Am Anfang scheint noch alles möglich. Sanft wogt der Rhein in dem vierminütigen Vorspiel, das die Oper “Das Rheingold” eröffnet. Auf dem Grund des Flusses bewachen die Rheintöchter das Rheingold. Der zwergenhafte Schwarzalb Alberich stellt den leicht verführerisch gekleideten Nixen vergeblich nach: “Wie gern umschlänge der Schlanken eine mein Arm, schlüpfte hold sie herab!” Doch die Rheintöchter v…



Source link

Von Veritatis