sanktionierten russischen Kreditgeber eröffnet, um Transaktionen in Rubel zu ermöglichen, teilte die russische Sovcombank am Montag mit.
Der Name der Bank wurde nicht genannt. Die Sovcombank, die zu den 13 „systemrelevanten“ Kreditinstituten Russlands gehört, hat beim US-Finanzministerium eine Lizenz beantragt, um Zahlungen an ein UN-Klimafinanzierungsprogramm leisten zu können, während ihre Aktivitäten durch US-Sanktionen blockiert sind.

+++

Kanadas Einsatz von Notstandsbefugnissen zur Beendigung von Truckerprotesten war verfassungswidrig, so ein Richter. Die liberale Regierung plant eine Berufung gegen das Urteil über die Anwendung außerordentlicher Befugnisse zur Beendigung von Demonstrationen gegen die Covid-19-Impfpflicht. Ein kanadischer Richter hat am Dienstag entschieden, dass Premierminister Justin Trudeau gegen die Verfassung des Landes verstoßen hat, als er im Jahr 2022 außerordentliche Vollmachten in Anspruch nahm, um einen wochenlangen Protest in der Hauptstadt gegen die Covid-19-Impfstoffvorschrift zu beenden. Das Urteil des kanadischen Bundesgerichtshofs ist der jüngste Rückschlag für Trudeaus liberale Regierung, die in den Meinungsumfragen vor den in einem Jahr anstehenden Wahlen in Bedrängnis geraten ist. Die Proteste in Ottawa wurden vom so genannten Freedom Convoy angeführt, einer Gruppe von Lastwagenfahrern und Zehntausenden anderer Personen, die erklärten, sie hätten die Nase voll von den sozialen Einschränkungen und Impfvorschriften.

+++

CNN und MSNBC werden dafür kritisiert, dass sie Trumps Mikrofon stumm geschaltet haben, um sich mit Faktenprüfern abzustimmen – während Jake Tapper über den ehemaligen Präsidenten spricht, um seine „einwanderungsfeindliche Rhetorik“ zu verurteilen. CNN und MSNBC hielten an ihrer Entscheidung fest, Donald Trumps Siegesreden bei den Vorwahlen nicht in voller Länge auszustrahlen, und schnitten erneut von seiner Kundgebung in New Hampshire weg, um den Zuschauern Faktenchecks anzubieten. Als Trump am Dienstagabend verkündete, er habe den Granite State zum dritten Mal in Folge gewonnen, warf Rachel Maddow von MSNBC lachend ein: „Das ist also ein Teil des Problems hier“.

+++

Wie geht es weiter im Rennen um das Weiße Haus 2024? Kann Haley durchhalten, wann werden die Republikaner ihren Kandidaten bekannt geben und wann ist die nächste Vorwahl? Die Wähler in New Hampshire haben sich am Dienstagabend mit überwältigender Mehrheit für den Ex-Präsidenten Donald Trump als republikanischen Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen 2024 ausgesprochen und die ehemalige UN-Botschafterin Nikki Haley weit hinter sich gelassen. Nach seinem Sieg bei den Vorwahlen in Iowa ist Trump auf dem besten Weg, die 1.215 Delegiertenstimmen zu sammeln, die nötig sind, um auf dem Parteitag in Milwaukee im Juli offiziell zum Kandidaten erklärt zu werden. Noch nie hat ein Präsidentschaftskandidat die ersten beiden Vorwahlen gewonnen – so wie Trump jetzt – und ist trotzdem nicht als Kandidat für die Parlamentswahlen hervorgegangen. Trump kann die Delegiertenmehrheit, die er benötigt, um vor dem Super Tuesday am 5. März zum präsumtiven Kandidaten zu werden, mathematisch nicht erreichen. Selbst Präsident Joe Biden gab in einer Erklärung zu, dass Trump wahrscheinlich der Kandidat der GOP ist. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage von Five Thirty Eight gab Trump einen Vorsprung von vier Prozent gegenüber dem alternden Liberalen in einer nationalen Stichwahl.

+++

Selbst Biden sagt, dass es für Nikki Haley vorbei ist und Trump der Kandidat sein wird: Joe bereitet sich auf eine Neuauflage 2024 vor und ignoriert, dass die “ kampflustige “ Haley im Rennen bleibt, da sie gewarnt wurde, dass sie in South Carolina unterliegen wird.

+++

Hollywoods Walk of Shame: Der einstige Prachtboulevard ist verdreckt, von Obdachlosen bevölkert und hat mit der steigenden Kriminalität zu kämpfen, nachdem die Zahl der Polizeistreifen halbiert wurde – aber bekommt er jetzt endlich ein Facelifting? Das Wahrzeichen von L.A., einst der Inbegriff von Glanz und Glamour, enttäuscht die Besucher mit seinen schmutzigen Bürgersteigen und stößt die Einheimischen ab, die gewalttätige Übergriffe erlebt haben. Die 1,3 Meilen lange Strecke entlang des Hollywood Boulevard, die häufig für Filmpremieren und andere hochkarätige Veranstaltungen gesperrt ist, wird derzeit einer dringend notwendigen Renovierung unterzogen.

+++

Der Aufruf des britischen Armeechefs, im Falle eines Krieges „die Nation zu mobilisieren“, sollte beachtet werden, sagt Tobias Ellwood. Der Abgeordnete sagt, wir sollten „genau zuhören“, nachdem der Daily Telegraph berichtet hat, dass der Chef der britischen Armee die britische Öffentlichkeit warnen wird, dass sie im Falle eines Krieges einberufen werden muss, weil das Militär zu klein ist.

+++

Die Türkei billigt Schwedens NATO-Bewerbung. Nun ist Ungarn an der Reihe, das sich als letztes Land gegen die schwedische Bewerbung wehrt. Die Frontstaaten sind sehr daran interessiert, dass Ungarn sein OK gibt, damit Schwedens mächtiges Militär dem Bündnis beitreten kann. Das türkische Parlament hat am Dienstag den Antrag Schwedens auf Beitritt zur NATO ratifiziert, und es wird erwartet, dass Präsident Recep Tayyip Erdoğan den Beitritt nun unterzeichnet. Mit dem Schritt der Türkei, dem 20 Monate diplomatischer Verhandlungen mit Stockholm und Washington vorausgegangen sind, bleibt Ungarn als letztes NATO-Land übrig, das Schwedens Antrag auf Beitritt zu dem 31 Mitglieder zählenden Militärbündnis noch abwarten muss.

+++

Bundesgericht erklärt Trudeaus Einsatz des Notstandsgesetzes für verfassungswidrig. In einer lang erwarteten Entscheidung hat das Bundesgericht entschieden, dass die Maßnahmen, die Premierminister Justin Trudeau auf der Grundlage des Notstandsgesetzes ergriffen hat, unangemessen und verfassungswidrig waren. Der Bundesgerichtshof entschied, dass die von Premierminister Justin Trudeau im Rahmen des Notstandsgesetzes ergriffenen Maßnahmen unangemessen und verfassungswidrig waren. Die Entscheidung folgt einem Antrag auf gerichtliche Überprüfung, der von der Canadian Constitution Foundation, der Canadian Civil Liberties Association und mehreren anderen Antragstellern im Jahr 2022 gestellt wurde, nachdem die Notstandsmaßnahmen zur Beendigung der Proteste des Freedom Convoy in Ottawa eingesetzt wurden.

+++

Die Weltuntergangsuhr wurde zurückgesetzt und zeigt, wie nahe die Menschheit der Zerstörung ist: „Globale Katastrophe“. Das Bulletin of the Atomic Scientists hat bekannt gegeben, dass die Weltuntergangsuhr in diesem Jahr auf 90 Sekunden vor Mitternacht gestellt wurde – und das schon das zweite Jahr in Folge.

+++

Siebzig Prozent der Nikki Haley Wähler sind nicht registrierte Republikaner, sagt eine Umfrage von CNN. Nikki Haley hat sich bei den Vorwahlen in New Hampshire stark auf die Unterstützung von Unabhängigen und Demokraten verlassen und dennoch mit großem Vorsprung verloren. Von den Haley-Wählern im Granite State gaben laut CNN etwa 7 von 10 an, dass sie vor dem Dienstag als Nichtwähler registriert waren. CNN stützte sich bei seiner überraschenden Aussage auf eine Exit Poll. Die lockeren Vorschriften in New Hampshire erlauben es den Wählern, die Grenze zu überschreiten, während künftige republikanische Caucuses und Vorwahlen überwiegend aus registrierten Republikanern bestehen werden. Trump hat Haley in der Vorwahl in New Hampshire zweistellig geschlagen, wobei die Ergebnisse noch ausstehen. Die Associated Press hat die Ergebnisse aus New Hampshire innerhalb von drei Minuten bekannt gegeben. In Iowa, wo Trump mit einem historischen Vorsprung von dreißig Prozent gewann, brauchte die Associated Press 31 Minuten, um das Ergebnis zu ermitteln.

+++

23.01.2024

Davos (WEF) räumt die Möglichkeit einer Niederlage der Ukraine ein und behauptet, Putin werde als nächstes die EU angreifen. In einem Schritt, der vor einem Jahr noch undenkbar gewesen wäre, hat das WEF auf seiner Jahreskonferenz in Davos ein Diskussionsforum mit dem Titel „Was, wenn die Ukraine verliert?“ eingerichtet. Das Panel stellt zumindest ein Eingeständnis der Globalisten dar, dass die Ukraine von Russland besiegt werden könnte, trotz der Flut von Geld, Rüstungsgütern und Geheimdienstinformationen, zu denen die Ukraine von westlichen Regierungen Zugang erhalten hat. Seit 2022 hat sich das Narrativ von der Rede vom vollständigen Sieg über Russland, einschließlich der Rückeroberung des Donbass und sogar der Krim, auf das bloße Halten der gegenwärtigen Front und die Aufrechterhaltung eines ständigen Nachschubs an Munition und Rekruten verlagert.

+++

Die NATO unterzeichnet ein 1,2-Milliarden-Dollar-Geschäft über Artilleriegeschosse. Die NATO hat am Dienstag Verträge im Wert von 1,2 Milliarden Dollar unterzeichnet, um angesichts der russischen Invasion in der Ukraine über 200.000 155-Millimeter-Artilleriegeschosse zu erwerben. Die Mitglieder des westlichen Militärbündnisses haben ihre Bestände geleert und schwere Munition verschickt, um die ukrainischen Streitkräfte in einem brutalen Zermürbungskrieg gegen Russland zu unterstützen.

+++

Die Polizei im Kapitol war am 6. Januar nicht vorbereitet, und sie ist auch jetzt nicht vorbereitet. Als ich am Abend des 3. Januar 2021, wenige Tage vor dem berüchtigten Aufstand auf dem Kapitol unserer Nation, auf meinem Bett saß, schrieb ich in meine nachrichtendienstliche Auswertung die Worte, die mich und dieses Land in den folgenden Jahren verfolgen sollten: „Der Kongress selbst ist das Ziel am 6. Dezember.“ Dies wurde zusammen mit den fast 70 Rohdaten, die ich in meiner Befehlskette zur Warnung vor Gewalt übermittelte, weitgehend ignoriert.

+++

US-Verteidigungsminister nimmt von zu Hause aus an virtuellem Treffen zur Ukraine teil. Wie das Pentagon am Montag mitteilte, wird US-Verteidigungsminister Lloyd Austin virtuell von zu Hause aus an einem Treffen über die militärischen Bedürfnisse der Ukraine teilnehmen, da sich der Verteidigungsminister weiterhin von den Komplikationen einer Prostatakrebsbehandlung erholt, die zu seinem geheimen Krankenhausaufenthalt führte.

+++

Luftangriffe der USA und Großbritanniens treffen weitere Ziele der Houthi bei neuer Eskalation. Die USA und das Vereinigte Königreich haben am Montag neue Luftangriffe auf acht Ziele der Houthi im Jemen geflogen. Dies war die jüngste Aktion der Verbündeten, um die Gruppe daran zu hindern, die Handelsschifffahrt im Roten Meer zu belästigen.

+++

Elon Musk besucht Auschwitz und sagt, er sei „naiv“ gewesen, was Antisemitismus angeht: „Zwei Drittel meiner Freunde sind Juden“. Elon Musk gab zu, „naiv“ gewesen zu sein, was den jüngsten Anstieg des Antisemitismus angeht, nachdem er am Montag das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau in Polen besucht hatte – eine Erfahrung, die der Tech-Mogul als „unglaublich bewegend“ bezeichnete. „Es trifft einen viel mehr ins Herz, wenn man es persönlich sieht“, sagte Musk, der reichste Mensch der Welt, nachdem er das Todeslager in der Nähe der polnischen Stadt Krakau besichtigt hatte. „Ich glaube, es wird ein paar Tage dauern, bis man es wirklich begreift.“

+++

Deutschland sollte seine eigene Abstimmung über den Austritt aus der EU abhalten, sagt AfD-Chefin. Alice Weidel sagt, wenn eine Regierung der Alternative für Deutschland die Reform der Europäischen Kommission nicht durchsetzen könne, „sollte sie das Volk entscheiden lassen“. Großbritannien habe „absolut Recht“, die Europäische Union zu verlassen, und Deutschland sollte seine eigene „Dexit“-Abstimmung abhalten, sagte die Vorsitzende der rechtsextremen Alternative für Deutschland (AfD). Alice Weidel von der in Umfragen führenden AfD sagte, sie würde sich für ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft einsetzen, wenn ihre Partei an die Macht käme. Frau Weidel sagte, die Abstimmung würde abgehalten, wenn eine AfD-Regierung keine Reformen durchsetzen könne, um die Übervorteilung durch die „nicht gewählte“ Europäische Kommission einzudämmen. „Wenn eine Reform nicht möglich ist, wenn es uns nicht gelingt, die Souveränität der EU-Mitgliedstaaten wiederherzustellen, sollten wir das Volk entscheiden lassen, so wie es Großbritannien getan hat“, sagte sie der Financial Times.

+++

Oberster Gerichtshof erlaubt Grenzschutzbeamten, den von Texas an der Grenze zu Mexiko installierten Stacheldraht zu entfernen. Washington – Der Oberste Gerichtshof hat am Montag den Grenzschutzbeamten erlaubt, den von Texas an der Grenze zwischen den USA und Mexiko installierten Stacheldraht zu durchschneiden oder zu entfernen, um illegale Grenzübertritte zu verhindern.

+++

Eve, der Roboter, kann kochen, putzen und Ihr Haus bewachen. Kurt „CyberGuy“ Knutsson stellt Ihnen EVE vor, einen intelligenten und vielseitigen humanoiden Roboter, der eine modifizierte Version von AI und Chat GPT-4 verwendet, um eine Vielzahl von Aufgaben zu erledigen.Haben Sie sich jemals gewünscht, einen Helfer zu haben, der alles tun kann, was Sie wollen, z. B. putzen, kochen, einkaufen, Nachhilfe geben oder sogar Ihr Haus bewachen? Das norwegische Unternehmen 1X hat EVE entwickelt, einen humanoiden Roboter, der eine Reihe von Aufgaben übernehmen kann.

+++

Elon Musk sagt, dass in den 2040er Jahren etwa 1 Milliarde humanoide Roboter zu erwarten sind. Elon Musk stimmte in einem Beitrag auf X, ehemals Twitter, zu, dass es in den 2040er Jahren eine Milliarde humanoider Roboter auf der Erde geben könnte, wenn die „Grundlagen der Zivilisation stabil sind“. Der Milliardär Elon Musk hat sich in den sozialen Medien zu Wort gemeldet, um seine Zustimmung zu der Vorhersage eines anderen führenden Technologieunternehmens zu bekunden, dass es in zwei Jahrzehnten etwa 1 Milliarde humanoide Roboter auf der Erde geben wird. Auf X, ehemals Twitter, stimmte Musk mit der Vorhersage von David Holz, dem Gründer des Forschungslabors für künstliche Intelligenz (KI) Midjourney, überein. Holz sagte letzte Woche in einem Beitrag, dass wir in den 2040er Jahren mit einer Milliarde humanoider Roboter auf der Erde und in den 2060er Jahren mit hundert Milliarden (meist außerirdischen) Robotern im gesamten Sonnensystem rechnen sollten“. Musk antwortete: „Wahrscheinlich so etwas in der Art, vorausgesetzt, die Grundlagen der Zivilisation sind stabil.“

+++

John Bolton fordert die Republikaner auf, Biden in der Iran-Politik im Jahr 2024 unter Druck zu setzen. Der ehemalige UN-Botschafter John Bolton behauptete am Montag, dass das iranische Regime seit dem Angriff der vom Iran unterstützten Hamas-Terroristen auf Israel im vergangenen Oktober „überhaupt keinen Schmerz“ verspürt habe, und schlug den Republikanern vor, dies zu einem Wahlkampfthema gegen Präsident Biden zu machen. „Es ist sehr beunruhigend für mich, dass [Biden] einfach nicht anerkennen will, dass der Iran hinter all dieser Gewalt im Nahen Osten steckt“, sagte Bolton in einem Interview mit den „Cats and Cosby Show“-Moderatoren John Catsimatidis und Rita Cosby.

+++

Umfrage: Einwanderung übertrifft Inflation als wichtigstes Anliegen der Wähler – und die meisten sagen, dass sich die Grenzsituation unter Biden verschlechtert hat. Laut einer am Montag veröffentlichten Harvard CAPS-Harris-Umfrage hat die Einwanderung die Inflation als wichtigstes Thema für die Nation überholt. Die Umfrage ergab, dass 35 % der registrierten Wähler die Einwanderung nun als die größte Sorge des Landes bezeichnen, ein Anstieg um 7 Punkte seit dem letzten Monat. Die Sorgen über Preiserhöhungen und die Wirtschaft lagen nicht weit dahinter: 32 % nannten die Inflation als das drängendste Problem in den USA und 25 % nannten „Wirtschaft und Arbeitsplätze“ als größte Sorge.

+++

Hunter Bidens „“Sugar Brother““ sagt, Joe mache „immer Witze über meine Haare“ – weicht auf China-Geld und Darlehen aus. Der Hollywood-Anwalt, der Hunter Bidens Steuern bezahlt und für seinen Lebensunterhalt aufkommt, erzählte dem Kongress, dass Präsident Biden „immer Witze“ über sein zurückgekämmtes schulterlanges Haar macht, wich aber vielen gezielten Fragen im Rahmen der Ermittlungen zum Amtsenthebungsverfahren wegen angeblicher Korruption der Familie Biden aus. Kevin Morris, 60, behauptete letzte Woche in einer eidesstattlichen Erklärung, er könne sich nicht an Details über seinen Kauf der 10%igen Beteiligung des ersten Sohnes an einem chinesischen staatlich unterstützten Investmentfonds erinnern – der dem Weißen Haus während Joe Bidens erstem Amtsjahr Kopfzerbrechen bereitet hatte – oder über Darlehen an Hunter, die sich auf über 5 Millionen Dollar belaufen könnten.

+++

Alles, was Sie über die Vorwahlen in New Hampshire wissen müssen – auch warum Biden nicht auf dem Stimmzettel steht. Die Einwohner von Granite Stat sind auf dem Weg zu den Wahllokalen für die erste Vorwahl in der Nation und setzen damit eine 104 Jahre alte Tradition fort. Doch dieses Mal unterscheidet sich die Landschaft dramatisch von den vergangenen Wahlen. Die Ergebnisse der Vorwahlen der Demokraten könnten von der nationalen Partei abgelehnt werden, während sich bei den Republikanern das Feld auf nur zwei Kandidaten reduziert hat.

+++

Ein Ausschuss des Repräsentantenhauses, der die Unruhen im Kapitol untersucht, möchte Zugang zu Dateien, die vor der Übernahme der Kontrolle durch die GOP gelöscht wurden. Ein Unterausschuss des Repräsentantenhauses, der die Unruhen im Kapitol vom 6. Januar 2021 untersucht, versucht, 117 verschlüsselte Dateien wiederherzustellen, die das inzwischen aufgelöste House Select Jan. 6 Committee gelöscht hatte, bevor die Republikaner letztes Jahr die Mehrheit übernahmen. Ein digitales Forensikteam, das vom House Administration Subcommittee on Oversight beauftragt wurde, entdeckte, dass die Daten am 1. Januar 2023 gelöscht worden waren, und konnte die passwortgeschützten Dateien wiederherstellen. Der Fund wurde zuerst von Fox News gemeldet.

+++

Israels Krieg gegen den Gazastreifen: Aktuelles: Israel tötet 65 Menschen bei Angriffen auf Khan Younis. Mindestens 190 Tote und 340 Verletzte durch Israel in Gaza in den letzten 24 Stunden. Mindestens 65 Menschen wurden am Montag in der belagerten südlichen Stadt Khan Younis von Israel getötet, wie medizinische Quellen berichten. Die israelischen Streitkräfte greifen Krankenhäuser, Krankenwagen und Schulen an, in denen Tausende von Zivilisten Zuflucht suchen.

++

Slowakischer Premierminister Fico: Die Ukraine muss bei Friedensverhandlungen Gebietsverluste hinnehmen. Der slowakische Premierminister Robert Fico sorgt mit seiner scheinbar kompromisslosen Haltung zur Ukraine immer wieder für Schlagzeilen, indem er viele verbotene Wahrheiten ausspricht, darunter auch eine, die ein großes Tabu darstellt: Kiew wird für den Frieden Territorium abtreten müssen. Wahrscheinlich eine ganze Menge. Fico sagte, der einzige Weg, den Krieg Russlands gegen die Ukraine zu beenden, sei, dass Kiew die territorialen Verluste anerkennt, die es erlitten hat, was Politico als „einen Teil seines Territoriums an die Invasoren abtreten“ bezeichnet. Der slowakische Regierungschef bekräftigte auch seine Ablehnung einer NATO-Mitgliedschaft der Ukraine.

+++

Slowakischer Premierminister: Ukraine ist unter US-Kontrolle. Der slowakische Premierminister Robert Fico sagte am Samstag, die benachbarte Ukraine sei kein souveräner Staat, sondern stehe unter der absoluten Kontrolle der Vereinigten Staaten. Der volksnahe Politiker, der sich gegen Militärhilfe für das vom Krieg zerrissene Land und gegen Sanktionen gegen Russland ausspricht, bekräftigte auch seine Ablehnung des ukrainischen NATO-Beitrittsantrags.

+++

Trump will sich im Zwei-Personen-Rennen gegen Haley die Nominierung der GOP in New Hampshire sichern (…) Der erfahrene Meinungsforscher Scott Rasmussen sagte voraus, dass Trump im Granite State gegen Haley gewinnen wird. „Ich erwarte, dass Trump in New Hampshire gewinnt. Aber selbst wenn Haley für eine Überraschung sorgt, wird sie das Unvermeidliche nur hinauszögern“, sagte er am Montag gegenüber Just the News.

+++

Republikaner stellen über 100 Dateien wieder her, die vom Ausschuss am 6. Januar gelöscht wurden, Tage bevor die GOP die Mehrheit erlangte: Bericht (…) „Es ist offensichtlich, dass Pelosis Sonderausschuss große Anstrengungen unternommen hat, um zu verhindern, dass Amerikaner bestimmte im Rahmen ihrer Ermittlungen vorgelegte Dokumente einsehen können“, sagte Loudermilk.

+++

Trumps Fehltritte führen dazu, dass die Demokraten versuchen, den Spieß umzudrehen, wenn es um Alter oder geistige Fitness geht (…) Präsident Biden und seine Verbündeten wollen den Spieß gegen den ehemaligen Präsidenten Trump umdrehen, indem sie seine geistige Fitness für das Amt nach einem aufsehenerregenden verbalen Ausrutscher bei einer Wahlkampfveranstaltung hervorheben.

+++

Ehemaliger Trump-Anwalt sagt, es sei „absolut“ möglich, dass der ehemalige Präsident verurteilt wird (…) Joe Tacopina, einer der New Yorker Prozessanwälte des ehemaligen Präsidenten Trump, machte eine ungünstige Prognose für die laufenden Rechtsstreitigkeiten seines ehemaligen Mandanten und behauptete, es sei „absolut möglich“, dass Trump in einem seiner Bundesstrafverfahren verurteilt werde.

+++

Der Top-Berater von Selenskyj sagt, dass die Gegenoffensive hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei (…) Während er in einem Interview mit dem unabhängigen russischen Medienunternehmen Meduza über den Krieg sprach, sagte Mykhailo Podolyak, die Ergebnisse der Widerstandsbemühungen der Ukraine seien „nicht das, was wir erwartet hatten“, fügte aber hinzu, dass Russland „keine nennenswerten Fortschritte gemacht“ habe.

+++

22.01.2024

Hier liegt die Demokratie im Sterben: Der ehemalige Präsident Trump sagte am Donnerstag, dass es „Chaos und Aufruhr“ geben würde, wenn der Oberste Gerichtshof der USA die Entscheidung des Staates Colorado, ihn von den Vorwahlen für die Präsidentschaftswahlen 2024 auszuschließen, nicht aufheben würde. Trump hat gegen das Urteil Berufung eingelegt, die mündliche Verhandlung vor dem Gericht ist für den 8. Februar angesetzt. Der Bundesstaat Maine hat eine ähnliche Entscheidung getroffen. Verfahren zur Streichung von Trump von den Wahlzetteln, die von Staaten oder Bürgerklagen eingeleitet wurden, basieren auf einem Verfassungszusatz aus der Zeit des Bürgerkriegs, der Regierungsbeamte, die sich an einem Aufstand beteiligt haben, von der Ausübung ihres Amtes ausschließt. Katharina Buchholz von Statista hat anhand von Daten der New York Times insgesamt 35 Bundesstaaten gezählt, in denen Bestrebungen im Gange sind, Trump von den Wahlen auszuschließen, „um die Demokratie zu retten“.

+++

Der nicht enden wollende Krieg gegen das Bargeld: In den letzten Jahrzehnten hat sich weltweit ein Wandel hin zu einer „bargeldlosen Welt“ vollzogen – ein Trend, der die finanzielle Autonomie weiter beeinflusst. Physische Währungen werden immer seltener, da der Großteil der weltweiten Geldmenge in elektronischer Form existiert. Regierungen und Finanzinstitute setzen sich aktiv für eine bargeldlose Gesellschaft ein, was Bedenken hinsichtlich der finanziellen Freiheit des Einzelnen weckt.

+++

Die US-Luftfahrtbehörde FAA empfiehlt Inspektionen für weitere Boeing-Modelle nach einem Türschaden. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat den Fluggesellschaften empfohlen, die Türverschlüsse von Boeing 737-900ER-Flugzeugen zu überprüfen, nachdem Anfang des Monats bei einem anderen Flugzeugtyp mit einem ähnlichen Ausgang in der Mitte der Kabine eine Tür geplatzt war. Die Luftfahrtbehörde erklärte am späten Sonntag in einer Erklärung, dass die Betreiber aufgefordert werden, eine Sichtprüfung durchzuführen, um sicherzustellen, dass der Türverschluss gegen jegliche Bewegungen gesichert ist. Die Maßnahme folgt auf den fast katastrophalen Verlust einer Kabinentür in der Mitte des Fluges an einer von Alaska Airlines betriebenen 737 MAX am 5. Januar.

+++

Russland macht Kiew für Angriff auf baltisches Gasterminal verantwortlich. Der Kreml machte am Montag die Ukraine für einen Anschlag verantwortlich, der am Wochenende ein Feuer in einem Gasterminal im Ostseehafen Ust-Luga auslöste. Eine Gasanlage von Novatek, Russlands größtem Exporteur von Flüssigerdgas (LNG), war am Sonntag in der westlichen Hafenstadt nahe der russischen Grenze zu Estland in Brand geraten. „Das Kiewer Regime zeigt weiterhin sein zerstörerisches Gesicht. Sie greifen die zivile Infrastruktur und die Menschen an“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag gegenüber Reportern, als er zu dem Vorfall befragt wurde. Der Gasterminal ist mehr als 850 Kilometer von der Ukraine entfernt.

+++

EU drängt Israel nach dem Gaza-Krieg zur Zwei-Staaten-Lösung. Der Chef der EU-Außenpolitik hat am Montag auf einer möglichen Zwei-Staaten-Lösung bestanden und Israel vor Gesprächen mit israelischen und palästinensischen Spitzendiplomaten darauf hingewiesen, dass es den Frieden nicht „nur mit militärischen Mitteln“ herstellen könne. Josep Borrell wiederholte die Verurteilung des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu durch die Vereinten Nationen, der die Forderung nach einem palästinensischen Staat nach dem Gaza-Krieg als „inakzeptabel“ zurückgewiesen hatte.

+++

Zelensky schlägt die ukrainische Staatsbürgerschaft für ausländische Kämpfer vor. Präsident Wolodymyr Zelenskij kündigte am Montag einen Gesetzentwurf an, der Ausländern, die in seinem Land gegen Russland kämpfen, den Weg zur ukrainischen Staatsbürgerschaft ebnen könnte. Zu Beginn der russischen Invasion in der Ukraine eilten Tausende von Ausländern herbei, um die Moskauer Kräfte abzuwehren, die versuchten, die Kontrolle über das Land zu erlangen und die ukrainische Führung zu stürzen.

+++

Donald Trump fühlt sich durch die Unterstützung von DeSantis „geehrt“. Donald Trumps Kampagne erklärte, er fühle sich „geehrt“, von Ron DeSantis unterstützt zu werden, nachdem der Gouverneur von Florida am Sonntag aus dem republikanischen Vorwahlkampf ausgestiegen war und zugab, dass er keinen „klaren Weg zum Sieg“ habe. Überraschend hatte DeSantis seine Kampagne zwei Tage vor der Vorwahl in New Hampshire eingestellt, wo er voraussichtlich schwere Verluste gegenüber Trump und Nikki Haley erleiden würde.

+++

Angesichts der Fälle von sexuellem Missbrauch in der ultra-orthodoxen jüdischen Gemeinschaft geloben einige, nicht länger zu schweigen. Die ultraorthodoxe Gemeinschaft kämpft mit mehreren öffentlichkeitswirksamen Fällen, in denen prominente Personen des Missbrauchs beschuldigt werden, und die Zahl derer, die bereit sind, darüber zu sprechen, steigt. Nachdem Israels ultraorthodoxe jüdische Gemeinschaft in den letzten Monaten durch Anschuldigungen gegen mehrere ihrer führenden Persönlichkeiten wegen sexuellen Missbrauchs erschüttert wurde, ist in der zutiefst frommen und introvertierten Gesellschaft ein Ruf laut geworden.

+++

Die NATO-Übungen „Steadfast Defender“ sind eine Rückkehr zu den Schemata des Kalten Krieges, sagt Russland. Das Ausmaß der NATO-Übungen „Steadfast Defender 2024“ markiere eine „unwiderrufliche Rückkehr“ des Bündnisses zu den Schemata des Kalten Krieges, sagte der stellvertretende russische Außenminister Alexander Grushko der staatlichen Nachrichtenagentur RIA in einer am Sonntag veröffentlichten Stellungnahme. Die NATO erklärte am Donnerstag, dass sie ihre größte Übung seit dem Kalten Krieg mit rund 90.000 Soldaten durchführe. Dabei werde geprobt, wie die US-Truppen die europäischen Verbündeten in den an Russland angrenzenden Ländern und an der Ostflanke des Bündnisses verstärken könnten, falls ein Konflikt mit einem „Beinahe-Gegner“ aufflammen sollte.

+++

Der Journalist, der Novak Djokovic wegen der fehlenden COVID-Impfung absagen wollte, bricht während seiner Berichterstattung über die Australian Open zusammen und stirbt. Obwohl er ständig von Dickson angegriffen wurde, teilte Djokovic eine respektvolle Beileidsbekundung auf X. Die Gemeinschaft der Sportjournalisten trauert über den plötzlichen Tod von Mike Dickson, einer prominenten Figur der Tennisberichterstattung. Dickson, der am 27. Januar seinen 60. Geburtstag feiern sollte, starb plötzlich, während er in Melbourne die Australian Open besuchte. Die Nachricht von seinem Tod wurde in den sozialen Medien von seiner Frau und seinen Kindern bestätigt. „Wir sind erschüttert, dass unser wundervoller Ehemann und Vater Mike während der Australian Open in Melbourne zusammengebrochen und gestorben ist“, heißt es in der Nachricht, die über Dicksons X-Account verbreitet wurde.

+++

Klimachefs gaben zu, dass der CO2-Netto-Null-Plan auf unzureichenden Daten beruhte, sagt ein führender Physiker. Ein wichtiger Ausschuss hat bei seinen umstrittenen Behauptungen zu grüner Energie nur „ein einziges Jahr an Daten“ berücksichtigt. Die britische Klimaaufsichtsbehörde hat insgeheim zugegeben, dass eine Reihe ihrer wichtigsten CO2-Netto-Null-Empfehlungen auf unzureichenden Daten basieren, wie es heißt. Sir Chris Llewellyn Smith, der eine kürzlich durchgeführte Studie der Royal Society über die zukünftige Energieversorgung leitete, sagte, dass der Ausschuss für Klimawandel nur „ein einziges Jahr“ an Daten über die Anzahl der windigen Tage im Jahr betrachtet habe, als er sich dazu äußerte, inwieweit sich Großbritannien auf Wind- und Solarparks verlassen könne, um den Netto-Nullpunkt zu erreichen. „Sie haben privat zugegeben, dass das ein Fehler war“, sagte Sir Chris in einer Präsentation, die dieser Zeitung vorliegt. Im Gegensatz dazu untersuchte die Royal Society 37 Jahre an Wetterdaten.

+++

Chinesisches Labor stellt mutierten COVID-19-Stamm her, der 100%ige Tötungsrate bei „humanisierten“ Mäusen aufweist: „Überraschend“ schneller Tod. In einer an Wuhan angelehnten Studie experimentieren chinesische Wissenschaftler mit einem mutierten COVID-19-Stamm, der für „humanisierte“ Mäuse zu 100 % tödlich ist. Das tödliche Virus – bekannt als GX_P2V – griff die Gehirne von Mäusen an, die so manipuliert worden waren, dass sie ein dem Menschen ähnliches Erbgut aufwiesen, heißt es in einer letzte Woche veröffentlichten Studie aus Peking. „Dies unterstreicht das Risiko eines Übergreifens von GX_P2V auf den Menschen und bietet ein einzigartiges Modell für das Verständnis der Pathogenitätsmechanismen von SARS-CoV-2-verwandten Viren“, schreiben die Autoren.

+++

„Seuche X“: WHO warnt Länder vor möglicher Pandemie, die „20-mal tödlicher als Covid-19“ ist. Der Generaldirektor der WHO, Tedros Ghebreyesus, fordert die Länder auf dem Weltwirtschaftsforum WEF in Davos auf, den Pandemievertrag der WHO zu unterzeichnen, um sich auf die potenzielle Bedrohung durch „Krankheit X“ vorzubereiten. Bei „Krankheit X“ handelt es sich um ein theoretisches, noch nicht identifiziertes Virus, vor dem Wissenschaftler warnen, dass es 20-mal tödlicher sein könnte als Covid-19.

+++

Ron DeSantis stellt seine Kampagne für 2024 ein und unterstützt Trump für die republikanische Nominierung. Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, hat am Sonntag seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen 2024 aufgegeben. Er unterstützt den ehemaligen Präsidenten Donald Trump und beendet damit eine Kampagne, die lange Zeit als die aussichtsreichste republikanische Alternative zum 45-jährigen Präsidenten galt. „Nach unserem zweiten Platz in Iowa haben wir gebetet und darüber nachgedacht, wie es weitergehen soll. Wenn es irgendetwas gäbe, was ich tun könnte, um ein positives Ergebnis zu erzielen – mehr Wahlkampfstopps, mehr Interviews – würde ich es tun“, kündigte DeSantis in einer Videoansprache an.

+++

Nikki Haley will in der GOP-Vorwahl in New Hampshire „stärker“ sein, nachdem sie in Iowa den dritten Platz belegt hatte. Die Präsidentschaftskandidatin Nikki Haley wollte wenige Tage vor der Vorwahl am Dienstag in New Hampshire keinen Sieg über ihren Rivalen Donald Trump vorhersagen, sagte aber, sie hoffe, „stärker“ zu sein als in Iowa. „In Iowa wollte ich stark sein. Das haben wir geschafft. Wir begannen bei 2 % und endeten bei 20 %“, sagte Haley bei einem Wahlkampfbesuch am Sonntagnachmittag gegenüber The Post.

+++

Die WHO fordert beim WEF ein weltweites Pandemie-Abkommen, um sich auf die tödliche „Krankheit X“ vorzubereiten. Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Ghebreyesus, hat die Länder aufgefordert, den Pandemievertrag der Gesundheitsorganisation zu unterzeichnen, damit sich die Welt auf die „Krankheit X“ vorbereiten kann. Ghebreyesus sagte am Mittwoch vor dem Publikum des Weltwirtschaftsforums in Davos, er hoffe, dass die Länder bis Mai ein Pandemieabkommen schließen würden, um diesen „gemeinsamen Feind“ zu bekämpfen.

+++

Wie DeSantis in der GOP-Vorwahl implodierte (…) Die überraschende Entscheidung des Gouverneurs von Florida, Ron DeSantis (R), weniger als eine Woche nach den Vorwahlen in Iowa aus den republikanischen Präsidentschaftsvorwahlen auszusteigen, machte die Herausforderungen deutlich, mit denen er bei seinem Versuch, den ehemaligen Präsidenten Trump zu stürzen, konfrontiert war.

+++

Trump gratuliert DeSantis nach seiner Zustimmung zu seiner „großartigen Kampagne“ (…)  „Ich möchte mir die Zeit nehmen, Ron DeSantis zu gratulieren, einem wirklich großartigen Menschen … dafür, dass er einen großartigen Wahlkampf für das Präsidentenamt geführt hat“, sagte Trump am Sonntag bei einer Kundgebung in New Hampshire . „Er hat eine wirklich gute Kampagne geführt.“

+++

Berichten des Finanzministeriums zufolge wurde die Versicherung von Hunter gemeldet, was eine neue Ermittlungslinie im Amtsenthebungsverfahren eröffnete (…) Während der Kongress versucht, Hunter Biden abzusetzen, ergibt sich ein neuer Gesichtspunkt in der Amtsenthebungsuntersuchung: Laut einem Mitglied des Aufsichtsausschusses werden Lebensversicherungsbeiträge angeblich in Berichten über verdächtige Aktivitäten ausgewiesen.

+++

Laut einer Umfrage mangelt es fast einem Drittel der Wähler an Vertrauen in die Präsidentschaftswahl 2024 (…) Nur 37 % gaben an, dass sie „sehr zuversichtlich“ seien, dass die Stimmen bei der Wahl im November korrekt gezählt würden

+++

Donald Trumps Taiwan-Äußerungen lösen Wut und Besorgnis aus (…) Die Äußerungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, wonach die Vereinigten Staaten Taiwan im Falle einer Invasion aus China nicht helfen sollten, haben in den sozialen Medien eine neue Welle der Wut und Besorgnis ausgelöst.

+++

21.01.2024

Die Republikaner im Senat stehen zunehmend unter Druck, Trump zu unterstützen (…) Das bedeutet, dass viele Republikaner im Senat New Hampshire, wo das Rennen knapper ist, Trump aber in den Umfragen immer noch an der Spitze liegt, als ihre letzte Chance sehen, Trumps Angebot sinnvoll zu unterstützen.

+++

Trump weist Behauptungen über mentale Fehltritte zurück (…) Während seiner Kundgebung am Freitag schien Trump Haley und Pelosi verwechselt zu haben, als er über den Aufstand im Kapitol sprach, worauf die ehemalige UN-Botschafterin antwortete, dass sie besorgt sei, jemanden zu haben, dessen „geistige Fitness“ während seines Dienstes in Frage gestellt werde das Oval Office.

+++

Oregon nutzt KI, um „Fehlinformationen“ über Wahlen zu kennzeichnen, was neue Bedenken hinsichtlich der Zensur aufkommen lässt (…) Das Büro des Außenministers von Oregon nutzte bei der Wahl 2022 künstliche Intelligenz, um Bedenken hinsichtlich des Wahlbetrugs als Falsch-, Fehl- und Malinformation (MDM) zu kennzeichnen, und könnte sie dieses Jahr erneut einsetzen, ähnlich wie Arizona Online-Wahlinformationen überwachte. Den Bemühungen droht bereits eine Klage.

+++

Senator Cruz kritisiert ehemalige Geheimdienstmitarbeiter, nachdem das Justizministerium bestätigt hat, dass der Laptop Hunter Biden gehört (…) „Das bedeutet, dass Joe Biden das amerikanische Volk angelogen hat“, sagte Cruz.

+++

Rechtsanalyst warnt vor kritischem „Problem“ mit dem Anwalt von Hunter Biden (…) Der Rechtsanalyst und Anwalt Jonathan Turley warnte am Samstag vor einem kritischen „Problem“ in der komplizierten Beziehung zwischen Hunter Biden , dem Sohn von Präsident Joe Biden , und seinem Anwalt Kevin Morris. Hunter Biden war im Rahmen einer Amtsenthebungsuntersuchung des Repräsentantenhauses gegen Präsident Biden auf dem Radar der Republikaner . GOP-Mitglieder im Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses haben behauptet, der Präsident sei in die Auslandsgeschäfte seines Sohnes verwickelt gewesen und habe davon profitiert.

+++

20.01.2024

Mit Gutschriften für Elektroautos wählt Biden einen umweltfreundlichen neuen Deal gegenüber Senioren | Meinung (…) Senioren haben Schwierigkeiten, den inflationären Anstieg der Kosten für die Grundnahrungsmittel von Joe Biden zu bewältigen, doch der Regierung scheint das egal zu sein. Anstatt die Lebenshaltungskostenkrise anzugehen, wurden Ersparnisse von Medicare in die Finanzierung radikaler „Green New Deal“-Prioritäten verlagert, insbesondere in die Subventionierung von Elektrofahrzeugen. Es überrascht nicht, dass die Bürger, wenn sie über diesen massiven Transfer informiert werden, mit überwältigender Mehrheit ablehnen.

+++

Exklusiv: Iran richtet Huthi-Warnung an die USA – „gerechtfertigte“ Ziele (…) Botschafter Amir Saeid Iravani, der ständige Vertreter Irans bei den Vereinten Nationen , hat den USA und Großbritannien vorgeworfen, dem jemenitischen Volk den Krieg erklärt zu haben, nachdem zwei Nächte lang gemeinsame Luftangriffe auf das Land stattgefunden hatten.

+++

Die Führer des Kongresses haben eine Vereinbarung getroffen, um die Regierung bis März zu finanzieren (…) Mehreren Berichten vom Samstag zufolge haben sich die Kongressabgeordneten auf ein zwei Tranchen umfassendes Notlösungsgesetz geeinigt, um die Finanzierung der Bundesregierung bis in den März hinein aufrechtzuerhalten und einen teilweisen Regierungsstillstand ab Ende nächster Woche abzuwenden.

+++

Haley rügt Trump wegen falscher Behauptungen über die Vorwahlen in New Hampshire (…) Haley widersetzte sich am Truth Social Friday dem Argument des GOP-Spitzenkandidaten , dass die Demokraten bei den Vorwahlen des Staates wählen könnten.

+++

Trump scheint Pelosi und Haley durcheinander zu bringen, als er über den 6. Januar spricht (…) Der frühere Präsident Trump schien am Freitag während einer Kundgebung in New Hampshire die ehemalige UN-Botschafterin Nikki Haley und die Abgeordnete Nancy Pelosi (D-Calif.) zu verwechseln, als er über den Angriff auf das Kapitol am 6. Januar 2021 sprach.

+++

Bundesgeheimnisse verbreiten sich über die Ursprünge von COVID während der Nagetierforschung zu den Risiken von Labormodifikationen und Vax in der Schwangerschaft (…) Faucis Berater, der sagte, er habe Gmail genutzt, um FOIA zu vermeiden, bestreitet angeblich schlechtes Verhalten im Kongressinterview. „Autismusähnliches Verhalten“ wurde bei männlichen Ratten beobachtet, deren schwangere Mütter den Pfizer-COVID-Impfstoff erhielten.

+++

Beweise dafür, dass Bidens Geld in Versicherungspolicen und „Offshore-Bankkonten“ gesteckt hat, um Steuern zu vermeiden, so ein wichtiges Aufsichtsmitglied (…) Der Abgeordnete Eric Burlison meint, dass die Familie Biden gemerkt habe, dass die Leute ihren Auslandsgeschäften „auf der Spur“ seien, und dass sie die Kunstverkäufe von Hunter Biden als neuen Plan genutzt habe. Der Abgeordnete Burlison glaubt, dass die Bidens auch Lebensversicherungen übermäßig finanziert und Offshore-Bankkonten genutzt haben, um Geld zu verstecken und Steuern zu vermeiden. Zusätzliche Interviews mit Mike Howell, Oversight Project Director der Heritage Foundation, über den Verkaufseinfluss der Bidens durch Hunter Bidens Kunst ist eine „Geldwäscheoperation so alt wie die Zeit“, und Ben Bergquam, Voice-Korrespondent und Law & Border-Moderator von Real America, sagt: Er sieht für ihn nur dann eine Möglichkeit, dass die Demokraten im Senat für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas stimmen, wenn sich ihre Wähler gegen die Flut illegaler Einwanderer aussprechen.

+++

Selenskyj fordert Donald Trump auf, seine Worte zu untermauern (…) In einem am Freitag ausgestrahlten Interview lud der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj den ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu einem Besuch in der Ukraine ein, um zu beweisen, dass er „den Krieg in 24 Stunden beenden“ kann.

+++

19.01.2024

Die Zentralbanken werden 2024 weiter Gold kaufen. Die erste Hälfte des Jahres 2023 war ein rekordverdächtiger Moment für die Goldkäufe der Zentralbanken, angeführt von niemand anderem als China und Russland. Organisationen wie der World Gold Council meldeten einen atemberaubenden Anstieg im Vergleich zu 2022: „Seit Jahresbeginn haben die Zentralbanken erstaunliche 800 Tonnen gekauft, 14 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.“ Unabhängig davon, ob sich der Januar-Effekt am Ende des ersten Monats des Jahres 2024 auf den Goldpreis auswirkt oder nicht, gibt es zahlreiche Anzeichen dafür, dass die Kauforgie der Zentralbanken zumindest in der ersten Hälfte des neuen Jahres anhalten wird. Die sich beschleunigende Entdollarisierung ist nur ein Faktor, da sich Großmächte wie China und Russland strategisch immer weiter aus den Fängen der USD-Hegemonie lösen.

+++

Offiziell: Zinssenkungen der US-Notenbank könnten vor dem dritten Quartal erfolgen. Die US-Notenbank könnte mit Zinssenkungen „früher als im dritten Quartal“ dieses Jahres beginnen, sagte ein stimmberechtigtes Mitglied des Zinsfestsetzungsausschusses der Zentralbank am Donnerstag. Die politischen Entscheidungsträger stimmten kürzlich dafür, den Leitzins der Fed auf einem 22-Jahres-Hoch zu belassen, und deuteten an, dass sie in diesem Jahr bis zu drei Zinssenkungen erwarten, was eine neue Phase im Kampf gegen die Inflation signalisiert.

+++

Studie: Persönliche Daten von Facebook-Nutzern werden an Tausende von Unternehmen gesendet. Facebook-Nutzer werden mit gezielter Werbung von fast 200.000 Unternehmen bombardiert. Dies geht aus einer erstmals durchgeführten Studie hervor, die das enorme Ausmaß der Datenverfolgung in dem von Meta betriebenen sozialen Netzwerk offenlegt.

+++

Ein weiterer palästinensischer Journalist wird in Gaza getötet, die Zahl der Todesopfer steigt seit dem 7. Oktober auf 119. Die Zahl der getöteten Journalisten in Gaza übersteigt die Zahl der 2021 und 2022 weltweit getöteten Reporter. Ein weiterer palästinensischer Journalist wurde am Donnerstag bei einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen getötet. Damit stieg die Zahl der getöteten Journalisten seit dem 7. Oktober auf 119, wie das Medienbüro der Regierung mitteilte. In einer Erklärung des Medienbüros hieß es, Wael Abu Fannouna sei in Gaza-Stadt getötet worden, doch wurden keine weiteren Einzelheiten genannt.

+++

Russland ruft den Iran und Pakistan zu „maximaler Zurückhaltung“ und Diplomatie auf. Das russische Außenministerium rief am Donnerstag den Iran und Pakistan dazu auf, größtmögliche Zurückhaltung zu üben und ihre Differenzen auf diplomatischem Wege zu lösen, da sie sonst Gefahr laufen, denjenigen in die Hände zu spielen, die die Region im Chaos versinken sehen wollen. Moskau meldete sich zu Wort, nachdem Pakistan am Donnerstag erklärt hatte, es habe Killerdrohnen und Raketen eingesetzt, um militante Separatisten der Belutschen im Iran anzugreifen, zwei Tage nachdem Teheran erklärt hatte, es habe die Stützpunkte einer anderen Gruppe auf pakistanischem Gebiet angegriffen.

+++

Ex-Abercrombie & Fitch-CEO wird angeblich vom FBI wegen mutmaßlicher Sexualverbrechen untersucht. Gegen Mike Jeffries und seinen Partner Matthew Smith wird Berichten zufolge ermittelt, weil sie junge Männer auf Partys ausgenutzt haben sollen.

+++

Shawn Barber, Weltmeister im Stabhochsprung, unerwartet im Alter von 29 Jahren gestorben. Shawn Barber, der kanadische Stabhochsprung-Rekordhalter und Weltmeister von 2015, ist an medizinischen Komplikationen gestorben. Er wurde 29 Jahre alt. Barber starb am Mittwoch zu Hause in Kingwood, Texas, wie sein Agent Paul Doyle gegenüber The Associated Press bestätigte. Die Todesursache war noch nicht bekannt.

+++

Hunter Biden wird am 28. Februar vor dem Repräsentantenhaus befragt. Hunter Biden wird am 28. Februar vor dem House Oversight and Judiciary Committee zu einer Befragung hinter verschlossenen Türen erscheinen. Dies ist Teil der GOP-Untersuchung zur Amtsenthebung von Präsident Biden, teilten die Gremien am Donnerstag mit. „Hunter Biden wird am 28. Februar 2024 vor unseren Ausschüssen zu einer Befragung erscheinen.

+++

Netanjahu sagt, er habe den USA mitgeteilt, dass er die Gründung eines palästinensischen Staates in jedem Nachkriegsszenario ablehnt. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat den Vereinigten Staaten mitgeteilt, dass er die Gründung eines palästinensischen Staates in jedem Nachkriegsszenario ablehnt.

+++

Prinz William könnte mit einer 500-jährigen Tradition brechen und als König die Verbindung zur Kirche von England abbrechen. König Heinrich VIII. würde seinen Kopf verlieren, wenn er heute noch leben würde. Der königliche Biograf Robert Hardman enthüllte, dass Prinz William, der Anwärter auf den britischen Thron, möglicherweise mit der Kirche von England brechen könnte, wenn er die Monarchie von seinem Vater, König Charles III, übernimmt.

+++

Globalistische Staatschefs, Wirtschaftsführer, Volodymyr Zelensky… Donald Trump ist in den Köpfen der Davos-Teilnehmer präsent. Im Vorfeld seiner Wiederwahl demonstriert der konservative Spitzenkandidat Donald Trump eine noch nie dagewesene Stärke und Führungsstärke, und auf dem jährlichen Treffen des Weltwirtschaftsforums in Davos in der Schweiz macht sich so ziemlich jeder Sorgen um ihn. Auch wenn viele der Rechtfertigungen geradezu fadenscheinig sind, so ist es doch eine Tatsache, dass Trumps bevorstehende Wiederwahl für viele – wenn nicht sogar für die meisten – irrsinnigen Politiken der Globalisten den Untergang bedeutet. Sogar MSM-Giganten wie die New York Times mussten ihre Lobeshymnen auf den ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky mit dem wirklich relevanten Thema vertauschen, um das es gerade geht.

+++

NATO startet größte Übung seit Jahrzehnten mit rund 90.000 Soldaten. Rund 90.000 Soldaten werden an der größten NATO-Übung seit Jahrzehnten teilnehmen, die unter dem Namen Steadfast Defender 2024 bekannt ist und nächste Woche beginnt und bis Mai dauern wird, sagte der oberste Befehlshaber der Allianz, Chris Cavoli, am Donnerstag. Mehr als 50 Schiffe – von Flugzeugträgern bis hin zu Zerstörern – werden daran teilnehmen, ebenso wie mehr als 80 Kampfjets, Hubschrauber und Drohnen und mindestens 1.100 Kampffahrzeuge, darunter 133 Panzer und 533 Schützenpanzer, so die NATO.

+++

Dokumente: Chinesisches Labor hatte COVID-19 zwei Wochen vor dem weltweiten Ausbruch identifiziert. Ein chinesischer Forscher isolierte und registrierte COVID-19 – und übermittelte es an eine von den USA geführte Datenbank – mindestens zwei Wochen, bevor Peking das Virus, das weltweit mehr als drei Millionen Menschenleben gefordert hat, offiziell identifizierte, wie aus brisanten neuen Dokumenten hervorgeht.

+++

Die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC hat eine Warnung vor Herzmuskelentzündungen und COVID-19-Impfstoffen ausgearbeitet, aber nie verschickt. Die US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) bereiteten sich darauf vor, staatliche und lokale Beamte vor einem sich abzeichnenden Zusammenhang zwischen Herzentzündungen und COVID-19-Impfstoffen zu warnen, schickten die Warnung aber letztlich nicht ab, wie aus einem neuen Dokument hervorgeht, das der Epoch Times vorliegt.

+++

Einblicke in die Verhandlungen über einen weitreichenden amerikanisch-saudisch-israelischen Pakt zur Beendigung des Krieges. Die USA und Saudi-Arabien drängen auf einen weitreichenden Plan, aber eine Schlüsselfrage ist die Schaffung eines palästinensischen Staates, ein Schritt, den viele Israelis nach dem Hamas-Angriff vom 7. Oktober nur zögerlich tun.

+++

Seien Sie nicht schockiert, wenn Michelle Obama sich in das Rennen 2024 einbringt. Zweite First Lady als Präsidentschaftskandidatin. Biden will nicht debattieren. Er kann nicht. Unser Kauz im Amt kann nicht einmal das vorbereitete Skript schnell genug lesen, um die Worte auszusprechen. Also, vergessen Sie ihn – was die meisten von uns bereits getan haben.

+++

Kevin Morris bescheinigt Hunter Biden fast 6 Millionen US-Dollar, während die Republikaner neue Aussagen bekannt geben (…) Der Hollywood-Anwalt bestätigte die monatelange Berichterstattung von Just the News, in der detailliert Millionenkredite an Hunter Biden während des Wahlkampfs 2020 aufgeführt wurden.

+++

Umfrage: Wahrscheinlich machen sich die Wähler mehr Sorgen um Wirtschaft, Inflation und Energiekosten als um den Klimawandel (…) Der Umfrage zufolge würden die Republikaner im Durchschnitt 134 US-Dollar pro Jahr für die Bekämpfung der globalen Erwärmung ausgeben, während die Demokraten bereit wären, durchschnittlich 633 US-Dollar pro Jahr für die Bekämpfung der globalen Erwärmung auszugeben.

+++

Johnson spürt den Druck von Trump und den Konservativen, die das Grenzabkommen des Senats ablehnen (…) Sprecher Mike Johnson (R-La.) steht unter dem Druck der Konservativen und des ehemaligen Präsidenten Trump, eine entstehende parteiübergreifende Grenze und ein Hilfspaket für die Ukraine abzulehnen, obwohl er von der Republikanischen Partei des Senats und dem Weißen Haus unter Druck gesetzt wird.

+++

Der ehemalige Anwalt des Weißen Hauses, Ty Cobb, äußert sich zum Prozess gegen E. Jean Carroll: „Das ist Trump in seiner schlimmsten Form“ (…) Der ehemalige Anwalt des Weißen Hauses, Ty Cobb, kritisiert den ehemaligen Präsidenten Trump scharf für sein Verhalten im Gerichtssaal während seines Verleumdungsprozesses gegen E. Jean Carroll, die Trump beschuldigt, sie in den 1990er Jahren vergewaltigt zu haben.

+++

Hunter Biden stimmt nach Monaten des Widerstands einer privaten Aussage mit der GOP zu (…) Hunter Biden hat zugestimmt, im nächsten Monat vor den Republikanern des Repräsentantenhauses zu einer privaten Aussage zu erscheinen und damit den monatelangen Widerstand des Sohnes des Präsidenten zu beenden, der darauf bestanden hatte, öffentlich auszusagen.

+++

18.01.2024

Klaus Schwab traf sich Berichten zufolge mit dem CEO von Pfizer, Albert Bourla, über drei Stunden lang hinter verschlossenen Türen in Davos. Bourla gab diese Woche bekannt, dass er seine gesamte Rente auf Pfizer-Aktien gesetzt hat. Wird „Desease X“ die nächste Pandemie vor den US-Wahlen 2024 ausgelöst?

+++

Trump verspricht, eine digitale Währung der Zentralbank „niemals zuzulassen„. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat am Mittwoch versprochen, die Verwendung einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) niemals zuzulassen, da sie „der Regierung die absolute Kontrolle über Ihr Geld geben“ würde.

+++

Bereiten uns die Globalisten auf ein weiteres Laborleck vor? Die „Krankheit X“ hat in den letzten Monaten viel Aufmerksamkeit erregt, und mit dem Treffen des Weltwirtschaftsforums in Davos erhält die „Krankheit X“ noch mehr Aufmerksamkeit – und mehr globale Dollars. Während die Globalisten beginnen, Pläne für „Krankheit X“ zu schmieden, beginnen viele der vertrauenswürdigen Stimmen in der medizinischen Gemeinschaft laut zu fragen: “ Bereiten sie uns auf ein weiteres Laborleck vor?“ Die Wiederholung des COVID-19-Spielbuchs: Im Jahr 2019 warnten uns die Stimmen, die uns vor „Krankheit X“ warnen, dass wir in naher Zukunft eine globale Pandemie erleben könnten. Sie identifizierten sogar das Coronavirus als den wahrscheinlichsten Verursacher einer globalen Pandemie. Fast wie ein Uhrwerk wurden die Vorhersagen über eine mögliche globale Pandemie im Jahr 2019 im Jahr 2020 Realität. In der Tat haben Experten darauf hingewiesen, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass die Warnungen vor einer möglichen Pandemie so kurz vor einem tatsächlichen Pandemieausbruch nur ein Zufall waren.

+++

Pakistan startet Militärschläge gegen den Iran als Reaktion auf Bombenanschlag. Islamabad erklärt, es habe in einer Reihe von Angriffen Verstecke bewaffneter Gruppen im Iran angegriffen, einen Tag nachdem der Iran Pakistan angegriffen hatte.

+++

Staatsbeamte fordern Biden auf, neue Regeln abzulehnen, die für amerikanische Landwirte „katastrophal“ sein könnten. Dreißig Staatsbeamte haben die Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) aufgefordert, einen Regelvorschlag abzulehnen, der die Privatisierung von öffentlichem Land erlauben würde, wie aus einer Kopie ihres Kommentarschreibens hervorgeht, die der Daily Caller News Foundation exklusiv vorliegt. Die SEC prüft, ob „Natural Asset Companies“ (NACs) an der New Yorker Börse (NYSE) gehandelt werden können, ein Schritt, der es ermöglichen würde, amerikanische Ländereien und Ökosystemleistungen als Grundlage für ein brandneues Finanzprodukt zu nutzen. Dreißig Staatsbeamte, darunter Rechnungsprüfer, Schatzmeister, Kommissare und Rechnungsprüfer, haben das Schreiben unterzeichnet und ihre spezifischen Bedenken über die neuartigen Rechnungslegungspraktiken und die potenziellen nationalen Sicherheitsbedrohungen dargelegt, die die von der NYSE vorgeschlagene Regelung mit sich bringen würde, wenn die SEC sie endgültig zulässt.

+++

Jim Jordan: Bundesbehörden nutzten die Vorfälle vom 6. Januar zur Massenüberwachung von Banktransaktionen, die mit Begriffen wie „Trump“ und „MAGA“ gekennzeichnet waren. Bundesstrafverfolgungsbehörden wurden angewiesen, Finanzinstitute zu überwachen, ob Begriffe wie „MAGA“ und „Trump“ bei privaten Transaktionen verwendet werden, sagte der Republikaner von Ohio, Abgeordneter Jim Jordan am Mittwoch. Jordan, Vorsitzender des House Judiciary Committee and Select Subcommittee on Weaponization, schrieb einen Brief, in dem er beschrieb, wie die Bundesregierung Begriffe wie „MAGA“ und „Trump“ markierte, um zu sehen, ob diese Begriffe von Amerikanern verwendet wurden, wenn sie nach dem Aufstand im Kapitol am 6. Januar finanzielle Transaktionen durchführten.

+++

Wie die Biden-Regierung einen Zuschuss zur Terrorismusbekämpfung zur Finanzierung antikonservativer Propaganda nutzte. „Propaganda kann auch für gesellschaftlich vorteilhafte Zwecke genutzt werden“, schrieb die staatlich finanzierte Gruppe „Medienkompetenz“.Das Department of Homeland Security zahlte einer Aktivistengruppe 700.000 US-Dollar, um selbst beschriebene Propaganda zu betreiben, die Konservative angriff, wie eine neue Untersuchung ergab.

+++

Privatjet-Elite in Davos in Panik wegen Trumps Präsidentschaft: Die Wirtschaftsführer der Welt sagen, dass eine zweite Amtszeit schwerwiegende Probleme mit sich bringen wird, und versuchen krampfhaft, Pläne aufzustellen.

+++

Pentagon-Insider warnt nach dem jüngsten iranischen Angriff vor einem 3. Weltkrieg. Eine Quelle im US-Pentagon hat davor gewarnt, dass die Welt am Rande eines großen Konflikts steht, da der Iran und seine Verbündeten weiterhin Angriffe im gesamten Nahen Osten durchführen.

+++

Argentiniens Präsident Javier Milei demontiert den Sozialismus vor einem Haufen Sozialisten auf dem Weltwirtschaftsforum. „Ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass die westliche Welt in Gefahr ist, und sie ist gefährdet, weil diejenigen, die angeblich die Werte des Westens zu verteidigen haben, von einer Weltsicht vereinnahmt werden, die unweigerlich zum Sozialismus und damit zur Armut führt.“ „Leider haben sich in den letzten Jahrzehnten einige wohlmeinende Menschen, die anderen helfen wollen, und andere, die zu einer privilegierten Kaste gehören wollen, für diese Vision entschieden.“ „Die führenden Politiker der westlichen Welt haben das Modell der Freiheit für verschiedene Versionen dessen, was wir Kollektivismus nennen, aufgegeben. Wir sind hier, um Ihnen zu sagen, dass kollektivistische Experimente niemals die Lösung für die Probleme sind, unter denen die Bürger der Welt leiden. Sie sind vielmehr die Hauptursache.“

+++

Radikaler Trans-Aktivist wird still und leise aus dem neuen WHO-Gremium für Transgender-Gesundheit entfernt – nachdem er gefordert hatte, Kinder vorschnell mit Pubertätsblockern zu behandeln.

+++

Tesla-Ladestationen im Großraum Chicago mit defekten Autos bei eisiger Kälte: „Ein Haufen toter Roboter hier draußen“. Chicago und weite Teile des Mittleren Westens wurden in eine tiefe Kälteperiode gestürzt.

+++

Donald Trump, 77, sagt auf einer Kundgebung in New Hampshire, er fühle sich wie fünfunddreißig und könnte 200 Jahre alt werden, wenn er kein Junkfood essen würde – nachdem DailyMail.com wachsende Ängste um die Gesundheit des Ex-Präsidenten aufgedeckt hat.

+++

Risse in der EU: Deutschland wird von Frankreich wegen der Zusage von 7 Milliarden Euro für die Ukraine gerügt.

+++

Die USA werfen weitere Bomben auf den Jemen ab und führen Luftangriffe auf 14 vom Iran unterstützte terroristische Raketenwerfer der Houthi durch, die auf Marineschiffen geladen und befestigt waren.

+++

Die Migrantenkrise stürzt Denvers größtes öffentliches Krankenhaus tief in die roten Zahlen, nachdem Patienten Behandlungen im Wert von 130 Millionen Dollar erhielten, die sie nicht bezahlen konnten.

+++

Chinesische Wissenschaftler haben einen mutierten Coronavirus-Stamm „erschaffen“, der das Gehirn angreift und bei Mäusen eine 100-prozentige Tötungsrate aufweist – und sie geben zu, dass die Gefahr besteht, dass er auf den Menschen übergreift.

+++

Trump und Haley liegen in der Umfrage in New Hampshire gleichauf (…) Die republikanischen Rivalen des ehemaligen Präsidenten Trump und der ehemaligen Gouverneurin von South Carolina, Nikki Haley, liegen in New Hampshire gleichauf, wie neue Umfragen zeigen, während die Vorwahlen in den Granite State gehen.

+++

Umfrage: Nur 22 % der wahrscheinlichen Wähler glauben, dass Biden an Korruptionsvorwürfen unschuldig ist (…) Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die laufende Amtsenthebungsuntersuchung der Republikaner im Repräsentantenhaus bei den Amerikanern breite Unterstützung findet, sogar bei etwa der Hälfte der Demokraten.

+++

Gerichtsakten bestätigen, dass Hunter Bidens Laptop echt ist und in der Reparaturwerkstatt zurückgelassen wurde (…) Beweise von Hunter Bidens berüchtigtem Laptop stehen weiterhin im Mittelpunkt der Amtsenthebungsuntersuchung gegen seinen Vater. Jetzt bestätigen die Bundesanwälte jahrelange Berichterstattung über die Herkunft des Geräts.

+++

Während der Iran eskaliert, steigt das Risiko eines größeren regionalen Krieges (…) Pakistan hat am Mittwoch seinen Botschafter aus Teheran zurückgerufen, einen Tag nachdem der Iran Luftangriffe in Pakistan durchgeführt hatte, mit denen er behauptete, gezielte Stützpunkte einer militanten sunnitischen Separatistengruppe zu sein.

+++

Selenskyj warnt Donald Trump (…) Der ukrainische Staatschef wurde am Mittwoch während des International Media Council beim Weltwirtschaftsforum von einem Journalisten zu seiner Reaktion auf Trumps Behauptung aufgefordert, er könne den Krieg in der Ukraine in 24 Stunden beenden . Der ehemalige Präsident hat noch keine Einzelheiten darüber bekannt gegeben, wie er sein Versprechen erfüllen würde, aber er hat garantiert, dass der Krieg „sofort enden wird“, wenn er im November 2024 wieder ins Weiße Haus gewählt wird.

+++

17.01.2024

Israel vergibt bereits Lizenzen zur Erdgasexploration im Mittelmeer – vor dem Gaza-Streifen-Küste – an Eni, BP und vier weitere Unternehmen. Das israelische Energieministerium teilte am Sonntag mit, es habe 12 Lizenzen an sechs Unternehmen für die Erkundung von Erdgas vor der Mittelmeerküste des Landes vergeben, um mehr Wettbewerb zu schaffen und die Lieferanten zu diversifizieren. Zu den Konzessionsvergaben, die in die vierte Woche des Konflikts zwischen Israel und Hamas fielen, gehörte eine Gruppe unter der Führung der italienischen Eni, Dana Petroleum und der israelischen Ratio Energies, die in einem Gebiet westlich des riesigen Leviathan-Feldes, das Israel mit Gas versorgt und auch für den Export genutzt wird, nach Erdgas suchen wird.

+++

Prinzessin Eugenie spricht sich bei einer Veranstaltung in Davos gegen den Menschenhandel aus, nachdem ihr Vater Prinz Andrew wegen der Behauptung, er habe mit dem Epstein-Opfer Virginia Giuffre geschlafen, aus dem königlichen Dienst entfernt wurde.

+++

Präsident einer nationalen LGBT-Organisation wegen sexuellen Kindesmissbrauchs verhaftet. Es scheint, dass ein weiterer Aktivist, der den Umgang von LGBT mit Kindern unterstützt, dabei beobachtet wurde, wie er weit mehr als nur gemeinnützige Arbeit leistete. Der prominente LGBT-Aktivist Sean Gravells (im Titelbild), Leiter der North Peace Pride Society, einer kanadischen LGBT-Stolz-Organisation, wurde unter anderem wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie und der sexuellen Ausbeutung eines Minderjährigen verhaftet.

+++

Tod, ‚Krankheit X‘ und „Wiederherstellung des Vertrauens“ sind die Themen der WEF-Teilnehmer von Davos. „Ich habe beschlossen, Krankheit X neu zu benennen! Sie heißt jetzt Krankheit DIC! Debt Implosion Cover-up“ – Edward Dowd. Die Wichtigtuer und Panikmacher von Klaus Schwabs Weltwirtschaftsforums (WEF) treffen sich in den nächsten Tagen in Davos, Schweiz, um Pläne für ihren neuesten Angriff auf die Menschheit zu schmieden. Das diesjährige Thema lautet „Vertrauen wiederherstellen“. Haben Sie gerade Ihren Kaffee durch die Nase gezogen?

+++

Trump erzielt einen frühen Erfolg. Es hat nicht lange gedauert, bis eine Entscheidung gefallen ist: Der ehemalige Präsident ist der Gewinner des Caucus. Donald Trump hat am Montagabend die Vorwahlen in Iowa haushoch gewonnen und damit seinen Weg zur Präsidentschaftsnominierung der Republikanischen Partei weiter abgesichert.

+++

Eine große chinesische Delegation verunsichert die US-Diplomaten in Davos. Ein US-Botschafter möchte sicherstellen, dass Außenminister Antony Blinken auch einen Schweizer Beamten sieht. US-Diplomaten sind über die Größe und die Absichten einer chinesischen Delegation in der Schweiz in dieser Woche so beunruhigt, dass sie versuchen, ein Treffen zwischen Außenminister Antony Blinken und einem Schweizer Beamten zu arrangieren, während er sich zum Weltwirtschaftsforum in der Schweiz aufhält.

+++

Der Protest der Berliner Landwirte findet angesichts des „Winters der Unzufriedenheit“ in Deutschland immer mehr Anhänger. Tausende von Demonstranten strömten am Montag in die deutsche Hauptstadt, als der seit einer Woche andauernde Protest gegen Subventionskürzungen in der Landwirtschaft seinen Höhepunkt am berühmten Brandenburger Tor erreichte. Hinter der Menge säumten Traktoren, die in der vergangenen Woche Autobahnen im ganzen Land blockiert hatten, die Allee, die durch den Berliner Tiergarten führt.

+++

Putin sagt, die vergangenen US-Wahlen seien manipuliert worden. Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Dienstag, dass frühere US-Wahlen durch Briefwahlen gefälscht worden seien. „In den Vereinigten Staaten wurden frühere Wahlen durch Briefwahl gefälscht … sie kauften Stimmzettel für 10 Dollar, füllten sie aus und warfen sie in Briefkästen, ohne dass sie von Beobachtern überwacht wurden, und das war’s“, so Putin,

+++

Ramaswamy fordert DeSantis und Haley auf, auszusteigen und Trump zu unterstützen (…) „Ich denke, Ron DeSantis und Nikki Haley würden diesem Land und dieser Partei zu diesem Zeitpunkt tatsächlich einen Dienst erweisen, indem sie beiseite treten, um sicherzustellen, dass wir uns nicht nur auf die Nominierung von Donald Trump konzentrieren, sondern auch darauf, dieses Land zurückzugewinnen und die Gründerrevolutionäre wiederzubeleben Ideale“, sagte Ramaswamy in einem Interview mit Fox News-Moderator Jesse Watters.

+++

Das Oberste Gericht von New York weist Trumps Berufung gegen die Anordnung zur Schweigepflicht in einem Betrugsfall zurück (…) Das New Yorker Berufungsgericht wies die Klage ab, da es sich dabei nicht um eine „wesentliche Verfassungsfrage“ handele, heißt es in einer Gerichtsakte vom Dienstag. Trumps Anwaltsteam hatte argumentiert, dass die Rede des ehemaligen Präsidenten durch die Regel rechtswidrig eingeschränkt sei.

+++

Mutmaßliche Verstöße gegen das Gesetz über ausländische Agenten drohen Hunter Biden, während das Repräsentantenhaus seine Absetzung vorbereitet (…) Verstöße gegen das Foreign Agents Registration Act wurden in der Amtsenthebungsuntersuchung übersehen, aber neue Registrierungen und die Möglichkeit für Hunter Biden, vor dem Ausschuss zu erscheinen, könnten sie in den Vordergrund rücken.

+++

Als Reaktion auf die wieder aufgenommene Klage der Ärzte verschweigen die Feds Details zur Anti-Ivermectin-Kampagne (…) Versteckte Beweise untergraben die „sachliche Anfechtung der Umstände“ des Disziplinarverfahrens gegen den Arzt, der Ivermectin verschreibt, durch die FDA, sagen die Kläger.

+++

Chinas Aktienmarkt befindet sich im freien Fall (…) Chinas Marktregulierer haben versucht, den Markt zu stabilisieren, indem sie Beschränkungen eingeführt haben, die einige Anleger daran hindern, an bestimmten Tagen Nettoverkäufer von Aktien zu sein. Diese Strategie – bei der die Behörden eine sogenannte „Window Guidance“ anbieten, um dem Aktienmarkt des Landes zu einer Erholung zu verhelfen – wurde erstmals im Oktober eingeführt.

+++

16.01.2024

Die Republikaner im Repräsentantenhaus laden Hunter Biden erneut vor, um sein Versprechen, hinter verschlossenen Türen auszusagen, zu unterbinden (…) Die Vorsitzenden des Justiz- und Aufsichtsausschusses des Repräsentantenhauses schickten Anfang des Wochenendes einen Brief an Hunter Bidens Anwaltsteam, in dem sie sagten, dass sie erneut Vorladungen für Biden einreichen werden, um hinter verschlossenen Türen auszusagen, machten jedoch deutlich, dass sie ihren ursprünglichen Antrag für angemessen halten.

+++

Putins Chancen, den Krieg in der Ukraine zu gewinnen, stehen gut (…) Drei Szenarien für den von Wladimir Putin begonnenen Krieg in der Ukraine werden von Philip Breedlove, dem ehemaligen Oberbefehlshaber der Alliierten in Europa, in Betracht gezogen – und zwei davon beinhalten einen russischen Sieg. „Wenn wir nichts anderes machen als jetzt, wird die Ukraine irgendwann verlieren, weil Russland mehr Menschen und mehr Tiefe hat als die Ukraine“, sagte er gegenüber Newsweek.

+++

ETFs machen die Probleme von Bitcoin noch schlimmer (…) Bitcoin-ETFs dürften die schlechte Performance in Krisen noch verschlimmern, indem sie noch mehr Spekulanten für den ohnehin schon weitgehend spekulativen Vermögenswert gewinnen

+++

Houthis richten ihr Augenmerk auf US-Schiffe und geloben, weiterhin Ziele im Roten Meer anzugreifen (…) Ein US-amerikanisches Containerschiff wurde angegriffen und ein Zerstörer der Marine wurde ins Visier genommen, da die Angriffe immer umfangreicher und wahlloser wurden

+++

Apple entfernt Blutsauerstoffsensor aus der Uhr, um US-Verbot zu umgehen (…) entfernt einen Blutsauerstoffsensor aus einigen seiner Smartwatches, um einen Patentstreit im Zusammenhang mit der Technologie zu umgehen. Dies ist ein Schritt, der wahrscheinlich weitere Verkaufsunterbrechungen verhindern soll, aber auch Fragen über den Vorstoß des Unternehmens in den Gesundheitsbereich aufwerfen könnte.

+++

Gewinner und Verlierer der Vorwahlen in Iowa (…) Am Montag kamen die Wähler zum ersten Mal im Präsidentschaftswahlkampfzyklus 2024 zu Wort – und das Ergebnis war ein deutlicher Sieg der Republikaner in Iowa für den ehemaligen Präsidenten Trump. Trump stürmte mit rund 30 Punkten Vorsprung zum Sieg.

+++

Israel kündigt Ende des Krieges im südlichen Gazastreifen an, da die UN einen Waffenstillstand fordert (…) Israel sagte am Montag, die „intensive“ Phase seines Krieges gegen die Hamas im zerstörten südlichen Gazastreifen werde „bald“ enden, da der UN-Chef für einen „sofortigen humanitären Waffenstillstand“ plädierte.

+++

ABC-Umfrage: Biden hat die niedrigste Zustimmung seit 15 Jahren, 71 % sagen, die Wirtschaft sei „schlecht“ (…) Bidens Zustimmungsrate liegt bei 33 %, dem niedrigsten Wert seit dem damaligen Präsidenten George W. Bush in den Jahren 2006–2008, berichtete ABC News . Biden hat auch eine Ablehnungsrate von 58 %.

+++

Biden sammelt Spenden wegen Trumps Sieg in Iowa: „Er ist der klare Spitzenreiter“ (…) Nach dem Sieg des ehemaligen Präsidenten Trump in Iowa forderte Präsident Biden am Montagabend seine Unterstützer auf, für seinen Wahlkampf zu spenden. „Sieht so aus, als hätte Donald Trump gerade Iowa gewonnen. Er ist derzeit der klare Spitzenreiter auf der anderen Seite“, schrieb Biden auf X, früher bekannt als Twitter.

+++

Vivek Ramaswamy erhält Trumps Lob, nachdem er aus dem Rennen ausgestiegen ist (…) „Wie ich von Anfang an gesagt habe, gibt es in diesem Rennen zwei „America First“-Kandidaten, und ich habe Donald Trump angerufen, um ihm das mitzuteilen. Ich habe ihm zu seinem Sieg gratuliert und jetzt wird er meine volle Unterstützung für die Präsidentschaft haben „Ich denke, wir werden das Richtige für dieses Land tun“, sagte Ramaswamy.

+++

15.01.2024

Zusammen mit ihrer Anwältin Jennifer Freeman sagte Elizabeth Stein, dass sie auch Ghislaine Maxwell und die Erben des verstorbenen Sexverbrechers verklagt, nachdem sie bei der Verurteilung des Prominenten eine Erklärung vorgelesen hatte, in der sie behauptete, dass sie eine Studentin war, als Maxwell sie ansprach. Im Gespräch mit Law&Crime schilderte sie in ähnlicher Weise, wie sie in Epsteins schmutziges Syndikat gedrängt wurde – und wie sich die Veröffentlichung des Dokuments auf sie und andere, die sich gemeldet haben, ausgewirkt hat. Sie nannte die Veröffentlichung und das darauf folgende Ausbleiben von Maßnahmen „erschütternd „, sollten die Beteiligten nicht zur Rechenschaft gezogen werden.

+++

Erzbischof Viganò fordert, dass die Schweizer Garde Papst Franziskus und den für das pornografische Buch verantwortlichen Kardinal verhaftet. Erzbischof Carlo Maria Viganò hat die Schweizer Garde aufgefordert, Papst Franziskus und Kardinal Victor Manuel „Tucho“ Fernandez nach der Entdeckung eines pornografischen Werkes von Fernandez zu entfernen und zu verhaften. Erzbischof Viganò schrieb auf X: „Die gotteslästerlichen Ergüsse von Tuchos abstoßendem Pamphlet zeigen ein solches Ausmaß an Perversion und Entfremdung vom Glauben, dass sie die Ausweisung des Argentiniers und seiner Komplizen manu militari erfordern. Die Schweizergarde hat geschworen, den Stuhl Petri zu verteidigen, und nicht denjenigen, der ihn systematisch zerstören will. Sie sollen also ihrem Eid treu sein und diese ketzerischen Perversen verhaften!“

+++

Laut Al-Masirah TV schlagen US und UK Kampfjets erneut im Jemen zu. Nach Angaben der Houthi-Rebellen im Jemen haben US-amerikanische und britische Kampfjets am Sonntagabend erneut den Berg Jadaa im Bezirk Al-Lahayah in der Rotmeerprovinz Hodeida angegriffen.

+++

Der ausschweifende Unterleib von Davos: Wie die Weltelite auf geheimen „Bunga Bunga“-Partys hinter den Kulissen des Weltwirtschaftsforums Kokain, Kaviar und Champagner konsumiert. Einmal im Jahr trifft sich die Weltelite aus allen Bereichen zu einer fünftägigen Konferenz in der schneebedeckten Stadt Davos in der Schweiz, die nach getaner Arbeit mit Kaviar, Champagner und allen Arten von Ausschweifungen ergänzt wird. In dieser Woche beginnt das Weltwirtschaftsforum 2024, bei dem sich Staats- und Regierungschefs sowie Führungskräfte aus der Wirtschaft zu Diskussionen und Veranstaltungen über die wichtigsten Themen des Tages treffen. Das diesjährige Thema lautet „Wiederaufbau des Vertrauens“ und wird von 3.000 Gästen besucht. CEOs und Würdenträger mischen sich bei Kaviarstößen, 1.000-Dollar-Flaschen Champagner und luxuriösen Partys, zu denen nur die Elite der Welt eingeladen wird.

+++

Präsident Trump beschimpft Joe Biden vor einer riesigen, überfüllten Menschenmenge in Iowa als „Bedrohung für die Demokratie“. GOP-Spitzenkandidat Präsident Donald Trump wurde in Iowa mit großer Begeisterung empfangen, nachdem er den Wählern bei einer Kundgebung in Indianola am Sonntag versprochen hatte, er werde sich für die Sicherung der Südgrenze der Vereinigten Staaten einsetzen.

+++

Rand Paul sagt, dass Fauci wegen der “ Unehrlichkeit “ im Zusammenhang mit COVID-19 ins Gefängnis gehen sollte. Senator Rand Paul (R-Ky.) sagte, dass der ehemalige medizinische Chefberater der USA, Dr. Anthony Fauci, wegen seiner „Unehrlichkeit“ im Umgang mit der COVID-19-Pandemie und seiner Lügen gegenüber dem Kongress „ins Gefängnis gehen“ sollte. „Für seine Unehrlichkeit sollte er, offen gesagt, ins Gefängnis gehen“, sagte Paul in einem Sonntagsinterview mit dem Radiomoderator John Catsimatidis in der Sendung „The Cats Roundtable“ auf WABC 770 AM. „Wenn man den Kongress anlügt, unehrlich ist und keine Verantwortung übernehmen will, sollte man ins Gefängnis gehen. Für seine Fehleinschätzung sollte er einfach an den Pranger gestellt werden. Er sollte niemals akzeptiert werden.“

+++

Israel bombardiert Ziele im gesamten Gazastreifen und wartet auf Nachricht der Hamas über drei Geiseln. Die israelischen Streitkräfte haben am Montag Ziele im Süden, Norden und Zentrum des Gazastreifens bombardiert, bevor die islamistische Palästinensergruppe Hamas eine Erklärung zum Schicksal der drei israelischen Geiseln abgibt, die am Wochenende in einem Videoclip gezeigt wurden.

+++

Jemenitische Houthi-Rebellen beschießen US-Kriegsschiff im Roten Meer mit Rakete – erster Angriff nach amerikanisch geführtem Angriff. Die jemenitischen Houthi-Rebellen haben am Sonntag einen Marschflugkörper auf einen amerikanischen Zerstörer im Roten Meer abgefeuert, der jedoch von einem US-Kampfjet abgeschossen wurde. Dies war der jüngste Angriff, der die weltweite Schifffahrt inmitten des Krieges Israels gegen die Hamas im Gazastreifen in Aufruhr versetzte, so die Behörden.

+++

Hunter Biden traf sich mit einem russischen Oligarchen, der wegen Mordes gesucht wird. Als sein Vater der zweitmächtigste Mann der Welt war, traf sich Hunter Biden in Russland mit mindestens vier Oligarchen, die eng mit Wladimir Putin verbündet sind – darunter einer, der jetzt in dem Land wegen Mordes gesucht wird, wie The Post erfahren hat. Das Treffen mit Telman Ismailov fand am 17. Februar 2012 in der Moskauer Zentrale der AST Group statt, seiner riesigen Holdinggesellschaft, die einst ein Verlagshaus, ein Reiseunternehmen und eine Telekommunikationsabteilung besaß, wie die Moscow Times berichtet.

+++

John Kerry tritt als Biden-Klimabeauftragter zurück. Der erfahrene Diplomat war an der Ausarbeitung des Pariser Klimaabkommens 2015 beteiligt und leitete kürzlich das US-Team bei der COP28 in Dubai. John Kerry plant, im späten Winter oder frühen Frühjahr von seiner Position als Sondergesandter von Präsident Joe Biden für den Klimaschutz zurückzutreten, wie eine mit seinen Plänen vertraute Person am Samstag gegenüber POLITICO erklärte.

+++

Houthis: Die Vereinigten Staaten werden einen „hohen Preis“ für Bidens Angriffe im Jemen zahlen. Das wirft die Frage auf: Macht die Beteiligung der USA an Israels Krieg die Amerikaner tatsächlich sicherer? Am Freitag hat die schiitische Houthi-Terrororganisation dem amerikanischen Präsidenten Joe Biden gedroht, dass er „einen hohen Preis“ für die Genehmigung von Luftangriffen gegen Houthi-Einrichtungen im Jemen an der Seite des Vereinigten Königreichs zahlen werde.

+++

Gesundheitliche Befürchtungen des Papstes: Franziskus muss Rede wegen Krankheit plötzlich abbrechen. Der Papst war neulich nicht in der Lage, eine Rede zu Ende zu führen, da er sich Sorgen um seinen Gesundheitszustand machte. Der 87-jährige Pontifex klagte während einer Rede vor einer Gruppe französischer Experten für religiöse Kommunikation im Vatikan über “ ein bisschen Bronchitis „. Papst Franziskus litt im November an einer akuten Lungeninfektion, die ihn dazu veranlasste, eine geplante Reise zum Klimagipfel COP28 in Dubai abzusagen. Seine Helfer waren gezwungen, seine Reden einige Wochen lang zu verlesen.

+++

Der amerikanische Journalist Gonzalo Lira ist in einem ukrainischen Gefängnis gestorben. Lira war in einem ukrainischen Gefängnis festgehalten worden. Gonzalo Lira ist Berichten zufolge in einem ukrainischen Gefängnis gestorben. Lira, ein 55-jähriger amerikanischer Journalist, war in einem ukrainischen Gefängnis inhaftiert. Er wurde im Mai 2023 von ukrainischen Sicherheitsdiensten verhaftet.

+++

Größter Ausbau der Kernenergie seit 70 Jahren, um Arbeitsplätze zu schaffen, Kosten zu senken und die Energiesicherheit Großbritanniens zu stärken. Fahrplan legt dar, wie Großbritannien die Kernenergieerzeugung bis 2050 um das Vierfache auf 24 GW steigern will.

+++

Tucker Carlson: Gonzalo Lira Senior sagt, sein Sohn sei im Alter von 55 Jahren in einem ukrainischen Gefängnis gestorben, wo er wegen Kritik an den Regierungen Zelensky und Biden festgehalten wurde. Gonzalo Lira war amerikanischer Staatsbürger, aber die Regierung Biden unterstützte eindeutig seine Inhaftierung und Folter. Vor einigen Wochen sprachen wir mit seinem Vater, der voraussagte, dass sein Sohn getötet werden würde.

+++

Bidens Zustimmungsrate sinkt auf neuen Tiefststand: Umfrage (…) Nur ein Drittel der Erwachsenen in den USA sagen, dass sie die Arbeitsleistung von Präsident Biden gutheißen – ein Rekordtief für seine Präsidentschaft und für jeden anderen Präsidenten in den letzten 15 Jahren.

+++

Freiheitsausschuss des Repräsentantenhauses zum Regierungsfinanzierungsgesetz: „So sieht Kapitulation aus“ (…) Der Freedom Caucus des Repräsentantenhauses wetterte gegen den jüngsten Gesetzentwurf zur kurzfristigen staatlichen Finanzierung und meinte, es handele sich um eine „Kapitulation“ gegenüber der Linken, da die Gesetzgeber versuchen, einen Regierungsstillstand bis zum bevorstehenden Freitag abzuwenden.

+++

Trump beginnt seinen Wunsch nach der dritten Nominierung der Republikaner in Folge mit großem Vorsprung im kalten Iowa (…) Der frühere Präsident Donald Trump beginnt am Montag offiziell mit seiner Suche nach genügend Stimmen, um sich eine dritte Präsidentschaftskandidatur der Republikaner in Folge zu sichern. Er führt landesweit die Umfragen an und hofft, dass ihm ein starkes Abschneiden im Iowa Caucus zu einem schnellen Sieg verhelfen wird.

+++

Europäische Nationen ignorieren die von den USA geführte Reaktion auf die Aggression der Houthis im Roten Meer und stellen die NATO in Frage (…) Bei den jüngsten Manövern fehlten auffälligerweise Truppen aus Frankreich und Italien, zwei Gründungsmitgliedern der NATO

+++

Netanjahu schwört am 100. Kriegstag: „Niemand wird uns aufhalten“. (…) Israel werde seinen Krieg gegen die Hamas bis zum Sieg fortsetzen und sich von niemandem stoppen lassen, auch nicht vom Weltgerichtshof, sagte Premierminister Benjamin Netanjahu am Samstag in einer trotzigen Rede, als sich die Kämpfe in Gaza der 100-Tage-Marke näherten.

+++

14.01.2024

Die Führer des Kongresses einigen sich auf eine Einigung, um einen Regierungsstillstand zu verhindern (…) Laut drei mit dem Vorschlag vertrauten Quellen haben die Kongressführer eine Einigung erzielt, um einen Regierungsstillstand nächste Woche zu verhindern, und sich auf ein zweistufiges Notlösungsgesetz geeinigt, das in Washington bis in den März hinein das Licht anhalten lässt.

+++

Trump behält die Führung, Haley liegt in der letzten Umfrage vor der Wahl in Iowa auf dem zweiten Platz (…) Laut der Umfrage erhielt Trump die erste Wahl bei 48 Prozent der wahrscheinlichen republikanischen Parteigänger und hatte damit einen Vorsprung von 28 Punkten vor Haley, die den Abstand zum letzten Mal, als dieselbe Umfrage durchgeführt wurde, leicht verringerte. DeSantis kam auf 16 Prozent, während Ramaswamy, gegen den sich Trump Tage vor dem Eröffnungswettbewerb zu wenden schien, bei 8 Prozent liegt.

+++

Vor dem Iowa Caucus führt die republikanische Partei des Repräsentantenhauses eine rechtliche Zange in den Fällen Trump und Hunter Biden ein (…) Eine mögliche Kandidatur Trumps als republikanischer Kandidat wird jedoch durch die unzähligen strafrechtlichen Verfolgungen erschwert, mit denen er wegen seiner Anfechtungen bei der Wahl im Jahr 2020, angeblicher Verstöße gegen die Wahlkampffinanzierung und angeblicher Misshandlung geheimer Dokumente konfrontiert ist.

+++

Richter ordnet CDC an, Millionen von Berichten über COVID-Impfschäden von Frühpatienten schnell herauszugeben (…) Die von Trump ernannte Behörde hat deutlich überbewertet, wie aufwändig der Schwärzungsprozess sein würde, und ignorierte automatisierte Tools, die bei der rechtlichen Offenlegung üblich sind. Die jüngste Entschuldigung des ehemaligen NIH-Direktors zeigt, dass die Daten weiterhin relevant sind.

+++

13.01.2024

US-Angriffe auf Houthis drohen einen größeren Krieg im Nahen Osten auszulösen (…) Lange Zeit galt die Furcht vor einem größeren Krieg als Grund dafür, dass die USA zögerten, die Houthis anzugreifen, selbst als diese Schiffe im Roten Meer zum Stillstand brachten. Während der Krieg zwischen Israel und der Hamas in Gaza blutig weitergeht, befinden sich die USA und Israel bereits im Libanon, im Irak und in Syrien im Kampf mit verschiedenen vom Iran unterstützten Gruppen.

+++

Jeder scheint an COVID zu erkranken (…) Da die COVID-19-Fälle erneut zunehmen, scheint sich jeder entweder infiziert zu haben oder jemanden zu kennen, der infiziert ist. Ohne die zuverlässige Datenverfolgung, die während des Gesundheitsnotstands verfügbar war, ist es schwieriger, ein klares Bild zu erkennen, aber einige Trends sind dennoch zu beobachten.

+++

Hunter Biden ändert seinen Kurs und stimmt zu, im Amtsenthebungsverfahren gegen seinen Vater als Zeuge zu sitzen (…) Rechtsanwalt Abbe Lowell informierte den Vorsitzenden des Aufsichtsausschusses des Repräsentantenhauses, James Comer, und den Vorsitzenden des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, Jim Jordan, über die Entscheidung seines Mandanten, forderte jedoch die Ausstellung einer neuen Vorladung, da der Kongress offiziell eine Amtsenthebungsuntersuchung genehmigt hatte, da Hunter Biden zum ersten Mal um ein Interview gebeten wurde.

+++

Hunter Biden macht den Republikanern ein Angebot (…) Hunter Biden hat angeboten, einer „ordnungsgemäßen Vorladung“ der Republikaner im Repräsentantenhaus nachzukommen, nachdem er behauptet hatte, dass die von ihm abgelehnten Vorladungen „rechtsungültig“ seien.

+++

Rasmussen-Umfrage: Trump und DeSantis schlagen jeweils Biden (…) Laut Rasmussen Reports haben der frühere Präsident Donald Trump und der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, in hypothetischen Wahlkämpfen beide einen Vorsprung vor Präsident Joe Biden. Laut einer neuen Umfrage von Rasmussen Reports liegt die ehemalige UN-Botschafterin Nikki Haley in einem weiteren hypothetischen Präsidentschaftswahlkampf im Jahr 2024 jedoch zwei Prozentpunkte hinter Biden .

+++

12.01.2024

Russland verurteilt die USA und Großbritannien für „unverantwortliche“ Angriffe auf Jemen. Russland hat am Freitag die Vereinigten Staaten und Großbritannien für ihre Militärschläge im Jemen verurteilt. Nach Ansicht Moskaus handelt es sich dabei um ein unverantwortliches Abenteuer, das im gesamten Nahen Osten Chaos auszulösen droht. Die Vereinigten Staaten und Großbritannien haben Luft- und Seeangriffe gegen militärische Ziele der Houthi im Jemen geflogen. Damit reagierten sie auf die Angriffe der vom Iran unterstützten Bewegung auf Schiffe im Roten Meer seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen.

+++

Auf dem New Yorker Times Square kommt es zu Anti-Kriegs-Protesten, bei denen die USA aufgefordert werden, ihre Angriffe auf den Jemen einzustellen, während Amerika Bomben auf die Houthi abwirft. Anti-Kriegs-Demonstranten skandierten und marschierten durch New York City, als das US-Militär Bomben auf die Houthi im Jemen abwarf. Die Demonstranten versammelten sich am Donnerstagabend auf dem Times Square, nur wenige Stunden nachdem Präsident Joe Biden die „erfolgreiche“ Bombardierung mehrerer jemenitischer Städte bestätigt hatte. Die koordinierten Angriffe der USA, Großbritanniens und anderer verbündeter Nationen erfolgten, nachdem amerikanische Beamte vor „Konsequenzen“ gewarnt hatten, falls die vom Iran unterstützten Rebellen weiterhin Schiffe im Roten Meer angreifen würden.

+++

Fauci gesteht endlich Covid-Versagen ein: Er gibt zu, dass die undichte Stelle im Labor glaubwürdig ist, enthüllt, dass er Schulen angewiesen hat, Impfvorschriften zu erlassen, und lobt sogar Trump in Bezug auf China!

+++

Gemeinsame Erklärung der Regierungen von Australien, Bahrain, Kanada, Dänemark, Deutschland, den Niederlanden, Neuseeland, der Republik Korea, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. In Anerkennung des breiten Konsenses, den 44 Länder weltweit am 19. Dezember 2023 zum Ausdruck brachten, sowie der Erklärung des UN-Sicherheitsrats vom 1. Dezember 2023, in der die Angriffe der Houthi auf Handelsschiffe im Roten Meer verurteilt wurden, gaben unsere Regierungen am 3. Januar 2024 eine gemeinsame Erklärung ab, in der sie die sofortige Beendigung der illegalen Angriffe forderten und davor warnten, dass böswillige Akteure zur Rechenschaft gezogen würden, sollten sie weiterhin Leben, die Weltwirtschaft und den freien Fluss des Handels in den kritischen Wasserstraßen der Region bedrohen. Trotz dieser eindringlichen Warnung wurden die Angriffe im Roten Meer fortgesetzt, einschließlich des Abschusses zahlreicher Raketen und Einweg-Angriffsflugzeuge gegen Schiffe im Roten Meer am 9. Januar 2024, darunter auch Schiffe aus den USA und Großbritannien. Am 10. Januar 2024 verabschiedete der UN-Sicherheitsrat die Resolution 2722, in der diese Angriffe ebenfalls verurteilt und ihre Einstellung gefordert wurde.

+++

Anthony Fauci gesteht: Es stellt sich heraus, dass die Sechs-Fuß-Regel (1,8 Meter) zur sozialen Distanzierung keine wissenschaftliche Grundlage hatte. Anthony Fauci hatte noch nie Schwierigkeiten, seine Meinung zu sagen. Aber jetzt, wo er aus der Regierung ausgeschieden ist, spricht er endlich zumindest einen Teil der Wahrheit über die Regierungspolitik und Covid aus. So ist zum Beispiel die Sechs-Fuß-Regel für die soziale Distanzierung ohne solide wissenschaftliche Grundlage „einfach so entstanden“. Das ist eines der Eingeständnisse, die der ehemalige Machthaber der National Institutes of Health diese Woche in einer zweitägigen Anhörung hinter verschlossenen Türen vor dem House Select Subcommittee on the Coronavirus Pandemic gemacht haben soll.

+++

Immer mehr junge Menschen erkranken an Krebs, und die Ärzte sind alarmiert und ratlos. Forscher versuchen herauszufinden, was immer mehr junge Erwachsene krank macht und wie man diejenigen mit hohem Risiko erkennen kann.

+++

Ein 60 Fuß langer Tunnel unter einer Synagoge der radikalen Chabad Lubawitsch Sekte hat 2 Gebäude instabil gemacht, sagen die Beamten. Der Tunnel unter dem Hauptquartier der Chabad-Lubavitscher-Bewegung in Brooklyn war der Auslöser für eine Konfrontation, die diese Woche zu mehreren Festnahmen führte. Ein illegaler Tunnel unter einer der wichtigsten religiösen Stätten in New York City war etwa 60 Fuß lang und 8 Fuß breit und nicht ausreichend verstärkt, wodurch die Stabilität von Teilen zweier Gebäude gefährdet wurde, so die Stadtverwaltung am Mittwoch. Männer der Chabad Lubawitsch Sekte versammeln sich auf den Bürgersteigen und Treppen vor einem verschnörkelten Backsteingebäude und lesen. Inspektoren des Bauamtes wiesen die Eigentümer von 770 Eastern Parkway in Brooklyn, dem weltweiten Hauptsitz der chabad-lubawitscher chassidischen Bewegung, an, die Struktur zu verstärken und Teile der Gebäude vorübergehend zu räumen, und erteilten Vorladungen gegen die Führer der Lubawitscher, denen die Synagoge gehört, wegen zweier Verstöße gegen die Vorschriften für Arbeiten ohne Genehmigung.

+++

Israels Krieg gegen Gaza live: „Tödlichster Konflikt des 21. Jahrhunderts“, sagt Oxfam. Laut UN-Sprecher Stephane Dujarric steht nur ein Fünftel der 5.000 Betten zur Verfügung, die für die Behandlung von Traumata und Notfällen in Gaza benötigt werden. Der Internationale Gerichtshof verhandelt die Klage Südafrikas gegen Israel wegen angeblichen Völkermordes in Gaza.

+++

Fauci gibt zu, dass die soziale Distanzierung nicht wissenschaftlich begründet ist, sondern „einfach so entstanden ist“. Fauci sagte auch aus, dass es sich bei der Hypothese des Laborlecks nicht um eine Verschwörungstheorie handelt. Senator Rand Paul entlarvt Fauci: Was er in der Öffentlichkeit gesagt hat, ist größtenteils eine Lüge.

+++

Guatemalas Babyhändler: Wie Tausende von Kindern zur Adoption gestohlen wurden. Seit den 1960er Jahren überredeten Babyvermittler oft indigene Maya-Frauen, Neugeborene abzugeben, während Entführer Babys „verschwinden“ ließen. Jetzt wird die internationale Adoption als Mittel zur Vertuschung von Kriegsverbrechen angeprangert.

+++

Trump sagt, alle Verfahren gegen ihn seien ein „Trick“, um Biden zum Sieg zu verhelfen, und macht sich in einer wilden Pressekonferenz über Letitia James und E. Jean Carroll lustig – kurz nachdem seine Anwälte angewiesen wurden, ihn während eines Ausbruchs im Betrugsverfahren zu „kontrollieren.

+++

Trump übernimmt unerwartet den Gerichtssaal in NYC und geht auf Richter Engoron und Letitia James los. Präsident Trump erschien am Donnerstagmorgen vor Gericht zu den Schlussplädoyers in Letitia James‘ Betrugsfall. Die marxistische New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James fordert nun 370 Millionen Dollar „Schadensersatz“, obwohl es in diesem Betrugsfall kein Opfer gibt, und sie versucht auch, Trump und seinen Söhnen zu verbieten, irgendwelche Geschäfte in New York zu betreiben. Sie beschuldigte Trump, sein Vermögen aufgebläht und Kreditgeber und Versicherungsgesellschaften betrogen zu haben. James forderte ursprünglich 250 Millionen Dollar Schadenersatz von Trump. Neben der Erhöhung der Schadensersatzsumme, die sie von Trump verlangt, strebt Letitia James ein lebenslanges Verbot für ihn in der Immobilienbranche an.

+++

Blinken sagt, der Weg zu einem palästinensischen Staat sei der beste Weg, um die Region zu stabilisieren und den Iran zu isolieren. Zum Abschluss seines Besuchs im Nahen Osten sagt der US-Spitzendiplomat, dass ein Weg die sichere Integration Israels in die Region im Austausch für eine Konfliktlösung vorsieht, während ein anderer Weg den vom Iran unterstützten Terror fortbestehen lässt.

+++

Gaza-Krieg weitet sich aus: US und UK-Kampfflugzeuge bombardieren Houthi-Hochburgen im Jemen. Reuters und VOA berichten, dass US-amerikanische und britische Kampfflugzeuge damit begonnen haben, Ziele der Houthi im Jemen zu bombardieren, was die erste größere regionale Ausweitung des Gaza-Krieges darstellt. Nach Angaben von Politico: Die USA und Großbritannien haben heute Nacht mit Unterstützung von Australien, den Niederlanden, Bahrain und Kanada gemeinsame Angriffe gegen Houthi-Ziele im Jemen durchgeführt, so ein Beamter des Verteidigungsministeriums. An den Angriffen waren Flugzeuge, Schiffe und U-Boote der USA beteiligt. Der Telegraph berichtet, dass auch britische Kampfflugzeuge und Schiffe an der Militäraktion gegen die Houthis beteiligt sind. Es gibt neue Berichte über umfangreiche Luftangriffe auf jemenitische Großstädte. Unbestätigte Videos sind in den sozialen Medien aufgetaucht.

+++

Ermittlungen wegen Menschenhandels eingeleitet, nachdem 14 Menschen in einem Schiffscontainer im irischen Hafen gefunden wurden. Nachdem 14 Personen in einem Schiffscontainer gefunden wurden, der diese Woche in einem irischen Hafen ankam, wurde eine Untersuchung wegen Menschenhandels eingeleitet. Neun Männer, drei Frauen und zwei Mädchen wurden in einem Kühlanhänger an Bord einer Fähre gefunden, die am 8. Januar um 3 Uhr morgens im Rosslare Europort in Wexford anlegte. Die Gruppe, die sich aus 10 kurdischen Staatsangehörigen, drei Vietnamesen und einer Person aus der Türkei zusammensetzte, wurde entdeckt, als das Fahrzeug bei der Ankunft im Hafen durchsucht wurde. Es wird berichtet, dass einige der Migranten ohne Papiere, die ein Loch in den Container gebrochen hatten, um an Sauerstoff zu gelangen, während der Fahrt von Zeebrugge in Belgien einen Hilferuf an die britische Polizei gerichtet hatten.

+++

Laut brisanten Tonaufnahmen, die P Diddy eine zentrale Rolle bei der Ermordung von Tupac Shakur zuschreiben, wurden dem Gericht als Beweismittel im Mordfall des Rappers vorgelegt. Der des Mordes an Tupac verdächtigte Duane „Keefe D“ Davis prahlt in einem 2 Stunden und 25 Minuten dauernden geheimen Polizeiverhör, das der U.S. Sun vorliegt, damit, dass Diddy ihm angeblich 1 Million Dollar für die Ermordung des Rappers angeboten hat.

+++

Sieben Männer aus Texas „filmten sich bei der Gruppenvergewaltigung von zwei Kleinkindern in der Toilette des Galleria-Einkaufszentrums in Houston, wo der Anführer arbeitete“, so die Polizei. Erschreckende Videos sind aufgetaucht, die zeigen, wie eine Bande von mindestens sieben Männern Kleinkinder auf der Toilette eines texanischen Einkaufszentrums sexuell missbraucht, berichtet die Polizei. Arthur Hector Fernandez, 29, ein Kioskarbeiter im Galleria-Einkaufszentrum in Houston, wird beschuldigt, die Kleinkinder missbraucht und die Videos anschließend ins Internet gestellt zu haben. Zwei Freunde von Fernandez ließen ihre Kinder, zwei 2-jährige, manchmal in seiner Obhut, während sie im Einkaufszentrum arbeiteten, so die Polizei.

+++

Subway auf der Liste der „internationalen Kriegssponsoren“ der Ukraine. Die Sandwich-Kette Subway steht nun auf der ukrainischen Liste der „internationalen Kriegssponsoren“, da sie weiterhin mehr als 500 Filialen in ganz Russland betreibt und dabei hilft, Moskaus Krieg gegen Kiew zu finanzieren, erklärte die ukrainische Nationale Agentur für Korruptionsprävention (NACP) am Mittwoch. Subway wirbt aktiv über sanktionierte russische soziale Netzwerke und liefert über Yandex, Russlands wichtigste Suchmaschine, so die NACP in einer Pressemitteilung.

+++

Republikaner im Repräsentantenhaus untersuchen Bidens Verwaltung wegen der Öffnung öffentlicher Ländereien für ausländische Investoren. Die Republikaner erklären, sie seien „besorgt über die Zulassung ausländischer Investitionen in Amerikas wertvollste Güter“.

+++

Sirenen in der US-Botschaft im Irak: Der Vorfall ereignete sich eine halbe Stunde nach der Meldung, dass die Vereinigten Staaten und Großbritannien damit begonnen haben, Ziele der Houthi im Jemen anzugreifen. Sollte es sich tatsächlich um einen Angriff gehandelt haben, war dies vermutlich ein Akt der Vergeltung.

+++

USA und Verbündete starten Luftangriffe auf Houthi-Ziele im Jemen. Die USA und ihre Verbündeten haben Luftangriffe auf mehr als ein Dutzend Ziele der Houthi-Rebellen im Jemen geflogen und damit den Konflikt mit einem iranischen Stellvertreter eskalieren lassen. Damit reagieren sie auf eine Reihe von Angriffen, die die Handelsschifffahrt im Roten Meer unterbrochen haben. „Diese gezielten Angriffe sind eine klare Botschaft, dass die Vereinigten Staaten und unsere Partner Angriffe auf unser Personal nicht dulden und nicht zulassen werden, dass feindliche Akteure die Freiheit der Schifffahrt auf einer der wichtigsten Handelsrouten der Welt gefährden“, so Präsident Joe Biden in einer Erklärung. Amerikanische und britische Streitkräfte griffen Radaranlagen sowie Lager- und Startplätze für Drohnen, Marschflugkörper und ballistische Raketen an, wie US-Beamte mitteilten, die nicht über operative Details sprechen wollten. Die Angriffe erfolgten durch Jets der Luftwaffe und Kampfjets, die auf dem Flugzeugträger USS Eisenhower stationiert sind, sowie durch Tomahawk-Raketen, die von einem U-Boot und Überwasserschiffen aus gestartet wurden.

+++

Nichts wird dieses Leiden beenden, außer einer Anordnung dieses Gerichts“ – Südafrika legt die Beweise gegen Israel dar. Südafrikas hochrangiges Anwaltsteam hat den Internationalen Gerichtshof in Den Haag am Donnerstag aufgefordert, seine Autorität geltend zu machen. Israel wird seine Argumente am Freitag, den 12. Januar 2024, vorbringen. Nur eine dringende Anordnung des Internationalen Gerichtshofs (IGH) an Israel, seine militärischen Angriffe auf den Gazastreifen sofort einzustellen, kann nach Ansicht Südafrikas den sich abzeichnenden Völkermord an den Palästinensern dort stoppen. Das juristische Team Südafrikas in Den Haag erklärte am Donnerstag, dass in den ersten drei Monaten des israelischen Angriffs auf den Gazastreifen 23.210 Palästinenser getötet worden seien und dass selbst während der Beratungen des Gerichts weitere Menschen sterben würden.

+++

Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA leitet Ermittlungen gegen Boeing wegen des Unfalls der 737 Max ein. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat nach dem Unfall eines Passagierflugzeugs in der vergangenen Woche eine förmliche Untersuchung gegen Boeing eingeleitet und damit die Vertrauenskrise des US-Flugzeugherstellers weiter verschärft: „Die Herstellungspraktiken des Unternehmens müssen den hohen Sicherheitsstandards entsprechen, für die es gesetzlich verantwortlich ist. Die Untersuchung ist eine Folge des Durchbruchs eines so genannten Türstopfens an einer 737 Max 9 der Alaska Airlines am 5. Januar. „Dieser Vorfall hätte sich nie ereignen dürfen, und er darf sich nicht wiederholen“, so die Behörde in einer Erklärung.

+++

Fauci gibt Republikanern Munition für Laborleck-„Verschwörungstheorie“. (…) Dr. Anthony Fauci versorgte die Republikaner diese Woche mit Munition, als er Berichten zufolge einräumte, dass Behauptungen, dass das COVID-19-Virus von einem Laborleck in Wuhan, China, herrühre, keine „Verschwörungstheorie“ seien.

+++

Die sechs MAGA-Showdowns des Obersten Gerichtshofs stehen vor der Tür (…) Trump, der derzeitige Spitzenkandidat für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner, kämpft außerdem mit drei weiteren Strafverfahren . Er hat in allen Fällen Fehlverhalten bestritten und die gegen ihn erhobenen Vorwürfe als politisch motivierte Angriffe dargestellt, die darauf abzielten, seinen Versuch, das Weiße Haus im Jahr 2024 zurückzuerobern, zunichte zu machen.

+++

Richter lässt Trump im Zivilprozess in New York sprechen und unterbricht ihn (…) „Wir haben eine Situation, in der ich ein unschuldiger Mann bin“, sagte der ehemalige Präsident. „Ich werde von jemandem verfolgt, der für ein Amt kandidiert, und ich denke, man muss über die Grenzen hinausgehen.“ Nach etwa sechs Minuten unterbrach ihn Richter Arthur Engoron – der Trump zuvor die Erlaubnis verweigert hatte, bei der Verhandlung eine Schlusserklärung abzugeben – und unterbrach ihn für das Mittagessen.

+++

Trump verliert an Boden, Haley sieht in der Umfrage in New Hampshire einen Anstieg um 10 Punkte (…) Eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage des Emerson College Polling/WHDH New Hampshire ergab, dass Trump unter den republikanischen Vorwahlwählern im Granite State eine Unterstützung von 44 Prozent hat, verglichen mit 49 Prozent im November. Haley hingegen liegt bei 28 Prozent, gegenüber 18 Prozent im November.

+++

Das Treffen des Staatsanwalts von Georgia mit Biden-Beamten liefert die neuesten Beweise für die Beteiligung von WH an Trump-Fällen (…) Das Weiße Haus von Biden hatte zuvor mit den Nationalarchiven und dem FBI zusammengearbeitet, um „besonderen Zugang“ zu Trumps Präsidentendokumenten zu gewähren.

+++

11.01.2024

„Krankheit X – so sollten wir uns auf den nächsten großen Virus vorbereiten.“ Klaus Schwab und das Weltwirtschaftsforum WEF werden sich am 17. Januar 2024 im Rahmen ihrer Jahrestagung mit dem Thema „Krankheit X“ befassen.

+++

Das Treffen des Staatsanwalts von Georgia mit Biden-Beamten ist der jüngste Beweis für die Einflussnahme des Weißen Hauses auf die Trump-Fälle. Das Weiße Haus von Biden hatte zuvor mit den Nationalarchiven und dem FBI zusammengearbeitet, um „besonderen Zugang“ zu Trumps Präsidentschaftsdokumenten zu ermöglichen.

+++

Das Weiße Haus hat über das Treffen mit Joe Biden gelogen und den Kunsthändler von Hunter beherbergt. Der Kunsthändler, der mit dem Verkauf von Hunter Bidens Gemälden beauftragt war, traf sich mit Präsident Joe Biden und nahm an einer Hochzeit teil, die die First Family im Weißen Haus ausrichtete, heißt es in einer kürzlich veröffentlichten Zusammenfassung des Kongresses.

+++

Das Establishment demaskiert sich selbst. Vor zwei Wochen habe ich einen Artikel geschrieben, in dem ich den Kampf der politischen Klasse um ihre Legitimität dargelegt habe, indem sie um die Wiedererlangung der Kontrolle über den digitalen Informationsraum kämpft. Der Artikel baute auf Martin Gurris These auf, dass die weite Verbreitung des Internets eine Informationsrevolution ausgelöst hat, die – ähnlich wie die Einführung des Buchdrucks – dazu geführt hat, dass der Dissens wächst und sich außerhalb der Kontrolle der herrschenden Klassen ausbreitet. Das Ergebnis waren politische Schocks wie der Arabische Frühling, der Brexit und die Wahl von Donald Trump. Wenn das einundzwanzigste Jahrhundert ein Krieg um die Legitimität des Establishments war, dann ist die aktuelle Schlacht in den Vereinigten Staaten die Präsidentschaftswahl 2024.

+++

Zelensky sagt, dass „Pausen“ im Konflikt Russland helfen würden. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelensky warnte am Donnerstag, dass jede „Pause“ in der ukrainischen Verteidigung gegen die russische Invasion Moskau nur helfen würde, wieder aufzurüsten und „uns zu überrennen“. Zelensky sprach in Estland auf der zweiten Etappe einer Baltikum-Reise, die darauf abzielte, die schwindende Unterstützung für den fast zwei Jahre andauernden Kampf seines Landes gegen Russland zu verstärken.

+++

Die Inflationsrate stieg im Dezember auf 3,4 %, da die US-Notenbank eine Wende anstrebt. Die Inflationsrate ist im Dezember auf 3,4 % gestiegen – eine unerfreuliche Entwicklung, da die US-Notenbank um eine Eindämmung der Preise bemüht ist. Die Daten, die am Donnerstag vom Bureau of Labor Statistics in einer Aktualisierung des Verbraucherpreisindexes veröffentlicht wurden, sind eine schlechte Nachricht für Präsident Joe Biden. Das Weiße Haus hat versucht, Berichte, die einen Rückgang der Inflation zeigen, zusammen mit dem starken Arbeitsmarkt des Landes als „Bidenomics“ zu bezeichnen.

+++

BRICS: Russland und Iran beenden SWIFT und beginnen mit Banküberweisungen in Landeswährung. Die BRICS-Mitglieder Russland und Iran haben offiziell das SWIFT-Zahlungssystem für grenzüberschreitende Transaktionen aufgegeben. Die beiden Länder werden Zahlungen zur Abwicklung des internationalen Handels durch direkte Banküberweisungen veranlassen. Das SWIFT-Zahlungssystem wird für den Handel zwischen Russland und dem Iran nicht mehr benötigt, da beide Länder vereinbart haben, Transaktionen direkt über die Banken abzuwickeln. Die beiden BRICS-Mitglieder werden direkte Banküberweisungen in ihrer jeweiligen Landeswährung und nicht in US-Dollar tätigen.

+++

Ehemaliger Präsident der „Pride“-Organisation im Norden von B.C. wird der Begehung von Sexualstraftaten an Kindern beschuldigt. Sean Gravells ist wegen sexueller Belästigung, Ausbeutung und Kinderpornografie angeklagt. Wie die Staatsanwaltschaft von British Columbia mitteilte, wurde der ehemalige Vorsitzende einer Stolzorganisation im Norden des Landes verhaftet und angeklagt, Sexualverbrechen an Kindern unter 16 Jahren begangen zu haben.

+++

Fauci räumt endlich das Versagen bei der Covid Pandemie zu: Er gibt zu, dass die undichte Stelle im Labor glaubwürdig ist, enthüllt, dass er Schulen angewiesen hat, Impfvorschriften zu erlassen, und lobt sogar Trump in Bezug auf China! Dr. Anthony Fauci hat zugegeben, dass die Theorie über die undichte Stelle im Covid-Labor glaubwürdig ist, während er mehr Licht in den chaotischen Entscheidungsprozess hinter den Kulissen der amerikanischen Pandemiebekämpfung brachte. Am zweiten Tag seines Marathon-Verhörs durch den Kongress gab der ehemalige Berater des Weißen Hauses zu, dass das Laborleck – die Idee, dass Covid entwickelt und versehentlich aus einem Labor in Wuhan freigesetzt wurde – „keine Verschwörungstheorie“ sei. Diese Kehrtwende ist insofern von Bedeutung, als er der Hauptverantwortliche für ein Dokument aus dem Jahr 2020 war, in dem diese Theorie widerlegt wurde. Faucis Freunde und ehemalige Kollegen haben auch eine Veröffentlichung im Lancet geleitet, in der Anhänger der Theorie als Verschwörungstheoretiker und Rassisten bezeichnet wurden.

+++

„Wenn fossile Brennstoffe aus Fossilien stammen, warum haben Wissenschaftler sie dann auf einem der Saturnmonde gefunden? Vieles von dem, was Sie über Energie gehört haben, ist falsch“, erklärt Dr. Willie Soon.

+++

Die US-Börsenaufsicht SEC genehmigt Bitcoin-ETFs als Wendepunkt für den Kryptomarkt. Die US-Wertpapieraufsichtsbehörde genehmigte am Mittwoch die ersten in den USA notierten börsengeandelten Fonds (ETFs), die den Bitcoin abbilden – ein Wendepunkt für die weltweit größte Kryptowährung und die gesamte Kryptoindustrie.

+++

Jeffrey Epsteins Bruder Mark beschuldigt Bill Barr, den Tod des Pädophilen vertuscht zu haben und sagt, Trumps Generalstaatsanwalt habe „jemanden geschützt“. Der Bruder von Jeffrey Epstein hat den ehemaligen Generalstaatsanwalt Bill Barr für seinen Umgang mit dem umstrittenen Tod des Pädophilen kritisiert und ihn der „Vertuschung“ beschuldigt. Mark Epstein, 69, ein Immobilienentwickler, kritisierte Barr für seine berüchtigte Aussage, es habe einen „perfekten Sturm von Fehlern“ gegeben, der zu Epsteins scheinbarem Selbstmord in einem Gefängnis in Manhattan im August 2019 geführt habe.

+++

Gantz: Hamas hat in großen Teilen des Gazastreifens keine Kontrolle mehr. Das Mitglied des Kriegskabinetts, Minister Benny Gantz, sagt, dass die Hamas bereits in weiten Teilen des Gazastreifens die Kontrolle verloren hat und dass die Heimholung der Geiseln Vorrang vor allen anderen militärischen Zielen hat. „Die Erfolge der IDF werden immer größer“, sagte Gantz auf einer Pressekonferenz in Tel Aviv. „In weiten Teilen des Gazastreifens hat die Hamas praktisch keine Kontrolle mehr.“

+++

Richter widerruft Erlaubnis für Trump, sein eigenes Schlussplädoyer in seinem Zivilprozess wegen Betrugs zu halten. Donald Trump wird in seinem New Yorker Zivilprozess wegen Wirtschaftsbetrugs kein eigenes Schlussplädoyer halten. Richter Arthur Engoron widerrief am Mittwoch die Erlaubnis dazu, nachdem Trumps Anwälte gegen die Aufforderung des Richters protestiert hatten, der ehemalige Präsident solle sich auf „relevante“ Themen beschränken.

+++

Eine weitere Runde von Epstein-Dokumenten veröffentlicht – und es gibt angebliche Sex-Tapes von Bill Clinton, die sein Gesicht eindeutig identifizieren. Ein weiterer Stapel von Dokumenten aus einer Verleumdungsklage im Zusammenhang mit Jeffrey Epstein wurde am Montagmorgen veröffentlicht.

+++

Heimlicher illegaler Tunnel in Brooklyner Synagoge führt zu Schlägerei und Verhaftungen. Eine Gruppe von Männern, die einer chassidischen, extremistischen jüdischen Gemeinde in New York angehören, wurde am Montag im Streit um einen illegalen, heimlich gegrabenen Tunnel in einer historischen Synagoge verhaftet, die inzwischen geschlossen wurde. Das Vorgehen der Strafverfolgungsbehörden nach dem Bekanntwerden des Tunnels führte zu einer Schlägerei zwischen der Polizei und denjenigen, die die Gänge angelegt hatten. Am Dienstag herrschte in der weltweiten Zentrale von Chabad-Lubawitsch im New Yorker Stadtteil Crown Heights in Brooklyn Chaos, als sich jüdische Führer und die Polizei mit einer „Gruppe extremistischer Studenten“ anlegten, wie Rabbi Motti Seligson, ein Sprecher der Chabad Lubawich Sekte, sagte.

+++

Lula unterstützt die Klage Südafrikas gegen Israel. Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hat Brasiliens Unterstützung für die von Südafrika am 29. Dezember 2023 beim Internationalen Gerichtshof (IGH) eingereichte Klage gegen Israel bekundet. Das afrikanische Land wirft Israel vor, einen Völkermord an der palästinensischen Bevölkerung im Gazastreifen zu verüben.

+++

Die Ausschüsse des Repräsentantenhauses genehmigen eine Resolution, um Hunter Biden wegen Missachtung des Kongresses anzuklagen, und gehen damit zum Plenum. Hunter Biden und seine Anwälte erschienen zur Sitzung des House Oversight Committee am Mittwochmorgen, als die Gesetzgeber über eine Resolution berieten, ihn wegen Missachtung des Kongresses anzuklagen, weil er sich einer Vorladung des Kongresses im Rahmen des Amtsenthebungsverfahrens gegen Präsident Biden widersetzt hatte.

+++

„Das ganze Problem der globalen Erwärmung ist ein völliges Nichts“, sagte Dr. Willie Soon zu Tucker Carlson. „Er ist sich zu 90 % sicher, dass die Sonne und nicht Kohlendioxid den Klimawandel verursacht und dass die Klimazaren so verrückt sind, dass sie die Öffentlichkeit in die Irre führen.“ „Ich finde wirklich, dass das ganze Problem der globalen Erwärmung ein völliges Nichts ist, was bedeutet, dass wir nichts dagegen tun sollten.  Einfach weiterleben und sich daran anpassen.“

+++

Die NATO sagt der Ukraine weitere umfangreiche militärische und wirtschaftliche Hilfe zu. Die NATO-Verbündeten haben bei einem Treffen mit der Ukraine deutlich gemacht, dass sie dem Land angesichts der fast zwei Jahre andauernden russischen Invasion weiterhin umfangreiche militärische, wirtschaftliche und humanitäre Hilfe leisten werden, teilte die NATO am Mittwoch mit.

+++

Hunter Biden tritt überraschend auf, weil er die Anhörung im Kongress missachtet (…) Hunter Biden hatte am Mittwoch einen überraschenden Auftritt bei einer Anhörung des Aufsichts- und Rechenschaftsausschusses des Repräsentantenhauses, bevor das Gremium einen Beschluss genehmigen sollte, den Sohn des Präsidenten wegen Missachtung des Kongresses zu verurteilen, weil er sich letzten Monat einer Vorladung widersetzt hatte.

+++

Richter lehnt Trumps 14. Verfassungszusatzantrag in Nevada durch einen politischen Konkurrenten der GOP ab (…) Bundesrichterin Gloria Navarro kam zu dem Schluss, dass der Mann, der die Klage eingebracht hatte, der altgediente republikanische Präsidentschaftskandidat John Anthony Castro, keine authentische Klagebefugnis besaß, um die Klage einzureichen, da er sich um die Präsidentschaftskan