Vor ein paar Tagen habe ich gelesen, es gäbe das Gerücht, dass Tucker Carlson und Elon Musk „irgendetwas“ zusammen machen wollen. Und gerade eben meldete der sich, bestens gelaunt mit der Headline: „Wir sind zurück.“

 

Audio


 

TUCKER CARLSON:

Übersetzung des Videos:

Man hört oft, dass die Nachrichten voller Lügen sind, aber das ist nicht ganz richtig. Vieles von dem, was Sie im Fernsehen sehen oder in der New York Times lesen, ist im wahrsten Sinne des Wortes wahr. Es könnte einen der medieneigenen „Faktenchecks“ bestehen. Anwälte wären bereit, es zu unterschreiben, und das haben sie vielleicht auch getan. Aber das macht es nicht wahr. Es ist nicht wahr.

Die Nachrichten, die Sie konsumieren, sind im Grunde genommen eine Lüge. Eine Lüge der am besten getarnten und raffiniertesten Art. Die Fakten wurden absichtlich zurückgehalten, ebenso wie die richtigen Proportionen und Perspektiven. Sie werden manipuliert.

Wenn ich Ihnen sage, dass ein Mann zu Unrecht wegen bewaffneten Raubüberfalls verhaftet wurde, ist das streng genommen keine Lüge. Er wurde vielleicht reingelegt. Zu diesem Zeitpunkt hat es noch keinen Prozess gegeben, so dass das niemand wirklich sagen kann. Aber wenn ich nicht erwähne, dass derselbe Mann bereits sechsmal wegen desselben Verbrechens verhaftet wurde, informiert man Sie dann wirklich? Nein, das tut man nicht. Man führt Sie in die Irre.

Und genau das tun die Nachrichtenmedien. In jeder größeren Geschichte, an jedem Tag der Woche, in jeder Woche des Jahres? Wie ist es, in einem solchen System zu arbeiten? Nach mehr als 30 Jahren, in denen wir mittendrin sind, könnten wir Ihnen Geschichten erzählen.

Das Beste, worauf Sie im Nachrichtengeschäft hoffen können, ist die Freiheit, die volle Wahrheit sagen zu können. Aber es gibt immer Grenzen. Und Sie wissen, wenn Sie oft genug an diese Grenzen stoßen, werden Sie dafür gefeuert. Das ist keine Mutmaßung, das ist garantiert. Jeder, der in englischsprachigen Medien arbeitet, weiß das. Die Regel, was man nicht sagen kann, definiert alles.

Das ist wirklich schmutzig und absolut korrumpierend. Sie können keine freie Gesellschaft haben, wenn die Menschen nicht sagen dürfen, was sie für wahr halten. Redefreiheit ist die Grundvoraussetzung für Demokratie. Deshalb ist sie auch im ersten Zusatzartikel unserer Verfassung verankert. Erstaunlicherweise gibt es heute nicht mehr viele Plattformen, die freie Meinungsäußerung zulassen.

Die letzte große Plattform, die es noch gibt, die einzige, ist Twitter, wo wir uns gerade befinden. Twitter ist seit langem der Ort, an dem unsere nationale Konversation entsteht und sich entwickelt. Twitter ist keine parteiische Seite, jeder ist hier erlaubt. Und wir halten das für eine gute Sache. Und doch stammen die Nachrichten, die Sie auf Twitter analysiert sehen, größtenteils von Medienorganisationen, die selbst kaum getarnte Propagandakanäle sind. Sie sehen es in den Kabelnachrichten, Sie sprechen darüber auf Twitter.

Das Ergebnis mag sich wie eine Debatte anfühlen, aber in Wirklichkeit haben die Kontrolleure immer noch das Sagen.

Wir halten das für ein schlechtes System. Wir wissen genau, wie es funktioniert, und wir haben es satt. In Kürze werden wir eine neue Version der Show, die wir in den letzten sechseinhalb Jahren gemacht haben, auf Twitter bringen. Wir haben auch noch ein paar andere Dinge im Gepäck, über die wir Ihnen berichten werden.

Aber im Moment sind wir einfach nur dankbar, dass wir hier sind. Die Redefreiheit ist das wichtigste Recht, das Sie haben, ohne sie haben Sie keine anderen. Bis demnächst!

Bereits am 7. Mai schrieb Forbes, dass Elon Musk und Tucker Carlson über eine Zusammenarbeit gesprochen hätten. Inzwischen ist das offenbar kein Gerücht mehr.

Es wird vermutet, dass beide eventuell sogar ein eigenes Medienunternehmen aufbauen wollen, etwas, an dem auch Musk schon länger interessiert sein könnte.

Diese heutige Ansage klingt fast so, als habe es eine Einigung mit FoxNews gegeben. Anwalt Jonathan Turley, der in beratender Funktion immer wieder für FoxNews arbeitet, klärte auf, dass Carlson nicht wirklich gefeuert worden sei, denn er bekäme seine Bezüge ganz normal weiter. Nur arbeiten dürfe er dort nicht mehr. Der Vertrag läuft im Januar 2025 aus.

Heute wurde bekannt, dass dieser quasi-Rauswurf Teil der Vereinbarung mit Dominion gewesen sein soll. Das macht tatsächlich auch am meisten Sinn. Denn warum sollte sich Rupert Murdoch/FoxNews von einer Kriegspartei einschüchtern lassen, dem Tuckers Berichterstattung nicht gefällt. Da steht man mit 92 Jahren drüber.

Fazit:

Es sieht ganz so aus, als würden sich hier gleich mehrere Parteien freuen können. Außer Elon Musk und Tucker Carlson werden das sicherlich auch um die drei Millionen Zuschauer sein, die der neue Sender wahrscheinlich von Anfang an haben wird. Hinzu kommt noch die enorme Verbreitung über Twitter – was will man mehr?

Die beiden könnten somit den Grundstein für eine neue, wahrhaftige Berichterstattung legen. Denn dass die kommen wird, das ist glasklar. Es ist völlig unwichtig, ob die meisten Menschen immer noch im Mainstream mitschwimmen. Wichtig sind diejenigen, die es nicht tun und die allmählich merken, dass es an ihnen liegt und nicht an den 80 Prozent, die dem Mainstream folgen.
Das Team Musk und Carlson wird dieses Kriterium mit Sicherheit erreichen. Wenn andere sehen, dass man mit der Wahrheit erfolgreich sein kann, werden sie nach und nach folgen. Denn sonst könnten sie dichtmachen.

Ein gewisser Wirtschaftsminister würde das jetzt vielleicht anders sehen und sagen: „Pleite gehen sie nicht. Sie werden nur nicht mehr gelesen.“


Was können wir tun?

Wir können diese Welt nur ändern, wenn wir uns selbst ändern und zu dem werden, was wir uns für diese Welt wünschen. Alles andere wird nicht funktionieren, denn hier geht es um Resonanz: Was wir aussenden, das kommt zurück zu uns. Wer dieses Gesetz verstanden hat, wird alles tun, um andere nicht mehr zu verletzen. Denn er hat verstanden, dass er sich selbst damit am meisten schadet. Und er wird sich nicht mehr eine Horrorzukunft vorstellen, sondern die, die er sich selbst von Herzen wünscht. Indigene Völker kennen die Kraft der Vorstellung heute noch. Es wird Zeit, dass wir uns wieder erinnern.

Wenn der Geist über der Materie steht, aber kaum einer sich die Mühe macht, ihn zu benutzen

TAGESEREIGNIS WURDE UM DIE RUBRIK „GEIST UND PSYCHE“ ERWEITERT



Dieser Blog finanziert sich schon seit einer Weile nicht mehr von selbst und ich muss jeden Monat zuzahlen.

Das bedeutet, dass ich inzwischen hauptsächlich an Projekten arbeite, für die ich eine Rechnung stellen kann.

Je mehr Sie diese Seite unterstützen, desto weniger muss ich auf andere Tätigkeiten ausweichen und desto mehr Beiträge erhalten Sie dafür. Es liegt also an Ihnen, in wieweit Tagesereignis noch weiter bestehen kann oder nur noch eine  gelegentliche „Liebhaberei“ ist.

Diejenigen, die wirklich nichts mehr haben, können mich dennoch unterstützen, indem sie meine Beiträge verlinken. Alle anderen finden hier Unterstützungsmöglichkeiten.

Vielen herzlichen Dank!


 





Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar