Während Kriege toben und inzwischen sogar einige „Besserwisser“ von der Gefahr eines dritten Weltkrieges sprechen, stehen wir an der Schwelle einer neuen Ära, wo Menschen sich nichts sehnlicher wünschen, als dass die Konflikte und blutigen Revolutionen der Vergangenheit angehören. Sie wollen Frieden, Freiheit und eine Gerechtigkeit, bei der Religion, Hautfarbe und Herkunft keine Rolle mehr spielen.

 

Audio


 

Immer mehr Menschen wachen allmählich auf. Man sieht es derzeit in den Städten vieler Länder, wo sie auf den Straßen gegen das allgemeine Narrativ jener Länder demonstrieren, die sich gegen ihren Willen in Kriegsgebieten positionieren und damit die Gefahr vergrößern, dass Konflikte sich ausweiten. Wie kann es sein, dass Kirchen, Moscheen und Flüchtlingslager bombardiert werden, Bomben auf Wohnhäuser fallen und Krankenhäuser nicht mehr operieren können, weil ihnen alles fehlt, was man dazu benötigt? Wie kann es sein, dass man die Bevölkerung eines Landes von Nahrung und Wasser abschneidet und es gibt Länder, die sich demokratisch nennen, die dabei wegschauen und nicht helfen? Wie kann es sein, dass der größte Teil der Getöteten und Verwundeten Frauen, Kinder und alte Menschen sind? Was hat die Bevölkerung eines Landes getan, dass sie so leiden muss?

Auch das sind Menschen, die nichts anderes möchten, als in Frieden zu leben.

Die Menschheit wehrt sich heute, will, dass Konflikte und Kriege der Vergangenheit angehören, denn sie hat erkannt, dass es bessere Wege gibt, Differenzen beizulegen. Sie wollen Friedensverhandlungen, wollen sich über die Grenzen hinweg die Hände reichen und friedlich miteinander leben.

Politische Meinungen trennen nicht mehr, wenn es um Frieden geht

Von einigen hört man, dass dies der letzte Kampf sei, den die Menschheit auszutragen habe. Entweder man würde ihn gewinnen oder verlieren.

Tatsächlich ist die Menschheit in Gefahr, wenn sie nicht endlich wirklich aufwacht und sich bewusst wird, dass dies vor allen Dingen ein spiritueller Kampf ist, bei dem es nicht nur um sie selbst geht, sondern um die Zukunft der Erde. Um jeden Einzelnen hier und heute und um alle, die nach ihm geboren werden. Es geht um das Licht von vielen, das durch ständige Bedrohungen weltweit verdunkelt wird.

Auf der geistigen Ebene ist dies ein Kampf, den jeder mit sich selbst austragen muss. Es geht darum, aus der Angst und Hoffnungslosigkeit heraus wieder zu dem Licht zu finden, mit dem er geboren wurde. Nichts davon ist verloren gegangen, aber vieles wurde verdunkelt, vor allen Dingen durch negative Emotionen, die nicht erst seit einigen Jahren unablässig geschürt werden.

Sie vernebeln die Sinne und wir verlieren dadurch die Verbindung zu unserer inneliegenden Intuition, und sehen nur noch, was wir selbst glauben, was sein wird und nicht mehr was wirklich ist. Oft wird uns von außen vorgegeben, was wir glauben sollen und viele folgen diesem Narrativ.

Wir sind dann gefangen in unserer eigenen Welt und können nicht durch den Schleier sehen. Nur wer im Vertrauen ist, kann das. Und niemand ist im Vertrauen, der Emotionen wie Angst und Hoffnungslosigkeit pflegt und nichts anderes vor Augen sieht als Chaos und Untergang. Er behindert alle anderen, die sich derzeit bemühen, das scheinbar Unvermeidliche aufzuhalten, denn er gibt seine Energie genau der Seite, vor der er sich am meisten fürchtet. Er macht sie stark.

Dieser Kampf kann nicht im Außen ausgetragen werden, denn es ist ein Kampf, den jeder Mensch mit sich allein führt.

Wenn wir wissen, wie, dann benötigen wir keine Therapeuten, denn wir haben den besten aller Therapeuten immer dabei: unsere inneliegende Weisheit. Jeder Mensch besitzt sie. Wir müssen nur lernen, uns mit ihr zu verbinden und dafür ist es notwendig, dass alles beiseite geräumt wird, was seit unserer Kindheit diese kostbare Verbindung zugeschüttet hat. Mit Worten wie: „Das gibt es nicht.“ „Träum nicht!“ „Was redest du schon wieder!“ „Nur das, was man sieht, gibt es.“

Das untenstehende ein Buch wurde im Jahr 2018 genau für diese Zeit geschrieben, um den Menschen unserer Zeit zu helfen, zu erkennen, welche unglaubliche Möglichkeiten ihnen bei ihrer Geburt mitgegeben wurden. Es war damals bereits abzusehen, dass es zu einem Kräftemessen kommen würde, wie es in den Erzählungen vieler indigenen Völker und in älteren Weissagungen beschrieben wird.

Es ist das Licht in den Herzen und die Klarheit in den Köpfen der Menschen, welche die Dunkelheit der Machtgier und des Unwissens vertreiben. Es ist das Licht, das die Barrieren des Misstrauens und der Vorurteile durchbricht und Brücken des Verständnisses und der Zusammenarbeit baut.

Was können wir tun?

Im Jahr 1987 schaffte es ein einzelner Mann, José Argüelles, zusammen mit seiner Frau eine globale synchronisierte Meditation zu organisieren, die als Harmonische Konvergenz bekannt wurde. Am 16./17. August 1987 meditierten Menschen weltweit gleichzeitig für Frieden. Und das soll eines der wesentlichsten Ereignisse gewesen sein, die uns heute so weit gebracht haben, dass wir sagen können: Wir haben den Weg „nach oben“ gewählt, zusammen mit einem Ereignis, dass man den Beginn des neuen Weltjahrs nennt, das die Mayas bereits auf den 21.12.2012 berechnen konnten.

In diesem Film beweisen Wissenschaftler aus Physik, Medizin und anderen Fakultäten, dass es messbar funktioniert.

Unsere Gedanken, Gefühle und Vorstellungen zeigen signifikante Effekte und beweisen, dass der Geist, das für uns Unsichtbare, nicht nur die Materie beeinflusst, sondern auch einen positiven Effekt auf andere Menschen hat.

Lynne McTaggert, die ich 2013 in London kennenlernen durfte, hat ein gleichnamiges Buch geschrieben: The Field. Sie schreibt, nachdem sie sich von einer schweren Erkrankung mit alternativen Methoden selbst geheilt hat, als  investigative Journalistin sowie Autorin seit nunmehr 25 Jahren und dokumentiert in ihren Büchern immer wieder herausragende Erkenntnisse von Wissenschaftlern, die sich insbesondere damit beschäftigen, die Macht des Geistes auf die Materie nachzuweisen. Im Film ist sie ebenfalls zu sehen. Deutsche Untertitel sind möglich.

Alles ist Energie. Auch unsere Gedanken, Gefühle, Vorstellungen und natürlich auch das, was wir tun.

1987 entstand massive, gebündelte, positive Energie, erzeugt von vielen Menschen weltweit an einem einzigen Tag, einer einzigen Stunde.

In Anbetracht der heftigen Unruhen benötigen wir heute wieder eine solche synchronisierte Meditation. Aus den USA kommt eine solche Anregung, die auch bereits von Lynne McTaggart aufgegriffen wurde.

Wichtig ist eine bestimmte Zeit, damit die Energie gebündelt wird, wenn weltweit Millionen Menschen gleichzeitig für wenige Minuten – hier wurden vier Minuten vorgeschlagen – für Frieden meditieren, darum beten, sich Frieden vorstellen. Jeder so, wie er am besten kann und mag. Hauptsache, die Gedanken und Gefühle sind positiv während dieser Zeit und auf das gerichtet, was sich alle wünschen: Frieden. Nur vier Minuten lang!

Wir hatten das ansatzweise bereits 2021, als die Indianer darum baten, am Tag der Sommersonnenwende zu meditieren. Drei Tage lang spürte man das Hoch danach noch und es hinterließ einen deutlichen Impakt für die Zukunft. ↓

Dringender Aufruf der Indianer an alle Menschen, denn ihre Prophezeiung hat sich erfüllt

Wir benötigen heute jedenfalls wieder ein solches Ereignis wie das von 1987. Leider bin ich kein Indianer, sonst hätte man das bereits in die Welt hinaus getrommelt. Es ist noch nicht einmal meine Idee, aber aufgrund eigener Erfahrungen weiß ich, dass diese vier Minuten einen enormen Impakt für die Friedensbemühungen unseres Planeten haben könnte.

Hinzu kommt, dass selbst meine politischen Beiträge von den entsprechenden Gruppen und Kanälen nicht mehr verlinkt werden, seitdem ich vermehrt auch spirituelle Beiträge schreibe. Aber ich bin lebenslang ein spiritueller Menschen mit etlichen Ausbildungen und Weiterbildungen in dieser Richtung, damit ich das, was ich in dieser Richtung schreibe auch tatsächlich so unterschreiben kann. Hätte ich diese Basis nicht, dann wäre das nicht möglich. So schrumpft die Reichweite dieses Kanals weiter mit jedem spirituellen Beitrag und das bei einer Zielgruppe, die am ehesten weiß, um was es wirklich geht. Das ist sehr schade.

Ich bin also zu allererst ein spiritueller Mensch, der sich 2016 entschieden hat, auch politisch zu werden, nachdem er gesehen hat, dass hier etwas sehr schief läuft und Dinge zutage kommen, die früher nicht möglich gewesen wären. Es schien und scheint mir wichtig, das zu kommunizieren, wie ich es selbst sehe: Nämlich als ein Aufweckpotenzial, das die Menschheit  weltweitergebracht hat. Etwas Positives. Weil viele nun hinschauen und nicht mehr nur konsumieren. Ich habe immer das Ziel gesehen, das wir erreichen werden und das hoffentlich auch entsprechend vermitteln können.

Was Heilungen betrifft, so habe ich erlebt, dass nur drei Menschen einen anderen heilen konnten, als sie aus vollem Herzen für ihn ihn beteten. Genau in dem Moment, wo es geschah, spürte und wusste er, dass er wieder gesund sein würde. Ich habe miterlebt, wie ein kleines Kind sich kraft seiner Vorstellung in nur wenigen Minuten von auf über 39 Grad angestiegenem Fieber mit Übelkeit und Erbrechen heilen konnte. Ich habe gesehen, dass eine Frau im letzen Stadium einer Erkrankung, aufgegeben von den Ärzten, Jahre später immer noch lebte und kerngesund war, nachdem ein Heiler, in diesem Fall sogar ein Arzt, sie in 10 Minuten durch einen Prozess hindurchführte, bei dem sie erkannte und losließ, was sie krank gemacht hatte.

Nein, es klappt nicht immer. Sondern nur da, wo der Mensch vertraut und fest daran glaubt, dass es möglich ist.

Der geringste Zweifel verhindert den Erfolg, deshalb ist es so wichtig, dass wir ins Vertrauen kommen, denn nur dort finden wir dauerhafte Heilung unserer alten Wunden. Hier geht es um die Macht des Geistes, die wir als Menschen besitzen, aber leider immer noch ungenutzt lassen. Wir können es anpacken und die Möglichkeiten nutzen, die uns zur Verfügung stehen, oder uns entscheiden, nichts zu tun. Das bleibt jedem selbst überlassen, denn wir haben die Wahl. Was wählen wir?

Ich empfehle, es doch einfach in kleinen Gruppen zu beginnen.  Zusammen mit ein paar Freunden, mit der Familie, während eines Seminars, inmitten eines Webinars, bei einer Live-Übertragung eines YouTube-Videos, usw.

Es sind nur vier Minuten und jeder, der mitmacht, wird es spüren können. Denn das, was wir aussenden, kommt umgehend zu uns zurück. Das Gesetz der Resonanz antwortet schnell.

Wir stehen an der Schwelle einer neuen Ära, in der wir immer mehr darüber lernen, zu was der Geist tatsächlich fähig ist. Die Menschheit hat sich bereits entschieden und viele Menschen kämpfen derzeit auch für all die anderen, die sich von drohenden Katastrophen überzeugen ließen und damit der dunklen Seite ihre Energie geben.

Wer mit seinem Inneren Selbst verbunden ist, wird wissen, dass es keinen Weltuntergang geben wird, sondern den Untergang der alten Welt, damit eine neue entstehen kann.

Wir werden die Erde nicht verlassen, es kommen keine Raumschiffe, die die „Guten“ abholen und niemand wird plötzlich auf dieser Erde verschwinden, um dann auf einer anderen Erde wieder aufzutauchen. Das sind menschliche Fantasien, die versuchen, den Bewusstseinssprung zu erklären, der stattfinden wird. Tatsächlich sind viele Menschen bereits mittendrin.

Es wird keinen weichen Übergang geben. Eine Richtungsänderung verläuft selten ohne Chaos und genau das erleben wir heute. Die alte Welt lässt noch nicht los, obwohl sie schon längst demaskiert wurde. Es wird in den nächsten Jahren Informationen geben, die die Welt erschüttern werden.

Das alles sehen viele Menschen in der heutigen Zeit voraus, durch ihre Verbindung zu intuitivem Wissen und zur Schöpferquelle. Selbst  die Wissenschaft spricht inzwischen von einem „intelligenten Design“ und steht damit erst am Anfang.

Denn der menschliche Geist wartet nur darauf, endlich in jene Bewusstseinsebenen aufzusteigen, in dem noch viel mehr möglich sein wird, als wir uns derzeit überhaupt vorstellen können.

Gemeinsam können und werden wir eine Welt schaffen, in der kein Schuss mehr fallen, keine Bombe mehr geworfen werden wird. Packen wir’s an!


Nun noch etwas in eigener Sache

Diejenigen, die das noch können, bitte ich um eine Unterstützung für diesen Blog. Das muss nicht viel sein, aber ich arbeite bereits seit längerer Zeit quasi pro bono, also fast umsonst. Irgendwann geht es halt nicht mehr. Hier geht es zum Link.

Dieses Buch wurde für die heutige stürmische Zeit und den kommenden Wandel geschrieben und soll sicher durch die stürmischen Wellen navigieren, die noch kommen können. Es soll helfen, in die eigene Kraft zu kommen, denn wer das geschafft hat, ist in seiner Mitte. Und dort gibt es weder Angst noch Hoffnungslosigkeit, sondern pure Freude. Jeder Mensch kann das, niemand ist ausgeschlossen!

Hier oder hier können Sie es erwerben.

Danke sehr!


Wir wünschen Ihnen allen ein wunderschönes neues Jahr 2024 und bedanken uns für Ihre Treue und die Unterstützung dieser Seite!

Chris Homann und Maria Neumann



Source Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert