Joe Biden hatte vor kurzem behauptet, er würde die „Welt regieren“. Als Präsident der USA. Nun ist er Teilnehmer eines Nato-Gipfels, auf dem auch über die Unterstützung der Ukraine etc. verhandelt wird. Dies wäre der ideale Schauplatz, um zu demonstrieren, die „Welt zu regieren“, wie Joe Biden behauptet.

In den USA aber versammeln sich immer mehr Mitglieder der Demokraten, um Biden – wie es teils auch ketzerisch heißt – in den Rücken zu fallen. Jetzt fand eine Versammlung der Demokraten im Repräsentantenhgaus statt. Dies würde sich, so ein vielzitierter Bericht von „Axios“, wie eine Trauerveranstaltung darstellen. Es seien vereinzelt Tränen geflossen. Der Mehrheitsführer der Demokraten im Senat, Chuck Schumer, spricht „offen“ dafür, dass Biden als Kandidat der Präsidentschaftswahlen im November noch ersetzt werden sollte.

Der „Führer der Welt“ unter Druck

Tatsächlich hat sich jetzt auch noch ein Senator gemeldet – in der Washington Post -, der etwas weiter geht. Die Performance von Joe Biden in der TV-Debatte mit Donald Trump sei „desaströs“ gewesen – und dies könne nicht ungeschehen gemacht werden.

In den kommenden Tagen wird sich zeigen, ob Biden sich in der eigenen Partei halten kann. Der „Führer der Welt“….

„Joe Biden hat reagiert. In den USA forderte er nun sogar Herausforderer heraus, die sollten sich auf dem Nominierungsparteitag im August gegen ihn stellen.

Noch skurriler als diese Forderung – die negiet, dass die Delegierten mehr oder weniger an die Zusage gebunden sind, ihn zu wählen – ist sein nun offenbartes Weltbild. Er würde die Welt regieren.

Biden regiert die Welt – in seiner Welt jedenfalls

Biden meinte dem Sender ABC gegenüber: „Ich absolviere jeden Tag einen kognitiven Test. Wissen Sie, ich mache nicht nur Wahlkampf, ich regiere die Welt. Das klingt wie eine Übertreibung, aber wir sind die wichtigste Nation der Welt.“

Was für ein Verständnis seines Amtes – das sollten sich die europäischen westlichen Führer vielleicht ansehen. Olaf Scholz, Annalena Baerbock, Macron aus Frankreich oder die südeuropäischen Länder. Joe Biden geht davon aus, er regiere die Welt.

Wird sie denn, wenn seine persönliche Annahme stimmen würde, „gut“ regiert? Der Präsident der USA verliert nach Meinung zahlreicher Beobachter rasch seine geistigen und körperlichen Fähigkeiten. Formal kann Biden sogar einen Atomkrieg auslösen.

Die Verfassung von Biden und der Umstand, dass die USA dennoch in ihrer Politik weitgehend keine Änderungen erkennen lassen, legen allerdings mal wieder nahe: Biden scheint weder die Welt noch auch nur die USA zwingend zu regieren, so meinen Beobachter. Die Linke, die gerade in Frankreich triumphierte, würde sogar noch weiter gehen: Das Kapital regiert die Welt.

Joe Biden scheint in seiner eigenen Welt zu leben.“





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert