Gepostet von: Dan Titus über iAgenda21

Wie ist dieser ganze Müll – nachhaltige Entwicklung pur, auch bekannt als Technokratie – in unseren Städten und Staaten aufgetaucht? Antwort: durch ein regelrechtes Sperrfeuer von UN-Vertretern. Ich fordere Sie auf, bei Google nach Ihrer Stadt und den Worten “Klimaaktionsplan” zu suchen. Sie werden schockiert sein! Ich schätze, dass siebzig Prozent aller Städte bereits einen formellen Plan haben, und weitere zwanzig Prozent arbeiten daran.

Link zum Video

Hören Sie sich das Video (2017) mit Patrick Wood und der verstorbenen Rose Koire an. Sie wurden gewarnt!

Patrick Wood interviewt ChatGPT zum Klimaaktionsplan

Patrick Wood: Meine Stadt hat keinen formellen “Klimaaktionsplan”, ähnlich wie die 2030-Agenda der Vereinten Nationen? Sollten wir einen erstellen?

ChatGPT: Das ist eine großartige Idee! Die Erstellung eines Klimaaktionsplans für Ihre Stadt kann sich positiv auf die Umwelt und die Gemeinschaft auswirken. Er kann dazu beitragen, Ziele, Strategien und Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen, zur Förderung der Nachhaltigkeit und zur Bekämpfung des Klimawandels festzulegen. Wenn Sie daran interessiert sind, kann ich Ihnen helfen, Ressourcen und Anleitungen für den Anfang zu finden. Lassen Sie uns zusammenarbeiten, um etwas zu bewirken!

Patrick Wood: Bitte definieren Sie “nachhaltig” in diesem Zusammenhang.

ChatCPT: Nachhaltigkeit” im Zusammenhang mit einem Klimaaktionsplan bedeutet, die Bedürfnisse der Gegenwart zu befriedigen, ohne die Fähigkeit zukünftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Es geht um die Umsetzung von Praktiken und Strategien, die den Umweltschutz, die soziale Gerechtigkeit und den wirtschaftlichen Wohlstand auf eine Weise fördern, die eine langfristige Lebensfähigkeit und Widerstandsfähigkeit gewährleistet. Durch die Einbeziehung nachhaltiger Praktiken in einen Klimaaktionsplan können Städte auf eine umweltfreundlichere und gerechtere Zukunft für alle hinarbeiten.

Patrick Wood: Was bedeutet “gerecht” für meine Stadt?

ChatGPT: “Gerecht” bedeutet im Zusammenhang mit Ihrer Stadt, Fairness und Gerechtigkeit für alle Einwohner zu gewährleisten, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Einkommensniveau oder ihrem sozialen Status. Dazu gehört die Entwicklung von Strategien und Initiativen, die Ungleichheiten beseitigen und gleichen Zugang zu Ressourcen, Möglichkeiten und Dienstleistungen bieten. Im Zusammenhang mit einem Klimaaktionsplan bedeutet die Förderung von Gerechtigkeit, dass die Bedürfnisse und Anliegen aller Gemeindemitglieder berücksichtigt werden, insbesondere derjenigen, die von Umweltproblemen unverhältnismäßig stark betroffen sind. Indem Sie die Gleichberechtigung in den Vordergrund stellen, kann Ihre Stadt darauf hinarbeiten, eine integrativere und nachhaltigere Zukunft für alle zu schaffen.

Patrick Wood: Wird ein Klimaaktionsplan die Energiepreise für die Einwohner erhöhen?

ChatGPT: Die Umsetzung eines Klima-Aktionsplans bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Energiepreise für die Einwohner steigen werden. Ein gut durchdachter Plan kann sogar dazu beitragen, die Energiekosten langfristig zu senken, indem Energieeffizienz, erneuerbare Energiequellen und nachhaltige Praktiken gefördert werden. Durch Investitionen in saubere Energietechnologien, die Verbesserung der Gebäudeeffizienz und die Förderung von Energiesparmaßnahmen können Städte ihren Bewohnern helfen, Geld bei ihren Energierechnungen zu sparen und gleichzeitig die Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Darüber hinaus bieten viele Klimaschutzinitiativen Programme und Anreize, um den Bewohnern den Umstieg auf saubere und erschwingliche Energieoptionen zu erleichtern. Es ist wichtig, die potenziellen Auswirkungen auf die Energiepreise bei der Entwicklung eines Klimaaktionsplans sorgfältig zu berücksichtigen und Strategien zu erkunden, die ökologische Ziele mit wirtschaftlichen Erwägungen in Einklang bringen, um einen nachhaltigen und gerechten Übergang für alle Einwohner zu gewährleisten.

Patrick Wood: Was ist mit den Studien, die belegen, dass alternative Energie teurer ist als herkömmliche Energie?

ChatGPT: Es stimmt zwar, dass einige Studien darauf hindeuten, dass alternative Energiequellen in bestimmten Kontexten teurer sein können als herkömmliche fossile Brennstoffe, aber es ist wichtig, das Gesamtbild zu betrachten. Die Kosten für erneuerbare Energietechnologien wie Solar- und Windenergie sind in den letzten Jahren aufgrund von technologischen Fortschritten, Skaleneffekten und staatlichen Anreizen stetig gesunken.

Bei der Bewertung der Kosten von Energiequellen ist es auch wichtig, die langfristigen Vorteile und externen Effekte zu berücksichtigen, die mit jeder Option verbunden sind. Erneuerbare Energiequellen bieten zahlreiche Vorteile, darunter die Reduzierung von Treibhausgasemissionen, die Verbesserung der Luftqualität und die geringere Abhängigkeit von endlichen Ressourcen. Diese Vorteile können zu langfristigen Kosteneinsparungen, einer Verbesserung der öffentlichen Gesundheit und des Umweltschutzes führen, die die anfänglichen Investitionen in alternative Energieinfrastrukturen aufwiegen können.

Darüber hinaus können Investitionen in erneuerbare Energien Arbeitsplätze schaffen, das Wirtschaftswachstum ankurbeln und die Energiesicherheit erhöhen, was langfristig zu einem nachhaltigeren und widerstandsfähigeren Energiesystem beiträgt. Durch eine sorgfältige Analyse der Kosten und Vorteile verschiedener Energiequellen können Städte fundierte Entscheidungen treffen, die ihre Klimaschutzziele unterstützen und gleichzeitig die Erschwinglichkeit und Zugänglichkeit für die Einwohner sicherstellen.

Oh je. Das liest sich wie eine Propagandabroschüre der Vereinten Nationen.

TN-Redakteur

Am 20. September 2023 traf die Regierung Biden auf dem Gipfel für nachhaltige Entwicklung in New York zusammen, um sich erneut zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung [der Vereinten Nationen] und zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) zu bekennen. In einem Informationsblatt des Weißen Hauses heißt es: “Die Vereinigten Staaten setzen sich für die vollständige Umsetzung der Agenda 2030 und der SDGs im In- und Ausland ein… Im Kern zielen die SDGs darauf ab:

  • Wirtschaftliche Chancen ausbauen – Das bedeutet öffentlich-private Partnerschaften, also Klientelkapitalismus. In diesem System gibt es Gewinner und Verlierer, wobei die Gewinne privatisiert und die Verluste auf dem Rücken der amerikanischen Mittelschicht sozialisiert werden.
  • Förderung der sozialen Gerechtigkeit – Das bedeutet, Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe zu beschwichtigen und zu fördern. In seinem Kern ist dies diskriminierend.
  • Förderung einer guten Regierungsführung – Dies umgeht unsere gewählte Regierungsform und bringt nicht gewählte Initiativen von Sonderinteressen in unser Leben ein, bei denen niemand wählen darf.
  • Sicherstellen, dass niemand zurückgelassen wird – Dies bedeutet, dass geschützte Klassen und Minderheiten bedient werden, um “Kapazitäten” für Initiativen und Umverteilungsprogramme zu schaffen. Im Rahmen von Diversity and Inclusion (DEI) wird diesen Gruppen aufgrund ihrer Hautfarbe “Gleichheit” und “Einbeziehung” zugesprochen.

In einem Ping-Pong-Spiel von Durchführungsverordnungen hat Präsident Obama die Bundesbehörden in die SDGs hineingebracht; Präsident Trump hat die SDGs herausgeholt; Präsident Biden hat sie in der ersten Woche seiner Amtszeit wieder hineingebracht. Der Kongress hat nichts getan, um sie wieder einzubinden.

Sie steht im Widerspruch zur Verfassung der Vereinigten Staaten und ist daher verfassungswidrig. Auch wenn sie freiwillig ist, hindert das die Regierung nicht an ihrer Umsetzung.

Biden schickte einen Abgesandten nach Kalifornien, um zu untersuchen, was der Bundesstaat mit seinen radikalen Klimagesetzen gemacht hat, um die Ideen in das 1,2 Billionen Dollar schwere Infrastrukturgesetz und das 720 Milliarden Dollar schwere Gesetz zur Inflationsbekämpfung einfließen zu lassen. Um den Staaten “Anreize” zu geben, bietet die Bundesregierung Zuschüsse für freiwillige, unverbindliche SDGs der Vereinten Nationen an. Mit anderen Worten: Die Staaten müssen dies nicht tun, aber sie lassen sich für das Geld bestechen.

Um in den Genuss von Bestechungsgeldern in Form von Zuschüssen zu kommen, haben sich die Staaten in Klimaaktionspläne nach kalifornischem Vorbild eingeklinkt, um willkürliche Treibhausgasemissionen (THG) zu reduzieren. Man kann nicht mehr sagen: “Das passiert nur in Kalifornien”. Sie sind Kalifornien…

Nach Angaben der EPA “haben die Staaten im Rahmen von Präsident Bidens Inflation Reduction Act Klimaaktionspläne eingereicht. Im Rahmen der ersten Phase des 5-Milliarden-Dollar-Programms stellte die EPA im Jahr 2023 insgesamt 250 Millionen Dollar an Zuschüssen für die Bundesstaaten, den District of Columbia, Puerto Rico, 80 MSAs, vier Territorien und über 200 Stämme und Stammeskonsortien zur Verfügung, um ehrgeizige Klimaaktionspläne zu entwickeln, die die Treibhausgasemissionen angehen. 45 Bundesstaaten haben inzwischen einen Klimaaktionsplan aufgestellt. 5 Staaten: Florida, Iowa, Kentucky, South Dakota und Wyoming haben beschlossen, nicht teilzunehmen.”

Nachhaltigkeit ist Kollektivismus: Es ist eine Weltanschauung, in der freie Individuen ihre Rechte und ihr Privateigentum für das Gemeinwohl aufgeben müssen; in der alle gleich sind – gleich arm. Sie steht im Widerspruch zur Verfassung der Vereinigten Staaten und ist daher verfassungswidrig. Auch wenn es freiwillig ist, hindert das die Regierung nicht daran, es umzusetzen.

Es geht darum, weniger von allem zu verbrauchen: weniger Lebensmittel, weniger Energie, weniger Auswahl, weniger Wasser, weniger Mobilität und weniger Freiheit.

Nachhaltigkeit kann als künstliche Verknappung unter dem Deckmantel der Erhaltung definiert werden. Ihr Ziel ist die Transformation durch Kontrolle der Gesellschaft durch Verhaltensänderung und Social Engineering. Es geht darum, weniger von allem zu verbrauchen: weniger Lebensmittel, weniger Energie, weniger Auswahl, weniger Wasser, weniger Mobilität und weniger Freiheit. Im Kern geht es um Rationierung, die von nicht gewählten Behörden, Gremien, Kommissionen, gemeinnützigen Unternehmen, internationalen Nichtregierungsorganisationen (NRO) und Indianerstämmen ausgearbeitet wird. Dieses “Regieren” soll unsere repräsentative Form der “Regierung” ersetzen, indem es gewählte Beamte zu Abnickern macht, die vorgefertigte Lösungen für Probleme einführen, die nicht existieren.

Sobald Klimaaktionspläne zum Gesetz werden oder mit Verordnungen verbunden sind, wird es für Grundstückseigentümer schwierig sein, sie rückgängig zu machen. In der Stadt Rancho Cucamonga, Kalifornien, werden derzeit Verordnungen ausgearbeitet.

Rancho Cucamonga, Kalifornien: Eine Fallstudie zum Klimaaktionsplan (CAP)

GAPs werden auf staatlicher und lokaler Ebene durchgeführt. Die Stadt Rancho Cucamonga, Kalifornien, hat beispielsweise einen GAP als “Begleiter” zu ihrem umfassenden Generalplan-Update hinzugefügt. Jetzt arbeitet die Stadt an der Ausarbeitung von Verwaltungsverordnungen dazu. Siehe den Artikel mit dem Titel Klimawandel: Rancho Cucamonga schlägt fragwürdige “obligatorische” Steuern und Gebühren auf Wohn- und Gewerbeimmobilien vor, der sich auf ein Schreiben an den Stadtrat (siehe Link unten) stützt, in dem dieser die Verordnungen für den GAP anfechtet.

Wie man sich wehrt: Schritte zur Überprüfung und Kritik an einer GAP

  1. Laden Sie die GAP der Stadt herunter.
  2. Laden Sie das Schreiben an den Stadtrat herunter, in dem die Seitenverweise auf die GAP zum Vergleich angegeben sind.
  3. Suchen Sie die GAP Ihres EPA-Bundesstaates und/oder Ihrer Stadt/Gemeinde, laden Sie sie herunter und beginnen Sie mit Ihrer Kritik anhand des obigen Beispiels. Die GAP Ihrer Stadt/Gemeinde finden Sie auf deren Website. Googeln Sie den Namen Ihrer Stadt/Gemeinde und die Worte “Climate Action Plan”.
  4. Schicken oder überbringen Sie Ihre Kritik am GAP an Ihren örtlichen Abgeordneten und fragen Sie ihn, wie er in den Staat gekommen ist, und sagen Sie ihm, dass er ihn loswerden soll, weil er die Eigentumsrechte eines jeden, die durch die Verfassung geschützt sind, an die Vereinten Nationen abgibt. Wenn Sie eine E-Mail schicken, vergewissern Sie sich, dass der Empfänger die Nachricht erhalten hat. Schreiben Sie oben auf die Seite “Bitte bestätigen Sie den Empfang dieser E-Mail und die Weiterleitung”.

Berücksichtigen Sie bei Ihrer Überprüfung die folgenden Fragen:

  • Sind Klimaaktionspläne (CAPs) verpflichtend?
  • Sind Treibhausgasreduktionen (GHG) verpflichtend?
  • Sind Verordnungen in GAPs verbindlich?

Antworten: NEIN, NEIN und NEIN!



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert