Ein Gastbeitrag von Andreas Franken

Der erste Teil von „Die Methodik der Macht“ befasste sich damit, wie man die Welt manipuliert und der zweite Teil gab Hinweise, wer diese Manipulationen mit welcher Absicht orchestriert. Dieser dritte Teil weist nunmehr auf die systemischen Merkwürdigkeiten hin und soll dazu anregen, selbst zu recherchieren, um zu eigenen Erkenntnissen zu gelangen und sich in die Lage zu versetzen, das aktuelle Geschehen qualifiziert zu bewerten. Das Lesen der ersten beiden Teile von „Die Methodik der Macht“ ist zwar nicht zwingend erforderlich, um diesen Artikel zu verstehen, aber durchaus sinnvoll. 

Personen und ihre Taten

Es gibt Personen, die spritzen Beagle-Welpen mit einem Medikament bewegungsunfähig und setzen deren Köpfe ausgehungerten Insekten aus, welche die Köpfe der Welpen bei lebendigem Leibe und vollem Schmerzempfinden fressen, sodass eine sehr, sehr lange Tortur dann letztendlich irgendwann einmal zum Tod der Hundewelpen führt. Andere Menschen stechen mit Dolchen auf in Kinderwagen liegenden Babys ein oder vergewaltigen in großen Gruppen kleine Mädchen oder Jungen. Wieder andere „behandeln“ Menschen mit Substanzen, welche diese nachhaltig verletzen und töten.

Solche Personen sind „Ärzte“, „Wissenschaftler“, „Ausländer“, „Politiker“ etc., aber es wäre völliger Unfug, deshalb darauf zu schließen, dass alle „Ärzte“, „Wissenschaftler“, „Ausländer“, „Politiker“ etc. solche Taten tun oder zu solchen Taten grundsätzlich in der Lage wären. Es ist vielmehr so, dass zu solchen Handlungen fähige Personen in nahezu allen Personengruppierungen zu finden sind. Selbst in den Kirchenorganisationen wurden Menschen identifiziert, die Kinder vergewaltigten und auch Erwachsene bzw. „Ungläubige“ bestialisch quälten.

Gesetze und deren Anwendung

Der gewöhnliche Mensch hofft darauf, durch Gesetze geschützt zu werden, denn Gesetze sollen nicht nur bereits passierte Gräueltaten bestrafen, sondern insbesondere auch eine vorbeugende, abschreckende Wirkung entfalten, indem sie potenzielle Schwerstverbrecher von ihren Gräueltaten abhalten. 

Wenn aber ein pädophiler Kirchenmitarbeiter nicht den „weltlichen Gesetzen“, sondern dem „Kirchenrecht“ unterliegt, und „zur Strafe“ für die systematische Quälerei von vielen Schutzbefohlenen in eine andere Gemeinde versetzt wird, ist dies ebenso merkwürdig wie ein straffällig gewordener Politiker, gegen den keine Anklage erhoben wird – möglicherweise, da die Staatsanwaltschaft an die Weisungen der Politiker gebunden ist? Ebenso bemerkenswert sind die vielen Straftaten von Personen mit Migrationshintergrund, welche in der Wahrnehmung von wesentlichen Teilen der angestammten Bevölkerung oftmals nicht oder sehr milde geahndet werden, während gegen die angestammte Bevölkerung „entschieden und mit aller Härte“ vorgegangen wird. Man erinnere sich nur an die Corona-Demonstrationen und die hierzu über alternative Kanäle und Privataufnahmen angefertigten Beweisdokumente oder auch an beherzte Richter und Ärzte, die bereits in einer Frühphase der „schlimmsten Pandemie aller Zeiten“ Bedenken hatten, den in diesem Kontext ausgegebenen Parolen zu folgen und es nicht über ihre Herzen brachten, nicht ihrem Gewissen zu folgen. Die zwischenzeitlich durch beherzte Journalisten freigeklagten Dokumente und durch beherzte Wissenschaftler angefertigten Studien belegen sehr klar, dass diese Demonstranten, Richter und Ärzte sowie andere „Verschwörungstheoretiker“ mit ihren jeweiligen Einschätzungen nicht so falsch lagen, wie ihnen vorgeworfen wurde. 

Und wo ist nun das sich hieran abarbeitende Rechtssystem? Es macht den Eindruck, dass Politiker an einer Aufklärung der Sachverhalte nicht besonders interessiert sind, da ein sehr großer Teil von ihnen maximal motiviert und durchsetzungsstark für die „hochwirksamen und nebenwirkungsfreien Spritzen“ geworben hat. Aber nicht nur das, selbst „Zwangsimpfungen zum Schutz der Allgemeinheit“ wurden gefordert. Scheinbar wird die von vielen Bürgern ersehnte Aufklärung auch von so manchem Richter nicht aktiv unternommen und „böse Zungen“ behaupten sogar, dass manche Richter die Aufklärung (auf Anweisung) verhindern würden, was natürlich kaum vorstellbar ist, denn Richter sind im Deutschen Rechtsstaat doch schließlich völlig unabhängig, oder? 

‚Delegitimiererszene‘

Währenddessen wird aber hart durchgegriffen, wenn Menschen „das verbotene Lied“ summen oder einen emigrierten Massenvergewaltiger als solchen benennen oder Zweifel an Maßnahmen der Politiker artikulieren. Dem aktuellen Verfassungsschutzbericht ist ab Seite 144 zu entnehmen, dass Corona-Demonstranten, Klimapolitik-Kritiker oder gar Menschen, die für Friedensverhandlungen mit Russland eintreten, der „Delegitimiererszene“ zugerechnet werden. Sind diese Menschen nun Verfassungsfeinde, weil sie das Handeln von Politikern hinterfragen?

Die Rolle der Politiker

In Teil 2 wurde das Seehofer-Zitat zum Anlass genommen, über die Rolle der Politiker nachzudenken, da diese gemäß Horst Seehofer „nichts zu entscheiden haben“. Warum werden diese Personen denn dann gewählt? Wie können diese Personen (Wahl-)Versprechen abgeben, wenn sie diese nicht einhalten (können), weil sie „nichts zu entscheiden haben“? 

Ist sich die Bevölkerung eigentlich über den Unterschied einer Repräsentativen Demokratie und einer Direkten Demokratie im Klaren? Rainer Mausfeld erläutert dies nunmehr seit Jahrzehnten. Und ist es so, dass sich entscheidende Sachverhalte tatsächlich ändern, wenn anstelle der einen die anderen Politiker gewählt werden? Und wie vertrauenswürdig ist eine Wahl? Gibt es bei Wahlen keine Manipulationsmöglichkeiten und geht alles mit rechten Dingen zu? Und wie sind die „Meinungsumfragen“ von „unabhängigen Instituten“ zu bewerten? Zeigen deren Ergebnisse tatsächlich die Meinung der Mehrheit? Klaus Schwab vom WEF prahlte doch selbst damit, dass „seine Leute“ in politische Führungspositionen gebracht wurden. Wie hat er sie denn dorthin gebracht und warum hat er sie dorthin gebracht? Wem nützt das Agieren dieser WEF-Zöglinge?

Auch Frau Merkel wies bereits vor vielen Jahren auf „die neue Weltordnung“ hin, die nach hiesigem Verständnis eine „zentralistische Oberregierung“ wäre, welche den Regierungen der jeweiligen „souveränen Staaten“ vorgesetzt würde. Die obersten Organe dieser „neuen Weltordnung“ würden entscheiden, wer sich mit welcher Substanz „behandeln“ lassen muss und gegen wen Krieg zu führen ist und was ungestraft geglaubt oder gar gesagt werden darf. Sie würden über den Gerichtsbarkeiten der „souveränen Staaten“ stehen.

Wer hätte hierdurch einen Vorteil? Die Bürger?

Die Politiker möglicherweise, denn durch solche Konstellationen wäre manifestiert, dass die Politiker ohne Zweifel weisungsgebunden wären. Dies würde bedeuten, dass Politiker stets exkulpiert wären, da sie „nur“ Anweisungen „von oben“ befolgen. Niemand könnte ihnen mehr vorhalten, dass sie bestimmte Dinge getan oder unterlassen haben. 

Dieses „Befolgen von Anweisungen“ ist aus vielen Bereichen bekannt. Und auch die Befehlsketten der Grausamkeit bedienen sich der Methodik, die Grausamkeit so aufzuteilen, dass jeder auf Anweisung nur einen Beitrag leistet. Beispielsweise „besorgt“ die eine Person die Beagle-Welpen, während die andere diese füttert und die nächste sie zum „Wissenschaftler“ bringt, der die Spritze setzt, die nur lähmt, aber die Opfer bei vollem Bewusstsein lässt. Wieder eine andere legt sie mit den kleinen Köpfchen ins Insektennetz, wo eine weitere die ausgehungerten Insekten bereits platziert hat, die eine andere zuvor beschaffte bzw. züchtete. Das alles wurde auch wieder von anderen Personen erdacht und ganz andere empfinden bei solch einem Folter-Tötungsprozess sogar eine Sinnhaftigkeit und selbstverständlich kein Mitgefühl. Vielleicht empfinden diese Personen aber stattdessen Freude an der Qual der Beagle-Welpen. Das ist Arbeitsteilung in einem skalierten Prozess und die meisten der hieran Beteiligten werden sagen, dass sie doch nur dies oder das gemacht haben und dass im Falle ihrer Weigerung ein anderer den Job erledigt hätte. Man müsse ja schließlich sehen, wo man bleibt.

Aber zurück zu den Politikern, die gemäß Seehofer „nichts zu entscheiden“ haben, sondern in der Befehlskettenlogik irgendwo im oberen Mittelfeld liegen dürften, wenn man Herrn Seehofer richtig verstanden hat. Es bleibt die Frage nach dem Wert der Versprechen und sonstigen Aussagen so mancher Politiker. Und wie steht’s mit der Sinnhaftigkeit ihrer Anordnungen? Wurden früher ebenfalls internationale Fußballmeisterschaften unter Teilnahme der Länder und deren Spieler ausgetragen, die jeden Mann zur Verteidigung der Demokratie an der Front benötigten?

Das muss so sein

Nun gibt es Personen, die glauben, dass man andere Menschen und Tiere sowieso unterwerfen und ausbeuten muss. Dies wurde bereits in den Teilen 1 und 2 von „Die Methodik der Macht“ behandelt. Diese Menschen glauben, dass man nur einmal lebt und dass ihr Handeln auf der Erde folgenlos bleibt, wenn sie sich nicht erwischen lassen. So treffen Funktionäre ihre desaströsen Entscheidungen schlimmstenfalls „aus Versehen“ und niemals mit Vorsatz. Oder sie vertrauten auf „die Wissenschaft“, während sie selbst diese „Wissenschaft“ zu konkreten Handlungen anwiesen.

Die Welt ist voller Bildungsbequemlinge, die zwar relativ wenig wissen, sich aber Meinungen von Berufs-Manipulatoren zu eigen machen. Geglaubt wird, was einem vorgegaukelt wird. Die Sinne der Menschen werden gezielt getäuscht, wie Teil 1 darstellt. Was die getäuschten Sinne nicht wahrnehmen, existiert nicht. 

Die Unvollkommenheit eines solchen Bewusstseins ist schnell bewiesen, denn Kleinstlebewesen gab es beispielsweise auch bereits vor der Erfindung von Mikroskopen. Diese sind mit bloßem Auge nicht wahrnehmbar und waren dennoch immer existent. Vor 100 Jahren hätte Sie jeder für verrückt gehalten, dem Sie Computer- und WLAN-Technologie erklärt hätten, wogegen heute viele wissen, was man mit einem WLAN-Passwort macht und dass der Computer eine Kodierungs- und Dekodierungsplattform für Bilder und Schrift etc. ist. Die Informationsübertragung über WLAN ist mit den gewöhnlichen Sinnen nicht wahrnehmbar und dennoch vorhanden. Wir sind alle umgeben von Frequenzen bzw. Informationen. Heute würde kaum noch jemand in einem Radio nach dem Sänger eines Liedes suchen, sondern wüsste, dass das Radio die empfangene Frequenz lediglich dekodiert. Und ein paar Frequenzen weiter wird etwas komplett anderes gespielt.

Das verstehen die Menschen, weil gewollt ist, dass sie es verstehen. So wie man die Menschen früher über die Kirchtürme erreicht hat, erreicht man sie heute über Sendemasten. Heute besteht die Beeinflussung aus viel mehr als einer Glocke. Aber wirklich wichtige Themen wie beispielsweise die Relativitätstheorie versteht kaum jemand und kaum einer weiß, dass Materie hochprozentig aus Geist besteht. Denn ein Atom besteht zu 0,00000000000000017 % aus „materiellen Teilchen“, nämlich dem Atomkern und den Elektronen. Der Rest ist Kraftfeld bzw. Frequenz (oder auch Geist). Das gilt auch für hochverdichtete Materie wie einen Stein. Max Planck schilderte bereits in einem Vortrag in Florenz im Jahr 1944 über „Das Wesen der Materie“, dass es „keine Materie an sich gibt“. Es verwies auf die Existenz eines Schöpfers, der seit Jahrtausenden Gott genannt wird. Der Vortrag ist im Archiv der Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft, Abt. Va, Rep.11, Nr. 1797 nachzulesen. Max Planck war ein wirklicher Wissenschaftler.

Nun stellt sich die Frage, ob die Menschen vom Affen abstammen und irgendwie zufällig funktionieren, wie es immer wieder dargestellt wird, oder ob der Mensch ein göttliches und vom Schöpfer erschaffenes Wesen ist? Ein Computer oder ein Auto ist wahrscheinlich ebenso wenig „zufällig“ entstanden wie der Mensch. Und wer ebenfalls mit den Erklärungsbemühungen der Kirchen auf Ungereimtheiten stößt, seien die Werke von Rudolf Steiner empfohlen, insbesondere „Das große Rudolf Steiner Buch für Einsteiger“ von Axel Burkart, dem auch einige vorstehende Formulierungen entliehen sind. Aber man sollte es tatsächlich lesen und keiner Wikipedia-Einschätzung oder einem sonstigen „Experten“ glauben schenken.

Die Kernfrage ist, ob Tiere und Menschen nützliche Körper sind, die existieren, um von Personen ausgebeutet zu werden, die sich hierzu ermächtigt fühlen, oder ob sie mehr als das sind, nämlich Wesen mit Empfindungen und Seelen, welche ein Recht auf eine eigene Lebensgestaltung haben.

Von der Antwort auf diese Frage hängt es ab, ob die aktuellen „Ordnungssysteme“ bereits perfekt oder optimierbar sind. 

Wenn nach diesem Leben eben nicht alles vorbei wäre und die in diesem Leben vollbrachten Taten die Basis für alles Weitere bilden würde, würden die Beagle-Welpen-Folterer/-Mörder oder auch die Messerstecher und deren Mentoren etc. ihre Taten reflektieren und andere, die diesen Sünden ohne zu intervenieren beigewohnt haben, ebenfalls. 

Nach Ansicht des Autors existiert jede Menge Optimierungspotenzial, aber es optimiert sich nichts von selbst. Jeder ist gefordert, seinem Herzen zu folgen und beherzt Liebe in die Welt zu bringen. Und wo Liebe ist, verschwindet der Hass, denn der Hass erträgt keine Liebe. Kein liebevoller Mensch schädigt andere Lebewesen.

Widerstehen Sie der Methodik der Macht und machen Sie bei Sünden nicht (mehr) mit, auch nicht bei den „legalen“ wie der Beagle-Folterei. Hören Sie auf Ihr Herz und sagen Sie NEIN.

Wenn Sie weiter Artikel wie diesen lesen wollen, helfen Sie bitte mit! Sichern Sie kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine GEZ-Gebühren oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Sponsor hat. Und deswegen nur Ihnen gegenüber verpflichtet ist – den Lesern!

1000 Dank!

Aktuell sind (wieder) Zuwendungen via Kreditkarte, Apple Pay etc. möglich – trotz der Paypal-Sperre:


Über diesen Link

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: DE30 6805 1207 0000 3701 71 oder BE43 9672 1582 8501

BITCOIN Empfängerschlüssel auf Anfrage

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut.

Wie der Staat mit V-Männern selbst Verbrechen produziert: Anwalt aus Reichsbürger-Prozess packt aus

Das 20-jährige Opfer von Bad Oeynhausen ist tot – Opfer eines Gruppenangriffs „südländischer Männer“

Mannheimer Polizist verstorben nach Islamisten-Attentat – warum Politik und Medien mitschuldig sind

 

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Und ich bin der Ansicht, dass gerade Beiträge von streitbaren Autoren für die Diskussion und die Demokratie besonders wertvoll sind. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

Andreas Franken schreibt als Experte zu den Themen Strategie, Marketing und Vertrieb. Er verfügt über eine dreißigjährige Management- und Beratungserfahrung. Analog seiner Überzeugung müssen Geschäftsmodelle permanent an sich ständig verändernde Rahmenbedingungen angepasst werden. Seine Unternehmensberatung FRANKEN-CONSULTING unterstützt Unternehmen in puncto Wachstum und Effizienz.

Bild: Shutterstock

mehr zum Thema auf reitschuster.de



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert