Was meinen Sie, hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung als Teil einer inszenierten Schmierenkampagne wegen eines Lapsus’ des “Qualitätsjournalismus”, den man normalerweise im Heim der systemkonformen Jauche für sich in Anspruch nimmt, das, was schon als Urteil feststand, bevor die Verhandlung gegen Björn Höcke vor dem Landgericht Halle – die wegen “Alles für Deutschland” – überhaupt begonnen hat, vorab veröffentlicht?

Das hier:

Und damit die gezinkten Karten, mit denen im immer tiefer werdenden politischen Shithole “Deutschland” gespielt zu werden scheint, offengelegt? Ein “Versehen”, das innerhalb von einer Minute berichtigt wurde?

Es gibt eigentlich nur drei Möglichkeiten, wie eine solche “aus Versehen” veröffentlichte “vorbereitete Meldung” zu einem Prozess, der noch nicht beendet ist, zustande kommen kann:

  • Der Prozess ist, wie gesagt, Teil eines politischen, aus Bundes- und Landesministerien heraus inszenierten Schauprozesses, bei dem schon vorab klar war, welches Urteil am Ende stehen wird und dieses feststehende Urteil durch die üblichen SPD-(mit)eigenen Kanäle von RND und in dpa bereits verbreitet wurde, um größtmögliche Öffentlichkeit und größtmöglichen Schaden für Höcke und die AfD erreichen zu können.
  • Das Urteil wurde von einem oder mehreren der Richter am Landgericht Halle, die über den Fall “Höcke” verhandeln, geleakt. Dann ist die Kammer befangen und das Urteil nichtig.
  • Bei der FAZ schreibt Artificial Intelligence die Beiträge und “bereitet” Berichte für alle möglichen Prozessausgänge vor. Was immerhin bedeuten würde, dass bei der FAZ mittlerweile wieder eine Art “Intelligenz” vorhanden ist, wenn auch künstliche, aber die Frage aufwerfen würde, warum ausgerechnet der Text über eine Verurteilung “fehlveröffentlicht” wurde und kein Text über einen Freispruch. In diesem Fall wäre die Klitsche in Frankfurt endgültig als Verwerter von Wortfetzen artifizieller Systeme, immerhin noch ausreichend, damit sich manche, die die FAZ mit sich herumschleppen, als “intellektuell” ansehen können, geoutet und ein intelligenter Leser sollte sich fragen, ob er nicht besser bedient ist, wenn er willkürlich von einem Algorithmus Meldungen aus dem Internet zusammenschreiben lässt.
Falls Sie nun einen Beruhigungstee/-kaffee benötigen: Wir haben die beste Tasse dafür:
Tassen und Shirts gibt es im ScienceFiles-Shop

Wie auch immer, es ist bezeichnend für den derzeitigen Zustand des korrupten politischen Deutschland, in dem die Partei”führer” den Überblick über die vielen Mäuler verloren haben, die sie stopfen müssen, unterschiedliche Cliquen in den Systemparteien mit allen Mitteln versuchen, ihre Pfründe gegen den Ansturm der mit ihnen unzufriedenen Wähler zu verteidigen, im Wesentlichen dadurch, dass sie versuchen, diese Wähler politisch heimatlos zu machen, ihnen die Wahlalternative zu nehmen, eines korrupten politischen Systems, in dem den eigenen kurzfristigen Zielen bedenkenlos demokratische Grundwerte und -prinzipien geopfert werden und der Weg in den Staatsterror beschritten wird, der auch Sozialismus/Kommunismus genannt wird, letztlich aber nichts anderes ist als ein totalitäres System, in dem diejenigen, die sich für ideologische Herrenmenschen halten, versuchen, die steuerzahlenden Untermenschen so lange mit Zwang und Drohung auszunutzen, wie man das eben ohne sich einer Revolution gegenüber zu sehen, tun kann.

Mit der Urteilsverkündung wurde für heute gerechnet.

Eigentlich können die Landrichter in Halle, wenn sie auch nur ein paar Pfennig Selbstwert mit sich herum tragen, heute kein Urteil verkünden, und morgen auch nicht, wenn sie nicht als Staatslakaien, die in der Tradition der Staatslakaien stehen, die es auf deutschem Boden schon einmal in extremer Form und zum Zwecke, die politische Opposition zu zerstören, gab, in die Geschichte eingehen wollen.


UPDATE:
Die Plädoyers in Halle sind gehalten:

Die Staatsanwaltschaft macht sich unter normalen Umständen mit ihrer Forderung einer Freiheitsstrafe lächerlich.
Aber das geht natürlich nur, wenn nicht das ganze Rechtssystem bereits lächerlich ist.

Die Verteidigung fordert Freispruch, also das, was der gesunde, nicht durch ideologische Verblödung beeinträchtigte Menschenverstand fordern würde.

Das Urteil soll heute um 19.00 Uhr verkündet werden.


Und der Blödsinns-Text, den die FAZ bereits 11 Stunden vor der beabsichtigten Urteilsverkündung veröffentlicht hat, liest sich in gesamter Länge wie folgt:

UPDATE 2:

HÖCKE VERURTEILT!

Das offenkundig politisch motivierte Urteil in Halle ist gefallen:
100 Tagessätze á 130 Euro.
Damit gilt Björn Höcke als vorbestraft (Geldstrafe >90 Tagessätze).

Deutschland ganz unten im tausendjährigen Sumpf.
Und wie es der Zufall so will, hat die FAZ das alles schon vor 9 Stunden gewusst.
Ein politisches Denunziationstheater sondersgleichen!

Den Vorsitz im Verfahren hat VRiLG Stengel und er begründet sein Urteil u.a. damit, dass Höcke ein redegewandter Mann sei, der wisse, was er sage. Woraus der Richter, der im logischen Schließen vollkommen unbewandert zu sein scheint, dann schließt, dass Höcke den SA-Spruch vorsätzlich genutzt habe.

Ich habe noch selten ein erbärmlicheres Urteil gehört (aber ich habe es schon gehört, eines davon am LG Leipzig, nicht weit entfernt, auch damals hat ein Richter sein Urteil auf seine Vorstellung und Phantasie darüber, was er denkt, dass gewesen sein könne, gestützt und nicht auf das, was er FAKTISCH BELEGEN konnte.

Das Rechtssystem in Deutschland ist im Arsch.
Das Urteil ist nicht rechtskräftig.
Aber dadurch, dass die Verhandlung beim Landgericht begonnen wurde, hat man Höcke eine Tatsacheninstanz gestohlen. Er kann nun nur Revision vor dem OLG einlegen und dort Rechtsfehler rügen, Ergebnis vorhersehbar. Einmal mehr wird der BGH zur letzten Hoffnung der im Rechtszug politisch Verfolgten.

Folgen Sie uns auf Telegram.


Anregungen, Hinweise, Kontakt? -> Redaktion @ Sciencefiles.org


Wenn Ihnen gefällt, was Sie bei uns lesen, dann bitten wir Sie, uns zu unterstützen.
ScienceFiles lebt weitgehend von Spenden.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen.


Wir haben drei sichere Spendenmöglichkeiten:

Donorbox

Unterstützen Sie ScienceFiles


Unsere eigene ScienceFiles-Spendenfunktion

Zum Spenden einfach klicken

Unser Spendenkonto bei Halifax:


ScienceFiles Spendenkonto:
HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

  • IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
  • BIC: HLFXGB21B24

Print Friendly, PDF & Email






Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert