Kamelien blühen im Winter, sofern sie geschützt stehen. Hier eine Blüte der Camellia japonica.Foto: iStock

Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Carl Friedrich Zelter (1758-1832) war nicht nur ein Freund von Goethe, sondern auch Musiker, Professor, Musikpädagoge, Komponist und Dirigent. Von ihm stammt dieses Konzert für Viola in Es-Dur. Hier gespielt von Hariolf Schlichtig (Viola) und dem Münchner Kammerorchester.

  • 00:00 Allegro con fuoco
  • 07:13 Adagio ma non troppo
  • 12:42 Rondo: Un poco moderato

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Carl Friedrich Zelter war Maurermeister wie sein Vater, allerdings auch ein musikalischer Autodidakt. Neben dem Häuser-Bauen übernahm er beispielsweise die Sing-Akademie Berlin. 1806 wurde er erst zum Ehrenmitglied, dann 1809 zum Professor der Königlichen Akademie der Künste ernannt.

Ab 1802 entwickelte sich eine enge Freundschaft mit Johann Wolfgang von Goethe in Weimar. Er vertone zahlreiche seiner Gedichte und war einer der Wenigen, die Goethe duzten. Zu seiner Zeit hatte Zelter großen kulturpolitischen Einfluss, er gründete einige musikalische Einrichtungen.

Musikalisch orientierte er sich eher an Bach und Händel, er unterrichtete jedoch auch zahlreiche Schüler, darunter Felix Mendelssohn Bartholdy und seine Schwester Fanny. Er widmete sich auch deutschen Volksliedern – die Melodie von „Der Kuckuck und der Esel“ stammt von ihm (1810).



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!




Quelle Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwölf − sieben =