Von Svetlana Ekimenko

Die iranische Vertretung bei den Vereinten Nationen erklärte zuvor, dass Teherans Vergeltungsdrohnen- und Raketenangriff gegen Israel “abgeschlossen” sei. Die “Militäraktion” sei eine Reaktion auf Israels “Aggression gegen unsere diplomatischen Einrichtungen in Damaskus” gewesen, hieß es, und der Angriff habe “bestimmte Ziele getroffen”.

Mit dem Vergeltungsdrohnen- und Raketenangriff auf Israel habe der Iran “die Abschreckung wiederhergestellt”, sagte der ehemalige UN-Waffeninspektor Scott Ritter gegenüber Sputnik.

Israel glaubte, es könne einen Schlag gegen den Iran führen, ohne dass dies Konsequenzen hätte. Das ist nicht mehr der Fall“, so Ritter.

Wenn israelische Militärs die Schäden an ihren Basen begutachten, “verstehen sie Folgendes: Der Iran hat sich bewusst dafür entschieden, keine extrem tödlichen Maßnahmen gegen Israel zu ergreifen“, so der Analyst.

Der Iran hat in der Nacht einen massiven Drohnen- und Raketenangriff auf Israel gestartet, unterstützt von der Hisbollah und den jemenitischen Houthis. Mehr als 300 Geschosse wurden vom Iran aus auf israelisches Gebiet abgefeuert. Die iranische Vertretung bei den Vereinten Nationen erklärte, dass der Vergeltungsangriff auf Israel “abgeschlossen” sei und der Angriff “bestimmte Ziele getroffen” habe. Das israelische Militär hat behauptet, dass 99 % der Geschosse abgefangen wurden.

Der iranische Angriff sollte Israel und den Vereinigten Staaten signalisieren, “dass der Iran das, was er in Nevatim, in Ramona, überall in Israel, überall im Nahen Osten getan hat, tun kann und dass die Vereinigten Staaten oder Israel nichts dagegen tun können“.

Das ist Abschreckung. Das bedeutet, dass in Zukunft, wenn entweder Israel oder die Vereinigten Staaten eine Aktion gegen den Iran planen, sie die Konsequenzen ihrer Aktionen abwägen müssen, weil sie wissen, dass der Iran die Fähigkeit hat, jeden Ort, jeden Punkt, jedes Ziel in der Region in Israel oder außerhalb Israels zu erreichen, und es gibt nichts, was irgendjemand tun könnte, um das zu stoppen“, sagte der pensionierte Geheimdienstoffizier des US Marine Corps.

Ein Demonstrant hält eine Nachbildung eines Panzergeschosses, während andere sich am 14. April 2024 auf dem Palästina-Platz in Teheran versammeln, nachdem der Iran einen Drohnen- und Raketenangriff auf Israel gestartet hat.
© AFP 2023 / ATTA KENARE

US-Präsident Joe Biden hat nach einem Telefongespräch mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu eine Erklärung zum iranischen Angriff auf Israel abgegeben. Der US-Präsident verurteilte den Angriff “auf das Schärfste“. Er bekräftigte auch Washingtons “eiserne Zusage“, Israel zu unterstützen, und fügte hinzu, dass es am Samstag keine Angriffe auf US-Streitkräfte oder -Einrichtungen gegeben habe, dass die USA aber “gegenüber allen Bedrohungen wachsam bleiben werden“.

Außenminister Antony Blinken sagte, die USA strebten “keine Eskalation an“, würden aber Israels Verteidigung “weiterhin unterstützen“. “Ich werde mich in den kommenden Stunden und Tagen mit Verbündeten und Partnern in der Region und der ganzen Welt beraten“, fügte er hinzu.

Scott Ritter äußerte sich zu den aufgeregten Gesprächen zwischen der amerikanischen und der israelischen Führung:

“Deshalb hat Präsident Biden mit Benjamin Netanjahu, dem israelischen Premierminister, telefoniert und ihm gesagt: “Keine Vergeltungsmaßnahmen”. Die Vereinigten Staaten werden sich nicht an einer offensiven Aktion gegen den Iran beteiligen. Nicht etwa, weil die Vereinigten Staaten mit dem Iran befreundet wären, sondern weil sie sich der Konsequenzen bewusst sind, die ein solcher Angriff nach sich ziehen würde. Die Vereinigten Staaten sind von weiteren Maßnahmen gegen den Iran abgeschreckt worden.”

Die wichtigste Frage im Moment ist: “Was wird Israel tun?” Ritter bemerkte:

Israel versucht schon seit einiger Zeit, die Vereinigten Staaten in einen größeren Konflikt mit dem Iran zu führen. In der Tat haben einige Leute spekuliert, dass der israelische Angriff auf das iranische Konsulat in Damaskus genau zu diesem Zweck geplant war… Aber die Iraner haben ihre Antwort sehr klug geplant – genau wie sie es taten, als sie sich an den Vereinigten Staaten für die Ermordung von Qasem Soleimani im Jahr 2020 rächten“, sagte Ritter.

Er erinnerte daran, dass der Iran damals mehr als ein Dutzend Raketen auf den Luftwaffenstützpunkt Al-Asad im Irak abfeuerte, Teheran aber Washington im Voraus darüber informierte, dass dieser Stützpunkt angegriffen werden sollte. So zerstörte der Iran am Ende leere Gebäude, erinnerte sich Ritter.

Aber es hat den Vereinigten Staaten gezeigt, dass es in der Lage war, jeden amerikanischen Stützpunkt in der Region mit äußerster Präzision anzugreifen und so viele Amerikaner zu töten, wie es wollte – wenn es das wollte. Und Amerika wurde von zukünftigen Aktionen dieser Art abgeschreckt. Wird Israel abgeschreckt werden?“, fragte sich der Analyst.

Es sei noch keine Entscheidung über eine israelische Reaktion auf den iranischen Raketen- und Drohnenangriff getroffen worden, sagte ein israelischer Beamter gegenüber der Times of Israel. Er fügte hinzu, dass eine mögliche Reaktion auf einer für Sonntag anberaumten Sitzung des Kriegskabinetts erörtert werden würde. Israels Antwort auf den iranischen Angriff wird mit seinen Verbündeten koordiniert, berichtete die New York Times zuvor unter Berufung auf einen israelischen Beamten.

Nach dem beispiellosen Schlag des Irans ist Tel Aviv “klar, dass jede Eskalation die Zerstörung Israels bedeuten könnte“, so Scott Ritter.

Israel wird wahrscheinlich nicht gegen den Iran vorgehen. Israel wurde durch die iranischen Aktionen davon abgehalten, einen solchen Angriff zu starten. In diesem Fall können wir sagen, dass die Operation ‘True Promise’ eine außerordentlich erfolgreiche Operation war, nicht nur für den Iran, sondern auch für die Welt, weil die iranische Abschreckung nun eine Realität ist, die Israel und die Vereinigten Staaten in Schach halten kann“, sagte Ritter.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert