Verrückt: So "bewirbt" ARD das Magazin Info-DIREKT
Bildschirmfotos von ARD-Tageschau. Bildschirmkomposition: Info-DIREKT

Wenn die Tagesschau (ARD) etwas Schlechtes über Info-DIREKT schreibt, nehmen wir das als Werbung wahr. Denn die Zielgruppe unseres Magazins hat längst begriffen, dass man die Aussagen von ARD und Co. über Patrioten mit umgekehrten Vorzeichen lesen muss.

Ein Kommentar von Michael Scharfmüller

ARD und andere alte Medien sehen ihre alleinige Deutungshoheit durch alternative Medien bedroht. Deshalb versuchen sie auf vielfältige Weise, die lästige Konkurrenz zu bekämpfen. Gegen AUF1 geht ARD juristisch vor. Info-DIREKT versucht man anders in die Knie zu zwingen. Man will uns mutmaßlich einen Teil der Einnahmequellen abdrehen, indem Parteien und Politiker unter Druck gesetzt werden, die bei uns Inserate schalten. Würden Patrioten in ähnlicher Weise gegen linke Medien vorgehen, sähen ARD und Co. längst die Pressefreiheit in Gefahr.

Egal, wie verbissen manche Bessermenschen gegen patriotische Ansichten und alternative Medien kämpfen, dieser plumpe ARD-Angriff wird scheitern:

  • Erstens, weil sich der Wind seit 2019 gedreht hat – die Zeit der Distanziererei ist vorbei.
  • Zweitens ist die Solidarität innerhalb des patriotischen Lagers mittlerweile immens. Bislang haben uns die meisten Angriffen nur noch stärker gemacht.
  • Drittens haben die etablierten Medien ihre Glaubwürdigkeit längst verloren. Was ARD-Journalist Oliver Soos als „Recherche aus Österreich“ verkaufen möchte, ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.

„SOS Mitmensch“ – Pollaks Schrei nach Aufmerksamkeit

Die schlechte Qualität des Texts von ARD-Journalist Oliver Soos überrascht nicht. Schließlich hat er dafür eine Presseaussendung der linken NGO „SOS Mitmensch“ aufgegriffen. Das Bekannteste Gesicht dieser NGO, die seit Jahren das Wahlrecht für Ausländer in Österreich fordert, ist Alexander Pollak. Pollak ist stets bemüht, sich als tapferer „Kämpfer gegen rechts“ zu inszenieren. So richtig ernstgenommen wurde er bisher jedoch nicht. Mit einem „Faktencheck“ sorgte er zuletzt im Mai 2023 für viele Lacher.

Ein besonderer Dorn im Auge ist Pollak unser Magazin Info-DIREKT. Immer wieder weist er auf „X“ und in Presseaussendungen darauf hin, wie böse Info-DIREKT sei. Groß rausgekommen ist er damit bislang noch nicht. Als Correctiv seine Anti-AfD-Kampagne startete, versuchte Pollak erneut, mit seiner „Recherche“ in die Medien zu kommen. So sandte „SOS Mitmensch“ am 18. Jänner 2024 seine uralten Geschichten erneut groß per OTS aus.

Alter Wein in neuen Schläuchen

Zwölf Tage vergingen, bis Oliver Soos Pollaks Geschreibsel für die ARD aufgriff – vielleicht auch, um von unserer Berichterstattung über Martin Sellners Grenzübertritt in Passau abzulenken.

Mit harter oder gar investigativer Recherchearbeit hat das Ganze übrigens nichts zu tun. Pollak blättert seit Jahren das Magazin Info-DIREKT durch und schaut sich an, wer darin inseriert. Bisher sind 50 Ausgaben des Magazins Info-DIREKT erschienen. Der Arbeitsaufwand für Pollak ist also überschaubar, die dafür notwendige intellektuelle Leistung ebenso.

Weit und breit kein Skandal

Der angebliche „Skandal“ ist nicht mal ein Sturm im Wasserglas: Rechte Parteien und Politiker inserieren in einem rechten Magazin – na bumm! Damit holt man keine Maus hinterm Ofen hervor. Das dürfte auch Pollak und Soos bewusst sein. Deshalb wird der Artikel mit zahlreichen Unwahrheiten angereichert. So ist zu lesen, dass der Herausgeber des Magazin – also ich – „ein Österreicher“ aus der „Neonazi-Szene“ sei.

Nazi-Keule schlägt ins Leere

Das ist schon falsch, weil acht Geschworene in einem aufwendigen Gerichtsprozess 2008 festgestellt haben, dass genau das nicht der Fall ist. Überhaupt gehen alle NS-Vorwürfe gegen Info-DIREKT ins Leere. Die „Oberstaatsanwaltschaft Linz“ zerriss 2020 eine diesbezügliche Anzeige des DÖW und des „Mauthausen Komitees“ gegen das Magazin Info-DIREKT quasi in der Luft. Denn die darin enthaltenen Vorwürfe waren völlig aus der Luft gegriffen. Mehr dazu hier: Staatsanwaltschaft zerlegt „Expertise“ von DÖW & „Mauthausen Komitee“

Typischer Framing-Versuch

Auch die Zuschreibung, Info-DIREKT sei ein „Identitären“-Magazin, hat ARD-Journalist Oliver Soos völlig kritiklos von Pollak übernommen. Interessant ist, dass Haltungsjournalisten solche Zuschreibungen je nach Anlass anpassen. So wurde Info-DIREKT bisher nicht nur als „Identitären“-Magazin geframet, sondern auch als:

  • FPÖ-Magazin
  • AfD-Magazin
  • MFG-Magazin
  • Impfgegner-Magazin
  • Corona-Maßnahmenkritiker-Magazin
  • Burschenschafter-Magazin
  • EU-Kritiker-Magazin
  • und ähnliches bezeichnet.

Das Ziel dahinter ist klar: Medien, die sich der woken Einheitsberichterstattung nicht beugen, werden vermeintlich negativ geframet.

In Wahrheit ist Info-DIREKT „Das Magazin für Patrioten“

Eigentlich hätte der zwangsgebührenfinanzierte ARD-Mitarbeiter die journalistische Pflicht, Info-DIREKT die Möglichkeit zur Stellungnahme einzuräumen. Hätte Soos dies getan, hätte er jene Antwort bekommen, die Falter-Redakteurin Nina Horaczek bereits 2018 auf unserer Seite lesen durfte:

„Uns wird immer wieder vorgeworfen, dass wir mit  zahlreichen patriotischen Gruppen und Parteien in gutem Kontakt stehen. Deshalb will ich die Gelegenheit nutzen um klarzustellen, dass wir auf diese Beziehungen sehr stolz sind! Info-DIREKT ist nämlich „Das Magazin für Patrioten“. Würde es zwischen uns und patriotischen Parteien, alternativen Medien und der patriotischen Zivilgesellschaft keine Verbindungen geben, würden wir etwas falsch machen.“

Nicht nur die ARD, sondern auch viele andere Medien des Establishments machen derzeit wieder kräftig Stimmung gegen alternative Medien. Österreicher spannen dazu immer wieder auch deutsche Medien ein. So bekommen ihre Skandalisierungsversuchen einen „internationalen Touch“. (So wie Werner Reisinger bei SZ).

Ringen um Deutungshoheit

Diese Angriffe werden erst weniger, wenn wir der linken Jagdgesellschaft zeigen, dass ihre Angriffe uns nicht schwächen, sondern stärken. Info-DIREKT wird deshalb weiter frohen Mutes die alleinige Deutungshoheit der Einheitspresse angreifen. Wer uns dabei unterstützen will, verbreitet unsere Inhalte weiter und abonniert das Magazin Info-DIREKT.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann abonnieren Sie das Magazin Info-DIREKT oder leisten Sie einen Beitrag mit einer Spende! Nur gemeinsam sind wir stark!



Source Link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert