Im Urlaub richtig abzuschalten fällt vielen Menschen schwer. Der Job spielt auch in der freien Zeit eine große Rolle. Eine Gruppe fühlt sich besonders gestresst.

Leverkusen.

Viele Arbeitnehmer in Deutschland schaffen es nicht, im Urlaub richtig abzuschalten. Nach eigener Einschätzung kehren 24 Prozent wenig ausgeruht aus dem Haupturlaub zurück, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Krankenkasse Pronova BKK zeigt. Weitere 19 Prozent fühlen sich nur mäßig erholt. 

Rund um die angeblich schönste Zeit des Jahres fühlen sich viele Beschäftigte gestresst. So gaben jeweils rund 60 Prozent an, unmittelbar vor und nach dem Urlaub Mehrarbeit leisten zu müssen, um die Abwesenheit zu organisieren oder Unerledigtes aufzuholen. Die Befragten bezifferten ihre Überstunden im Schnitt auf jeweils acht Stunden vor und nach dem Urlaub.

Die Hälfte checkt freiwillig Mails

Der Umfrage zufolge nimmt knapp die Hälfte (49 Prozent) der Befragten für den Haupturlaub mindestens 15 Tage frei. Doch auch in dieser Zeit spielt der Job für viele Menschen eine große Rolle. So checken rund die Hälfte der Teilnehmer im Urlaub ihre Mails und knapp zwei Drittel werden während der freien Zeit im beruflichen Zusammenhang kontaktiert. 

Nach eigener Einschätzung wenden die Betroffenen an jedem Urlaubstag durchschnittlich 1,3 Stunden Zeit für die Arbeit auf. Junge Arbeitnehmer im Alter zwischen 18 und 29 Jahren berichten sogar von zwei Stunden. In dieser Altersgruppe fühlten sich auch nur 48 Prozent nach dem Haupturlaub sehr gut oder gut erholt. In der Gesamtheit äußerten das 57 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. 

Vorzeitig wieder in den Arbeitsmodus

Schließlich endet der Urlaub bei vielen auch früher als geplant: 62 Prozent sind meist schon ein bis zwei Tage vor dem Ende gedanklich wieder bei der Arbeit. Drei von vier Führungskräften schalten demnach vorzeitig wieder in den Arbeitsmodus, um Chaos bei ihrer Rückkehr zu verhindern. 

Die Wirtschaftspsychologin und Resilienz-Trainerin der Pronova BKK, Patrizia Thamm, rät zu einem verbesserten Selbst- und Zeitmanagement, damit es rund um den Urlaub nicht zu Überlastungen komme. Die gedankliche Distanz sei entscheidend, um den Urlaub wirklich genießen und richtig abschalten zu können. (dpa)

  • Mehr Lesekomfort auch für unterwegs
  • E-Paper und News in einer App
  • Push-Nachrichten über den Tag hinweg
  • Sie brauchen Hilfe? Hier klicken

Nein Danke. Weiter in dieser Ansicht.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert