Analyse von Dr. Joseph Mercola

Die Geschichte auf einen Blick

  • Sauberes, reines Wasser ist eine der wichtigsten Grundlagen für eine optimale Gesundheit, aber es wird immer schwieriger, es zu bekommen, da umweltpolitische Änderungen, landwirtschaftliche Abwässer und Ausfälle von Wasseraufbereitungsanlagen die Wasserqualität beeinträchtigen
  • Die EPA versucht, die Leitungswasserversorgung in Fluggesellschaften zu regulieren, um das Risiko einer Verunreinigung mit coliformen Bakterien zu verringern; dieser Schadstoff kann auf eine fäkale Verunreinigung der Wasserversorgung hinweisen
  • Erwägen Sie die Mitnahme von Wasser in Flaschen, das Sie nach der Sicherheitskontrolle kaufen, da die Fluggesellschaften manchmal nicht mehr genügend Wasser in Flaschen haben und es nicht ratsam ist, das Leitungswasser zu trinken

Sauberes, reines Wasser – in ausreichender Menge – ist eine der wichtigsten Grundlagen für eine optimale Gesundheit, aber es wird von Jahr zu Jahr schwieriger, es zu bekommen.

Änderungen in der Umweltpolitik sorgen dafür, dass das Grundwasser immer stärker mit Chemikalien verunreinigt wird; Wasseraufbereitungsanlagen haben nicht die Ressourcen, um Medikamente und andere kleine Partikel aus dem Wasser zu entfernen, bevor sie in Flüsse und Meere geleitet werden; und in einigen Fällen werden Abwässer direkt in die Umwelt geleitet.

Das meiste Leitungswasser ist alles andere als rein und enthält eine Vielzahl von Desinfektionsnebenprodukten, Fluorid, Strahlung, Schwermetallen, landwirtschaftlichen Abwässern, Arzneimitteln und Perfluoroctansäure (PFOA), eine Chemikalie, die bei der Herstellung von Teflon und Flammschutzmitteln verwendet wird. Und das ist nur die kurze Liste. Noch schlimmer ist, dass mehr als die Hälfte der über 300 Chemikalien, die im US-Trinkwasser nachgewiesen wurden, nicht einmal reguliert sind.

Jedes Jahr werden neue Berichte über giftiges Trinkwasser in den USA veröffentlicht. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass fast 25 % aller Todesfälle weltweit auf eine ungesunde Umwelt zurückzuführen sind. Der Clean Water Act von 1972 regelt die Einleitung von Schadstoffen in die amerikanischen Wasserwege und legt Qualitätsstandards für Oberflächengewässer fest.

Er sollte sauberes Wasser zum Schwimmen und Angeln gewährleisten, doch nach mehr als vier Jahrzehnten der Regulierung von sauberem Wasser sind unsere Wasserwege ernsthaft gefährdet. Es sollte daher nicht überraschen, dass Sie während des Fluges auf alle Getränke aus dem Wasserhahn verzichten sollten.

Tee und Kaffee im Flugzeug mit Extras

Bei Flügen am frühen Morgen und bei Reisen von West nach Ost, wenn der Jetlag den Körper stärker belastet, ist es schwieriger, nach der Landung wach und leistungsfähig zu bleiben. Manchmal braucht man nur eine schöne warme Tasse Kaffee oder Tee, um wach zu werden und sich frisch zu fühlen.

Das vorgestellte Video zeigt Ihnen, warum Sie, bevor Sie den Flugbegleiter bitten, Ihnen einen Kaffee zu servieren, lieber warten sollten, bis Sie gelandet sind und das Flugzeug sicher verlassen haben. Einem Flugbegleiter zufolge gibt es ein selbst auferlegtes Verbot von warmen Getränken durch das Flugpersonal. Ein Flugbegleiter erklärte: “Flugbegleiter trinken im Flugzeug kein heißes Wasser. Sie trinken keinen normalen Kaffee und auch keinen normalen Tee.

Leider können sogar kalte Getränke ein Problem darstellen, da die Flugbegleiter Leitungswasser verwenden, wenn das Wasser aus Flaschen aufgebraucht ist. Derselbe Flugbegleiter bestätigte, dass die Wassertanks zwar gereinigt werden, aber nicht sehr oft. Das Leitungswasser im Flugzeug wird zunächst mit einem Wassertankwagen zum Flughafen geliefert, wo es in einer Anlage gelagert wird.

Ein weiterer LKW wird dann aus dem Lagertank befüllt und liefert das Wasser zum Flugzeug. Das Leitungswasser in Ihrem Flugzeug kann während des Transports von der ursprünglichen Quelle bis zu Ihrem Flugzeug an irgendeiner Stelle verunreinigt sein.

Dieses Wasser wurde positiv auf coliforme Bakterien getestet, also auf Bakterien, die auf menschliche Fäkalien hindeuten. Coliforme Bakterien gelten als “Indikatorbakterien”, da sie aus denselben Quellen stammen wie pathogene Organismen wie E. coli.

Wasserversorgungen werden auf Indikatorbakterien getestet, da die Konzentrationen von Krankheitserregern aus fäkalen Verunreinigungen gering sein können und die Anzahl möglicher Krankheitserreger groß ist, so dass ein Test auf jeden einzelnen Erreger unpraktisch ist. Die Untersuchung auf coliforme Bakterien ist daher praktischer.

Fluggesellschaften desinfizieren Wassertanks alle drei Monate

Vor über 15 Jahren drängte die Association of Flight Attendants-CWA13 (AFA) auf eine Regulierung des Leitungswassers auf Flügen. Nachdem eine Studie der Environmental Protection Agency (EPA) ergeben hatte, dass in 158 getesteten Flugzeugen in einem von acht Fällen verunreinigtes Wasser vorhanden war, stimmte die Luftfahrtindustrie einem Zweijahresplan zu, in dem sie das Wasser in jedem Flugzeug jährlich testen und die Wassertanks alle drei Monate desinfizieren würde.

Bei den Tanks, die im Rahmen dieser Vereinbarung desinfiziert werden sollten, handelte es sich jedoch um die Tanks der Flugzeuge und nicht um die Lager- oder Transporttanks. Bakterien können das Wasser im Flugzeug aus den Vorratstanks oder aus den Schläuchen infizieren, die sich routinemäßig in einem schmutzigen Zustand befinden.

Zwölf Fluggesellschaften stimmten 2004 der von der EPA vorgeschlagenen Lösung zu. Innerhalb eines Jahres entwickelte die EPA dann Trinkwasservereinbarungen mit 24 inländischen Fluggesellschaften. Nach einer Testrunde zeigte sich, dass Southwest mit weniger als 3 % der Flugzeuge, die positiv auf coliforme Keime und nicht auf E. coli getestet wurden, die besten Testergebnisse erzielte.

Die von der EPA im Jahr 2004 durchgeführten Tests führten schließlich zur Einführung der Aircraft Drinking Water Rule im Jahr 2009, nachdem in weiteren Tests eine coliforme Verunreinigung im Leitungswasser von Flugzeugen festgestellt wurde. Weitere Studienergebnisse, die 2012 im Rahmen einer Untersuchung von NBC5 durch einen Freedom of Information Act Request angefordert wurden, zeigten, dass bei 12 % der Tests auf kommerziellen Flügen mindestens ein Flugzeug positiv auf coliforme Bakterien getestet wurde.

Bill Honker, Direktor der Wasserabteilung der EPA-Region 6 in Dallas, bezeichnet dies als einen “hohen Prozentsatz” von Flugzeugen und ist der Ansicht, dass die Branche ihre Kunden besser schützen könnte.

Denken Sie zweimal über Ihre Wasserquellen nach

Die Bakterien in den Wassertanks der Flugzeuge werden bei den Temperaturen, die zum Aufbrühen von Tee und Kaffee im Flugzeug verwendet werden, möglicherweise nicht alle abgetötet, und in einigen Fällen wird die maximale Brühtemperatur nicht erreicht. Southwest Airlines verwendet routinemäßig Ozon zur Desinfektion der Tanks und der Wasserhähne in der Bordküche und den Toiletten, was dazu beiträgt, dass die Keimzahlen bei Tests niedrig sind.

Wie ekelhaft es auch sein mag, dass Wasser aus dem Flugzeugtank coliforme Bakterien enthält, das Wasser stammt aus einer Quelle, die mit Fluorid, Chlorid und anderen Schadstoffen überschwemmt ist. Das Trinken von Wasser aus Plastikflaschen ist ebenfalls bedenklich, da es Bisphenol-a (BPA) enthalten kann, eine Chemikalie mit endokriner Wirkung, die mit einer veränderten Immunfunktion, Fettleibigkeit, verminderter Spermienproduktion und Hyperaktivität in Verbindung gebracht wird.

Wenn Wasserflaschen nicht in einer klimatisierten Umgebung gelagert werden, gelangt vermehrt BPA in das Wasser. Wenn die Plastikflaschen BPA-frei sind, wurde die Chemikalie wahrscheinlich durch eine andere Form von Bisphenol mit einer ähnlichen chemischen Struktur und Funktion ersetzt.

Es ist jedoch auch wichtig, während des Fluges zu trinken. Die Luft im Flugzeug hat wenig Feuchtigkeit. Laut Aviation International News ist ein tropfnasses Frotteehandtuch nach 1,5 Stunden Flugzeit knochentrocken, da das Wasser schnell von der Luft absorbiert wird. Das Gleiche passiert mit Ihnen, da das Wasser bei niedriger Luftfeuchtigkeit schneller von Ihrer Haut und Ihren Lungen verdunstet und Sie schneller austrocknen.

Obwohl Wasser in Plastikflaschen gesundheitlich bedenklich ist, ist es eine weitaus sicherere Wahl als Leitungswasser aus dem Flugzeug, und Sie müssen während des Fluges Wasser nachtrinken. Wenn Sie für längere Zeit reisen und befürchten, dass der Fluggesellschaft das in Flaschen abgefüllte Wasser ausgeht, können Sie so viele Flaschen mitnehmen, wie Sie möchten, solange Sie sie nach der Sicherheitskontrolle kaufen.

Nicht nur US-Flugzeuge

Ähnliche Probleme wurden an Bord von Cathay Pacific Airways gemeldet, als die Hafenbehörde von Hongkong im Rahmen einer Routineinspektion Proben aus 22 Flugzeugen entnahm und feststellte, dass 10 % des Trinkwassers verunreinigt waren. Nach der Inspektion warnte die Fluggesellschaft die Passagiere davor, sich auf den Toiletten die Zähne zu putzen, und gab allen Fluggästen Wasser in Flaschen aus.

Diese Fluggesellschaft reinigt und desinfiziert ihre Tanks außerdem alle drei Monate und führt alle sechs Monate Tests durch. Brenda Wiles leitet ein Labor in Fort Worth, Texas, das für die Untersuchung von Trinkwasser aus Flugzeugen zertifiziert ist. Sie kommentiert:

„”Es gibt Kot im Wasser, wenn sich E. coli im Wasser befindet, und das ist keine gute Sache. [Erhitzen] könnte einige der Organismen abtöten, besonders die anfälligeren, aber es wird die Mehrheit von ihnen nicht abtöten.”

Filtration ist ein Muss für sauberes, reines Wasser

In einer Erklärung der AFA, die sich als erste für eine Regelung der Wassersicherheit an Bord von Flugzeugen eingesetzt hat, heißt es “Die Verordnung gibt den Fluggesellschaften einen breiten Ermessensspielraum, wie oft sie das Wasser testen und die Tanks spülen müssen. Die AFA ist der Meinung, dass diese Verordnung nicht weit genug geht oder ausreichend durchgesetzt wird.”

Aus dieser Aussage geht hervor, dass die AFA mit den derzeit geltenden Vorschriften und den Versuchen der Fluggesellschaften, die Gesundheit und Sicherheit der Passagiere und der Besatzung vor einer Verunreinigung des Wassers zu gewährleisten, nicht zufrieden ist. Wie beim Wasser aus dem Wasserhahn zu Hause können Sie Vorsichtsmaßnahmen treffen, um eine Verunreinigung durch Bakterien, giftige Chemikalien, Medikamente, Fluorid und Chlor zu vermeiden.

Um sicher zu sein, dass Sie zu Hause das reinste Wasser verwenden, sollten Sie sowohl an der Eintrittsstelle ins Haus als auch an der Entnahmestelle filtern. Ungefiltertes Wasser kann gefährlichen Chlordämpfen und Chloroformgas ausgesetzt sein.

Ein Filter für das gesamte Haus hilft, die Gefahr von Chlordämpfen aus Toiletten, Waschmaschinen und Duschen zu beseitigen. Chloroformgas, Chlordämpfe und die damit verbundenen Waschmittelnebenprodukte können das Risiko von Asthma, Entzündungen der Atemwege und Atemwegsallergien erhöhen.

Wenn Sie keinen Filter für das ganze Haus haben, öffnen Sie die Fenster auf den gegenüberliegenden Seiten Ihrer Wohnung, um eine Querlüftung von fünf bis zehn Minuten pro Tag zu erreichen und die Gase unabhängig von der Außentemperatur zu entfernen.

Obwohl die Reinigung wichtig ist, glaube ich auch, dass es wichtig ist, lebendiges Wasser zu trinken. Während meines Interviews mit Dr. Gerald Pollack, dem Autor von “Die vierte Phase des Wassers: Jenseits von fest, flüssig und dampfförmig” sprachen wir über “strukturiertes Wasser”, d. h. die Art von Wasser, die sich in unseren Zellen befindet.

Diese Art von Wasser wird mit Energie versorgt, um Ihre Mitochondrien aufzuladen. Strukturiertes Wasser finden Sie in einer tiefen Quelle, und je tiefer und unter höherem Druck, desto besser. Über die Website FindaSpring.com können Sie eine Quelle in Ihrer Nähe finden. Achten Sie bei der Auswahl des Standorts darauf, ob es in der Umgebung industrielle oder landwirtschaftliche Anlagen gibt, die das Wasser verschmutzen könnten.

Zwei Möglichkeiten, die Sie zu Hause ausprobieren können, sind die Verwirbelung oder die Abkühlung des Wassers auf 39 Grad F (3,9 Grad Celsius). Indem Sie in einem Glas Wasser einen Wirbel erzeugen, indem Sie es mit einem Löffel umrühren, setzen Sie dem Wasser mehr Energie zu, wodurch sich die Struktur des Wassers verbessert. Laut Pollack scheint praktisch jede Energie, die in das Wasser eingebracht wird, strukturiertes Wasser zu schaffen oder aufzubauen.

Artikel als PDF

Quellen:



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert