Mehr Infektion durch COVID-19 mo(r)d-RNA!
Lassen Sie sich boostern!

Manchmal stolpert man in Studien über einen Hammer von Ergebnis, den man unter der Überschrift, die die Autoren ihrem Beitrag gegeben haben, nun wirklich nicht erwartet hätte.

Wir haben einen solchen Hammer in der folgenden Studie und dort auf Seite 5 von 9 gefunden:

Ganz am Ende von Seite 5 steht Folgendes:

“These results suggest, that the rapid spread of Omicron around the world may in part result from the lack of cross-neutralization against Omicron and some ADE-activity of sera after vaccination”.

Das ist ein Hammer.

Hier steht, dass die schnelle und weite Verbreitung, die Omikron weltweit gefunden hat, in Teilen darauf zurückzuführen ist, dass diejenigen, die mit mo(r)d-RNA oder anderem nutzlosem Zeug gespritzt worden waren, zwar neutralisierende Antikörper gegen SARS-CoV-2, aber eben keine gegen SARS-CoV-2/Omikron gebildet haben und dass diese Antikörper nicht nur keinen Schutz vor SARS-CoV-2 geboten haben, sondern im Gegenteil eine Infektion mit SARS-CoV-2 über Antibody-Dependent Enhancement BEFÖRDERT HABEN.

Man stelle sich vor, nicht Omikron, sondern eine gefährlichere Variante von SARS-CoV-2 hätte sich ab Ende 2021, Anfang 2022 verbreitet: Die angebliche “Schutzimpfung” hätte zur Verbreitung und zu Erkrankung und Sterben beigetragen, beides befördert und die Erkrankten und Verstorbenen wären von denselben Tätern, die für die Verbreitung verantwortlich sind, zum Anlass genommen worden, um die Notwendigkeit von “COVID-19 IMPFUNG” zu behaupten.

Erschreckend.

Wie kommen Shimizu et al. (2024) zu diesem erschreckenden Ergebnis?

SciFi-Support
Liebe Leser,

heute kann man keine alternative Seite mehr aufrufen, ohne um finanzielle Unterstützung gebeten zu werden.

Aber man kann noch alternative Seiten aufrufen, auf denen man nicht mit Werbung vollgekleistert wird.

Bei ScienceFiles legen wir großen Wert auf die Informationen, die wir bereitstellen:

  • auf Studienergebnisse und deren Einordnung;
  • auf Hintergrundinformationen;
  • auf all das, was Sie nicht bei der Mainstream-Presse und
  • bei den wenigsten alternativen Medien finden.

Deshalb haben wir uns dagegen entschieden, Sie mit WERBUNG ZU PENETRIEREN.

Indes, diese Entscheidung hat ihren Preis, denn wir kratzen jedes Jahr am Rande des finanziellen Notstands entlang.

Ende letzten Jahres war die Situation besonders eng.

Bitte helfen Sie uns dabei, diese Situation im laufenden Jahr zu vermeiden.

Herzlichen Dank!

Ihre ScienceFiles-Redaktion

Es gibt drei Möglichkeiten, uns zu unterstützen:

Weitere Informationen finden Sie hier:


ScienceFiles-Unterstützung

Nochmals unseren herzlichen Dank!


Zunächst geht es den Autoren um Antibody-Dependent Enhancement (ADE), eine dieser “Nebenwirkungen”, vor denen viele, die sich mit “Impfstoffen” auskennen, gewarnt haben.

Mit ADE ist ein Phänomen beschrieben, bei dem ein Virus einen Antikörper ausnutzt, um in menschliche Zellen zu gelangen. Im Wesentlichen FcyRCII-Rezeptoren, aber auch ACE-II-Rezeptoren, wie neuere Forschung zeigt, machen menschliche Immunzellen für ADE empfänglich. Wenn man so will, wird dem Virus eine Hintertür, eine höchst effiziente Hintertür in einen menschlichen Organismus durch ADE eröffnet.

“ADE has been observed with dengue virus, Zika virus, Ebola virus and, importantly in the context of COVID-19, coronaviruses (CoVs). Although no well-defined set of viral properties has been definitely established as causally linked to ADE, viruses with severe clinical manifestations of ADE show an ability to either replicate in macrophages or other immune cells or otherwise manipulate these cells’ immunological state“.

Mit anderen Worten: ADE ermöglicht es Viren, sich in und über die Zellen zu verbreiten, die sie eigentlich neutralisieren sollen, die gemeinhin als neutralisierende Antikörper bezeichnet werden (b- und t-Zellen).

Eroshenko, Nikolai, Gill, Taylor, Keaveney, Marianna K. et al. (2020). Implications of antibody-dependent enhancement of infection for SARS-CoV-2 countermeasures. Nature Biotechnology 38: 789–791.

Studien, in denen gezeigt wurde, dass ADE für SARS-CoV, den Vorgänger von SARS-CoV-2 ein erhebliches Problem darstellt, sind z.B.:

Seit dem Massenexperiment in mo(r)d-RNA häufen sich die Studien, die zeigen, dass ADE für “Gespritze” ein ernsthaftes Problem ist, eines, das sich nicht nur wie bislang geglaubt, über FcyRCII-Rezeptoren ergibt, sondern auch über ACE-II Rezeptoren. Um nur einige Studien zu nennen, die NICHT ERST in den letzten Monaten die entsprechende Alarmglocke, Sie wissen schon, die Alarmglocke gegenüber der die guten Menschen, die uns mit COVID-19 Shots retten wollten, so taub sind, geschlagen haben:

Lee, Wen Shi, Adam K. Wheatley, Stephen J. Kent, and Brandon J. DeKosky (2020). Antibody-dependent enhancement and SARS-CoV-2 vaccines and therapies. Nature microbiology 5(10): 1185-1191.

Li, Dapeng, Robert J. Edwards, Kartik Manne, David R. Martinez, Alexandra Schäfer, S. Munir Alam, Kevin Wiehe et al. (2021). In vitro and in vivo functions of SARS-CoV-2 infection-enhancing and neutralizing antibodies. Cell 184(16): 4203-4219.

Wang, Shuang, Yun Peng, Rongjuan Wang, Shasha Jiao, Min Wang, Weijin Huang, Chao Shan et al. (2020). Characterization of neutralizing antibody with prophylactic and therapeutic efficacy against SARS-CoV-2 in rhesus monkeys. Nature communications 11(1): 5752.

Zhou, Yunjiao, Zezhong Liu, Shibo Li, Wei Xu, Qianqian Zhang, Israel T. Silva, Cheng Li et al. (2021) Enhancement versus neutralization by SARS-CoV-2 antibodies from a convalescent donor associates with distinct epitopes on the RBD. Cell Reports 34(5).

Schon bei diesen Studien hat sich herausgestellt, dass NEUTRALISIERENDE Antikörper ADE befördern und dass bereits geringe Konzentrationen von per COVID-19 Shot induzierten Antikörpern ausreichen, um ADE zu befördern.

Shimizu et al. (2022) setzen bei diesen Ergebnissen an und zeigen auf Basis von Blutproben, die sie mit Modernas Spritzbrühe (mRNA-1273; Spikevax) Versehrten entnommen haben:

  • Nach dem ersten Shot lassen sich keinerlei neutralisierende Antikörper nachweisen;
  • Nach dem zweiten Shot können ab Tag 27 neutralisierende Antikörper nachgewiesen werden.
  • 98 und 133 Tage nach dem zweiten Shot ist die neutralisierende “Wirkung” verschwunden.
  • Gegen Omikron besteht ZU KEINEM ZEITPUNKT eine neutralisierende Wirkung.
  • Ab der ersten Blutentnahme, also bereits 27 Tage nach dem ersten Shot lässt sich ADE nachweisen, woraus man schließen muss, dass COVID-19 Shots unmittelbar nachdem sie auf einen Organismus treffen, Antibody-Dependent Enhancement auslösen, Macrophagen kapern und dafür sorgen, dass die Geimpften nicht nur anfälliger für Infektionen aller Art sind, sondern dauerhaft für Infektionen mit SARS-CoV-2 zugänglich sind.

Was für ein Ergebnis!
In den Worten der Autoren:

“Taken together, theses results demonstrate that after vaccinations, neutralising Abs [Antibodies] are induced and persist for a long time in some individuals, but ADE-causing Abs also exist from the early stage and persist for a longer period than do neutralizing Abs in some individuals. … It is noteworthy the ADE observed at a higher concentration of serum, that is at low dilution (1/100), might mean a more vulnerable stage in terms of susceptibility to infection, because no neutralizing activity was detected.”

Mit mo(r)d-RNA Gespritzte waren und sind nicht nur NICHT vor Infektion mit SARS-CoV-2 geschützt, sie sind geradezu für eine solche Infektion vorbereitet, denn ihr Immunsystem ist durch die mo(r)d-RNA Spritzbrühe von in diesem Fall Moderna geradezu auf Infektion optimiert worden. Die Massenimpfung hat somit nicht nur NICHT vor SARS-CoV-2 geschützt, sie hat dazu beigetragen, dass SARS-CoV-2 durch die Bevölkerung gehen konnte, sich schnell verbreiten konnte, die Fallzahlen produziert, die dann von ruchlosen oder ahnungslosen Selbstinszenierern genutzt wurden, um eine Impfpflicht oder einen Impfzwang zu fordern, Knalltüten wie der folgenden:

Das ist ein Hammer, oder nicht?


Folgen Sie uns auf Telegram.


Anregungen, Hinweise, Kontakt? -> Redaktion @ Sciencefiles.org


Wenn Ihnen gefällt, was Sie bei uns lesen, dann bitten wir Sie, uns zu unterstützen.
ScienceFiles lebt weitgehend von Spenden.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen.


Wir haben drei sichere Spendenmöglichkeiten:

Donorbox

Unterstützen Sie ScienceFiles


Unsere eigene ScienceFiles-Spendenfunktion

Zum Spenden einfach klicken

Unser Spendenkonto bei Halifax:


ScienceFiles Spendenkonto:
HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

  • IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
  • BIC: HLFXGB21B24

Print Friendly, PDF & Email





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert